Guns N’ Roses ¦ Use Your Illusion II

CHF 40.00 inkl. MwSt

2LP (Album, Gatefold)

Noch 1 Exemplar(e) vorrätig

GTIN: 0720642442012 Artist: Genres & Stile: , , ,

Zusätzliche Information

Format

Inhalt

Label

Release

Veröffentlichung Use Your Illusion II:

1991

Hörbeispiel(e) Use Your Illusion II:





Use Your Illusion II auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Use Your Illusion I
Studioalbum von Guns roses logo.png

Veröffent-
lichung(en)

17. September 1991

Label(s)Geffen Records

Format(e)

CD, LP

Genre(s)

Hard Rock

Titel (Anzahl)

16

Länge

76:04

Besetzung
  • Axl Rose: Gesang, Piano, Acoustic Gitarre
  • Slash: Lead-Gitarre, Gitarre, Background-Gesang
  • Perkussion-Spieler: Izzy Stradlin, Axl Rose, West Arkeen, Howard Teman, RikRichards & Ray Garden

Produktion

Mike Clink, Guns n’ Roses

Studio(s)

A&M Studios, Record Plant Studios, Studio 56, Image Recording, Conway Studios & Metalworks Recording Studios

Chronologie
G N’ R Lies
(1988)
Use Your Illusion IUse Your Illusion II
(1991)
Use Your Illusion II
Studioalbum von Guns N’ Roses

Veröffent-
lichung(en)

17. September 1991

Label(s)Geffen Records

Format(e)

CD, LP

Genre(s)

Hard Rock, Bluesrock

Titel (Anzahl)

14

Länge

75:21

Besetzung
  • Slash: Lead-Gitarre, Gitarre, Background-Gesang
  • Perkussion-Spieler: Izzy Stradlin, W. Axl Rose, West Arkeen, Howard Teman, RikRichards & Ray Garden

Produktion

Mike Clink, Guns n’ Roses

Studio(s)

A&M Studios, Record Plant Studios, Studio 56, Image Recording, Conway Studios & Metalworks Recording Studios

Chronologie
Use Your Illusion I
(1991)
Use Your Illusion IIThe Spaghetti Incident?
(1993)

Use Your Illusion I (engl. für: „Nutze deine Einbildungskraft“) und Use Your Illusion II sind zwei gleichzeitig am 17. September 1991 erschienene Studioalben der US-amerikanischen Hard-Rock-Band Guns n’ Roses. Hierbei handelt es sich um das dritte bzw. vierte Studioalbum der Gruppe. Die beiden Alben sorgten für einen erheblichen Popularitätsschub der Band, waren einzeln jedoch nicht so erfolgreich wie ihr Debütalbum Appetite for Destruction. Zwischen den Jahren 1991 und 1993 erschienen insgesamt acht Singleauskopplungen, eine gleichnamige Tournee fand ebenfalls zwischen 1991 und 1993 statt. Es entstanden insgesamt zehn Musikvideos zu den insgesamt 30 Liedern beider Alben.

Entstehung

Im Jahr 1989 kündigte Bandleader Axl Rose an, in Kürze ganze vier Alben gleichzeitig veröffentlichen zu wollen. Im Laufe der Zeit musste dieses Versprechen auf zwei Einzelalben nach unten korrigiert werden und das Releasedatum wurde immer wieder nach hinten verschoben. Diese Verschiebungen gingen so weit, dass die angesetzte Use-Your-Illusion-Tour (1991–1993) noch vor Veröffentlichung der Alben gestartet wurde.

Am 17. September 1991 wurden beide Alben – versehen mit dem Aufkleber: This Album contains language which some listeners may find objectionable. They can F?!* OFF and buy something from the New Age section. – wie angekündigt gleichzeitig veröffentlicht und verursachten einen regelrechten Ansturm auf die Plattenläden. Innerhalb einer Woche wurden von beiden Alben insgesamt 1,5 Millionen Exemplare verkauft. Sowohl in den US Billboard-Charts als auch in den Charts vieler anderer Länder stiegen die Alben auf den Plätzen 1 und 2 ein.

Gastmusiker

Als Gastmusiker wirkten unter anderem mit:

Musikstil

Die Alben sind nicht mehr so rau und hart wie das Debütalbum Appetite for Destruction, sondern enthalten Elemente des Blues, des klassischen Hardrock und auch Stücke von geradezu epischem Ausmaß, wie z. B. die Ballade November Rain auf Use Your Illusion I oder Estranged auf Use Your Illusion II, die jeweils rund neun Minuten lang sind. Das längste Lied beider Alben ist Coma mit über zehn Minuten.

Beide Alben im Vergleich

Gemeinsamkeiten

Grundsätzlich unterscheiden sich die beiden Alben eher als dass sie sich gleichen. Gemein haben die beiden Werke lediglich das Erscheinungsdatum sowie das Covermotiv (welches jedoch unterschiedlich gefärbt ist). Sowohl Use Your Illusion I als auch Use Your Illusion II enthalten je eine Coverversion (das Wings-Cover Live and Let Die auf dem ersten Album, das Bob Dylan-Lied Knockin' on Heaven's Door auf dem zweiten Album). Außerdem ist jeweils eine Version des Liedes Don't Cry vertreten.

In Kanada erreichten beide Alben Platz eins der Charts, dies gelang der Gruppe in keinem anderen Land. In den USA gab es für beide Alben jeweils siebenfach Platin für die Gruppe, in Großbritannien gab es jeweils Platin.

Unterschiede

Beide Alben unterscheiden sich zum einen in der Farbgebung vom Albumcover des gleichen Motives, zum anderen aber auch musikalisch. Use Your Illusion I ist härter und gitarrenlastiger, während Use Your Illusion II deutlich Blues-geprägter ist. Das erste Album enthält 16 Lieder, Use Your Illusion II hingegen 14. Während Use Your Illusion I mit dem längsten Lied der beiden Alben endet (Coma), ist an letzter Stelle auf dem zweiten Album das kürzeste (My World) der insgesamt 30 Lieder zu finden.

Die musikalischen Differenzen beider Alben gehen überwiegend auf den Entstehungszeitpunkt der Lieder zurück. Das erste Album enthält überwiegend – aber nicht ausschließlich – Songs, die vor der Veröffentlichung ihres Debütalbums entstanden sind, Use Your Illusion II konzentriert sich hingegen eher auf die Titel, die nach Appetite for Destruction entstanden sind. Demnach ist das erste Illusion-Album eher von dem Stil des Debüts geprägt als das zweite Album, welches durch die jüngere Produktion mehr die späteren Einflüsse, etwa durch ausgewechselte Bandmitglieder welche auch am Songwriting beteiligt waren, verarbeitet. Don't Cry etwa war das erste Lied der Band überhaupt und taucht auf beiden Alben in unterschiedlichen Textversionen auf.

Use Your Illusion II, welches minimal erfolgreicher wurde, schaffte es u. a. in den USA, Österreich und in Großbritannien auf Platz eins der Albumcharts, Use Your Illusion I hingegen schaffte es in den genannten Ländern jeweils nur auf Rang zwei. Während aus Use Your Illusion II fünf Singles ausgekoppelt wurden, gab es von Use Your Illusion I lediglich drei Singles, diese wurden nach der ersten Single You Could Be Mine, die bereits im Sommer 1991 auf den Markt kam, alle drei hintereinander veröffentlicht.

Covergestaltung

Ausschnitt aus Die Schule von Athen, der für das Artwork verwendet wurde

Bei dem für beide Studioalben gewählten Covermotiv handelt es sich um einen Ausschnitt aus dem Wandgemälde Die Schule von Athen von Raffael. Dieses entstand im 16. Jahrhundert und zeigt in seiner Gesamtheit eine lange Räumlichkeit aus der zentralen Perspektive. Zu sehen sind auf diesem Bild zahlreiche Wissenschaftler und Philosophen in einer Art Versammlung. Die größte Breite dieses Gemäldes ist auf mehr als 7,70 Meter ausgerichtet. Der Bildausschnitt ist auf beiden Alben der Gleiche, allerdings ist die Farbgebung unterschiedlich. Das erste Album ist mit roter und gelber Farbgebung eher warm gestaltet, während das zweite Album in blau und violett kälter gefärbt ist. Für die Gestaltung beider Albencover war der Estnisch-amerikanische Künstler Mark Kostabi verantwortlich.

Titelliste

Use Your Illusion I

  1. Right Next Door to Hell (Axl Rose, Izzy Stradlin, Timo Caltia) – 3:00
  2. Dust N' Bones (Izzy Stradlin, Duff McKagan, Slash) – 4:56
  3. Live and Let Die (Paul McCartney, Linda McCartney) – 2:59 (Originalinterpret: Wings)
  4. Don’t Cry (Izzy Stradlin, Axl Rose) – 4:40 (Original Version)
  5. Perfect Crime (Slash, Izzy Stradlin, Axl Rose)- 2:23
  6. You Ain't the First (Izzy Stradlin) – 2:35
  7. Bad Obsession (Izzy Stradlin, West Arkeen) – 5:28
  8. Back Off Bitch (Axl Rose, Paul Huge) – 5:03
  9. Double Talkin' Jive (Izzy Stradlin) – 3:23
  10. November Rain (Axl Rose) – 8:56
  11. The Garden (Axl Rose, West Arkeen, Del James) – 5:22 (feat. Alice Cooper)
  12. Garden of Eden (Slash, Axl Rose) – 2:41
  13. Don't Damn Me (Slash, Dave Lank, Axl Rose) – 5:18
  14. Bad Apples (Slash, Duff McKagan, Izzy Stradlin, Axl Rose) – 4:28
  15. Dead Horse (Axl Rose) – 4:17
  16. Coma (Slash, Axl Rose) – 10:16

Use Your Illusion II

  1. Civil War (Slash, Duff McKagan, Axl Rose) – 7:36
  2. 14 Years (Izzy Stradlin, Axl Rose) – 4:17
  3. Yesterdays (West Arkeen, Del James, Billy McCloud, Axl Rose) – 3:13
  4. Knockin' on Heaven's Door (Bob Dylan) – 5:36 (Originalinterpret: Bob Dylan)
  5. Get in the Ring (Slash, Duff McKagan, Axl Rose) – 5:29
  6. Shotgun Blues (Axl Rose) – 3:23
  7. Breakdown (Axl Rose) – 6:58
  8. Pretty Tied Up (Izzy Stradlin) – 4:46
  9. Locomotive (Slash, Axl Rose) – 8:42
  10. So Fine (Duff McKagan) – 4:04
  11. Estranged (Axl Rose) – 9:10
  12. You Could Be Mine (Izzy Stradlin, Axl Rose) – 5:48
  13. Don't Cry (Izzy Stradlin, Axl Rose) – 4:40 (Alternate Lyrics)
  14. My World (Axl Rose) – 1:22

Einzelne Lieder

Use Your Illusion I

→ siehe auch: Don’t Cry, November Rain

  • Dust N' Bones: Hierbei handelt es sich um das erste Lied auf dem Album, bei dem Izzy Stradlin statt Axl Rose als Sänger zu hören ist. Weiterhin ist es auch der erste Song, bei dem Dizzy Reed am Piano mitwirkte. Musikalisch verstärkt wird Dust N' Bones durch eine Gitarre mit einer Talkbox, ein Instrument, welches auch Aerosmith – laut Rose eine der größten Einflüsse von Guns N' Roses – regelmäßig verwenden.
  • Don't Cry: Dieses Lied gilt als erstes, welches die Band in ihrer Geschichte geschrieben hat und wurde bereits Jahre vor der Veröffentlichung des Albums auf diversen Livekonzerten gespielt. Auf Use Your Illusion I ist die Version mit dem ursprünglichen Text enthalten, während auf dem zweiten Album eine aktuellere, umgeschriebene Version des Titels vertreten ist. Don't Cry war ursprünglich als erste Single aus dem Illusion-Segment vorgesehen, jedoch entschied man sich schließlich aus kommerziellen Gründen für You Could Be Mine als erste Single, da dieses Lied zum Soundtrack des James-Cameron-Films Terminator 2 – Tag der Abrechnung gehörte und man die Veröffentlichung des Liedes mit dem des Filmes möglichst gleichsetzen wollte.
  • You Ain't the First: Im Gegensatz zu den meisten Liedern auf dem Album sind hier keinerlei elektrische Gitarren zu hören. Stattdessen werden hier Akustikgitarren eingesetzt, vergleichbar mit dem Stil auf dem Album G N' R Lies. Auch ein von Tim Doyle gespieltes Tamburin ist hier vertreten, welche dem Song einen leichten Folk-Rock-Touch verleiht. Als einziges Stück der Band sind hier drei verschiedene Leadsänger zu hören: Izzy Stradlin, Axl Rose und Shannon Hoon.
  • Back off Bitch: Dieses Lied wurde bereits vor der Appetite-for-Destruction-Zeit geschrieben und sei laut einem Rolling-Stone-Interview mit Axl Rose aus dem Jahr 1992 zur Veröffentlichung bereits „zehn Jahre alt“ gewesen. Tatsächlich wurde der Song auch schon auf Konzerten vor der Veröffentlichung des Debütalbums live präsentiert.
  • Don't Damn Me: Dieses Stück ist das Einzige von Use Your Illusion I, welches niemals von der Band live gespielt worden ist.

Use Your Illusion II

→ siehe auch Knockin’ on Heaven’s Door, You Could Be Mine

  • Civil War: Dieser Titel erschien bereits 1990 auf dem Sampler Nobody's Child: Romanian Angel Appeal. Es handelt sich um einen Protestsong gegen den Krieg im Allgemeinen.
  • 14 Years: Dieses Stück ist eines der wenigen Songs, bei dem komplett der Gitarrist Izzy Stradlin als Sänger zu hören ist, den Refrain singt er hier zusammen mit Axl Rose.
  • Get in the Ring: Das Lied Get in the Ring ist ein Angriff auf Journalisten und Zeitschriften, die nach Meinung der Band oder Axl Rose selbst Gegner von Guns N' Roses waren. Im Text werden sie aufgefordert, sich mit dem Sänger „im Ring“ zu treffen, damit er sie verprügeln kann. Namentlich werden Andy Secher (Hitparader), das Circus Magazine, Mick Wall (Kerrang) und Bob Guccione Jr. (Spin Magazine) genannt. Sie werden bezichtigt, Lügen über die Band zu veröffentlichen und so die Fans um ihr hart verdientes Geld zu bringen. Anlass dafür, Mick Wall anzugreifen, war ein Artikel, den der Journalist am 21. April 1990 in Kerrang! Nr. 286/287 über ein Interview mit Axl Rose veröffentlicht hatte. In der Folge weigerte sich die Band, überhaupt jemals wieder für Kerrang! zur Verfügung zu stehen, wenn das Problem mit Wall nicht gelöst würde.[1]
  • Breakdown: Sänger Axl Rose äußerte sich einmal, dass die Gesangsspur am Ende dieses Liedes das Einzige sei, was ihn in Verbindung mit den Use-Your-Illusion-Alben nicht zufrieden stellte. Weiterhin berichtete Gitarrist Slash, dass dieser Song zu den schwierigsten gehöre, die von der Band jemals aufgenommen wurden.
  • Locomotive: In diesem Lied wird mit der Textzeile „You can use your illusion, let it take you where it may“ der Albumtitel benannt.
  • You Could Be Mine: Dieses Stück erschien als erste Single vor Veröffentlichung der beiden Alben und wurde auch auf dem Soundtrack zum Arnold-Schwarzenegger-Film Terminator 2 – Tag der Abrechnung verwendet, weshalb auch die Single-Veröffentlichung dieses Liedes der Auskopplung des ursprünglich vorgesehenen Don't Cry vorgezogen wurde.

Veröffentlichungen

Formate

Die Vinylausgaben wurden jeweils als Doppelalbum veröffentlicht. Mit Spielzeiten von je über 75 Minuten konnten beide Alben auf je eine CD gepresst werden.

Kompilationsalbum

Am 17. September 1998, genau sieben Jahre nach der Veröffentlichung der beiden Alben, erschien in den USA eine Zusammenfassung beider Alben auf einer einzelnen CD. Diese enthält die folgenden Lieder:

Use Your Illusion I

  1. Live and Let Die (Paul McCartney, Linda McCartney) – 3:04 (Originalinterpret: Wings)
  2. Don’t Cry (Axl Rose, Izzy Stradlin) – 4:44 (Original Version)
  3. You Ain't the First (Izzy Stradlin) – 2:36
  4. November Rain (Axl Rose) – 8:57
  5. The Garden (Axl Rose, West Arkeen, Del James) – 5:22 (feat. Alice Cooper)
  6. Dead Horse (Axl Rose) – 4:17

Use Your Illusion II

  1. Civil War (Axl Rose, Slash, Duff McKagan) – 7:42
  2. 14 Years (Axl Rose, Izzy Stradlin) – 4:21
  3. Yesterdays (Axl Rose, Arkeen, James, Billy McCloud) – 3:16
  4. Knockin' on Heaven's Door (Bob Dylan) – 5:20
  5. Estranged (Axl Rose) – 9:23
  6. Don't Cry (Axl Rose, Izzy Stradlin) – 4:43 (Alternate Lyrics)

Konzertvideos

Im Dezember 1992 erschienen erstmals gleich zwei ebenfalls gleichzeitig veröffentlichte Live-Videos, welche unter denselben Titel wie die beiden Alben herausgebracht wurden. Es handelt sich jeweils um einen Teil eines Live-Mitschnittes vom am 22. Februar 1992 im Japan aufgezeichneten Konzertes, welches 2003 erstmals auch auf DVD mit der gleichen Verkaufsstrategie einzeln erschien. Die Videos laufen zusammen drei Stunden (90 Min. je Video) und enthalten die folgenden Titel:

Use Your Illusion I

  1. Introduction: Tokio! Banzai motherfuckers! From Hollywood... Guns N Roses!
  2. Nightrain
  3. Mr. Brownstone
  4. Live and Let Die
  5. It's So Easy
  6. Bad Obsession
  7. Attitude
  8. Pretty Tied Up
  9. Welcome to the Jungle
  10. Don't Cry (Original)
  11. Double Talkin' Jive
  12. Civil War
  13. Wild Horses
  14. Patience
  15. November Rain

Use Your Illusion II

  1. Introduction
  2. You Could Be Mine
  3. Drum Solo & Guitar Solo
  4. Theme from The Godfather
  5. Sweet Child o' Mine
  6. So Fine
  7. Rocket Queen
  8. Move to the City
  9. Knockin' on Heaven's Door
  10. Estranged
  11. Paradise City

Singles und Videos

Don’t Cry

Don’t Cry gehört zusammen mit November Rain und Estranged zur sogenannten Trilogie. Diese drei Musikvideos wurden mit sehr großem Aufwand produziert. Gedreht wurde das Video im Sommer 1991 an verschiedenen Orten in Los Angeles. Inhaltlich gesehen kann man dem Video einen großen Interpretationsspielraum zugestehen, da man die einzelnen Szenen nicht genau einer Aussageabsicht zuordnen kann. So wird zu Anfang des Videos gezeigt, wie Axl Rose mit schmerzverzerrtem Gesicht durch eine verschneite Landschaft zieht und in der linken Hand einen Revolver hält. Daraufhin findet ein Szenenwechsel statt. In der nächsten Szene befindet er sich in einer Villa und hält eine Pistole in der Hand. Seine Freundin (Stephanie Seymour, mit der er auch in Wirklichkeit liiert war), versucht ihm die Pistole zu entreißen. Es kommt zu einer Rangelei, bei der am Ende Seymour mit einem erschöpften Gesichtsausdruck die Pistole besitzt. Wieder erfolgt ein Szenenwechsel und man sieht das Paar auf einem Friedhof picknicken. Erneuter Szenenwechsel: Man sieht, wie Axl Rose im Wasser verzweifelt versucht, an die Oberfläche zu gelangen, jedoch von seiner Freundin nach unten gezogen wird.

Danach sieht man die Band auf dem Dach eines Hochhauses spielen. Das besondere dabei ist, dass Shannon Hoon, Sänger der Band Blind Melon, zusammen mit Rose singt. Dizzy Reed trägt ein T-Shirt mit der Aufschrift „Where’s Izzy“ (als Anspielung darauf, dass Izzy Stradlin zum Videodreh nicht erschienen war, da er seinen Austritt aus der Band kurz davor mitgeteilt hatte). Nach einigen Sekunden sieht man die Band in einer Piano-Bar. Axl Rose spielt auf einem Piano und flirtet dabei mit einer Blondine, als seine Freundin die Bar betritt. Seymour greift die Blondine an, wirft sie zu Boden und wirft Gläser nach ihr. Es artet in eine Rangelei aus. Daraufhin sieht man die Band wieder auf dem Dach des Hochhauses spielen.

Man sieht dann, wie Duff McKagan und Slash offensichtlich einen Streit mit zwei Frauen haben. Duff McKagan wird mit einer Flasche beworfen und Slash, der mit dem Auto auf einer Landstraße fährt, wird von einer Frau auf dem Beifahrersitz angegriffen. Er rast mit einem Mustang auf eine Schlucht zu. Kurz vor dem Absturz erkennt man ein sarkastisches Grinsen auf Slashs Gesicht. Das Fahrzeug stürzt hinunter und explodiert daraufhin. Slash taucht erneut wieder auf. Diesmal spielt er seine Gitarre und wirft sie daraufhin die Schlucht hinunter.

Plötzlich sieht man drei Mal Axl Rose gleichzeitig in einer Art Klinik. Einmal liegt er als Patient auf einer Liege, während er zweimal in verschiedener Kleidung neben dieser Liege steht. Die zwei stehenden Doppelgänger des Sängers diskutieren kurz, worauf sich einer von ihnen umdreht, in einen Spiegel läuft und durch diesen verschwindet. Anschließend sieht man Axl Rose, wie er in seinem eigenen Grab nach einem hereinfallenden Sonnenstrahl strebt. Dann sieht man ihn, wie er auf der Couch einer Psychotherapeutin liegt und von ihr beruhigt wird. Dann steigt er mit schwarzer Sonnenbrille auf dem Friedhof aus einem Auto und geht zu seinem eigenen Grab. Als Todesjahr ist 1990 auf der Grabplatte eingemeißelt. In seinem Grab sitzend schaut er nach oben zum Licht, ein Vogel fliegt und ein Baby kommt aus dem Wasser empor. Das Video endet mit dem lang gezogenen Wort „tonight“. Die Kreativität der Band ist auch hier ersichtlich, denn die langgezogene Silbe „igh“, erweckt den Anschein, als würde das Lied mit dem Wort „cry“ enden.

November Rain

Im zweiten Teil der Trilogie wird die Geschichte von Don’t Cry weitererzählt. Für viele gilt das Video mit seiner visuellen Umsetzung der Emotionen des Songs als Meilenstein der Musikvideo-Geschichte. Mit einem Budget von ca. 1,5 Mio. Dollar ist es bis heute in den Top 20 der teuersten Musikvideos aller Zeiten vertreten. Das Video ist in mehrere Teile fragmentiert und basiert auf der Kurzgeschichte Without You von Del James.

Das Video wird mit einer recht kurzen Anfangsszene eingeleitet. Man sieht Axl Rose, wie er Schlaftabletten einnimmt und sich schlafen legt, während es draußen regnet und ein Gewitter herrscht. Des Weiteren besteht das Video aus einem Auftritt eines spielenden Orchesters und Rose am Piano in einem vollbesuchten Theater. Es gehört zu den Hauptelementen des Videos und begleitet den dritten Bestandteil in abwechselnden Szenen, nämlich die eigentliche Geschichte einer kirchlichen Hochzeit, zelebriert von Axl Rose und seiner damaligen Lebensgefährtin Stephanie Seymour. Slash, der auch in der Kirche seinen bekannten Zylinder trägt und raucht, versäumt es, sich um die Eheringe zu kümmern. Man sieht die nachdenkliche Mimik des Pfarrers und die Erleichterung, nachdem Duff McKagan mit den Eheringen ausgeholfen hat. Slash verlässt nach Eheschließung die Kirche als erster und findet sich in einer verlassenen Steppenlandschaft wieder, wo er dann eines der Soli im Song spielt.

Danach sieht man Axl Rose und Stephanie Seymour wieder, wie sie aus einer Kirche in Richtung Auto laufen. Weitere Szenenwechsel folgen, man sieht die Hochzeitsfeierlichkeiten und wie das Pärchen die Hochzeitstorte anschneidet. Daraufhin bricht ein wolkenbruchartiger Regen aus. Alle Gäste rennen panisch durcheinander, und am Ende wird ein einziges Chaos hinterlassen. Es folgt ein erneuter Szenenwechsel, der akustisch eingeleitet wird. Statt des weiteren Verlaufs der Hochzeitsfeierlichkeiten sieht man plötzlich Stephanie Seymour in einem Sarg liegen und einen trauernden Axl Rose in der ersten Reihe der Kirche. Der Trauerzug verlässt die Kirche. Auf dem Friedhof findet dann die Beerdigung statt, welche wiederum von einem heftigen Regen heimgesucht wird. Danach sieht man Rose schlafend in seinem Bett, man kann ihm ansehen, dass er einen Alptraum hat, und er wacht erschrocken auf. In der letzten Szene des Videos sieht man Axl Rose vom Regen durchnässt alleine am Grab hocken. Das Video wird beendet mit einem Strauß Blumen auf dem Grab. Das Musikvideo gewann 1992 den MTV Video Music Award für die beste Kameraführung.

Estranged

Estranged ist der dritte und letzte Teil der Trilogie, wird aber im Allgemeinen als Part IV of the Trilogy bezeichnet, da das Musikvideo ein anderes Konzept besitzt als die vorhergegangenen. Dies ist damit zu begründen, dass Axl Rose sich in der Zwischenzeit von Stephanie Seymour getrennt hat und somit keine Fortsetzung des eigentlichen Entwicklungsstrangs möglich ist.

Dieses Video ist das mit Abstand teuerste und aufwändigste, das die Band in ihrer Geschichte gedreht hat. Es entstand unter anderem in Axls Villa, während eines Konzerts im Münchner Olympiastadion, auf den Bahamas und in Los Angeles zwischen dem 26. Juni und dem 19. August 1993.

Rezeption

Vielfach wurde die doppelte Veröffentlichung kritisiert. Man warf der Band vor, sie hätte kommerzielle Motive für diese zweigleisige Veröffentlichung. Darüber hinaus sorgte die größere Massentauglichkeit der Songs für Unmut unter den „alten“ Fans. Viele waren und sind der Meinung, die Bedeutung von Use Your Illusion in der Geschichte der Rockmusik wäre viel größer, hätte man die qualitativ besten Songs der beiden Alben zusammengefasst und als ein einziges Album veröffentlicht. Insgesamt verkauften sich beide Alben ca. 35 Millionen Mal.

Trivia

  • Das deutsche Label Wanker Records veröffentlicht unter dem Namen Killer in Your Radio einen CD-Sampler (bis Juni 2007 drei Folgen u. a. mit White Zombie und den Ramones), welcher stets mit dem von Mark Kostabi gemalten Artwork Use Your Illusions in abwechselnden Grundfarben erscheint.
  • Die Kölner Indierockband Locas in Love veröffentlichte 2015 bei Warner Music ihr von der Kritik hochgelobtes Doppelalbum Use Your Illusion 3&4, das außer dem offensichtlichen Bezug im Titel weder musikalisch noch im Artwork Gemeinsamkeiten mit den ersten beiden Use Your Illusion-Parts aufweist. In Interviews äußerten sich Locas In Love häufig begeistert über den Exzess und Größenwahn der GnR-Illusion-Saga.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Mick Wall: Star Trippin’ – The Best of Mick Wall 1985 - 91, Seiten 171–188; M&G Publishing Ltd., 2006; ISBN 0-9552780-0-7

Artist(s)

Veröffentlichungen von Guns N’ Roses die im OTRS erhältlich sind/waren:

Greatest Hits ¦ Appetite For Destruction ¦ Live Era ’87-’93 ¦ Use Your Illusion II ¦ The Spaghetti Incident? ¦ Use Your Illusion I

Guns N’ Roses auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Guns n’ Roses
Guns roses logo.png

Guns n’ Roses (2017)
Guns n’ Roses (2017)
Allgemeine Informationen
Genre(s)Hard Rock, Bluesrock, Sleaze Rock,[1][2] Heavy Metal
Gründung1985[3]
Websitegunsnroses.com
Gründungsmitglieder
Axl Rose
Duff McKagan
Izzy Stradlin (bis 1991)
Slash
Steven Adler (1985–1990)
Aktuelle Besetzung
Gesang, Klavier
Axl Rose
Leadgitarre
Slash (1985–1996, seit 2016)
Rhythmusgitarre
Richard Fortus (seit 2002)
Bass
Duff McKagan (1985–1997, seit 2016)
Dizzy Reed (seit 1990)
Schlagzeug
Frank Ferrer (seit 2006)
Keyboard
Melissa Reese (seit 2016)
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug
Steven Adler (1985–1990)
Schlagzeug
Matt Sorum (1990–1997)
Rhythmusgitarre
Gilby Clarke (1991–1994)
Schlagzeug
Josh Freese (1997–1999)
Bass
Tommy Stinson (1998–2016)
Rhythmusgitarre
(1999–2001)
Leadgitarre
Buckethead (1999–2004)
Leadgitarre
Robin Finck (1997–2008)
Schlagzeug
Bryan Mantia (2000–2008)
Keyboard
Chris Pitman (2002–2016)
Leadgitarre
Ron Thal (2006–2015)
Leadgitarre
DJ Ashba (2009–2015)

Guns n’ Roses (offizielle Schreibweise Guns N' Roses,[4] auch GUNS ♦ N ♦ ROSES) ist eine US-amerikanische Hard-Rock-Band, die 1985 in Los Angeles gegründet wurde. Sie hat weltweit etwa 100 Millionen Alben verkauft,[5] davon über 42 Millionen in den USA.[6] Im April 2012 wurde die Band mit der Aufnahme in die Rock and Roll Hall of Fame geehrt.[7][8]

Ende der 1980er und Anfang der 1990er Jahre gehörte Guns n’ Roses zu den erfolgreichsten Bands der Welt. Ihr Debütalbum Appetite for Destruction verkaufte sich weltweit 30 Millionen Mal,[9] das aus zwei gleichzeitig veröffentlichten Werken bestehende Use Your Illusion über 35 Millionen Mal.[10]

Mitte der 1990er Jahre verließen die meisten der ursprünglichen Mitglieder die Band, wodurch Sänger Axl Rose für die folgenden zwei Jahrzehnte das einzige verbliebene Mitglied des Gründungsjahres war. Nachdem mehr als zehn Jahre lang kaum neues Material von der Band veröffentlicht worden war, erschien 2008 das Album Chinese Democracy. Im April 2016 kam es zu einer Reunion mit den einstigen Bandmitgliedern Slash und Duff McKagan.[11]

Der Rolling Stone listete die Band auf Rang 92 der 100 größten Musiker aller Zeiten.[12]

Bandgeschichte

Die Anfänge (1983–1986)

Sänger Axl Rose (seit 1985)

Die Schulfreunde Axl Rose (Gesang) und Izzy Stradlin (Rhythmusgitarre) aus Indiana zogen in den frühen 1980er Jahren nach Los Angeles und fingen an, gemeinsam Lieder zu schreiben. Nachdem sie in verschiedenen Musikgruppen tätig gewesen waren, gründeten sie 1983 die Band Hollywood Rose. Diese zerbrach im Folgejahr. Einige Lieder aus dieser Zeit wurden später für Aufnahmen von Guns n’ Roses verwendet. Stradlin wechselte zu der Band London und Rose trat den L.A. Guns bei. 1985 spielten beide wieder in derselben Band: Gemeinsam mit weiteren Mitgliedern der L.A. Guns gründeten sie Guns n’ Roses, deren Name sich aus denen der Vorgängergruppen zusammensetzte. Weitere Mitglieder waren Tracii Guns (Leadgitarre), Ole Beich (Bass) und Rob Gardener (Schlagzeug).[13]

Beich verließ die Band nach einem Auftritt. Neuer Bassist wurde der aus Seattle stammende Duff McKagan, der zuvor vorwiegend im Punkrock tätig gewesen war. Unter anderem hatte er für die Gruppe Road Crew gespielt, deren beide einzigen festen Mitglieder die Schulfreunde Slash (bürgerlich: Saul Hudson) und Steven Adler waren. McKagan holte beide Musiker zu Guns n’ Roses, um dort Guns und Gardener zu ersetzen. Slash übernahm die Leadgitarre, Adler das Schlagzeug. Die Band hatte damit ihre erste dauerhafte Besetzung gefunden. Nach einem Auftritt im Club The Troubadour wurden Guns n’ Roses 1986 von der Plattenfirma Geffen Records unter Vertrag genommen.[14] Beim Label Uzi Suicide Records veröffentlichte die Band ihre erste EP namens Live ?!*@ Like a Suicide in einer limitierten Auflage von 10.000 Stück.

Der Durchbruch (1987–1989)

Bassist Duff McKagan (1985–1997; ab 2016)
Lead-Gitarrist Slash (1985–1996; ab 2016)

Am 21. Juli 1987 erschien mit Appetite for Destruction das erste reguläre Album von Guns n’ Roses. Die Platte verkaufte sich in den ersten Monaten nur schleppend. Im Folgejahr landete die Band mit der Single Welcome to the Jungle einen Hit, obwohl diese zunächst nur im Nachtprogramm des einflussreichen Musiksenders MTV lief. Nachdem der Videoclip zu Sweet Child o’ Mine in der Heavy Rotation gespielt wurde, zog auch der Verkauf des Albums an. Im Sommer 1988 erreichten Album und Single Platz 1 der amerikanischen Billboard-Charts. Auch die Single Paradise City wurde ein Hit. Das Album Appetite for Destruction hat sich weltweit bisher 30 Millionen Mal verkauft,[9] was es zu einem der erfolgreichsten Rockalben sowie dem erfolgreichsten Debütalbum aller Zeiten macht.

Ende 1988 wurde mit G N’ R Lies ein zweites Album veröffentlicht. Es bestand zur Hälfte aus den Liedern der EP Live?!*@ Like a Suicide sowie vier neuen Songs. Das Album schaffte es unter die ersten fünf der Albumcharts, während auch Appetite for Destruction dort noch vertreten war. Guns n’ Roses waren damit die einzige Band der 1980er Jahre, die gleichzeitig zwei Alben in den Top 5 hatten. Auch die Singleauskopplung Patience erreichte die amerikanischen Top 10. Der Erfolg von Guns n’ Roses beschränkte sich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr auf ihr Heimatland. Auch in anderen Ländern erreichten ihre Alben und Singles hohe Positionen der Charts. Bei den MTV Video Music Awards im Herbst 1989 gewannen Guns n’ Roses für Sweet Child o’ Mine die Auszeichnung im Bereich Best Heavy Metal Video.

Der Bekanntheitsgrad der Band wurde durch diverse Skandale noch erhöht. Beim britischen Festival Monsters of Rock in Donington wurden 1988 zwei Fans während eines Auftritts der Gruppe zu Tode getrampelt, wovon die Band jedoch erst nach ihrem Auftritt erfuhr und sich bestürzt von den Ereignissen zeigte. Dem Lied One in a Million vom zweiten Album wurden rassistische und sexistische Absichten unterstellt. Der Alkoholmissbrauch und Heroinkonsum der Bandmitglieder führte zu verschiedenen negativen Vorfällen. Teile der Medien verurteilten das Verhalten von Guns n’ Roses, was ihren Ruf als aggressive Hardrockband noch verstärkte.

Der Höhepunkt (1990–1993)

Keyboarder Dizzy Reed (seit 1990)
Schlagzeuger Matt Sorum (1990–1997)

Im Sommer 1990 veränderten sich Guns n’ Roses zum ersten Mal seit fünf Jahren wieder personell. Im Gegensatz zu den übrigen Bandmitgliedern bekam Steven Adler seine Heroinsucht nicht in den Griff und war nicht in der Lage, die Drumparts zum Song Civil War einzuspielen, woraufhin er entlassen und durch Matt Sorum, den Schlagzeuger von The Cult, ersetzt wurde. Während Slash später erklärte, Sorums Einstieg habe die Band gerettet, beklagte Izzy Stradlin, dass das Zusammenspiel ohne Adler nicht mehr richtig funktioniert habe. Mit Dizzy Reed wurde ein Keyboarder dauerhaft als sechster Musiker rekrutiert, er wurde aber kein reguläres Bandmitglied.

Seit längerem war mit Use Your Illusion ein neues Album angekündigt worden, dessen Veröffentlichung mehrfach verschoben wurde. Die Konzerte der Band waren äußerst erfolgreich. Am 21. Januar 1991 traten Guns n’ Roses als Headliner des Festivals Rock in Rio im brasilianischen Rio de Janeiro vor 140.000 Menschen auf; dabei spielten sie auch einige neue Songs wie You Could be Mine. Im Mai begann die Band mit ihrer weltweiten Tournee zur Promotion des neuen Albums, noch vor dessen Veröffentlichung. Axl Rose musste sich vor Gericht wegen Auslösens schwerer Ausschreitungen verantworten, nachdem die Band ein Konzert im damaligen Riverport Amphitheatre am 2. Juli 1991 in St. Louis vorzeitig abgebrochen hatte. Dieses Konzertereignis ist auch als Riverport Riot bekannt.[15]

Am 17. September 1991 erschien zeitgleich das neue Werk der Band: Use Your Illusion I und Use Your Illusion II wurden als zwei unabhängige Alben veröffentlicht und stiegen auf Platz 2 beziehungsweise Platz 1 in die US-Charts ein. Insgesamt wurden weltweit bisher 35 Millionen Exemplare der beiden Alben abgesetzt.[10] Kurz nach der Veröffentlichung verlor die Band ihren wichtigsten Songwriter, Izzy Stradlin, der einige Wochen nach dem Ende der Aufnahmen aus der Band ausstieg, da er seine Drogensucht überwunden hatte und den ausschweifenden Lebensstil der Band nicht mehr mittragen wollte. Insbesondere sah er sich den Belastungen der geplanten großen Welttournee nicht gewachsen und war zudem unzufrieden mit dem neuen Drummer Sorum. Er wurde noch vor der Veröffentlichung der ersten Single You Could be Mine als Rhythmusgitarrist durch Gilby Clarke ersetzt. Die Singleauskopplungen November Rain und Don’t Cry erreichten die Top 10 in den USA. Mit You Could Be Mine, Live and Let Die, Knockin’ on Heaven’s Door und Yesterdays platzierten sich weitere vier Singles auf den ersten zehn Plätzen der britischen Charts. Dem aufwändigen Video zu November Rain wurde von MTV 1992 die Auszeichnung für Best Cinematography in a Video verliehen. Die Tournee zu Use Your Illusion wurde bis zum Sommer 1993 fortgesetzt und war überaus erfolgreich. In 28 Monaten hatten Guns n’ Roses insgesamt 192 Konzerte gegeben.

Der Umbruch (1994–2005)

Lead-Gitarrist Robin Finck (1997–2008, mit Unterbrechungen)
Lead-Gitarrist Buckethead (2000–2004)
Lead-Gitarrist DJ Ashba (2009–2015)

Im November 1993 wurde mit "The Spaghetti Incident?" das nächste Album veröffentlicht. Dieses bestand nicht aus neuen eigenen Songs, sondern ausschließlich aus Coverversionen, die überwiegend aus dem Punk- und Glamrock stammten. Als Grund dafür wird meist angenommen, dass es Rose und Slash nach dem Ausscheiden Stradlins, der wesentlich am Songwriting der Band beteiligt gewesen war, nicht mehr vermochten, ihre eigenen Kompositionen in eine angemessen straffe Form zu bringen, so dass man stattdessen auf Fremdmaterial zurückgriff. Das Album erreichte in den USA Platz 4 der Charts, wobei die Verkaufszahlen weit hinter den vorigen zurücklag; später ausgekoppelte Singles waren teilweise moderate Erfolge in Europa. Von Kritikern wurde das Album spöttisch als The Spaghetti Accident? (accident, engl. = Unfall) bezeichnet.

Guns n’ Roses veröffentlichten danach 15 Jahre lang kein weiteres Studioalbum mehr. Innerhalb der Band kam es zum Streit. Gilby Clarke wurde 1994 entlassen, da ihn Rose für die Schwierigkeiten der Band beim Songwriting verantwortlich machte, und durch Paul „Tobias“ Huge, mit dem Axl Rose bereits den Song Back Off, Bitch geschrieben hatte, ersetzt. Zudem war der musikalische Kurs der Gruppe zunehmend umstritten: Slash wollte weiterhin klassischen Hardrock spielen, während Axl Rose eine progressive Ausrichtung mit Industrial-Rock-Einflüssen favorisierte. 1995 gründete Slash seine eigene Band namens Slash’s Snakepit, im Folgejahr wurde sein Abschied von Guns n’ Roses offiziell bekanntgegeben. Als Gründe für seinen Ausstieg nennt Slash in seiner 2007 erschienenen Autobiografie die nach dem Ausstieg von Steven Adler und insbesondere Izzy Stradlin verloren gegangene Bandchemie sowie menschliche Differenzen mit Axl Rose. Nachdem 1997 neben Matt Sorum auch Duff McKagan die Band verlassen hatte, war Axl Rose das letzte verbliebene Mitglied des Gründungsjahres.

Axl Rose löste Guns n’ Roses nicht auf, sondern ersetzte seine langjährigen Weggefährten durch neue Musiker: (Rhythmusgitarre), der bereits auf der Single Sympathy for the Devil gespielt hatte, Robin Finck (Leadgitarre), Josh Freese (Schlagzeug), Tommy Stinson (Bass) sowie Chris Pitman als zweiter Keyboarder neben Dizzy Reed. Ein neues Album mit dem Arbeitstitel 2000 Intensions, der bald zu Chinese Democracy geändert wurde, wurde angekündigt, doch veröffentlichten Guns n’ Roses 1999 nur die Live-Kompilation Live Era: ’87–’93. An neuem Material erschien die Single Oh My God als Teil des Soundtracks zum Film End of Days mit Arnold Schwarzenegger. Weder das Live-Album noch die neue Single waren sonderlich erfolgreich.

Im Jahr 2000 standen die nächsten personellen Veränderungen innerhalb der Band an: Josh Freese wurde durch Bryan Mantia ersetzt, Robin Finck durch den Avantgardegitarristen Buckethead und zwei Jahre später Paul Tobias durch Richard Fortus. Finck fand schnell zur Band zurück, die von diesem Zeitpunkt an insgesamt drei Gitarren im Line-up führte. Auftritte der Band fanden im Vergleich zu den frühen 1990er Jahren eher sporadisch statt. In der Silvesternacht 2001 bestritt das neue Line-up sein erstes Konzert im House of Blues und bekam positive Kritiken. Im Januar 2001 spielte die Band in Brasilien vor fast 300.000 Zuschauern als Headliner des Rock In Rio-Festivals. Im Herbst 2002 veranstalteten Guns n’ Roses eine kleine Tour durch Nordamerika und Großbritannien. Dabei kam es zu Tumulten, als die Band ihr Konzert in Vancouver kurzfristig absagte und Fans daraufhin randalierten.

Da auch weiterhin kein neues Studioalbum in Sicht war, veröffentlichte Geffen im März 2004 die Greatest Hits . Auch wenn sich Axl Rose sowie die früheren Bandmitglieder Slash und Duff McKagan gegen diese Kompilation gewehrt hatten, wurde sie zum größten Verkaufserfolg seit Use Your Illusion. Im selben Jahr verließ Buckethead die Band.

Der Neubeginn (2006–2015)

Lead-Gitarrist Bumblefoot (2006–2015)

Am 12. Mai 2006 gab die Band ihr Comeback-Konzert in New York, bei dem der neue Leadgitarrist Bumblefoot (bürgerlich: Ronald Blumenthal) vorgestellt wurde. Sie traten 2006 bei Rock am Ring auf. Robin Finck wurde noch bis 2008 als dritter Gitarrist geführt, kehrte aber dann wieder zu seiner alten Band Nine Inch Nails zurück. Bei einigen Auftritten der Europa-Tournee von Guns n’ Roses spielte Izzy Stradlin kurzzeitig wieder mit der Band, gegen Ende der jeweiligen Konzerte. Während der Tour übernahm Frank Ferrer dauerhaft das Schlagzeug von Bryan Mantia. Die Band hatte damit zumindest für die kommenden Jahre wieder eine dauerhafte Besetzung gefunden.

Seit den 1990ern war bereits ein neues Album mit dem Titel Chinese Democracy angekündigt. Dessen Erscheinen wurde mehrfach verschoben, wodurch es im Musikbusiness als Running Gag gehandelt wurde.[16] Im Oktober 2006 startete die offizielle US-Tour zur Promotion des Albums, das aber weiterhin nicht veröffentlicht wurde. Allerdings tauchte im Internet illegal vereinzelt neues Material von Guns n’ Roses auf.

Im März 2008 gab der amerikanische Brause-Hersteller Dr Pepper bekannt, jedem Bewohner der USA eine Dose des Getränks zu schenken, sollte Chinese Democracy noch in jenem Jahr veröffentlicht werden. Im Herbst musste dieses Versprechen tatsächlich eingelöst werden, zumindest konnten sich Amerikaner für ein Gratisgetränk registrieren lassen.[17] Das neue Album Chinese Democracy kam am 22. November 2008 auf den Markt.

Nachdem für das Album so gut wie keine PR gemacht worden war, gingen Guns n’ Roses mit dem neuen Gitarristen DJ Ashba im Dezember 2009 auf Tour. Zunächst spielten sie einige Konzerte in Asien, wo sie unter anderem in den Tokyo Dome nach Japan zurückkehrten. Danach führte sie die Tour nach Kanada sowie für zwei Überraschungskonzerte in die USA und nach Südamerika. Von Juli bis Oktober spielten Guns n’ Roses in Europa; zuletzt waren sie in Australien unterwegs.

Bei einem Konzert in der Londoner O2-Arena am 14. Oktober 2010 spielte zum ersten Mal seit 1993 der langjährige Bassist Duff McKagan wieder bei einem Auftritt der Band mit. Er spielte Bass bei den Liedern You Could Be Mine, Nice Boys und Knockin’ on Heaven’s Door und Tamburin bei Patience.[18]

Am 2. Oktober 2011 spielten sie zum dritten Mal in Folge auf dem alle 10 Jahre stattfindenden Rock-in-Rio-Festival in Rio de Janeiro als Headliner.[19] Im Anschluss folgte eine Amerika-Tournee. Am 8. Juni 2012 gaben sie in Mönchengladbach ihr einziges Deutschlandkonzert seit 2006. 2014 half Duff McKagan in der Band aus, da Tommy Stinson einige Konzerte nicht mitspielen konnte.

2011 gelangte Guns n’ Roses in die internationale Medienberichterstattung. Das russische Vorstandsmitglied des russischen Konzerns FGC UES zahlte eine Million US-Dollar für ein privates Konzert in Moskau. Er schenkte es dem stellvertretenden Unternehmenschef .[20]

Im Juli 2015 verkündete DJ Ashba seinen Ausstieg bei Guns n’ Roses. Er wolle sich mehr auf seine Band Sixx:A.M. konzentrieren und um seine Familie kümmern. Auch andere Bandmitglieder wie etwa Bumblefoot, der sich in der Vergangenheit immer häufiger mit terminlichen Überschneidungen zwischen der Band und seinen Soloaktivitäten konfrontiert sah, äußerten sich nur vorsichtig zu weiteren Zukunftsplänen. Ende August kündigte Richard Fortus an, dass 2016 ein großes Jahr für die Fans der Band werden würde.[21][22][23]

Die Wiedervereinigung (seit 2016)

Im Januar 2016 gaben Guns n' Roses bekannt, dass die Band am 16. und 23. April 2016 auf dem kalifornischen Coachella Valley Music and Arts Festival auftreten werde. Erstmals nach rund 23 Jahren würden Axl Rose, Slash und Duff McKagan wieder gemeinsam auf der Bühne stehen.[24] Über die restliche Besetzung, insbesondere wer die Rhythmusgitarre und das Schlagzeug übernehmen solle, wurde zunächst nichts bekannt.[25] Die 180.000 Tickets für das Coachella Festival waren nach einer Stunde ausverkauft.

Am 1. April 2016 gaben die wiedervereinigten Guns n' Roses im Troubadour, einem Club in Los Angeles, ihr erstes Konzert mit der Besetzung Axl Rose (Gesang), Slash (Leadgitarre), Duff McKagan (Bassgitarre), Dizzy Reed (Keyboard), Richard Fortus (Rhythmusgitarre), Frank Ferrer (Schlagzeug) und Melissa Reese als neue Keyboarderin. Das Überraschungskonzert war erst am Morgen des 1. Aprils bekannt gemacht worden.[26]

Seit diesem Konzert läuft in der teils wiedervereinten Besetzung die Not In This Lifetime World Tour. Der Name ist eine Anspielung auf ein Interview mit Axl Rose aus dem Jahr 2012, in dem er auf die Frage, ob es eine Chance auf eine zukünftige Wiedervereinigung (insbesondere mit Slash) gebe, mit “Not In This Lifetime” (zu dt. „nicht in diesem Leben“) geantwortet hatte.[27]

Die Tour führte auch nach Deutschland, Österreich und die Schweiz. Am 7. Juni 2017 spielte die Band ihr einziges Konzert für die Schweiz in Zürich.[28] Ihr erstes Deutschlandkonzert gaben sie am 13. Juni 2017 im Münchner Olympiastadion, ihr erstes Konzert seit 1993 in der bayerischen Landeshauptstadt.[29] Das Konzert in Hannover am 22. Juni 2017 musste wegen Unwetter unterbrochen werden. Die 75.000 Besucher wurden gebeten, sich in die nahegelegenen Messehallen zu begeben. Die Show wurde nach 90 Minuten Pause fortgesetzt. Als Gastmusiker trat Angus Young für zwei Stücke auf. Aufgrund der besonderen Umstände gab der Oberbürgermeister von Hannover eine Sondergenehmigung, das Konzert auch nach 24 Uhr noch fortzusetzen. Es dauerte bis 1:15 Uhr.[30] Im Juli 2017 folgte ein Konzert im Ernst-Happel-Stadion in Wien.[31] Nach Konzerten in Nord- und Südamerika kehrte die Band im Sommer 2018 nach Europa zurück,[31] der Auftakt fand am 3. Juni 2018 im Olympiastadion Berlin statt.[32] Im Jahr 2020 sollte die Band im Rahmen des Leg 13 (Europe) der Not in This Lifetime... Tour für zwei Shows nach Deutschland zurückkehren und am 26. Mai 2020 im Olympiastadion in München und am 2. Juni 2020 im Volksparkstadion in Hamburg.[33] spielen. Aufgrund der Covid-19-Pandemie wurde das Konzert in Hamburg abgesagt, das Konzert in München zunächst um ein Jahr verschoben, dieses wird jedoch voraussichtlich erst am 8. Juli 2022 stattfinden.

Die Not In This Lifetime-Tour gilt finanziell als sehr erfolgreich. Ende 2017 lag der Umsatz bei 475 Millionen US-Dollar (etwa 404 Millionen Euro).[34][35] Im Sommer 2018 wurde zudem das Album "Appetite for Destruction" als Remastered-Album veröffentlicht. So kehrte das Album nach 29 Jahren wieder in die amerikanischen Billboard 200 Charts zurück, auf Platz 10,[36] während es in die deutschen Albumcharts im Juli 2018 auf Platz 2 wiedereinstieg.[37]

Timeline

Stil

Der Stil der Band entwickelte sich im Laufe der Jahre und vereinte dabei verschiedene Genres. So stand das Debütalbum Appetite for Destruction klar im Zeichen des Sleaze Rock, einer Unterart des Hard Rock, welcher auf eine betont dreckige und ungeschliffene Spielart Wert legt (hierauf bauten auch Image und Aussehen der Band auf, welche als rebellische Underdogs mit exzessivem, selbstzerstörerischem Verhalten und pessimistischen Texten im starken Kontrast zu den sauber gestylten und eher "poppig" orientierten Bands des Glam Metal wie etwa Bon Jovi oder Van Halen standen). Lieder wie Welcome To The Jungle oder Nightrain sind dabei sehr rifflastig gehalten, die Gitarren oft nicht vollkommen sauber gespielt und auch durch die billigen Produktionsbedingungen entstand ein roher, ungeschliffener Sound, der dieses Album prägte. Eine Ballade findet sich auf diesem Album noch nicht.

G N’ R Lies, zur Hälfte ein Unplugged-Album, band neben dem akustischen Rock auch einige Elemente des Blues und des Bluesrock mit ein.

Sehr vielfältig waren dann die Lieder der Use Your Illusion-Alben: So finden sich auch hier wieder Songs, welche durch ihre rohe Gewalt am ehesten dem Sleaze-Rock zuzuordnen sind (etwa Right Next Door To Hell, Garden Of Eden oder Shotgun Blues), während auch eindeutig Bluesrock (Bad Obsession), Blues (You Ain’t The First) und Country-Anleihen (Intro zu Breakdown) zu finden sind. Die Zahl der rockig gehaltenen Balladen (November Rain, Estranged, das auf beiden Alben in verschiedenen Versionen vertretene Don’t Cry) ist hier insgesamt recht hoch. Mit “The Spaghetti Incident?” entstand ein reines Cover-Album, dessen Originale überwiegend aus den Hard Rock- und Punk-Bereichen stammen. Die meisten Lieder wurden hier recht geradlinig in einer Hard Rock-Version wiedergegeben.

Das von Kritikern sehr ambivalent aufgenommene Chinese Democracy beinhaltet Synthie-Sounds, -Loops und Drum-Computer, welche stellenweise an Werke des Nu Metal erinnern. Ansonsten ist auch dieses Album eher in einem herkömmlichen Hard Rock-Stil gehalten.

Musikvideos

Guns n’ Roses produzierte zu einigen ihrer Lieder aufwendige Musikvideos. November Rain zählt mit den Kosten von 1,5 Millionen Dollar zu den zwanzig teuersten Videos aller Zeiten.[38] Die Band gewann den Award von MTV für die Clips der Use-Your-Illusion-Alben.[39] Mit dem Video zu Sweet Child o’ Mine hat Guns n’ Roses einen Rekord aufgestellt: Es ist das erste Musikvideo der Achtziger mit über einer Milliarde Views.[40]

Diskografie

Studioalben

JahrTitel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DEAT ATCH CHUK UKUS US
1987Appetite for Destruction
Geffen Records
DE2
Platin
Platin

(73 Wo.)DE
AT3
Platin
Platin

(55 Wo.)AT
CH5
Platin
Platin

(47 Wo.)CH
UK5
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(284 Wo.)UK
US1
Diamant + Achtfachplatin
Diamant + Achtfachplatin
×8
Diamant + Achtfachplatin

(… Wo.)US
Erstveröffentlichung: 21. Juli 1987
Verkäufe: + 30.000.000[41]
1988G N’ R Lies
Geffen Records
DE37
Gold
Gold

(14 Wo.)DE
AT10
Gold
Gold

(13 Wo.)AT
CH15
(10 Wo.)CH
UK22
Gold
Gold

(41 Wo.)UK
US2
Fünffachplatin
×5
Fünffachplatin

(53 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 29. November 1988
Verkäufe: + 10.000.000[42]
1991Use Your Illusion I
Geffen Records
DE4
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(100 Wo.)DE
AT2
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(39 Wo.)AT
CH3
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(34 Wo.)CH
UK2
Platin
Platin

(85 Wo.)UK
US2
Siebenfachplatin
×7
Siebenfachplatin

(108 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 17. September 1991
Verkäufe: + 17.000.000[43]
Use Your Illusion II
Geffen Records
DE2
Fünffachgold
×5
Fünffachgold

(101 Wo.)DE
AT1
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(72 Wo.)AT
CH2
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(60 Wo.)CH
UK1
Platin
Platin

(86 Wo.)UK
US1
Siebenfachplatin
×7
Siebenfachplatin

(106 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 17. September 1991
Verkäufe: + 18.000.000[43]
1993The Spaghetti Incident?
Geffen Records
DE5
Gold
Gold

(23 Wo.)DE
AT4
Gold
Gold

(16 Wo.)AT
CH3
Gold
Gold

(19 Wo.)CH
UK2
Gold
Gold

(13 Wo.)UK
US4
Platin
Platin

(22 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 23. November 1993
Verkäufe: + 2.868.935
2008Chinese Democracy
Geffen Records
DE2
Gold
Gold

(14 Wo.)DE
AT3
(14 Wo.)AT
CH1
(13 Wo.)CH
UK2
Platin
Platin

(12 Wo.)UK
US3
Platin
Platin

(16 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 23. November 2008
Verkäufe: + 2.600.000[44]

Unveröffentlichte Lieder

Im Laufe der Jahre, in denen die Gruppe auf Tournee war, kam es immer wieder vor, dass die Band auch Lieder spielte, welche sich auf keinem der regulär erhältlichen Alben befinden. Von den meisten dieser Lieder existiert eine Aufnahme auf einem Bootleg. Einige der Songs waren fester Bestandteil der Setlist, so wurde zum Beispiel Sail Away Sweet Sister praktisch immer als Intro zu Sweet Child o’ Mine gespielt. Unveröffentlichte Lieder (überwiegend Coverversionen) sind:

Ain’t Going Down, Anxious Disease, Bad Time, Blues Jam, Bohemian Rhapsody, Born to Be Wild, Bring It Back Home, Come Together, Cornshucker, Crash Diet, Dead, Jail or Rock n’ Roll, Drift Away, Dust in the Wind, Everything, Fallen Angel, Free Fallin’, Godfather Theme, Good Night Tonight, Happiness Is a Warm Gun, Heartbreak Hotel, Honky Tonk Women, I Did You No Wrong, Imagine, Indiana Ain’t My Kinda Town, I Keep Smiling, I Was Only Joking, It’s All Right, It Tastes Good, Don’t It?, Jumping Jack Flash, Just Another Sunday, Let It Be, Lucy in the Sky with Diamonds, Marseilles, Mongoloid, Mother, One, Only Women Bleed, Piece of Me, Roadhouse Blues, Rock n’ Roll, Sail Away Sweet Sister, Sailing, Salt of the Earth, Sentimental Movie, Tie Your Mother Down, Train Kept a Rollin’, Too Fast to Live, Too Much, Too Soon, Under My Wheels, Voodoo Child, We Will Rock You, You Shook Me All Night Long

Da obige Songs noch mit dem alten Line-up gespielt wurden, ist es nicht wahrscheinlich, dass sie jemals regulär veröffentlicht werden.

Siehe auch

Commons: Guns N' Roses – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Velvet Revolver – Neue Band bestehend aus den Ex-Mitgliedern Slash, McKagan und Sorum

Literatur

  • Mick Wall: Guns N’ Roses, Shotgun Blues. Lügen, Fakten und der unzensierte Rest. Hannibal, St.Ändrä-Wördern 1992, ISBN 3-85445-071-0 (Bericht über die Frühzeit der Band bis zum Abheben der großen Erfolge, basiert zu einem guten Teil auf Interviews mit Bandmitgliedern. Wall, vom Magazin Kerrang, wird im Song Get in the ring, der vor der o.a. Buchveröffentlichung erschien, neben Andy Secher von Hit Parader und Bob Guccione Jr. von Spin von der Band selbst als Lügner dargestellt).
  • Marc Canter: Reckless Road: Guns N’ Roses and the making of Appetite for Destruction. 2007.
  • Slash, Anthony Bozza: Slash. Rockbuch-Verlag 2008, ISBN 978-3-927638-45-7.
  • Mick Wall: W. Axl Rose: The Unauthorised Biography. Sidgwick & Jackson, 2007.
  • Mick Wall: Guns N’ Roses: The Most Dangerous Band In The World. Sidgwick & Jackson, 1991.
  • Danny Sugerman: Appetite for Destruction: the days of Guns N’ Roses. 1991.
  • Robert John: Guns N’ Roses: the photographic history. 1993.
  • : L’Envers du rock. éditions Austral, 1996.
  • Steven Adler: My Appetite for Destruction: Sex, and Drugs, and Guns N’ Roses. It Books, 2010.
  • Duff McKagan: It’s so easy and other lies: a memoir. Schuster & Schuster, New York 2011.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Guns N’ Roses Biography rockhard.de
  2. Jens Bauszus: Guns N’ Roses: Das traurige Ende des Treppenwitzes. In: Focus, 21. November 2011
  3. metal-hammer.de
  4. Guns N' Roses. Abgerufen am 15. Mai 2020 (englisch).
  5. Turn It Up: Guns N’ Roses releases first ‘Chinese Democracy’ single: Was it worth the wait?
  6. RIAA – Recording Industry Association of America
  7. Musik: Guns N’ Roses und Chili Peppers in Hall of Fame. In: Focus. 7. Dezember 2011
  8. Frank Siering: Rock and Roll Hall of Fame: Axl Rose lässt Ehrung sausen. In: stern.de. 16. April 2012
  9. a b Column – Still hungry? 25 years of Guns‘N’Roses’ Appetite for Destruction. (Memento vom 11. August 2012 im Internet Archive) news.qthemusic.com, 9. August 2012, abgerufen am 9. September 2020 (englisch).
  10. a b 11 Facts You Didn’t Know About GN‘R’s Use Your Illusion Albums. triplem.com.au, 15. Februar 2017, abgerufen am 7. September 2020 (englisch).
  11. Guns N‘ Roses: So verlief der erste Reunion-Gig
  12. 100 Greatest Artists of All Time. Rolling Stone, 2. Dezember 2010, abgerufen am 8. August 2017 (englisch).
  13. Essi Berelian: The Rough Guide to Heavy Metal: Every String-Shredding Style, from Death Metal to Classic Rock. Rough Guides, 2005, ISBN 1-84353-415-0, S. 143
  14. Legendäre Konzerte: Guns N’Roses live im Troubadour 1986 in: Rolling Stone, 21. Januar 2021, abgerufen am 25. April 2021
  15. Daniel Durchholz: Looking Back at the Riverport Riot as Guns N' Roses Return to St. Louis for First Show in 26 Years. In: Billboard. 26. Juli 2017
  16. Guns n’ Roses bei laut.de
  17. Werner Pluta: Guns-’N-Roses-Songs im Netz: Blogger bekennt sich schuldig. In: Golem.de. 16. Dezember 2008
  18. Duff McKagan rockt mit Guns N’ Roses. In: ProSieben. 15. Oktober 2010
  19. Blabbermouth.Net@1@2 (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. roadrunnerrecords.com
  20. Blabbermouth.net:GUNS N' ROSES Reportedly Receives $1 Million To Play Private Show In Moscow
  21. D.J. Ashba Quits Guns n’ Roses
  22. Ron ‘Bumblefoot’ Thal Reportedly Leaves Guns N’ Roses
  23. Isabel Rauhut: Reuniongerüchte: Guns N‘ Roses bald in Originalbesetzung vereint? musikexpress.de, 31. August 2015, abgerufen am 17. November 2015.
  24. Guns N' Roses kommen zurück
  25. Gerüchte bestätigt: Guns N' Roses treten wieder gemeinsam auf. In: Spiegel Online. 6. Januar 2016
  26. GUNS N' ROSES Performs At The Troubadour: Video Footage And Photos. In: Blabbermouth.net. 2. April 2016, abgerufen am 19. August 2018.
  27. Guns N’ Roses announce dates for Not in This Lifetime Reunion Tour. In: Consequence of Sound. 1. April 2016 (consequenceofsound.net [abgerufen am 16. Juni 2017]).
  28. Blick: Guns NRoses heute in Zürich: Alle Infos zum Konzert. (blick.ch [abgerufen am 16. Juni 2017]).
  29. Guns N’ Roses Setlist at Olympiastadion, Munich. Abgerufen am 16. Juni 2017.
  30. Denkwürdig: Guns N' Roses trotzen in Hannover dem Regen - Review/Bericht. In: regioactive.de. (regioactive.de [abgerufen am 24. Juni 2017]).
  31. a b Guns N' Roses > Tickets and Concert Tour Dates > Tours > NITL North America: Fall 2017 > Tours > Not In This Lifetime: Europe > Tours > Not In This Lifetime: North America 2017 (…) Past Dates. Abgerufen am 16. Juni 2018 (englisch).
  32. Sassan Niasseri: Kritik: Guns N’Roses live in Berlin – leider geil, also: richtig geil. In: Rolling Stone. 4. Juni 2018, abgerufen am 16. Juni 2018.
  33. Guns N’Roses live in Hamburg und München 2020: Tickets, Termine, Vorverkauf. In: rollingstone.de. Abgerufen am 22. Dezember 2018.
  34. Guns N' Roses versöhnen Fans. In: laut.de. 13. Juni 2018, abgerufen am 16. Juni 2018.
  35. Thomas Sonder: Guns N‘ Roses: 5.6 Millionen Euro Gage für Auftritt beim Download Festival? In: Metal Hammer. 13. Juni 2018, abgerufen am 16. Juni 2018.
  36. Guns N 'Roses-Album nach mehr als 29 Jahren wieder Top 10. Abgerufen am 9. Juli 2018.
  37. Chartverlauf Guns N' Roses - Appetite for Destruction. In: Offizielle Deutsche Charts. Abgerufen am 19. August 2018.
  38. The 25 Most Expensive Music Videos auf vh1.com
  39. Holger Stratmann (Hrsg.): Rock Hard Enzyklopädie. Rock Hard, Dortmund 1998, S. 148.
  40. Guns N’ Roses’ ‘Sweet Child O’ Mine’ Becomes First ’80s Music Video to Hit 1 Billion YouTube Views Variety.com, 15. Okt. 2019
  41. Column – Still hungry? 25 years of Guns‘N’Roses’ Appetite for Destruction. (Memento vom 11. August 2012 im Internet Archive) news.qthemusic.com, 9. August 2012, abgerufen am 9. September 2020 (englisch).
  42. Corey Irwin: Guns N’ Roses ‘GN’R Lies': A Track-by-Track Guide. ultimateclassicrock.com, 30. August 2020, abgerufen am 7. September 2020 (englisch).
  43. a b 11 Facts You Didn’t Know About GN‘R’s Use Your Illusion Albums. triplem.com.au, 15. Februar 2017, abgerufen am 7. September 2020 (englisch).
  44. Jonathan Cohen: The Billboard Q&A: Axl Rose. In: Billboard. 2. Juni 2009, abgerufen am 4. April 2016 (englisch).

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Same album, but different version(s)...

Guns N’ Roses ¦ Use Your Illusion II
CHF 40.00 inkl. MwSt