Amon Amarth ¦ Berserker

CHF 17.00 inkl. MwSt

CD (Album)

1 vorrätig

GTIN: 0190759300725 Artist: Genres & Stile: ,

Zusätzliche Information

Format

Inhalt

Release

Veröffentlichung Berserker:

2019

Hörbeispiel(e) Berserker:

Berserker auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Berserker
Studioalbum von Amon Amarth

Veröffent-
lichung(en)

3. Mai 2019

Label(s)Metal Blade Records

Genre(s)

Melodic Death Metal

Titel (Anzahl)

12

Laufzeit

57 min 3 s

Besetzung
  • Gitarre: Johan Söderberg
  • Bass: Ted Lundström

Produktion

Jay Ruston

Studio(s)

Secret Sphere Studios, Los Angeles

Chronologie
Jomsviking
(2016)
Berserker

Berserker ist das elfte Studioalbum der schwedischen Melodic-Death-Metal-Band Amon Amarth. Es wurde am 3. Mai 2019 durch Metal Blade Records veröffentlicht und erreichte Platz eins der deutschen und Schweizer Albumcharts.

Entstehung

Songwriting

Im September 2016 ersetzte Jocke Wallgren den bisherigen Schlagzeuger Frederik Andersson. Die Arbeiten an ihrem neuen Album begann die Band im August 2017.[1] Nach dem Konzeptalbum Jomsviking kehrte die Band zu ihrer früheren Arbeitsweise zurück und schrieb zunächst die Musik, bevor Sänger Johan Hegg die Texte schrieb. Dabei hätte seine Frau ihm bei mindestens zwei Titeln weitergeholfen und Ideen vorgeschlagen. Von einem Freund erhielt Hegg die Idee, ein Lied über die Schlacht von Stamford Bridge zu schreiben, die Hegg vorher noch nicht kannte.[2] Musikalisch wollte die Band mit ihrem neuen Album mehr experimentieren. Sänger Johan Hegg arbeitete mehr mit klarem Gesang.[3]

Für ihr neues Album wollte die Band mit einem neuen Produzenten zusammenarbeiten. Dafür lancierte die Band eine Nachricht, dass die Band einen Produzenten sucht, so dass die Kandidaten auf die Band zukamen. Die Aufnahmen fanden in vier verschiedenen Studios statt. Für die Vorproduktion arbeitete die Band zweimal mit Peter Tägtgren zusammen und ließ dann den eigentlichen Produzenten Jay Ruston nach Stockholm einfliegen. Alle zwölf Lieder wurden vor dem eigentlichen Studiotermin schon als Demos aufgenommen.[2]

Aufnahmen

Die finalen Aufnahmen fanden in den Secret Sphere Studios in Los Angeles statt und dauerten fünf Wochen. Laut Jay Ruston wollte die Band ein „klassisches Metal-Album“ machen, da sowohl er als auch die Musiker Bands wie Iron Maiden lieben. Ruston lieh für die Aufnahmen einige alte Verstärker und nahm das Album mit einem Mischpult aus dem Jahre 1971 auf.[4] Bei den Aufnahmen legte die Band mehr Wert auf Gitarrenharmonien, wodurch auch der Bass mehr in den Vordergrund rückte. Gitarrist Johan Söderberg spielte sämtliche Klavierparts selbst ein. Die Schmiedegeräusche in dem Lied Mjölnir, Hammer of Thor entstanden im Studio. Die Musiker suchten metallische Gegenstände und schlugen auf diese ein.[5]

Für die Aufnahmen von Berserker wurde eine für die Band neue Arbeitsweise verwendet. Statt wie üblich erst das Schlagzeug, dann die Saiteninstrumente und zum Schluss den Gesang aufzunehmen, wurde jedes Lied einzeln aufgenommen. Laut Johan Hegg konnte so ohne großen Aufwand noch nachträgliche Korrekturen gemacht werden. Diese für Jay Ruston typische Arbeitsweise war es auch, warum die Band mit ihm zusammenarbeiten wollte.[6]

Veröffentlichung

Das deutsche Magazin Metal Hammer legte seinen Abonnenten mit der Mai-Ausgabe 2019 eine 7"-Single mit den Liedern Raven’s Flight und Crack the Sky bei. Von dieser Auflage waren 666 Exemplare auf weißem Vinyl gepresst.[7] Für die Lieder Raven’s Flight und Crack the Sky wurden an zwei Tagen in Los Angeles Musikvideos gedreht. Für beide Videos suchte die Band zehn bzw. 50 Metal-Fans, wobei die Statisten am zweiten Drehtag vorher einwilligen mussten, bei den Dreharbeiten mit Kunstblut vollgespritzt zu werden.[8]

Das Albumcover weist Ähnlichkeiten mit denen der ebenfalls Berserker betitelten Alben der Bands Asenblut aus dem Jahre 2016 bzw. Beast in Black aus dem Jahre 2017 auf. Moritz Grütz vom deutschen Magazin Metal1.info beschrieb das Motiv als kitschig und wenig individuell.[9]

Hintergrund

Titelliste
  1. Fafner’s Gold – 5:01
  2. Crack the Sky – 3:50
  3. Mjölner, Hammer of Thor – 4:44
  4. Shield Wall – 3:47
  5. Valkyria – 4:44
  6. Raven’s Flight – 5:22
  7. Ironside – 4:31
  8. The Berserker at Stamford Bridge – 5:15
  9. When Once Again We Can Set Our Sails – 4:27
  10. Skoll and Hati – 4:29
  11. Wings of Eagles – 4:05
  12. Into the Dark – 6:48

Die Lieder von Berserker behandeln laut Sänger Johann Hegg mythologische Themen, während andere auf historische Fakten basieren. Darüber hinaus gäbe es Lieder, die metaphorisch als Wikingergeschichten daherkommen, aber in Wirklichkeit tiefsinnigere Themen behandeln.[2]

Fafner’s Gold erzählt die Geschichte des Zwergs Reginn und des Drachen Fafnir aus der nordischen Mythologie. Laut Johann Hegg behandelt das Lied die menschliche Habgier, und was sie mit dem Menschen anstellt. Das Lied Crack the Sky bezieht sich auf Thor, hat aber auch Anspielungen auf den Baseballspieler von den Cleveland Indians. Bauer ist Fan der Band und im Stadion der Indians wird das Lied The Pursuit of Vikings gespielt, wenn Bauer zum Wurfhügel geht. Skoll and Hati befasst sich mit den Wölfen Skalli und Hati, die versuchen, die Sonne und den Mond zu verspeisen. Wenn sie es tun, wird alles sterben, was laut Hegg ein „spannendes Konzept“ wäre.[3]

Ein historisches Thema ist die Grundlage von The Berserker at Stamford Bridge, die die Schlacht von Stamford Bridge aus dem Jahre 1066 behandelt. Englische Truppen überraschten die Armee der Wikinger, die sich über die Stamford Bridge zurückzogen. Ein Wikinger, der Berserker, blieb auf der Brücke und tötete noch mehrere englische Soldaten, bevor er selbst fiel. Hegg schrieb den Text aus drei Perspektiven: die der Engländer, die der Wikinger und die des Berserkers. Das Lied hat keinen Refrain.[6] Das Lied Raven’s Flight wurde von der Fernsehserie Vikings inspiriert, während Shield Wall einerseits auf der Kampftaktik des Schildwalls der Wikinger basiert[3], andererseits aber auch davon handelt, dass Menschen in der Not zusammenhalten sollen.[10]

In Valkyria geht es um die Walküren, die in der nordischen Mythologie gefallene Wikinger nach Walhall zu bringen. Laut Johann Hegg geht es in dem Lieder aber auch um die Herausforderungen des Tourlebens bzw. um Heimweh.[6] Ironside erzählt die Geschichte von Bjǫrn járnsíða – der Legende nach ein Sohn des Wikingerkönigs Ragnar Lodbrok – und seinem Versuch, mit dem Druck und der Erwartungshaltung aufgrund des Vermächtnisses des Vaters umzugehen. Das Lied Into the Dark handelt vordergründig von Loki, spricht aber das Thema Depression an. Wings of Eagles beschäftigt sich mit der Geschichte von Leif Eriksson und seiner Entdeckung Amerikas. Laut Hegg ist es zwar eine Geschichte des Scheiterns, aber es würde auch um Tapferkeit und Erfolg gehen. Die Idee zu diesem Text hatte Johann Hegg bereits seit zehn oder 15 Jahren im Hinterkopf, hatte aber vorher noch nicht das passende Lied dafür.[6] When Once Again We Can Set Our Sails ist laut Hegg eine Metapher dafür, mit seiner Band wieder auf Tournee zu gehen.[3]

Rezeption

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[11]
Berserker
 DE110.05.2019(14 Wo.)

Rezensionen

Berserker wurde vom deutschen Magazin Metal Hammer zum Album des Monats gekürt. Laut Sebastian Kessler wäre dem Quintett das „Kunststück gelungen, sofort zu fesseln, ohne auf vordergründige Hitsingles zu schielen“. Das Album „würde zunächst wie ein ‘Game of Thrones’-Schlachtgetümmel tosend und überwältigend an einem vorbeirauschen, während sich einzelne Songs erst nach und nach herausschälen – um folgend umso heller zu glänzen“. Kessler vergab sechs von sieben Punkten.[12] Alexandra Michels vom deutschen Magazin Rock Hard bezeichnete Berserker als „Hit-Granate“, bei der die Schweden „bei genauem Hinhören für einige Überraschungen gut sind“. Michels vergab 8,5 von zehn Punkten.[13] Kritischer zeigte sich Moritz Grütz vom Onlinemagazin Metal1.info. Er beschrieb Berserker als Amon-Amarth-Album, auf dem „Totalausfälle und Peinlichkeiten ebenso wie wirkliche Hymnen nicht zu verzeichnen wären“. Etwas „konsequenter durchgezogen und mit mehr Mut oder kreativer Frische hätte Berserker ein knackiges Death-Metal-Album werden können“. Grütz vergab sieben von zehn Punkten.[9]

Charterfolg

Wie sein Vorgänger stieg auch Berserker auf Anhieb auf Platz eins der deutschen Albumcharts und sicherte sich in der Schweiz ebenfalls die Spitzenposition. In Österreich belegte das Album Platz zwei und in Schweden Platz fünf. Darüber hinaus belegte das Album Platz 25 im Vereinigten Königreich und Platz 47 in den Vereinigten Staaten.

Einzelnachweise

  1. AMON AMARTH To Begin Work On Follow-Up To 'Jomsviking'. Blabbermouth.net, abgerufen am 18. April 2019 (englisch).
  2. a b c Katrin Riedl: Alte Tugend, neue Wege. In: Metal Hammer, März 2019, Seite 124
  3. a b c d Katrin Riedl: Rundumschlag mit Tiefgang. In: Metal Hammer, Mai 2019, Seite 22
  4. Katrin Riedl: Neue Welten. In: Metal Hammer, Mai 2019, Seite 24
  5. Katrin Riedl: Auf zu neuen Ufern. In: Metal Hammer, Mai 2019, Seite 18
  6. a b c d Maximilian Blum: Von Brückenkämpfern und Walküren. In: Rock Hard, Mai 2019, Seite 28
  7. Amon Amarth: BERSERKER-Album + weltexklusive 7″. Metal Hammer, abgerufen am 18. April 2019.
  8. AMON AMARTH To Film New Music Video Next Weekend. Blabbermouth.net, abgerufen am 18. April 2019 (englisch).
  9. a b Moritz Grütz: Amon Amarth - Berserker. Metal1.info, abgerufen am 26. April 2019.
  10. AMON AMARTH Completes Work On New Album With Producer JAY RUSTON. Blabbermouth.net, abgerufen am 18. April 2019 (englisch).
  11. Chartquellen: DE
  12. Sebastian Kessler: Amon Amarth - Berserker. Metal Hammer, abgerufen am 18. April 2019.
  13. Alexandra Michels: Amon Amarth - Berserker. In: Rock Hard, Mai 2019, Seite 90

Weblinks

Artist(s)

Veröffentlichungen von Amon Amarth die im OTRS erhältlich sind/waren:

Pursuit Of Vikings: Live At Summer Breeze ¦ Berserker

Amon Amarth auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Amon Amarth
Amonamarth logo.svg

Amon Amarth auf dem Reload Festival 2017
Amon Amarth auf dem Reload Festival 2017
Allgemeine Informationen
Genre(s)Melodic Death Metal[1]
Gründung1992
Websitehttp://www.amonamarth.com/
Gründungsmitglieder
Johan Hegg
Anders Hansson (bis 1998)
Gitarre
Olavi Mikkonen
Ted Lundström
Nico Kaukinen (bis 1996)
Aktuelle Besetzung
Gesang, Growling
Johan Hegg
Gitarre
Johan Söderberg (seit 1998)
Gitarre
Olavi Mikkonen
Bass
Ted Lundström
Schlagzeug
Jocke Wallgren (seit 2016)
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug
Martin Lopez (1996–1998)
Schlagzeug
Fredrik Andersson (1998–2015)
Schlagzeug
Tobias Gustafsson (2015–2016) (Studio-Schlagzeuger für „Jomsviking“)

Amon Amarth ist eine Melodic-Death-Metal-Band aus Tumba, einem Vorort der schwedischen Hauptstadt Stockholm. Sie entstand 1992 aus der Band Scum und steht bei dem US-amerikanischen Plattenlabel Metal Blade Records unter Vertrag. Amon Amarth haben bis heute elf Studioalben veröffentlicht. Ihre DVD Wrath of the Norsemen wurde in den USA und Kanada vergoldet.[2]

Bandgeschichte

Die Wurzeln von Amon Amarth liegen bei der im Jahre 1988 gegründeten Death-Metal-Band Scum (engl. für „Abschaum“). Zur Band gehörten „Themgoroth“ (später Dark Funeral), Olavi Mikkonen und Ted Lundström (ex-Eternal Oath). Die Band nahm ein Demo auf, das aufgrund des schlechten Sounds nie veröffentlicht wurde.[3] Nachdem sich der Sänger Johan Hegg im Jahre 1992 der Band angeschlossen hatte, änderte die Band ihren Namen in Amon Amarth und wandte sich dem Death Metal zu. Im Jahr 1994 erschien mit dem Demo The Arrival of the Fimbul Winter das erste musikalische Lebenszeichen der Band. Amon Amarth wurden von der in Singapur ansässigen Firma Pulverised Records unter Vertrag genommen.[4]

„Schließlich erhielten wir einen Vertrag mit einer Plattenfirma aus einem Land, von dem wir nicht wussten, wo es überhaupt liegt.“

Johan Hegg

Die einzige Veröffentlichung für Pulverised Records war die Mini-CD Sorrow Throughout the Nine Worlds, die 1996 veröffentlicht wurde. Im Sommer 1996 wurde Schlagzeuger Nico Kaukinen durch Martin Lopez ersetzt. Amon Amarth wurden von Metal Blade Records unter Vertrag genommen.[4] Im renommierten Sunlight Studio spielte die Band ihr erstes Album Once Sent from the Golden Hall ein. Da man mit dem Klang nicht zufrieden war, wurde das Album in Peter Tägtgrens Abyss Studio noch einmal abgemischt,[3] bevor es im Jahre 1998 veröffentlicht wurde. Amon Amarth gingen zusammen mit Deicide, Six Feet Under und Brutal Truth auf Tournee. Im selben Jahr verließen Anders Hansson und Martin Lopez die Band und wurden durch Johan Söderberg und Frederik Andersson (ex-A Canourous Quintett) ersetzt. Bis zum Ausstieg von Frederik Andersson 2015 war dies der letzte Besetzungswechsel.[4]

1999 folgte mit The Avenger das zweite Album. Amon Amarth spielen erstmals auf dem Wacken Open Air und den X-Mas Festivals ’99 mit Morbid Angel, Krisiun, Gorgoroth und God Dethroned. Mit The Crusher im Jahr 2001 baute die Band ihren Status weiter aus. Im August 2001 spielten Amon Amarth auf dem Milwaukee Metal Festival ihr erstes Konzert in den Vereinigten Staaten. Es folgten die ersten Headlinertourneen durch die USA und Europa.[3]

Johan Hegg beim Rock am Ring 2016
Ted Lundström beim Rock am Ring 2013

Mit dem im Jahre 2002 veröffentlichten Album Versus the World gelang der Band der Durchbruch. Der deutsche Metal Hammer kürte das Album zum „Album des Monats“. Das Lied „Death in Fire“ entwickelt sich zum Hit und das dazugehörige Musikvideo wurde regelmäßig bei VIVA PLUS ausgestrahlt. Durch zahlreiche weitere Tourneen mit Kreator, Nile, Destruction oder Misery Index festigte die Band ihren Ruf als hervorragende Liveband.

Mit dem 2004 veröffentlichten Album Fate of Norns konnten Amon Amarth an diesen Erfolg anknüpfen. Allerdings wurde vielfach bemängelt, dass sich die Lieder aufgrund des langsameren Tempos ähneln.[3] Das deutsche Rock Hard-Magazin wählte das Album zum „Album des Monats“. Zu einem Höhepunkt der Bandkarriere wurde der Auftritt beim Wacken Open Air. Auch wenn das Konzert erst um zwei Uhr nachts begann, standen etwa 30.000 Fans vor der Bühne.[4] Es folgte eine Tournee mit Impious und Disillusion, bevor Amon Amarth erstmals Konzerte in Mexiko spielten.

Im Mai 2006 wurde die Dreifach-DVD Wrath of the Norsemen veröffentlicht. Das Paket enthält fünf komplette Konzerte und verbrachte sechs Wochen in den deutschen Musik-DVD-Charts.[4] In den USA und Kanada wurde die DVD vergoldet.[2] Danach spielte die Band auf diversen Festivals, wie beispielsweise dem Rock Hard Festival. Das Studioalbum With Oden on Our Side erschien im September 2006 und erreichte Platz 21 in den deutschen Albumcharts. Die folgende Tournee führte die Band zusammen mit Wintersun und Týr quer durch Europa. Im Jahr 2007 tourten sie mit Dimmu Borgir und Engel auf der „Invaluable Darkness“-Tour.

Im Mai 2008 wurden die Songs für ihr siebtes Studioalbum Twilight of the Thunder God im Fascination Street Studio in Örebro, Schweden, aufgenommen. Dieses Album stieg in Deutschland auf Anhieb in die Top 10 der Albumcharts ein (Platz 6) und war damit das bis dato erfolgreichste der Band.

Die Aufnahmen zu Amon Amarths achtem Studioalbum Surtur Rising begannen am 1. Oktober 2010.[5] Es erschien am 25. März 2011 in der DACH-Region. Die Release-Tour fand vom 13. bis 29. Mai 2011 statt.

Zum 20-jährigen Bestehen spielte die Band eine Geburtstags-Tour im August 2012 durch fünf Städte in Deutschland, den Niederlanden und Polen. Zudem trat die Band erneut auf dem Wacken Open Air und dem Summer Breeze auf.[6][7] Anschließend begannen Amon Amarth mit der Arbeit an einem neuen Album.

Das neunte Studioalbum der Band Deceiver of the Gods erschien am 21. Juni 2013. Das Albumcover wurde am 12. April auf Reddit veröffentlicht. Am 13. April stellte die Band auf ihrer Website die erste Single zum Stream und kostenlosen Download zur Verfügung.[8][9][10] Anfang 2015 gab die Band bekannt, sich von ihrem Schlagzeuger Frederik Andersson getrennt zu haben.[11]

Am 25. Januar 2016 gaben Amon Amarth die Veröffentlichung ihres neuen Albums Jomsviking für den 25. März 2016 an. Gleichzeitig wurde mit First Kill ein Song des neuen Albums veröffentlicht, zu dem auch ein Musikvideo gedreht wurde.[12] Als Schlagzeuger bei den Studioaufnahmen und im Musikvideo zu First Kill fungierte Tobias Gustafsson von der Band Vomitory. Dieser sollte laut Gitarrist Johan Söderberg jedoch nicht den Anfang 2015 ausgestiegenen Schlagzeuger Frederik Andersson als festes Bandmitglied beerben.[13] Kurze Zeit später wurde der Song At Dawn's First Light ebenfalls mit einem Musikvideo veröffentlicht.[14] Am 22. März wurde Jocke Wallgren (October Tide, ) übergangsweise als neuer Schlagzeuger vorgestellt.[15][16] Eine Woche nach der Veröffentlichung stieg Jomsviking direkt auf Platz 1 der Deutschen Albumcharts ein.[17] Noch im selben Jahr nahm die Band Jocke Wallgren als regulären Schlagzeuger in die Band auf.[18]

Stil

Johan Söderberg und Johan Hegg live auf dem With Full Force 2007

Musik

Amon Amarth spielt melodischen Death Metal, viele der Songs orientieren sich an Moll-Tonleitern des Quintenzirkels.

Texte und Genrezuordnung

Amon Amarth lassen sich nicht eindeutig in ein Subgenre des Metals einordnen. Rein musikalisch entspricht die Band dem Death Metal. Da sich die Texte ausschließlich mit Themen der Wikinger und der nordischen Mythologie beschäftigen, wird die Band häufig dem Genre des Viking Metal zugerechnet. Gegen diese Zuordnung spricht jedoch, dass diese Spielart musikalisch dem Black Metal entstammt und nicht dem Death Metal. Die Band selbst lehnt die Viking-Metal-Bezeichnung ab; Sänger Johan Hegg erklärte in einem Interview:

„Wir spielen Death Metal. In unseren Texten geht es um Wikinger, also halten uns einige Leute für eine Viking-Metal-Band, aber ich habe keine Ahnung, was das sein soll.“

Johan Hegg: themetalweb.de[19]
Olavi Mikkonen

Noch deutlicher distanziert sich Gitarrist Olavi Mikkonen:

„Ich meine, wir haben es nie nötig gehabt, uns die Viking-Metal-Etikette an die Brust zu heften. Wozu auch? Was soll Viking Metal eigentlich sein? Gab es damals Strom, mit denen man Gitarren bedienen konnte? Wir sind nichts weiter als eine verdammte Death-Metal-Band und nichts weiter. Vielleicht dreht es sich in unseren Texten ein bisschen mehr als bei anderen Bands um vergangene Zeiten, mehr aber auch nicht. Wenn ich sehe, wie Bands von sich behaupten, als eine der wenigen überhaupt ehrenhaften Viking Metal zu spielen, und dann Covergemälde von Wikingern mit Hörnerhelmen benutzen, dann ist dies einfach nur lächerlich.“

Olavi Mikkonen: legacy.de[20]

Gelegentlich haben die Lieder auch noch eine tiefere Bedeutung, als es auf den ersten Blick erscheint. Insbesondere in der Anfangszeit hatten die Musiker „noch das Gefühl, alles zu opfern und nichts zurück zu kriegen“. Schlagzeuger Fredrik Andersson konkretisierte diese Aussage seiner Bandkollegen gegenüber dem Legacy-Magazin noch:

„Wir haben schon viele frustrierende Dinge erlebt. Ans Aufgeben haben wir trotzdem nie gedacht. Noch nicht mal, als man uns in unserer Anfangszeit den Probenraum komplett leer geklaut hat.“

Fredrik Andersson: Pagan Fire – The Legacy Chronicles I[21]

Dieses Ereignis und weitere Schicksalsschläge inspirierten Johan Hegg beim Schreiben des Liedtextes zum Lied Versus the World,[21] vom gleichnamigen, 2002 erschienenen Album. Metaphorisch verarbeitet er dort die Rückschläge in den Anfangstagen und den eisernen Willen Amon Amarths und flicht dies in die Handlung des Songtextes ein. Deutlich wird dies im Refrain:

“We've been battered and left for dead
We've been beaten and we have bled
But we always made it through - Versus the world”

„Wir wurden übel zugerichtet und dem Tode überlassen
Wir wurden geschlagen und wir haben geblutet
Aber wir haben es immer wieder auf die Beine geschafft – Gegen den Rest der Welt“

Amon Amarth: Liedtext zu Versus the World[22]

Der Liedtitel Friends of the Suncross (engl. Freunde des Sonnenkreuzes) erregte den „latente[n] Vorwurf, die Schweden wären Rassisten und Nazis – die Widmung der neuen CD an die ‚Freunde des Sonnenkreuzes‘ […] scheint da ins Bild zu passen“. Laut der Band ist „[d]as Problem […], daß Nazis, Skins und die ganzen rassistischen Idioten Symbole der Wikingerzeit für ihre Zwecke mißbrauchen“. Die Band wies in dem Kontext darauf hin, dass ihr ehemaliger Schlagzeuger Inder sei und sein Ersatz aus Paraguay stamme. Die Faschisten hätten „die Werte der Wikingerzeit zerstört, wir versuchen, ein wenig davon zurückzubringen“.[23]

Instrumente

Die Gitarristen verwendeten auf den ersten fünf Alben bis With Oden on Our Side unter anderem um fünf Halbtöne herabgestimmte Gitarren. Die tiefste Saite ist dabei auf H gestimmt (HEADf#h). Auch für das sechste Studioalbum Twilight of the Thunder God wurde diese Stimmung verwendet, außerdem wurde für die drei Songs „Guardians of Asgaard“, „No Fear for the Setting Sun“ and „The Hero“ die tiefe H-Saite weitere zwei Halbtöne auf A heruntergestimmt, sodass sich eine Stimmung vergleichbar mit der Dropped-D-Stimmung ergibt, jedoch fünf Halbtöne tiefer (AEADf#h).[24] Der Bassist Ted Lundström verwendet unter anderem einen fünfsaitigen Bass in Standardstimmung (HEADg) oder einen viersaitigen Bass in der Stimmung HEAD.

Der Bandname

Der Name Amon Amarth (auf Deutsch: ‚Schicksalsberg‘) stammt aus J. R. R. Tolkiens Werk Der Herr der Ringe. In einem Interview erklärte Sänger Johan Hegg:

„Ted [Lundström] schlug den Bandnamen vor. Frag mich nicht, wie er darauf gekommen ist. Keiner von uns ist ein großer Herr-der-Ringe-Fan, aber der Name klang cool und die Bedeutung ist ein Killer. […] Der Name symbolisiert, wofür wir stehen.“

Johan Hegg [19]

Auf dem 1998 erschienenen Album Once Sent from the Golden Hall wird in dem Song „Amon Amarth“ erzählt, wie sich fünfhundert Krieger zum Schicksalsberg, also dem Amon Amarth, aufmachen:

“Thunder breaks the silence
Of five hundred men assembled ashore
Gazing through the misty rain
At the mountain not a mile away
So dark and silent it stands there
The mighty Amon Amarth
Reaching for the cloudcloaked skies
So grim and fearful in might”

Amon Amarth: „Amon Amarth“ Songtext[25]

Bandmitglieder

Diskografie

Studioalben

JahrTitel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
SE SEDE DEAT ATCH CHUK UKUS US
1998Once Sent from the Golden Hall
Metal Blade
Erstveröffentlichung: 10. Februar 1998
1999The Avenger
Metal Blade
Erstveröffentlichung: 2. September 1999
2001The Crusher
Metal Blade
Erstveröffentlichung: 8. Mai 2001
2002Versus the World
Metal Blade
Erstveröffentlichung: 18. November 2002
2004Fate of Norns
Metal Blade
DE31
(2 Wo.)DE
AT56
(2 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 6. September 2004
2006With Oden on Our Side
Metal Blade
SE21
(1 Wo.)SE
DE21
(4 Wo.)DE
AT27
(4 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 22. September 2006
2008Twilight of the Thunder God
Metal Blade
SE11
(4 Wo.)SE
DE6
(7 Wo.)DE
AT14
(5 Wo.)AT
CH21
(4 Wo.)CH
US50
(4 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 17. September 2008
2011Surtur Rising
Metal Blade
SE8
(5 Wo.)SE
DE8
(11 Wo.)DE
AT12
(5 Wo.)AT
CH20
(5 Wo.)CH
UK75
(1 Wo.)UK
US34
(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 29. März 2011
2013Deceiver of the Gods
Metal Blade
SE9
(9 Wo.)SE
DE3
(9 Wo.)DE
AT7
(6 Wo.)AT
CH9
(8 Wo.)CH
UK67
(1 Wo.)UK
US19
(5 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 25. Juni 2013
2016Jomsviking
Metal Blade
SE5
(3 Wo.)SE
DE1
Gold
Gold

(14 Wo.)DE
AT1
(8 Wo.)AT
CH3
(6 Wo.)CH
UK30
(1 Wo.)UK
US19
(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 25. März 2016
Verkäufe: + 100.000
2019Berserker
Metal Blade
SE5
(2 Wo.)SE
DE1
(14 Wo.)DE
AT2
(7 Wo.)AT
CH1
(8 Wo.)CH
UK25
(1 Wo.)UK
US47
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 3. Mai 2019

Quellen

  1. Eckart Maronde: Amon Amarth - Interview mit Johan Hegg zu "Twilight Of The Thunder God". 11. September 2008. Abgerufen am 20. Dezember 2018.
  2. a b Amon Amarth Extends Contract With Metal Blade Records.. blabbermouth.net. 8. Februar 2008. Abgerufen am 20. Dezember 2018.
  3. a b c d Laut.de-Biographie Amon Amarth. laut.de. Abgerufen am 20. Dezember 2018.
  4. a b c d e Biography (Memento vom 11. Februar 2009 im Internet Archive) (via archive.org) In: amonamarth.com
  5. Amon Amarth: das neue Album ist zur Hälfte fertig. metal-hammer.de. 9. Januar 2011. Abgerufen am 20. Dezember 2018.
  6. 20th year anniversary shows! (Memento des Originals vom 29. März 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2 In: amonamarth.com, abgerufen am 14. April 2013
  7. Wacken 2012: Der Samstag in Bildern und Videos. In: metal-hammer.de, abgerufen am 14. April 2013
  8. Amon Amarth - 'Deceiver of the Gods' Album Cover. In: reddit.com, abgerufen am 14. April 2013
  9. Deceiver of the Gods. In: amonamarth.com, abgerufen am 14. April 2013
  10. stormbringer.at: AMON AMARTH - 'Deceiver Of The Gods' Titeltrack als FREE DOWNLOAD (Zugriff am 14. April 2013)
  11. Schlagzeuger Fredrik Andersson verlässt Amon Amarth. In: metal-hammer.de, abgerufen am 19. März 2015
  12. Amon Amarth: Video zu ‘First Kill’, neues Album JOMSVIKING angekündigt. In: metal-hammer.de, abgerufen am 6. Februar 2016
  13. Amon Amarth: Auf der Suche nach festem Schlagzeuger. In: rockhard.de, abgerufen am 6. Februar 2016
  14. Amon Amarth: Video zu ‘At Dawn’s First Light’. In: metal-hammer.de, abgerufen am 4. April 2016
  15. http://www.metal-hammer.de/amon-amarth-neuer-schlagzeuger-vorgestellt-600971/ (Zugriff am 4. April 2016)
  16. http://www.metal-archives.com/artists/Jocke_Wallgren/120801 (Zugriff am 4. April 2016)
  17. Offizielle Deutsche Charts April 2016 (Zugriff am 3. April 2016)
  18. Rock Hard-Magazin (Zugriff am 5. Oktober 2016)
  19. a b Dawn: Amon Amarth Interview (Memento vom 25. Januar 2010 im Internet Archive) abgerufen am 1. Juli 2013.
  20. Volkmar Weber: Amon Amarth. legacy.de. 7. August 1999. Abgerufen am 20. Dezember 2018.
  21. a b Ursula Kohl: Amon Amarth Interview/Bericht Bier trinkende Wikinger und ein wahnsinniger Busfahrer. In: Pagan Fire – The Legacy Chronicles I (Sonderheft), Devil.Inc, Saarbrücken 2007, S. 78.
  22. Versus The World lyrics. genius.com. Abgerufen am 20. Dezember 2018.
  23. Robert Müller: Amon Amarth. Aus alter Zeit…. In: New Rock & Metal Hammer, Nr. 5, 1998, S. 62.
  24. Eine Information aus dem MySpace-Blog der Band vom 16. Juli 2008. Vgl. dort das Zitat: „We tune down to B, and we use 013-062 strings. 3 of the new songs, Guardings of Asgaard, No Fear for the Setting Sun and The Hero we dropped down to A. /Olavi.“
  25. Amon Amarth lyrics. genius.com. Abgerufen am 20. Dezember 2018.

Weblinks

Commons: Amon Amarth – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Amon Amarth ¦ Berserker
CHF 17.00 inkl. MwSt