Blackbear ¦ Everything Means Nothing

CHF 33.00 inkl. MwSt

LP (Album)

Noch 1 Exemplar(e) vorrätig

GTIN: 0602507444617 Artist: Genre & Stil:

Zusätzliche Information

Format

Inhalt

Release

Veröffentlichung Everything Means Nothing:

2020

Hörbeispiel(e) Everything Means Nothing:





Everything Means Nothing auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Everything Means Nothing
Blackbear - Everything Means Nothing.png
Studio album by
ReleasedAugust 21, 2020 (2020-08-21)
Recorded2019–20
Genre
Length37:09
Label
Producer
Blackbear chronology
Anonymous
(2019)
Everything Means Nothing
(2020)
Misery Lake
(2021)
Singles from Everything Means Nothing
  1. "Hot Girl Bummer"
    Released: August 23, 2019
  2. "Me & Ur Ghost"
    Released: January 16, 2020
  3. "Queen of Broken Hearts"
    Released: July 10, 2020
Professional ratings
Review scores
SourceRating
AllMusic3.5/5 stars[1]
Pitchfork4.1/10[2]

Everything Means Nothing (stylized in all lowercase) is the fifth studio album by American singer Blackbear, released on August 21, 2020, by Beartrap, Alamo Records and Interscope Records.[3] The entire album was produced by Blackbear and frequent collaborator Andrew Goldstein, alongside additional producers Aaron Harmon, Jordan Reyes and Marshmello, as well as guest appearances from singers Lauv and Trevor Daniel.

Track listing

All tracks written by Matthew Musto and Andrew Goldstein, except where noted. All tracks produced by Blackbear and FRND, except "I Felt That", produced alongside Jordan Reyes and Aaron Harmon, and "Half Alive", produced alongside Marshmello.

Everything Means Nothing track listing
No.TitleWriter(s)Length
1."Hot Girl Bummer" 3:08
2."Me & Ur Ghost" 3:21
3."Queen of Broken Hearts" 2:51
4."I Feel Bad"
2:55
5."I Feel 2 Much"
  • Musto
  • Goldstein
  • Timothy Henson
4:00
6."I Felt That"
  • Musto
  • Goldstein
  • Harmon
  • Reyes
3:22
7."Sobbing in Cabo" 3:07
8."Clown" (with Trevor Daniel)
  • Musto
  • Goldstein
  • Daniel
2:28
9."Half Alive" 3:15
10."If I Were U" (with Lauv)
3:06
11."Why Are Girls?" 3:07
12."Smile Again"
  • Musto
  • Goldstein
  • Kirkland
2:29
Total length:37:09
  • All song titles are stylized in lowercase letters.
  • "If I Were U" contains samples from "Enchanted" written by Taylor Swift.

Charts

Chart performance for Everything Means Nothing
Chart (2020)Peak
position
Australian Albums (ARIA)[4]82
Canadian Albums (Billboard)[5]19
Finnish Albums (Suomen virallinen lista)[6]44
New Zealand Albums (RMNZ)[7]37
Norwegian Albums (VG-lista)[8]23
Scottish Albums (OCC)[9]64
UK Albums (OCC)[10]56
US Billboard 200[11]15

Certifications

RegionCertificationCertified units/sales
United States (RIAA)[12]Gold500,000double-dagger

double-dagger Sales+streaming figures based on certification alone.

References

  1. ^ a b Collar, Matt. "everything means nothing - Blackbear". AllMusic. Retrieved June 11, 2021.
  2. ^ Blum, Dani (August 22, 2020). "blackbear: everything means nothing Album Review". Pitchfork. Retrieved September 1, 2020.
  3. ^ Iahn, Buddy (July 17, 2020). "Blackbear announces 'Everything Means Nothing'". The Music Universe. Retrieved August 21, 2020.
  4. ^ "The ARIA Report: Week Commencing 31 August 2020". No. 1591. Australian Recording Industry Association. August 31, 2020. Cite magazine requires |magazine= (help)
  5. ^ "Blackbear Chart History (Canadian Albums)". Billboard. Retrieved September 1, 2020.
  6. ^ "Albumit 35/2020". IFPI Finland. Retrieved August 30, 2020.
  7. ^ "NZ Top 40 Albums Chart". Recorded Music NZ. August 31, 2020. Retrieved August 29, 2020.
  8. ^ "VG-lista – Topp 40 Album uke 35, 2020". VG-lista. Retrieved August 28, 2020.
  9. ^ "Official Scottish Albums Chart Top 100". Official Charts Company. Retrieved August 28, 2020.
  10. ^ "Official Albums Chart Top 100". Official Charts Company. Retrieved August 28, 2020.
  11. ^ "Blackbear Chart History (Billboard 200)". Billboard. Retrieved September 1, 2020.
  12. ^ "American album certifications – blackbear – Everything Means Nothing". Recording Industry Association of America. Retrieved March 19, 2021.



Artist(s)

Veröffentlichungen von Blackbear die im OTRS erhältlich sind/waren:

Everything Means Nothing

Blackbear auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Matthew Tyler Musto (* 27. November 1990 in Daytona Beach, Florida), bekannt unter dem Künstlernamen Blackbear (stilisiert als blackbear) ist ein US-amerikanischer Hip-Hop/R&B/Soul Sänger, Songschreiber und Musikproduzent.[1] Er arbeitete bereits mit zahlreichen erfolgreichen Künstlern wie Gnash, Justin Bieber, G-Eazy, Mike Posner, Maejor Ali, Palisades, Machine Gun Kelly, Mod Sun, Rivers Cuomo, Childish Gambino, Billie Eilish, Pharrell Williams, Miley Cyrus, Linkin Park und Jacob Sartorius zusammen. Blackbear schrieb hierbei sogar den erfolgreichen Hit Boyfriend von Justin Bieber mit.[2] Auch produzierte er den Titeltrack von G-Eazys Album These Things Happen, worauf er im Album sogar im Song Remember You gastiert. Blackbear ist unter anderem noch Mitglied des Alternative-Hip-Hop- und R&B-Duo Mansionz, welches er zusammen mit Sänger und Songwriter Mike Posner gründete.

Karriere

Am 14. Februar 2015 veröffentlichte Blackbear sein erstes längeres Album Deadroses.[3] Die Hauptsingle "Idfc" fand man auf den Billboard’s R&B Hot 100. Dort konnte sie sich über ein Jahr halten. Der Song erhielt Millionen von Streams auf SoundCloud und Spotify. Es wurde mehr als 22.5 Millionen Mal auf SoundCloud gestreamt und Idfc (Tarro Remix) hat über 93 Millionen Aufrufe bis zum April 2017. Idfc schoss Blackbear zu den Top 20 der Billboard Charts.[4] Sein zweites längeres Album Help, veröffentlicht am 27. November 2015, konnte an den Erfolg von Deadroses nicht anknüpfen.[5] Am 29. Januar 2017 postete er den Track "Make Daddy Proud," ein Remix von Jeremy Zuckers Heavy. Am 17. März 2017 erschien die Hauptsingle für sein neues Album Digital Druglord, mit dem Titel Do Re Mi.

Gegen Ende des Jahres 2016 gründete Blackbear zusammen mit dem Singer und Songwriter Mike Posner das Alternative-Hip-Hop- und R&B-Duo Mansionz. Es veröffentlichte seine erste Single STFU am 9. Dezember 2016. 2017 folgten zwei weitere Singles, Rich White Girls und Dennis Rodman.

Beide dieser Singles und STFU, sind auf dem ersten selbstbetitelten Album von Mansionz zu finden, welches am 24. März 2017 erschien. Das Album erhält Gastauftritte von G-Eazy, Soren Bryce, CyHi the Prynce und Snoozegod.[6]

2016 arbeitete Blackbear am Album One More Light der US-amerikanischen Rockband Linkin Park mit. Das Album wurde am 19. Mai 2017 veröffentlicht.[7] 2019 veröffentlichte er den Song Hot Girl Bummer mit dem er erneut die internationalen Charts erreichen konnte.

Diskografie

Alben

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[8]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
UK UKUS US
2016Cashmere NooseUS108
(1 Wo.)US
2017MansionzUS67
(1 Wo.)US
als Mansionz; mit Mike Posner
Digital DruglordUS14
Gold
Gold

(51 Wo.)US
CybersexUS47
(3 Wo.)US
2019AnonymousUS36
(1 Wo.)US
2020Everything Means NothingUK56
(1 Wo.)UK
US15
Gold
Gold

(10 Wo.)US
2021Misery LakeUS102
(1 Wo.)US
EP

Weitere Alben

  • 2012: Sex (Mixtape)
  • 2012: Foreplay (EP)
  • 2014: The Afterglow (EP)
  • 2015: Dead (EP)
  • 2015: Deadroses
  • 2015: Help
  • 2016: Drink Bleach (EP)
  • 2016: Hotel Motel (mit Mod Sun)
  • 2017: Salt (EP)

Singles

JahrTitel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[8]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DEAT ATCH CHUK UKUS US
2015idfc
Dead EP
DE1DEUK
Gold
Gold
UK
US
Doppelplatin
×2
Doppelplatin
US
Erstveröffentlichung: 6. Juli 2015 (Remix)
2017Do Re Mi
Digital Drug Lord
UK94
Gold
Gold

(1 Wo.)UK
US40
Vierfachplatin
×4
Vierfachplatin

(25 Wo.)US
feat. Gucci Mane
2019Hot Girl Bummer
Everything Means Nothing
DE17
Gold
Gold

(25 Wo.)DE
AT15
(22 Wo.)AT
CH25
(20 Wo.)CH
UK14
Platin
Platin

(22 Wo.)UK
US11
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(42 Wo.)US
Tongue Tied
DE100
(1 Wo.)DE
AT70
(1 Wo.)AT
UK62
(2 Wo.)UK
2020My Ex’s Best Friend
DE68
(10 Wo.)DE
AT47
(9 Wo.)AT
UK30
Silber
Silber

(11 Wo.)UK
US20
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(52 Wo.)US
2021Memory
US50
(18 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 9. Juli 2021
mit Kane Brown
1 idfc konnte sich nicht in den offiziellen deutschen Singlecharts platzieren, erreichte jedoch Rang 20 der Single-Trend-Charts (5. November 2021).[9]

Weitere Singles

  • 2013: Nyla
  • 2015: 4U
  • 2015: Dirty Laundry (US:GoldGold)
  • 2016: Different Hos
  • 2016: Girls Like U
  • 2016: Wanderlust
  • 2016: STFU (als Manionz feat. Spark Master Tape, US:GoldGold)
  • 2017: Escalade (mit Lil Aaron)
  • 2017: Playboy Shit (feat. Lil Aaron)
  • 2017: Up in This (mit Tinashe)
  • 2018: IDWK (mit DVBBS)
  • 2018: The 1
  • 2019: 1 Sided Love
  • 2019: High1x
  • 2019: Short Kings Anthem (mit Tiny Meat Gang)
  • 2020: Me & Ur Ghost (US:GoldGold)
  • 2020: Queen of Broken Hearts

Gastbeiträge

JahrTitel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[8]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DEAT ATCH CHUK UKUS US
2020Worry About Me
Brightest Blue
UK78
(1 Wo.)UK
Ellie Goulding feat. Blackbear
Hate the Way
DE2DEUS71
(1 Wo.)US
G-Eazy feat. Blackbear
2021Monsters
Wake Up Sunshine
US55
Gold
Gold

(17 Wo.)US
All Time Low feat. Blackbear
2 Wasted Love konnte sich nicht in den offiziellen deutschen Singlecharts platzieren, erreichte jedoch Rang acht der Single-Trend-Charts (23. Oktober 2020).[10]

Weitere Gastbeiträge

  • 2014: Jiggy (Pettros feat. blackbear)
  • 2015: If It Kills Me (DM Galaxy Remix) (Jack Novak feat. blackbear)
  • 2016: Root Beer Float (Olivia O’Brien feat. blackbear)
  • 2016: Champagne and Pools (Hoodie Allen feat. blackbear & Kyle)
  • 2016: Surprise Party (Hoodie Allen feat. blackbear)
  • 2016: Flex Your Way Out (Sofi de la Torre feat. blackbear)
  • 2016: We Out Here (Coolwater Set feat. blackbear & Thurz)
  • 2017: Hit Me Back (Jacob Sartorius feat. blackbear)
  • 2017: Popstar (Nessly feat. AJ Tracey & blackbear)
  • 2017: Forgetting All About You (Phoebe Ryan feat. blackbear)
  • 2018: Talk Is Overrated (Manila Killa Remix) (Jeremy Zucker feat. blackbear, US:GoldGold)
  • 2018: Ice Out (Fat Nick feat. blackbear)
  • 2018: About You (Mike Shinoda feat. blackbear)
  • 2018: Falling (Remix) (Trevor Daniel feat. blackbear)
  • 2019: Right Now (Sober Rob feat. blackbear)
  • 2019: Dangerous (DeathbyRomy feat. blackbear)
  • 2019: Beach Ballin’ (Yung Pinch feat. blackbear)
  • 2019: Back2You (nothing, nowhere. & Travis Barker feat. Blackbear)
  • 2020: No Service in the Hills (Cheat Codes feat. Trippie Redd, blackbear & Prince$$ Rosie)
  • 2020: Monsters (All Time Low feat. blackbear)
  • 2020: Go Dumb (Y2K & The Kid Laroi feat. blackbear & Bankrol Hayden)
  • 2020: Tinted Eyes (DVBBS feat. blackbear & 24kGoldn)
  • 2020: Be Happy – Remix (Dixie D’Amelio feat. blackbear & Lil Mosey)

Auszeichnungen für Musikverkäufe

Goldene Schallplatte

  • BelgienBelgien Belgien
    • 2020: für die Single Hot Girl Bummer
  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2020: für die Single Hot Girl Bummer
    • 2021: für die Single idfc
  • FrankreichFrankreich Frankreich
    • 2020: für die Single Hot Girl Bummer
  • ItalienItalien Italien
    • 2020: für die Single Hot Girl Bummer
    • 2021: für die Single My Ex’s Best Friend
  • KanadaKanada Kanada
    • 2021: für die Single Queen of Broken Hearts
  • NorwegenNorwegen Norwegen
    • 2019: für die Single Hot Girl Bummer
  • PolenPolen Polen
    • 2021: für die Single Do Re Mi
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
    • 2021: für das Lied Chateau
    • 2021: für das Lied I Miss the Old U
    • 2021: für das Lied Remember You

Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2021: für die Single My Ex’s Best Friend
  • KanadaKanada Kanada
    • 2018: für die Single idfc
    • 2019: für die Single IDWK
    • 2020: für die Single Me & Ur Ghost
    • 2021: für die Single Tinted Eyes
    • 2021: für die Single Monsters
  • NeuseelandNeuseeland Neuseeland
    • 2020: für die Single Hot Girl Bummer
  • PolenPolen Polen
    • 2020: für die Single Hot Girl Bummer
  • PortugalPortugal Portugal
    • 2020: für die Single Hot Girl Bummer[11]

2× Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2020: für die Single Hot Girl Bummer
  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2020: für die Single Ocean Eyes (Blackbear Remix)
  • KanadaKanada Kanada
    • 2021: für die Single My Ex’s Best Friend

4× Platin-Schallplatte

  • KanadaKanada Kanada
    • 2020: für die Single Do Re Mi

5× Platin-Schallplatte

  • KanadaKanada Kanada
    • 2021: für die Single Hot Girl Bummer

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/RegionAus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
Silver record icon.svg SilberGold record icon.svg GoldPlatinum record icon.svg PlatinVer­käu­feQuel­len
Australien (ARIA) Australien (ARIA)0! S0! GPlatinum record icon.svg 3× Platin3210.000aria.com.au
Belgien (BEA) Belgien (BEA)0! SGold record icon.svg Gold10! P20.000ultratop.be
Dänemark (IFPI) Dänemark (IFPI)0! SGold record icon.svg 2× Gold2Platinum record icon.svg 2× Platin2270.000ifpi.dk
Deutschland (BVMI) Deutschland (BVMI)0! SGold record icon.svg Gold10! P200.000musikindustrie.de
Frankreich (SNEP) Frankreich (SNEP)0! SGold record icon.svg Gold10! P100.000snepmusique.com
Italien (FIMI) Italien (FIMI)0! SGold record icon.svg 2× Gold20! P70.000fimi.it
Kanada (MC) Kanada (MC)0! SGold record icon.svg Gold1Platinum record icon.svg 16× Platin161.320.000musiccanada.com
Neuseeland (RMNZ) Neuseeland (RMNZ)0! S0! GPlatinum record icon.svg Platin130.000nztop40.co.nz
Norwegen (IFPI) Norwegen (IFPI)0! SGold record icon.svg Gold10! P30.000ifpi.no
Polen (ZPAV) Polen (ZPAV)0! SGold record icon.svg Gold1Platinum record icon.svg Platin145.000bestsellery.zpav.pl
Portugal (AFP) Portugal (AFP)0! S0! GPlatinum record icon.svg Platin110.000Einzelnachweise
Vereinigte Staaten (RIAA) Vereinigte Staaten (RIAA)0! SGold record icon.svg 10× Gold10Platinum record icon.svg 11× Platin1116.000.000riaa.com
Vereinigtes Königreich (BPI) Vereinigtes Königreich (BPI)Silver record icon.svg Silber1Gold record icon.svg Gold1Platinum record icon.svg 2× Platin21.600.000bpi.co.uk
InsgesamtSilver record icon.svg Silber1Gold record icon.svg 22× Gold22Platinum record icon.svg 36× Platin36

Filmografie

Weblinks

Quellen

  1. Blackbear - Biography | Billboard. Abgerufen am 3. Juni 2017 (englisch).
  2. Justin Bieber's 'Boyfriend' Debuts at No. 2 on Hot 100. In: Billboard. (billboard.com [abgerufen am 3. Juni 2017]).
  3. Did Blackbear Discretely Drop The Album Of The Year? In: redleafgoldteeth. 29. Juli 2015, abgerufen am 3. Juni 2017.
  4. Blackbear - Chart history | Billboard. Abgerufen am 3. Juni 2017 (englisch).
  5. Help by Blackbear on Apple Music. Abgerufen am 3. Juni 2017 (englisch).
  6. G-Eazy and CyHi The Prynce Show Up on Mansionz’s New Album - XXL. Abgerufen am 3. Juni 2017 (amerikanisches Englisch).
  7. Linkin Park in the studio with Blackbear. In: LP Association Forums. (lpassociation.com [abgerufen am 3. Juni 2017]).
  8. a b c Chartquellen: DE AT UK US
  9. Offizielle Single Trending Charts. In: mtv.de. 5. November 2021, abgerufen am 6. November 2021.
  10. Offizielle Single Trending Charts. In: mtv.de. 23. Oktober 2020, abgerufen am 24. Oktober 2020.
  11. Platin für Hot Girl Bummer in Portugal

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Blackbear ¦ Everything Means Nothing
CHF 33.00 inkl. MwSt