Florence + The Machine ¦ Dance Fever

CHF 44.00 inkl. MwSt

2LP (Album, Gatefold)

Vorrätig

GTIN: 0602438936472 Artist: Genres & Stile: ,

Zusätzliche Information

Format

Inhalt

Label

Release

Veröffentlichung Dance Fever:

2022

Hörbeispiel(e) Dance Fever:

Dance Fever auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Dance Fever
Florence and the Machine - Dance Fever.png
Standard CD and LP cover
Studio album by
Released13 May 2022 (2022-05-13)
Recorded2020–2021
Studio
Genre
Length47:12
LabelPolydor
Producer
Florence and the Machine chronology
High as Hope
(2018)
Dance Fever
(2022)
Alternative cover
HMV and Target exclusive LP cover
HMV and Target exclusive LP cover
Singles from Dance Fever
  1. "King"
    Released: 23 February 2022
  2. "My Love"
    Released: 10 March 2022
  3. "Free"
    Released: 20 April 2022

Dance Fever is the fifth studio album by English indie rock band Florence and the Machine, released on 13 May 2022 by Polydor Records. Work on the album was originally scheduled for early 2020 in New York City; however, due to the COVID-19 pandemic, recording took place in London instead. Frontwoman Florence Welch has cited Iggy Pop as the biggest musical influence on the album; which features a variety of styles, ranging from progressive pop to indie pop, disco, and industrial music.

The title and concept of Dance Fever originated in Welch's fascination with choreomania, a social phenomenon in early modern Europe that involved groups of people dancing erratically. The album cover was photographed by Autumn de Wilde, who also filmed music videos for the album's three singles: "King", "My Love" and "Free", as well as the song "Heaven Is Here".

Dance Fever was a commercial success in Europe, the US and Oceania. It debuted atop the UK Albums Chart in the week of its release, becoming the band's fourth number-one album in their home country. It reached the second place in Germany, the Netherlands and Ireland along with the entry in the top ten of several other European countries' charts. The album received widespread critical acclaim from music critics and is ranked as the best-received album in the band's release history. Critics mainly praised the diversity of the sound, Welch's songwriting abilities and powerful vocals. To promote the album, Florence and the Machine will embark on the Dance Fever Tour which will visit cities in North America, Europe and Oceania.

Background and recording

The majority of the album was recorded in London. The first recording sessions for the album were originally scheduled to take place in March 2020 in New York City but were scrapped after the World Health Organization declared COVID-19 a pandemic.[1] While recording the "anthemic" Dance Fever, Welch and her collaborators fostered a "dance, folk, '70s Iggy Pop" sound in the vein of "Lucinda Williams or Emmylou Harris and more" that is meant to be enjoyed during "the return of clubs, live music and dancing at festivals".[1] Welch also found inspiration in "the tragic heroines of pre-Raphaelite art, the gothic fiction of Carmen Maria Machado and Julia Armfield, the visceral wave of folk horror film from The Wicker Man" to the A24 films The Witch and Midsommar, Francis Ford Coppola's Bram Stoker's Dracula was visually a big reference for the record and the costumes, and "folkloric elements of a moral panic from the Middle Ages".[1][2][3][4]

The title of the album was inspired by Welch's fascination with choreomania, a social phenomenon in early modern Europe that involved groups of people dancing erratically.[1][2][3]

Promotion

On 9 March 2022, Welch posted the album cover to her Instagram account in a post announcing the album's pre-order date. She described the album as "a fairytale in 14 songs" in the same post.[5]

In early 2022, Florence and the Machine were confirmed to be headlining a series of summer music festivals, including the Madrid's Mad Cool. On 28 March 2022, Welch announced the Dance Fever Tour to support the album. The tour began on 2 September 2022 at Place Bell in Laval, Quebec, and is scheduled to conclude on 21 March 2023 at the Spark Arena in Auckland, New Zealand.[6][7]

Singles

On 21 February 2022, fans of the band received a medieval-styled card in the mail that featured a photo of Florence Welch dressed in period clothing. The card had the word "King" on it, and each envelope was inscribed with the wording "Florence + the Machine - Chapter 1" along its back. That same day, digital billboards began popping up around London that featured the same picture of Welch that was printed on the card.[8][9] The band's website was also updated with fifteen cards, the first of which featuring the mailer's design.[10] The single, titled "King" was digitally released on 23 February 2022 along with its accompanying music video.[11]

The first single was soon followed by the release of "Heaven Is Here", on 7 March.[12] Music videos for both songs were shot in Kyiv shortly before Russia's invasion of Ukraine in February 2022.

The second single "My Love" and the third single "Free" were released on 10 March[1] and 20 April[citation needed] respectively. Welch dedicated the music video for "Free" to the people of Ukraine amidst Russia's invasion.[13]

Critical reception

Professional ratings
Aggregate scores
SourceRating
AnyDecentMusic?7.7/10[14]
Metacritic84/100[15]
Review scores
SourceRating
AllMusic[16]
Clash9/10[17]
The Daily Telegraph[18]
Dork[19]
Gigwise[20]
The Independent[21]
The Line of Best Fit9/10[22]
NME[23]
Paste8.0/10[24]
Pitchfork7.1/10[25]

Dance Fever received widespread acclaim from music critics. At Metacritic, which assigns a normalised rating out of 100 to reviews from mainstream publications, the album received an average score of 84, based on 17 reviews, indicating "universal acclaim",[15] becoming the band's highest-scored album on the website to date. Writing for AllMusic, Neil Z. Yeung, gave the album four out of five stars and likened it to the band's previous releases Lungs and How Big, How Blue, How Beautiful in "emotional depth and uplifting power".[16] He concluded his review by writing that the album marked "a generous offering to the goddesses of dance and restorative energy".[16]

Sophia McDonald from Clash Music rated the album nine out of ten stars, labelling it "as majestic as it is authentic". She further praised it for its "self awareness" and deemed it "beautifully honest". Summarising the album as a whole, McDonald deemed it "[a] dance party to release your demons to, they [Florence and the Machine] cast yet another lyrically beautiful and musically capitulating spell."[17]

Commercial performance

Dance Fever achieved wide commercial success across Europe. It debuted atop the UK Albums Chart, thus becoming the band's fourth number-one album in the country. The album achieved the feat with approximately 26,000 chart sales midweek during its release.[26] Additionally, it debuted atop the Scottish Albums Chart in the week of 20 May 2022.

Dance Fever achieved commercial success in the United States and Australia as well. In the US, the album debuted at number seven on the Billboard 200 albums chart, thus becoming the band's fourth top ten record in the country. It further reached the summit of the Top Alternative Albums and Top Rock Albums charts in the country.[27] In Australia, Dance Fever debuted at number 2 on the ARIA Charts in its first week of release on 29 May 2022.[28]

Track listing

Dance Fever track listing
No.TitleWriter(s)Producer(s)Length
1."King"
  • Welch
  • Antonoff
4:40
2."Free"
  • Welch
  • Antonoff
3:54
3."Choreomania"
3:33
4."Back in Town"
  • Welch
  • Antonoff
  • Welch
  • Antonoff
3:56
5."Girls Against God"
  • Welch
  • Antonoff
  • Welch
  • Antonoff
4:40
6."Dream Girl Evil"
  • Welch
  • Welch
  • Antonoff
  • Bayley
  • Doveman[a]
3:47
7."Prayer Factory"
  • Welch
  • Antonoff
  • Welch
  • Bayley
1:13
8."Cassandra"
4:18
9."Heaven Is Here"Welch
  • Welch
  • Antonoff
  • Kid Harpoon
  • Bayley
1:51
10."Daffodil"
  • Welch
  • Bayley
  • Welch
  • Bayley
3:34
11."My Love"
  • Welch
  • Bayley
  • Welch
  • Bayley
3:51
12."Restraint"
  • Welch
  • Bayley
  • Welch
  • Bayley
  • Kid Harpoon[m]
0:48
13."The Bomb"
  • Welch
  • Robert Ackroyd
  • Bartlett
  • Welch
  • Doveman
  • Antonoff
2:45
14."Morning Elvis"
  • Welch
  • Bayley
  • Welch
  • Bayley
  • Antonoff[a]
4:22
Total length:47:12
Deluxe edition bonus tracks
No.TitleWriter(s)Length
15."Cassandra" (acoustic)
  • Welch
  • Harpoon
4:07
16."Free" (acoustic)
  • Welch
  • Antonoff
4:04
17."Morning Elvis" (acoustic)
  • Welch
  • Bayley
3:53
18."My Love" (acoustic)
  • Welch
  • Bayley
3:30
19."Search and Destroy"4:01
Total length:66:47
Apple Music edition bonus tracks
No.TitleWriter(s)Length
15."King" (poem version)
  • Welch
  • Antonoff
3:00
16."My Love" (poem version)
  • Welch
  • Bayley
2:52
17."Cassandra" (poem version)
  • Welch
  • Harpoon
4:00
18."King" (music video) 5:18
19."Heaven Is Here" (music video) 2:16
20."My Love" (music video) 4:24
21."Free" (music video) 4:51
Total length:73:53

Notes

Personnel

Florence and the Machine

  • Florence Welch – vocals (all tracks), string arrangement (tracks 1, 2, 5, 6, 8, 11), percussion (2, 6, 9, 10), piano (2, 6), acoustic guitar (9), foot stamping (9, 12)
  • Isabella Summers – background vocals
  • Robert Ackroyd – electric guitar (13)
  • Tom Monger – harp
  • Cyrus Bayandor
  • Aku Orraca-Tetteh – background vocals (3, 4, 6)
  • Dionne Douglas
  • Hazel Mills – background vocals
  • Sam Doyle

Additional musicians

  • Jack Antonoff – acoustic guitar (1–3, 5, 8), bass (1–6, 8), drums (1–6, 8, 13), Mellotron (1–4), percussion (1–3, 8), piano (1–4, 6), programming (1–3, 6, 9, 14), bells (2, 3), electric guitar (2, 3, 5), organ (2), 12-string acoustic guitar (3, 8), organ (5, 8), slide guitar (5, 13), synthesizer (5, 6, 8), tubular bells (8, 9), Wurlitzer organ (8)
  • Evan Smith – saxophones (1, 3, 5), synthesizer (1)
  • Tom Moth – harp, string arrangement (1, 2, 5, 6, 8, 11)
  • Bobby Hawk – violin (1–4)
  • Eric Byers – cello (2–4)
  • Dave Bayley – electric guitar (2, 6, 7, 10–12, 14), strings (2, 11, 14), programming (5, 7, 9–12, 14), bells (6), percussion (6, 7, 11, 14), piano (6, 10, 11), synthesizer (6, 9, 10), bass (7, 10, 11, 14), organ (7, 12), acoustic guitar (10), drums (10, 11, 14), Mellotron (10, 14), keyboards (11)
  • Thomas Bartlett – percussion (3), piano (3, 13), synthesizer (3, 4, 6, 13); accordion, drums, keyboards (13)
  • Maggie Rogers – background vocals (5, 6)
  • Leo Abrahams – acoustic guitar (6), electric guitar (6, 10, 14)
  • Steve Pearce – bass (6)
  • Ian Thomas – drums (6)
  • Mark Brown – saxophone (6)
  • Sally Herbert – string arrangement (6)
  • Paul Burton – trombone (6)
  • Joe Auckland – trumpet (6)
  • Mikey Freedom Hart – acoustic guitar (7, 14); celesta, viola (7); falsetto, pedal steel guitar (14)
  • Kid Harpoon – bass, drums, electric guitar, piano (8, 9); percussion (8)
  • Chris Worsey – cello (11)
  • Ian Burdge – cello (11)
  • Everton Nelson – violin (11)
  • Gillon Cameron – violin (11)
  • Julia Singleton – violin (11)
  • Kate Robinson – violin (11)
  • Lucy Wilkins – violin (11)
  • Marianne Haynes – violin (11)
  • Natalia Bonner – violin (11)
  • Nicky Sweeney – violin (11)
  • Richard George – violin (11)
  • Rick Koster – violin (11)

Technical

  • Chris Gehringermastering
  • Will Quinnell – mastering (2–14)
  • Serban Gheneamixing (1–4, 6, 8, 10, 11)
  • Jack Antonoff – mixing (5, 7, 9, 12, 13)
  • Laura Sisk – mixing (5, 7, 9, 12, 13), engineering (1–6, 8, 9, 13), additional engineering (11, 14)
  • David Wrench – mixing (14)
  • Evan Smith – engineering (1–3, 5)
  • Jon Gautier – engineering (1–4)
  • Billy Halliday – engineering (5–14)
  • David Hart – engineering (7)
  • Jeremy Hatcher – engineering (8, 9)
  • Pat Dillett – engineering (13)
  • Mikey Freedom Hart – engineering (14)
  • Bryce Bordone – mixing assistance (1, 3, 4, 6, 8, 10, 11)
  • Dave Snyder – engineering assistance (1–6, 8, 9, 13, 14)
  • Duncan Fuller – engineering assistance (1–6, 8, 10)
  • John Rooney – engineering assistance (1–5, 8, 9, 11, 13, 14)
  • Lauren Marquez – engineering assistance (1–6, 8, 9, 11, 13, 14)
  • Matt Hall – engineering assistance (1–6, 8, 9, 13, 14)
  • Megan Searl – engineering assistance (1–5)
  • Ben Loveland – engineering assistance (6, 8, 10, 11, 14)
  • Amy Sergeant – engineering assistance (7, 13)
  • James Pinfield-Wells – engineering assistance (7, 13)
  • Claude Vause – engineering assistance (12)

Charts

Chart performance for Dance Fever
Chart (2022)Peak
position
Australian Albums (ARIA)[28]2
Austrian Albums (Ö3 Austria)[29]4
Belgian Albums (Ultratop Flanders)[30]2
Belgian Albums (Ultratop Wallonia)[31]5
Canadian Albums (Billboard)[32]7
Croatian Albums (HDU)[33]4
Dutch Albums (Album Top 100)[34]2
Finnish Albums (Suomen virallinen lista)[35]11
French Albums (SNEP)[36]28
German Albums (Offizielle Top 100)[37]2
Greek Albums (IFPI)[38]26
Hungarian Albums (MAHASZ)[39]36
Irish Albums (IRMA)[40]2
Italian Albums (FIMI)[41]14
Lithuanian Albums (AGATA)[42]39
New Zealand Albums (RMNZ)[43]2
Norwegian Albums (VG-lista)[44]15
Polish Albums (ZPAV)[45]10
Portuguese Albums (AFP)[46]2
Scottish Albums (OCC)[47]1
Spanish Albums (PROMUSICAE)[48]5
Swedish Albums (Sverigetopplistan)[49]23
Swiss Albums (Schweizer Hitparade)[50]7
UK Albums (OCC)[51]1
US Billboard 200[52]7
US Top Alternative Albums (Billboard)[53]1
US Top Rock Albums (Billboard)[54]1
US Top Tastemaker Albums (Billboard)[55]1

References

  1. ^ a b c d e Skinner, Tom (10 March 2022). "Florence + The Machine floor-filling single 'My Love' and announces new album details". NME. Retrieved 10 March 2022.
  2. ^ a b Strauss, Matthew (10 March 2022). "Florence and the Machine Announce New Album Dance Fever, Share Video: Watch". Pitchfork. Retrieved 14 March 2022.
  3. ^ a b Renshaw, David (10 March 2022). "Florence + the Machine confirm Dance Fever album details". The Fader. Retrieved 14 March 2022.
  4. ^ "Florence Welch reveals new Machine album is inspired by Dracula and other horror monsters". Contact Music. 5 May 2022. Retrieved 30 July 2022.
  5. ^ Ackroyd, Stephen (9 March 2022). "Florence + The Machine have announced a new album, 'Dance Fever'". Dork. Retrieved 9 March 2022.
  6. ^ Paul, Larisha (28 March 2022). "Florence and the Machine Announce North American Headline Tour in Support of 'Dance Fever'". Rolling Stone. Retrieved 29 March 2022.
  7. ^ Dailey, Hannah (28 March 2022). "Florence + The Machine to Embark on North American Leg of 2022 Dance Fever Tour". Billboard. Retrieved 29 March 2022.
  8. ^ Wang, Steffanee (22 February 2022). "Florence + the Machine Teases Comeback with "King" Playing Cards". Nylon. Retrieved 22 February 2022.
  9. ^ "Florence + the Machine Are Teasing New Music". DIY. 22 February 2022. Retrieved 22 February 2022.
  10. ^ Clarke, Patrick (22 February 2022). "Florence + The Machine announce their return: "Something's coming"". NME. Retrieved 22 February 2022.
  11. ^ Ackroyd, Stephen (23 February 2022). "Florence + The Machine's epic new track 'King' is here – watch the video now". Dork. Retrieved 23 February 2022.
  12. ^ Hussey, Allison (7 March 2022). "Watch Florence and the Machine's Video for New Song "Heaven Is Here"". Pitchfork. Retrieved 9 March 2022.
  13. ^ "Florence + the Machine dedicates new music video filmed in Kyiv to Ukrainians". 22 April 2022.
  14. ^ "Dance Fever by Florence + The Machine reviews". AnyDecentMusic?. Retrieved 19 May 2022.
  15. ^ a b "Dance Fever by Florence + the Machine Reviews and Tracks". Metacritic. Retrieved 19 May 2022.
  16. ^ a b c Yeung, Neil Z. (13 May 2022). "Dance Fever – Florence + the Machine". AllMusic. Archived from the original on 31 May 2022. Retrieved 13 May 2022.
  17. ^ a b McDonald, Sophia (12 May 2022). "Florence + The Machine - Dance Fever". Clash. Retrieved 12 May 2022.
  18. ^ McCormick, Neil (13 May 2022). "Florence gets Dance Fever". The Daily Telegraph. Retrieved 13 May 2022.
  19. ^ Ackroyd, Stephen (11 May 2022). "Florence + The Machine – Dance Fever". Dork. Retrieved 12 May 2022.
  20. ^ Harbron, Lucy (11 May 2022). "Album Review: Florence + the Machine - Dance Fever". Gigwise. Retrieved 12 May 2022.
  21. ^ Brown, Helen (12 May 2022). "Florence and the Machine review, Dance Fever: Wonderful wildness from the most thrilling pop star of her generation". The Independent. Retrieved 12 May 2022.
  22. ^ Inscoe-Jones, Liam (10 May 2022). "Florence + the Machine shake up the formula on the joyous and personal Dance Fever". The Line of Best Fit. Retrieved 12 May 2022.
  23. ^ Williams, Sophie (12 May 2022). "Florence + The Machine – 'Dance Fever' review: the triumphant sound of a singer reborn". NME. Retrieved 12 May 2022.
  24. ^ Bennett, Eric (9 May 2022). "Florence + The Machine Cry Freedom on Dance Fever". Paste. Retrieved 12 May 2022.
  25. ^ Blum, Dani (13 May 2022). "Florence and the Machine: Dance Fever Album Review". Pitchfork. Retrieved 13 May 2022.
  26. ^ Smith, Carl (20 May 2022). "Florence + The Machine earn fourth UK Number 1 album with Dance Fever". Official Charts. Retrieved 29 July 2022.
  27. ^ Brandie, Lars (17 May 2022). "Florence + The Machine's 'Dance Fever' Is Heading to U.K. No. 1". Billboard. Retrieved 29 July 2022.
  28. ^ a b "Australiancharts.com – Florence %2B the Machine – Dance Fever". Hung Medien. Retrieved 20 May 2022.
  29. ^ "Austriancharts.at – Florence %2B the Machine – Dance Fever" (in German). Hung Medien. Retrieved 25 May 2022.
  30. ^ "Ultratop.be – Florence %2B the Machine – Dance Fever" (in Dutch). Hung Medien. Retrieved 22 May 2022.
  31. ^ "Ultratop.be – Florence %2B the Machine – Dance Fever" (in French). Hung Medien. Retrieved 22 May 2022.
  32. ^ "Florence the Machine Chart History (Canadian Albums)". Billboard. Retrieved 24 May 2022.
  33. ^ "Lista prodaje 21. tjedan 2022" (in Croatian). Top of the Shops. 31 May 2022. Archived from the original on 31 May 2022. Retrieved 31 May 2022.
  34. ^ "Dutchcharts.nl – Florence %2B the Machine – Dance Fever" (in Dutch). Hung Medien. Retrieved 20 May 2022.
  35. ^ "Florence + the Machine: Dance Fever" (in Finnish). Musiikkituottajat – IFPI Finland. Retrieved 22 May 2022.
  36. ^ "Lescharts.com – Florence %2B the Machine – Dance Fever". Hung Medien. Retrieved 28 May 2022.
  37. ^ "Offiziellecharts.de – Florence + the Machine – Dance Fever" (in German). GfK Entertainment Charts. Retrieved 20 May 2022.
  38. ^ "Official IFPI Charts – Top-75 Albums Sales Chart (Combined) – Week: 22/2022". IFPI Greece. Archived from the original on 15 June 2022. Retrieved 10 August 2022.
  39. ^ "Album Top 40 slágerlista – 2022. 21. hét" (in Hungarian). MAHASZ. Retrieved 3 June 2022.
  40. ^ "Irish-charts.com – Discography Florence %2B the Machine". Hung Medien. Retrieved 20 May 2022.
  41. ^ "Italiancharts.com – Florence %2B the Machine – Dance Fever". Hung Medien. Retrieved 21 May 2022.
  42. ^ "2022 20-os savaitės klausomiausi (Top 100)" (in Lithuanian). AGATA. 20 May 2022. Retrieved 20 May 2022.
  43. ^ "Charts.nz – Florence %2B the Machine – Dance Fever". Hung Medien. Retrieved 21 May 2022.
  44. ^ "Norwegiancharts.com – Florence %2B the Machine – Dance Fever". Hung Medien. Retrieved 20 May 2022.
  45. ^ "Oficjalna lista sprzedaży :: OLiS - Official Retail Sales Chart". OLiS. Polish Society of the Phonographic Industry. Retrieved 26 May 2022.
  46. ^ "Portuguesecharts.com – Florence %2B the Machine – Dance Fever". Hung Medien. Retrieved 28 May 2022.
  47. ^ "Official Scottish Albums Chart Top 100". Official Charts Company. Retrieved 20 May 2022.
  48. ^ "Top 100 Albums: Week 20 (2022)". El portal de Música (in Spanish). Productores de Música de España. Retrieved 26 May 2022.
  49. ^ "Swedishcharts.com – Florence %2B the Machine – Dance Fever". Hung Medien. Retrieved 20 May 2022.
  50. ^ "Swisscharts.com – Florence %2B the Machine – Dance Fever". Hung Medien. Retrieved 22 May 2022.
  51. ^ "Official Albums Chart Top 100". Official Charts Company. Retrieved 20 May 2022.
  52. ^ "Florence the Machine Chart History (Billboard 200)". Billboard. Retrieved 24 May 2022.
  53. ^ "Florence the Machine Chart History (Top Alternative Albums)". Billboard. Retrieved 24 May 2022.
  54. ^ "Florence the Machine Chart History (Top Rock Albums)". Billboard. Retrieved 24 May 2022.
  55. ^ "Florence the Machine Chart History (Top Tastemaker Albums)". Billboard. Retrieved 24 May 2022.

Artist(s)

Veröffentlichungen von Florence + The Machine die im OTRS erhältlich sind/waren:

Lungs ¦ Dance Fever

Florence + The Machine auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Florence + the Machine


v. l. n. r.: Tom Monger, Mark Saunders, Florence Welch, Isabella Summers, Christopher Lloyd Hayden, Rob Ackroyd, Rusty Bradshaw (2015)
Allgemeine Informationen
HerkunftLondon, England
Genre(s)Indie-Rock, Indie-Pop, Indie-Folk, Neo-Soul, Artrock
Gründung2007
Websiteflorenceandthemachine.net
Aktuelle Besetzung
Florence Welch
Robert Ackroyd
Loren Humphrey
Keyboard, Begleitgesang
Isabella Summers
Tom Monger
Keyboard, Begleitgesang
Hazel Mills
Percussion, Begleitgesang
Aku Orraca-Tetteh
Violine, Begleitgesang
Dionne Douglas
Bass
Cyrus Bayandor
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug, Percussion, Begleitgesang, Gitarre
Christopher Lloyd Hayden (2007–2018)
Bass, Begleitgesang
Mark Saunders (2009–2018)
Klavier, Hammondorgel, Rhythmusgitarre, Begleitgesang
Rusty Bradshaw (2011–2018)

Florence + the Machine (gesprochen Florence and the Machine) ist eine englische Band um die Singer-Songwriterin Florence Leontine Mary Welch (* 28. August 1986 in London) in Zusammenarbeit mit anderen Musikern. Das Debütalbum Lungs wurde am 6. Juli 2009 veröffentlicht und erreichte Platz eins im Vereinigten Königreich. Insgesamt wurden bisher weltweit über 6 Millionen Alben verkauft. Die Musik der Band ist eine Mischung aus Indie, Folk, Rock, Pop und Soul.

Mitglieder

Leadsängerin der Band ist Florence Welch. Geboren und aufgewachsen in Camberwell, Südlondon, besuchte sie das dortige Camberwell College of Arts, an dem sie jedoch ihre Ausbildung im Bereich Art Foundation abbrach, um sich ihrer Musikkarriere zu widmen.[1] In der Kategorie „Top 20 junger Musik-Millionäre unter 30“ im Jahr 2011 belegte Florence Welch mit 5 Millionen £ Platz 14 in Großbritannien.[2]

Der Zusatz „The Machine“ bezieht sich auf Welchs langjährige Freundin und Mitbegründerin der Band Isabella Summers, die an dem Schreiben der ersten Songs beteiligt war und in der Begleitband Keyboard spielt.[3] Diese kann manchmal nur aus Klavier und Schlagzeug bestehen, meistens sind jedoch mehr Musiker beteiligt, unter anderem solche, mit denen sie schon lange Zeit zusammen arbeitet. Im Moment besteht die Band aus acht weiteren Mitgliedern: Isabella Summers (Keyboard, Begleitgesang), Robert Ackroyd (Gitarre), Loren Humphrey (Schlagzeug), Tom Monger (Harfe, Xylophon), Hazel Mills (Keyboard, Begleitgesang), Aku Orraca-Tetteh (Percussion, Begleitgesang), Dionne Douglas (Violine, Begleitgesang) und Cyrus Bayandor (Bass).[4]

Geschichte

Florence Welch beim Shoreditch Festival 2007

2007: Gründung

Der Name der Band entstand durch eine frühere Zusammenarbeit von Welch mit Isabella Summers, die den Spitznamen „Machine“ bekam. Der erste Name "Florence Robot/Isa Machine" entstand kurz vor Welchs erstem Auftritt, da ihr kein besserer Name einfiel.[5][6] Da dieser Name ihr aber zu lang und unpassend erschien, wurde er später zu "Florence + the Machine" gekürzt.

2007 nahm Welch Songs mit der Band Ashok auf, die auf deren Album erschienen.[7] Auf diesem Album war der Song Happy Slap enthalten, die früheste Version der späteren Single Kiss With a Fist. Ende 2006 traf sie schließlich ihre heutige Managerin Mairead Nash, der sie auf einem Event betrunken auf die Toilette folgte und ihr dort Etta James’ Something’s Got a Hold on Me vorsang.[8] Bekannt wurde sie durch ihre Auftritte bei BBC Introducing sowie als Vorband für MGMT. Es folgten Auftritte bei Musikfestivals in Glastonbury, Reading und Leeds.

2008–2010: Lungs und Between Two Lungs

Isabella Summers aka Machine (2010)

Am 18. Februar 2009 wurde ihr der zweite „Critics Choice“-BRIT Award (den ersten erhielt 2008 die Sängerin Adele) verliehen, der nur Künstlern zuerkannt wird, die noch kein Debütalbum veröffentlicht haben. Dadurch gelangte sie zu großer Beliebtheit im Heimatland.

Das Debütalbum Lungs erschien am 6. Juli 2009 in Großbritannien und am 10. Juli 2009 in Deutschland.[9][10] Das Album erreichte Platz 1 im Vereinigten Königreich und Platz 41 in Deutschland. Es erhielt den „MasterCard Best British Album“-Award bei den BRIT Awards 2010. Das große Debüt in den USA hatte die Band am 12. September 2010 mit ihrem Liveauftritt bei den MTV Video Music Awards 2010. Darauf folgten zahlreiche Live-TV-Performances, sodass das Album Lungs Platz 14 bei den US-amerikanischen Albumcharts erreichte. Zusätzlich wurde die Band als „Best New Artist“ bei den Grammy Awards 2011 nominiert.

Als erste Single aus Lungs erschien der Song Kiss With a Fist. Dieser ist Teil des Soundtracks von Wild Child,[11] Jennifer’s Body[12] sowie dem Film St. Trinians 2.[13] Außerdem war er in den Fernsehserien 90210[14] sowie Saving Grace[15] zu hören. Der Song erreichte Platz 51 der britischen Charts.

Als nächste Single wurde Dog Days Are Over veröffentlicht. Er wurde in zahlreichen Fernsehserien, unter anderem Gossip Girl,[16] Skins[17] und Glee verwendet, aber auch für den Film Eat Pray Love.[18] In Großbritannien erreichte er Platz 23 der Charts.

Die dritte Single war Rabbit Heart (Raise it Up), danach wurden Drumming Song und You’ve Got the Love, ein Cover von The Source und Candi Staton, veröffentlicht. You’ve Got the Love ist bisher die einzige Single des Albums, welche in Deutschland veröffentlicht wurde. Sie erreichte Platz 52 in Deutschland und Platz 5 in Großbritannien. Von diesem Song wurde auch ein Mashup zusammen mit dem britischen Rapper Dizzee Rascal mit dem Namen You’ve Got the Dirtee Love veröffentlicht. Am 5. Januar 2010 wurde der Song Hurricane Drunk als nächste Single angekündigt,[19] welcher jedoch durch die Veröffentlichung einer neuen Version von Dog Days are Over, zusammen mit einem neuen Video, ersetzt wurde.[20]

Als sechste und letzte Single erschien am 5. Juli 2010 der Song Cosmic Love. Dieser war in einer Vielzahl von Fernsehserien, unter anderem Grey’s Anatomy,[21] Vampire Diaries[22] und V – Die Besucher zu hören. Die Band spielt den Song außerdem in einer Akustikversion bei einem Cameo-Auftritt in der Fernsehserie Gossip Girl.[23]

Am 12. Mai 2010 wurde bekannt gegeben, dass die Band einen Song mit dem Namen Heavy in Your Arms für den Soundtrack des dritten Films der Twilight-Saga, Eclipse, bereitstellen würde.[24] Dieser Song befindet sich auf der Neuveröffentlichung des Debütalbums, Between Two Lungs, welches am 24. September 2010 veröffentlicht wurde. Es enthält neben Heavy in Your Arms auch You’ve Got the Dirtee Love, sowie Remixe, Cover und zahlreiche Lieder des Auftritts auf dem iTunes Festival 2010.[25] Des Weiteren wurde ein Remix des Songs I’m Not Calling You a Liar für das Videospiel Dragon Age 2 verwendet, wo er den Namen I’m Not Calling You a Liar (Dragon Age II: Varric’s Theme) trägt, verwendet. Der Song wurde vom Komponisten des Spiels produziert.[26]

2011–2013: Ceremonials

Florence Welch (2012)

Das zweite Album, erklärte Florence, habe sie im Mai 2011 in den Abbey Road Studios in London aufgenommen; es erschien am 28. Oktober 2011. Das Album ist als normale und limited Edition erhältlich.[27] Das Album erreichte sofort nach seinem Erscheinen Platz 1 der britischen Charts. Innerhalb der ersten zwei Verkaufswochen setzte das Album weltweit über eine Million Exemplare ab und erreichte Platz 1 der Charts in Irland, Australien, Neuseeland und Großbritannien.[28] Im Vereinigten Königreich wurde das Album mit Platin ausgezeichnet,[29] in Irland erhielt es sogar dreifach Platin.[30] Mittlerweile wurde das Album auch in Deutschland[31] und den USA[32] mit Gold ausgezeichnet.

Als erste Single wurde am 23. August 2011 vorab der Song What the Water Gave Me digital veröffentlicht. Zu dem Titel wurde Welch laut eigenen Aussagen durch Bilder von Frida Kahlo[33] sowie dem Selbstmord der britischen Schriftstellerin Virginia Woolf inspiriert.[34]

Als erste offizielle Single wurde der Song Shake It Out am 14. September 2011 veröffentlicht. Damit trat sie am 10. Februar 2012 bei dem Finale von The Voice of Germany zum ersten Mal im deutschen Fernsehen auf, wobei das Lied im Duett gemeinsam mit der späteren Siegerin Ivy Quainoo gesungen wurde.[35] Der Song wurde außerdem in der Fernsehserie How I Met Your Mother[36] und Covert Affairs[37] verwendet. Als zweite Single folgte No Light, No Light am 16. Januar 2012, die dritte Single des Albums Never Let Me Go wurde am 2. April 2012 veröffentlicht.

Im Februar 2012 wurde Florence auf Platz 60 der Liste der 100 Greatest Women In Music von VH1 geführt.[38]

Am 29. Mai 2012 wurde der Song Breath of Life in den USA veröffentlicht, der Teil des offiziellen Soundtrack des Kinofilms Snow White and the Huntsman ist.[39] Zu dem Song wurde Welch laut eigener Aussage durch die Rolle der bösen Königin in diesem Film inspiriert.[40]

Am 8. Juli 2012 erschien Spectrum (Say My Name) und ein Remix des Songs von Calvin Harris als fünfte Single im Vereinigten Königreich. Regie des Videos führten David LaChapelle und John Byrne.[41] Der Song erreichte direkt nach Veröffentlichung Platz 1 der britischen Charts sowie Platz 54 in Deutschland. Das ZDF verwendete den Song als Teil seiner Berichterstattung über die Olympischen Spiele 2012 in London.[42]

Der Song Breaking Down erschien am 14. Oktober 2012 als sechste Single des Albums. Das offizielle Musikvideo feierte am 13. Juli 2012 Premiere. Zeitgleich wurde die von Calvin Harris produzierte Single Sweet Nothing veröffentlicht, wo Welch als Gastsängerin beteiligt ist. Der Song schaffte es auf Platz 19 in den deutschen Charts. Im Vereinigten Königreich und in Irland erreichte er die Spitzenposition.

Als siebte Single erschien am 4. Dezember 2012 eine speziell von Bandmitglied Chris Hayden bearbeitete Neufassung von Lover to Lover. Das Video mit Ben Mendelsohn wurde von Vincent Haycock gedreht.[43]

Im Dezember 2012 wurde bekannt gegeben, dass das Album in der Kategorie Best Pop Vocal Album und der Song Shake It Out in der Kategorie Best Pop Duo/Group Performance für je einen Grammy nominiert wurden.[44] Am 10. Januar 2013 folgte die Nominierung des Songs Spectrum (Say My Name) für einen Brit Award in der Kategorie Single Of The Year. Dies ist bereits die achte Nominierung der Band.[45] Frontfrau Florence Welch wurde bei den NME Awards 2013 in der Kategorie Best Solo Artist ausgezeichnet und ihre Kollaboration mit Calvin Harris, Sweet Nothing, wurde als Best Dancefloor Anthem prämiert. Nach den beiden gewonnenen Awards Best Solo Artist und für Shake It Out in der Kategorie Best Track im Jahr 2012 ist dies die dritte Nominierung der Band.[46]

Am 4. April 2013 gab die Band bekannt, dass sie für den Film Der große Gatsby von Baz Luhrmann den eigens dafür verfassten Song Over the Love beisteuern werde.[47]

2014–2016: How Big, How Blue, How Beautiful

Im Juni 2014 verkündete Welch, dass sie mit der Arbeit an einem neuen Album begonnen habe.[48] Im Februar 2015 wurde ein kurzes Musikvideo für den Titelsong des Albums How Big, How Blue, How Beautiful veröffentlicht. Am 12. Februar 2015 wurde schließlich die erste Single des Albums, What Kind of Man, vorgestellt. Das dazugehörige Video erschien noch am selben Tag.[49] Der Song erreichte Platz 37 der britischen Charts, konnte sich aber in Deutschland nicht platzieren. Als nächste Single wurde am 8. April 2015 der Song Ship to Wreck veröffentlicht, welcher im Vereinigten Königreich bis auf Platz 27 stieg und in Deutschland Platz 81 erreichte.[50] Weiterhin wurden die Songs Delilah und St. Jude als Promotion-Singles veröffentlicht. Das Album erschien am 29. Mai 2015 in Deutschland und am 1. Juni desselben Jahres in Großbritannien, wo es direkt auf Platz eins einstieg.[51]

2017–2021: High as Hope

Florence Welch (2018)

Welch bestätigte am 27. Mai 2017, dass ein neues Album in Arbeit sei.[52] Am 28. Februar 2018 gab der Schlagzeuger der Band, Christopher Hayden, bekannt, dass er die Band verlassen habe.[53] Sky Full of Song, die erste Single aus dem Album, wurde am 12. April 2018 veröffentlicht[54], gefolgt von Hunger im Mai.[55]

Unter dem Titel High as Hope erschien am 29. Juni 2018 das vierte Album der Band. Ihre dritte Single, Patricia, erschien am 10. August 2018.[56]

Im September 2018 nahm die Band im Rahmen einer Spotify Singles Session eine Liveversion der Single Hunger und eine Coverversion von Cornflake Girl von Tori Amos auf.[57]

Am 24. Januar 2019 veröffentlichten Florence and The Machine zwei neue Singles, Moderation (produziert von James Ford[58]) und die B-Seite Haunted House[59] (in Zusammenarbeit mit Matthew Daniel Siskin[60]), die zuvor während der australischen High as Hope Tour live gespielt wurden. Beide Singles sind nicht auf dem Album High as Hope enthalten.[61]

Für die zweite Folge der achten Staffel der Serie Game of Thrones, die am 21. April 2019 ausgestrahlt wurde, produzierten sie das Lied Jenny of Oldstones.

Am 17. April 2020 veröffentlichten Florence + the Machine als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie das Lied Light of Love, das ursprünglich für High as Hope aufgenommen wurde. Dabei gaben sie bekannt, dass alle Einnahmen aus dieser Single an die Intensive Care Society, einen Zusammenschluss von Beschäftigten in der Intensivmedizin in Großbritannien, gespendet werden.[62]

Im Mai 2021 veröffentlichte die Band das Lied Call Me Cruella für den Soundtrack der Kriminalkomödie Cruella. Welch nannte es die Erfüllung eines Kindheitstraums, ein Lied für eine Schurkin in einem Disney-Film zu produzieren.[63]

2022–heute: Dance Fever

Am 23. Februar 2022 veröffentlichte die Band die Single King, in der klassische Geschlechtermodelle und das Frausein thematisiert werden.[64] Zwei Wochen später am 07. März folgte die nächste Single Heaven Is Here. Beide Singles wurden parallel mit korrespondierenden Musikvideos von Autumn de Wilde veröffentlicht.[65]

Die Veröffentlichung des fünften Albums Dance Fever wurde am 10. März 2022 angekündigt und soll am 13. Mai 2022 als CD, Kassette, Vinyl sowie digital stattfinden. Das Album und sein Titel wurden laut Welch vom Phänomen der Choreomanie inspiriert. Als weitere Einflüsse nennt Welch Folk und Dance sowie die Musik von Lucinda Williams, Emmylou Harris, Iggy Pop und Nick Cave.[66] Das Album enthält die neben King und Heaven Is Here auch die dritte Single My Love, die zeitgleich veröffentlicht wurde.[67] In den folgenden Wochen wurden außerdem zwei Remix-Versionen des Liedes zum Streaming und Download veröffentlicht: Am 1. April von Glass Animals und am 14. April von Meduza.[68][69]

Am 20. April 2022 folgte die vierte Single Free. Im zugehörigen Musikvideo, bei dem wiederum Autumn de Wilde Regie führte, tritt neben Florence Welch als sie selbst Bill Nighy als „Ihre Angst“ auf.[70]

Einfluss

Florence Welch wurde mit Sängerinnen wie Kate Bush, Siouxsie Sioux, PJ Harvey, Tori Amos, Björk und Aretha Franklin verglichen.[71][72][73] Auch Welch selbst nennt Kate Bush und Annie Lennox "mit ihren theatralischen Songs" sowie den „großen Pop der Achtziger Jahre“ als Einflüsse auf ihre Musik.[74] In einem Interview bezeichnete Welch Grace Slick als ihren Einfluss und als ihre „Heldin“.[75] Welch erklärte, dass sich ihre Texte auf Künstler der Renaissance beziehen: "Wir haben es mit genau den gleichen Dingen zu tun, wie sie – Liebe und Tod, Zeit und Schmerz, Himmel und Hölle"[76], zu ihrem Erfolg sagte sie: "Ich habe Glück, dass es wieder ein enormes Aufkommen an weiblichen Performern zu geben scheint. Meine Vorbilder waren immer Frauen wie Kate Bush, Stevie Nicks und Siouxsie Sioux. Wer wäre nicht stolz darauf, diese Tradition fortzusetzen?"[77]

Diskografie

Studioalben

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE AT CH UK US
2009Lungs / Between Two LungsDE41
Gold
Gold

(10 Wo.)DE
AT73
(1 Wo.)AT
CH54
(5 Wo.)CH
UK1
Sechsfachplatin
×6
Sechsfachplatin

(196 Wo.)UK
US14
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(131 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 3. Juli 2009
Verkäufe: + 4.292.500
2011CeremonialsDE7
Gold
Gold

(53 Wo.)DE
AT12
Gold
Gold

(27 Wo.)AT
CH10
(46 Wo.)CH
UK1
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(75 Wo.)UK
US6
Platin
Platin

(77 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 28. Oktober 2011
Verkäufe: + 2.710.000
2015How Big, How Blue, How BeautifulDE3
Gold
Gold

(19 Wo.)DE
AT2
Gold
Gold

(21 Wo.)AT
CH1
(21 Wo.)CH
UK1
Platin
Platin

(43 Wo.)UK
US1
Gold
Gold

(23 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 29. Mai 2015
Verkäufe: + 1.112.500
2018High as HopeDE5
(9 Wo.)DE
AT3
(7 Wo.)AT
CH2
(9 Wo.)CH
UK2
Gold
Gold

(20 Wo.)UK
US2
(5 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 29. Juni 2018
Verkäufe: + 110.000
2022Dance FeverDE2
(8 Wo.)DE
AT4
(5 Wo.)AT
CH7
(3 Wo.)CH
UK1
(7 Wo.)UK
US7
(3 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 13. Mai 2022

Auszeichnungen und Nominierungen

Brit Awards

JahrNominierte ArbeitKategorieErgebnis
2009Florence + the MachineCritics’ ChoiceGewonnen
2010British Female Solo ArtistNominiert
British Breakthrough ActNominiert
LungsMastercard British Album of the YearGewonnen
2011You’ve Got the LoveBritish SingleNominiert
2012Florence + the MachineBritish Female Solo ArtistNominiert
CeremonialsMasterCard British Album of the YearNominiert
2013Spectrum (Say My Name)British SingleNominiert
2016Florence + the MachineBritish Female Solo ArtistNominiert
How Big, How Blue, How BeautifulMasterCard British Album of the YearNominiert

Grammy Awards

JahrNominierte ArbeitKategorieErgebnis
2011Florence + the MachineBest New ArtistNominiert
2013Shake It OutBest Pop Duo/Group PerformanceNominiert
CeremonialsBest Pop Vocal AlbumNominiert
2014[78]"Sweet Nothing" (mit Calvin Harris)Best Dance RecordingNominiert
The Great Gatsby (Deluxe Edition)Best Compilation Soundtrack For Visual MediaNominiert
2016Ship to WreckBest Pop Duo/Group PerformanceNominiert
How Big, How Blue, How BeautifulBest Pop Vocal AlbumNominiert
Best Recording PackageNominiert
What Kind of ManBest Rock SongNominiert
Best Rock PerformanceNominiert

MTV

MTV Europe Music Awards

JahrNominierte ArbeitKategorieErgebnis
2009Florence + the MachineBest UK and Ireland New ActNominiert
2011Nominiert
2012Best Alternative ArtistNominiert
2015Nominiert

MTV Video Music Awards

JahrNominierte ArbeitKategorieErgebnis
2010Dog Days Are OverVideo of the YearNominiert
Best Rock VideoNominiert
Best Art Direction in a VideoGewonnen
Best Cinematography in a VideoNominiert

MTV Video Music Awards Japan

JahrNominierte ArbeitKategorieErgebnis
2013Breath of LifeBest Video from a FilmNominiert
Sweet Nothing (mit Calvin Harris)Best CollaborationNominiert
2015Ship to WreckBest Rock VideoNominiert

Andere Auszeichnungen

JahrAuszeichnungNominierte ArbeitKategorieErgebnis
2009BBC Sound of 2009Florence + the MachineSound of 2009Nominiert
Dritter Platz
Mercury PrizeLungsMercury PrizeNominiert
Studio8 Media International Music AwardFlorence + the MachineFemale Voice of July 2009Gewonnen
Rabbit Heart (Raise It Up)Song of July 2009Gewonnen
Q AwardLungsBest AlbumNominiert
Drumming SongBest VideoNominiert
Florence + the MachineBreakthrough ArtistNominiert
UK Festival AwardsBest Breakthrough ActGewonnen
Rabbit Heart (Raise It Up)Anthem of the YearNominiert
Florence + the MachineFestival Fitty of the Year – GirlsNominiert
UK Music Video AwardsDrumming SongBest Pop VideoNominiert
Best Styling in a VideoGewonnen
Rabbit Heart (Raise It Up)Nominiert
2010South Bank ShowFlorence + the MachineSouth Bank Show AwardGewonnen
Glamour Women of the Year AwardsFlorence + the MachineBand of the YearGewonnen
Meteor Ireland Music AwardsLungsBest International AlbumNominiert
Florence + the MachineBest International BandGewonnen
Best International Live PerformanceNominiert
Elle Style AwardsMusician of the YearGewonnen
Shockwaves NME AwardsBest Solo ArtistNominiert
Rabbit Heart (Raise It Up)Best TrackNominiert
You’ve Got the LoveBest Dancefloor FillerNominiert
Florence WelchBest DressedNominiert
MOJO AwardsFlorence + the MachineBreakthrough ActNominiert
Best Live ActNominiert
You’ve Got the LoveSong of the YearNominiert
LungsBest AlbumNominiert
BT Digital Music AwardsFlorence + the MachineBest Female ArtistNominiert
You’ve Got the LoveBest SongNominiert
Q AwardFlorence + the MachineBest FemaleGewonnen
You’ve Got the LoveBest SongGewonnen
UK Music Video AwardsDog Days Are OverBest Pop VideoNominiert
Best Styling in a VideoNominiert
UK Festival AwardsYou’ve Got the LoveAnthem of the YearGewonnen
Florence + the MachineFeel-Good Act of the SummerNominiert
4Music Video HonoursDog Days Are OverBest Video of 2010Nominiert
European Festival AwardsYou’ve Got the LoveAnthem of the YearNominiert
Florence + the MachineBest NewcomerGewonnen
2011Virgin Media Music AwardsHottest WomenNominiert
You Got The Dirtee Love mit Dizzee RascalBest CollaborationNominiert
Dog Days Are OverBest VideoNominiert
Florence WelchBest Live ActNominiert
Shameless Publicity SeekerNominiert
Shockwaves NME AwardsFlorence + the MachineBest Solo ArtistNominiert
International Dance Music AwardsDog Days Are Over (Yeasayer Remix)Best Alternative/Rock Dance TrackNominiert
Florence + the MachineBest Break-Through Artist (Group)Nominiert
Glamour Women of the Year AwardsBest BandNominiert
Billboard Music AwardsDog Days Are OverTop Rock SongNominiert
Top Alternative SongNominiert
2012Elle Style AwardsFlorence + the MachineBest Music ActGewonnen
Shockwaves NME AwardsFlorence + the MachineBest Solo ArtistGewonnen
Shake It OutBest TrackGewonnen
Florence + the MachineHottest FemaleNominiert
ARIA AwardsFlorence + the MachineBest International ArtistNominiert
World Soundtrack AwardsBreath of LifeBest Original Song Written Directly for a FilmNominiert
UK Music Video AwardsShake It Out[79]Best Editing in a VideoNominiert
Q AwardFlorence WelchBest Solo ArtistNominiert
Shake It OutBest TrackNominiert
Ivor Novello AwardBest Song Musically and LyricallyNominiert
2013Shockwaves NME AwardsFlorence WelchBest Solo ArtistGewonnen[80]
Sweet Nothing mit Calvin HarrisBest Dancefloor AnthemGewonnen[80]
ECHOFlorence + the MachineGruppe Rock/Pop InternationalNominiert[81]
UK Music Video AwardsLover to LoverBest Alternative Video – UKNominiert[82]
Best Cinematography in a VideoNominiert
British Fashion AwardsFlorence WelchBest British StyleNominiert
2014Music Of Ginger Origin AwardBest Honorary 'Redhead by Choice' MusicianGewonnen
World Music Awards[83]World’s Best EntertainerNominiert
World’s Best Female Artist[84]Nominiert
World’s Best Live Act[85]Nominiert
Florence + the MachineNominiert
World’s Best GroupNominiert
CeremonialsWorld’s Best AlbumNominiert
Sweet Nothing mit Calvin HarrisWorld’s Best SongNominiert
World’s Best VideoNominiert
2015UK Music Video AwardsQueen of Peace/Long & LostBest Rock/Indie VideoNominiert
What Kind of ManBest Rock/Indie VideoNominiert
Florence + the MachineBest ArtistNominiert
UK Festival AwardsBest Headline Performance (Glastonbury)Nominiert
Live Music Business AwardsBest Festival Performance (Glastonbury)Nominiert
People's Choice AwardsFavourite GroupNominiert
British Fashion AwardsFlorence WelchBest British StyleNominiert
Mercury PrizeHow Big How Blue How BeautifulAlbum of the YearNominiert
European Festival AwardsShip to WreckAnthem of the YearNominiert
Florence + the MachineHeadliner of the YearNominiert
BBC Music AwardsBritish Artist of the YearNominiert
Live Performance of the YearNominiert

Weblinks

Commons: Florence + the Machine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Biografie Florence And The Machine auf laut.de
  2. Florence and The Machine auf nme
  3. Florence Welch: 'You can still be strong and scary in a pink nightie'. 20. Juni 2018, abgerufen am 28. April 2019 (englisch).
  4. Florence and the Machine Biography. Archiviert vom Original am 5. Dezember 2013; abgerufen am 8. Juni 2015.
  5. Florence Welch: 'You can still be strong and scary in a pink nightie'. 20. Juni 2018, abgerufen am 28. April 2019 (englisch).
  6. A piece of my mind: Florence of Florence and the Machine. 26. Juli 2009, abgerufen am 8. Juni 2015.
  7. gigwise.com (Memento des Originals vom 3. Juli 2018 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gigwise.com
  8. Florence and the Machine interview: sound and vision. Abgerufen am 8. Juni 2015.
  9. hmv.com
  10. universal-music.de (Memento des Originals vom 17. Juli 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.universal-music.de
  11. Wild Child The Movie Soundtrack Party Album. Abgerufen am 8. Juni 2015.
  12. Jennifer's Body bei AllMusic (englisch)
  13. St Trinian's 2: The Legend of Fritton's Gold bei AllMusic (englisch)
  14. "90210" Secrets and Lies (TV Episode 2008). Internet Movie Database, abgerufen am 8. Juni 2015 (englisch).
  15. "Saving Grace" Looks Like a Lesbian Attack to Me (TV Episode 2009). Internet Movie Database, abgerufen am 8. Juni 2015 (englisch).
  16. cwtv.com
  17. e4.com
  18. What’s That Song From the 'Eat Pray Love' Movie Trailer? (Memento vom 6. August 2012 im Internet Archive)
  19. florenceandthemachine.net (Memento des Originals vom 3. März 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/florenceandthemachine.net
  20. florenceandthemachine.net (Memento des Originals vom 27. Februar 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.florenceandthemachine.net
  21. Grey’s Anatomy – Music Lounge. Abgerufen am 8. Juni 2015.
  22. "The Vampire Diaries" Bloodlines (TV Episode 2008). Internet Movie Database, abgerufen am 8. Juni 2015 (englisch).
  23. Gossip Girl soundtrack 4×14 Panic Roommate – Song: Florence And The Machine - Cosmic Love DOWNLOAD. Abgerufen am 8. Juni 2015.
  24. Die Twilight Saga: Eclipse – Bis(s) zum Abendrot (German Version incl. Bonus Track). Abgerufen am 8. Juni 2015.
  25. Between Two Lungs: Florence + The Machine. Abgerufen am 8. Juni 2015.
  26. Florence & the Machine Reimagine 'Liar' Track for 'Dragon Age II' Video Game. Abgerufen am 8. Juni 2015.
  27. Florence Welch fotografiert von Karl Lagerfeld für VOGUE. Abgerufen am 8. Juni 2015.
  28. Florence + The Machine auf Clashmusic
  29. Certified Awards Search. British Phonographic Industry, abgerufen am 14. September 2014 (englisch).
  30. The Irish Charts – All there is to know. Abgerufen am 8. Juni 2015.
  31. FLORENCE + THE MACHINE erhält Gold-Auszeichnung für "Ceremonials". Abgerufen am 8. Juni 2015.
  32. RIAA – Gold & Platinum Searchable Database. Abgerufen am 8. Juni 2015.
  33. Nuancierter, reifer, weiblicher – Das neue Album von "Florence & the Machine". deutschlandfunk.de, 1. Nov 2011 – zum Gemälde siehe auch: What the Water Gave Meen
  34. Florence and the Machine - "What the Water Gave Me". Abgerufen am 8. Juni 2015.
  35. Heute Abend auf Sat.1: Wer wird „The Voice of Germany“? (Memento des Originals vom 13. Februar 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.subway.de
  36. Florence & The Machine – unglaublich gut! Abgerufen am 8. Juni 2015.
  37. tunefind.com
  38. The 100 Greatest Women In Music. Abgerufen am 8. Juni 2015.
  39. Florence And The Machine, 'Breath Of Life': Singer Releases New 'Snow White And The Huntsman' Track (AUDIO). Abgerufen am 8. Juni 2015.
  40. Florence And The Machine debut new song 'Breath Of Life' – listen. Abgerufen am 8. Juni 2015.
  41. florenceandthemachine.net (Memento des Originals vom 2. Dezember 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.florenceandthemachine.net
  42. Video Spectrum untermalt die Bilder des Tages in der ZDFmediathek, abgerufen am 26. Januar 2014. (offline)
  43. florenceandthemachine.net (Memento des Originals vom 5. Dezember 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/florenceandthemachine.net
  44. florenceandthemachine.net (Memento des Originals vom 7. Januar 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/florenceandthemachine.net
  45. florenceandthemachine.net (Memento des Originals vom 15. Januar 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/florenceandthemachine.net
  46. florenceandthemachine.net (Memento des Originals vom 13. Februar 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/florenceandthemachine.net
  47. florenceandthemachine.net (Memento des Originals vom 8. April 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/florenceandthemachine.net
  48. nme.com
  49. pitchfork.com
  50. offiziellecharts.de
  51. officialcharts.com
  52. Neil McCormick: Florence Welch on alcohol, new music and her search for serenity. In: The Telegraph. 27. Mai 2017, ISSN 0307-1235 (telegraph.co.uk [abgerufen am 31. Januar 2019]).
  53. Christopher Hayden on Instagram: “Well.. Hello everyone, Chris here… After 10 Amazing years, I’ve decided to come off the road and to return to my first love of working with…” Abgerufen am 31. Januar 2019 (englisch).
  54. Tom Connick: Florence + The Machine are releasing a new single for Record Store Day. 12. März 2018, abgerufen am 31. Januar 2019 (amerikanisches Englisch).
  55. florence welch: HUNGER Single out May 3 Video directed by AG Rojas Photos by @vincehaycockpic.twitter.com/DUeJjnpdZ9. In: @flo_tweet. 30. April 2018, abgerufen am 31. Januar 2019 (englisch).
  56. florence welch: New album HIGH AS HOPE, released June 29 2018 http://florenceandthemachine.net pic.twitter.com/ol0HYcT5fR. In: @flo_tweet. 3. Mai 2018, abgerufen am 31. Januar 2019 (englisch).
  57. Vanessa Sonnenfroh: Florence + The Machine covern Tori Amos‘ „Cornflake Girl“. In: Musikexpress. Abgerufen am 14. April 2022.
  58. Jon Blistein: Florence and the Machine Drops Two Brazen New Songs: ‘Moderation,’ ‘Haunted House’. In: Rolling Stone. 24. Januar 2019, abgerufen am 31. Januar 2019 (amerikanisches Englisch).
  59. florence welch: Want me to love you in Moderation Do I look Moderate to you? MODERATION, with b-side HAUNTED HOUSE Listen at https://FlorenceMachine.lnk.to/ModerationTW pic.twitter.com/0uK0PbImyX. In: @flo_tweet. 24. Januar 2019, abgerufen am 31. Januar 2019 (englisch).
  60. Jon Blistein: Florence and the Machine Drops Two Brazen New Songs: ‘Moderation,’ ‘Haunted House’. In: Rolling Stone. 24. Januar 2019, abgerufen am 31. Januar 2019 (amerikanisches Englisch).
  61. Florence + The Machine is dropping her new banger 'Moderation' tomorrow. Abgerufen am 31. Januar 2019 (englisch).
  62. Matthew Strauss: Florence and the Machine Share New Song “Light of Love”: Listen. 17. April 2020, abgerufen am 15. April 2022 (englisch).
  63. Anna VanValkenburgh: Florence + The Machine Share Soundtrack Song ‘Call Me Cruella’. Abgerufen am 14. April 2022 (englisch).
  64. Florence + The Machine meldet sich mit einem Schlachtruf zurück: So klingt “King”! In: Universal Music Group. 23. Februar 2022, abgerufen am 14. April 2022.
  65. Florence + the Machine Debuts “Heaven is Here” Music Video Off Upcoming Album “Dance Fever”. In: Rock Cellar Magazine. 7. März 2022, abgerufen am 14. April 2022 (amerikanisches Englisch).
  66. ME-Redaktion: Florence + the Machine kündigen neues Album DANCE FEVER an. In: Musikexpress. 3. Oktober 2022, abgerufen am 14. April 2022 (amerikanisches Englisch).
  67. Wenn einen das „Dance Fever“ packt – Florence + The Machine veröffentlichen neue Single „My Love“ und kündigen neues Album an! In: Universal Music Group. 10. März 2022, abgerufen am 14. April 2022.
  68. Tom Skinner: https://music.apple.com/us/album/my-love-meduza-remix-single/1617604321. In: NME. 1. April 2022, abgerufen am 14. April 2022 (amerikanisches Englisch).
  69. My Love (MEDUZA Remix) - Single. 14. April 2022, abgerufen am 14. April 2022 (amerikanisches Englisch).
  70. Tom Breihan: Florence + The Machine – “Free”. In: Stereogum. 20. April 2022, abgerufen am 21. April 2022.
  71. Jody Rosen: Ceremonials. In: Rolling Stone. 1. November 2011, abgerufen am 31. Januar 2019 (amerikanisches Englisch).
  72. Dave Simpson: Florence and the Machine: Lungs. In: The Guardian. 2. Juli 2009, ISSN 0261-3077 (theguardian.com [abgerufen am 31. Januar 2019]).
  73. "Bombast Pop: Florence Welch – Nonnenchor im Todesfahrstuhl". Abgerufen am 14. Februar 2022.
  74. "Florence Welch: 'Ich bin nicht verrückt. Nur unorganisiert'". Abgerufen am 14. Februar 2022.
  75. Florence Welch - My London. 30. Juli 2009, abgerufen am 31. Januar 2019 (englisch).
  76. Visionary Vixen. (Nicht mehr online verfügbar.) In: LA Times. 3. Januar 2011, archiviert vom Original am 20. März 2015; abgerufen am 31. Januar 2019 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.latimesmagazine.com
  77. 'The only time my dad worried about me was when Pete Doherty proposed': The world according to Florence Welch. Abgerufen am 31. Januar 2019.
  78. grammy.com
  79. promonews.tv
  80. a b NME Awards 2013 – as it happened. NME, abgerufen am 28. Februar 2013.
  81. echopop.de
  82. ukmva.com (Memento des Originals vom 4. Oktober 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ukmva.com
  83. worldmusicawards.com
  84. vote.worldmusicawards.com (Memento des Originals vom 25. Februar 2014 auf WebCite)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/vote.worldmusicawards.com
  85. vote.worldmusicawards.com (Memento des Originals vom 25. Februar 2014 auf WebCite)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/vote.worldmusicawards.com

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Same album, but different version(s)...

Florence + The Machine ¦ Dance Fever
CHF 44.00 inkl. MwSt