Duran Duran ¦ Danse Macabre

CHF 43.00 inkl. MwSt

2LP (Album, Gatefold)

Noch 1 Exemplar(e) vorrätig

GTIN: 4050538952247 Artist: Genres & Stile: , , , ,

Zusätzliche Information

Format

Inhalt

Ausgabe

Label

,

Release

Veröffentlichung Danse Macabre:

2023

Hörbeispiel(e) Danse Macabre:

Danse Macabre auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Danse Macabre is the sixteenth studio album by English rock band Duran Duran. It was released on 27 October 2023 through BMG and Tape Modern. A Halloween-themed album, the record includes three new tracks, covers and reimagined versions of older Duran Duran material. Former guitarists Andy Taylor and Warren Cuccurullo appear, making their first appearances on a Duran Duran LP since 2004's Astronaut and 2000's Pop Trash, respectively. Nile Rodgers and Victoria De Angelis of Måneskin also feature as guest artists.

Background and composition

On 20 March 2023, Duran Duran confirmed that they had an album slated for release later that year that would feature former guitarist Andy Taylor on a few select tracks.[2] Inspiration for the concept album came from a Halloween show the band played in Las Vegas on 31 October 2022. As a result, singer Simon Le Bon stated that the record is "about a crazy Halloween party" and "supposed to be fun".[3] Keyboardist Nick Rhodes revealed that the project "metamorphosed through a pure, organic process" and was made faster than anything they had done ever since their debut album. He also explained that the result is something they could not predict, citing the band's core elements—"emotion, mood, style and attitude"—as the essence of the album. It was summarised as "the soundtrack to their ultimate Halloween party". Founding member and bass player John Taylor added that the album "offers an interesting insight into the personality of the band" with music that "packs a real punch".[4]

While Danse Macabre had already been available for preorder in mid-August 2023, it was not officially announced until 30 August.[5] The lead single of the same name was released the same day. According to Rhodes the song was intended to celebrate "the joy and madness of Halloween".[6] Produced by the band, Josh Blair and Mr Hudson, the set of songs includes six covers—Billie Eilish's "Bury a Friend", Cerrone's "Supernature", the Rolling Stones' "Paint It Black", Siouxsie and the Banshees' "Spellbound", the Specials' "Ghost Town", and Talking Heads' "Psycho Killer"—[7][8] and remakes of three older Duran Duran songs: 1981's "Night Boat", 1983's "Secret Oktober" (as "Secret Oktober 31st") and 1993's "Love Voodoo" renamed "Love Voudou". It also features "Super Lonely Freak", a stylistic merge of the band's own "Lonely in Your Nightmare" (1982) and "Super Freak" by Rick James.[9][10]

Critical reception

Professional ratings
Aggregate scores
SourceRating
AnyDecentMusic?6.8/10[11]
Metacritic72/100[12]
Review scores
SourceRating
AllMusic[13]
American Songwriter4/5[14]
Clash7/10[15]
The Line of Best Fit7/10[16]
Mojo[9]
musicOMH[17]
Record Collector[10]
The Arts Desk[18]

Danse Macabre was met with generally favourable reviews from music critics. At Metacritic, which assigns a normalized rating out of 100 to reviews from mainstream publications, the album received an average score of 72, based on seven reviews.[12] The aggregator AnyDecentMusic? has the critical consensus of the album at a 6.7 out of 10, also based on seven reviews.[11]

Stephen Thomas Erlewine in his review for AllMusic stated: "the charm of Danse Macabre lies in how Duran Duran seem unencumbered by expectations: they're lying back and having a good time, resulting in a record that captures their silly and serious sides in equal measure.[13] Tina Benitez-Eves of American Songwriter praised the album, saying "whatever its brew, at its core, Danse Macabre is Duran Duran, 40-plus years later, sounding their best".[14] Simon Heavisides of The Line of Best Fit stated that the album's "aesthetic avoids a cartoon rendering of that most spooky of seasons and instead leans into a cool darkness" and found it to be "a stylish, warm-hearted album with a sense of humour" that "takes a few risks and seeks to entertain".[16] Emma Harrison of Clash wrote that "every track can be listened to in isolation, but by listening to the album chronologically, you can see how the band are using music to achieve a balance between dark and light".[15]

Record Collector felt that "for all its dark themes [...] the main aim is ghoulish fun", concluding that "a mixed (body) bag it may be, but Danse Macabre is a fiendishly fun collection that only the undead would remain unmoved by".[10] Ben Hogwood of MusicOMH wrote that "perhaps not surprisingly the new material fares best" and the band's "fan base will lap it up readily, but ultimately the feeling is that of being tricked rather than treated".[17] Mojo remarked that "no new ground is broken, but everyone emerges unscathed".[9] Guy Oddy of The Arts Desk wrote: "anyone expecting a reworked film soundtrack to The Texas Chain Saw Massacre might be advised to lower their expectations".[18]

Track listing

Danse Macabre track listing
No.TitleWriter(s)Length
1."Nightboat"4:23
2."Black Moonlight" (featuring Nile Rodgers)
  • Le Bon
  • Rhodes
  • R. Taylor
  • J. Taylor
  • Rodgers
3:06
3."Love Voudou"
4:29
4."Bury a Friend"3:04
5."Supernature"3:44
6."Danse Macabre"
4:22
7."Secret Oktober 31st"
  • Le Bon
  • Rhodes
  • R. Taylor
  • J. Taylor
  • A. Taylor
4:22
8."Ghost Town"Jerry Dammers3:00
9."Paint It Black"Jagger–Richards2:38
10."Super Lonely Freak"
  • Le Bon
  • Rhodes
  • R. Taylor
  • J. Taylor
  • A. Taylor
  • Rick James
  • Alonzo Miller
4:27
11."Spellbound"3:27
12."Psycho Killer" (featuring Victoria De Angelis)4:25
13."Confession in the Afterlife"
  • Le Bon
  • Rhodes
  • R. Taylor
  • J. Taylor
  • McIldowie
4:33
Total length:50:00


Personnel

Duran Duran

Additional musicians

Technical

  • Joshua Blair – production, engineering
  • Nile Rodgers – production (2)
  • Mr Hudson – production (6, 13)
  • Bob Clearmountain – mixing
  • John Webber – engineering
  • Andy Taylor – engineering (1, 2, 5–12)
  • Richard Woodcraft – engineering (1, 12)
  • Ed Farrell – engineering (2, 3, 5–13)
  • Billy Halliday – engineering (3, 5, 7–12)
  • John X. Volaitis – engineering (3, 6)
  • Russell Graham – engineering (5)
  • Phil Kemp – instrument technician (1, 2, 5, 12, 13)
  • Kevin Bell – instrument technician (2, 5, 8–13)

Charts

Chart performance for Danse Macabre
Chart (2023)Peak
position
Austrian Albums (Ö3 Austria)[21]17
Belgian Albums (Ultratop Flanders)[22]22
Belgian Albums (Ultratop Wallonia)[23]8
Dutch Albums (Album Top 100)[24]31
Finnish Albums (Suomen virallinen lista)[25]34
French Albums (SNEP)[26]88
German Albums (Offizielle Top 100)[27]14
Hungarian Physical Albums (MAHASZ)[28]24
Italian Albums (FIMI)[29]9
Japanese Digital Albums (Oricon)[30]42
Portuguese Albums (AFP)[31]24
Scottish Albums (OCC)[32]5
Spanish Albums (PROMUSICAE)[33]56
Swiss Albums (Schweizer Hitparade)[34]12
UK Albums (OCC)[35]4
UK Independent Albums (OCC)[36]2
US Billboard 200[37]57
US Top Album Sales (Billboard)[38]6

References

  1. ^ Erlewine, Stephen Thomas. "Duran Duran - Danse Macabre Album Reviews, Songs & More | AllMusic". AllMusic. Retrieved 3 November 2023.
  2. ^ Aniftos, Rania (20 March 2023). "Duran Duran Reunites With Andy Taylor for Upcoming Album". Billboard. Retrieved 30 August 2023.
  3. ^ Benitez-Eves, Tina (30 August 2023). "Duran Duran Cover Talking Heads, Billie Eilish, and More on 16th Album 'Danse Macabre'". American Songwriter. Retrieved 30 August 2023.
  4. ^ Brandle, Lars (30 August 2023). "Duran Duran Get Their 'Danse Macabre' On: Stream It Now". Billboard. Retrieved 30 August 2023.
  5. ^ Vassell, Nicole (26 August 2023). "Duran Duran star Andy Taylor rubbishes rumour that he 'can't stand' former bandmate Nick Rhodes". The Independent. Retrieved 30 August 2023.
  6. ^ Blistein, Jon (30 August 2023). "Duran Duran Do the 'Danse Macabre' on Title-Track From New Halloween-Themed Album". Rolling Stone. Retrieved 30 August 2023.
  7. ^ "Duran Duran Announces New Album, 'Danse Macabre'". Spin. 30 August 2023. Retrieved 30 August 2023.
  8. ^ "DURAN DURAN RELEASE SIXTEENTH STUDIO ALBUM DANSE MACABRE – OUT TODAY - Duran Duran". duranduran.com. Retrieved 11 November 2023.
  9. ^ a b c Aizlewood, John (December 2023). "Duran Duran – Danse Macabre". Mojo. p. 86.
  10. ^ a b c "Danse Macabre | Duran Duran". Record Collector. 23 October 2023. Retrieved 28 October 2023.
  11. ^ a b "Danse Macabre by Duran Duran reviews | Any Decent Music". AnyDecentMusic?. Retrieved 3 November 2023.
  12. ^ a b "Danse Macabre by Duran Duran Reviews and Tracks". Metacritic. Retrieved 3 November 2023.
  13. ^ a b Erlewine, Stephen Thomas. "Duran Duran - Danse Macabre Album Reviews, Songs & More | AllMusic". AllMusic. Retrieved 3 November 2023.
  14. ^ a b Benitez-Eves, Tina (28 October 2023). "Review: Duran Duran Deliver Tales from the Darker Side on 'Danse Macabre'". American Songwriter. Retrieved 3 November 2023.
  15. ^ a b Harrison, Emma (25 October 2023). "Duran Duran – Danse Macabre". Clash. Retrieved 28 October 2023.
  16. ^ a b Heavisides, Simon (25 October 2023). "Duran Duran: Danse Macabre review: cool fun seasonal treat". The Line of Best Fit. Retrieved 28 October 2023.
  17. ^ a b Hogwood, Ben (26 October 2023). "Duran Duran – Danse Macabre | Album Reviews". musicOMH. Retrieved 28 October 2023.
  18. ^ a b Oddy, Guy (23 October 2023). "Album: Duran Duran - Danse Macabre". The Arts Desk. Retrieved 3 November 2023.
  19. ^ a b c d "Duran Duran Announce Sixteenth Studio Album, Danse Macabre".
  20. ^ "Duran Duran Exclusive Interview". Classic Pop. No. 84. November–December 2023. p. 31.
  21. ^ "Austriancharts.at – Duran Duran – Danse Macabre" (in German). Hung Medien. Retrieved 8 November 2023.
  22. ^ "Ultratop.be – Duran Duran – Danse Macabre" (in Dutch). Hung Medien. Retrieved 5 November 2023.
  23. ^ "Ultratop.be – Duran Duran – Danse Macabre" (in French). Hung Medien. Retrieved 5 November 2023.
  24. ^ "Dutchcharts.nl – Duran Duran – Danse Macabre" (in Dutch). Hung Medien. Retrieved 4 November 2023.
  25. ^ "Duran Duran: Danse Macabre" (in Finnish). Musiikkituottajat – IFPI Finland. Retrieved 4 November 2023.
  26. ^ "Lescharts.com – Duran Duran – Danse Macabre". Hung Medien. Retrieved 6 November 2023.
  27. ^ "Offiziellecharts.de – Duran Duran – Danse Macabre" (in German). GfK Entertainment Charts. Retrieved 3 November 2023.
  28. ^ "Album Top 40 slágerlista (fizikai hanghordozók) – 2023. 44. hét". MAHASZ. Retrieved 9 November 2023.
  29. ^ "Italiancharts.com – Duran Duran – Danse Macabre". Hung Medien. Retrieved 4 November 2023.
  30. ^ "Oricon Top 50 Digital Albums: November 6, 2023" (in Japanese). Oricon. Retrieved 1 November 2023.
  31. ^ "Portuguesecharts.com – Duran Duran – Danse Macabre". Hung Medien. Retrieved 9 November 2023.
  32. ^ "Official Scottish Albums Chart Top 100". Official Charts Company. Retrieved 4 November 2023.
  33. ^ "Spanishcharts.com – Duran Duran – Danse Macabre". Hung Medien. Retrieved 7 November 2023.
  34. ^ "Swisscharts.com – Duran Duran – Danse Macabre". Hung Medien. Retrieved 5 November 2023.
  35. ^ "Official Albums Chart Top 100". Official Charts Company. Retrieved 3 November 2023.
  36. ^ "Official Independent Albums Chart Top 50". Official Charts Company. Retrieved 4 November 2023.
  37. ^ "Billboard 200: Week of November 11, 2023". Billboard. Retrieved 7 November 2023.
  38. ^ "Duran Duran Chart History (Top Album Sales)". Billboard. Retrieved 19 November 2023.

External links

Artist(s)

Veröffentlichungen von Duran Duran die im OTRS erhältlich sind/waren:

Live 2011: A Diamond In The Mind ¦ Dreaming Of Your Cars: 1979 Demos Part 2 ¦ Future Past ¦ Thanksgiving Live – The Ultra Chrome, Latex And Steel Tour ¦ Danse Macabre

Duran Duran auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Duran Duran ist eine britische Musikgruppe, die 1978 in Birmingham gegründet und nach dem Bösewicht Durand Durand aus dem Science-Fiction-Film Barbarella benannt wurde. Sie gehört zu den Vorreitern der Anfang der 1980er-Jahre entstandenen New Romantics und hat mehr als 100 Millionen[1] Tonträger verkauft.

Geschichte

1978–1979: Gründung und erste Auftritte

Die erste Besetzung bestand aus Nick Rhodes (Keyboard), John Taylor (Gitarre), Stephen Duffy (Gesang, E-Bass, Schlagzeug) und Simon Colley (E-Bass) und hielt sich nur kurz, denn bereits 1979 verließen Duffy (später unter anderem Coautor und Produzent von Robbie Williams) und Colley die Band. Sie wurden durch Roger Taylor (Schlagzeug) und Andy Taylor (Gitarre) ersetzt, die weder untereinander noch mit John Taylor verwandt sind.

Übungsraum und erste Bühne wurde der Nachtclub Rum Runner in Birmingham. Die Besitzer des Clubs, die Brüder Michael und Paul Berrow, wurden die Manager von Duran Duran. Sie blieben es bis 1986.

1980: Eintritt von Le Bon und Plattenvertrag

Der Gesangspart bei Duran Duran wurde nacheinander von Andy Wickett (Gesang), Alan Curtis (Gitarre) und Jeff Thomas (Gesang) übernommen, bis im April 1980 Simon Le Bon (Gesang) zur Gruppe stieß und Jeff Thomas ersetzte. Den ersten Auftritt in der Besetzung Le Bon, Rhodes, A. Taylor, J. Taylor und R. Taylor hatten Duran Duran im Juni 1980 beim Edinburgh Music Festival.

Danach tourte die Band von September bis Dezember 1980 mit der damals populären britischen Sängerin Hazel O’Connor durch England. Michael Berrow verkaufte sein Haus, um die Tour zu finanzieren. Um trotzdem Geld zu sparen, übernachteten die Bandmitglieder während der Tour in einem alten VW-Bus, der Roger Taylor gehörte und in dem auch noch das Schlagzeug Platz finden musste. Von Michael und Paul Berrow bekamen sie jeweils zehn Pfund Wochenlohn ausgezahlt. Im November 1980 schlossen Duran Duran einen Plattenvertrag mit EMI. Die Aufnahmen für das Debüt-Album Duran Duran begannen im Winter 1980/81.

1981: Erste Charterfolge

Im Februar 1981 erschien die erste Single Planet Earth, die Platz 12 in den UK-Charts belegte. Die zweite Single Careless Memories wurde kein kommerzieller Erfolg, da sie nur bis auf Platz 37 kam. Im Juni 1981 erschien das Debüt-Album, das sich erfolgreich in den Charts platzieren konnte.

Das Video zur dritten Single Girls on Film wurde von der BBC aus dem Programm geworfen, weil den Programmdirektoren zu viel nackte Haut, zu viel blanker Busen, zu viel Schamhaar und zu viele lesbische Küsse als jugendgefährdend erschienen. Der Clip zu Girls on Film war auch das erste Video, das bei MTV (damals ausschließlich in den USA zu empfangen) nur zensiert und nur nach 23 Uhr gezeigt werden durfte.

1982–1985: Welttourneen und Welterfolge

Im April 1982 ging es auf die erste Welttournee. Einen Monat später erschien das zweite Album mit dem Namen Rio, das in Großbritannien und den USA sehr erfolgreich war und der Band mit den daraus ausgekoppelten Singles wie Hungry Like the Wolf auch in den USA Top-Plätze in den Charts bescherte. Schon 1983 folgte eine weitere Tournee, mit der sie 51 Stadien füllten. Sie spielten in Amerika, Australien, Europa und Japan.

Im Juli 1983 spielten Duran Duran (zusammen mit den Dire Straits) im Londoner Dominion Theatre ein Konzert zur Ehren von Prinzessin Diana und deren Ehemann Prinz Charles. Hier wäre es beinahe zu einer Katastrophe gekommen. Die IRA plante einen Anschlag auf das königliche Ehepaar, wobei wahrscheinlich auch die Gruppe umgekommen wäre. Das Attentat konnte durch einen verdeckten Ermittler vereitelt werden.[2]

Im November 1983 folgte das dritte Album Seven and the Ragged Tiger. Sie konnten bis dahin zehn Singles als Hits verbuchen, darunter Titel wie Save a Prayer, Is There Something I Should Know?, Union of the Snake und The Reflex. Eine live aufgenommene Coverversion des Steve-Harley-Hits (Make Me Smile) Come Up and See Me, das Duran Duran als Zugabe spielten, ist auf der B-Seite von The Reflex zu hören.

Mit dem Song The Wild Boys, der damals nur auf dem Live-Album Arena erschien, erreichte die Band im Herbst 1984 ihren Höhepunkt. Neben den Songs widmeten sie sich auch der aufkommenden Videotechnik und brachten zu den Singles aufwändige Video-Clips heraus, was der Band eine enorm hohe TV-Präsenz, etwa bei MTV, und zahlreiche Preise einbrachte. Ende 1984 beteiligten sich Duran Duran am Band-Aid-Projekt von Bob Geldof und der Single Do They Know It’s Christmas?. Außerdem steuerten Duran Duran mit A View to a Kill im Frühjahr 1985 das Titellied zum gleichnamigen James-Bond-Film bei.

1985–1986: Auszeit und Nebenprojekte

Bereits Ende 1984 gründeten John Taylor und Andy Taylor das Nebenprojekt The Power Station mit Robert Palmer als Sänger und Tony Thompson als Schlagzeuger. Simon Le Bon, Nick Rhodes und Roger Taylor gründeten Mitte 1985 ihrerseits das Nebenprojekt Arcadia.

1986–1989: Neue Mitglieder

Gitarrist von 1986 bis 2001: Warren Cuccurullo

Nach dem Ausstieg von Roger Taylor im Juni 1986 taten sich die übrigen Duran-Duran-Mitglieder Le Bon, Rhodes und John Taylor mit dem Schlagzeuger Steve Ferrone zusammen, um die LP Notorious einzuspielen, welche Andy Taylor noch begleitete, bevor auch er die Band verließ. Ihn ersetzte der Gitarrenvirtuose Warren Cuccurullo, der zuvor für Frank Zappa gespielt hatte. Ab Februar 1987 gingen Duran Duran erneut auf Welttournee. Im Herbst 1988 folgte das Album Big Thing, aus dem drei Singles ausgekoppelt wurden, die jedoch nur mäßigen Charterfolg hatten. Im Herbst 1989 wurde die erste Hit-Zusammenstellung Decade veröffentlicht, die zumindest auf dem heimischen Markt in den Top Ten landete.

1990–2000: Erneute Umbesetzungen und Stilwechsel

Mit dem neuen Schlagzeuger Sterling Campbell wurde die im Sommer 1990 erschienene Platte Liberty eingespielt, die jedoch nur mäßig erfolgreich war. Für das nächste Album ließ man sich fast drei Jahre Zeit. Mit The Wedding Album (wie es wegen der Hochzeitsfotos auf dem Cover in den Medien getauft wurde, um es von dem ebenfalls titellosen Debüt-Album zu unterscheiden) feierte die Gruppe im Frühjahr 1993 ein kommerzielles Comeback, was vor allem der Single Ordinary World zuzuschreiben ist.

Das Album Thank You vom Frühjahr 1995 bestand aus Coverversionen mit Liedern von u. a. Bob Dylan, Led Zeppelin, The Doors und Iggy Pop. Das im Herbst 1997 erschienene Werk Medazzaland wurde in Europa nicht veröffentlicht und war nur als Import erhältlich. Eine weitere Hitzusammenstellung wurde im Herbst 1998 als Greatest präsentiert, die neunzehn ihrer Hits enthält. Etwas erfolgreicher als Medazzaland war das im Frühsommer 2000 veröffentlichte Album Pop Trash, das in Deutschland auf Platz 80 der Charts einstieg.

2003–2006: Wiedervereinigung der Erfolgsbesetzung

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums im Jahr 2003 kam es zu einer Wiedervereinigung der Originalbesetzung. Im Oktober 2004 erschien Astronaut, ein neues Studioalbum der Band, aus dem die Singles (Reach Up for the) Sunrise und What Happens Tomorrow ausgekoppelt wurden. Eine anschließende Welttournee erstreckte sich über das gesamte Jahr 2005. Das Album Astronaut verkaufte sich weltweit mehr als zwei Millionen Mal. Seit ihrer Reunion spielte die Band vor über vier Millionen Fans.

Am 25. Oktober 2006 teilten Simon Le Bon, Nick Rhodes, John Taylor und Roger Taylor mit, dass Andy Taylor nach 1986 nun ein zweites Mal die Band aufgrund von Streitigkeiten verlassen hätte; eine weitere Zusammenarbeit mit ihm sei unmöglich geworden.[3] Andy Taylor wurde durch den Gitarristen Dom Brown ersetzt.

2007–2009: Gedenkkonzert für Diana und Red Carpet Massacre

Duran Duran beim Exit-Festival, 2012

Anfang Juli 2007 nahmen Duran Duran sowohl bei dem Gedächtniskonzert für Prinzessin Diana als auch bei Live Earth (Konzertreihe gegen den Klimawandel) teil.

Das nächste Album mit dem Titel Red Carpet Massacre wurde in Deutschland und Österreich am 19. November 2007 veröffentlicht. Das Album wurde teilweise von Justin Timberlake und Timbaland mitproduziert. Drei Songs wurden zudem von Timberlake mitgeschrieben. Das Album kam bei Fans und Presse unterschiedlich an, da es eine komplette Neuausrichtung der Band war. Die einzige Single des Albums trägt den Titel Falling Down. Die anschließende Welttournee zog sich über die Jahre 2008 und 2009 hin. Im Nachhinein zeigte sich die Band selbst reumütig: Roger Taylor beispielsweise sagte, Sony Music hätte die Band regelrecht dazu gezwungen, ein Album mit modernen Pop-Elementen zu gestalten, worauf sich die Band leider eingelassen hatte.[4]

Im Vorfeld der UN-Klimakonferenz in Kopenhagen im Dezember 2009 beteiligten sich Duran Duran gemeinsam mit über 60 anderen Musikern an einer Neuaufnahme des Midnight-Oil-Songs Beds Are Burning mit neuem Text. Diese weltweite Musikpetition wies auf die Bedrohung durch die globale Erwärmung hin und forderte die Politiker zum Handeln auf.[5]

2010–2020: All You Need Is Now mit Mark Ronson und Paper Gods

Am 30. April 2010 erklärte der Bassist der Band, John Taylor, dass man das neue Album zusammen mit dem Produzenten und Musiker Mark Ronson aufnehmen werde. Das 13. Album All You Need Is Now, das zusätzlich von Nick Hodgson (Kaiser Chiefs) mitgestaltet wurde, wurde am 21. Dezember 2010 auf iTunes veröffentlicht. Die gleichnamige Single erschien vorab am 8. Dezember.[6] Zudem erschienen im Spätsommer 2009 eine erweiterte Neuauflage von Rio, der im Frühjahr 2010 die ebenfalls ergänzten Fassungen der Alben Duran Duran und Seven and the Ragged Tiger folgten.

Das 14. Album Paper Gods wurde am 11. September 2015 veröffentlicht.[7]

Seit 2021: Future Past

Am 5. August 2021 wurde nach sechsjähriger Pause der Song More Joy! veröffentlicht. Es handelte sich um eine Kooperation mit der japanischen Punk-Band Chai. Das 15. Studioalbum mit dem Titel Future Past, das in Zusammenarbeit mit Giorgio Moroder und Erol Alkan entstand,[8] erschien am 22. Oktober 2021.[9] Als Gitarrist und Co-Produzent fungierte Graham Coxon.

Am 27. Oktober 2023 wurde das Album Danse Macabre veröffentlicht.[10]

Diskografie

Studioalben

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[11][12][13]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE AT CH UK US
1981Duran DuranUK3
Platin
Platin

(119 Wo.)UK
US10
Platin
Platin

(87 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 15. Juni 1981
in den USA erst 1983 durch eine erweiterte Ausführung in die Charts gekommen
1982RioUK2
Platin
Platin

(110 Wo.)UK
US6
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(129 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 10. Mai 1982
1983Seven and the Ragged TigerDE17
(40 Wo.)DE
AT11
(12 Wo.)AT
CH16
Gold
Gold

(9 Wo.)CH
UK1
Platin
Platin

(47 Wo.)UK
US8
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(64 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 21. November 1983
1986NotoriousDE22
(10 Wo.)DE
AT20
(10 Wo.)AT
CH19
(4 Wo.)CH
UK16
Gold
Gold

(16 Wo.)UK
US12
Platin
Platin

(34 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 18. November 1986
1988Big ThingDE31
(7 Wo.)DE
CH19
(2 Wo.)CH
UK15
Silber
Silber

(5 Wo.)UK
US24
Gold
Gold

(26 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 18. Oktober 1988
1990LibertyCH36
(2 Wo.)CH
UK8
Silber
Silber

(4 Wo.)UK
US46
(10 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 20. August 1990
1993Duran Duran (The Wedding Album)DE22
(21 Wo.)DE
AT12
(9 Wo.)AT
CH23
(10 Wo.)CH
UK4
Gold
Gold

(23 Wo.)UK
US7
Platin
Platin

(47 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 15. Februar 1993
1995Thank YouDE50
(7 Wo.)DE
AT25
(3 Wo.)AT
CH44
(2 Wo.)CH
UK12
(3 Wo.)UK
US19
Gold
Gold

(10 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 23. März 1995
1997MedazzalandDE67
(1 Wo.)DE
US58
(3 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 14. Oktober 1997
2000Pop TrashDE80
(1 Wo.)DE
UK53
(1 Wo.)UK
US135
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 10. Juni 2000
2004AstronautDE23
(3 Wo.)DE
AT27
(2 Wo.)AT
CH21
(4 Wo.)CH
UK3
Gold
Gold

(5 Wo.)UK
US17
(8 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 11. Oktober 2004
2007Red Carpet MassacreDE85
(1 Wo.)DE
CH39
(2 Wo.)CH
UK44
(3 Wo.)UK
US36
(3 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 13. November 2007
2010All You Need Is NowDE39
(2 Wo.)DE
AT62
(1 Wo.)AT
CH28
(2 Wo.)CH
UK11
(4 Wo.)UK
US29
(4 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 21. Dezember 2010
2015Paper GodsDE24
(1 Wo.)DE
AT24
(2 Wo.)AT
CH15
(2 Wo.)CH
UK5
(4 Wo.)UK
US10
(7 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 11. September 2015
2021Future PastDE8
(3 Wo.)DE
AT9
(2 Wo.)AT
CH10
(2 Wo.)CH
UK3
(6 Wo.)UK
US28
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 22. Oktober 2021
2023Danse MacabreDE14
(2 Wo.)DE
AT17
(1 Wo.)AT
CH12
(1 Wo.)CH
UK4
(2 Wo.)UK
US57
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2023US
Erstveröffentlichung: 27. Oktober 2023

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Auszeichnungen

  • BRIT Awards
    • 1985: in der Kategorie „Best British Video“ (The Wild Boys)
    • 2004: in der Kategorie „Outstanding Contribution to Music“
  • Grammys
    • 1984: in der Kategorie „Best Music Video, Short Form“ (Girls on Film / Hungry Like the Wolf)
    • 1984: in der Kategorie „Best Music Video, Long Form“
  • Ivor Novello Award
    • 1994: in der Kategorie „Best Song Musically & Lyrically“
    • 2005: in der Kategorie „Outstanding Contribution to Music“

Literatur

  • Brian M. Peters: Androgyny, Masculinities and the Re-gendered Aesthetics of the New Wave: Duran Duran and the Second British Invasion. In: Queer Studies in Media & Popular Culture 1:3, 2016, S. 297–313.
  • John Taylor: Gefährlich gute Grooves – Liebe, Tod & Duran Duran. Hannibal Verlag, Höfen 2013, ISBN 978-3-85445-408-3 (Originalausgabe: In The Pleasure Groove: Love, Death And Duran Duran)

Weblinks

Commons: Duran Duran – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen

  1. Duran Duran to Get ASCAP Golden Note Award at London's ASCAP Awards. Abgerufen am 31. Oktober 2021 (englisch).
  2. msn.com: Prinzessin Diana (†36): 1983 sollte sie getötet werden (Memento vom 30. September 2015 im Internet Archive) abgerufen am 7. August 2015
  3. Duran Duran - Duran Duran. Abgerufen am 31. Oktober 2021 (amerikanisches Englisch).
  4. The Quietus | Features | A Quietus Interview | Boys On Film: Duran Duran Interviewed. In: The Quietus. (thequietus.com [abgerufen am 2. Dezember 2018]).
  5. Angelique Chrisafis: Lily Allen and Duran Duran launch celebrity climate campaign track. In: The Guardian, 1. Oktober 2009. Abgerufen am 19. Mai 2014.
  6. The album is nearing completion and a title has been decided* The 13th Duran Duran studio album title is ALL YOU NEED IS NOW * could be subject to change…..!
  7. Wild boys never lose it: Mit Frusciante statt Timbaland!, laut.de, September 2015
  8. Duran Duran Talk Working With Giorgio Moroder, & Erol Alkan On Their New Album 'Future Past'. Abgerufen am 26. Oktober 2021 (deutsch).
  9. DURAN DURAN mit brandneuem Track „MORE JOY!“ (feat. CHAI) aus ihrem kommenden Album „FUTURE PAST“, darkstars.de, 4. September 2021 (aktualisiert)
  10. Duran Duran Announce Sixteenth Studio Album, Danse Macabre. In: duranduran.com
  11. Duran Duran Discography
  12. Chartquellen: DE AT CH UK US
  13. The Billboard Albums von Joel Whitburn, 6th Edition, Record Research 2006, ISBN 0-89820-166-7.

Duran Duran ¦ Danse Macabre
CHF 43.00 inkl. MwSt