Joan Armatrading in den 1980er Jahren in Dublin
2008 in Nürnberg

Joan Armatrading CBE (* 9. Dezember 1950 in Basseterre, Saint Kitts), aufgewachsen in Birmingham, England, ist eine britische Singer-Songwriterin.

Leben und Musik

Ihre Musik bewegt sich stilistisch zwischen R&B, Rock und Folk. Einige ihrer Singles wurden in Großbritannien zu Hits, darunter Love & Affection, Me Myself, I und Drop the Pilot. Ihre 2007er Produktion Into the Blues erreichte Platz 1 der US-amerikanischen Billboard Blues Charts.[1]

Ihr Debüt-Album Whatever’s for Us, erschienen 1972, war noch kein großer Erfolg. Nach einigen Schwierigkeiten mit ihrer Plattenfirma gelang ihr 1974 in Zusammenarbeit mit dem Produzenten und Musiker (Ex-Vinegar-Joe) der Wechsel zu A&M Records, bei dem sie 1975 gemeinsam Armatradings zweites Album Back to the Night einspielten. Für dieses Label veröffentlichte Joan Armatrading bis 1992 15 Alben. Für den 1977 produzierten Kriegsfilm Die Wildgänse kommen schrieb und interpretierte sie den Titelsong Flight of the Wild Geese. Im Laufe der Jahrzehnte kombinierte sie die verschiedensten Musikstile, auch Jazz und Reggae und wurde bisher dreimal für einen Grammy nominiert.[2][3]

In Deutschland wurde sie den Musikfans durch einen Auftritt in der 6. Rockpalast Nacht vom 19. April 1980 bekannt.

Sie ist Patronin des Liverpool Institute for Performing Arts und dort seit 2001 als „Companion“ geehrt.

Seit Mai 2011 ist sie mit ihrer Lebensgefährtin Maggie Butler verheiratet.[4] Außerdem ist Armatrading sozial engagiert als Vorstand der Stiftung Camfeld, die sich für die Ausbildung von Mädchen in der Subsahara einsetzt.[5]

Diskografie

Alben

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[6][7]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DEAT ATCH CHUK UKUS US
1977Joan ArmatradingUK12
Gold
Gold

(26 Wo.)UK
US67
(27 Wo.)US
Show Some EmotionUK6
Gold
Gold

(11 Wo.)UK
US52
(21 Wo.)US
1978To the LimitUK13
(10 Wo.)UK
US125
(12 Wo.)US
1980How CruelUS136
(18 Wo.)US
Me Myself IDE23
(7 Wo.)DE
AT12
(8 Wo.)AT
UK5
Gold
Gold

(23 Wo.)UK
US28
(23 Wo.)US
1981Walk Under LaddersDE46
(2 Wo.)DE
UK6
Gold
Gold

(29 Wo.)UK
US88
(32 Wo.)US
1983The KeyDE24
(14 Wo.)DE
UK10
Gold
Gold

(14 Wo.)UK
US32
(22 Wo.)US
1985Secret SecretsDE59
(1 Wo.)DE
UK14
Silber
Silber

(12 Wo.)UK
US73
(19 Wo.)US
1986Sleight of HandDE57
(3 Wo.)DE
UK34
Silber
Silber

(6 Wo.)UK
US68
(16 Wo.)US
1988The Shouting StageUK28
Silber
Silber

(10 Wo.)UK
US100
(13 Wo.)US
1990Hearts and FlowersUK29
(4 Wo.)UK
US161
(10 Wo.)US
1992Square the CircleUK34
(2 Wo.)UK
1995What’s InsideUK48
(2 Wo.)UK
2003Lovers SpeakUK77
(1 Wo.)UK
2007Into The BluesUK61
(2 Wo.)UK
2010This Charming LifeUK79
(1 Wo.)UK
2018Not Too Far AwayUK30
(1 Wo.)UK
2021ConsequencesCH72
(… Wo.)CH
UK10
(1 Wo.)UK

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Weitere Alben

  • 1972: Whatever’s for Us
  • 1975: Back to the Night
  • 1979: Steppin’ Out
  • 1999: The Messenger (A Tribute Song for Nelson Mandela)
  • 2004: Live – All the Way From America (USA-Veröffentlichung)
  • 2010: Live At The Royal Albert HallHypertension Music
  • 2012: Starlight – Hypertension Music

Kompilationen

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[6][7]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DEAT ATUK UKUS US
1983Track RecordUK18
(32 Wo.)UK
US113
(10 Wo.)US
1991The Very Best of Joan ArmatradingUK9
Gold
Gold

(11 Wo.)UK
1998The CollectionUK
Silber
Silber
UK
2004Love and Affection: Joan Armatrading Classics 1975–1983UK24
Silber
Silber

(4 Wo.)UK

Weitere Kompilationen

  • 2001: Drop the Pilot – Best (1971-1995) (Label: , alle Titel digital remastert)
  • 2003: Love and Affection: Classics (1975-1983) (Label: A&M Records, Doppel-CD)

Beteiligung an Kompilationen

  • 1998: Lullabies With a Difference

Singles

JahrTitel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[6][7]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DEAT ATUK UKUS US
1976Love and Affection
Joan Armatrading
UK10
(9 Wo.)UK
1980Rosie
UK49
(5 Wo.)UK
Me Myself I
Me Myself I
UK21
(11 Wo.)UK
All The Way From America
Me Myself I
UK54
(3 Wo.)UK
1981I’m Lucky
Walk Under Ladders
UK46
(5 Wo.)UK
No Love
Walk Under Ladders
UK50
(5 Wo.)UK
1983Drop The Pilot
The Key
UK11
(10 Wo.)UK
US78
(6 Wo.)US
1985Temptation
Secret Secrets
UK65
(4 Wo.)UK
1986Kind Words (And A Real Good Heart)
Sleight of Hand
UK81
(1 Wo.)UK
1988The Shouting Stage
The Shouting Stage
UK89
(3 Wo.)UK
Living for You
The Shouting Stage
UK98
(1 Wo.)UK
1990More Than One Kind Of Love
Hearts and Flowers
UK75
(2 Wo.)UK
1991Love And Affection (1991)
UK91
(2 Wo.)UK
1992Wrapped Around Her
Square the Circle
UK56
(2 Wo.)UK

Weitere Singles

  • 1973: Lonely Lady
  • 1975: Dry Land
  • 1976: Down to Zero
  • 1977: Mama Mercy
  • 1978: Show Some Emotion
  • 1983: (I Love It When You) Call Me Names
  • 1983: Heaven
  • 1985: Thinking Man
  • 1986: Reach Out
  • 1986: Jesse
  • 1990: Free
  • 1991: Promise Land
  • 1992: True Love
  • 1995: Everyday Boy
  • 1995: Shapes and Sizes
  • 1996: Recommend My Love

Gastbeiträge

Als Filmkomponistin

Videoalben

  • The Very Best Of J.A.
  • 2004: Live - All The Way From America - Live in Saratoga, Kalifornien, am 25. Juni 2003 (USA-Veröffentlichung)
  • 2007: Into The Blues - Special Edition - Live in San Francisco am 3. Juli 2007
  • 2010: Live At Rockpalast - Köln am 15. Februar 1979 und Essen am 19./20. April 1980
  • 2010: Live At The Royal Albert Hall im April 2010

Einzelnachweise

  1. Joan Armatrading bei allmusic.com
  2. Kurzbiografie von Joan Armatrading bei ticketline.co.uk
  3. Infos zu den Grammy Nominierungen auf joanarmatrading.com (Memento des Originals vom 19. Februar 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2
  4. Artikel bei shetnews.co.uk
  5. "Religionsstreit ist Zeitverschwendung" Interview von Gaby Sohl; taz, die tageszeitung, Ausgabe 30. November 2012
  6. a b c Chartquellen: Charts DE Charts AT CH Charts UK Charts US
  7. a b c Auszeichnungen für Musikverkäufe: UK

Weblinks

Commons: Joan Armatrading – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien