A$AP Rocky ¦ Long.Live.A$AP

CHF 19.00 inkl. MwSt

CD (Album)

1 vorrätig

GTIN: 0887654369628 Artist: Genres & Stile: ,

Zusätzliche Information

Format

Inhalt

Ausgabe

Extras

Release

Veröffentlichung Long.Live.A$AP:

2013

Hörbeispiel(e) Long.Live.A$AP:



Long.Live.A$AP auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Long.Live.A$AP
Studioalbum von A$AP Rocky

Veröffent-
lichung(en)

2013

Label(s)ASAP Worldwide, Polo Grounds Music und RCA Records

Format(e)

CD

Genre(s)

Hip-Hop

Titel (Anzahl)

12

Chronologie

(mit )
(2012)
Long.Live.A$APAt.Long.Last.A$AP
(2015)

Long.Live.A$AP ist das erste Soloalbum des US-amerikanischen Rappers A$AP Rocky. Es erschien am 15. Januar 2013 über die Labels ASAP Worldwide, Polo Grounds Music und RCA Records.

Titelliste

  1. Long Live ASAP – 4:49
  2. Goldie – 3:12
  3. PMW (All I Really Need) (feat. Schoolboy Q) – 3:54
  4. LVL – 3:40
  5. Hell (feat. Santigold) – 3:51
  6. Pain (feat. OverDoz) – 3:53
  7. Fuckin’ Problems (feat. Drake, 2 Chainz und Kendrick Lamar) – 3:53
  8. Wild for the Night (feat. Skrillex und Birdy Nam Nam) – 3:29
  9. 1 Train (feat. Kendrick Lamar, Joey Badass, Yelawolf, Danny Brown, Action Bronson und Big K.R.I.T.) – 6:12
  10. Fashion Killa – 3:56
  11. Phoenix – 3:53
  12. Suddenly – 4:30

Rezeption

Erfolg

Long.Live.A$AP konnte Platz 1 der US-amerikanischen Album-Charts erreichen. In der ersten Woche konnten 139.000 Einheiten der Veröffentlichung verkauft werden.[1] Auch in Kanada stieg das Album auf Position 1 ein.[2] Mit Rang 7 konnte sich A$AP Rocky ebenfalls in den Top-10 der britischen Album-Charts positionieren.[3] Darüber hinaus konnte sich Long.Live.A$AP auch im deutschsprachigen Raum platzieren. So erreichte das Album Platz 31 der deutschen, Platz 62 der österreichischen und Platz 9 der Schweizer Charts.[4][5]

Kritik

Die E-Zine Laut.de bewertete A$AP Rockys Debütalbum mit vier von möglichen fünf Punkten. In der Rezension lobt die Redakteurin Dani Fromm, dass Rocky es vielen recht mache, „sich aber zugleich nirgends“ anbiedere. Dies sei „ein echtes Kunststück.“ Der Rapper fröne auf dem Album „hemmungslos seinem Faible für Grime und insbesondere für den träge tropfenden Screw-Sound aus dem dreckigen Süden.“ Um sich den Mainstream-Hörern anzunähern, wurden Elemente wie staubige Boom-Bap-Beats, Streicher und Klavier in die Musik eingebaut. Auch die zahlreichen Gastrapper werden gelobt. So steuere etwa Schoolboy Qbissige Zeilen“ bei. Florence Welchs Gesang auf I Come Apart werde dagegen durch den Beat „leider über weite Strecken völlig platt“ gewalzt. Skrillex stelle den „Überraschungstreffer“ dar.[6]

Bestenliste

In der Liste der besten „Hip Hop-Alben des Jahres“ 2013 von Laut.de wurde Long.Live.A$AP auf Rang 4 platziert. Aus Sicht der Redaktion schließe das Album da an, wo das Mixtape „Live.Love.A$AP aufgehört habe“.[7]

Einzelnachweise

  1. Billboard.com: Over the Counter: 'Kidz Bop 23' bows at No. 2, A$AP Rocky at No. 1. Abgerufen am 28. Dezember 2013.
  2. Billboard.com: Canadian Albums. Abgerufen am 28. Dezember 2013.
  3. Officialcharts.com: 2013 Top 40 Official Albums Chart UK Archive – 26th January 2013. Abgerufen am 28. Dezember 2013.
  4. Charts.de: A$AP Rocky, Long.Live.A$AP. Abgerufen am 28. Dezember 2013.
  5. Austriancharts.at: A$AP Rocky – Long.Live.A$AP. Abgerufen am 28. Dezember 2013.
  6. Laut.de: Now bow to your Messiah, bitch! Abgerufen am 28. Dezember 2013.
  7. Laut.de: Die Hip Hop-Alben des Jahres – Platz 4 – A$AP Rocky – Long.Live.A$AP. Abgerufen am 28. Dezember 2013.

Artist(s)

Veröffentlichungen von A$AP Rocky die im OTRS erhältlich sind/waren:

Long.Live.A$AP

A$AP Rocky auf Wikipedia (oder andere Quellen):

A$AP Rocky (2019)

ASAP Rocky (* 3. Oktober 1988 in New York; bürgerlich Rakim Athelaston Mayers[1]), stilisiert als A$AP Rocky, ist ein US-amerikanischer Rapper, Produzent und Schauspieler. Er ist Mitglied des Hip-Hop-Kollektivs A$AP Mob, welches u. a. durch seinen langjährigen Mentor A$AP Yams gegründet wurde.

Leben

Kindheit und Jugend

A$AP Rocky wurde als Rakim Mayers am 3. Oktober 1988 in Harlem geboren. Er wurde nach dem Rapper Rakim benannt, der für seine Mutter ein Idol war.[2]

Mit acht Jahren begann er zu rappen, was er von seinem Bruder gelernt hatte. Im selben Jahr zog er mit seiner Familie nach Pennsylvania. Als Mayers zwölf Jahre alt war, landete sein Vater wegen Drogengeschäften im Gefängnis. Aufgrund dessen entschied sich die Mutter mit seiner Familie nach North Carolina umzuziehen. Als Obdachlose fanden sie dort in Frauenhäusern Zuflucht. Um wieder in einer bekannten Umgebung zu leben, zog die Familie zurück nach Harlem.[3]

Im Alter von 13 Jahren wurde sein älterer Bruder Ricky in der Nebenstraße seines Wohnhauses erschossen. Der Tod war für ihn ausschlaggebend, das Rappen ernst zu nehmen.[4] In den folgenden Jahren lebte er mit seiner Mutter und Schwester in verschiedenen Frauenhäusern. Er besuchte die Bayard Rustin High School for the Humanities in Chelsea.[5] Um den ärmlichen Verhältnissen zu entfliehen, begann Mayers mit Drogen zu handeln. Anfangs verkaufte er Marihuana und mit 15 erweiterte er seinen Handel um Crack in der Bronx. 2004 wurde er das erste Mal verhaftet und verbrachte zwei Wochen auf Rikers Island, wo er sich eine Zelle mit dem Rapper teilte.[6] Zugunsten seiner Karriere entschied er sich allerdings mit 22 Jahren, mit dem Drogenhandel aufzuhören.[7]

Beginn der Rapkarriere

Seit 2007 gehört er zum , Das Akronym steht für „Always Strive and Prosper“, kurz ASAP, einem Hip-Hop-Kollektiv aus Harlem. So entstand auch sein endgültiger Rappername ASAP Rocky. Weitere bekannte Rapper aus diesem Kollektiv sind ASAP Ferg, und sein Cousin .[8][9]

2011 veröffentlichte er seine erste Single Purple Swag, die rasch zu einem bekannten Straßensong wurde. Anschließend folgte die Single Peso, die von Hot 97 häufig gespielt wurde. Es folgte ein Musikvideo zu Purple Swag, das ihn landesweit bekannt machte. Es folgte das Mixtape Live. Love. A$AP, das das Interesse mehrerer Plattenfirmen erregte. Schließlich unterschrieb er einen Plattenvertrag bei RCA Records und . Dafür erhielt er laut mehrerer Quellen einen Vorschuss von geschätzten drei Millionen US-Dollar für ihn als Solokünstler sowie für die Schaffung eines Sublabels für den ASAP Mob.[10] Diesem Label gab er den Namen A$AP Worldwide. Er führt das Label zusammen mit ASAP Yams.[11]

Debütalbum und Touren (2012–2014)

ASAP Rocky 2012

Zum Jahresbeginn 2012 wurde ihm in der Umfrage Sound of 2012 der britischen BBC der Durchbruch für das kommende Jahr prognostiziert. Ab Februar stand er zusammen mit Kendrick Lamar als Support für Drake auf dessen Clubtour Paradise.[12] Mit seiner Single Peso platzierte er sich im März dann erstmals in den US-R&B-Charts auf Platz 75.

Ein großer Auftritt bei Late Night with Jimmy Fallon war für den 20. Juli angekündigt. Doch ASAP Rocky geriet die Nacht vorher in eine tätliche Auseinandersetzung mit dem Künstler iRome und wurde inhaftiert. Er durfte den Auftritt am 21. August nachholen.[13] Ebenfalls im Juli 2012 wurde er von einem Mann in New York City dabei beobachtet, wie er beim Shoppen Drogen nahm. Er griff den Mann an. Zwei Fotografen, die Fotos von dem Vorfall machten, wurden ebenfalls von ihm attackiert. Nach seiner Festnahme wurde er gegen die Zahlung einer Entschädigung an die Fotografen sowie einem Schuldbekenntnis wieder freigelassen.[14]

Am 6. September trat er zusammen mit Rihanna bei den MTV Video Music Awards 2012 auf. Eine Zusammenarbeit mit den drei erfolgreichen Rappern Drake, 2 Chainz und Kendrick Lamar brachte ihm mit dem Titel Fuckin’ Problems im November 2012 den Durchbruch in den Billboard Hot 100.

Am 15. Januar 2013 erschien sein Debütalbum Long.Live.A$AP, das international in die Charts einstieg und in den Billboard 200 Platz 1 belegte. Im gleichen Jahr veröffentlichte er mit A$AP Mob das Mixtape Lords Never Worry als Free Download. Von September bis November tourte er durch die Vereinigten Staaten. Neben seiner Crew spielten Schoolboy Q und Danny Brown im Vorprogramm.[15]

Am 31. August 2013 schlug er während des Budweiser Made in America Festivals eine Frau, die ihn später verklagte. Eine Anklage vor dem Strafgericht kam nicht zustande, da die Zeugin nicht zum Gerichtstermin erschien.[16] Die Klage vor dem Zivilgericht wurde außergerichtlich geklärt.[17]

Zweites Album (2015–2017)

ASAP Rocky bei den MTV Video Music Awards 2015.

A$AP Rocky spielte einen Cameo in dem Indie-Film Dope, der am 21. Januar 2015 seine Premiere auf dem Sundance Film Festival feierte.[18]

Am 16. März 2015, als sein Album für mehr als 250.000 verkaufte Alben in den Vereinigten Staaten mit Gold ausgezeichnet wurde, kündigte Mayers die Veröffentlichung seines zweiten Studioalbums At.Long.Last.A$AP (kurz A.L.L.A) für Mai 2015 an. Im Februar 2015 gab er als Executive Producer des Albums den Rapper Juicy J, den Produzenten Danger Mouse sowie sich und seinen erst kürzlich verstorbenen Mentor ASAP Yams an.[19][20][21]

Am 26. Mai 2015 veröffentlichte er sein Album At.Long.Last.A$AP (ALLA), welches 18 Lieder beinhaltete, darunter die bereits veröffentlichten Singles Lord Pretty Flacko Jodye 2 (LPFJ2) und M’$, allerdings nicht das Lied Multiply mit Juicy J.[22] Wie sein Vorgänger erreichte es Platz 1 der US-Billboard-Charts.

Am 11. Juni 2015 trat er zusammen mit The Roots in der Tonight Show von Jimmy Fallon auf, wo die Künstler zusammen L$D präsentierten. Es folgte der Song Good for You als Gastbeitrag für Selena Gomez, der international ein Hit wurde. Weitere Gastbeiträge für Lana Del Rey, Alicia Keys und folgten.

Drittes Album und Verhaftung in Schweden (2018–heute)

Am 16. Februar 2018 erschien die Single Cocky zusammen mit Gucci Mane und 21 Savage für den Film . In Vorbereitung auf sein nächstes Album veröffentlichte er außerdem die Singles Bad Company (feat. BlocBoy JB) und ASAP Forever (feat. Moby). Außerdem wirkte er an einer Single von Thirty Seconds to Mars mit.

Sein drittes Studioalbum Testing wurde am 25. Mai 2018 veröffentlicht.[23] Das Album erreichte zum ersten Mal nicht Platz 1 in den Vereinigten Staaten und platzierte sich nur auf Platz 4. Auch die Verkäufe lagen weit von den beiden Vorgänger-Alben entfernt.[24] Ende 2018 wurde außerdem ein Kollaboalbum mit Tyler, the Creator angekündigt, das jedoch nie erschien und laut Tyler, the Creator auch nie existierte.[25]

Presse und Zuschauer vor dem Stockholmer Bezirksgericht

Im Juli 2019 wurde Mayers in Stockholm wegen des Vorwurfs der schweren Körperverletzung vorläufig festgenommen. Er und seine Entourage waren am 30. Juni 2019 in eine Schlägerei verwickelt. Dabei soll Mayers mit zwei seiner Begleitern einen jungen Mann geschlagen und getreten haben, als dieser am Boden lag. Die Festnahme führte zur Absage seiner laufenden Europatournee. Der US-amerikanische Präsident Donald Trump schaltete sich ein und kommentierte am 19. Juli 2019 auf Twitter: „Habe gerade mit Kanye West über die Inhaftierung seines Freundes A$AP Rocky gesprochen. Ich werde den sehr talentierten schwedischen Ministerpräsidenten anrufen, um zu sehen, was wir tun können.“[26]

Auch Kim Kardashian und weitere Prominente traten öffentlich für den Sänger ein. Der Manager von A$AP Rocky sprach von unmenschlichen Zuständen bei den Haftbedingungen. Das US-Außenministerium äußerste durch eine Sprecherin seine Bedenken und forderte Schweden auf „fair und respektvoll“ zu handeln.[27] Kurz darauf wurde die Untersuchungshaft auf Antrag der Staatsanwaltschaft hin um eine Woche verlängert.[28] Dadurch musste ASAP Rocky seinen Auftritt auf dem Splash Festival absagen.[29] Am 3. August wurde er schließlich aus der Untersuchungshaft entlassen und durfte Schweden bis zur Urteilsverkündung verlassen. Am 14. August wurde er zu einer Bewährungsstrafe verurteilt, eine eventuelle Geldstrafe ist durch die Untersuchungshaft abgegolten. Das Opfer erhält 1200 Euro Schadenersatz und Schmerzensgeld.[30] Das Urteil ist rechtskräftig. Seine Freilassung feierte ASAP Rocky zusammen mit Kanye West mit einem Gottesdienst.[31]

Sonstiges

Im Jahr 2011 führte er eine Beziehung mit der australischen Rapperin Iggy Azalea, die sich ein Tattoo mit dem Schriftzug des Mixtapes Live.Love.A$AP stechen ließ. Die Beziehung der beiden war jedoch nicht von Dauer, und Azalea ließ das „A$AP“ auf ihren Fingern durchstreichen.[32]

A$AP Rocky ist Pescetarier.[33]

Diskografie

Studioalben

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DEAT ATCH CHUK UKUS US
2013Long.Live.A$APDE31
(2 Wo.)DE
AT62
(1 Wo.)AT
CH9
(5 Wo.)CH
UK7
Gold
Gold

(7 Wo.)UK
US1
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(79 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 15. Januar 2013
Verkäufe: + 2.205.000
2015At.Long.Last.A$APDE29
(3 Wo.)DE
AT28
(3 Wo.)AT
CH5
(6 Wo.)CH
UK10
Silber
Silber

(7 Wo.)UK
US1
Platin
Platin

(67 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 26. Mai 2015
Verkäufe: + 1.195.000
2018TestingDE22
(3 Wo.)DE
AT10
(1 Wo.)AT
CH4
(3 Wo.)CH
UK11
(4 Wo.)UK
US4
(30 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 25. Mai 2018
Verkäufe: + 50.000

Filmografie

Weblinks

Commons: ASAP Rocky – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen

  1. Fall A$AP Rocky: Trump attackiert Schweden wegen inhaftierten Rappers. In: Spiegel Online. 26. Juli 2019, abgerufen am 31. Juli 2019.
  2. Marlene Sørensen: Der neue King of New York? In: Zeit Online. 5. September 2013, abgerufen am 11. Dezember 2016 (englisch).
    Ndilyo Nimindé: Interview: A$AP Rocky. In: Juice.de. 15. Mai 2012, abgerufen am 11. Dezember 2016 (englisch).
  3. Eric Sundermann: A$AP Rocky Lights Up The City (englisch) In: villagevoice.com. 23. Januar 2013. Abgerufen am 11. Dezember 2016.
  4. Naomie Zeichner: GEN F: A$AP Rocky (englisch) In: thefader.com. 14. Oktober 2011. Abgerufen am 11. Dezember 2016.
  5. NADESKA ALEXIS: A$AP Rocky Takes Us to Hometown Harlem Block Where His Brother Was Shot (englisch) In: MTV. 14. November 2013. Abgerufen am 11. Dezember 2016.
  6. Casanova Speaks On Taxstone, Being Locked Up With A$AP Rocky, Working With Chris Brown & More. In: YouTube. Abgerufen am 9. August 2019.
  7. Eric Sundermann: A$AP Rocky Lights Up The City (englisch) In: villagevoice.com. 23. Januar 2013. Abgerufen am 11. Dezember 2016.
  8. Meet The A$AP Mob: Talking To Ant, Ferg, J. Scott, Nast, Twelvy, And Yams | Village Voice. Abgerufen am 9. August 2019.
  9. HipHopDX: ASAP Rocky Says Deluxe Version Of "LongLiveA$AP" Is Coming, Reveals Identity Of "Purple Swag" Video Girl. 29. November 2011, abgerufen am 9. August 2019.
  10. Ndilyo Nimindé: A$AP Rocky, Leader of the Swag School. In: Juice HipHop-Magazin. Mai 2012 (Seite: 19-20).
  11. Meet The A$AP Mob: Talking To Ant, Ferg, J. Scott, Nast, Twelvy, And Yams | Village Voice. Abgerufen am 9. August 2019.
  12. Drake Announces 2012 Club Paradise Tour Dates - Music, Celebrity, Artist News | MTV. 4. Januar 2012, abgerufen am 9. August 2019.
  13. KiddFuture: A$AP Rocky's Jimmy Fallon Performance Cancelled. In: The Source. 20. Juli 2012, abgerufen am 9. August 2019 (amerikanisches Englisch).
  14. A$AP Rocky Sued -- Rapper Got High and Beat the Crap Outta Me! In: TMZ.com. Abgerufen am 9. August 2019 (englisch).
  15. A$AP Rocky Announces 'LONGLIVEA$AP Tour'. In: . Abgerufen am 9. August 2019.
  16. Kory Grow, Kory Grow: ASAP Rocky Sued for Allegedly Slapping Fan. In: Rolling Stone. 22. Juli 2014, abgerufen am 9. August 2019 (amerikanisches Englisch).
  17. ASAP Rocky Settles 2013 Assault Case. In: hotnewhiphop.com. Abgerufen am 9. August 2019.
  18. Exclusive: A$AP Rocky Speaks In-Depth on Death of A$AP Yams For the First Time. Billboard.com, abgerufen am 9. August 2019.
  19. A$AP Yams Co-Executive Produced A$AP Rocky's New Album - News - BET. BET. Abgerufen am 15. Februar 2015.
  20. Juicy J Will Executive Produce A$AP Rocky's Second Album - FDRMX (Memento vom 17. März 2015 im Internet Archive)
  21. ASAP Rocky's Next LP Will Be Co-Produced by Juicy J, Danger Mouse and ASAP Yams - HypeBeast. Hypebeast.com. Abgerufen am 31. Januar 2015.
  22. A$ap geht tief. In: The Gap, 7. Juni 2015. Abgerufen am 25. August 2015.
  23. A$AP Rocky's New Album "TESTING" Out Today! - RCA Records. In: RCA Records. 25. Mai 2018 (rcarecords.com [abgerufen am 30. Mai 2018]).
  24. HipHopDX: Hip Hop Album Sales: Kanye West's "ye" Tops Billboard 200 With 5th-Biggest Week Of 2018. 11. Juni 2018, abgerufen am 9. August 2019.
  25. Tyler, The Creator Says His ‘WANG$AP’ Joint Album With A$AP Rocky “Doesn’t Really Exist”. In: Genius.com. Abgerufen am 9. August 2019 (englisch).
  26. A$AP Rocky im Gefängnis: Trump hört auf Kanye West und will inhaftiertem Rapper helfen. In: welt.de. 20. Juli 2019, abgerufen am 20. Juli 2019.
  27. Kim Kardashian setzt sich für Rapper ein: „Ich danke Donald Trump“. In: Spiegel Online. 19. Juli 2019, abgerufen am 20. Juli 2019.
  28. Eileen Reslen: Sweden wants to keep A$AP Rocky detained for extra week. In: Page Six. 19. Juli 2019, abgerufen am 22. Juli 2019 (englisch).
  29. Steven Salentin: Splash: Wer kommt für ASAP Rocky? Secret Act angekündigt. In: Tonight News. 12. Juli 2019, abgerufen am 9. August 2019 (deutsch).
  30. Svenska Dagbladet: ASAP Rocky wird von Bezirksgericht verurteilt. 14. August 2019, abgerufen am 14. August 2019 (schwedisch).
  31. n-tv NACHRICHTEN: ASAP Rocky feiert Freilassung. Abgerufen am 9. August 2019.
  32. Iggy Azalea Crosses Out ASAP Rocky Tattoo. 3. März 2013, abgerufen am 9. August 2019 (englisch).
  33. A$AP Rocky. Interview Magazine, 7. Januar 2012, abgerufen am 30. Mai 2018.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

A$AP Rocky ¦ Long.Live.A$AP
CHF 19.00 inkl. MwSt