Diablo Swing Orchestra
Auftritt auf dem Global East Rock Festival 2010
Auftritt auf dem Global East Rock Festival 2010
Allgemeine Informationen
Genre(s)Metal, Jazz
Gründung2003
Websitewww.diabloswing.com
Aktuelle Besetzung
Daniel Håkansson
Pontus Mantefors
Gesang
Kristin Evegård
Bass
Anders „Andy“ Johansson
Johannes Bergion
Andreas Halvardsson
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Annlouice Loegdlund (2003–2014)
Live- und Session-Mitglieder
Emmy Lindström
Kristin Olsson
P. G. Jukiussin
David Werthén
Tobias Wiklund

Das Diablo Swing Orchestra (kurz: DSO) ist eine schwedische Metal- bzw. Crossover-Band. Ihr Stil zeichnet sich durch eine Mischung aus traditionellem Metal, Jazz, Progressive Rock und neoklassischer Musik aus.

Geschichte

Die Band wurde 2003 gegründet, gleich darauf wurde die Demo-EP Borderline Hymns veröffentlicht. Durch die Teilnahme am internationalen Emergenza-Wettbewerb in Schweden erlangte die Band einen Plattenvertrag beim Label Guillotine Grooves. Dort wurde 2006 das erste Album The Butcher’s Ballroom zuerst in Skandinavien, 2007 dann im Rest der Welt auf den Markt gebracht. Es wurde zudem später unter einer Creative-Commons-Lizenz auf Jamendo kostenlos und digital verfügbar gemacht.[1] The Butcher’s Ballroom wurde von Kritikern positiv aufgenommen und gewann 2006 den Metal-Storm Award.

2006 tourte die Band in Skandinavien und in ausgewählten Clubs Zentraleuropas. Im deutschsprachigen Raum hatte sie zudem einen Liveauftritt im August 2008, als sie auf einem der größten Metalfestivals Deutschlands, dem Summer Breeze, über eine halbe Stunde lang ihr Repertoire vorführen durfte. Im September 2009 erschien das zweite Studioalbum Sing Along Songs for the Damned & Delirious beim neuen Label Ascendance Records.[2]

2014 verließ Sängerin und Gründungsmitglied Annlouice Loegdlund die Band, um sich auf ihre Karriere als Opernsängerin zu konzentrieren. Nachfolgerin wurde Kristin Evegård.[3]

Stil

Der Stil der Band zeichnet sich durch eine unkonventionelle Mischung diverser Stilistiken aus. Elemente des Mainstream-Jazz werden mit harten Gitarren-Riffs durchsetzt, die Besetzung mit Querflöte, Violine und Cello erzeugt zudem neoklassische und barocke Einlagen. Die Sängerin Annlouice Loegdlund, ausgebildet im Operngesang, singt in Sopranlage. Die Songtexte sind auf Englisch, Latein und Italienisch.

Das Image der Band ist von einer die Metalszene ironisierenden Selbstmystifizierung geprägt. Als offizielle Biografie der Band wird ein künstlicher Mythos geschaffen: Die Band bestünde seit dem Mittelalter, wurde dort aber von der Kirche ob ihres teuflischen Musikstils verboten. 600 Jahre später reinkarnierten die damaligen Musiker in das heutige Diablo Swing Orchestra.

Diskografie

Einzelnachweise

  1. jamendo.com: Album kostenlos herunterladen: The Butcher's Ballroom - Jamendo. Abgerufen am 21. Dezember 2009.
  2. blogs.myspace.com: Release date and cover art for the new album – Offizieller MySpace Blog (Memento des Originals vom 7. Februar 2009 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2. Abgerufen am 21. September 2009.
  3. Mitteilung der Band auf Facebook. Abgerufen am 23. November 2017.
  4. Diablo Swing Orchestra. Abgerufen am 2. Juli 2017.

Weblinks

Commons: Diablo Swing Orchestra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien