Skeletons from the Closet: The Best of Grateful Dead
Kompilationsalbum von Grateful Dead

Veröffent-
lichung(en)

Februar 1974

Label(s)

Genre(s)

Folk-Rock, Country-Rock

Titel (Anzahl)

11

Laufzeit

44:45

Besetzung

Produktion

Grateful Dead

Chronologie
Wake of the Flood (1973)Skeletons from the Closet: The Best of Grateful DeadGrateful Dead from the Mars Hotel (1974)

Skeletons from the Closet: The Best of Grateful Dead ist die erste Greatest-Hits-Kompilation der Band Grateful Dead.

Geschichte

Das erste Mal wurde die LP 1974 von Warner Bros. Records vertrieben. 2004 kam es zu einer Wiederveröffentlichung unter dem Label Rhino Records.

Nachdem sich die letzten Alben Workingman’s Dead und American Beauty gut verkauften, wollte sich Warner Bros. Records die Beliebtheit der Band zunutze machen.[1]

Zudem versuchte Warner Bros. Records die Aufnahmekosten so gering wie nur möglich zu halten. Drei Songs sind dabei keine Dead-Studio-Songs. Turn On Your Lovelight wurde zuerst auf dem Sampler The Big Ball (1970) veröffentlicht, welches nur ein Lockvogelangebot war.[2] Zudem war diese Version in voller Länge auch schon auf dem Livealbum Live/Dead zu hören. Vom Album Europe ’72 wurde der Song One More Saturday Night verwendet. Mexicali Blues von Bob Weir stammte eigentlich von seinem Album Ace (1972), welches ebenfalls von Warner Bros. Records veröffentlicht wurde.

Warner Bros. Records veröffentlichte das Album zwei weitere Male. 1988 kam es auf CD und Kassette auf dem Markt, 1990 noch einmal als LP. Im Zuge einer Greatest-Hits-Serie verschiedener Künstler brachte Rhino Records das Album am 24. Mai 2004 noch einmal auf den Markt. Im Gegensatz zu den anderen Alben von Grateful Dead wurde dieses Album nicht mit Bonusmaterial versehen.

Erfolge

In den Billboard Charts erreichte das Album den Platz 75.[3]

Am 14. März 1980 erreichte das Album den Goldstatus, am 15. Dezember 1986 den Platinstatus, am 24. Juni 1994 den doppelten Platinstatus und am 31. Januar 1995 den dreifachen Platinstatus in den Vereinigten Staaten[4] und ist somit das meistverkaufte.

Trackliste

1974 LP

Keine Veränderung bei den späteren Neuveröffentlichungen.

Seite 1

  1. Golden Road (To Unlimited Devotion) (Garcia) – 2:07
  2. Truckin’ (Garcia, Hunter, Lesh, Weir) – 5:09
  3. Rosemary (Garcia, Hunter) – 1:58
  4. Sugar Magnolia (Hunter, Weir) – 3:15
    • Version von: American Beauty.
  5. St. Stephen (Garcia, Hunter, Lesh) – 4:26
    • Version von: Aoxomoxoa.
  6. Uncle John’s Band (Garcia, Hunter) – 4:42

Seite 2

  1. Casey Jones (Garcia, Hunter) – 4:24
  2. Mexicali Blues (Barlow, Weir) – 3:24
    • Version von: Ace.
  3. Turn on Your Love Light (Deardric Malone, Joseph Scott) – 6:30
    • Version von: The Big Ball.
  4. One More Saturday Night (Weir) – 4:45
  5. Friend of the Devil (Garcia, Hunter) – 3:20
    • Version von: American Beauty.

Einzelnachweise

  1. Robert Hunter u. a.: Grateful Dead: The Illustrated Trip. DK Adult 2003, S. 165.
  2. Deaddisc.com
  3. Platzierung lt. AMG
  4. Angaben lt. RIAA

Weblinks