Alt-J

alt-J auf dem Melt Festival (2013)
Allgemeine Informationen
HerkunftLeeds, England
Genre(s)Alternative
Gründung2007
Websitealtjband.com
Aktuelle Besetzung
Joe Newman
Gus Unger-Hamilton
Thom Green
Ehemalige Mitglieder
Bass, Gitarre
Gwil Sainsbury (bis 2014)
Tourneebesetzung
Bass, Gitarre, Sampler
Cameron Knight

Alt-J (Eigenschreibweise: alt-J, auch ∆) ist eine britische Alternative-Folk-Band aus Leeds. Ihr bisher größter Erfolg ist der Gewinn des englischen Mercury Prize 2012.

Geschichte

Die Anfänge der Band gehen auf das Jahr 2007 zurück. Damals lernten sich Gwil Sainsbury, Joe Newman, Gus Unger-Hamilton und Thom Green an der Universität Leeds kennen, wo Sainsbury, Newman und Green Kunst und Unger-Hamilton englische Literatur studierten. In ihrem zweiten Studienjahr spielte Newman Sainsbury ein paar seiner Lieder vor, bei denen er von seinem Gitarre spielenden Vater inspiriert wurde. Daraufhin beschlossen die beiden, eine Band zu gründen. Die ersten Aufnahmen entstanden noch in ihren Schlafräumen an der Universität. Nach Green stieß Unger-Hamilton als letzter zur Band, die in den folgenden zwei Jahren zuerst unter dem Namen Daljit Dhaliwal und später als The Films hauptsächlich in Leeds auftrat. Um Verwechslungen mit der amerikanischen Indie-Rock-Band The Films zu vermeiden, nahmen sie dann mit alt-J einen neuen Bandnamen an.[1] Am 1. November 2012 gewann alt-J den renommierten Mercury Prize. Bei den BRIT Awards 2013 war die Band in drei Kategorien nominiert.

Am 11. Februar 2014 verkündeten alt-J auf ihrem offiziellen Twitter-Account, dass Gwil Sainsbury die Band verlassen habe,[2] bekräftigten aber zwei Tage später auf Facebook, dass die Band weiter an ihrem zweiten Album arbeite. Das Album This Is All Yours erschien am 22. September 2014, die Vorab-Single Hunger of the Pine wurde erstmals am 18. Juni im Programm der BBC gespielt.

Im Februar 2022 erschien das vierte Studioalbum The Dream.

Bandname

Der Bandname ist auf die Tastenkombination zurückzuführen, mit der auf englischen Mac-Tastaturen das Zeichen dargestellt wird, das eine tiefere Bedeutung für die Band hat. Das Delta-Zeichen wird in mathematischen Gleichungen als Symbol für die Differenz verwendet. Die Band bezeichnet sich selbst als Alt-J.

Musikstil und Rezeption

Die Band spielt nach eigenen Angaben Alternative-Pop, der auf Folk-Versen, Synthesizerklängen, Hip-Hop-Synkopierungen und engen Gesangsharmonien beruht.[3] Die britische Tageszeitung The Guardian, in der alt-J am 24. Mai 2012 „Band des Tages“ wurde, bezeichnet die Musik als moderne Fairport Convention.[4]

Das 2014 veröffentlichte Album This Is All Yours erlangte bei dem E-Zine Plattentests.de die erste Höchstbewertung von 10/10 seit dem Jahr 2006.

Diskografie

Studioalben

JahrTitel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE AT CH UK US
2012An Awesome Wave
Infectious
CH39
(11 Wo.)CH
UK13
Platin
Platin

(72 Wo.)UK
US80
Gold
Gold

(61 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 28. Mai 2012
Verkäufe: + 960.000
2014This Is All Yours
Infectious
DE8
(5 Wo.)DE
AT7
(5 Wo.)AT
CH3
(11 Wo.)CH
UK1
Gold
Gold

(37 Wo.)UK
US4
Gold
Gold

(28 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 22. September 2014
Verkäufe: + 700.000
2017Relaxer
Infectious
DE13
(4 Wo.)DE
AT4
(7 Wo.)AT
CH3
(6 Wo.)CH
UK6
Silber
Silber

(7 Wo.)UK
US14
(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 2. Juni 2017
Verkäufe: + 60.000
2022The Dream
Infectious
DE5
(3 Wo.)DE
AT9
(3 Wo.)AT
CH7
(4 Wo.)CH
UK3
(2 Wo.)UK
US110
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 11. Februar 2022

Livealben

  • 2016: Live at Red Rocks

Remixalben

JahrTitel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE AT CH UK US
2018Reduxer
Infectious
US38
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 28. September 2018

EPs

  • 2011:
  • 2013: iTunes Session
  • 2013: Summer
  • 2017: Deadcrushed
  • 2017: 2017 Live EP

Singles

JahrTitel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE AT CH UK US
2012Matilda
An Awesome Wave
UK83
Silber
Silber

(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 10. Januar 2012
Verkäufe: + 200.000
Breezeblocks
An Awesome Wave
UK75
Platin
Platin

(1 Wo.)UK
US
Platin
Platin
US
Erstveröffentlichung: 18. Mai 2012
Verkäufe: + 1.825.000
Fitzpleasure
An Awesome Wave
AT47
(3 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 18. Mai 2012
Something Good
An Awesome Wave
UK76
Silber
Silber

(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 28. September 2012
Verkäufe: + 60.000
2014Hunger of the Pine
This Is All Yours
UK59
Silber
Silber

(7 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 19. Juni 2014
Verkäufe: + 235.000
Left Hand Free
This Is All Yours
UK85
Platin
Platin

(3 Wo.)UK
US99
Gold
Gold

(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 7. Juli 2014
Verkäufe: + 1.170.000
Every Other Freckle
This Is All Yours
UK58
(4 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 14. August 2014
Verkäufe: + 35.000
2015Warm Foothills
This Is All Yours
AT73
(1 Wo.)AT
CH51
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 2. März 2015
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2014The Gospel of John Hurt
This Is All Yours
AT75
(1 Wo.)AT
CH53
(1 Wo.)CH
Charteinstieg: 21. September 2014
Pusher
This Is All Yours
CH54
(1 Wo.)CH
Charteinstieg: 21. September 2014

Weitere Singles

  • 2011: Bloodflood/Tessellate
  • 2012: Tessellate (UK:SilberSilber)
  • 2012: Something Good
  • 2013: Dissolve Me
  • 2017: 3WW
  • 2017: In Cold Blood
  • 2017: Adeline
  • 2017: Deadcrush
  • 2017: Pleader
  • 2021: U&Me
  • 2021: Get Better
  • 2022: Hard Drive Gold
  • 2022: The Actor

Auszeichnungen für Musikverkäufe

Goldene Schallplatte

  • Australien Australien
    • 2015: für das Album This Is All Yours
    • 2021: für die Single Every Other Freckle
    • 2021: für die Single Hunger of the Pine
    • 2021: für die Single In Cold Blood
    • 2021: für die Single Tessellate
    • 2022: für die Single Something Good
  • Europa Europa (Impala)
    • 2012: für das Album An Awesome Wave[5]
  • Italien Italien
    • 2017: für die Single Breezeblocks
    • 2022: für das Album An Awesome Wave
  • Kanada Kanada
    • 2013: für das Album An Awesome Wave
    • 2015: für das Album This Is All Yours
  • Niederlande Niederlande
    • 2015: für das Album An Awesome Wave
    • 2018: für das Album This Is All Yours

Platin-Schallplatte

  • Australien Australien
    • 2015: für das Album An Awesome Wave
    • 2021: für die Single Left Hand Free

3× Platin-Schallplatte

  • Australien Australien
    • 2021: für die Single Breezeblocks

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/RegionAus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
Silver record icon.svg SilberGold record icon.svg GoldPlatinum record icon.svg PlatinVer­käu­feQuel­len
 Australien (ARIA)0! SGold record icon.svg 6× Gold6Platinum record icon.svg 5× Platin5560.000aria.com.au
 Europa (Impala)0! SGold record icon.svg Gold10! P(75.000)Einzelnachweise
 Italien (FIMI)0! SGold record icon.svg 2× Gold20! P50.000fimi.it
 Kanada (MC)0! SGold record icon.svg 2× Gold20! P80.000musiccanada.com
 Niederlande (NVPI)0! SGold record icon.svg 2× Gold20! P50.000nvpi.nl
 Vereinigte Staaten (RIAA)0! SGold record icon.svg 3× Gold3Platinum record icon.svg Platin12.500.000riaa.com
 Vereinigtes Königreich (BPI)Silver record icon.svg 5× Silber5Gold record icon.svg Gold1Platinum record icon.svg 3× Platin32.320.000bpi.co.uk
InsgesamtSilver record icon.svg 5× Silber5Gold record icon.svg 17× Gold17Platinum record icon.svg 9× Platin9

Weblinks

Commons: alt-J – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen

  1. … met at Leeds University in 2007. In: soundcloud.com/alt-j. Abgerufen am 8. Juli 2012.
  2. Andy Welch: Alt-J member takes ‘personal decision’ to leave the band. In: nme.com. 11. Januar 2014, abgerufen am 19. Juni 2014.
  3. alt-J (∆)’s name takes a little explaining. In: soundcloud.com/alt-j. Abgerufen am 6. Januar 2014.
  4. Paul Lester: Alt-J (No 1,275). In: guardian.co.uk. 24. Mai 2012, abgerufen am 8. Juli 2012.
  5. Gold für An Awesome Wave in Europa