DMX ¦ Exodus

CHF 28.00 inkl. MwSt

CD (Album, Digisleeve)

Noch 1 Exemplar(e) vorrätig

GTIN: 0602438299041 Artist: Genre & Stil:

Zusätzliche Information

Format

Inhalt

Release

Veröffentlichung Exodus:

2021

Hörbeispiel(e) Exodus:




Exodus auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Exodus
DMX - Exodus.png
Studio album by
ReleasedMay 28, 2021 (2021-05-28)
Recorded2021
Studio
Genre
Length39:43
LabelDef Jam
Producer
DMX chronology
Undisputed
(2012)
Exodus
(2021)
Singles from Exodus
  1. "Hood Blues"
    Released: May 25, 2021

Exodus (also known as EXODUS 1:7) is the eighth and first posthumous studio album[3][4] by American rapper DMX. It was released on May 28, 2021, through Def Jam Recordings. It is DMX's first studio album since Undisputed (2012),[5] and his first with Def Jam since Grand Champ (2003).[3] "Bath Salts" featuring Jay-Z and Nas was nominated for a Grammy Award for best rap song.[6]

Background

Man sitting in front of a brown background.
DMX was pronounced dead in April 2021.

On April 2, 2021, at approximately 11:00 pm,[7] DMX was rushed to White Plains Hospital, where he was reported to be in critical condition following a heart attack at his home possibly resulting from a drug overdose.[8][9] The next day, his attorney Murray Richman confirmed Simmons was on life support.[10][11][12] That same night, Simmons suffered cerebral hypoxia (oxygen deprivation to his brain) as paramedics attempted to resuscitate him for 30 minutes.[13][14][15] Simmons' former manager, Nakia Walker, said he was in a "vegetative state" with "lung and brain failure and no current brain activity".[16][17] His manager, Steve Rifkind, stated Simmons was comatose and that he was set to undergo tests to determine his brain's functionality and his family will "determine what's best from there".[18][19]

Work had commenced on Exodus prior to the death of DMX.[20] He recorded Exodus in American rapper Snoop Dogg's studio, in Los Angeles, California.[21] Swizz Beatz is the executive producer of the album.[20] During the recording of the album, DMX would only record in the daytime, according to Swizz Beatz.[22]

You need him during the daytime. The nighttime is just — a lot of things are probably on his mind at that time. A lot of people gathered around him. So I liked to catch him before that. It was like a job. We hadn’t done something like this for over 13 years, that type of togetherness in the studio every day.

— Swizz Beatz, The New York Times

Musicians Bono, Griselda, and Lil Wayne, as well as DMX's daughter, Sonovah appear on the album.[23] Late rapper Pop Smoke was set to appear on the album, but his verse ended up being used in a different song.[22] Following DMX's death, his Instagram account released a post with the caption "5/28 The Legacy continues....#ExodusAlbum".[24] The album shares its title with DMX's son and its cover was shot by photographer Jonathan Mannion.[3] Its track listing was revealed on May 14, 2021, by Swizz Beatz on Instagram.[25]

Release

On April 9, 2021, the day of DMX's death, the song "X Moves" was released. On April 16, the song "Been to War" by DMX along with Swizz Beatz and French Montana was released as part of the soundtrack for the television series Godfather of Harlem. On May 25, the album's first official single, "Hood Blues" was released, which contains features from New York rappers Westside Gunn, Benny the Butcher, and Conway the Machine, credited as Griselda.[26][27] Exodus was released on May 28, 2021.

Critical reception

Professional ratings
Aggregate scores
SourceRating
AnyDecentMusic?6.5/10[28]
Metacritic71/100[29]
Review scores
SourceRating
AllMusic3/5 stars[30]
Clash8/10[31]
The Guardian4/5 stars[32]
NME3/5 stars[33]
Pitchfork5.8/10[34]
Rolling Stone3/5 stars[35]

Exodus received generally positive reviews from critics. At Metacritic, which assigns a normalized score out of 100 to ratings from publications, the album received a mean score of 71 based on 11 reviews, indicating "generally favorable reviews".[29]

Alexis Petridis gave Exodus a positive review, remarking that the album "feels far more like a bold restatement of core values than an attempt to follow trends". However, he criticized certain parts of the album for being "strangely bleak".[32] Will Lavin of NME gave the album another positive review, calling it "a wonderful tribute record loaded with stellar individual moments", although he criticized the album for being "a little unfinished at times".[33] Robin Murray of Clash praised the album, calling it "an unbearably poignant listen at times, with meditations on loss and allegories for death at every corner".[31]

Jeff Ihaza of Rolling Stone gave Exodus a mixed response. He gave positive remarks on DMX's rapping and the production by Swizz Beatz, calling the latter the "most dynamic...of his career". On the contrary, he noted that the album "can't escape the reality it exists in" due to the fact that it was completed before the death of DMX. Providing an example, Ihaza said that it was "hard to listen to a song like 'Bath Salts'—featuring Jay-Z and Nas rapping about being successful billionaires" without feeling a tinge of despair over the death of DMX.[35]

Commercial performance

Exodus debuted at number eight on the US Billboard 200 with 32,000 album-equivalent units. It is DMX's eighth top 10 album on the chart. The album received over 22 million on-demand streams in its first week.[36][37]

Track listing

Exodus track listing[4]
No.TitleWriter(s)Producer(s) and Engineer(s)Length
1."That's My Dog" (featuring The Lox and Swizz Beatz)
5:06
2."Bath Salts" (featuring Jay-Z and Nas)
  • Swizz Beatz
  • Prime Maximus
3:00
3."Dogs Out" (featuring Lil Wayne and Swizz Beatz)
  • Swizz Beatz
  • AraabMuzik
2:45
4."Money Money Money" (featuring Moneybagg Yo)
  • Swizz Beatz
  • Courtney "AyooiNk" Jenkins
2:08
5."Hold Me Down" (featuring Alicia Keys)Swizz Beatz3:39
6."Skyscrapers" (featuring Bono)
3:25
7."Stick Up Skit" (featuring Cross, Infrared and Icepick)
  • Simmons
  • Dean
 0:47
8."Hood Blues" (featuring Westside Gunn, Benny the Butcher and Conway the Machine)
  • Swizz Beatz
  • Avenue Beatz
  • Courtney "AyooiNk" Jenkins
4:36
9."Take Control" (featuring Snoop Dogg)
3:50
10."Walking in the Rain" (featuring Nas, Exodus Simmons and Denaun)
  • Simmons
  • Jones
  • Porter
  • Dean
  • Tim Schoegje
  • Lucky Specht
  • Thomas Forbes
  • Mr. Porter
  • Swizz Beatz[a]
  • Shroom[b]
4:00
11."Exodus Skit"  0:20
12."Letter to My Son (Call Your Father)" (featuring Usher and Brian King Joseph)
  • Swizz Beatz
  • Musicman Ty
4:05
13."Prayer"
2:02

Notes

  • ^[a] signifies a co-producer
  • ^[b] signifies an additional producer

Sample credits

  • "Take Control" contains a sample from "Sexual Healing" performed by Marvin Gaye.
  • "Hood Blues" contains a sample from "Shady Blues" performed by Lee Mason & His Orchestra.
  • "That's My Dog" contains a sample from "Serious" performed by Joe Budden and Joell Ortiz.[38]

Charts

Chart performance for Exodus
Chart (2021)Peak
position
Belgian Albums (Ultratop Flanders)[39]76
Canadian Albums (Billboard)[40]26
Swiss Albums (Schweizer Hitparade)[41]36
US Billboard 200[42]8
US Top R&B/Hip-Hop Albums (Billboard)[43]4

References

  1. ^ Moorwood, Victoria (April 23, 2021). "DMX recorded his album at Snoop Dogg's studio after their Verzuz battle". REVOLT.
  2. ^ Corradetti, Alex (April 9, 2021). "'DMX really loved Nashville,' Tennessee music producer speaks to rapper's legacy". WKRN News 2. Retrieved May 29, 2021.
  3. ^ a b c Schube, Will (May 10, 2021). "Swizz Beatz And Ruff Ryders Announce New DMX Studio Album, 'Exodus'". uDiscoverMusic. Retrieved May 16, 2021.
  4. ^ a b Amorosi, A. D. (May 14, 2021). "DMX's Posthumous Album, 'Exodus,' Features Guests Jay-Z, Nas, Bono, More". Variety. Retrieved May 16, 2021.
  5. ^ "DMX's 'Exodus 1:7 Album Tracklist Revealed". Rap-Up. May 14, 2021. Retrieved May 16, 2021.
  6. ^ "Nas, DMX & J. Cole Are 2022 Hip-Hop Grammy Nominees". November 23, 2021.
  7. ^ Ly, Laura (April 3, 2021). "Rapper DMX is hospitalized and on life support following heart attack, longtime lawyer says". CNN. Archived from the original on April 4, 2021. Retrieved April 3, 2021.
  8. ^ Treisman, Rachel (April 4, 2021). "Rapper DMX On Life Support Following Heart Attack". NPR. Archived from the original on April 4, 2021. Retrieved April 4, 2021.
  9. ^ "Rapper DMX in hospital after heart attack". BBC News. April 3, 2021. Archived from the original on April 3, 2021. Retrieved April 4, 2021.
  10. ^ Collins, Dave; Landrum, Jonathan Jr. (April 3, 2021). "Rapper DMX on life support after heart attack, lawyer says". Associated Press. Archived from the original on April 4, 2021. Retrieved April 3, 2021.
  11. ^ Kreps, Daniel (April 3, 2021). "DMX on Life Support Following Heart Attack". Rolling Stone. Archived from the original on April 4, 2021. Retrieved April 3, 2021.
  12. ^ Hoell, Rob; Cook, Lauren; Pittman, Ava; Lepore, Stephen M. (April 3, 2021). "DMX hospitalized after heart attack amid reports of overdose: lawyer". WPIX. Archived from the original on April 4, 2021. Retrieved April 4, 2021.
  13. ^ Shafer, Ellise; Aswad, Jem (April 3, 2021). "DMX Hospitalized After Suffering Heart Attack". Variety. Archived from the original on April 4, 2021. Retrieved April 4, 2021.
  14. ^ Alter, Rebecca (April 3, 2021). "DMX Remains On Life Support Following Overdose". Vulture. Archived from the original on April 4, 2021. Retrieved April 4, 2021.
  15. ^ "Prognosis 'Not Looking Good' after OD". TMZ. April 3, 2021. Archived from the original on April 4, 2021. Retrieved April 4, 2021.
  16. ^ Jiménez, Jesus (April 4, 2021). "DMX on Life Support in 'Vegetative State,' Manager Says". The New York Times. Archived from the original on April 4, 2021. Retrieved April 4, 2021.
  17. ^ Dahir, Ikran (April 4, 2021). "DMX Has Been Hospitalized And Is Unresponsive, His Former Manager Says". BuzzFeed News. Archived from the original on April 5, 2021. Retrieved April 4, 2021.
  18. ^ Burke, Minyvonne; Dasrath, Diana (April 7, 2021). "DMX Remains in Coma, Will Undergo Brain Function Tests: Manager". NBC News. Archived from the original on April 7, 2021. Retrieved April 7, 2021.
  19. ^ Cramer, Maria (April 7, 2021). "DMX, in a Coma, Is Set to Undergo Brain Function Tests". The New York Times. Archived from the original on April 7, 2021. Retrieved April 7, 2021.
  20. ^ a b "DMX's posthumous album Exodus is out this month". The FADER. Retrieved May 12, 2021.
  21. ^ "Snoop Dogg Recalls Memorable DMX Moment, Says Late Rapper Recorded New Album at His Studio in L.A." Complex. Retrieved May 12, 2021.
  22. ^ a b Coscarelli, Joe (May 28, 2021). "DMX Wanted a New Beginning. Swizz Beatz Is Seeing It Through". The New York Times. ISSN 0362-4331. Retrieved May 28, 2021.
  23. ^ Harris, Christopher (May 9, 2021). "DMX's daughter to be featured on rapper's posthumous album". Revolt.
  24. ^ Saint-Vil, Sweenie (May 10, 2021). "Release date for DMX's posthumous album has been announced". REVOLT. Retrieved May 12, 2021.
  25. ^ Peters, Mitchell (May 15, 2021). "DMX's Posthumous Album 'Exodus' to Feature Jay-Z, Nas & Bono: Full Tracklist Revealed". Billboard. Retrieved May 16, 2021.
  26. ^ Blistein, Jon (May 25, 2021). "Hear DMX's Posthumous 'Hood Blues' With Buffalo Rap Crew Griselda". Rolling Stone. Retrieved May 26, 2021.
  27. ^ "Listen to DMX's new posthumous single 'Hood Blues'". NME. May 25, 2021. Retrieved May 26, 2021.
  28. ^ "Exodus by DMX reviews". AnyDecentMusic?. Retrieved June 8, 2021.
  29. ^ a b Exodus 1:7 by DMX, retrieved May 29, 2021
  30. ^ Thomas, Fred. "Exodus – DMX | Songs, Reviews, Credits". AllMusic. Retrieved June 8, 2021.
  31. ^ a b "DMX - Exodus". Clash. Retrieved May 29, 2021.
  32. ^ a b "DMX: Exodus review – a bold and bleak posthumous finale". The Guardian. May 27, 2021. Retrieved May 28, 2021.
  33. ^ a b "DMX - 'Exodus' album review: a reminder of the late rapper's impact". NME. May 28, 2021. Retrieved May 29, 2021.
  34. ^ Green, Dylan (June 1, 2021). "DMX: Exodus Album Review". Pitchfork. Retrieved June 8, 2021.
  35. ^ a b Ihaza, Jeff (May 28, 2021). "DMX Becomes Posthumous Product With 'Exodus'". Rolling Stone. Retrieved May 28, 2021.
  36. ^ "Taylor Swift's 'Evermore' Returns to No. 1 on Billboard 200 Chart". Billboard. June 6, 2021. Retrieved June 9, 2021.
  37. ^ https://hiphopdx.com, HipHopDX- (June 6, 2021). "DMX's 1st Posthumous Album 'Exodus' Makes Billboard 200 Debut". HipHopDX. Retrieved June 9, 2021.
  38. ^ "DMX feat. The Lox and Swizz Beatz's 'That's My Dog' - Discover the Sample Source". WhoSampled. Retrieved June 22, 2021.
  39. ^ "Ultratop.be – DMX – Exodus" (in Dutch). Hung Medien. Retrieved June 5, 2021.
  40. ^ "DMX Chart History (Canadian Albums)". Billboard. Retrieved June 8, 2021.
  41. ^ "Swisscharts.com – DMX – Exodus". Hung Medien. Retrieved June 6, 2021.
  42. ^ "DMX Chart History (Billboard 200)". Billboard. Retrieved June 8, 2021.
  43. ^ "DMX Chart History (Top R&B/Hip-Hop Albums)". Billboard. Retrieved June 8, 2021.

Artist(s)

Veröffentlichungen von DMX die im OTRS erhältlich sind/waren:

X Moves ¦ Exodus ¦ ...And Then There Was X ¦ The Great Depression ¦ The Legacy

DMX auf Wikipedia (oder andere Quellen):

DMX (2007)

DMX (* 18. Dezember 1970 als Earl Simmons in Mount Vernon, New York; † 9. April 2021 in White Plains, New York) war ein US-amerikanischer Rapper und Schauspieler.

Weltweit hat DMX mehr als 74 Millionen Tonträger verkauft und seine Alben wurden in den Vereinigten Staaten insgesamt mit 14 Mal Platin ausgezeichnet.[1] Außerdem wurde er dreimal für einen Grammy Award nominiert.[2] Seine erfolgreichsten Songs sind Party Up aus dem Jahr 1999 sowie Where the Hood At? und X Gon’ Give It to Ya (beide 2003).

Leben

Earl Simmons wurde 1970 in Mount Vernon im Bundesstaat New York geboren und wuchs im benachbarten Yonkers im Westchester County auf. Er wuchs in einem sehr religiösen und christlichen Elternhaus unter ärmlichen Verhältnissen auf. Seine Mutter war eine Anhängerin der Zeugen Jehovas. In seiner Jugend war er unter anderem wegen eines Raubüberfalls in einer Jugendstrafanstalt inhaftiert. Mit Jay-Z, Busta Rhymes und Biggie Smalls besuchte er dieselbe Schule. Sein Künstlername „DMX“ bedeutet Dark Man X, obwohl er sich in seiner Debüt-Single noch „Divine Master of the Unknown“ nannte. Durch den Gewinn des Unsigned Hype Awards des Magazins The Source und seine Debütsingle Born Loser wurde er landesweit bekannt. Die Single wurde jedoch kein kommerzieller Erfolg. Es folgten weitere Alben und Singles, die erfolgreicher waren. 1998 trat er der Gruppe Ruff Ryders bei.

Sein Debütalbum It’s Dark and Hell Is Hot kam 1998 auf den Markt und erreichte den ersten Platz der Billboard-Charts. Später erschienen die Alben Flesh of My Flesh, Blood of My Blood (1998), … And Then There Was X (1999), The Great Depression (2001) und sein fünftes Album Grand Champ (2003), bei dessen Veröffentlichung er sein Karriereende als Musiker ankündigte. Im Juli 2005 gab er jedoch ein neues Album bekannt, das unter dem Titel Year of the Dog… Again im August 2006 erschien. Alle Alben außer letzterem stiegen in den Billboard-Charts auf Platz 1 ein, Year of the Dog… Again auf Platz 2. 2006 lief seine eigene Show Soul of a Man beim amerikanischen Fernsehsender Black Entertainment Television, in der er über sein christliches Leben berichtete. 2003 schrieb er seine Autobiografie E.A.R.L.: The Autobiography of DMX.

Seine für Ende 2008 geplanten Alben Walk With Me Now und You’ll Fly With Me Later wurden auf Sommer 2009 verschoben, nachdem er im Januar 2009 in Phoenix wegen Misshandlung von Tieren, Drogenvergehen und Diebstahls zu 90 Tagen Gefängnis verurteilt worden war.[3] 2011 musste er wegen verschiedener Delikte (unter anderem wegen des Verstoßes gegen Bewährungsauflagen und Körperverletzung) erneut in Haft. Im Juli 2011 wurde er nach sieben Monaten entlassen. Daraufhin kündigte er ein neues Studioalbum an. Undisputed sollte im Juni 2012 erscheinen, mit Gastbeiträgen von Busta Rhymes, Tyrese und Jennifer Hudson, wurde dann aber auf September 2012 verschoben. Die angekündigten Featuregäste waren nicht auf dem Album vertreten. Die erste Single des Albums I Don’t Dance war bereits einige Monate vor der Veröffentlichung des Albums erschienen.

Am 2. April 2021 wurde DMX nach einem Herzinfarkt infolge einer Überdosis in ein Krankenhaus in White Plains, New York, eingeliefert.[4][5] Er starb am 9. April 2021 im Alter von 50 Jahren.[6] Nach Simmons Tod platzierten sich vier seiner Lieder noch am selben Tag in den Top-10 der iTunes-Song-Charts.[7] Ende Mai 2021 erschien postum sein achtes Studioalbum Exodus.

Verhaftungen und Haftstrafen

Von 1986 bis 2015 wurde DMX immer wieder wegen diverser Straftaten verhaftet und zu Haftstrafen verurteilt. 1986 musste er die Haftstrafe antreten, weil er einen Hund gestohlen hatte. Er wurde zu zwei Jahren Jugendstrafe verurteilt. Doch nur wenige Wochen nach Beginn seiner Haftstrafe entkamen er und sein Zellengenosse aus dem Gefängnis. Seine Mutter zwang ihn, seine Haft abzusitzen. Simmons wurde 1988 wegen Autodiebstahl erneut ins Gefängnis geschickt und später in ein Sicherheitsgefängnis verlegt, nachdem er versucht hatte, einen Mithäftling wegen Drogen zu erpressen. Im Sommer 1988 wurde er freigelassen.[8] Kurz nachdem er bekannt wurde, folgten Verhaftungen wegen Tierquälerei, rücksichtslosem Fahrens, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Drogenbesitzes und Identitätsfälschung.

Im Jahr 1998 wurde Simmons festgenommen, weil ihm vorgeworfen wurde, eine Frau vergewaltigt zu haben. Nachdem er eine Kaution von 10.000 $ hinterlegte, wurde er kurz darauf wieder freigelassen. Ein anschließender DNS-Test entlastete den Rapper schließlich.[9][10][11]

1999 stellte das Fort Lee Police Department bei einer Hausdurchsuchung einen illegalen Waffenbesitz fest.[12] 1999 gab es in Teaneck, New Jersey, eine Anklage wegen Tierquälerei, als man 12 Pitbulls in seinem Haus fand. Die Anklage wurde abgewiesen, nachdem DMX zugestimmt hatte, Verantwortung zu übernehmen, und der Ankündigung des Dienstes für eine Tierrechtsgruppe.[13]

Im Jahr 2000 verbüßte DMX eine 15-tägige Haftstrafe wegen Besitzes von Marihuana.[14] 2001 folgte eine Gefängnisstrafe wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Besitzes von Marihuana. Sein Appell, die Strafe zu reduzieren, wurde abgelehnt. Vielmehr wurde er wegen Körperverletzung angeklagt, weil er Gegenstände auf Justizvollzugsbeamte geworfen hatte.[15] DMX ging 2002 in die Reha, um seine Drogensucht zu behandeln.[16] Im Januar 2002 bekannte sich DMX in New Jersey in 13 Anklagepunkten der Tierquälerei schuldig, zwei Anklagepunkte wegen Belästigung und je einer Anklage wegen ungeordneten Verhaltens und Besitzes von Drogen. Schließlich plädierte er auf Geldstrafen, Bewährung, gemeinnützige Arbeit und spielte in öffentlichen Ankündigungen gegen die Gefahren von Waffen und Tiermissbrauch.

Im Juni 2004 wurde DMX am John F. Kennedy International Airport unter dem Vorwurf des Kokainbesitzes, der kriminellen Identitätsfälschung, des kriminellen Besitzes einer Waffe, der Bedrohung und des Fahrens unter dem Einfluss von Drogen oder Alkohol verhaftet, während er behauptete, ein Bundesagent zu sein und versuchte, ein Fahrzeug zu entführen. Am 8. Dezember 2004 wurde er unter Auflagen entlassen, bekannte sich aber am 25. Oktober 2005 schuldig, gegen Bewährungsauflagen verstoßen zu haben. Am 18. November 2005 wurde DMX wegen Verstoßes gegen die Bewährungsauflagen zu 70 Tagen Gefängnis verurteilt. Durch die Verspätung des Haftantritts wurde die ursprüngliche 60-Tage-Strafe um 10 Tage verlängert. DMX wurde wegen „guten Verhaltens“ schon am 30. Dezember 2005 freigelassen.

Am 9. Mai 2008 wurde DMX wegen Drogenbesitz und Tierquälerei verhaftet, nachdem er versucht hatte, sich in seinem Haus in Arizona zu verbarrikadieren. DMX bekannte sich in einer Anhörung am 30. Dezember 2008 des Drogenbesitzes, des Diebstahls und der Tierquälerei schuldig. Am 31. Januar 2009 wurde er zu 90 Tagen Gefängnis verurteilt. Am 22. Mai 2009 bekannte er sich schuldig wegen versuchter schwerer Körperverletzung. Nachdem DMX vier von sechs Monaten wegen Verstoßes gegen die Bewährungsauflagen verbüßt hatte, wurde er am 6. Juli 2010 aus dem Gefängnis entlassen. An diesem Tag wurde er gefilmt, um seinen Weg zur Besserung darzustellen. Drei Wochen später wurde er jedoch wieder verhaftet.

Am 27. Juli 2010 wurde er vom Los Angeles Metropolitan Court zu neunzig Tagen Gefängnis wegen fahrlässiger Fahrweise verurteilt. Am 19. November 2010 wurde DMX im Maricopa County, Arizona, unter dem Vorwurf verhaftet, seine Bewährungsauflagen durch Alkoholkonsum (bei einer Vorstellung) verletzt zu haben. Am 20. Dezember 2010 wurde DMX in die Mental Health Unit des Arizona State Prison verlegt und am 18. Juli 2011 freigelassen. Am 24. August 2011 wurde DMX wegen Geschwindigkeitsüberschreitung, in einer 105 km/h-Zone mit einer Geschwindigkeit von 164 km/h, rücksichtslosem Fahren und Fahren mit einer ausgesetzten Fahrerlaubnis verhaftet. Er gab zu, zu schnell gewesen zu sein, behauptete aber, dass er nur 85 Meilen pro Stunde (137 km/h) fuhr. Am 13. Februar 2013 wurde DMX in Spartanburg, South Carolina, wegen Fahrens ohne Führerschein verhaftet. Am 26. Juli 2013 wurde er in Greenville County, South Carolina verhaftet und wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis angeklagt. Am 20. August 2013 wurde DMX in Greer, South Carolina, während eines Verkehrsstopps verhaftet, nachdem ein Auto, in dem er Beifahrer war, eine unsachgemäße Kehrtwende machte. Er wurde wegen eines ausstehenden Haftbefehls unter Bewährung festgenommen. Im Fahrzeug wurden auch vier Pakete Marihuana gefunden. Am 4. November 2013 wurde DMX erneut von der Greenville-Spartanburg International Airport Police verhaftet, nachdem ihn die Polizei am dem Steuer eines Fahrzeugs am Terminal bemerkte. Er wurde unter dem Vorwurf des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und des Fehlens einer Zulassung verhaftet.

Am 26. Juni 2015 wurde DMX in New York verhaftet und angeklagt wegen eines Raubes in Newark, New Jersey, und ausstehender Unterhaltszahlungen für seine Kinder. Am 14. Juli 2015 wurde er zu 6 Monaten Gefängnis verurteilt, weil er 400.000 US-Dollar an Unterhaltszahlungen nicht bezahlt hatte. Am 14. Dezember 2015 wurde ein Haftbefehl gegen ihn erlassen, nachdem er eine Gerichtsverhandlung verpasst hatte, in der Fragen der Kinderbetreuung mit seiner Ex-Frau Tashera Simmons und ihren vier Kindern verhandelt werden sollten.

Privates

Simmons war von 1999 bis 2010 verheiratet. Das Paar hat vier Kinder.[17] Während dieser Zeit hatte er zahlreiche Affären und mindestens zwei uneheliche Kinder von verschiedenen Frauen.[18] Da DNA-Tests ihn als Vater identifizierten, musste er Unterhalt an eine der Mütter zahlen, sowie Entschädigungs- und Strafzahlungen in Höhe von 1,5 Millionen Dollar unter anderem wegen Verleumdung und falscher Angaben. Der Rapper hatte sie beschuldigt, ihn vergewaltigt zu haben. Später soll er zugegeben haben, diesen Vorwurf geäußert zu haben, um seine Ehefrau zu besänftigen.[19] Wie Simmons in einem Interview berichtete, war er mit dem Model Yadira Borrego verlobt. Die beiden haben eine Tochter.[20] In einem Radiointerview äußerte er, Vater von 15 Kindern zu sein.[21][17]

Diskografie

Studioalben

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DEAT ATCH CHUK UKUS US
1998It’s Dark and Hell Is HotUK89
Gold
Gold

(1 Wo.)UK
US1
Vierfachplatin
×4
Vierfachplatin

(102 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 19. Mai 1998
Verkäufe: + 4.900.000[22]
Flesh of My Flesh, Blood of My BloodDE61
(5 Wo.)DE
UK
Gold
Gold
UK
US1
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(56 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 22. Dezember 1998
Verkäufe: + 3.550.000[22]
1999… And Then There Was XDE46
(10 Wo.)DE
UK
Gold
Gold
UK
US1
Fünffachplatin
×5
Fünffachplatin

(74 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 21. Dezember 1999
Verkäufe: + 5.200.000
2001The Great DepressionDE10
(14 Wo.)DE
CH60
(7 Wo.)CH
UK20
Gold
Gold

(4 Wo.)UK
US1
Platin
Platin

(27 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 23. Oktober 2001
Verkäufe: + 2.000.000[22]
2003Grand ChampDE6
(20 Wo.)DE
AT20
(4 Wo.)AT
CH10
(10 Wo.)CH
UK6
Gold
Gold

(9 Wo.)UK
US1
Platin
Platin

(24 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 16. September 2003
Verkäufe: + 1.400.000[22]
2006Year of the Dog… AgainDE7
(9 Wo.)DE
AT23
(6 Wo.)AT
CH7
(9 Wo.)CH
UK22
(4 Wo.)UK
US2
(10 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 28. Juli 2006
Verkäufe: + 10.000
2012UndisputedUS19
(4 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 11. September 2012
2021ExodusCH36
(1 Wo.)CH
US8
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2021US
Erstveröffentlichung: 28. Mai 2021

Filmografie

Weblinks

Einzelnachweise

  1. DMX Signs With CAA For Worldwide Representation. Abgerufen am 27. April 2021 (englisch).
  2. DMX. 23. November 2020, abgerufen am 27. April 2021 (englisch).
  3. DMX muss wieder in den Knast, 20 Minuten, 1. Februar 2009.
  4. DMX hospitalised and in critical state after suffering overdose. In: NME. 3. April 2021, abgerufen am 3. April 2021 (britisches Englisch).
  5. DMX Suffers OD, Hospitalized in Grave Condition. Abgerufen am 3. April 2021 (englisch).
  6. Rapper-actor DMX, known for gruff delivery, dead at 50. In: apnews.com. Abgerufen am 9. April 2021 (englisch).
  7. iTunes Top 10 Music Charts U.S.A. In: PopVortex.com. Archiviert vom Original am 10. April 2021; abgerufen am 10. April 2021.
  8. Earl Simmons & Smokey D., Fontaine (2003) E.A.R.L.: The Autobiography of DMX, HarperCollins, ISBN 978-0-06-093403-3, S. 7
  9. Archive-Chris-Nelson: DMX's Sexually Violent Lyrics Turn Ironic. Abgerufen am 11. April 2021 (englisch).
  10. Gentleman Bandit: The Coming Revival of the Rape Charges Against DMX. 10. April 2021, abgerufen am 11. April 2021 (englisch).
  11. Obituary: DMX, the record-breaking rapper with bark and bite. In: BBC News. 9. April 2021 (bbc.com [abgerufen am 11. April 2021]).
  12. https://www.nytimes.com/1999/07/02/nyregion/metro-news-briefs-new-jersey-rap-performer-charged-with-weapon-possession.html
  13. http://edition.cnn.com/2008/SHOWBIZ/Music/05/09/dmx.dogs/
  14. https://www.rollingstone.com/artists/dmx/articles/story/5925329/dmx_nabbed_for_weedagain
  15. http://www.courtminutes.maricopa.gov/docs/Criminal/052009/m3726256.pdf
  16. https://www.yahoo.com/entertainment/dmx-check-drug-rehab-bailing-152024760.html
  17. a b Justin Ivey: DMX Welcomes His 15th Baby Into the World. In: XXL Mag. 22. August 2016, abgerufen am 15. Februar 2017 (englisch).
  18. Hip-Hop Rumors: Yung Berg Craps On Ne-Yo! DMX Is A New Father! Kanye Album Update! (Nicht mehr online verfügbar.) In: AllHipHop.com. 15. Oktober 2008, archiviert vom Original am 22. Oktober 2008; abgerufen am 15. Februar 2017 (englisch).
  19. Marissa Newhall: NAMES & FACES > DMX Ordered to Pay $1.5 Million. In: The Washington Post. 12. Januar 2008, abgerufen am 15. Februar 2017 (englisch).
  20. DMX privat: Zehnfacher Vater, Christ und Häftling. In: Vip.de. 27. August 2015, abgerufen am 15. Februar 2017.
  21. Jaime Endemano: Interview: DMX Changes His Mind About Drake, Has Health Scare And Squashing Beefs. In: The Breakfast Club (Radio Morning Show). 28. Juni 2016, abgerufen am 15. Februar 2017 (englisch).
  22. a b c d US-Verkäufe: Alben von DMX

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

DMX ¦ Exodus
CHF 28.00 inkl. MwSt