Jason Isbell & The 400 Unit ¦ Georgia Blue

CHF 21.00 inkl. MwSt

CD (Album, Digisleeve)

Noch 1 Exemplar(e) vorrätig

GTIN: 0793888438903 Artists: , Genres & Stile: , ,

Zusätzliche Information

Format

Inhalt

Label

Release

Veröffentlichung Georgia Blue:

2021

Hörbeispiel(e) Georgia Blue:




Georgia Blue auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Georgia Blue
Jason Isbell and the 400 Unit - Georgia Blue.png
Studio album by
ReleasedOctober 15, 2021 (2021-10-15)
Recorded2020–2021
Length67:51
LabelSoutheastern
Jason Isbell and the 400 Unit chronology
Reunions
(2020)
Georgia Blue
(2021)

Georgia Blue is the eighth studio album released by Jason Isbell, and the fifth accompanied by his backing band the 400 Unit. It was released first on streaming services on October 15, 2021, through Southeastern Records, with a CD and Vinyl (for Record Store Day Black Friday).

Background

On November 5, 2020, Isbell announced on Twitter that if Joe Biden won the state of Georgia in the 2020 United States presidential election, he would record a charity album featuring covers of songs by Georgia artists. After it was projected that Biden had won the state, along with the subsequent double Senate runoff election wins of Senate Democrats Jon Ossoff and Raphael Warnock, he reaffirmed on Twitter that he was being serious and that he would begin work on the album shortly.[1]

Track listing

Georgia Blue track listing
No.TitleWriter(s)Original performer(s)Length
1.Nightswimming(featuring Béla Fleck and Chris Thile)Bill Berry, Peter Buck, Mike Mills, Michael StipeR.E.M.3:59
2.„Honeysuckle Blue“ (featuring Sadler Vaden)Kevn KinneyDrivin‘ ’n‘ Cryin‘5:16
3.It’s a Man’s Man’s Man’s World(featuring Brittney Spencer)James Brown, Betty Jean NewsomeJames Brown4:31
4.Cross Bones Style(featuring Amanda Shires)Chan MarshallCat Power6:23
5.„The Truth“ (featuring Adia Victoria)Precious BryantPrecious Bryant3:32
6.I’ve Been Loving You Too LongOtis Redding, Jerry ButlerOtis Redding3:11
7.„Sometimes Salvation“ (featuring Steve Gorman)Chris Robinson, Rich RobinsonThe Black Crowes5:01
8.„Kid Fears“ (featuring Julien Baker and Brandi Carlile)Amy RayIndigo Girls4:10
9.„Reverse“Andy LeMasterNow It’s Overhead4:52
10.Midnight Train to Georgia(featuring Brittney Spencer and John Paul White)Jim WeatherlyGladys Knight & the Pips4:50
11.In Memory of Elizabeth Reed(featuring Peter Levin)Dickey BettsThe Allman Brothers Band12:19
12.„I’m Through“Vic ChesnuttVic Chesnutt6:12
13.Driver 8(featuring John Paul White)Bill Berry, Peter Buck, Mike Mills, Michael StipeR.E.M.3:35
Total length:67:51

Charts

Chart performance for Georgia Blue
Chart (2021)Peak
position
Scottish Albums (OCC)[2]59
UK Independent Albums (OCC)[3]23
US Billboard 200[4]83

References


Artist(s)

Veröffentlichungen von Jason Isbell die im OTRS erhältlich sind/waren:

Jason Isbell & The 400 Unit ¦ Here We Rest ¦ Georgia Blue

Jason Isbell auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Jason Isbell, 2014
Jason Isbell, 2014
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Jason Isbell and the 400 Unit
 US13107.03.2009(1 Wo.)
Here We Rest
 US7930.04.2011(1 Wo.)
Southeastern
 US2329.06.2013(14 Wo.)
Something More Than Free
 UK1730.07.2015(1 Wo.)
 US608.08.2015(7 Wo.)
The Nashville Sound
 CH5425.06.2017(1 Wo.)
 UK2629.06.2017(1 Wo.)
 US408.07.2017(5 Wo.)
Live from the Ryman
 US3803.11.2018(1 Wo.)
Reunions
 DE9422.05.2020(1 Wo.)
 UK1828.05.2020(1 Wo.)
 US923.05.2020(2 Wo.)
Georgia Blue
 US8311.12.2021(1 Wo.)

Jason Isbell (* 1. Februar 1979 in Green Hill, Alabama) ist ein US-amerikanischer Musiker. Er wird Genres wie Country-Rock, Americana/Alternative Country oder auch Southern Rock zugeordnet.

Privatleben

Isbell war ab 2002 mit Shonna Tucker verheiratet, die zu dieser Zeit Bassistin der Drive-by Truckers war. Die Ehe scheiterte einige Jahre später. Gründe waren insbesondere die Alkoholkrankheit und der Drogenkonsum von Isbell. 2013 heiratete er die Violinistin Amanda Shires, mit der er eine Tochter hat.

Karriere

Jason Isbell begann seine Karriere als Gitarrist und Songwriter der Drive-By Truckers und war auch dabei, als die Alternative-Country-Band Mitte der 2000er ihren Durchbruch hatte. 2007 beschloss er jedoch eine eigene Karriere zu starten und stieg aus. Sein erstes Album Sirens of the Ditch, das er im selben Jahr mit Begleitband als Jason Isbell and the 400 Unit veröffentlichte, war ein Achtungserfolg und erreichte Platz 33 der Independent-Charts. Zwei Jahre später folgte Album Nummer zwei mit dem Bandnamen als Titel und diesmal erreichte er eine Platzierung in den offiziellen Albumcharts. Die ersten Jahre waren aber vor allem geprägt durch seine ausgiebigen Touren mit über 200 Auftritten pro Jahr.

2010 kehrte er in seine Heimat im Norden des Bundesstaats Alabama zurück, der von den wirtschaftlichen Veränderungen besonders betroffen war und verarbeitete die Beobachtungen und Erfahrungen in seinem dritten Album Here We Rest. Es wurde von der Kritik gelobt und brachte ihn erstmals in die Top 100 der Albumcharts. Das nachfolgende Album Southeastern wurde noch nachdenklicher und persönlicher und erhielt ebenfalls viel Kritikerlob. Es war das erste Album, das er nur noch unter seinem eigenen Namen veröffentlichte. In den Charts brachte ihn das Werk weiter nach oben.

Der große Erfolg stellte sich dann 2015 mit dem Album Something More Than Free ein. Sein fünftes Album erreichte Platz 6 der offiziellen Albumcharts war Spitzenreiter der Rock-, Folk- und Country-Charts. Auch international war Isbell damit erfolgreich und platzierte sich unter anderem in Großbritannien, Australien und Skandinavien.[2] Mit dem Album und dem darauf enthaltenen Song 24 Frames gewann er bei den Grammy Awards 2016 zwei Auszeichnungen.

Auszeichnungen

Grammy Awards

  • 2016: Best American Roots Song für 24 Frames (Songwriting)
  • 2016: Best Americana Album für Something More Than Free
  • 2018: Best American Roots Song für If We Were Vampires (Songwriting)
  • 2018: Best Americana Album für The Nashville Sound

Diskografie

Alben

  • Sirens of the Ditch (2007)
  • Live at Twist & Shout 11.16.07 (Livealbum, 2008)
  • Jason Isbell and the 400 Unit (2009)
  • Here We Rest (2011)
  • Live from Alabama (Livealbum, 2012)
  • Southeastern (2013)
  • Something More Than Free (2015)
  • The Nashville Sound (2017)
  • Live from the Ryman (2018)
  • Reunions (2020, veröffentlicht als Jason Isbell & The 400 Unit)

Lieder

Quellen

  1. Chartquellen: DE CH-Charts / US-Charts / UK-Charts
  2. Something More Than Free in verschiedenen Charts (hitparade.ch)
  3. Auszeichnungen für Musikverkäufe: US

Weblinks

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Jason Isbell & The 400 Unit ¦ Georgia Blue
CHF 21.00 inkl. MwSt