Del Amitri
Del Amitri im Mai 2002
Del Amitri im Mai 2002
Allgemeine Informationen
Genre(s)Pop-Rock
Gründung1980
Websitewww.delamitri.com
Gründungsmitglieder
Justin Currie
Gitarre
Donald Bentley (bis 1982)
Gitarre
James. M. Scoobie (bis 1982)
Aktuelle Besetzung
Gesang, Bass, Gitarre
Justin Currie
Gesang, Gitarre
Ian Harvie (seit 1982)
Andy Alston (seit 1989)
Schlagzeug
Ashley Soan (Seit 1994)
Gitarre
Kris Dollimore (Seit 1997)
Ehemalige Mitglieder
Paul Tyagi (1981–1989)
Gitarre
Bryan Tolland (1982–1987)
Gitarre
Mick Slaven (1987–1989)
Schlagzeug
Brian McDermott (1989–1994)
Schlagzeug
David Cummings (1989–1995)
Schlagzeug
Ashley Soan (1994–1997)
Gitarre
John McLoughlin (1995–1997)
Gitarre
Kris Dollimore (1997–2002)
Schlagzeug
Mark Price (1997–2002)

Del Amitri ist eine schottische Rockband, die 1980 in Glasgow von dem Sänger und Songwriter Justin Currie und dem Gitarristen Iain Harvie gegründet wurde. Del Amitri verkauften im Lauf ihrer Karriere etwa 6 Mio. Alben (Stand 2020).

Werdegang

Die Band ist für eingängige Melodien, durchdachte Arrangements und berührende, oftmals melancholische Texte, vor allem aber die durchdringende, melancholische Stimme des Frontmannes bekannt. Als Duo machten Currie und Harvie mit Sense Sickness 1982 ihre erste Singleaufnahme und veröffentlichten sie über ein lokales Indie-Label. Über die Bedeutung des Bandnamens gibt es diverse Mutmaßungen, bis hin zu der Annahme, es sei einfach eine angenehme Aneinanderreihung von Silben, die die Bandmitglieder gut fanden. Im Klappentext eines der Alben heißt es dazu: But if you ask what the name means – expect violence! („Aber wenn du fragst, was der Bandname bedeutet – erwarte Gewalt!“). Sie erweiterten die Band um den Gitarristen Bryan Tolland und den Schlagzeuger Paul Tyagi und machten sich mit Auftritten einen Namen. Das Label Chrysalis wurde auf sie aufmerksam und brachte 1985 ihr Debütalbum mit dem Bandnamen als Titel heraus, ein lautes, aggressives Werk, in dem einzig die Stimme des Frontsängers hervorstach. Mit ihrer Country-Folk-Ausrichtung der New-Wave-Musik fanden sie aber weder bei Kritikern noch bei Käufern genug Anklang, das Album floppte und das Label ließ sie wieder fallen.

Daraufhin verließen Tolland und Tyagi die Band. Mit David Cummings als Gitarrist und Brian McDermott als Schlagzeuger und Andy Alston zusätzlich als Keyboarder machten Del Amitri einen Neuanfang und finanzierten sich selbst eine Tour durch die Vereinigten Staaten. Dort fanden sie mit A&M ein neues Label. Mit dem zweiten Album Waking Hours gelang ihnen dann 1989 der Durchbruch. In den USA kam es in die Top 100 der Albumcharts, in Großbritannien erreichten sie die Top 10 und bekamen eine Platinauszeichnung. Kiss This Thing Goodbye und Nothing Ever Happens waren zwei Hits aus dem Album, die sie auch international bekannt machten.

Das zweite A&M-Album Change Everything war 1992 zwar in Übersee nicht mehr so erfolgreich, es erreichte aber Platz 2 der UK-Charts und platzierte sich auch in anderen europäischen Ländern in den Charts, unter anderem in Deutschland und der Schweiz. Das darauf enthaltene Lied Always the Last to Know war ihr international erfolgreichster Hit. Mit dem nächsten Album Twisted, das wie der Vorgänger in UK Goldstatus erreichte, konnten sie 1995 nahtlos an den Erfolg anknüpfen und mit dem Song Roll to Me schafften sie es sogar in die Top 10 der US-Singlecharts.

Das 1997 erschienene Album Some Other Suckers Parade war zwar für sich gesehen erfolgreich, schaffte es jedoch nicht, eine radiotaugliche Single hervorzubringen und blieb deshalb hinter den Vorgängern zurück. Im Jahr darauf kam das erste Best-of-Album mit ihren erfolgreichsten Singles heraus. Hatful of Rain erreichte Platz 5 in ihrer Heimat und brachte ihnen zum zweiten Mal Platin. Dazu erschien auch eine Zusammenstellung der Single-B-Seiten unter dem Titel Lousy with Love, die aber nicht in die Charts kam. Der Song Tell Her This war außerdem in der zweiten Staffel der amerikanischen Fernsehserie Scrubs – Die Anfänger als Abschlussmelodie zu hören.

Ende der 1990er ging A&M im Konzern Universal auf und Del Amitri kam zu Mercury. Ihr nächstes Album mit neuem Material mit dem Titel Can You Do Me Good? erschien erst nach fünfjähriger Pause 2002. Erstmals verpassten sie damit deutlich die Top 10 in Großbritannien und kamen darüber hinaus nur noch in Deutschland in die Charts. Nur eine Single wurde ausgekoppelt und Just Before You Leave schaffte es gerade noch in die Top 40. Nicht lange danach wurde die Band von ihrer Plattenfirma fallengelassen und daraufhin von Currie und Harvie „in verlängerten Kälteschlaf versetzt“ (Currie).

Vom 22. Januar (Glasgow) bis zum 7. Februar 2014 (im Apollo Hammersmith in London) spielten Currie und Harvie 13 Gigs in Schottland und England. Der Name der Tournee war The A to Z of Us. Am 20. Oktober 2014 erschien die Live-Doppel-CD Into the Mirror, das erste Livealbum von Del Amitri. Das Album enthält 23 Tracks und wurde über das selbstgegründete Label Heard Through a Wall (benannt nach dem ersten Track auf dem ersten Album) veröffentlicht.

2020 fanden Aufnahmen für ein siebtes Studioalbum in den Vada Studios, Worcestershire statt. Im November 2020 veröffentlichte die Band die Single Close Your Eyes and Think of England, im Februar 2021 die Single It’s Feelings. Ihr siebtes Studioalbum mit dem Titel Fatal Mistakes wurde am 28. Mai 2021 veröffentlicht, nachdem die Band am 5. Mai 2020 bei Cooking Vinyl einen neuen Plattenvertrag unterschrieben hatte.[1]

Diskografie

Alben

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[2][3][4]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DEAT ATCH CHUK UKUS US
1985Del Amitri
Label: Chrysalis
1989Waking HoursUK6
Platin
Platin

(45 Wo.)UK
US95
(19 Wo.)US
Label: A&M
1992Change EverythingDE86
(2 Wo.)DE
CH37
(3 Wo.)CH
UK2
Gold
Gold

(20 Wo.)UK
US178
(3 Wo.)US
Label: A&M
1995TwistedDE69
(7 Wo.)DE
CH36
(4 Wo.)CH
UK3
Gold
Gold

(37 Wo.)UK
US170
(8 Wo.)US
Label: A&M
1997Some Other Suckers ParadeDE81
(1 Wo.)DE
CH46
(2 Wo.)CH
UK6
(6 Wo.)UK
US160
(1 Wo.)US
Label: A&M
1998The Best Of Del Amitri – Hatful of RainUK5
Platin
Platin

(14 Wo.)UK
2002Can You Do Me GoodDE89
(1 Wo.)DE
CH74
(2 Wo.)CH
UK30
(4 Wo.)UK
Label: Mercury
2014Into the MirrorUK75
(1 Wo.)UK
Livealbum
Label: Heard Through a Wall
2021Fatal MistakesDE34
(1 Wo.)DE
AT59
(1 Wo.)AT
CH20
(1 Wo.)CH
UK5
(1 Wo.)UK
Label: Cooking Vinyl

Weitere Alben

  • Lousy with Love – The B-Sides (Kompilation, 1998)
  • 20th Century Masters – The Millennium Collection (Best-of-Album, 2003)
  • Collection (Kompilation, 2007)

Singles

JahrTitel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[2][3]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DEAT ATCH CHUK UKUS US
1989Kiss This Thing Goodbye
Waking Hours
UK43
(8 Wo.)UK
US35
(11 Wo.)US
Autoren: Justin Currie, Iain Harvie, Mick Slaven
Höchstplatzierung UK und Charteintritt US erst 1990 nach Wiederveröffentlichung
1989Stone Cold Sober
Waking Hours
UK90
(2 Wo.)UK
Autor: Justin Currie
1990Nothing Ever Happens
Waking Hours
UK11
(9 Wo.)UK
Autor: Justin Currie
Move Away Jimmy Blue
Waking Hours
UK36
(6 Wo.)UK
Autoren: Justin Currie, Iain Harvie
Spit in the Rain
Hatful of Rain
UK21
(6 Wo.)UK
Autor: Justin Currie
1992Just like a Man
Change Everything
DE56
(10 Wo.)DE
UK25
(4 Wo.)UK
US30
(17 Wo.)US
Autoren: Justin Currie, Iain Harvie
Be My Downfall
Change Everything
UK30
(4 Wo.)UK
Autor: Justin Currie
1993When You Were Young
Change Everything
UK20
(3 Wo.)UK
Autor: Justin Currie
1995Here and Now
Twisted
UK21
(4 Wo.)UK
Autoren: Justin Currie, Iain Harvie
Driving with the Brakes On
Twisted
UK18
(5 Wo.)UK
Autor: Justin Currie
Roll to Me
Twisted
UK22
(4 Wo.)UK
US10
(36 Wo.)US
Autor: Justin Currie
Tell Her This
Twisted
UK32
(2 Wo.)UK
Autor: Justin Currie
1997Not Where It’s At
Some Other Sucker’s Parade
UK21
(4 Wo.)UK
Autor: Justin Currie
Some Other Sucker’s Parade
Some Other Sucker’s Parade
UK46
(2 Wo.)UK
Autoren: Justin Currie, Jon McLoughlin
1998Don’t Come Home Too Soon
Hatful of Rain
UK15
(7 Wo.)UK
Autor: Justin Currie
Cry to Be Found
Hatful of Rain
UK40
(2 Wo.)UK
Autoren: Justin Currie, Iain Harvie
2002Just Before You Leave
Can You Do Me Good?
UK37
(2 Wo.)UK
Autoren: Justin Currie, Iain Harvie

Weitere Singles

  • Sense Sickness / The Difference Is (08/1983)
  • Sticks and Stones Girl / This King Is Poor (07/1985)
  • Hammering Heart / Lines Running North (10/1985)

Quellen

  1. Del Amitri | Official Website | 'Fatal Mistakes' OUT NOW. Abgerufen am 28. Mai 2021 (britisches Englisch).
  2. a b Chartquellen: DE AT CH UK US
  3. a b US-Singles: Joel Whitburn's Top Pop Singles 1955–2006. Billboard Books, New York 2007, ISBN 0-89820-172-1 / US-Alben: The Billboard Albums von Joel Whitburn, 6th Edition, Record Research 2006, ISBN 0-89820-166-7
  4. Gold-/Platindatenbank der BPI (Großbritannien)

Weblinks