Cypress Hill ¦ Strictly Hip Hop: The Best Of Cypress Hill

CHF 19.00 inkl. MwSt

2CD (Kompilation)

Nicht vorrätig

GTIN: 0886976713324 Artist: Genres & Stile: ,

Zusätzliche Information

Format

Inhalt

Label

,

Release

Veröffentlichung Strictly Hip Hop: The Best Of Cypress Hill:

2010

Hörbeispiel(e) Strictly Hip Hop: The Best Of Cypress Hill:

Strictly Hip Hop: The Best Of Cypress Hill auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Strictly Hip Hop: The Best of Cypress Hill, is a 2010 compilation album by hip hop group Cypress Hill. Released in a slipcased jewel case by Sony Music on their budget Camden Deluxe imprint, it contains single and album tracks, b-sides and remixes.[1] The four-page booklet contains an essay by Agent J from the internet radio show Groovement Radio. The booklet, slip case and CD sleeve contain track listing errors (see 'Notes').

The album is named after the track that originally appeared on the album Cypress Hill III: Temples of Boom.

Track listing

Strictly Hip Hop: The Best of Cypress Hill

Disc 1
No.TitleLength
1."How I Could Just Kill a Man"4:10
2."I Aint Goin' Out Like That"4:28
3."Hand on the Pump"4:04
4."Throw Your Set in the Air" (Club Remix*)3:13
5."Strictly Hip Hop"4:33
6."Hand on the Glock"3:33
7."Latin Lingo" (Prince Paul Mix)4:38
8."Checkmate" (Hang Em High Remix)4:01
9."When the Ship Goes Down" (Extended*)3:13
10."Lowrider"6:42
11."What U Want from Me"3:50
12."Another Victory"3:12
13."Trouble"5:01
14."Stoned Is the Way of the Walk"2:47
15."Break 'Em Off Some"2:45
16."Prelude to a Come Up" (featuring MC Eiht)3:27
Disc 2
No.TitleLength
1."Insane in the Brain"3:29
2."Boom Biddy Bye Bye"4:02
3."Dr. Greenthumb" (Fun Lovin' Criminals Remix*)3:53
4."Hits from the Bong" (T-Ray's Mix)4:24
5."I Wanna Get High"2:56
6."Illusions"4:29
7."Latin Lingo"3:59
8."The Phuncky Feel One"3:30
9."Lick a Shot"3:24
10."Cock the Hammer"4:23
11."(Goin' All Out) Nothin' to Lose"3:53
12."Busted in the Hood"4:04
13."Stank Ass Hoe"5:11
14."Light Another"3:17
15."Roll it up Again"3:15
16."Can't Get the Best of Me"4:17

Notes

  • "How I Could Just Kill a Man" is mistitled as How Could I Just Kill a Man.
  • "Checkmate" is the Hang 'Em High Remix Radio Edit from the Stash EP and not the titled (and unedited) mix from the "(Rock) Superstar" CD single.
  • "Can't Get the Best of Me" is the 'clean' Radio Edit.
  • "Roll it up Again" was a bonus track on the Japanese version of the album Till Death Do Us Part [2] and was also the b-side to the single "What's Your Number" (where it was titled simply "Roll it Up").[3]
  • The instrumental segues present after the album versions of some tracks (e.g. "Lowrider" and "Stank Ass Hoe") are maintained throughout and have not been removed.
  • (*) This is the first time these remixes have been released on album.

References

External links

Strictly Hip Hop at Allmusic

Artist(s)

Veröffentlichungen von Cypress Hill die im OTRS erhältlich sind/waren:

Black Sunday ¦ Cypress Hill ¦ Back In Black ¦ Cypress Hill III: Temples Of Boom ¦ Strictly Hip Hop: The Best Of Cypress Hill

Cypress Hill auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Cypress Hill ist eine US-amerikanische Hip-Hop-Gruppe aus Los Angeles. Sie verkaufte über 18 Millionen Alben weltweit.[1]

Die Gruppe besteht aus DJ Muggs, den Rappern B-Real und Sen Dog sowie seit 1994 Percussionist Eric Bobo, der vorher im Umkreis der Beastie Boys tätig gewesen war. Sie wurden international vor allem auch wegen ihres Engagements für die Legalisierung des Cannabiskonsums bekannt. Der Name „Cypress Hill“ (dt. Zypressenhügel) bezieht sich auf den Wohnort der Gründungsmitglieder, da fast alle in der Cypress Avenue in South Gate aufwuchsen. Bis auf DJ Muggs sind alle Mitglieder Hispanics.

Cypress Hill ist die erste Rap-Gruppe mit lateinamerikanischen Wurzeln, deren Alben in den Vereinigten Staaten Mehrfachplatin-Status erreichten.[2]

Geschichte

Die Original-Bandmitglieder stammen ursprünglich aus South Gate in Kalifornien, bis auf DJ Muggs, der im Alter von 17 Jahren zuzog. Ihre ersten Auftritte hatten sie als Rap-Quartett DVX (Devastating Vocal Xcellence) bestehend aus Mellow Man Ace, Sen Dog, DJ Muggs und B-Real, vor einem Latino-Publikum in Südkalifornien. Als Mellow Man Ace sich für eine Solokarriere bei Capitol Records entschied, gründeten die verbliebenen drei Cypress Hill.[3]

1991 unterzeichneten sie einen Vertrag bei Ruffhouse Records und gelangten so an den Vertrieb des Major-Labels Columbia Records. Mit dem bereits im selben Jahr erschienen Debütalbum Cypress Hill gewannen sie trotz ihrer eher nicht mainstream- und chartorientierten Musik eine große Fangemeinde. Die Tracks des Albums wurden insbesondere im College-Radio und von großstädtischen Radiosendern gespielt, so dass die Platte insgesamt knapp zwei Millionen Mal verkauft werden konnte. DJ Muggs produzierte zwischenzeitlich Tracks zusammen mit House of Pain, den Beastie Boys und Funkdoobiest.

Zwei Jahre später gelang mit der nächsten Platte Black Sunday endgültig der internationale Durchbruch. Sie stieg auf Platz 1 der US-Charts ein und holte 3-fach-Platin allein in den USA. Die Single Insane in the Brain wurde ein weltweiter Hit, der nicht nur das typische Hip-Hop-Publikum ansprach. Die darauf folgenden Jahre waren die erfolgreichsten der Band. Sie war zweimal Headliner beim Lollapalooza-Festival. Dies wird in einer Folge der Simpsons aufgegriffen.

B-Real

1994 spielten sie beim Festival Woodstock II und hatten zahlreiche gemeinsame Projekte mit Bands, die nicht aus dem Hip-Hop-Bereich kamen, wie z. B. Pearl Jam und Sonic Youth, mit denen der Song I Love You Mary Jane auf dem Judgment-Night-Soundtrack veröffentlicht wurde. Rage Against the Machine coverte ihren Song How I Could Just Kill a Man, den sie dann gemeinsam bei ihrer Abschlusstour Renegades in dem Grand Olympic Auditorium spielten. Nach der Veröffentlichung ihres nächsten Albums III: Temples of Boom konzentrierten sich die Bandmitglieder mehr auf Soloprojekte. DJ Muggs veröffentlichte die LP Muggs Presents ... the Soul Assassins, u. a. mit Features von Dr. Dre, KRS-One, Wyclef Jean und Mobb Deep. B-Real hatte Gastauftritte auf dem Space-Jam-Soundtrack und auf Dr. Dres Aftermath- Album. Er wirkte zudem als Rapper und Produzent an dem Album der Gruppe Psycho Realm mit. 1998 erschien dann das nächste gemeinsame Album IV, das wieder eine Goldene Schallplatte einbrachte und die Hit-Single Tequila Sunrise sowie das aufmerksam wahrgenommene Marijuana-Tribut Dr. Greenthumb beinhaltete.

Später veröffentlichten sie auf dem Album Los Grandes Éxitos en Español einige ihrer Lieder komplett ins Spanische übersetzt. Zwei Alben später hatten sie 2002 einen Kurzauftritt im Film So High mit Method Man und Redman in den Hauptrollen. Sie beteiligten sich auch maßgebend am Soundtrack des Films.

2004 setzte die Band ihre Experimente und die Zusammenarbeit mit Rockmusikern fort und begann mit Reggae zu experimentieren. Auf dem im März veröffentlichten Album Till Death Do Us Part spielten sie mit Tim Armstrong (Rancid), Rob Aston (The Transplants) und Damian Marley, dem Sohn von Bob Marley. Die erste Singleauskopplung What's Your Number basiert auf dem Song Guns of Brixton von The Clash und führte zum Charterfolg in den Rockcharts.

Cypress Hill backstage in Bonn, 1998

Zwischenzeitlich wurde das Ende der Crew als Cypress Hill angekündigt. Die Mitglieder wollten sich vermehrt auf ihre Soloprojekte konzentrieren, jedoch weiterhin zusammen auf Tournee gehen. Mittlerweile sind jene Trennungsgerüchte dadurch beseitigt, dass wieder an einem neuen Studioalbum gearbeitet wird, welches nicht nur von DJ Muggs, sondern auch von DJ Premier produziert werden soll. Auch tritt die Gruppe weiterhin gemeinsam mit Gastbeiträgen auf Alben anderer Künstler auf.

Im Jahr 2007 haben sich Cypress Hill mit der Rap- und Crossover-Band Kottonmouth Kings sowie Potluck zu einer Hip-Hop-Supergroup namens Kannabis Kartel zusammengeschlossen. Ein gemeinsames Album ist bereits fertiggestellt. Es soll über Suburban Noize Records erscheinen.[4]

Im Oktober 2008 wurde die Gruppe bei der jährlichen Show VH1 Hip Hop Honors neben den Rap-Pionieren De La Soul, Too Short, Naughty by Nature und Slick Rick als einer von fünf Preisträgern geehrt.

2009 waren sie mit Fergie Gastsänger bei der B-Seite der Slash Single Sahara, bei dem sie gemeinsam den Song Paradise City neu aufgenommen hatten.

Im Jahr 2010 spielten sie auf ihrem achten Studioalbum Rise Up zusammen mit Rockmusikern wie Daron Malakian, Tom Morello und Mike Shinoda einige Songs.[5]

2018 wurde Cypress Hills neuntes Studioalbum Elephants on Acid veröffentlicht.

2019 bekam die Band den 2660. Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.[6]

Im März 2022 erschien das zehnte Studioalbum Back in Black.

Diskografie

Studioalben

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[7]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE AT CH UK US
1991Cypress HillUK81⁠a
Gold
Gold

(2 Wo.)UK
US31b
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(89 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 13. August 1991
Verkäufe: + 2.100.000
1993Black SundayDE36
(27 Wo.)DE
CH38
Gold
Gold

(6 Wo.)CH
UK13
Platin
Platin

(57 Wo.)UK
US1
Vierfachplatin
×4
Vierfachplatin

(56 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 19. Juli 1993
Verkäufe: + 4.505.000
1995III: Temples of BoomDE19
(9 Wo.)DE
AT23
(14 Wo.)AT
CH12
(12 Wo.)CH
UK11
Gold
Gold

(11 Wo.)UK
US3
Platin
Platin

(34 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 31. Oktober 1995
Verkäufe: + 1.165.000
1998IVDE17
(25 Wo.)DE
AT21
(18 Wo.)AT
CH14
(7 Wo.)CH
UK25
Gold
Gold

(4 Wo.)UK
US11
Gold
Gold

(16 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 6. Oktober 1998
Verkäufe: + 707.500
2000Skull & BonesDE4
(11 Wo.)DE
AT5
(11 Wo.)AT
CH7
(16 Wo.)CH
UK6
Gold
Gold

(6 Wo.)UK
US5
Platin
Platin

(26 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 25. April 2000
Verkäufe: + 715.000
2001Stoned RaidersDE26
(15 Wo.)DE
AT24
(15 Wo.)AT
CH19
(12 Wo.)CH
UK71
Silber
Silber

(2 Wo.)UK
US64
(8 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 3. Dezember 2001
Verkäufe: + 310.000[8]
2004Till Death Do Us PartDE11
(11 Wo.)DE
AT10
(11 Wo.)AT
CH11
(11 Wo.)CH
UK53
(2 Wo.)UK
US21
(9 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 22. März 2004
Verkäufe: + 217.500[9]
2010Rise UpDE31
(4 Wo.)DE
AT14
(8 Wo.)AT
CH3
(16 Wo.)CH
UK78
(1 Wo.)UK
US19
(4 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 16. April 2010
2018Elephants on AcidDE27
(3 Wo.)DE
AT16
(3 Wo.)AT
CH9
(5 Wo.)CH
UK64
(1 Wo.)UK
US120
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 28. September 2018
2022Back in BlackDE17
(1 Wo.)DE
AT56
(1 Wo.)AT
CH12
(2 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 18. März 2022
a 
Cypress Hill erreichte die Charts im Vereinigten Königreich erst im Mai 1994.
b 
Cypress Hill stieg erst im Januar 1992 in die US-Charts ein und erreichte die Höchstplatzierung erst im April 1992.

Medien (Gastrollen)

Weblinks

Commons: Cypress Hill – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen

  1. Gesamtverkäufe von Cypress Hill
  2. Cypress Hill als erste Rap-Gruppe mit Platin
  3. Mellow Man Ace Biografie (Memento vom 8. Mai 2008 im Internet Archive). Abgerufen am 1. April 2024.
  4. Cypress Hill: Teil des Kannabis Kartels und neue Alben (Memento vom 6. Oktober 2008 im Internet Archive) Auf hiphopjudge.com vom 13. Januar 2008. Abgerufen am 1. April 2024.
  5. Laut.de: Cypress Hill: Rückkehr mit Snoop und Tom Morello
  6. Hip-Hop-Band Cypress Hill auf «Walk of Fame» geehrt
  7. Chartquellen: DE AT CH UK US
  8. US-Verkaufszahlen Stoned Raiders
  9. US-Verkaufszahlen Till Death Do Us Part
  10. Artikel zu Homer auf Tournee in der Simpsonspedia.

Cypress Hill ist eine US-amerikanische Hip-Hop-Gruppe aus Los Angeles. Sie verkaufte über 18 Millionen Alben weltweit.[1]

Die Gruppe besteht aus DJ Muggs, den Rappern B-Real und Sen Dog sowie seit 1994 Percussionist Eric Bobo, der vorher im Umkreis der Beastie Boys tätig gewesen war. Sie wurden international vor allem auch wegen ihres Engagements für die Legalisierung des Cannabiskonsums bekannt. Der Name „Cypress Hill“ (dt. Zypressenhügel) bezieht sich auf den Wohnort der Gründungsmitglieder, da fast alle in der Cypress Avenue in South Gate aufwuchsen. Bis auf DJ Muggs sind alle Mitglieder Hispanics.

Cypress Hill ist die erste Rap-Gruppe mit lateinamerikanischen Wurzeln, deren Alben in den Vereinigten Staaten Mehrfachplatin-Status erreichten.[2]

Geschichte

Die Original-Bandmitglieder stammen ursprünglich aus South Gate in Kalifornien, bis auf DJ Muggs, der im Alter von 17 Jahren zuzog. Ihre ersten Auftritte hatten sie als Rap-Quartett DVX (Devastating Vocal Xcellence) bestehend aus Mellow Man Ace, Sen Dog, DJ Muggs und B-Real, vor einem Latino-Publikum in Südkalifornien. Als Mellow Man Ace sich für eine Solokarriere bei Capitol Records entschied, gründeten die verbliebenen drei Cypress Hill.[3]

1991 unterzeichneten sie einen Vertrag bei Ruffhouse Records und gelangten so an den Vertrieb des Major-Labels Columbia Records. Mit dem bereits im selben Jahr erschienen Debütalbum Cypress Hill gewannen sie trotz ihrer eher nicht mainstream- und chartorientierten Musik eine große Fangemeinde. Die Tracks des Albums wurden insbesondere im College-Radio und von großstädtischen Radiosendern gespielt, so dass die Platte insgesamt knapp zwei Millionen Mal verkauft werden konnte. DJ Muggs produzierte zwischenzeitlich Tracks zusammen mit House of Pain, den Beastie Boys und Funkdoobiest.

Zwei Jahre später gelang mit der nächsten Platte Black Sunday endgültig der internationale Durchbruch. Sie stieg auf Platz 1 der US-Charts ein und holte 3-fach-Platin allein in den USA. Die Single Insane in the Brain wurde ein weltweiter Hit, der nicht nur das typische Hip-Hop-Publikum ansprach. Die darauf folgenden Jahre waren die erfolgreichsten der Band. Sie war zweimal Headliner beim Lollapalooza-Festival. Dies wird in einer Folge der Simpsons aufgegriffen.

B-Real

1994 spielten sie beim Festival Woodstock II und hatten zahlreiche gemeinsame Projekte mit Bands, die nicht aus dem Hip-Hop-Bereich kamen, wie z. B. Pearl Jam und Sonic Youth, mit denen der Song I Love You Mary Jane auf dem Judgment-Night-Soundtrack veröffentlicht wurde. Rage Against the Machine coverte ihren Song How I Could Just Kill a Man, den sie dann gemeinsam bei ihrer Abschlusstour Renegades in dem Grand Olympic Auditorium spielten. Nach der Veröffentlichung ihres nächsten Albums III: Temples of Boom konzentrierten sich die Bandmitglieder mehr auf Soloprojekte. DJ Muggs veröffentlichte die LP Muggs Presents ... the Soul Assassins, u. a. mit Features von Dr. Dre, KRS-One, Wyclef Jean und Mobb Deep. B-Real hatte Gastauftritte auf dem Space-Jam-Soundtrack und auf Dr. Dres Aftermath- Album. Er wirkte zudem als Rapper und Produzent an dem Album der Gruppe Psycho Realm mit. 1998 erschien dann das nächste gemeinsame Album IV, das wieder eine Goldene Schallplatte einbrachte und die Hit-Single Tequila Sunrise sowie das aufmerksam wahrgenommene Marijuana-Tribut Dr. Greenthumb beinhaltete.

Später veröffentlichten sie auf dem Album Los Grandes Éxitos en Español einige ihrer Lieder komplett ins Spanische übersetzt. Zwei Alben später hatten sie 2002 einen Kurzauftritt im Film So High mit Method Man und Redman in den Hauptrollen. Sie beteiligten sich auch maßgebend am Soundtrack des Films.

2004 setzte die Band ihre Experimente und die Zusammenarbeit mit Rockmusikern fort und begann mit Reggae zu experimentieren. Auf dem im März veröffentlichten Album Till Death Do Us Part spielten sie mit Tim Armstrong (Rancid), Rob Aston (The Transplants) und Damian Marley, dem Sohn von Bob Marley. Die erste Singleauskopplung What's Your Number basiert auf dem Song Guns of Brixton von The Clash und führte zum Charterfolg in den Rockcharts.

Cypress Hill backstage in Bonn, 1998

Zwischenzeitlich wurde das Ende der Crew als Cypress Hill angekündigt. Die Mitglieder wollten sich vermehrt auf ihre Soloprojekte konzentrieren, jedoch weiterhin zusammen auf Tournee gehen. Mittlerweile sind jene Trennungsgerüchte dadurch beseitigt, dass wieder an einem neuen Studioalbum gearbeitet wird, welches nicht nur von DJ Muggs, sondern auch von DJ Premier produziert werden soll. Auch tritt die Gruppe weiterhin gemeinsam mit Gastbeiträgen auf Alben anderer Künstler auf.

Im Jahr 2007 haben sich Cypress Hill mit der Rap- und Crossover-Band Kottonmouth Kings sowie Potluck zu einer Hip-Hop-Supergroup namens Kannabis Kartel zusammengeschlossen. Ein gemeinsames Album ist bereits fertiggestellt. Es soll über Suburban Noize Records erscheinen.[4]

Im Oktober 2008 wurde die Gruppe bei der jährlichen Show VH1 Hip Hop Honors neben den Rap-Pionieren De La Soul, Too Short, Naughty by Nature und Slick Rick als einer von fünf Preisträgern geehrt.

2009 waren sie mit Fergie Gastsänger bei der B-Seite der Slash Single Sahara, bei dem sie gemeinsam den Song Paradise City neu aufgenommen hatten.

Im Jahr 2010 spielten sie auf ihrem achten Studioalbum Rise Up zusammen mit Rockmusikern wie Daron Malakian, Tom Morello und Mike Shinoda einige Songs.[5]

2018 wurde Cypress Hills neuntes Studioalbum Elephants on Acid veröffentlicht.

2019 bekam die Band den 2660. Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.[6]

Im März 2022 erschien das zehnte Studioalbum Back in Black.

Diskografie

Studioalben

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[7]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE AT CH UK US
1991Cypress HillUK81⁠a
Gold
Gold

(2 Wo.)UK
US31b
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(89 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 13. August 1991
Verkäufe: + 2.100.000
1993Black SundayDE36
(27 Wo.)DE
CH38
Gold
Gold

(6 Wo.)CH
UK13
Platin
Platin

(57 Wo.)UK
US1
Vierfachplatin
×4
Vierfachplatin

(56 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 19. Juli 1993
Verkäufe: + 4.505.000
1995III: Temples of BoomDE19
(9 Wo.)DE
AT23
(14 Wo.)AT
CH12
(12 Wo.)CH
UK11
Gold
Gold

(11 Wo.)UK
US3
Platin
Platin

(34 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 31. Oktober 1995
Verkäufe: + 1.165.000
1998IVDE17
(25 Wo.)DE
AT21
(18 Wo.)AT
CH14
(7 Wo.)CH
UK25
Gold
Gold

(4 Wo.)UK
US11
Gold
Gold

(16 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 6. Oktober 1998
Verkäufe: + 707.500
2000Skull & BonesDE4
(11 Wo.)DE
AT5
(11 Wo.)AT
CH7
(16 Wo.)CH
UK6
Gold
Gold

(6 Wo.)UK
US5
Platin
Platin

(26 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 25. April 2000
Verkäufe: + 715.000
2001Stoned RaidersDE26
(15 Wo.)DE
AT24
(15 Wo.)AT
CH19
(12 Wo.)CH
UK71
Silber
Silber

(2 Wo.)UK
US64
(8 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 3. Dezember 2001
Verkäufe: + 310.000[8]
2004Till Death Do Us PartDE11
(11 Wo.)DE
AT10
(11 Wo.)AT
CH11
(11 Wo.)CH
UK53
(2 Wo.)UK
US21
(9 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 22. März 2004
Verkäufe: + 217.500[9]
2010Rise UpDE31
(4 Wo.)DE
AT14
(8 Wo.)AT
CH3
(16 Wo.)CH
UK78
(1 Wo.)UK
US19
(4 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 16. April 2010
2018Elephants on AcidDE27
(3 Wo.)DE
AT16
(3 Wo.)AT
CH9
(5 Wo.)CH
UK64
(1 Wo.)UK
US120
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 28. September 2018
2022Back in BlackDE17
(1 Wo.)DE
AT56
(1 Wo.)AT
CH12
(2 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 18. März 2022
a 
Cypress Hill erreichte die Charts im Vereinigten Königreich erst im Mai 1994.
b 
Cypress Hill stieg erst im Januar 1992 in die US-Charts ein und erreichte die Höchstplatzierung erst im April 1992.

Medien (Gastrollen)

Weblinks

Commons: Cypress Hill – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen

  1. Gesamtverkäufe von Cypress Hill
  2. Cypress Hill als erste Rap-Gruppe mit Platin
  3. Mellow Man Ace Biografie (Memento vom 8. Mai 2008 im Internet Archive). Abgerufen am 1. April 2024.
  4. Cypress Hill: Teil des Kannabis Kartels und neue Alben (Memento vom 6. Oktober 2008 im Internet Archive) Auf hiphopjudge.com vom 13. Januar 2008. Abgerufen am 1. April 2024.
  5. Laut.de: Cypress Hill: Rückkehr mit Snoop und Tom Morello
  6. Hip-Hop-Band Cypress Hill auf «Walk of Fame» geehrt
  7. Chartquellen: DE AT CH UK US
  8. US-Verkaufszahlen Stoned Raiders
  9. US-Verkaufszahlen Till Death Do Us Part
  10. Artikel zu Homer auf Tournee in der Simpsonspedia.