CoreLeoni

Coreleoni live auf dem Rock the Ring 2018
Allgemeine Informationen
HerkunftTessin, Schweiz
Genre(s)Hard Rock, Classic Rock
Gründung2017
Websitewww.coreleoni.com
Gründungsmitglieder
Gesang
Ronnie Romero (bis 2020)
Gitarre
Leo Leoni
Gitarre
Igor Gianola
Bass
Mila Merker
Schlagzeug
Hena Habegger
Aktuelle Besetzung
Gitarre
Leo Leoni
Gitarre
Jgor Gianola
Bass
Mila Merker
Schlagzeug
Alex Motta
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Eugent Bushpepa

CoreLeoni ist eine Schweizer Hard-Rock/Classic-Rock-Band.

Bandgeschichte

CoreLeoni wurde von Gotthard-Gitarrist Leo Leoni anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des ersten, selbstbetitelten Gotthard-Albums gegründet. Ziel war es, die Songs des Debütalbums wie Downtown, Firedance, Higher, Here Comes the Heat und In the Name zu neuer Geltung zu bringen, da diese nur noch selten live gespielt wurden. Die Band wurde anschliessend von Frontiers Music unter Vertrag genommen. So entstand das erste Album des Projekts namens The Greatest Hits Part 1 unter Mitwirkung vom aktuellen Rainbow-Sänger Ronnie Romero (ehemals auch Lords of Black). Bereits bevor Romero bei Rainbow angeheuert wurde, lernten sich Leoni und Romero im Jahr 2014 kennen, als Romeros damalige Band Lords of Black in den spanischen Städten Bilbao und Barcelona im Vorprogramm von Gotthard spielten. Zum Line-up gehören auch noch Igor Gianola (ex-U.D.O., Gründungsmitglied von Alto Voltaggio), Mila Merker (Soulline) und Schlagzeuger Hena Habegger von Gotthard.[1] Das Album erreichte Platz 3 der Schweizer Charts. 2018 spielte die Band unter anderem auch auf dem Bang Your Head in Balingen[2] sowie auf dem Rock the Ring.

2019 veröffentlichte die Band mit II ein weiteres Album. Dieses enthielt neben alten Gotthard-Songs in neuem Gewand zwei neue Songs sowie das John-Lee-Hooker-Cover Boom Boom. Zum Song Queen of Hearts wurde ein Video gedreht.[3] Das Album erschien am 27. September 2019 über AFM Records.[4] Das Album erreichte Platz 67 der deutschen Charts. Die Band ist parallel zu Gotthard sehr erfolgreich seit 2018 auf Tournee, auch das Live-Repertoire besteht hauptsächlich aus den Songs der rockigeren ersten Gotthard-Alben sowie einigen neuen Kompositionen in ähnlichem Stil.

Diskografie

JahrTitel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[5]
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE CH
2018The Greatest Hits Part 1
Frontiers Music / Soulfood
CH3
(3 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 23. Februar 2018
2019II
AFM Records
DE67
(1 Wo.)DE
CH6
(5 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 27. September 2019
2022III
Atomic Fire
DE39
(1 Wo.)DE
CH2
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2022CH
Erstveröffentlichung: 20. Mai 2022

Weblinks

Commons: CoreLeoni – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Leo Leoni gründet CoreLeoni. The Art 2 Rock, 15. November 2017, abgerufen am 9. Oktober 2019.
  2. CORELEONI bestätigt. Bang Your Head, abgerufen am 9. Oktober 2019.
  3. CORELEONI: Leo Leoni enthüllt alle Album Details, Tour Dates inkl. Ehrwald Konzert und das neue „Queen Of Hearts“ Musikvideo! Stormbringer.atdatum=2019-08-16, abgerufen am 9. Oktober 2019.
  4. CORE LEONI - Zweites Album „II“ erscheint am 27. September. Swissattack.com, 2. August 2019, abgerufen am 9. Oktober 2019.
  5. Chartquellen: DE, CH