Helloween ¦ Helloween

CHF 33.00 inkl. MwSt

2CD (Album, Digibook)

Nicht vorrätig

GTIN: 0727361485801 Artist: Genres & Stile: , ,

Zusätzliche Information

Format

Inhalt

Ausgabe

Label

Release

Veröffentlichung Helloween:

2021

Hörbeispiel(e) Helloween:





Helloween auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Helloween
Helloween - Helloween.png
Studio album by
Released18 June 2021
Recorded2019–2020
StudioMi Sueño Studio, Tenerife, Spain
GenrePower metal
Length64:57
LabelNuclear Blast
ProducerCharlie Bauerfeind, Dennis Ward
Helloween chronology
My God-Given Right
(2015)
Helloween
(2021)
Singles from Helloween
  1. "Pumpkins United"
    Released: October 13, 2017
  2. "Skyfall"
    Released: April 2, 2021[1][2]
  3. "Fear of the Fallen"
    Released: May 21, 2021

Helloween is the self-titled sixteenth studio album by German power metal band Helloween, released on 18 June 2021.[1] The album is the first released with the "Pumpkins United" line-up,[3] which marked the return of original member Kai Hansen on guitars and vocals and Michael Kiske on vocals in 2016, in addition to the five-member line-up active since 2005.

Helloween is the first album to feature Hansen since 1988's Keeper of the Seven Keys: Part II and the first one with Kiske since 1993's Chameleon.[4] Released six years after its predecessor My God-Given Right (the longest gap between two albums from the band),[5] the album is also the first to feature more than one singer, as Hansen, Kiske and Andi Deris, all of whom had performed as sole lead vocalist on previous albums, share lead vocal duties. The album reached top ten positions in several international music charts.[6][7]

Background

Helloween performing at Wacken Open Air in 2018. From left to right: Michael Kiske and Andi Deris.

In January 1989, guitarist Kai Hansen left Helloween and founded Gamma Ray, with whom he has played and recorded ever since. Vocalist Michael Kiske did the same in 1993 and focused on a solo career, aside from taking part in projects such as Avantasia. While Hansen remained in good terms with both the band and Kiske, the latter had not spoken to the remaining Helloween members for decades.[8]

In 2016, guitarist Michael Weikath approached Kiske in the backstage of a festival and asked him: "what did I do that you can't forgive me?"; such question made Kiske realize he had already forgiven Weikath but failed to notice it. Following some encouragement from Hansen, by that time his bandmate at Unisonic,[9][10] he agreed to join them for the Pumpkins United Tour.[8]

Former guitarist Roland Grapow and drummer Uli Kusch were not asked to re-join, with Grosskopf stating "it would be too many people".[11] This new line-up released an original song, "Pumpkins United", on 13 October 2017 on which Deris, Hansen, and Kiske all share lead vocals.[12] The Pumpkins United World Tour started in Monterrey, Mexico on 19 October 2017.

Helloween performing at Wacken Open Air in 2018. From left to right: Markus Grosskopf, Sascha Gerstner, Kai Hansen, Michael Weikath, and Daniel Löble.

About a potential studio album under the new line-up, Deris stated in March 2018: "We certainly have lots and lots of talks [about it]. This summer, if the chemistry goes on like this, then everything is possible. After recording that particular "Pumpkins United" song, we realized that it's easy working together. [...] Yeah, it was no problem at all, as if we would have worked together for decades already. So, I could see an upcoming album for the future. If the chemistry stays the way it is now, I definitely would say 99 percent yes, we're going for it."[13] When they were interviewed together in June, Weikath stated: "We don't really feel like starting with it because it's going to be a lot of work and it's going to take a lot of time and right now, we are kind of comfy with what we are doing, so to say", while Hansen stated "There's a lot of ideas in the room for what we do next and so on. But, nothing is kind of decided. Nothing is ripe for the decision. We leave that open, kind of."[14]

On 21 August 2018, the band announced that, at the request of their label Nuclear Blast, they would all remain together and that a new studio album would be recorded later in 2018 for a planned 2020 release, with Weikath, Hansen and Deris acting as a "songwriting trio".[4] In March 2021, the album's title and release date was announced.[5][1]

Recording

In March 2019, Deris stated that he had written two duets between him and Kiske for the upcoming album.[15]

On 26 November 2019, the band published a video in which they shared that they had begun recording their next album in Hamburg (where they had previously recorded four successive albums in the 1990s, from 1993's Chameleon to 1998's Better Than Raw), and that they were planning to resume touring in late 2020.[16] On 1 June 2020, Helloween confirmed that they had "decided to shift the release" of their new album to early next year, with Ronald Prent mixing it.[5]

Most of the album was recorded before the COVID-19 pandemic; Kiske got back from his recording sessions in Tenerife in April 2020, shortly before flights in Europe were brought to a halt. Weikath, on the other hand, was caught in the middle of strict lockdowns and even had to spend one night at the studio.[17]

Drums of the album were recorded with former drummer Ingo Schwichtenberg's original kit,[17] and the band used the same modulators[clarification needed] used when they recorded Master of the Rings, The Time of the Oath and Better Than Raw.[2]

Cover art

The cover art was painted by hand by Eliran Kantor and selected against a number of digitally created images. Markus Staiger (founder of Nuclear Blast) was initially against it and tried to convince the band to chose another one, but the musicians' opinion prevailed.[17]

Track listing

Helloween track listing
No.TitleWriter(s)Length
1."Out for the Glory"Michael Weikath7:18
2."Fear of the Fallen"Andi Deris5:38
3."Best Time"Sascha Gerstner, Deris3:35
4."Mass Pollution"Deris4:14
5."Angels"Gerstner4:42
6."Rise Without Chains"Deris4:56
7."Indestructible"Markus Grosskopf4:42
8."Robot King"Weikath7:07
9."Cyanide"Deris3:29
10."Down in the Dumps"Weikath6:01
11."Orbit"Kai Hansen1:04
12."Skyfall"Hansen12:11
Total length:64:57
Bonus tracks
No.TitleWriter(s)Length
13."Golden Times"Gerstner4:47
14."Save My Hide"Deris3:11
15."Pumpkins United"Hansen, Deris, Weikath6:21
16."We Are Real"Grosskopf4:24
Total length:73:46

Personnel

Reception

Professional ratings
Review scores
SourceRating
Blabbermouth.net8/10[19]
Sonicperspectives.com9/10[20]
Heavy Magpositive[21]
Rock Hard6.5/7[22]
Metal Hammer (Germany)9/10[23]

Writing for Blabbermouth.net, Jason Roche wrote that "The Deris and Kiske duo has tremendous chemistry" and "Hansen's axe capabilities are seamlessly interwoven alongside those of the existing duo".[19] Writing for Sonicperspectives.com, Jonathan Smith wrote that “ it’s certainly up there in the short list of the best material this band has ever produced”, giving the album a rating of 9/10.[20]

Writing for Heavy Mag, Carl Neumann summarized the album as "essentially a mix of all Helloween albums in one. You have classic power metal, hard rock, speed metal and good ‘ol rock n roll all mixed into 12 songs within a duration of 65 minutes. It would be impossible for 'Helloween' to be a flop. It has EVERYTHING that is Helloween. Therefore it's is aptly titled."[21]

Sebastian Kessler, from the German edition of Metal Hammer, praised the album for not offering "flat copies of past masterpieces or denying sound and style developments of the last decades". He also considered it a good merge of Walls of Jericho, Keeper of the Seven Keys (both) and Better Than Raw.[23]

Jens Peters, from Rock Hard, said Helloween was "THE album that every Teutonic Metal fan has been waiting for since the big split in the late eighties / early nineties". He also said that the members "work their way through the phases of their own history" and that "all the pieces have in common that you can clearly hear their respective main authors".[22]

Writing for BraveWords, Paul Stenning offered "Huge credit must also go to Dennis Ward and Charlie Bauerfeind for their work in balancing the combination of singers and performers," and described how it is "hard to choose standout songs here as they are all classic Helloween - sometimes they recall the eighties, sometimes the early 90s and others the 2000s."[24]

The album topped German and Spanish charts and also reached number one in sales in other countries.[25][26] It also reached the highest rank a Helloween album ever reached at the Billboard, peaking at 35th.[27]

Charts

Chart performance for Helloween
Chart (2021)Peak
position
Austrian Albums (Ö3 Austria)[28]3
Belgian Albums (Ultratop Flanders)[29]11
Belgian Albums (Ultratop Wallonia)[30]5
Czech Albums (ČNS IFPI)[31]5
Dutch Albums (Album Top 100)[32]12
Finnish Albums (Suomen virallinen lista)[33]2
German Albums (Offizielle Top 100)[34]1
Hungarian Albums (MAHASZ)[35]17
Italian Albums (FIMI)[36]14
Japanese Albums (Oricon)[37]6
Norwegian Albums (VG-lista)[38]36
Polish Albums (ZPAV)[39]13
Portuguese Albums (AFP)[40]5
Scottish Albums (OCC)[41]4
Spanish Albums (PROMUSICAE)[42]1
Swedish Albums (Sverigetopplistan)[43]3
Swiss Albums (Schweizer Hitparade)[44]2
UK Albums (OCC)[45]24
UK Independent Albums (OCC)[46]4
UK Rock & Metal Albums (OCC)[47]1
US Billboard 200[48]35

References

  1. ^ a b c "HELLOWEEN To Release New Album In June". Blabbermouth.net. 11 March 2021. Retrieved 12 March 2021.
  2. ^ a b "Guitarist MICHAEL WEIKATH On HELLOWEEN's New Album - "We Did Try To Put Some QUEEN Parts In It... There Is A Bit Of JUDAS PRIEST In There"". Brave Words & Bloody Knuckles. 28 April 2021. Retrieved 4 July 2021.
  3. ^ Lewry, Fraser (11 March 2021). "Helloween begin new era with first studio album from Pumpkins United lineup". Metal Hammer. Future plc. Retrieved 5 July 2021.
  4. ^ a b "UNBEATABLE!". Helloween's official Facebook. 21 August 2018. Retrieved 21 August 2018.
  5. ^ a b c "HELLOWEEN: Fall 2020 European Tour Postponed To Spring 2021". Blabbermouth.net. 1 June 2020. Retrieved 1 June 2020.
  6. ^ http://www.metal-temple.com/site/news/view/general_news/helloween-new-album_3.htm
  7. ^ https://news.in-24.com/lifestyle/news/79958.html
  8. ^ a b Berning, Sebastian (24 June 2021). "Michael Kiske: "Wollte nicht mit diesem Groll sterben"". T-Online (in German). Ströer. Retrieved 4 July 2021.
  9. ^ "MICHAEL KISKE Explains Decision To Reunite With HELLOWEEN: 'I Can't Really Be Angry Anymore'". Blabbermouth. 7 February 2017. Retrieved 19 November 2017.
  10. ^ "MICHAEL KISKE DETAILS HOW HELLOWEEN REUNION TOOK SHAPE". Loud Wire. Retrieved 19 November 2017.
  11. ^ "MARKUS GROSSKOPF On HELLOWEEN's 'Pumpkins United' Reunion Tour: 'It's Getting Better And Better Every Day'". Blabbermouth. 11 November 2017. Retrieved 19 November 2017.
  12. ^ "WHOA". Helloween's official facebook. 2 October 2017. Retrieved 3 October 2017.
  13. ^ "HELLOWEEN's ANDI DERIS On Relationship With MICHAEL KISKE: 'He's A Good Friend Of Mine, Which I Never Expected'". Blabbermouth. 18 March 2018. Retrieved 1 April 2018.
  14. ^ "HELLOWEEN Is 'Too Lazy' To Start Work On Reunion Studio Album". Blabbermouth. 26 June 2018. Retrieved 27 June 2018.
  15. ^ "ANDI DERIS On MICHAEL KISKE's Return To HELLOWEEN: 'It Felt Like He Was Coming Home'". Blabbermouth.net. 17 March 2019. Retrieved 1 May 2019.
  16. ^ "NEWS FROM THE STUDIO!". Helloween's Official Facebook. 26 November 2019. Retrieved 26 November 2019.
  17. ^ a b c d Dutra, Daniel (10 June 2021). "HELLOWEEN – O pai de todos". Roadie Crew (in Portuguese). Retrieved 5 July 2021.
  18. ^ Of, Hans-Joachim (3 July 2021). "Von Karlsruhe an die Spitze der Charts: "Helloween"-Frontmann im Porträt". ka-news (in German). Karlsruhe. Retrieved 4 July 2021.
  19. ^ a b "Helloween - HELLOWEEN". BLABBERMOUTH.NET. June 15, 2021.
  20. ^ a b "Helloween – Helloween (Album Review)". Sonic Perspectives. 2021-06-16. Retrieved 2021-07-01.
  21. ^ a b Neumann, Carl. "Album Review: HELLOWEEN "Helloween"". Heavy Mag. Retrieved 5 July 2021.
  22. ^ a b Peters, Jens. "Helloween - Helloween". Rock Hard (in German). Retrieved 6 July 2021.
  23. ^ a b Kessler, Sebastian (18 June 2021). "Helloween HELLOWEEN". Metal Hammer (Germany) (in German). Axel Springer SE. Retrieved 5 July 2021.
  24. ^ https://bravewords.com/reviews/helloween-helloween
  25. ^ Blabbermouth (2021-06-26). "HELLOWEEN's New Album Tops German Chart". BLABBERMOUTH.NET. Retrieved 2021-07-01.
  26. ^ "Helloween, number 1 in sales in Spain". today.in-24.com. Retrieved 2021-07-01.
  27. ^ "Helloween". Billboard. Retrieved 2021-07-07.
  28. ^ "Austriancharts.at – Helloween – Helloween" (in German). Hung Medien. Retrieved 29 June 2021.
  29. ^ "Ultratop.be – Helloween – Helloween" (in Dutch). Hung Medien. Retrieved 27 June 2021.
  30. ^ "Ultratop.be – Helloween – Helloween" (in French). Hung Medien. Retrieved 27 June 2021.
  31. ^ "Czech Albums – Top 100". ČNS IFPI. Note: On the chart page, select 202125 on the field besides the word "Zobrazit", and then click over the word to retrieve the correct chart data. Retrieved 28 June 2021.
  32. ^ "Dutchcharts.nl – Helloween – Helloween" (in Dutch). Hung Medien. Retrieved 26 June 2021.
  33. ^ "Helloween: Helloween" (in Finnish). Musiikkituottajat – IFPI Finland. Retrieved 27 June 2021.
  34. ^ "Offiziellecharts.de – Helloween – Helloween" (in German). GfK Entertainment Charts. Retrieved 25 June 2021.
  35. ^ "Album Top 40 slágerlista – 2021. 25. hét" (in Hungarian). MAHASZ. Retrieved 16 July 2021.
  36. ^ "Album – Classifica settimanale WK 25 (dal 18.6.2021 al 24.6.2021)" (in Italian). Federazione Industria Musicale Italiana. Retrieved 26 June 2021.
  37. ^ "Oricon Top 50 Albums: 2021-06-28" (in Japanese). Oricon. Retrieved 25 June 2021.
  38. ^ "VG-lista – Topp 40 Album uke 24, 2021". VG-lista. Retrieved 18 June 2021.
  39. ^ "Oficjalna lista sprzedaży :: OLiS - Official Retail Sales Chart". OLiS. Polish Society of the Phonographic Industry. Retrieved 1 July 2021.
  40. ^ "Portuguesecharts.com – Helloween – Helloween". Hung Medien. Retrieved 8 July 2021.
  41. ^ "Official Scottish Albums Chart Top 100". Official Charts Company. Retrieved 26 June 2021.
  42. ^ "Spanishcharts.com – Helloween – Helloween". Hung Medien. Retrieved 29 June 2021.
  43. ^ "Veckolista Album, vecka 25" (in Swedish). Sverigetopplistan. Retrieved 24 June 2021.
  44. ^ "Swisscharts.com – Helloween – Helloween". Hung Medien. Retrieved 28 June 2021.
  45. ^ "Official Albums Chart Top 100". Official Charts Company. Retrieved 25 June 2021.
  46. ^ "Official Independent Albums Chart Top 50". Official Charts Company. Retrieved 26 June 2021.
  47. ^ "Official Rock & Metal Albums Chart Top 40". Official Charts Company. Retrieved 26 June 2021.
  48. ^ "Helloween Chart History (Billboard 200)". Billboard. Retrieved 03 July 2021.

External links

Artist(s)

Veröffentlichungen von Helloween die im OTRS erhältlich sind/waren:

Skyfall ¦ Helloween

Helloween auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Helloween
Helloween-logo.svg

Helloween-Auftritt beim Wacken Open Air am 4. August 2018
Helloween-Auftritt beim Wacken Open Air am 4. August 2018
Allgemeine Informationen
HerkunftHamburg, Deutschland
Genre(s)Speed Metal, Power Metal
Gründung1984
Websitewww.helloween.org
Gründungsmitglieder
Gitarre,
Gesang (bis 1986)
Kai Hansen (bis 1988, seit 2016)
Gitarre
Michael „Weiki“ Weikath
Markus Grosskopf
Ingo Schwichtenberg(bis 1993)
Aktuelle Besetzung
Gesang
Michael Kiske (1987–1993, seit 2016)
Gesang
Andi Deris (seit 1994)
Gitarre, Gesang
Kai Hansen (bis 1988, seit 2016)
Gitarre
Michael „Weiki“ Weikath
Gitarre
Sascha Gerstner (seit 2002)
Bass
Markus Grosskopf
Schlagzeug
Daniel „Dani“ Loeble (seit 2005)
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
Roland Grapow (1988–2001)
Schlagzeug
Ulrich „Uli“ Kusch (1994–2001)
Schlagzeug
Mark Cross (2001–2003)
Schlagzeug
Stefan Schwarzmann (2003–2005)

Helloween ist eine deutsche Speed- und Power-Metal-Band. Helloween wurde 1984 in Hamburg gegründet und ist eine der erfolgreichsten Metalbands aus Deutschland.[1][2]

Geschichte

Die Vorgängerbands von Helloween waren Gentry (mit Kai Hansen und Piet Sielck als Gitarristen), Second Hell und Ironfist (neben erstgenannten mit Markus Grosskopf als Bassist und Ingo Schwichtenberg als Schlagzeuger). Nach dem Ausstieg von Sielck kam der Gitarrist Michael Weikath von der Band Powerfool. Die Band wurde nun in Helloween umbenannt.[2]

Erste Veröffentlichungen

Die ersten beiden Helloween-Lieder wurden auf dem vom Label Noise Records vertriebenen Sampler Death Metal veröffentlicht. Oernst of Life und Metal Invaders bekamen so gute Kritiken, dass sich dieses Label 1984 dazu entschied, Helloween unter Vertrag zu nehmen. 1985 brachte die Band eine unter dem Bandnamen betitelte Mini-LP heraus, auf der sich fünf Lieder befanden. Im selben Jahr veröffentlichten sie mit Walls of Jericho ein Album, das ihnen durch Titel wie Ride the Sky, Guardians und How Many Tears einen ersten kommerziellen Erfolg einbrachte.

Auf der anschließenden Tour gab es erste Probleme in der Band. Hansen fühlte sich mit der Doppelbelastung als Gitarrist und Sänger überfordert, so dass man überlegte, für die Judas-Kurztour im Jahr 1986 einen zusätzlichen Sänger anzuheuern. So wurde der damals 18-jährige Michael Kiske verpflichtet, der zu dieser Zeit bei der wenig bekannten Band Ill Prophecy beschäftigt war.

Kommerzieller Durchbruch

Mit dem neuen Sänger gelang Helloween 1987 der Durchbruch. Der erste Teil des eigentlich als Doppelalbum gedachten Keeper of the Seven Keys wurde eines der meistverkauften Metal-Alben Deutschlands und gilt bis heute als einflussreich.

Ein Jahr später wurde der zweite Teil veröffentlicht, sein kommerzieller Erfolg war noch größer als der seines Vorgängers. Mit Dr. Stein enthielt das Album einen Top-Ten-Hit, welchen die Band bei der Musikvideosendung Formel Eins darbot. Jedoch verließ Hansen wegen Problemen mit dem Management die Band; er gründete daraufhin die Band Gamma Ray. Für Hansen kam Roland Grapow von Rampage in die Band.

1989 brachten Helloween mit Live in the UK ihr erstes Live-Album auf den Markt. Auf diesem ist neben Kiske am Gesang auch noch Hansen an der Gitarre zu hören.

Krise

Aus finanziellen Gründen unterschrieb Helloween nun einen Vertrag bei EMI-Records. Noise Records klagte darauf gegen Helloween wegen Vertragsbruchs, und so kam es zwangsweise zu einer längeren Veröffentlichungspause. Ende 1990 wurden die Goldenen Schallplatten, die Helloween für beide Keeper-Alben erhalten hatte, nach einer Wirtschaftsprüfung wieder aberkannt. Die Plattenfirma hatte die Exporte zu den Inlandsverkäufen hinzugezählt, um auf die erforderlichen 250.000 verkauften Einheiten zu kommen.

Nach der Pause erschien 1991 Pink Bubbles Go Ape. Dieses Album war kommerziell nicht erfolgreich, da man es in Deutschland nur per Import kaufen konnte. Der Hintergrund dafür war ein deutschlandweites Veröffentlichungsverbot durch Noise Records. Musikalisch ist Pink Bubbles Go Ape nach Meinung vieler Kritiker unter der Qualität der Vorgängeralben. 1993 brachten Helloween mit Chameleon ein Album auf den Markt, das von Fans und Kritikern oft als das schwächste der Band bezeichnet wird. Die Spannungen unter den Bandmitgliedern spitzten sich zu. Zudem musste Ingo Schwichtenberg die Band noch vor der Tour im selben Jahr aufgrund seiner schweren psychischen Probleme verlassen. Er tötete sich am 8. März 1995 selbst, indem er vor einen Hamburger S-Bahn-Zug sprang.

Die Umstrukturierungen gingen weiter. 1993 verließ auch Michael Kiske die Band. Man sprach von persönlichen und musikalischen Differenzen, genaue Gründe sind jedoch nicht bekannt. In einem Interview zum Erscheinen von Rabbit Don’t Come Easy im Jahre 2003 konkretisierte Michael Weikath, dass Kiske mit Helloween in die Richtung seiner späteren Soloalben gehen wollte und man deshalb Michael Kiske hatte entfernen müssen.[3]

Neuanfang

Mit Andi Deris, ehemals Pink Cream 69, fand Helloween einen neuen Sänger, der Kiske ersetzen sollte.[4] Er entwickelte sich binnen weniger Jahre zum Hauptsongwriter der Band. Ebenfalls stieß der Schlagzeuger Uli Kusch von Gamma Ray zur Band, um Schwichtenberg zu ersetzen. In der neuen Besetzung veröffentlichte Helloween im Jahr 1994 Master of the Rings. 1996 folgte The Time of the Oath, welches gute Kritiken erhielt. Noch im selben Jahr erschien mit High Live das zweite Live-Album der Band. Nach dem 1998 veröffentlichten Better Than Raw ging Helloween mit Iron Maiden auf eine Welttournee. Zur Vertragserfüllung mit dem damaligen Label Castle Communications veröffentlichte Helloween im Herbst 1999 mit Metal Jukebox ein Coveralbum mit Songs der 60er, 70er und 80er Jahre – so zum Beispiel Power-Metal-Versionen von All My Loving von den Beatles und Lay All Your Love on Me von ABBA.

Kurz nach Erscheinen der Metal Jukebox unterschrieben Helloween einen Vertrag bei Nuclear Blast. Die Band war nun schon sechs Jahre im selben Line-up zusammen, und nachdem im Oktober 2000 The Dark Ride veröffentlicht wurde, unternahm Helloween eine Welttournee. Jedoch verletzte sich auf der Tour Uli Kusch den Ellbogen, was seine Spielfähigkeit beeinträchtigte. Nach der Tour trennte sich die Band von Grapow und Kusch. Für Kusch kam Mark Cross von Metalium, für Grapow wollte man zunächst Henjo Richter von Gamma Ray loseisen, jedoch ohne Erfolg. Im April 2002 brachte Helloween eine Best-of-CD namens Treasure Chest heraus, und vier Monate später fand man, nach knapp einem Jahr des Suchens, in Sascha Gerstner einen Ersatz für Grapow. Im Mai 2003 folgte mit Rabbit Don’t Come Easy ein neues Studioalbum. Auf dem Album ist Cross allerdings nur auf zwei Songs zu hören, da er während der Aufnahmen am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankte und die Band verlassen musste. Mikkey Dee von Motörhead vervollständigte die Schlagzeug-Aufnahmen, konnte aber aufgrund seines Engagements bei Motörhead keinen weitergehenden Beitrag leisten. Neuer Drummer wurde schließlich Stefan Schwarzmann.[3] Mitte 2003 folgte die längste Tournee in der Geschichte der Band; die Tour endete im Februar 2004 in Japan. Im Sommer 2004 spielte die Band nach einigen großen Festivals vor über 40.000 Leuten ein Jubiläumskonzert auf dem Wacken Open Air.

Fortsetzung der Keeper-Reihe

Anfang 2005 verließ der Schlagzeuger Stefan Schwarzmann die Band wieder und wurde durch Dani Löble von Rawhead Rexx ersetzt. Ende 2004 begann Helloween die Aufnahmen für Keeper of the Seven Keys – The Legacy, welches im Oktober 2005 bei Steamhammer/SPV veröffentlicht wurde. Mrs. God und Light the Universe wurden als Singles ausgekoppelt. Für letzteres Lied – ein Duett mit Candice Night – wurde auf Burg Veldenstein in Franken ein Video gedreht.[5]

Von November 2005 bis April 2006 spielte Helloween fast 100 Shows in über 40 Ländern.[4] Auf dieser Tour wurden die Konzerte in Sofia, Tokio und São Paulo für die im Februar 2007 erschienene Live-CD Live in Sao Paulo und die Live-DVD Live on 3 Continents mitgeschnitten. Im Sommer folgte eine ausgedehnte Festival-Tour.

Post-Keeper-Alben

Nachdem die Band das Thema Keeper abgeschlossen hatte,[3] wurde das Album Gambling with the Devil im Oktober 2007 veröffentlicht, gefolgt von der Hellish Rock Tour 2007/2008 mit Gamma Ray. Gambling with the Devil zeigt auch eine gewollte Abkehr von überlangen Stücken und eine Reminiszenz an die ersten Alben.[3] Nach dem Erscheinen des Jubiläums-Albums Unarmed – Best of 25th Anniversary, welches aufgrund von finanziellen Problemen der insolventen Plattenfirma Steamhammer/SPV erst 2010 über Sony Music herausgebracht wurde, ging Helloween wieder ins Studio, um das mittlerweile dreizehnte Album einzuspielen. Es erschien am 29. Oktober 2010 unter dem Titel 7 Sinners. Für die folgende Tournee wurde Stratovarius als Support gewonnen.

Am 18. Januar 2013 erschien das 14. Album der Band, Straight out of Hell. Die daran anknüpfende Tour mit Gamma Ray, der Band von Helloween-Mitgründer Kai Hansen, wurde Hellish Rock Part II genannt. , das nunmehr 15. Album von Helloween, erschien am 29. Mai 2015

Reunion

2015 arbeiteten Helloween an einem "Hellbook" betitelten Buch, welches die ersten 30 Jahre der Bandgeschichte darstellt und am 31. Oktober 2015 erschien.[6] Während der Arbeiten an diesem Buch entstand die Idee, nochmals gemeinsam, d. h. mit Deris, Kiske, Weikath, Hansen, Grosskopf, Gerstner und Löble, auf Tour zu gehen.[7] Eine entsprechende Ankündigung wurde 2016 veröffentlicht.[8] Im November 2017 ging die Band auf eine in Monterrey, Mexiko, beginnende Tournee, die 2018 fortgesetzt wurde. Im Rahmen dieser Tour entstand das 2019 veröffentlichte Live-Album "United Alive".[9] Auch aufgrund des großen Erfolges der "Pumpkins United World Tour 2017 - 2019" entschied man sich, die siebenköpfige Besetzung beizubehalten und die Tour zu verlängern.

Diese ursprünglich für den Zeitraum von September bis November 2020 geplante "United Alive Part II European Tour" wurde aufgrund der Covid-19-Pandemie erst auf April 2021 bis Juni 2021 und schließlich unter dem Titel "United Forces 2022" in Frühjahr 2022 verschoben.[10][11] Am 12. März 2021 kündigte die Band ein neues, sechzehntes Album an, welches mit "Helloween" selbstbetitelt ist und am 18. Juni 2021 erschien. Vorab wurde am 2. April 2021 die zwölfminütige Single "Skyfall" veröffentlicht.[12][13] Bei der dazugehörigen Tour "United Forces 2022" (s. o.) werden Helloween von der schwedischen Power-Metal-Band Hammerfall begleitet.

Diskografie

Studioalben

JahrTitel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DEAT ATCH CHUK UKUS US
1985Walls of Jericho
Noise Records
Erstveröffentlichung: Oktober 1985
1987Keeper of the Seven Keys Part 1
Noise Records
DE15
(14 Wo.)DE
CH18
(4 Wo.)CH
US104
(21 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 23. Februar 1987
1988Keeper of the Seven Keys Part 2
Noise Records
DE5
Gold
Gold

(16 Wo.)DE
AT9
(2 Wo.)AT
CH6
(9 Wo.)CH
UK24
(5 Wo.)UK
US108
(16 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 29. August 1988
Verkäufe: + 250.000
1991Pink Bubbles Go Ape
EMI
DE32
(10 Wo.)DE
AT28
(2 Wo.)AT
CH20
(6 Wo.)CH
UK41
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 11. März 1991
1993Chameleon
EMI
DE35
(9 Wo.)DE
CH30
(3 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 31. Mai 1993
1994Master of the Rings
DE23
(11 Wo.)DE
AT34
(2 Wo.)AT
CH22
(6 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 8. Juli 1994
Verkäufe: + 120.000[14]
1996The Time of the Oath
Castle Communications
DE31
(11 Wo.)DE
AT33
(4 Wo.)AT
CH30
(3 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 29. Februar 1996
Verkäufe: + 100.000
1998Better Than Raw
Castle Communications
DE19
(6 Wo.)DE
AT36
(2 Wo.)AT
CH42
(2 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 14. April 1998
Verkäufe: + 100.000
2000The Dark Ride
Nuclear Blast
DE26
(3 Wo.)DE
CH68
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 30. Oktober 2000
2003Rabbit Don’t Come Easy
Nuclear Blast
DE26
(3 Wo.)DE
CH93
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 12. Mai 2003
2005Keeper of the Seven Keys – The Legacy
SPV
DE28
(2 Wo.)DE
CH61
(2 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 28. Oktober 2005
2007Gambling with the Devil
SPV
DE38
(1 Wo.)DE
CH88
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 26. Oktober 2007
20107 Sinners
Sony Music
DE25
(3 Wo.)DE
AT57
(1 Wo.)AT
CH38
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 29. Oktober 2010
Verkäufe: + 1.900[15]
2013Straight out of Hell
Sony Music
DE4
(5 Wo.)DE
AT22
(2 Wo.)AT
CH12
(3 Wo.)CH
US97
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 18. Januar 2013
2015My God-Given Right
Nuclear Blast
DE8
(4 Wo.)DE
AT30
(2 Wo.)AT
CH14
(4 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 29. Mai 2015
2021Helloween
Nuclear Blast
DE1
(… Wo.)DE
AT3
(4 Wo.)AT
CH2
(… Wo.)CH
UK24
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 18. Juni 2021

Mitgliederentwicklung

Auszeichnungen

1988: „Bronze“ in der Kategorie „Hard ’n Heavy“

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Deutsche Welle (www.dw.com): Die zehn erfolgreichsten deutschen Rockbands | DW | 12.01.2017. Abgerufen am 16. Juni 2019 (deutsch).
  2. a b Helloween Official Site. helloween, abgerufen am 15. März 2012.
  3. a b c d Michael Edele: Das Leben in der Post Keeper Ära. laut.de, abgerufen am 15. März 2012.
  4. a b Legacy Worldtour. cdstarts, abgerufen am 15. März 2012.
  5. Helloween Films Light The Universe Video. metalstorm, 22. August 2006, abgerufen am 14. März 2012.
  6. HELLOWEEN - veröffentlichen HELLBOOK. 31. Oktober 2015, abgerufen am 12. März 2021.
  7. Reunion: Metal-Band Helloween geht auf Welt-Tournee. Abgerufen am 12. März 2021.
  8. Helloween: Reunion-Gigs mit Hansen und Kiske – laut.de – News. Abgerufen am 12. März 2021.
  9. HELLOWEEN - veröffentlichen neues Live Album! 2. Juli 2019, abgerufen am 12. März 2021.
  10. HELLOWEEN: "United Alive Part 2"-Tour auf 2021 verschoben. Abgerufen am 24. März 2021 (englisch).
  11. HELLOWEEN: "United Alive Part 2"-Tour auf Frühling 2022 verschoben. Abgerufen am 24. März 2021 (englisch).
  12. Helloween: neues Album bereits im Juni | News. Abgerufen am 12. März 2021.
  13. Helloween machen zu siebt weiter, kündigen neues Album an. 12. März 2021, abgerufen am 12. März 2021.
  14. Verkäufe von Master of the Rings
  15. Verkäufe von Helloween

Weblinks

Commons: Helloween – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Same album, but different version(s)...