Human Fortress
Human Fortress 2004 im Rockhouse in Hannover
Human Fortress 2004 im Rockhouse in Hannover
Allgemeine Informationen
HerkunftHannover, Deutschland
Genre(s)Power Metal
Gründung1997
Gründungsmitglieder
Jioti Parcharidis
Torsten Wolf
Volker Trost
Pablo J. Tammen (bis 2009)
Thomas Albrecht (bis 2000)
Aktuelle Besetzung
Gus Monsanto
Torsten Wolf (1997–2008, seit 2009)
Volker Trost (1997–2003, seit 2009)
André Hort (seit 2013)
Apostolos "Laki" Zaios (2000–2007, seit 2009)
Dirk Liehm (seit 2009)
Ehemalige Mitglieder
Pablo J. Tammen (1997–2009)
Burkhard Becker (1999–2000)
Dirk Marquardt (2000–2009)
Frank Sawade (2003–2009)
Carsten Frank (2007–2009)
Arndt Krone (2007–2008)
Vincent Gongala (2008–2009)
Jioti Parcharidis (2008–2009)
Ingmar von Berg (2009–2013)

Human Fortress ist eine Power-Metal-Band aus Hannover.

Geschichte

1997 von Pablo J. Tammen, Torsten Wolf, Volker Trost und Thomas Albrecht als Hardrock–Band mit Namen Timezone gegründet, nahm die Band mit der Sängerin Michaela Senger ein Demo auf, trennte sich jedoch nach den Aufnahmen wieder von ihr.

1998 fand die Band mit Jioti Parcharidis, zu der Zeit noch bei , einen neuen Sänger und einen neuen Stil. Als Metal-Band benannte sich die Band in Human Fortress um.

1999 nahm die Band ein weiteres Demo auf, mit Burkhard Becker (ebenfalls von ) am Keyboard. Anfang 2000 erhielt das Demo einige gute Rezensionen und der Produzent Tommy Newton (Victory) kontaktierte die Band. Zur jetzt folgenden Produktion des ersten Albums stießen Keyboarder Dirk Marquardt und, als Ersatz für den ausscheidenden Thomas Albrecht, Schlagzeuger Apostolos „Laki“ Zaios zur Band.

Nachdem im August 2000 die Produktion abgeschlossen war, suchte man ein Label. Das Lied The Dragon's Lair gewann den vom Magazin Rock Hard veranstalteten Wettbewerb Unerhört, und im Februar 2001 unterzeichnete die Band bei LMP.

Das Debütalbum Lord of Earth and Heaven's Heir erschien am 17. September 2001.

Schon gut ein Jahr vor der Veröffentlichung ihres Debüts begann die Band bereits Lieder für das zweite Album zu schreiben. Wieder unter der Regie von Tommy Newton ging die Produktion von Juni bis Oktober 2002. Anfang 2003 löste man den Vertrag mit LMP und kam stattdessen bei Massacre Records unter. Außerdem trat Frank Sawade der Band bei, um Volker Trost als Gitarristen zu entlasten. Teilweise trat die Band nun mit drei Gitarristen auf, zum Beispiel auf dem Wacken Open Air 2003.

Im Oktober des Jahres erschien dann das zweite Album Defenders of the Crown, kurz danach zog sich Volker Trost vollständig aus der Band zurück.

Der Sommer 2007 brachte weitere Besetzungswechsel: Sänger Jioti Parcharidis und Schlagzeuger Apostolos "Laki" Zaios verließen die Band, Produzent Carsten Frank (ehem. Galloglass, heute bei ) und Arndt Krone (L.A. Music Academy, Torfrock) stiegen als Sänger bzw. Drummer ein.

Am 25. April 2008 erschien das dritte Studioalbum der Band, Eternal Empire (wieder bei Massacre Records), welches u. a. das erste Musikvideo der Band enthält. Nach der Veröffentlichung verließen Gitarrist Torsten Wolf und Schlagzeuger Arndt Krone die Gruppe, letzterer fand mit Vincent Gongala einen Nachfolger.

Im Mai 2009 kündigte die Band an, dass Frank Sawade, Pablo J. Tammen, Dirk Marquardt und Vincent Gongala mit Sängerin Eva Skamira eine neue Band namens [1] gründen, um die mit dem dritten Album begonnene Loslösung vom Power-Metal zugunsten stilistischer Breite fortzuführen. Kurz darauf reformierte sich die alte Bandbesetzung aus den ehemaligen Mitgliedern Jioti Parcharidis, Torsten Wolf, Volker Trost und Apostolos „Laki“ Zaios.

Neu in der Band sind der Keyboarder Dirk Liehm und der langjährige Roadie der Band, Ingmar von Berg, welcher den Bass-Part übernimmt. Die reformierte Band hat sich vorgenommen, weiter Musik im Stil der ersten beiden Alben zu spielen. Der brasilianische Sänger Gus Monsanto stößt schließlich als Sänger zur Band, nachdem Jioti Parcharidis gesundheitsbedingt aufhört. 2013, kurz vor Erscheinen des Albums Raided Land, verlässt Ingmar von Berg die Band und André Hort (ehem. ) kann als neuer Mann am Bass verpflichtet werden.

Das fünfte Studioalbum Thieves of the Night erschien am 18. März 2016[2]. Es wurde von Sebastian "Seeb" Levermann (Orden Ogan) produziert.

Diskografie

Timeline

Weblinks

Einzelnachweise

  1. [1].
  2. AFM Records - AFM Records - Artists - Human Fortress. (Nicht mehr online verfügbar.) In: www.afm-records.de. Archiviert vom Original am 15. April 2016; abgerufen am 23. April 2016.