Ellie Goulding ¦ Higher Than Heaven

CHF 38.00 inkl. MwSt

LP (Album)

Noch 1 Exemplar(e) vorrätig

GTIN: 0602448146311 Artist: Genre & Stil:

Zusätzliche Information

Format

Inhalt

Label

Release

Veröffentlichung Higher Than Heaven:

2023

Hörbeispiel(e) Higher Than Heaven:

Higher Than Heaven auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Higher Than Heaven is the fifth studio album by English singer-songwriter Ellie Goulding, released on 7 April 2023[3] by Polydor Records.[4] It is her first album in three years, since Brightest Blue (2020).

The album was preceded by the singles "Easy Lover", "Let It Die" and "Like a Saviour". Higher Than Heaven was a commercial success, it debuted at number one on the UK Albums Chart, shifting 11,818 album-equivalent units in its first week.[5] It became Goulding's fourth chart-topping album in the country, putting her level with Adele as the two British female artists with the most number one albums.

Background and development

The album was written in response to the COVID-19 pandemic, according to Goulding: "There was definitely a darkness about [the past two years] that was palpable in the studio, with everyone having gone through it differently. I think for that reason, nobody wanted to sit and agonise over some relationship or some drama. So that's how this album came together.[6]

Goulding expressed that in contrast to her previous 2020 album Brightest Blue, the album is her "least personal album." She elaborated "...I think it’s the best album because I got to just explore other things about myself. I just really, really enjoy writing, really enjoy being a singer. [It] was such a relief and really refreshing to not be sitting in the studio going through all the things that happened to me and affected me. Because I feel things very deeply."[7]

Release and promotion

On 19 October 2022, Goulding announced the album's title and revealed its artwork cover, with an initial release date of 3 February 2023.[8] However, on 9 January 2023, Goulding announced an initial delay to 24 March, stating "...we’ve had some exciting opportunities appear behind the scenes."[9][10] On February 28, she announced a second delay to 7 April; stating issues with sourcing eco-friendly material for the album's physical formats.[11][12]

On 31 March, Goulding released the songs "Midnight Dreams", "Cure for Love", "Love Goes On" and "Higher Than Heaven" on digital platforms in conjunction with her appearance on the Amazon Freevee series Monumental; making the first 8 tracks of the album available.[13][14][15][16]

On 7 April, the day of the album's release, Goulding released a music video for "Better Man", directed by Tom Sandford.[17][18]

Critical reception

Professional ratings
Aggregate scores
SourceRating
AnyDecentMusic?6.7/10[19]
Metacritic77/100[20]
Review scores
SourceRating
AllMusic[21]
The Times[1]
The Daily Telegraph[2]
NME[22]
Evening Standard[23]
Clash Magazine7/10[24]

Higher Than Heaven received generally favourable reviews from music critics. At Metacritic, which assigns a normalised rating out of 100 to reviews from professional critics, the album received a weighted average score of 77, based on seven reviews - Goulding's highest-rated album of her career.[20] Aggregator AnyDecentMusic? gave the album a 6.7 out of 10, based on their assessment of the critical consensus.[19]

Tour

In support of the album, Goulding announced European dates for the Higher Than Heaven Tour:[25]

DateCityCountryVenue
16 October 2023DublinIreland3Olympia Theatre
18 October 2023GlasgowScotlandBarrowland Ballroom
19 October 2023NewcastleEnglandO2 City Hall Newcastle
20 October 2023ManchesterManchester Academy
23 October 2023BirminghamO2 Institute Birmingham
24 October 2023LondonThe Roundhouse
25 October 2023OxfordO2 Academy Oxford
27 October 2023ParisFranceBataclan
28 October 2023Luxembourg CityLuxembourgDen Atelier
30 October 2023UtrechtNetherlandsTivoliVredenburg
31 October 2023BrusselsBelgiumCirque Royale
2 November 2023MilanItalyFabrique
6 November 2023CologneGermanyE-Werk
7 November 2023BerlinHuxleys Neue Welt

Commercial performance

In the United Kingdom, Higher Than Heaven debuted at number one on the UK Albums Chart, shifting 11,818 album-equivalent units in its first week, the lowest of any of her albums.[5] It became Goulding's fourth chart-topping album in the country, putting her level with Adele as the two British female artists with the most number one albums.[26] In the same week, her single "Miracle", a collaboration with Calvin Harris, was number one on the UK Singles Chart, earning Goulding her first "chart double"; although, "Miracle" does not feature on Higher Than Heaven.[5][26][27] The album also debuted at number one on the Scottish Albums Chart.[28]

Track listing

Standard edition
No.TitleWriter(s)Producer(s)Length
1."Midnight Dreams"
3:12
2."Cure for Love"
2:57
3."By the End of the Night"
  • Goulding
  • Campbell
  • Kozmeniuk
Koz3:08
4."Like a Saviour"
  • Goulding
  • Mann
  • Rossomando
  • Wells
3:40
5."Love Goes On"
Kurstin3:52
6."Easy Lover" (featuring Big Sean)Kurstin3:35
7."Higher Than Heaven"
  • Goulding
  • Campbell
  • G. Garth
  • P. Garth
  • Kozmeniuk
  • Koz
  • The 23rd
3:29
8."Let It Die"
  • Goulding
  • Mann
  • Andrea Rocha
  • Peter Rycroft
Lostboy2:46
9."Waiting for It"Shatkin3:19
10."Just for You"
  • Goulding
  • Kurstin
  • Michaels
Kurstin3:06
11."How Long"
  • Watt
  • Happy Perez
3:38
Total length:36:42
Deluxe edition (bonus tracks)
No.TitleWriter(s)Producer(s)Length
12."Temptation"
  • Goulding
  • Mann
  • Rossomando
  • Wells
Wells3:03
13."Intuition"
  • Goulding
  • Kurstin
Kurstin3:12
14."Tastes Like You"
  • Goulding
  • Mann
  • Rossomando
  • Wells
Wells3:12
15."Better Man"
2:52
16."All by Myself" (with Alok and Sigala)
2:52
Total length:51:53

Notes

  • ^[p] signifies a primary and vocal producer
  • ^[a] signifies an additional producer

Personnel

Musicians

  • Ellie Goulding – vocals
  • Glen Garth – background vocals (tracks 1, 7); bass guitar, drums, synthesizer (7)
  • Phil Garth – background vocals (1, 3); bass guitar, drums, synthesizer (1)
  • Stephen Kozmeniuk – bass guitar, drums, synthesizer (1–4, 7); guitar (1–4)
  • Maurie Kaufmann – drums (1, 7)
  • Andrew Wells – bass guitar, drums, guitar, synthesizer (2, 4, 12, 14); piano (2, 4), flute (4), percussion (12, 14), programming (14), keyboards (16)
  • Claude Vause – programming (2)
  • Todd Clark – background vocals (3)
  • Trey Campbell – background vocals (3)
  • Greg Kurstin – bass guitar, drums, keyboards, percussion, synthesizer (5, 6, 10, 13); electric guitar (6, 10)
  • Lostboy – bass guitar, drum programming, keyboards, programming (8)
  • Big Sean – vocals (6)
  • Jesse Shatkin – bass guitar, drums, keyboards, percussion, programming, synthesizer (9)
  • Andrew Watt – acoustic guitar, electric guitar, keyboards, programming (11)
  • Happy Perez – keyboards, programming (11)
  • Freddy Sheed – drum programming (12)
  • Charley Bagnall – synthesizer (12)
  • Marco Parisi – bass guitar, keyboards, programming, sound effects (15)
  • Giampaolo Parisi – drums, percussion, programming, sound effects, synthesizer (15)
  • Ohyes – bass guitar, drums, keyboards, programming (16)
  • João Cruz – guitar (16)
  • Bruce Fielder – keyboards, programming (16)

Technical

  • Randy Merrillmastering (1–15)
  • One Mix Mastering – mastering, mixing (16)
  • Matty Green – mixing (1, 7, 9, 14)
  • Serban Ghenea – mixing (2–6, 10–13)
  • Lostboy – mixing (8)
  • Clem Cherry – engineering (1, 3, 7)
  • Jesper Kragh Nielsen – engineering (1, 3, 7)
  • Kristian Donaldson – engineering (1, 3, 7)
  • Andrew Wells – engineering (2, 4, 12)
  • Alex Pasco – engineering (5, 6, 10, 13)
  • Greg Kurstin – engineering (5, 6, 10, 13)
  • Julian Burg – engineering (5, 6, 10, 13)
  • Matt Tuggle – engineering (5, 6, 10, 13)
  • Tom Kahre – engineering (6)
  • Jesse Shatkin – engineering (9)
  • Samuel Dent – engineering (9)
  • Andrew Watt – engineering (11)
  • Happy Perez – engineering (11)
  • Joe Kearns – vocal engineering (6)
  • Bryce Bordone – mixing assistance (2–6, 10–13)
  • Claude Vause – engineering assistance (2, 4, 12)
  • Jon Yeston – engineering assistance (2, 4, 12)
  • Dominic Ganderton – engineering assistance (2, 4)
  • Luke Gibbs – engineering assistance (12, 14)

Charts

Chart performance for Higher Than Heaven
Chart (2023)Peak
position
Australian Digital Albums (ARIA)[29]15
Australian Physical Albums (ARIA)[29]38
Austrian Albums (Ö3 Austria)[30]52
Belgian Albums (Ultratop Flanders)[31]5
Belgian Albums (Ultratop Wallonia)[32]37
Dutch Albums (Album Top 100)[33]37
French Albums (SNEP)[34]86
German Albums (Offizielle Top 100)[35]20
Irish Albums (IRMA)[36]97
Polish Albums (ZPAV)[37]47
Scottish Albums (OCC)[28]1
Spanish Albums (PROMUSICAE)[38]99
Swiss Albums (Schweizer Hitparade)[39]28
UK Albums (OCC)[40]1
US Billboard 200[41]125

Release history

Release history and formats for Higher Than Heaven
RegionDateFormat(s)Edition(s)LabelRef.
Various7 April 2023StandardPolydor[42]
  • CD
  • digital download
  • streaming
Deluxe[43]

References

  1. ^ a b Potton, Ed (7 April 2023). "Ellie Goulding: Higher Than Heaven review — sex, drugs and no personal revelations". The Times. Archived from the original on 7 April 2023. Retrieved 7 April 2023.
  2. ^ a b c McCormick, Neil (7 April 2023). "Ellie Goulding brings us dance-floor delight, HMLTD is as eccentric as ever – the week's best albums". The Daily Telegraph. Archived from the original on 7 April 2023. Retrieved 7 April 2023. 11 tracks of gleaming nu-disco, upgraded '80s synth pop and sleek electronic dance-music concocted with teams of established hitmakers
  3. ^ "Ellie Goulding pushes back release date of new album Higher Than Heaven due to sourcing issues". Official Charts Company. 1 March 2023. Archived from the original on 6 April 2023. Retrieved 6 April 2023.
  4. ^ Clarke, Naomi (19 October 2022). "Ellie Goulding reveals release date for her fifth studio album". Evening Standard. Archived from the original on 3 November 2022. Retrieved 27 November 2022.
  5. ^ a b c Jones, Alan (14 April 2023). "Charts analysis: Ellie Goulding secures first chart double with fourth No.1 album". Music Week. Retrieved 16 April 2023.
  6. ^ Skinner, Tom (20 October 2022). "Ellie Goulding announces fifth album 'Higher Than Heaven'". NME. Archived from the original on 14 January 2023. Retrieved 20 February 2023.
  7. ^ Tomás Mier (23 March 2023). "Ellie Goulding Spills Secrets Behind Her New Album, Motherhood, and Her Best Unreleased Songs". Rolling Stone. Archived from the original on 6 April 2023. Retrieved 6 April 2023.
  8. ^ "ELLIE GOULDING ANNOUNCES NEW ALBUM "HIGHER THAN HEAVEN" OUT 3rd FEBRUARY 2023". Universal Music Canada. 19 October 2022. Archived from the original on 6 April 2023. Retrieved 6 April 2023.
  9. ^ Aubrey, Elizabeth (10 January 2023). "Ellie Goulding delays release of new album 'Higher Than Heaven'". NME. Archived from the original on 6 April 2023. Retrieved 6 April 2023.
  10. ^ Bowenbank, Starr (10 January 2023). "Ellie Goulding Delays 'Higher Than Heaven' Album Release". Billboard. Archived from the original on 21 January 2023. Retrieved 20 February 2023.
  11. ^ Goulding, Ellie [@elliegoulding] (28 February 2023). "... so we've worked really hard to stick to that promise. As a result and due to delays in sourcing these products, we have to push back the release ever so slightly to April 7 just so we can get these beautiful products to you as soon as possible" (Tweet). Retrieved 28 February 2023 – via Twitter.
  12. ^ "Ellie Goulding's new album Higher Than Heaven will arrive two weeks late". Official Charts Company. 1 March 2023. Archived from the original on 6 April 2023. Retrieved 6 April 2023.
  13. ^ "Midnight Dreams". Spotify. 31 March 2023. Archived from the original on 6 April 2023. Retrieved 6 April 2023.
  14. ^ "Cure For Love". Spotify. 31 March 2023. Archived from the original on 6 April 2023. Retrieved 6 April 2023.
  15. ^ "Love Goes On". Spotify. 31 March 2023. Archived from the original on 6 April 2023. Retrieved 6 April 2023.
  16. ^ "Higher Than Heaven". Spotify. 31 March 2023. Archived from the original on 6 April 2023. Retrieved 6 April 2023.
  17. ^ "Ellie Goulding - Better Man". YouTube. 7 April 2023. Archived from the original on 7 April 2023. Retrieved 7 April 2023.
  18. ^ "Better Man by Ellie Goulding on TIDAL". Tidal. Archived from the original on 7 April 2023. Retrieved 7 April 2023.
  19. ^ a b "Higher Than Heaven by Ellie Goulding reviews". United Kingdom: AnyDecentMusic?. Archived from the original on 7 April 2023. Retrieved 8 April 2023.
  20. ^ a b "Higher than Heaven by Ellie Goulding". Metacritic. United States: CBS Interactive. Archived from the original on 7 April 2023. Retrieved 7 April 2023.
  21. ^ Yeung, Neil Z. (7 April 2023). "Higher Than Heaven - Ellie Goulding | Songs, Reviews, Credits". AllMusic. Archived from the original on 7 April 2023. Retrieved 7 April 2023.
  22. ^ Livine, Nick (7 April 2023). "Ellie Goulding – 'Higher Than Heaven' review: playful antidote to personal-driven pop". NME. Archived from the original on 7 April 2023. Retrieved 7 April 2023.
  23. ^ "Ellie Goulding: Higher Than Heaven album review - only good vibes here". Evening Standard. 7 April 2023. Archived from the original on 7 April 2023. Retrieved 7 April 2023.
  24. ^ "Clash:Ellie Goulding: Higher Than Heaven album review". Clash Magazine. 7 April 2023. Archived from the original on 7 April 2023. Retrieved 7 April 2023.
  25. ^ Krol, Charlotte (30 March 2023). "Ellie Goulding announces 2023 UK and Ireland 'Higher Than Heaven' tour". NME. Archived from the original on 4 April 2023. Retrieved 4 April 2023.
  26. ^ a b Griffiths, George (14 April 2023). "Ellie Goulding's Higher Than Heaven and Calvin Harris collab Miracle are Number 1: Official Chart Double". Official Charts Company. Retrieved 16 April 2023.
  27. ^ Paine, Andre (14 April 2023). "Polydor scores third consecutive No.1 album as Ellie Goulding does the chart double". Music Week. Retrieved 16 April 2023.
  28. ^ a b "Official Scottish Albums Chart Top 100". Official Charts Company. Retrieved 15 April 2023.
  29. ^ a b "The ARIA Report: Week Commencing 17 April 2023". The ARIA Report. No. 1728. Australian Recording Industry Association. 17 April 2023. pp. 7, 10.
  30. ^ "Austriancharts.at – Ellie Goulding – Higher Than Heaven" (in German). Hung Medien. Retrieved 19 April 2023.
  31. ^ "Ultratop.be – Ellie Goulding – Higher Than Heaven" (in Dutch). Hung Medien. Retrieved 16 April 2023.
  32. ^ "Ultratop.be – Ellie Goulding – Higher Than Heaven" (in French). Hung Medien. Retrieved 16 April 2023.
  33. ^ "Dutchcharts.nl – Ellie Goulding – Higher Than Heaven" (in Dutch). Hung Medien. Retrieved 14 April 2023.
  34. ^ "Top Albums (Week 15, 2023)". Syndicat National de l'Édition Phonographique. Retrieved 17 April 2023.
  35. ^ "Offiziellecharts.de – Ellie Goulding – Higher Than Heaven" (in German). GfK Entertainment Charts. Retrieved 14 April 2023.
  36. ^ "Irish Albums Chart: 14 April 2023". Irish Recorded Music Association. Retrieved 15 April 2023.
  37. ^ "OLiS – oficjalna lista sprzedaży: Albumy" (Select week 07.04.2023–13.04.2023.) (in Polish). ZPAV. Retrieved 20 April 2023.{{cite web}}: CS1 maint: url-status (link)
  38. ^ "Top 100 Albums Weekly". El portal de Música. Promusicae. Retrieved 17 April 2023.
  39. ^ "Swisscharts.com – Ellie Goulding – Higher Than Heaven". Hung Medien. Retrieved 16 April 2023.
  40. ^ "Official Albums Chart Top 100". Official Charts Company. Retrieved 14 April 2023.
  41. ^ "Ellie Goulding Chart History (Billboard 200)". Billboard. Retrieved 24 April 2023.
  42. ^ Higher Than Heaven standard release formats:
  43. ^ Higher Than Heaven deluxe release formats:

Artist(s)

Veröffentlichungen von Ellie Goulding die im OTRS erhältlich sind/waren:

Higher Than Heaven

Ellie Goulding auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Ellie Goulding (2017)

Elena Jane „Ellie“ Goulding[1] (* 30. Dezember 1986 in Hereford, Herefordshire, England) ist eine britische Singer-Songwriterin.

Biografie

Ellie Goulding wurde im englischen Hereford in Herefordshire an der Grenze zu Wales als zweites von vier Kindern geboren. Sie hat einen Bruder und zwei Schwestern. Aufgewachsen ist sie im Städtchen Lyonshall nahe Kington, wo sie auch zur Schule ging.[2] Nach ihrem Schulabschluss besuchte sie die Universität in Kent, brach ihr Studium jedoch nach zwei Jahren ab.

Von Ende 2011[3] bis Oktober 2012[4] war sie mit dem amerikanischen DJ und Musikproduzenten Skrillex zusammen. Ab Januar 2013 war Goulding für einige Monate mit dem Schauspieler Jeremy Irvine und kurzzeitig mit dem One-Direction-Sänger Niall Horan liiert.[5][6][7] Von März 2014 bis 2016 war sie in einer Beziehung mit dem McFly-Bassisten Dougie Poynter. Im August 2018 gab sie nach anderthalb Jahren Beziehung ihre Verlobung mit dem Kunsthändler Caspar Jopling bekannt. Am 1. September 2019 heiratete sie ihn schließlich.[8] Im Mai 2021 brachte sie ein Kind zur Welt.[9]

Musikalische Karriere

2009–2011: Lights und Bright Lights

Im Alter von 15 Jahren lernte sie das Gitarrespielen und begann ihre eigenen Songs zu schreiben. Außerdem spielt sie Klarinette und Schlagzeug.[10] Goulding besitzt den Stimmumfang einer Sopranistin.[11]

Während ihres Studiums lernte sie den Produzenten Starsmith kennen, der einen großen Einfluss auf ihre Musik hatte und später zu einem der Produzenten ihres Debütalbums werden sollte.[12] Nach Abbruch ihres Studiums zog sie nach London, wo sie in britischen Pubs auftrat. Dort wurde sie vom Plattenlabel Polydor entdeckt und im September 2009 unter Vertrag genommen. Die Debütsingle Under the Sheets wurde jedoch nicht unter diesem Label, sondern unter dem kleineren Indie-Label Neon Gold Records veröffentlicht, damit der Druck auf sie nicht zu groß sei.[12] Der Song erreichte Platz 53 der britischen Charts.[13] Im Oktober 2009 ging sie mit der britischen Sängerin Little Boots auf Tour durch das Vereinigte Königreich.[14] Ein Auftritt bei Later with Jools Holland im Oktober 2009 brachte ihr den Durchbruch. Sie gewann den Kritikerpreis Brits Critics’ Choice Award bei den BRIT Awards 2009 als vielversprechendste Newcomerin für das kommende Jahr.[15] Auch in der BBC-Liste Sound of 2010 wurde sie als Favoritin für 2010 genannt,[16] was sie zur erst zweiten Künstlerin nach der Sängerin Adele machte, die beide Preise im selben Jahr gewinnen konnte.[17] Kurz nach Bekanntwerden ihrer Nominierung für die BBC-Liste Sound of 2010 wurde am 20. Dezember 2009 ihre erste EP mit dem Namen An Introduction to Ellie Goulding durch Polydor exklusiv via iTunes und Zune veröffentlicht.[18] Diese enthält die Songs Under the Sheets sowie Wish I Stayed und drei Videos. Die EP wurde später auch in Amerika veröffentlicht, wo sie eine neue Titelliste bekam.[19]

Im März 2010 wurde schließlich ihr Debütalbum Lights veröffentlicht und erreichte sofort Platz 1 der UK-Albumcharts.[20] Zuvor hatte ihre zweite Single Starry Eyed Platz 4 der britischen Charts erreicht.[13] Das Lied war Teil des Soundtracks der Comic-Verfilmung Kick-Ass und wurde außerdem in der letzten Folge der ersten Staffel der Serie Awkward verwendet.[21] Als dritte und vierte Single wurden die Songs Guns and Horses sowie The Writer veröffentlicht, welche die Plätze 24 bzw. 19 erreichten.[13] Im August 2010 veröffentlichte sie eine EP mit dem Namen Run into the Light mit Remixen einiger der Songs von Lights.[22]

Im November 2010 wurde das Album unter dem Namen Bright Lights erneut veröffentlicht und enthielt 6 neue zusätzliche Songs. Ursprünglich war die Veröffentlichung des Titeltracks Lights am 1. November 2010 als erste Single des Albums geplant.[23] Diese Pläne wurden jedoch zugunsten der Veröffentlichung eines Covers des Liedes Your Song von Elton John am 12. November 2010 verworfen, das ein Teil der Weihnachtswerbung des britischen Unternehmens John Lewis sein sollte. Der Song wurde Gouldings bisher größter Hit und erreichte Platz 2 der britischen Singlecharts.[13] Sie durfte das Lied und einige andere Cover live auf dem Hochzeitsempfang von Prinz William und Herzogin Kate singen.[24]

Im Januar 2011 gab sie bekannt, dass der Titelsong Lights die nächste Single aus dem Album sein würde.[25] Nach der Veröffentlichung des Songs am 13. März 2011 erreichte der Song Platz 11 der britischen Charts. Er ist ihre bisher erfolgreichste Single in den USA. Dort erreichte sie Platz 2 der Billboard Hot 100-Charts[26] und wurde mit doppelt Platin ausgezeichnet.[27] Eine Akustik-Version des Songs Only Girl (In the World) der Sängerin Rihanna war hier die B-Seite. Auch in Deutschland wurde Lights mit Verspätung ihr bisher größter Erfolg und erreichte Platz 11 der Charts, nachdem sie den Titel im Januar 2013 in der Show Schlag den Raab live gesungen hatte.[28]

Im Mai 2010 veröffentlichte Lena auf ihrem Debütalbum My Cassette Player den von Ellie Goulding geschriebenen Song Not Following You, wobei der Song auf Lenas Album als Not Following betitelt wurde.[29] Außerdem schenkte Goulding ihr 2011 nochmals einen Song, der Who’d Want to Find Love? heißt.

Viele ihrer Songs wurden als Hintergrundmusik verschiedener Serien verwendet. So konnte man den Song Every Time You Go in einer Episode der Serie Vampire Diaries hören,[30] während Your Biggest Mistake für die Serie The Inbetweeners[31] und Believe Me in der Serie 90210[32] verwendet wurden.

Während dieser Zeit trat Goulding auch auf zahlreichen Festivals auf, unter anderem auf dem britischen Glastonbury Festival 2010,[33] dem belgischen Pukkelpop-Festival 2010,[34] dem amerikanischen Coachella Valley Music and Arts Festival 2011,[35] dem V Festival 2010[36] und 2011[37] sowie auf dem Konzert zu Ehren des Friedensnobelpreisträgers im Jahr 2011 in Oslo.[38] Als dritte EP erschien am 15. Juli 2010 ein Mitschnitt ihres Konzertes auf dem iTunes Festival 2010.[39]

Am 19. September 2011 wurde bekannt gegeben, dass Ellie Goulding auf Katy Perrys California Dreams Tour als Eröffnungsact auftreten würde. Damit ersetzte sie Jessie J, die diese Termine aufgrund einer Fußverletzung nicht wahrnehmen konnte.[40]

2012–2014: Halcyon und Halcyon Days

Ellie Goulding bei der Premiere von Die Bestimmung – Divergent im März 2014

Im Februar 2011 gab sie in einem Interview bekannt, dass sie mit der Arbeit an ihrem zweiten Album begonnen habe,[41] welches unter dem Namen Halcyon am 9. Oktober 2012 in Großbritannien erschien. Die deutsche Veröffentlichung erfolgte am 5. Oktober desselben Jahres.[42] Vorab veröffentlichte sie ein Cover des Songs Hanging On von Active Child, eine Zusammenarbeit mit dem britischen Rapper Tinie Tempah kostenlos auf ihrer SoundCloud-Seite.[43] Das Lied wurde zudem im Trailer des Spiels God of War: Ascension für die Playstation 3 verwendet.[44] Die erste offizielle Single des Albums, Anything Could Happen, wurde am 21. August 2012 veröffentlicht. Sie erreichte Platz 5 der britischen Charts. Die zweite Single Figure 8 konnte sich schon in den britischen Charts platzieren, bevor sie veröffentlicht wurde und erreichte dort Platz 33. Das dazugehörige Video erschien am 20. November 2012.[45] Mit Calvin Harris arbeitete sie für den Song I Need Your Love zusammen. Dieser ist sowohl auf Halcyon als auch auf Harris' Album 18 Months enthalten.

Im Jahr 2012 war Ellie Goulding außerdem in dem Lied Fall into the Sky von Zedd zu hören, welches auf dessen Album Clarity erschien, sowie in einer Zusammenarbeit mit Skrillex bei dem Lied Bittersweet, ein Beitrag zum Soundtrack des Films Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht, Teil 2, dem letzten Film der Twilight-Reihe.

Im April und Mai 2013 war Goulding auf Tour in Kontinentaleuropa. Im Anschluss trat sie im Vorprogramm einiger Konzerte von Bruno Mars auf.[46]

Im Juli 2013 verkündete sie, dass ein Re-Release des Albums Halcyon geplant sei. Halcyon Days erschien am 23. August 2013 in Großbritannien.[47] Als erste Single der Neuveröffentlichung wurde der Song Burn am 11. August desselben Jahres veröffentlicht.[48][49] Das dazugehörige Video wurde bereits am 8. Juli 2013 veröffentlicht. Der Song war innerhalb kürzester Zeit in 33 Ländern auf Platz 1 der Charts. In Deutschland, Österreich und der Schweiz erreichte er jeweils die Top 5.

Anfang 2015 erreichten zwei ihrer Songs kurz hintereinander die Spitzenposition der deutschen Charts. Der Song Outside, in Zusammenarbeit mit Calvin Harris, erreichte Ende Januar Platz 1.[50] Einen Monat später stieg ihr Song Love Me like You Do, Teil des Soundtracks zu Fifty Shades of Grey in Deutschland, Österreich und der Schweiz direkt auf Platz 1 ein. Mit sechs Wochen (Stand 24. März 2015) auf Position 1 ist es der erfolgreichste Titel einer britischen Solo-Künstlerin seit 50 Jahren.[51] Sie ist außerdem im Musikvideo zu Taylor Swifts Single Bad Blood zu sehen. Das Video wurde am 18. Mai 2015 veröffentlicht.[52]

Seit 2015: Delirium

Ellie Goulding (2016)

Am 6. November 2015 wurde ihr drittes Studioalbum Delirium von Universal Music veröffentlicht. Dem Album vorausgegangen war die Single On My Mind. Das Album wurde von Max Martin, Ilya Salmanzadeh, Greg Kurstin, Ryan Tedder, Klas Ahlund, Guy Lawrence sowie Gouldings Co-Autor Jim Eliot bei Polydor UK produziert.[53] Nach Albumrelease wurde die zweite Single Army veröffentlicht, welche sich aber nur in England in den Charts platzieren konnte. Die darauffolgende und letzte Single des Albums Something In The Way You Move konnte sich mit seinem Musikvideo im Gegensatz zur davorigen Single in vielen Länder unter anderem in Deutschland in den Charts platzieren.

Für den dritten Teil der Filmreihe Bridget Jones mit dem Filmtitel Bridget Jones’ Baby steuerte Ellie Goulding ihren Song Still Falling for You zum Soundtrack bei.[54] Im Jahr 2017 veröffentlichte der DJ Kygo die Single First Time mit Goulding, die sich in den Charts platzierte. Im Jahr 2018 erschien Ellie Goulding in dem Song Bad Love der EP von Sean Paul Mad Love: The Prequel. Ende Oktober desselben Jahres veröffentlichte Goulding gemeinsam mit DJ Diplo und Swae Lee die Single Close To Me.[55]

Diskografie

Studioalben

JahrTitel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE AT CH UK US
2010Lights
Polydor (UMG)
DE42
(2 Wo.)DE
AT56
(4 Wo.)AT
CH90
(1 Wo.)CH
UK1
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(81 Wo.)UK
US21
Platin
Platin

(39 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 26. Februar 2010
Verkäufe: + 1.921.000
2012Halcyon
Polydor (UMG)
DE8
Gold
Gold

(28 Wo.)DE
AT23
Platin
Platin

(12 Wo.)AT
CH7
Gold
Gold

(36 Wo.)CH
UK1
Vierfachplatin
×4
Vierfachplatin

(143 Wo.)UK
US9
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(93 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 5. Oktober 2012
Verkäufe: + 3.700.000
2015Delirium
Polydor (UMG)
DE5
(18 Wo.)DE
AT5
Platin
Platin

(7 Wo.)AT
CH5
(20 Wo.)CH
UK3
Platin
Platin

(48 Wo.)UK
US3
Platin
Platin

(33 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 6. November 2015
Verkäufe: + 1.792.000
2020Brightest Blue
Polydor (UMG)
DE12
(2 Wo.)DE
AT29
(1 Wo.)AT
CH9
(2 Wo.)CH
UK1
(4 Wo.)UK
US29
Gold
Gold

(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 17. Juli 2020
Verkäufe: + 555.000
2023Higher Than Heaven
Polydor (UMG)
DE20
(2 Wo.)DE
AT52
(1 Wo.)AT
CH28
(1 Wo.)CH
UK1
(2 Wo.)UK
US125
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 7. April 2023

Preise und Auszeichnungen

Tabellarische Übersicht der Auszeichnungen und Nominierungen
JahrAuszeichnungFürKategorieResultat
2010BBC Sound of 2010Ellie GouldingSound of 2010Gewonnen
BRIT AwardsCritics' ChoiceGewonnen
Q AwardsBest Female ArtistNominiert
Best Breakthrough ArtistNominiert
MTV Europe Music AwardsBest UK & Ireland ActNominiert
MP3 Music AwardsThe BNC AwardGewonnen
BT Digital Music AwardsBest Female ArtistNominiert
UK Festival AwardsBest Breakthrough ArtistNominiert
Virgin Media Music AwardsBest NewcomerNominiert
LightsBest AlbumNominiert
2011BRIT AwardsEllie GouldingBritish Female Solo ArtistNominiert
British Breakthrough ActNominiert
2013Q AwardsBest Solo ArtistGewonnen
2014BRIT AwardsBritish Female Solo ArtistGewonnen
2015BMI AwardsBurnAward Winning SongsGewonnen
Harper’s Bazaar Women of the Year AwardsEllie GouldingMusician of the YearGewonnen
NRJ Music AwardsRévélation Internationale de l'AnnéeGewonnen
MTV Video Music AwardsLove Me like You DoFemale VideoNominiert
MTV Europe Music AwardsBest SongNominiert
MTV Italian Music AwardsBest TormentoneNominiert
Teen Choice AwardChoice Music: TV or Movie SongNominiert
2016Billboard Music AwardsEllie GouldingTop Radio ArtistNominiert
MTV Europe Music AwardsBest World Stage PerformanceNominiert
BRIT AwardsLove Me like You DoBritish SingleNominiert
British Artist Video of the YearNominiert
Grammy AwardsBest Pop Solo PerformanceNominiert
iHeartRadio Music AwardsBest Song from a MovieNominiert
People’s Choice AwardFavorite Song Of The YearGewonnen
Radio Disney Music AwardBest Crush SongNominiert
2017BRIT AwardsEllie GouldingBritish Female Solo ArtistNominiert
iHeartRadio Music AwardsStill Falling for youBest Song from a MovieNominiert

Quellen

  1. Ellie Goulding – Biography, The Academy
  2. Ellie Goulding | Biography, News, Photos and Videos, Contactmusic.com
  3. Skrillex is Dating Ellie Goulding. (Nicht mehr online verfügbar.) 15. Februar 2012, archiviert vom Original am 10. Dezember 2017; abgerufen am 12. April 2015.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rollingstone.comVorlage:Cite web/temporär
  4. Ellie Goulding And Skrillex Split. 30. Oktober 2012, abgerufen am 12. April 2015.Vorlage:Cite web/temporär
  5. Brits 2013: Ellie Goulding and Jeremy Irvine pucker up at Universal Music Brits after-party, Daily Mail Online
  6. Ellie Goulding und Niall Horan neues Paar am Pop-Himmel? In: focus.de. 20. August 2013, archiviert vom Original am 12. Oktober 2013; abgerufen am 27. September 2021.
  7. "ONE DIRECTION"-STAR NIALL HORAN WIEDER SINGLE: TRENNUNG VON ELLIE GOULDING. In: prosieben.de. 16. September 2013, archiviert vom Original am 12. August 2018; abgerufen am 27. September 2021.
  8. Ellie Goulding: Ganz klassisch verlobt. In: Spiegel Online. 7. August 2018 (spiegel.de [abgerufen am 12. Januar 2019]).
  9. Ellie Goulding ist Mutter geworden. In: Der Spiegel. Abgerufen am 3. Mai 2021.
  10. Ellie Goulding: Pop's new starlet on her meteoric rise to fame. 16. Mai 2010, abgerufen am 12. April 2015.Vorlage:Cite web/temporär
  11. Ellie Goulding Lights Album Review. (Nicht mehr online verfügbar.) 8. März 2011, archiviert vom Original am 15. März 2011; abgerufen am 12. April 2015.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rollingstone.comVorlage:Cite web/temporär
  12. a b Ellie Goulding's spiritual home of mid Wales. 17. November 2009, abgerufen am 12. April 2015.Vorlage:Cite web/temporär
  13. a b c d [1]
  14. Little Boots To Release New Single 'Earthquake'. (Nicht mehr online verfügbar.) 28. September 2009, archiviert vom Original am 25. März 2012; abgerufen am 12. April 2015.Vorlage:Cite web/temporär
  15. Welsh singer Ellie Goulding is the one to watch in 2010, Wales Online, 10. Dezember 2009
  16. BBC Sound of 2010: Ellie Goulding
  17. Newcomer Ellie Goulding scoops Critics' Choice award. 9. Dezember 2009, abgerufen am 12. April 2015.Vorlage:Cite web/temporär
  18. Ellie Goulding – An Introduction to Ellie Goulding – EP. Abgerufen am 12. April 2015.Vorlage:Cite web/temporär
  19. Music – Ellie Goulding. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 7. Juli 2013; abgerufen am 12. April 2015.Vorlage:Cite web/temporär
  20. Ellie Goulding debut tops album chart. 7. März 2010, abgerufen am 12. April 2015.Vorlage:Cite web/temporär
  21. [2]
  22. Ellie Goulding – Run Into the Light. Abgerufen am 12. April 2015.Vorlage:Cite web/temporär
  23. [3]
  24. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 12. August 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mtv.co.uk
  25. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 8. August 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cherrytreerecords.com
  26. Ellie Goulding – Chart history. Abgerufen am 12. April 2015.Vorlage:Cite web/temporär
  27. RIAA – Gold & Platinum Searchable Database. Abgerufen am 12. April 2015.Vorlage:Cite web/temporär
  28. Pressemitteilung von Media Control zu Neueinsteigern für die Woche 25. Januar 2013
  29. Klatsch-Tratsch.de: Lena Meyer-Landrut kriegt von Ellie Goulding Song geschenkt (Memento des Originals vom 19. Juli 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.klatsch-tratsch.de
  30. [4]
  31. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 18. September 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.e4.com
  32. [5]
  33. BBC – Glastonbury Festival – Ellie Goulding. Abgerufen am 12. April 2015.Vorlage:Cite web/temporär
  34. More Ellie Goulding festival dates. 27. Mai 2010, abgerufen am 12. April 2015.Vorlage:Cite web/temporär
  35. 'He was Obsessed with Murder': Ellie Goulding interview. 21. Februar 2011, abgerufen am 12. April 2015.Vorlage:Cite web/temporär
  36. Die nachstehende Seite ist nicht mehr abrufbar, festgestellt im Februar 2017. (Suche in Webarchiven.) @1@2Vorlage:Toter Link/www.musicrooms.net Live-Review: Ellie Goulding V Festival 2010
  37. V Festival 2011: Eminem closes the show but sound lets him down. 22. August 2011, abgerufen am 12. April 2015.Vorlage:Cite web/temporär
  38. Edgy Ellie: Starry Eyed singer Goulding trades her long blonde locks for a trendy half-shaved 'do. 12. Dezember 2011, abgerufen am 12. April 2015.Vorlage:Cite web/temporär
  39. Ellie Goulding – iTunes Festival: London 2010 – EP. Abgerufen am 12. April 2015.Vorlage:Cite web/temporär
  40. Katy Perry Replaces Jessie J. With Ellie Goulding On California Dreams Tour. 19. September 2011, abgerufen am 12. April 2015.Vorlage:Cite web/temporär
  41. Ellie Goulding faces hell of a title fight. 11. Februar 2011, abgerufen am 12. April 2015.Vorlage:Cite web/temporär
  42. Süße Ellie Goulding wieder da. 3. Oktober 2012, abgerufen am 12. April 2015.
  43. Ellie Goulding Covers Active Child’s “Hanging On”: Listen. 10. Juli 2012, abgerufen am 12. April 2015.Vorlage:Cite web/temporär
  44. God of War: Ascension 'From Ashes' Live Action Trailer | IGN. YouTube, abgerufen am 10. März 2012.Vorlage:Cite web/temporär
  45. Ellie Goulding, ‘Figure 8′ – New Video. 20. November 2012, abgerufen am 12. April 2015.Vorlage:Cite web/temporär
  46. Bruno Mars Announces The Moonshine Jungle World Tour With Ellie Goulding. 13. Februar 2013, abgerufen am 12. April 2015.Vorlage:Cite web/temporär
  47. Ellie Goulding confirms repackaged album 'Halcyon Days'. 5. Juli 2013, abgerufen am 12. April 2015.Vorlage:Cite web/temporär
  48. How Ellie Goulding Prepped for Her Mega Tour with Bruno Mars. 2. Juli 2013, abgerufen am 12. April 2015.Vorlage:Cite web/temporär
  49. Create A ‘Burn’ Vine Video. 21. Juni 2013, abgerufen am 12. April 2015.Vorlage:Cite web/temporär
  50. Calvin Harris Storms to the Top auf germanchartblog am 23. Januar 2015
  51. Best British Solo Female Since 50 Years auf germanchartblog am 20. März 2015
  52. http://www.tonspion.de/neues/neueste/5716747
  53. Endlich da: Erfahrt hier alles über das Album "Delirium" von Ellie Goulding. In: universal-music.de. 6. November 2015, abgerufen am 6. November 2015.
  54. promilounge.de: Ellie Goulding: Ein Song für Bridget Jones. 17. August 2016, abgerufen am 17. August 2016.
  55. Ellie Goulding meldet sich mit “Close To Me” aus musikalischer Auszeit zurück. 24. Oktober 2018, abgerufen am 12. Januar 2019.

Weblinks

Commons: Ellie Goulding – Sammlung von Bildern

Same album, but different version(s)...

Ellie Goulding ¦ Higher Than Heaven
CHF 38.00 inkl. MwSt