Foo Fighters ¦ But Here We Are

CHF 27.00 inkl. MwSt

CD (Album, Digisleeve)

Vorrätig

GTIN: 0196588178320 Artist: Genres & Stile: , ,

Zusätzliche Information

Format

Inhalt

Label

,

Release

Veröffentlichung But Here We Are:

2023

Hörbeispiel(e) But Here We Are:

But Here We Are auf Wikipedia (oder andere Quellen):

But Here We Are is the eleventh studio album by American rock band Foo Fighters, released on June 2, 2023. Produced by Greg Kurstin and the band itself, it is their first studio album since the death of their longtime drummer Taylor Hawkins on March 25, 2022. Frontman Dave Grohl performed and recorded the entirety of the album's drum tracks in Hawkins' absence. Four singles, "Rescued", "Under You", "Show Me How" and "The Teacher" were released ahead of the album, while drummer Josh Freese was announced as the band's new drummer for the supporting tour. It is widely regarded to be one of the best albums of the band's discography.[6][7]

But Here We Are is dedicated to both Hawkins and Virginia; the latter of whom is Dave Grohl's mother who died in July 2022.[8][9]

Background

As early as mid-2021, Dave Grohl had already been planning for a follow-up album to Medicine at Midnight (2021).[10] Grohl noted that each album the band records is a response to the prior one, and in response to Medicine at Midnight, he was considering writing "an insane prog-rock record".[10] Grohl had not even started writing said material, as the band was still focusing on touring in support of Medicine at Midnight.[10] Despite this, all plans were abruptly cancelled after longtime drummer, Taylor Hawkins, unexpectedly died in March 2022.[11] The band cancelled everything planned for the rest of the year, largely going quiet and leaving their future uncertain. In December 2022, a statement was released confirming that Foo Fighters would continue, but that they were "going to be a different band going forward".[12]

Rumors of a new album arose in February 2023, when radio DJ Chris Moyles on the UK's Radio X casually mentioned a new album to be released in March.[13] Moyles would later apologize for speaking out of turn on the subject, but refused to clarify his comments.[14] The album was later officially announced on April 19, 2023, alongside its official title, But Here We Are.[2][15] At the time of the album's announcement, a replacement for Hawkins had still not been publicly disclosed.[16] It was later disclosed that Grohl performed the drums on the album, his first drumming credit on a Foo Fighters studio album since 2005.[17]

Recording and themes

The album is the third collaboration with producer Greg Kurstin, following Medicine at Midnight (2021) and Concrete and Gold (2017).[18] The band described the album's sound as "sonically channeling the naivete of Foo Fighters' 1995 debut album, informed by decades of maturity and depth" while lyrically exploring "a brutally honest and emotionally raw response to everything Foo Fighters have endured recently [...] 10 songs that run the emotional gamut from rage and sorrow to serenity and acceptance, and myriad points in between."[19] The album was also described as "the first chapter of the band's new life".[16] Lyrically, the album explores Grohl coming to terms with not only Hawkins' death, but also his mother, Virginia, who died at an undisclosed-to-the-public time in 2022.[20] "Under You" released as the album's second single, has been described as melodic punk.[21]

Release and promotion

The album was released on June 2, 2023.[22] The first single, "Rescued", was released concurrently with the announcement of the album on April 19.[22] A second song, "Under You", was released ahead of the album on May 17.[3] Over 25 live shows in support of the album have been announced across North America and Europe.[16] On May 21, Josh Freese was announced as the band's new drummer, and during the livestream they debuted the song "Nothing at All".[23] Freese made his live concert debut on May 24, where the band debuted the album's title track.[24] Another song, "Show Me How", was released on May 25 and features Grohl harmonizing with his daughter Violet.[25]

Reception

Critical

Professional ratings
Aggregate scores
SourceRating
AnyDecentMusic?8.2/10[26]
Metacritic86/100[27]
Review scores
SourceRating
AllMusic[28]
The Daily Telegraph[29]
Exclaim!6/10[30]
The Guardian[31]
The Independent[32]
Kerrang![20]
NME[1]
The Observer[33]
Pitchfork7.0/10[34]
The Times[35]

But Here We Are received critical acclaim from critics. At Metacritic, the album has an average score of 86 out of 100, which indicates "universal acclaim" based on 22 reviews.[27] Spin described it as "one of the strongest albums of the band's career" and concluded that "if you don't have a big, fat lump in your throat or head-to-toe goosebumps all over your body while listening to But Here We Are, you may not have a pulse."[36] Kerrang! praised the album's emotional content, noting that "It's a miracle not only that it was made, but also that it boasts the mesmeric lyrical and musical qualities it does. Somehow Dave Grohl found a way to wrap words around the enormity of his grief as he surrendered to his own impossible circumstances."[20] Clash described it as "Heartbreaking, but hopeful - this is a masterclass...with its heady hooks and exuberant riffs, But Here We Are is ambitious, poignant, and vivid in equal measure."[37] Maura Johnston writing for Rolling Stone said the album "depicts grief in immediate terms" and "possess a vitality" and described it as "one of their best records ever".[38]

In June 2023, Alternative Press published an unranked list of the top 25 albums of the year to date and included this release, calling it "nothing short of miraculous in the sense and sound of mastery and of hope that can be heard from the top track to the very last note".[39]

Accolades

Numerous critics and publications listed But Here We Are in their year-end ranking of the best albums of 2023.

Select year-end rankings of But Here We Are
Publication/criticAccoladeRankRef.
Alternative Press50 best albums of 2023Placed[40]
ConsequenceThe 50 Best Albums of 202339[41]
Kerrang!The 50 best albums of 20231[42]
Los Angeles TimesThe 20 best albums of 20239[43]
LoudwireThe 25 best rock and metal albums of 2023Placed[44]
MetacriticThe 40 Best Albums of 202334[45]
NMEThe Best Albums of 202316[46]

Commercial performance

But Here We Are debuted at number 1 on the UK Albums Chart with 44,500 chart units sold after an intense chart battle with Noel Gallagher's High Flying Birds album Council Skies, giving Foo Fighters their sixth UK number 1 album.[47] The album tops the Billboard Top Alternative Albums and Top Hard Rock Albums charts, and debuts at number eight on the all-format Billboard 200 chart, moving 62,000 equivalent album units. Concurrently, "Rescued", topped the Hot Hard Rock Songs chart.[48]

Track listing

All tracks are written by Foo Fighters (Dave Grohl, Rami Jaffee, Nate Mendel, Chris Shiflett and Pat Smear)

But Here We Are track listing
No.TitleLength
1."Rescued"4:18
2."Under You"3:39
3."Hearing Voices"3:48
4."But Here We Are"4:43
5."The Glass"3:49
6."Nothing at All"3:27
7."Show Me How"4:53
8."Beyond Me"3:54
9."The Teacher"10:04
10."Rest"5:33
Total length:48:08

Personnel

Foo Fighters

Additional musicians

Additional personnel

Charts

Certifications

Certifications for But Here We Are
RegionCertificationCertified units/sales
United Kingdom (BPI)[86]Silver60,000

Sales+streaming figures based on certification alone.

References

  1. ^ a b Shutler, Ali (May 26, 2023). "Foo Fighters – But Here We Are review: Grohl and the gang work through their grief". NME. Retrieved June 2, 2023.
  2. ^ a b Trendell, Andrew (April 19, 2023). "Foo Fighters return with new single 'Rescued' and announce album 'But Here We Are'". NME. Retrieved April 19, 2023.
  3. ^ a b Blistein, Jon (May 17, 2023). "Foo Fighters Grapple With Grief on New Song 'Under You". Rolling Stone. Retrieved May 25, 2023.
  4. ^ Mensah, Jenny (May 25, 2023). "Foo Fighters share new single Show Me How and announce special sunrise event". Radio X. Retrieved May 25, 2023.
  5. ^ Cohen, Jonathan (May 30, 2023). "Foo Fighters Say Powerful Goodbyes On Epic 'The Teacher'". Spin. Retrieved May 30, 2023.
  6. ^ Johnston, Maura (June 5, 2023). "Foo Fighters Power Through Pain on One of Their Best Records Ever". Rolling Stone. Retrieved January 27, 2024.
  7. ^ "Foo Fighters' But Here We Are is Their Best LP in Years: Review". May 26, 2023. Retrieved January 27, 2024.
  8. ^ Brannigan, Paul. ""For Virginia and Taylor": Foo Fighters dedicate new album But Here We Are to Dave Grohl's mother and Taylor Hawkins". Louder Sound. Retrieved February 1, 2024.
  9. ^ Pilley, Max. "Dave Grohl opens up about his mother's death: "We were best friends"". NME. Retrieved February 1, 2024.
  10. ^ a b c Graves, Wren (September 14, 2021). "Foo Fighters Tease "Insane Prog-Rock Record"". Consequence. Retrieved May 25, 2023.
  11. ^ Childers, Chad (March 25, 2023). "One Year Ago: Foo Fighters Drummer Taylor Hawkins Died". Loudwire. Retrieved April 19, 2023.
  12. ^ Blum, Jordan (January 1, 2023). "Foo Fighters Issue Statement on Future Without Taylor Hawkins". Loudwire. Retrieved April 19, 2023.
  13. ^ Williams, Stuart (February 7, 2023). "Foo Fighters are releasing new album in March, according to Radio X's Chris Moyles". MusicRadar. Retrieved April 19, 2023.
  14. ^ Qureshi, Arusa (February 10, 2023). "Chris Moyles apologises to Dave Grohl after unofficially announcing a new Foo Fighters album". NME. Retrieved April 19, 2023.
  15. ^ Kreps, Daniel (April 19, 2023). "Foo Fighters return with new album 'But Here We Are". Rolling Stone. Retrieved April 19, 2023.
  16. ^ a b c Kaufman, Gil (April 19, 2023). "Foo Fighters Announce 'Brutally Honest' 11th Album 'But Here We Are'". Billboard. Retrieved April 19, 2023.
  17. ^ Carter, Emily (May 22, 2023). "Dave Grohl confirms that he played drums on the new Foo Fighters album". Kerrang!. Retrieved May 23, 2023.
  18. ^ Monroe, Jazz (April 19, 2023). "Foo Fighters Announce New Album But Here We Are, Share Song: Listen". Pitchfork. Retrieved April 19, 2023.
  19. ^ Carter, Emily (April 19, 2023). "Foo Fighters announce new album But Here We Are, release lead single Rescued". Kerrang!. Retrieved April 19, 2023.
  20. ^ a b c Garner, George. "Album review: Foo Fighters – But Here We Are". Kerrang. Retrieved June 2, 2023.
  21. ^ Staff (May 17, 2023). "Foo Fighters Share 'Under You' Single From Upcoming 'But Here We Are' Album". Blabbermouth.net. Retrieved May 20, 2023.
  22. ^ a b Anderson, Carys; Young, Alex (April 19, 2023). "Foo Fighters Announce New Album But Here We Are, Share "Rescued": Stream". Consequence. Retrieved April 19, 2023.
  23. ^ Harrison, Scoop (May 21, 2023). "Foo Fighters Reveal Josh Freese As New Live Drummer". Consequence. Retrieved May 23, 2023.
  24. ^ Dunworth, Liberty (May 25, 2023). "Watch Foo Fighters debut four new songs and new live drummer as they kick off 2023 comeback tour". NME. Retrieved May 25, 2023.
  25. ^ Cohen, Jonathan. "Dave Grohl Harmonizes With Daughter Violet On Foo Fighters' Moving 'Show Me How'". Spin. Retrieved May 27, 2023.
  26. ^ "But Here We Are by Foo Fighters reviews". AnyDecentMusic?. Retrieved June 3, 2023.
  27. ^ a b "But Here We Are by Foo Fighters Reviews and Tracks". Metacritic. Retrieved June 5, 2023.
  28. ^ Erlewine, Stephen Thomas. "Foo Fighters – But Here We Are Album Reviews, Songs & More". AllMusic. Retrieved June 2, 2023.
  29. ^ McCormick, Neil (May 26, 2023). "The Foo Fighters find purpose in tragedy, Lola Young is a rare talent – the week's best albums". The Daily Telegraph. Retrieved June 4, 2023.
  30. ^ Sylvester, Daniel. "Foo Fighters Scratch the Surface of Loss on 'But Here We Are' - Exclaim!". Exclaim!. Retrieved June 18, 2023.
  31. ^ Petridis, Alexis (June 1, 2023). "Foo Fighters: But Here We Are review – a raw, unapologetic act of mourning". The Guardian. Retrieved June 2, 2023.
  32. ^ O'Connor, Roisin (June 1, 2023). "Foo Fighters review, But Here We Are: Band's 11th album is a poignant reflection on grief". The Independent. Retrieved June 2, 2023.
  33. ^ Mongredien, Phil (June 4, 2023). "Foo Fighters: But Here We Are review – grieving, route-one stadium rock - Foo Fighters - The Guardian". The Observer. Retrieved June 18, 2023.
  34. ^ Cohen, Ian (June 5, 2023). "But Here We Are Foo Fighters". Pitchfork. Retrieved June 5, 2023.
  35. ^ Hodgkinson, Will (June 1, 2023). "Foo Fighters review, But Here We Are: Band's 11th album is a poignant reflection on grief". The Times. Retrieved June 2, 2023.
  36. ^ Cohen, Jonathan (May 26, 2023). "Foo Fighters Give Their Loved Ones a Cathartic Rock'N'Roll Sendoff On Revelatory But Here We Are". Spin. Retrieved June 2, 2023.
  37. ^ "Foo Fighters – But Here We Are". Clash. May 31, 2023. Retrieved July 19, 2023.
  38. ^ Johnston, Maura (June 5, 2023). "Foo Fighters Power Through Pain on One of Their Best Records Ever". Rolling Stone. Retrieved April 16, 2024.
  39. ^ "25 best albums of 2023 so far". Alternative Press. June 23, 2023. ISSN 1065-1667. Retrieved October 25, 2023.
  40. ^ Zanes, Anna; Hardman, Neville; Schade, Alessandra (December 12, 2023). "50 best albums of 2023". Alternative Press Magazine. Retrieved December 26, 2023.
  41. ^ "50 Best Albums of 2023: Consequence Annual Report". December 4, 2023. Retrieved December 26, 2023.
  42. ^ "The 50 best albums of 2023". Kerrang!. December 11, 2023. Retrieved December 26, 2023.
  43. ^ "The 20 best albums of 2023". Los Angeles Times. December 6, 2023. Retrieved December 26, 2023.
  44. ^ Loudwire Staff (November 27, 2023). "The 25 Best Rock + Metal Albums of 2023". Loudwire. Retrieved December 26, 2023.
  45. ^ "The 40 Best Albums of 2023". www.metacritic.com. December 13, 2023. Retrieved December 26, 2023.
  46. ^ NME (December 8, 2023). "The best albums of 2023". NME. Retrieved December 26, 2023.
  47. ^ Smith, Carl (June 9, 2023). "Foo Fighters pip Noel Gallagher's High Flying Birds to Number 1 with But Here We Are after intense race". officialcharts.com. Retrieved June 10, 2023.
  48. ^ "Foo Fighters' 'But Here We Are' Leads Alternative, Hard Rock Album Charts". Billboard.
  49. ^ "Australiancharts.com – Foo Fighters – But Here We Are". Hung Medien. Retrieved June 9, 2023.
  50. ^ "Austriancharts.at – Foo Fighters – But Here We Are" (in German). Hung Medien. Retrieved June 14, 2023.
  51. ^ "Ultratop.be – Foo Fighters – But Here We Are" (in Dutch). Hung Medien. Retrieved June 11, 2023.
  52. ^ "Ultratop.be – Foo Fighters – But Here We Are" (in French). Hung Medien. Retrieved June 11, 2023.
  53. ^ "Foo Fighters Chart History (Canadian Albums)". Billboard. Retrieved June 13, 2023.
  54. ^ "Danishcharts.dk – Foo Fighters – But Here We Are". Hung Medien. Retrieved June 14, 2023.
  55. ^ "Dutchcharts.nl – Foo Fighters – But Here We Are" (in Dutch). Hung Medien. Retrieved June 10, 2023.
  56. ^ "Foo Fighters: But Here We Are" (in Finnish). Musiikkituottajat – IFPI Finland. Retrieved June 10, 2023.
  57. ^ "Lescharts.com – Foo Fighters – But Here We Are". Hung Medien. Retrieved June 12, 2023.
  58. ^ "Offiziellecharts.de – Foo Fighters – But Here We Are" (in German). GfK Entertainment Charts. Retrieved June 9, 2023.
  59. ^ "Top-75 Albums Sales Chart (Combined) – Week 25/2023". IFPI Greece. Archived from the original on June 29, 2023. Retrieved July 13, 2023.
  60. ^ "Album Top 40 slágerlista – 2023. 23. hét" (in Hungarian). MAHASZ. Retrieved June 15, 2023.
  61. ^ "Official Irish Albums Chart Top 50". Official Charts Company. Retrieved June 9, 2023.
  62. ^ "Italiancharts.com – Foo Fighters – But Here We Are". Hung Medien. Retrieved June 10, 2023.
  63. ^ "Oricon Top 50 Albums: 2023-06-26/p/3" (in Japanese). Oricon. Retrieved June 21, 2023.
  64. ^ "Oricon Top 50 Digital Albums: June 7, 2023" (in Japanese). Oricon. Retrieved June 7, 2023.
  65. ^ "Billboard Japan Hot Albums: Week of June 21, 2023". Billboard Japan (in Japanese). Retrieved June 21, 2023.
  66. ^ "Weekly ROCK Album Ranking". Oricon. June 6, 2023. Archived from the original on June 9, 2023. Retrieved June 9, 2023.
  67. ^ "Charts.nz – Foo Fighters – But Here We Are". Hung Medien. Retrieved June 10, 2023.
  68. ^ "Norwegiancharts.com – Foo Fighters – But Here We Are". Hung Medien. Retrieved June 10, 2023.
  69. ^ "OLiS - oficjalna lista sprzedaży - albumy" (in Polish). OLiS. Polish Society of the Phonographic Industry. Note: Change the date to 02.06.2023–08.06.2023 under "zmień zakres od–do:". Retrieved June 15, 2023.
  70. ^ "Portuguesecharts.com – Foo Fighters – But Here We Are". Hung Medien. Retrieved June 30, 2023.
  71. ^ "Official Scottish Albums Chart Top 100". Official Charts Company. Retrieved June 10, 2023.
  72. ^ "Spanishcharts.com – Foo Fighters – But Here We Are". Hung Medien. Retrieved June 15, 2023.
  73. ^ "Swedishcharts.com – Foo Fighters – But Here We Are". Hung Medien. Retrieved June 10, 2023.
  74. ^ "Swisscharts.com – Foo Fighters – But Here We Are". Hung Medien. Retrieved June 11, 2023.
  75. ^ "Official Albums Chart Top 100". Official Charts Company. Retrieved June 9, 2023.
  76. ^ "Official Rock & Metal Albums Chart Top 40". Official Charts Company. Retrieved June 10, 2023.
  77. ^ "Foo Fighters Chart History (Billboard 200)". Billboard. Retrieved June 13, 2023.
  78. ^ "Foo Fighters Chart History (Top Alternative Albums)". Billboard. Retrieved June 13, 2023.
  79. ^ "Foo Fighters Chart History (Top Hard Rock Albums)". Billboard. Retrieved June 13, 2023.
  80. ^ "Foo Fighters Chart History (Top Rock Albums)". Billboard. Retrieved June 13, 2023.
  81. ^ "Jaaroverzichten 2023" (in Dutch). Ultratop. Retrieved January 7, 2024.
  82. ^ Griffiths, George (January 3, 2024). "The Official Top 20 biggest cassettes of 2023". Official Charts Company. Retrieved January 11, 2024.
  83. ^ Ainsley, Helen (January 4, 2024). "The Official best-selling vinyl albums and singles of 2023". Official Charts Company. Retrieved January 11, 2024.
  84. ^ "Year-End Charts: Top Current Album Sales (2023)". Billboard. Retrieved April 13, 2024.
  85. ^ "Year-End Charts: Top Rock Albums (2023)". Billboard. Retrieved November 23, 2023.
  86. ^ "British album certifications – Foo Fighters – But Here We Are". British Phonographic Industry. Retrieved July 7, 2023.

Artist(s)

Veröffentlichungen von Foo Fighters die im OTRS erhältlich sind/waren:

One By One ¦ There Is Nothing Left To Lose ¦ In Your Honor ¦ Foo Fighters ¦ Skin And Bones ¦ Concrete And Gold ¦ Greatest Hits ¦ Echoes, Silence, Patience & Grace ¦ Wasting Light ¦ Medicine At Midnight ¦ Making A Fire (Mark Ronson Re-Version) / Chasing Birds (Preservation Hall Jazz Band Re-Version) ¦ The Essential Foo Fighters ¦ But Here We Are

Foo Fighters auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Foo Fighters ist eine US-amerikanische Rockband. Prominentestes Mitglied und Band-Gründer ist der ehemalige Nirvana-Schlagzeuger Dave Grohl.

Geschichte

Gründungsjahre und Formierung der Band (1994–1996)

Bereits während seiner Zeit bei Nirvana schrieb Dave Grohl zahlreiche eigene Stücke. Bis auf Marigold (1993, B-Seite von Heart-Shaped Box) fand jedoch keine Komposition des Musikers den Weg ins Repertoire der Band. Nach dem Tod des Frontmanns Kurt Cobain und der daraus folgenden Auflösung der Band nahm Grohl ein Demo-Tape auf, für das er alle Instrumente mit Ausnahme des Gitarrenparts eines Liedes (X-Static, mit Greg Dulli von The Afghan Whigs) komplett selbst einspielte.[1] 1995 wurde das Demo als Foo Fighters veröffentlicht. Dass Grohl überhaupt das Projekt Foo Fighters begann, hat er, wie er in einem Interview mit MTV sagte, seinem Psychologen zu verdanken. Dieser motivierte ihn demnach, die Musik nicht aufzugeben. Als Dave Grohl das Debütalbum der Foo Fighters im Tonstudio aufnahm, las er zu diesem Zeitpunkt ein Sachbuch mit dem Titel Above Top Secret des britischen Schriftstellers Timothy Good. Dieses Buch, das sich mit dem Thema UFOs beschäftigt, inspirierte Grohl zu dem Bandnamen, der sich auf das Phänomen der Foo-Fighter bezieht. Dave Grohl faszinierte das Mysteriöse und Rätselhafte an diesem Thema.[2]

Grohls Solodebüt sowie die Singles This Is a Call, I’ll Stick Around, For All the Cows und Big Me stiegen alle auf Anhieb in die US-Charts ein. Um mit dem Album Promotion machen und auf Tournee gehen zu können, stellte Grohl noch im gleichen Jahr eine Band zusammen, die zunächst aus dem ehemaligen Nirvana-Tour- und The-Germs-Gitarristen Pat Smear sowie der Sunny-Day-Real-Estate-Rhythmusgruppe – Bassist Nate Mendel und Schlagzeuger William Goldsmith – bestand.

Erfolg mit The Colour and the Shape und There Is Nothing Left to Lose (1997–1999)

Diese waren auch an den Aufnahmen zum zweiten Album The Colour and the Shape beteiligt. Nach den Aufnahmen kam es jedoch dazu, dass Grohl mit Goldsmiths Drum-Takes nicht zufrieden war und er daraufhin, in dessen Abwesenheit und ohne ihn vorher darüber zu informieren, kurzerhand einfach beinahe alle Schlagzeugparts selbst neu einspielte. Als Nate Mendel Goldsmith, der währenddessen in einer anderen Stadt weilte, telefonisch darüber informierte, sah dieser sich hintergangen und verließ enttäuscht die Foo Fighters, obwohl Grohl ihn in der Band behalten wollte. Goldsmith ist auf dem Album noch einzig in zwei Stücken zu hören, Doll und Up in Arms.

„Ich fand heraus, dass er alle Tracks überarbeitet und alles beseitigt hatte, und dann wollte er immer noch, dass ich in der Band bin und live toure. Ich dachte, Mann, es gibt einige Leute, die angeheuert werden und Session-Musiker, und das ist cool. Aber dafür habe ich mir nicht vorgenommen, Musik zu spielen. Dafür habe ich es nicht getan.“

William Goldsmith, 2017[3]

Nach der Veröffentlichung von The Colour and the Shape im Mai 1997 wurde Taylor Hawkins als neuer Schlagzeuger engagiert, der vorher für Alanis Morissette tätig war. Kurz danach stieg auch Pat Smear aus der Band aus. Ihn ersetzte zunächst Franz Stahl (Ex-Scream-Mitglied), der aber 1999 gefeuert wurde, und schließlich Chris Shiflett von No Use for a Name. 1999 erschien das dritte Album There Is Nothing Left to Lose, für das Dave Grohl alle Gitarrenparts und nach Aussage von Taylor Hawkins auch 50 % der Drumparts selbst einspielte, das Hit-Singles wie Learn To Fly, Generator und Breakout enthielt und bei den Grammys als bestes Rock-Album (2001) ausgezeichnet wurde.

One by One, In Your Honor und Echoes, Silence, Patience and Grace (2000–2007)

2000 arbeitete Grohl hauptsächlich an seinem eigenen Heavy-Metal-Projekt namens Probot und tourte als Schlagzeuger mit den Queens of the Stone Age. Zeitgleich begab sich Taylor Hawkins wegen zunehmender Drogenprobleme in eine mehrmonatige Behandlung. 2001 begannen die Aufnahmen zu One by One, dem vierten Album. Es wurde 2002 veröffentlicht. Als Gast ist unter anderem der Queen-Gitarrist Brian May im Lied Tired of You zu hören.

Im US-Wahlkampf 2004 unterstützte die Band den demokratischen Präsidentschaftskandidaten John Kerry mit mehreren Live-Auftritten. Sie tat dies als Reaktion darauf, dass George W. Bush ihren Titel Times Like These für seine Kundgebungen benutzte. Im Frühjahr 2005 erschien In Your Honor, ein Doppelalbum, das neben zehn Stücken im klassischen Foo-Fighters-Stil ebenso zehn Akustik-Stücke enthält. An dieser Produktion hat der Ex-Led-Zeppelin-Bassist John Paul Jones als Arrangeur und Keyboarder wesentlichen Anteil.

Nach ihrer In-Your-Honor-Welttournee (Ende 2005/Anfang 2006) hatte die Band eine kleine Akustik-Tour durch die USA und zwei europäische Städte geplant, auf der sie ihr Akustik-Set präsentierte, das aus Songs ihrer Akustik-CD und aus anderen, älteren Foo-Fighters-Liedern (z. B. Everlong, See You) im Akustik-Stil besteht.

Am 25. September 2007 erschien ihr neues Album Echoes, Silence, Patience and Grace, dessen erste Auskopplung The Pretender auf Platz 95 der deutschen Single-Charts eingestiegen ist. Für das Album (Bestes Rockalbum) und die Single (Beste Hardrock-Darbietung) gewannen die Foo Fighters am 10. Februar 2008 ihre Grammys Nummer 5 und 6 bei drei weiteren Nominierungen. Bei den Brit Awards 2008 gehörten sie mit zwei Auszeichnungen für beste Band und bestes Album international zu den erfolgreichsten Interpreten.

Pause und Rückkehr mit Wasting Light (2008–2013)

Die Foo Fighters 2009
(v.l.n.r: Hawkins, Grohl, Mendel, Shiflett; ohne Smear)

Am 17. September 2008 gab Dave Grohl bei der Chris Moyles Show bekannt, dass die Band eine längere Pause einlegen würde. Außerdem sollten ihre Fans keine neue Musik für längere Zeit erwarten. Dave Grohl kommentierte: „We've never really taken a long break, I think it's time, After doing Wembley we shouldn't come back there for 10 years because we've played to everybody. We're over in the UK every year, every summer, so I think it's time to take a break and come back over when people really miss us.“

Am 12. Februar 2009 widersprach Schlagzeuger Taylor Hawkins jedoch Grohls Aussage. So behauptete er, dass es sich hierbei keinesfalls um eine derart lange Pause handele, sondern dass die Band bereits Ideen für ihr nächstes Studioalbum sammele, welches sie im Sommer jenes Jahres produzieren würde.[4] Im Jahr 2009 veröffentlichte die Band dann nur ein Best-of-Album, das aber einen neuen, stark an Tom Petty's Learning To Fly erinnernden Song namens Wheels enthielt, der auch als Single ausgekoppelt wurde und viel Airplay im Mainstream-Radio bekam. Als B-Seite enthielt die Single einen zweiten neuen Song namens Word Forward. Bis zum Erscheinen eines vollständigen neuen Albums sollten noch knapp zwei Jahre vergehen. Dieses hieß Wasting Light, wurde von Butch Vig produziert und am 8. April 2011 veröffentlicht.[5] Die erste Single Rope wurde am 23. Februar 2011 vorgestellt. Anfang Februar 2011 war auf der Foo-Fighters-Homepage bereits bekannt gegeben worden, dass Pat Smear wieder als festes Bandmitglied dabei sei.

Anlässlich des Record Store Day veröffentlichte die Band am 16. April 2011 das Album Medium Rare, für das die Foo Fighters Coverversionen von Liedern von u. a. Hüsker Dü, Pink Floyd, Thin Lizzy und Cream eingespielt haben. Das Album ist auf 2.000 Stück limitiert und ausschließlich als Schallplatte (Vinyl) erschienen.

Im Film Thor (2011) wird in der Szene, in der Thor und Selvig in einer Bar sitzen, und beim Abspann das Stück Walk gespielt.

Am 6. September 2012 trat die Band auf der Democratic National Convention in Charlotte zur Nominierung von Barack Obama für die Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 2012 auf.[6] Am 2. Oktober 2012 kündigte die Band an, dass bis auf unbestimmte Zeit keine Konzerte mehr gespielt würden. Es sei nicht klar, wann die Band wieder zusammen spielen würde, es sei jedoch keinesfalls eine Trennung, teilte Frontsänger Dave Grohl mit.[7] Doch schon am 20. Februar 2013 kündigte Dave Grohl an, dass die Band in derselben Woche noch ins Studio gehen wird.[8]

Sonic Highways (2014) und Saint Cecilia EP (2015)

Am 10. November 2014 wurde das achte Studioalbum veröffentlicht, welches nach Angaben Dave Grohls eine völlig neue Richtung einschlagen sollte.[9] Der Titel des Albums lautet Sonic Highways. Es wurde in acht US-amerikanischen Aufnahmestudios produziert. Die Aufnahmen wurden von einem Kamerateam begleitet und zusammen mit Interviews mit bekannten Musikern und Informationen zur musikalischen Geschichte der jeweiligen Stadt zu einer Serie des Kabelsenders HBO verarbeitet, die den gleichen Namen wie das Album trägt.[10] In Deutschland konnte man die Serie auf dem Pay-TV-Sender Spiegel Geschichte sehen.

Die ab November 2014 laufende Sonic Highways World Tour wurde am 12. Juni 2015 in Göteborg (Schweden) von einem Unfall überschattet, bei dem Dave Grohl bereits nach dem zweiten Lied von der Bühne stürzte und sich dabei das Bein brach. Zur Verwunderung aller spielte er das Konzert jedoch mit eingegipstem Bein und Arzt auf der Bühne zu Ende.[11] Daraufhin wurden einige Konzerte in Europa, darunter auch zwei Auftritte im Wembley-Stadion und der Headline-Auftritt beim Glastonbury Festival, abgesagt.

Foo Fighters spielte im Juli 2015 in Boston. Dave Grohl sitzt wegen seines gebrochenen Beins auf einem motorisierten Stuhl.

Das erste Konzert nach dem Beinbruch war am 4. Juli 2015 in Washington D.C. Fortgesetzt wurde die Sonic Highways World Tour dann unter dem Namen „Break-a-leg Tour“. Die restlichen Auftritte in den USA und Europa spielte Dave Grohl dann auf einem von ihm im Krankenhaus entworfenem Thron.

Nochmals überschattet wurde die Tour im November von den Terroranschlägen in Paris, wo die Band kurz darauf spielen sollte. Aus Solidarität zu den Opfern sagten die Foo Fighters jedoch die letzten drei Konzerte ab und bedankten sich danach mit der Veröffentlichung der Saint Cecilia EP bei den Fans.[12]

Gerüchte einer möglichen Trennung (2015)

Nach dem persönlichen Brief von Dave Grohl, der bei der Saint Cecilia EP beilag und einigen Soloauftritten der Bandmitglieder kamen Trennungsgerüchte auf. Die Band widerlegte diese jedoch mit einem Youtube-Video. Darin heißt es, dass die Band zwar eine Auszeit brauche, sich jedoch niemals trennen werde.[13]

Schaffensphase ab 2017

Im Juni 2017 kündigte die Band ihr neues Album mit der Veröffentlichung der Single Run an. Das Album Concrete and Gold erschien am 15. September. Die Band nahm die Hilfe von Greg Kurstin in Anspruch, einem Popmusikproduzenten, der noch nie zuvor an einer Hard-Rock-Platte gearbeitet hatte. Der Umstand, dass die Band Concrete and Gold in den EastWest Studios in Hollywood, Kalifornien, aufnahm, führte zur spontanen Zusammenarbeit mit verschiedenen anderen Künstlern, die zu dieser Zeit ebenfalls im Studio arbeiteten, darunter Shawn Stockman von Boyz II Men und Justin Timberlake, die Background-Gesang beisteuerten, sowie Paul McCartney, der beim Song Sunday Rain Schlagzeug spielt. Außerdem gehört der Keyboarder Rami Jaffee nunmehr offiziell zur Band.[14]

Anlässlich der Grammy Awards 2020 fand am 28. Januar 2020 im Los Angeles Convention Center in Los Angeles ein Tribut-Konzert für Prince unter dem Motto „Let’s Go Crazy: The Grammy Salute to Prince“ statt, bei dem die Foo Fighters den Song Darling Nikki (1984) aus dem Album Purple Rain sangen. Das Konzert wurde am 21. April 2020, dem vierten Todestag von Prince, im US-Fernsehen ausgestrahlt.[15][16]

Das neue Album Medicine at Midnight erschien Anfang Februar 2021.[17] Bereits im November 2020 wurde daraus die Single Shame Shame auf Youtube veröffentlicht.[18] Am 1. Januar folgte eine zweite Single, No Son of Mine und am 14. Januar eine dritte mit dem Titel Waiting on a War. Das Album war bereits im Februar 2020 fertiggestellt und sollte im selben Jahr vor der geplanten 25th Anniversary Tour erscheinen, die wegen der SARS-CoV2-Pandemie aber nicht stattfinden konnte. Seit dem Erscheinungsdatum, dem 5. Februar, sind sämtliche Titel des neuen Albums auf Youtube veröffentlicht worden. Als Produzent war wie bereits beim Vorgänger Concrete and Gold wieder Greg Kurstin tätig.

Für den Record Store Day am 17. Juli 2021 nahmen sie fünf Songs der Bee Gees auf und veröffentlichten sie als zweites Album in diesem Jahr unter dem Titel Hail Satin und wählten dafür den Künstlernamen Dee Gees. Ergänzt wurde das Album mit Liveaufnahmen von Songs aus dem Album Medicine at Midnight.

Am 24. Februar 2022 veröffentlichen die Foo Fighters mit Studio 666 ihren ersten Kinofilm. In der Horrorkomödie mietet die Band ein altes Haus, um ein neues Album aufzunehmen. In diesem Anwesen treibt allerdings eine dunkle Macht ihr Unwesen. Sie ergreift Besitz von Grohl, der daraufhin seinen Band-Kollegen nach dem Leben trachtet.[19]

Der Tod von Taylor Hawkins (2022)

Am 25. März 2022, während die Band auf ihrer Medicine At Midnight-Welttournee für ihr nächstes Konzert in Bogotá, Kolumbien, im Casa Medina Hotel residierte, klagte Schlagzeuger Taylor Hawkins über starke Brustschmerzen. Noch bevor der Rettungswagen im Hotel eintraf, brach Hawkins zusammen und starb in seinem Hotelzimmer. Die Rettungskräfte versuchten vergeblich, ihn zu reanimieren, die Todesursache ist bisher unbekannt. Die Band gab wenig später in den sozialen Medien den Trauerfall bekannt und sagte die weiteren geplanten Konzerte ab.[20]

Am 3. September 2022 fand in London das erste Taylor-Hawkins-Tribute-Konzert statt, am 27. September das zweite in Los Angeles statt, unter anderem mit Auftritten von Miley Cyrus, Alanis Morissette, Mitgliedern von Queen und den Red Hot Chili Peppers sowie Krist Novoselic von Nirvana.[21] Wenig später gab die Band bekannt, sich nach reiflicher Überlegung zum Weitermachen entschieden zu haben.

But Here We Are (2023)

Am 19. April 2023 veröffentlichten die Foo Fighters die Single Rescued und kündigten damit das neue Album But Here We Are an, welches am 2. Juni 2023 erschienen ist.[22] Im Rahmen eines Online-Live-Events am 21. Mai 2023 auf Veeps wurde der neue Schlagzeuger Josh Freese vorgestellt, der die Band auf der angekündigten Welttournee begleitet.

Besetzung

Musikvideos

Eine besondere Bedeutung in der Geschichte der Foo Fighters hatten von Anfang an die Videos zu den Singles. So bürgerte sich auf Grund des Videos zu Big Me (1996) – einer Parodie der berühmten Mentos-Werbung – die Sitte ein, Dave Grohl auf Konzerten mit ebendiesen Süßigkeiten zu bewerfen, was heute auf Bitte des Sängers aber praktisch niemand mehr macht.

Zu ihrem zweiten Album gab es unter anderem das unter der Regie von Michel Gondry produzierte Everlong, das eine Geschichte in verschiedenen Traumrealitäten erzählt.

Im Video zu ihrer Hitsingle Learn to Fly (1999) spielt jedes Bandmitglied verschiedene Personen an Bord eines Flugzeugs, dessen Crew ebenso wie fast alle Passagiere versehentlich vom Reinigungspersonal (gespielt von Jack Black und Kyle Gass von Tenacious D) unter Drogen gesetzt wurde. 2001 wurde dieses Werk mit einem Grammy ausgezeichnet.

Das Video zu Low (2003) zeigt Grohl und erneut Jack Black als Special Interests-auslebende Rednecks. Die beiden fahren zu einem einsamen Motel aufs Land, um dort verkleidet eine exzessive Sex- und Drogennacht zu verbringen. Daher wurde es von den meisten Musiksendern nicht ausgestrahlt.

Zur ersten Single von In Your Honor, Best of You (2005), wurde unter der Regie von Mark Pellington ein Performancevideo mit einer Collage aus verschiedenen TV-Bildern vermischt.

Im Video zu Long Road to Ruin (2007) zeigen die Foo Fighters erneut ihren Hang zu Verkleidungen, das unter anderem eine Persiflage von Soaps aus den 1970er Jahren zeigt.

Im Video zu White Limo (2011) spielt Lemmy Kilmister von Motörhead den Chauffeur, außerdem wurde dieses Video mit einer handelsüblichen Digitalkamera abgedreht.

Das Video zu Walk (2011) ist eine Adaption des Films Falling Down mit Michael Douglas. Dave Grohl schlüpft hierbei in die Rolle des Krawattenträgers, der im Stau stehend die Nerven verliert und zu Fuß einen Gang der eskalierenden Gewalt beginnt.

Einen Hang zu Verkleidungen in ihren Videos sieht man erneut in dem Video zu Run (2017). Die Band ist verkleidet als Bewohner eines Pflegeheims für Senioren, die versuchen aus dem Heim auszubrechen. Verschiedene Kritiker sehen dies als Hommage an den Film Einer flog über das Kuckucksnest.[23] Dave Grohl selbst führte Regie. Es wurde für den MTV European Music Award in der Kategorie Bestes Video nominiert.[24]

Diskografie

Studioalben

JahrTitel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE AT CH UK US Rock
1995Foo Fighters
Capitol Records • Roswell Records
DE33
(15 Wo.)DE
AT13
(12 Wo.)AT
CH26
(7 Wo.)CH
UK3
Platin
Platin

(24 Wo.)UK
US23
Platin
Platin

(51 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 26. Juni 1995
Verkäufe: + 1.984.687
1997The Colour and the Shape
Capitol Records • Roswell Records
DE41
Gold
Gold

(6 Wo.)DE
AT19
(7 Wo.)AT
CH50
(1 Wo.)CH
UK3
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(32 Wo.)UK
US10
Platin
Platin

(74 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 20. Mai 1997
Verkäufe: + 3.571.500
1999There Is Nothing Left to Lose
RCA Records
DE23
(4 Wo.)DE
AT34
(2 Wo.)AT
UK10
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(44 Wo.)UK
US10
Platin
Platin

(41 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 2. November 1999
Verkäufe: + 2.426.000
2002One by One
RCA Records
DE5
Gold
Gold

(12 Wo.)DE
AT19
(13 Wo.)AT
CH28
(10 Wo.)CH
UK1
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(61 Wo.)UK
US3
Platin
Platin

(50 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 22. Oktober 2002
Verkäufe: + 2.846.591
2005In Your Honor
RCA Records
DE4
Gold
Gold

(17 Wo.)DE
AT5
Gold
Gold

(20 Wo.)AT
CH7
Gold
Gold

(14 Wo.)CH
UK2
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(45 Wo.)UK
US2
Platin
Platin

(37 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 14. Juni 2005
Verkäufe: + 3.191.301
2007Echoes, Silence, Patience & Grace
RCA Records
DE3
Platin
Platin

(30 Wo.)DE
AT4
Gold
Gold

(22 Wo.)AT
CH2
Gold
Gold

(11 Wo.)CH
UK1
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(48 Wo.)UK
US3
Platin
Platin

(48 Wo.)US
Rock1
(24 Wo.)Rock
Erstveröffentlichung: 25. September 2007
Verkäufe: + 2.324.000
2011Wasting Light
RCA Records
DE1
Platin
Platin

(30 Wo.)DE
AT1
Gold
Gold

(37 Wo.)AT
CH1
Gold
Gold

(27 Wo.)CH
UK1
Platin
Platin

(41 Wo.)UK
US1
Platin
Platin

(58 Wo.)US
Rock1
(56 Wo.)Rock
Erstveröffentlichung: 12. April 2011
Verkäufe: + 2.141.897
2014Sonic Highways
RCA Records
DE2
Gold
Gold

(19 Wo.)DE
AT3
Gold
Gold

(11 Wo.)AT
CH2
(18 Wo.)CH
UK2
Platin
Platin

(33 Wo.)UK
US2
(14 Wo.)US
Rock1
(31 Wo.)Rock
Erstveröffentlichung: 10. November 2014
Verkäufe: + 1.249.270
2017Concrete and Gold
RCA Records
DE2
(11 Wo.)DE
AT1
(10 Wo.)AT
CH1
Gold
Gold

(12 Wo.)CH
UK1
Gold
Gold

(19 Wo.)UK
US1
(13 Wo.)US
Rock1
(16 Wo.)Rock
Erstveröffentlichung: 15. September 2017
Verkäufe: + 475.250
2021Medicine at Midnight
RCA Records
DE1
(13 Wo.)DE
AT1
(10 Wo.)AT
CH1
(15 Wo.)CH
UK1
Gold
Gold

(11 Wo.)UK
US3
(4 Wo.)US
Rock1
(5 Wo.)Rock
Erstveröffentlichung: 5. Februar 2021
Verkäufe: + 100.000
2023But Here We Are
RCA Records
DE4
(9 Wo.)DE
AT2
(4 Wo.)AT
CH1
(5 Wo.)CH
UK1
Silber
Silber

(5 Wo.)UK
US8
(3 Wo.)US
Rock2
(3 Wo.)Rock
Erstveröffentlichung: 2. Juni 2023
Verkäufe: + 60.000

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Auszeichnungen

  • BRIT Awards
    • 2008: für „International Group“[25]
    • 2008: für „International Album“ (Echoes, Silence, Patience & Grace)[25]
    • 2012: für „International Group“
    • 2018: für „International Group“
  • Grammy Awards
    • 2001: für „Best Rock Album“ (There Is Nothing Left to Lose)
    • 2001: für „Best Short Form Music Video“ (Learn to Fly)
    • 2003: für „Best Hard Rock Performance“ (All My Life)
    • 2004: für „Best Rock Album“ (One by One)
    • 2008: für „Best Rock Album“ (Echoes, Silence, Patience & Grace)
    • 2008: für „Best Hard Rock Performance“ (The Pretender)
    • 2012: für „Best Rock Album“ (Wasting Light)
    • 2012: für „Best Rock Song“ (Walk)
    • 2012: für „Best Rock Performance“ (Walk)
    • 2012: für „Best Hard Rock/Metal Performance“ (White Limo)
    • 2012: für „Best Long Form Music Video“ (Back and Forth)
    • 2018: für „Best Rock Song“ (Run)
    • 2022: für „Best Rock Performance“ (Making a Fire)
    • 2022: für „Best Rock Song“ (Waiting on a War)
    • 2022: für „Best Rock Album“ (Medicine at Midnight)

Weblinks

Commons: Foo Fighters – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Dave Grohl: Der Storyteller – Geschichten aus dem Leben und der Musik. Autobiographie von Rockmusiker Dave Grohl, aus dem Amerikanischen übersetzt von Dieter Fuchs, Ullstein Verlag, Berlin, Erstauflage November 2021, ISBN 9783550202032, S. 240–245
  2. Dave Grohl: Der Storyteller – Geschichten aus dem Leben und der Musik. Autobiographie von Rockmusiker Dave Grohl, aus dem Amerikanischen übersetzt von Dieter Fuchs, Ullstein Verlag, Berlin, Erstauflage November 2021, S. 245 + 324 f.
  3. Online-Magazin NME, Gespräch mit Taylor Hawkins & Eigenaussage von William Goldsmith, 29. Juni 2018
  4. Online-Magazin NME, Gespräch mit Taylor Hawkins, 12. Februar 2009, abgerufen am 17. September 2009
  5. Bandhomepage, News, 23. Februar 2011, abgerufen am 24. Februar 2011 (Memento vom 8. August 2013 im Internet Archive)
  6. Parteitag der Demokraten: Prominente Unterstützung für Obama, sueddeutsche.de vom 7. September 2012 (abgerufen am 7. September 2012).
  7. DPA-InfolineRS: Musik: Foo Fighters legen Pause ein – keine Trennung. In: Focus Online. 3. Oktober 2012, abgerufen am 14. Oktober 2018.
  8. Foo Fighters gehen wieder ins Studio. fan-lexikon.de, 21. Februar 2013, abgerufen am 22. Februar 2013.
  9. Foo Fighters – Albumaufnahmen 2014. Visions, 19. August 2013, abgerufen am 21. August 2013.
  10. Home. Abgerufen am 14. Januar 2023 (britisches Englisch).
  11. SPIEGEL ONLINE, Hamburg Germany: Bühnensturz: Foo-Fighters-Sänger bricht sich ein Bein - und rockt weiter - SPIEGEL ONLINE - Panorama. In: SPIEGEL ONLINE. Abgerufen am 26. Dezember 2016.
  12. Foo Fighters: Neue EP "Saint Cecilia" als Gratis-Download – laut.de – News. In: laut.de. (Online [abgerufen am 26. Dezember 2016]).
  13. Foo Fighters pranken die Musikwelt. In: Metal Hammer. 3. März 2016 (Online [abgerufen am 26. Dezember 2016]).
  14. Artikel auf www.alternativenation.net/ vom 2. Juni 2017: Dave Grohl Announces New Foo Fighters Member (englisch)
  15. Chuck Arnold: Grammy salute ‘Let’s Go Crazy’ proves nothing compares 2 Prince. In: nypost.com. 21. April 2020, abgerufen am 24. April 2020 (englisch).
  16. admin: The Best Moments From ‘Let’s Go Crazy: The Grammy Salute To Prince’ [Videos]. In: liveforlivemusic.com. 21. April 2020, abgerufen am 24. April 2020 (englisch).
  17. Website des Albums Medicine at Midnight.
  18. Kanal der Foo Fighters auf Youtube.
  19. Annemarie Havran: Horror-Komödie "Studio 666" jetzt im Kino, 1 Std. 46 Min. filmstarts.de, 24. Februar 2022, abgerufen am 2. März 2022.
  20. Kristina Baum: Foo Fighters sagen alle Shows ab – inklusive Berlin-Termin. In: Rolling Stone. 29. März 2022, abgerufen am 29. März 2022.
  21. Taylor Hawkins Tribute Konzert: Diese Rockstars treten in Los Angeles auf. 26. September 2022, abgerufen am 28. September 2022 (deutsch).
  22. modernenglish: BUT HERE WE ARE – NEW ALBUM OUT JUNE 2. In: Foo Fighters. 19. April 2023, abgerufen am 19. April 2023 (amerikanisches Englisch).
  23. Foo Fighters - "Run". In: Spin. 1. Juni 2017 (Online [abgerufen am 12. November 2017]).
  24. Foo Fighters' VMA Nomination Is Way More Meaningful Than You Might Think. In: MTV News. (Online [abgerufen am 12. November 2017]).
  25. a b History. In: brits.co.uk. Abgerufen am 22. März 2021 (englisch).

Foo Fighters ¦ But Here We Are
CHF 27.00 inkl. MwSt