Eydís Evensen (* 1994 in Blönduós) ist eine isländische Pianistin und Komponistin.

Leben

Eydís Evensen lernte bereits in ihrem Elternhaus Musik von Led Zeppelin und Peter Tschaikowsky kennen.[1] Mit sechs Jahren erhielt sie Klavierunterricht, mit sieben komponierte sie ihr erstes Musikstück[2] und mit 13 Jahren nahm sie eine CD mit sechs Klavierstücken auf.[3] Eydís besuchte das Hamrahlíð-Gymnasium in Reykjavík (Stadtteil Hlíðar), wo sie unter der Leitung von Þorgerður Ingólfsdóttir im Chor sang. 2018[4] und 2022[5] ist sie am Musikfestival Iceland Airwaves aufgetreten.

Nach einigen Jahren des Reisens und einem Engagement als Model in New York veröffentlichte sie im April 2021 unter dem Sony-Label XXIM Records ihr Debütalbum Bylur, isländisch für Schneesturm. In der Ankündigung einer Aufführung am 20. Oktober 2021 im Elgar Room der Royal Albert Hall steht, dass die treibende Kraft hinter den „traurigen, melancholischen“ Arrangements von Eydís Evensen ihre Emotionen seien. Sie gibt an, von den beiden Musikern Philip Glass und Thom Yorke inspiriert worden zu sein.[6] Im April 2022 brachte sie eine EP namens Frost heraus; auf dem Tonträger sind vier Musikstücke, welche vom harten isländischen Winter inspiriert sind.[7]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. europavox.com: Eydís Evensen, aufgerufen am 14. Juli 2022.
  2. wisemusicclassical.com: Eydís Evensen, aufgerufen am 14. Juli 2022.
  3. flavourmag.co.uk: Interview: Introducing Eydis Evensen, aufgerufen am 14. Juli 2022.
  4. Christine Engel Snitkjær: Airwaves Debutantes: What’s New And Who’s Who At Airwaves 2018 #2. In: The Reykjavík Grapevine. 8. Oktober 2018, abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  5. Alexander Elliott: Airwaves is on, and inviting others to get involved. In: ruv.is. Ríkisútvarpið, 24. März 2022, abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  6. Royal Albert Hall presents Eydís Evensen, aufgerufen am 14. Juli 2022.
  7. Frost. EP 08/04/22, aufgerufen am 14. Juli 2022.