Alessia Cara ¦ In The Meantime

CHF 40.00 inkl. MwSt

2LP (Album, Gatefold)

Nicht vorrätig

GTIN: 0602438571574 Artist: Genre & Stil:

Zusätzliche Information

Format

Inhalt

Label

Release

Veröffentlichung In The Meantime:

2021

Hörbeispiel(e) In The Meantime:

In The Meantime auf Wikipedia (oder andere Quellen):

In the Meantime
Alessia Cara - In the Meantime.png
Studio album by
ReleasedSeptember 24, 2021 (2021-09-24)
Recorded2019–2021
Length54:27
LabelDef Jam
Producer
Alessia Cara chronology
This Summer: Live Off the Floor
(2019)
In the Meantime
(2021)
Singles from In the Meantime
  1. Sweet Dream
    Released: July 15, 2021

In the Meantime is the third studio album by Canadian singer and songwriter Alessia Cara, released on September 24, 2021, by Def Jam Recordings. Cara collaborated with Jon Levine, Salaam Remi and Joel Little among several other producers on the project.[1]

Three songs were released to promote the album: „Sweet Dream“, „Shapeshifter“, and „Best Days“,[2] with „Sweet Dream“ charting at number 51 on the Billboard Canadian Hot 100 chart while the latter two acted as promotional singles. In the Meantime follows Cara’s EP This Summer (2019).

Singles

„Sweet Dream“ was released as one of two songs for the album on July 15, 2021, along with „Shapeshifter“. The former of the two reached number 53 in Canada.

„Best Days“ was released as the second promotional single, alongside the album, on September 24, 2021. Its music video was released on the same day.

Critical reception

Professional ratings
Aggregate scores
SourceRating
AnyDecentMusic?7.4÷10[3]
Metacritic80/100[4]
Review scores
SourceRating
AllMusic[5]
NME[6]
Pitchfork7.1÷10[7]
PopMatters9/10[8]
Rolling Stone[9]

In the Meantime received generally positive reviews from music critics upon its release. On the review aggregator site Metacritic, the album holds an average score of 80 out of 100, based on five reviews, indicating „generally favorable reviews“.[4] It is Cara’s highest rated album on the site.

Writing for AllMusic, Andy Kellman noted that the album’s tracks all have a „common“ sound while opining that „from start to finish, lolling hooks flood Cara’s mind as much as indecision, skepticism, and other negative thoughts ... enabling the listener to have a proper sulk that soothes.“[10] Nick Levine of NME wrote that the album proves „there’s still plenty of creative gas in the tank“ and opined that „I Miss You Don’t Call Me“ could be „the best song she has ever written,“ ending his review by stating „her best days definitely lie ahead.“[11] Dani Blum of Pitchfork appreciated Cara’s voice and the album’s themes, but felt that „she dilutes them when she relies too much on metaphor and conceit.“[12] Writing for PopMatters, Jeffrey Davies called the album „sonically and lyrically her best work yet,“ noting that no song „ever feels like filler“ while pointing out „Best Days“ as one of the standout tracks.[13] Sarah Grant of Rolling Stone named the album a „mighty pop opera“ that „walks us through the five stages of grief.“[14]

Track listing

In the Meantime track listing
No.TitleWriter(s)Producer(s)Length
1.„Unboxing Intro“Jon Levine0:41
2.„Box in the Ocean“
  • Caracciolo
Levine3:16
3.„Bluebird“Cameron Bright3:14
4.„Lie to Me“
  • Caracciolo
  • Matthew Samuels
  • Miloš Angelov
  • Johann Deterville
  • Clément Langlois-Légaré
2:31
5.„Shapeshifter“
  • Caracciolo
Salaam Remi3:06
6.„Fishbowl“
  • Caracciolo
Michael Joseph Wise3:08
7.„I Miss You, Don’t Call Me“
  • Caracciolo
Levine3:20
8.„Middle Ground“ (featuring Chika)Wise3:43
9.„Somebody Else“
  • Caracciolo
3:34
10.„Drama Queen“
  • Caracciolo
  • Alyssa Reid
  • Nathan Ferraro
  • Jamie Appleby
  • Speak Dussaigne
Wise3:01
11.„Clockwork“
  • Caracciolo
Greg Kurstin2:27
12.„Best Days“
  • Caracciolo
Levine3:31
13.Sweet Dream
3:02
14.„Find My Boy“
  • Caracciolo
Wise3:12
15.„Voice in My Head“
  • Caracciolo
Billboard2:57
16.„Slow Lie“
  • Caracciolo
  • Jeff Halatrax
  • Jake Torrey
2:42
17.„You Let Me Down“
  • Caracciolo
  • Wise
  • Hrag Sanbalian[c]
3:13
18.„Apartment Song“
Joel Little3:41
Total length:54:27

Note

  • ^[c] indicates a co-producer
  • ^[v] indicates a vocal producer

Personnel

Musicians

  • Alessia Cara – vocals (all tracks), drums (1, 2)
  • Jon Levine – bass, keyboards, programming (1, 2, 7, 12, 13); guitar (1, 2, 7, 13), piano (1, 2), drums, percussion (7, 12, 13)
  • Cameron Bright – background vocals, guitar, programming (3)
  • Andrew McAnsh – trumpet (3)
  • Johann Deterville – bass, keyboards, percussion, piano (4)
  • Salaam Remi – bass, drums, guitar, percussion (5)
  • Vincent Henry – guitar (5)
  • Brandee Younger – harp (5)
  • Mike Wise – programming (6, 8, 10, 14, 17); guitar, keyboards percussion (17)
  • Dylan Wiggins – bass, guitar, keyboards, programming (9)
  • Doc McKinney – keyboards, percussion, programming (9)
  • Greg Kurstin – bass, drums, guitar, keyboards (11)
  • Bianca McClure – strings (12)
  • Spencer Stewart – bass, drums, guitar, keyboards, percussion, programming (13)
  • Jason Evigan – guitar, keyboards (13)
  • Herag Sanbalian – guitar (14, 17), bass (17)
  • Jake Torrey – guitar (16)
  • Halatrax – keyboards, percussion, programming (16)
  • Andrew McEnaney – drums (17)
  • Aaron Paris – strings (17)
  • Joel Little – drum programming, guitar, keyboards (18)

Technical

  • Chris Gehringermastering
  • Manny Marroquinmixing (1–4, 6–12, 14–18)
  • Salaam Remi – mixing (5)
  • Spencer Stewart – mixing (13), recording (7, 12, 13)
  • Jon Levine – recording (1, 2, 7, 12)
  • Alessia Cara – recording (3, 11, 16, 18)
  • Cameron Bright – recording (3)
  • Banx & Ranx – recording (4)
  • Boi-1da – recording (4)
  • Don Mills – recording (4)
  • YogiTheProducer – recording (4)
  • Ryan Evans – recording (5)
  • Mike Wise – recording (6, 8, 10, 14, 17)
  • Dylan Wiggins – recording (9)
  • Doc McKinney – recording (9)
  • Dan Cinelli – recording (9)
  • Greg Kurstin – recording (11)
  • Julian Burg – recording (11)
  • Billboard – recording (15)
  • Halatrax – recording (16)
  • Jake Torrey – recording (16)
  • Joel Little – recording (18)

Artwork

  • Alessia Cara – creative direction
  • James Ronkko – design
  • Mary Chen – photography
  • Andy Proctor – package production

Charts

Chart performance for In the Meantime
Chart (2021)Peak
position
Canadian Albums (Billboard)[15]83
US Top Album Sales (Billboard)[16]81

References

  1. ^ „In the Meantime“. Spotify. Retrieved 1 October 2021.
  2. ^ Melo, Mikael (24 September 2021). „New Music Friday: Alessia Cara, Coldplay, BTS, Kelly Clarkson, & More!“. ET Canada. Retrieved 28 September 2021.
  3. ^ „In The Meantime by Alessia Cara reviews“. AnyDecentMusic?. Retrieved 29 September 2021.
  4. ^ a b „In The Meantime by Alessia Cara Reviews and Tracks“. Metacritic. Retrieved 29 September 2021.
  5. ^ Andy Kellman (24 September 2021). „In the Meantime Review by Andy Kellman“. AllMusic. Retrieved 30 September 2021.
  6. ^ Nick Lavine (24 September 2021). „Alessia Cara – ‚In The Meantime‘ review: an inspired blend of hard truths and tropical bops“. NME. Retrieved 30 September 2021.
  7. ^ Dani Blum (29 September 2021). „Alessia Cara: In The Meantime Album Review“. Pitchfork. Retrieved 29 September 2021.
  8. ^ Jeffery Davies (27 September 2021). „Alessia Cara: In The Meantime (Album Review)“. PopMatters. Retrieved 29 September 2021.
  9. ^ Sarah Grant (24 September 2021). „Alessia Cara is a Playfully Doomed Romantic on ‚In the Meantime‘ . Rolling Stone. Retrieved 30 September 2021.
  10. ^ Andy Kellman (24 September 2021). „In the Meantime Review by Andy Kellman“. AllMusic. Retrieved 30 September 2021.
  11. ^ Nick Lavine (24 September 2021). „Alessia Cara – ‚In The Meantime‘ review: an inspired blend of hard truths and tropical bops“. NME. Retrieved 30 September 2021.
  12. ^ Dani Blum (29 September 2021). „Alessia Cara: In The Meantime Album Review“. Pitchfork. Retrieved 29 September 2021.
  13. ^ Jeffery Davies (27 September 2021). „Alessia Cara: In The Meantime (Album Review)“. PopMatters. Retrieved 29 September 2021.
  14. ^ Sarah Grant (24 September 2021). „Alessia Cara is a Playfully Doomed Romantic on ‚In the Meantime‘ . Rolling Stone. Retrieved 30 September 2021.
  15. ^ „Alessia Cara Chart History (Canadian Albums)“. Billboard. Retrieved October 5, 2021.
  16. ^ „Alessia Cara Chart History (Top Album Sales)“. Billboard. Retrieved October 5, 2021.

Artist(s)

Veröffentlichungen von Alessia Cara die im OTRS erhältlich sind/waren:

In The Meantime

Alessia Cara auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Alessia Cara (2017) Alessia Cara, signature.png

Alessia Cara (* 11. Juli 1996 in Mississauga, Ontario[1]; vollständiger Name Alessia Caracciolo) ist eine kanadische Pop- und R&B-Sängerin italienischer Abstammung.

Biografie

Alessia Cara auf dem Capital Pride Concert 2018

Alessia Cara wuchs in Brampton, Ontario auf. Mit elf Jahren begann sie, Gitarre zu lernen. Mit 14 Jahren beschloss sie, einen YouTube-Kanal zu starten und Coverversionen bekannter Songs einzustellen. Durch ihre Interpretation von Sweater Weather von The Neighbourhood, die sie 2013 hochgeladen hatte, wurde sie vom Label Def Jam entdeckt und unter Vertrag genommen.[2] 2015 war ihre erste Produktion fertiggestellt. Ihre erste Veröffentlichung war das Lied Here. Es enthält ein Sample aus Ike’s Rap II von Isaac Hayes, das auch schon in anderen Liedern verwendet wurde. Das Lied war auch auf der EP Four Pink Walls enthalten, die im Herbst erschien. Song und EP kamen in Kanada und den USA in die Charts und daraufhin wurde Here auch erfolgreich in Europa veröffentlicht.

Ende des Jahres 2015 wurde ihr Debütalbum Know-It-All veröffentlicht. Cara war an allen Songs darauf auch als Songwriterin beteiligt. Das Album erreichte die Top 10 der Billboard 200. Here konnte ebenfalls bis in die Top 10 vorrücken und wurde bis Ende 2016 über 3,5 Millionen Mal verkauft. In Großbritannien, wo das Lied zu diesem Zeitpunkt noch nicht erschienen war, wurde Alessia Cara zum Jahresende in die Auswahlliste für den Sound of 2016 der BBC aufgenommen.[2] Wild Things wurde als zweite Single ausgekoppelt und übertraf den Erfolg in ihrer Heimat. Bei den Juno Awards 2016 wurde sie mit dem Preis als Newcomer des Jahres bedacht.

Als dritte Single erschien Scars to Your Beautiful am 26. Juli 2016. In Europa entwickelte sich das Lied zu ihrem bisher größten Erfolg und erreichte dort in über 15 Ländern die offiziellen Single-Charts. In Deutschland stieg das Lied auf Platz 75 ein und kletterte Woche für Woche weiter nach oben. Gestärkt wurde der Erfolg durch die vermehrte Verwendung im Airplay gegen Ende 2016.[3][4][5]

Mit dem Lied How Far I’ll Go steuerte sie im November 2016 zum Soundtrack des Disney-Animations-Films Vaiana bei. Das Lied erreichte die Single-Charts in Kanada und den USA. Am 29. Dezember 2016 gab der deutsche DJ Zedd auf Twitter bekannt, dass er an einer gemeinsamen Single mit Cara arbeiten würde.[6] Daraus entstand das Lied Stay, das am 24. Februar 2017 veröffentlicht wurde. Ebenfalls wurde sie in der Liste der Top-30 Nachwuchs-Musiker des Forbes-Magazins aufgeführt.[7] Bei den Juno Awards 2017 wurde sie für das Album Know-It-All mit dem Award für das beste Pop-Album des Jahres ausgezeichnet.

Bei den Grammy-Verleihungen 2018 wurde Cara als Best New Artist ausgezeichnet.[8] Sie war der erste kanadische Künstler, die in dieser Kategorie ausgezeichnet wurde.[9] Im November desselben Jahres veröffentlichte sie ihr zweites Album The Pains of Growing. Im September 2021 erschien eine Kooperation zwischen Alessia Cara und der drei Schwesternband The Warning aus Mexiko, die gemeinsam den Metallicasong „Enter Sandman“ coverten.

Diskografie

Studioalben

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[10]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE AT CH UK US CA
2015Know-It-AllDE99
(1 Wo.)DE
CH50
(1 Wo.)CH
UK14
Gold
Gold

(3 Wo.)UK
US9
Platin
Platin

(92 Wo.)US
CA8
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(77 Wo.)CA
Erstveröffentlichung: 13. November 2015
Verkäufe: + 1.355.000
2018The Pains of GrowingUS71
(1 Wo.)US
CA21
Gold
Gold

(3 Wo.)CA
Erstveröffentlichung: 30. November 2018
Verkäufe: + 40.000
2021In the MeantimeCA83
(1 Wo.)CA
Erstveröffentlichung: 24. September 2021

EPs

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[10]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE AT CH UK US CA
2015Four Pink WallsUS31
(12 Wo.)US
CA11
(4 Wo.)CA
Erstveröffentlichung: 28. August 2015
2019This SummerCA52
(1 Wo.)CA
Erstveröffentlichung: 6. September 2019

Weitere EPs

  • 2019: Spotify Singles (Erstveröffentlichung: 24. April 2019)
  • 2020: This Summer: Live off the Floor (Erstveröffentlichung: 17. Juli 2020)
  • 2020: Holiday Stuff (Erstveröffentlichung: 5. Dezember 2020)

Singles

JahrTitel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[10]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE AT CH UK US CA
2015Here
Know-It-All
DE59
(18 Wo.)DE
AT63
(7 Wo.)AT
CH44
(18 Wo.)CH
UK28
Platin
Platin

(14 Wo.)UK
US5
Vierfachplatin
×4
Vierfachplatin

(34 Wo.)US
CA19
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(39 Wo.)CA
Erstveröffentlichung: 30. April 2015
Verkäufe: + 5.112.500
2016Wild Things
Know-It-All
DE76
(7 Wo.)DE
CH51
(15 Wo.)CH
UK63
Silber
Silber

(11 Wo.)UK
US50
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(20 Wo.)US
CA14
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(33 Wo.)CA
Erstveröffentlichung: 2. Februar 2016
Verkäufe: + 2.690.000
Scars to Your Beautiful
Know-It-All
DE19
Gold
Gold

(27 Wo.)DE
AT18
(25 Wo.)AT
CH18
(32 Wo.)CH
UK55
Platin
Platin

(13 Wo.)UK
US8
Vierfachplatin
×4
Vierfachplatin

(43 Wo.)US
CA14
Platin
Platin

(30 Wo.)CA
Erstveröffentlichung: 26. Juli 2016
Verkäufe: + 5.605.000
How Far I’ll Go
Vaiana – Das Paradies hat einen Haken (O.S.T.)
DE53
(8 Wo.)DE
AT58
(5 Wo.)AT
CH66
(7 Wo.)CH
UK49
Platin
Platin

(13 Wo.)UK
US56
Platin
Platin

(19 Wo.)US
CA46
(19 Wo.)CA
Erstveröffentlichung: 28. Oktober 2016
Verkäufe: + 2.260.000
2017Stay
Stay +
DE13
Platin
Platin

(24 Wo.)DE
AT6
(24 Wo.)AT
CH16
(26 Wo.)CH
UK8
Platin
Platin

(21 Wo.)UK
US7
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(31 Wo.)US
CA9
Siebenfachplatin
×7
Siebenfachplatin

(29 Wo.)CA
Erstveröffentlichung: 23. Februar 2017
mit Zedd; Verkäufe: + 4.738.333
2018Growing Pains
The Pains of Growing
US65
Gold
Gold

(8 Wo.)US
CA36
Gold
Gold

(20 Wo.)CA
Erstveröffentlichung: 15. Juni 2018
Verkäufe: + 540.000
Trust My Lonely
The Pains of Growing
CA55
(20 Wo.)CA
Erstveröffentlichung: 5. Oktober 2018
2019Out of Love
The Pains of Growing
CA62
Platin
Platin

(20 Wo.)CA
Erstveröffentlichung: 29. Januar 2019
Verkäufe: + 155.000
Rooting for You
This Summer
CA47
(20 Wo.)CA
Erstveröffentlichung: 6. September 2019
Make It to Christmas
DE65
(2 Wo.)DE
AT63
(2 Wo.)AT
CA89
(1 Wo.)CA
Erstveröffentlichung: 8. November 2019
2021Sweet Dream
In the Meantime
CA51
(20 Wo.)CA
Erstveröffentlichung: 15. Juli 2021
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2022Jingle Bell Rock
UK98
(1 Wo.)UK
Charteinstieg: 6. Januar 2022

Weitere Singles

  • 2015: Seventeen (US:GoldGold)
  • 2015: River of Tears (US:GoldGold)
  • 2015: I’m Yours (US:GoldGold)
  • 2019: Ready
  • 2019: Okay Okay
  • 2019: October
  • 2019: Another Place (mit Bastille)
  • 2020: I Choose
  • 2021: Shapeshifter

Kompilationsbeiträge

Als Gastmusikerin

JahrTitel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[10]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE AT CH UK US CA
2015Wild
Wild
CA72
(1 Wo.)CA
Erstveröffentlichung: 3. September 2015
Troye Sivan feat. Alessia Cara
20171−800−273−8255
Everybody
DE45
Gold
Gold

(14 Wo.)DE
AT42
(12 Wo.)AT
CH50
(14 Wo.)CH
UK9
Platin
Platin

(23 Wo.)UK
US3
Siebenfachplatin
×7
Siebenfachplatin

(42 Wo.)US
CA6
Fünffachplatin
×5
Fünffachplatin

(31 Wo.)CA
Erstveröffentlichung: 28. April 2017
Logic feat. Khalid & Alessia Cara; Verkäufe: + 8.840.000
2019Let Me Down Slowly
Narrated for You
US79
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(6 Wo.)US
CA49
Gold
Gold

(20 Wo.)CA
Erstveröffentlichung: 7. Januar 2019
Alec Benjamin feat. Alessia Cara; Verkäufe: + 2.245.000
2020Welcome Back
CA84
(1 Wo.)CA
Erstveröffentlichung: 18. Dezember 2020
Ali Gatie feat. Alessia Cara
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2020Hell and High Water
Music is the Weapon
DE1DE
Charteinstieg: 30. Oktober 2020
Major Lazer feat. Alessia Cara & Diplo
1 Hell and High Water konnte sich nicht in den offiziellen deutschen Singlecharts platzieren, erreichte jedoch Rang 18 der Single-Trend-Charts (30. Oktober 2020).[11]

Weitere Gastbeiträge

  • 2019: Querer mejor (Juanes feat. Alessia Cara) (US:GoldGold)

Sonstiges

  • 2016: I Can Only (JoJo feat. Alessia Cara – auf dem Album Mad Love)
  • 2016: Remember Home (Sebastian Kole feat. Alessia Cara – auf dem Album Soup)
  • 2017: Cuore Nerd (J-Ax & Fedez feat. Alessia Cara – auf dem Album Comunisti col Rolex)
  • 2018: Babies (Kyle feat. Alessia Cara – auf dem Album Light of Mine)
  • 2018: Vale per sempre (Eros Ramazzotti feat. Alessia Cara – auf dem Album Vita Ce N’è)
  • 2020: Canada (Lauv feat. Alessia Cara – auf dem Album How I’m Feeling)
  • 2020: Fav Boy (Ricky Reed feat. Alessia Cara – auf dem Album The Room)

Auszeichnungen für Musikverkäufe

Goldene Schallplatte

  • Australien Australien
    • 2019: für das Album Know-It-All
  • Belgien Belgien
    • 2017: für die Single 1−800−273−8255
  • Brasilien Brasilien
    • 2016: für die Single Here[12]
    • 2017: für die Single 1−800−273−8255[13]
    • 2017: für das Album Know-It-All[14]
  • Danemark Dänemark
    • 2016: für die Single Here
    • 2022: für die Single Out of Love
  • Frankreich Frankreich
    • 2017: für die Single 1−800−273−8255
    • 2018: für die Single Here
  • Italien Italien
    • 2016: für die Single Here
    • 2016: für die Single Wild Things
  • Japan Japan
    • 2018: für die Single Stay
    • 2020: für das Streaming Stay
  • Neuseeland Neuseeland
    • 2017: für die Single Scars to Your Beautiful
  • Norwegen Norwegen
    • 2020: für die Single Here
    • 2020: für die Single Wild Things
    • 2020: für die Single Out of Love
  • Singapur Singapur
    • 2019: für das Album Know-It-All

Platin-Schallplatte

  • Australien Australien
    • 2019: für die Single Let Me Down Slowly
  • Belgien Belgien
    • 2017: für die Single Stay
  • Brasilien Brasilien
    • 2017: für die Single Scars to Your Beautiful[15]
    • 2018: für die Single How Far I’ll Go
  • Danemark Dänemark
    • 2017: für die Single Stay
    • 2018: für die Single How Far I’ll Go
    • 2018: für die Single Scars to Your Beautiful
    • 2019: für das Album Know-It-All
  • Frankreich Frankreich
    • 2017: für die Single Stay
  • Italien Italien
    • 2018: für die Single 1−800−273−8255
    • 2019: für die Single How Far I’ll Go
  • Neuseeland Neuseeland
    • 2015: für die Single Here
    • 2016: für die Single Wild Things
    • 2017: für die Single How Far I’ll Go
  • Norwegen Norwegen
    • 2020: für das Album Know-It-All
    • 2020: für die Single Scars to Your Beautiful
  • Philippinen Philippinen
    • 2017: für die Single Stay[16]
  • Polen Polen
    • 2021: für die Single 1−800−273−8255
    • 2021: für die Single How Far I’ll Go
  • Portugal Portugal
    • 2017: für die Single Stay[17]
    • 2018: für die Single 1−800−273−8255[18]
  • Schweden Schweden
    • 2016: für die Single Here
    • 2016: für die Single Wild Things

2× Platin-Schallplatte

  • Australien Australien
    • 2016: für die Single Here
    • 2019: für die Single Wild Things
  • Danemark Dänemark
    • 2020: für die Single 1−800−273−8255
    • 2022: für die Single Let Me Down Slowly
  • Italien Italien
    • 2017: für die Single Stay
    • 2017: für die Single Scars to Your Beautiful
  • Philippinen Philippinen
    • 2018: für das Album Know-It-All[19]
  • Polen Polen
    • 2021: für die Single Scars to Your Beautiful
  • Portugal Portugal
    • 2020: für die Single Scars to Your Beautiful[20]
  • Schweden Schweden
    • 2017: für die Single Stay

5× Goldene Schallplatte

3× Platin-Schallplatte

  • Australien Australien
    • 2018: für die Single 1−800−273−8255
    • 2019: für die Single How Far I’ll Go
  • Brasilien Brasilien
    • 2018: für die Single Stay
  • Norwegen Norwegen
    • 2020: für die Single How Far I’ll Go
  • Schweden Schweden
    • 2017: für die Single Scars to Your Beautiful
    • 2017: für die Single How Far I’ll Go

4× Platin-Schallplatte

5× Platin-Schallplatte

  • Australien Australien
    • 2020: für die Single Scars to Your Beautiful

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/RegionAus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
Silver record icon.svg SilberGold record icon.svg GoldPlatinum record icon.svg PlatinVer­käu­feQuel­len
 Australien (ARIA)0! SGold record icon.svg Gold1Platinum record icon.svg 20× Platin201.435.000aria.com.au
 Belgien (BEA)0! SGold record icon.svg Gold1Platinum record icon.svg Platin145.000ultratop.be
 Brasilien (PMB)0! SGold record icon.svg 3× Gold3Platinum record icon.svg 5× Platin5260.000pro-musicabr.org.br
 Dänemark (IFPI)0! SGold record icon.svg 2× Gold2Platinum record icon.svg 8× Platin8725.000ifpi.dk
 Deutschland (BVMI)0! SGold record icon.svg 2× Gold2Platinum record icon.svg Platin1800.000musikindustrie.de
 Frankreich (SNEP)0! SGold record icon.svg 2× Gold2Platinum record icon.svg Platin1299.999infodisc.fr snepmusique.com
 Italien (FIMI)0! SGold record icon.svg 2× Gold2Platinum record icon.svg 6× Platin6350.000fimi.it
 Japan (RIAJ)0! SGold record icon.svg 2× Gold20! P100.000riaj.or.jp JP2
 Kanada (MC)0! SGold record icon.svg 3× Gold3Platinum record icon.svg 22× Platin221.880.000musiccanada.com
 Mexiko (AMPROFON)0! SGold record icon.svg Gold1Platinum record icon.svg 2× Platin2150.000amprofon.com.mx
 Neuseeland (RMNZ)0! SGold record icon.svg Gold1Platinum record icon.svg 3× Platin390.000nztop40.co.nz
 Norwegen (IFPI)0! SGold record icon.svg 3× Gold3Platinum record icon.svg 5× Platin5350.000ifpi.no
 Philippinen (PARI)0! S0! GPlatinum record icon.svg 3× Platin345.000Einzelnachweise
 Polen (ZPAV)0! S0! GPlatinum record icon.svg 4× Platin4200.000bestsellery.zpav.pl
 Portugal (AFP)0! S0! GPlatinum record icon.svg 4× Platin440.000Einzelnachweise
 Schweden (IFPI)0! S0! GPlatinum record icon.svg 10× Platin10400.000sverigetopplistan.se
 Singapur (RIAS)0! SGold record icon.svg Gold10! P5.000rias.org.sg
 Vereinigte Staaten (RIAA)0! SGold record icon.svg 5× Gold5Platinum record icon.svg 23× Platin2325.030.000riaa.com
 Vereinigtes Königreich (BPI)Silver record icon.svg Silber1Gold record icon.svg Gold1Platinum record icon.svg 5× Platin53.300.000bpi.co.uk
InsgesamtSilver record icon.svg Silber1Gold record icon.svg 30× Gold30Platinum record icon.svg 123× Platin123

Quellen

  1. Alessia Cara Answers the Web’s Most Searched Questions | WIRED – YouTube. Abgerufen am 31. August 2020.
  2. a b Sound of 2016 – Alessia Cara (Profil), BBC, Dezember 2015.
  3. Antenne Bayern: Neuvorstellung der Woche: Alessia Cara – Scars to Your Beautiful (Memento vom 5. Januar 2017 im Internet Archive)
  4. 1Live: Neu für den Sektor: Alessia Cara – Scars to Your Beautiful; Stand: 30. Oktober 2016
  5. N-Joy: Neu im Programm: Alessia Cara – Scars to Your Beautiful; Stand: 23. Dezember 2016
  6. Zedd: Who’s ready for Zedd X Alessia Cara 🎶?!?!? auf Twitter
  7. Séverine Baron: Alessia Cara Makes The Famous ‚30 Under 30‘ Forbes List auf „iHeartRadio“
  8. 2018 GRAMMY Awards: Complete Winners List, abgerufen am 29. Januar 2018.
  9. The Jakarta Post: Grammy winner Alessia Cara bags most nominations in Canada’s 2020 Juno Awards. Abgerufen am 23. März 2021 (englisch).
  10. a b c d Chartquellen: Deutschland Österreich Schweiz UK US/CA Kanada (Memento vom 6. November 2015 im Internet Archive)
  11. Offizielle Single Trending Charts. mtv.de, 30. Oktober 2020, abgerufen am 30. Oktober 2020.
  12. Gold für Here in Brasilien
  13. Gold für 1−800−273−8255 in Brasilien
  14. Gold für Know-It-All in Brasilien
  15. Platin für Scars to Your Beautiful in Brasilien
  16. Platin für Stay in den Philippinen
  17. Platin für Stay in Portugal
  18. Platin für 1−800−273−8255 in Portugal (Memento vom 8. März 2018 im Internet Archive)
  19. 2× Platin für Know-It-All in den Philippinen
  20. 2× Platin für Scars to Your Beautiful in Portugal
  21. 5× Gold für Stay in Mexiko

Weblinks

Commons: Alessia Cara – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.