Justin Bieber ¦ Anyone

CHF 26.00 inkl. MwSt

Single (12″)

Noch 1 Exemplar(e) vorrätig

GTIN: 0602435662268 Artist: Genre & Stil:

Zusätzliche Information

Format

Inhalt

Release

Veröffentlichung Anyone:

2021

Hörbeispiel(e) Anyone:





Anyone auf Wikipedia (oder andere Quellen):

"Anyone"
Justin Bieber - Anyone.png
Single by Justin Bieber
from the album Justice
ReleasedJanuary 1, 2021 (2021-01-01)
RecordedApril 10, 2020 (2020-04-10)
GenrePop[1]
Length3:10
LabelDef Jam
Songwriter(s)
Producer(s)
Justin Bieber singles chronology
"Monster"
(2020)
"Anyone"
(2021)
"Hold On"
(2021)
Music video
"Anyone" on YouTube

"Anyone" is a song by Canadian singer Justin Bieber. It was released as a single by Def Jam Recordings on January 1, 2021, as the third single off of Bieber's sixth studio album, Justice. The song was written by Justin Bieber, Michael Pollack, Raul Cubina, and producers Andrew Watt, Jon Bellion and The Monsters & Strangerz.

Background

Bieber revealed on April 10, 2020 during an Instagram Live that he had recorded a song called "Anyone".[2][3][4] On December 30, 2020, Bieber announced on Twitter that the song would be released on January 1, 2021.[5] He revealed the cover art and a 15-second trailer of the song's accompanying music video the following day.[6][7]

Bieber performed his first full concert since 2017, which included the debut performance of "Anyone".[8] Speaking of the song, Bieber said: "'Anyone' is such a special, hopeful, anthemic song. It sets the tone for a brighter new year full of hope and possibility".[9]

Composition

"Anyone" is a 1980s and 1990s-inspired pop track with a rhythmic pulse.[8] The song is three minutes and 10 seconds in length.[10]

Chart performance

"Anyone" debuted at its peak of number two on the Canadian Hot 100 issued for January 16, 2021.[11] Music Canada certified the song Gold.[12] On the US Billboard Hot 100, it debuted and peaked at number six;[13] it earned a Gold certification from the Recording Industry Association of America (RIAA), which denotes 500,000 units based on sales and track-equivalent on-demand streams.[14] "Anyone" entered at number four on the UK Singles Chart, and the British Phonographic Industry (BPI) certified it Silver.[15][16] In Australia, the song debuted at number five and went Platinum.[17][18] It peaked at number nine in New Zealand and received a Gold certification.[19][20] "Anyone" charted within the top 10 of national record charts, at number two in Norway,[21] number three in Denmark,[22] number four in Hungary,[23] Singapore,[24] number five in Ireland,[25] number six in Sweden,[26] number seven in the Netherlands,[27] number eight in Malaysia,[28] and number nine in Finland.[29] It received a Gold certification in Denmark.[30]

Music video

The music video premiered on YouTube on January 1, 2021.[31] It was directed by American music video director and film maker Colin Tilley and stars American actress Zoey Deutch who plays Bieber's love interest in the video.[32] Bieber portrays a 1960s boxer whose powerful love for his other half inspires him to train, fight, and eventually overcome a potential K.O. on his journey to becoming a champion.[32] For the music video, Bieber covered up all of his tattoos.[33]

Credits and personnel

Credits adapted from YouTube.[34]

  • Colin Tilley – direction
  • James Ranta – production
  • Whitney Jackson – production
  • Elias Talbot – photography direction
  • Vinnie Hobbs – editing
  • SB Projects – management

Live performances

Bieber performed the song for the first time during his New Year's Eve concert on December 31, 2020.[35] He later performed the song on March 13, 2021, during the 2021 Kids' Choice Awards. In May 2, he performed the song on Big Brother Brasil 21.[36]

Credits and personnel

Credits adapted from Tidal.[37]

  • Justin Bieber – lead vocals, songwriting, background vocals
  • Andrew Watt – production, songwriting, background vocals, drums, guitar, keyboards
  • Jon Bellion – production, songwriting, background vocals, bass, drums, programming
  • The Monsters & Strangerz – production, keyboards, programming
    • Alexander Izquierdo – songwriting, background vocals
    • Jordan K. Johnson – songwriting, background vocals
    • Stefan Johnson – songwriting, background vocals
  • Michael Pollack – songwriting, background vocals, keyboards
  • Raul Cubina – songwriting, background vocals, percussion
  • Heidi Wang – mixing assistance
  • Colin Leonard – mastering
  • Josh Gudwin – mixing
  • Charlie Puth – piano
  • Devin Nakao – record engineering
  • Paul LaMalfa – record engineering

Charts

Chart (2021)Peak
position
Australia (ARIA)[17]5
Austria (Ö3 Austria Top 40)[38]11
Belgium (Ultratop 50 Flanders)[39]15
Belgium (Ultratop 50 Wallonia)[40]33
Canada (Canadian Hot 100)[11]2
Canada AC (Billboard)[41]2
Canada CHR/Top 40 (Billboard)[42]3
Canada Hot AC (Billboard)[43]7
Czech Republic (Singles Digitál Top 100)[44]19
Denmark (Tracklisten)[22]3
Finland (Suomen virallinen lista)[29]9
France (SNEP)[45]148
Germany (Official German Charts)[46]30
Global 200 (Billboard)[47]3
Hungary (Single Top 40)[23]4
Hungary (Stream Top 40)[48]25
Ireland (IRMA)[25]5
Italy (FIMI)[49]32
Japan (Japan Hot 100)[50]75
Lithuania (AGATA)[51]25
Malaysia (RIM)[28]8
Netherlands (Dutch Top 40)[27]7
Netherlands (Single Top 100)[52]5
New Zealand (Recorded Music NZ)[19]9
Norway (VG-lista)[21]2
Portugal (AFP)[53]32
Singapore (RIAS)[24]4
Slovakia (Rádio Top 100)[54]82
Slovakia (Singles Digitál Top 100)[55]9
South Korea (Gaon)[56]184
Spain (PROMUSICAE)[57]68
Sweden (Sverigetopplistan)[26]6
Switzerland (Schweizer Hitparade)[58]12
UK Singles (OCC)[15]4
US Billboard Hot 100[13]6
US Adult Contemporary (Billboard)[59]20
US Adult Top 40 (Billboard)[60]13
US Mainstream Top 40 (Billboard)[61]12
US Rhythmic (Billboard)[62]29

Certifications

RegionCertificationCertified units/sales
Australia (ARIA)[18]Platinum70,000double-dagger
Canada (Music Canada)[12]Gold40,000double-dagger
Denmark (IFPI Denmark)[30]Gold45,000double-dagger
New Zealand (RMNZ)[20]Gold15,000double-dagger
United Kingdom (BPI)[16]Silver200,000double-dagger
United States (RIAA)[14]Platinum1,000,000double-dagger

double-dagger Sales+streaming figures based on certification alone.

Release history

Release dates and formats for "Anyone"
RegionDateFormatLabelRef.
VariousJanuary 1, 2021Def Jam[10][37][63]
ItalyJanuary 4, 2021Contemporary hit radioUniversal[64]
United KingdomJanuary 9, 2021Adult contemporary radioDef Jam[65]

References

  1. ^ DeVille, Chris (January 1, 2021). "Justin Bieber Shares New Single 'Anyone': Listen". Stereogum. Archived from the original on January 14, 2021. Retrieved January 11, 2021. 'Anyone,' is an '80s- and '90s-informed arena-ready pop track ...
  2. ^ "Justin Bieber to Debut Single 'Anyone' on New Year's Eve". Billboard. December 31, 2020. Archived from the original on December 31, 2020. Retrieved January 1, 2021.
  3. ^ White, Caitlin (December 30, 2020). "Justin Bieber Said He'll Debut A New Song Called 'Anyone' During His New Year's Eve Show". Uproxx. Archived from the original on March 19, 2021. Retrieved January 1, 2021.
  4. ^ "Justin Bieber announces arrival of new song". Evening Express. December 30, 2020. Archived from the original on December 31, 2020. Retrieved January 1, 2021.
  5. ^ @justinbieber (December 30, 2020). "Oh yeah I'm performing my new single #ANYONE during #BieberNYE tomorrow night justinbieberNYE.com" (Tweet). Retrieved January 1, 2021 – via Twitter.
  6. ^ @justinbieber (December 31, 2020). "Dropping the #ANYONE song and music video right after #BieberNYE JustinBieber.lnk.to/Anyone" (Tweet). Retrieved January 1, 2021 – via Twitter.
  7. ^ @justinbieber (December 31, 2020). "#ANYONEvideo 9pm PST JustinBieber.lnk.to/AnyoneVid" (Tweet). Retrieved January 1, 2021 – via Twitter.
  8. ^ a b "Justin Bieber - "Anyone"". Stereogum. January 1, 2021. Archived from the original on March 19, 2021. Retrieved January 11, 2021.
  9. ^ "Watch the 'Rocky' inspired video for Justin Bieber's new single 'Anyone'". NME | Music, Film, TV, Gaming & Pop Culture News. January 1, 2021. Archived from the original on January 14, 2021. Retrieved January 11, 2021.
  10. ^ a b Bieber, Justin. "Anyone - Single". Apple Music. Archived from the original on January 1, 2021. Retrieved January 2, 2021.
  11. ^ a b "Justin Bieber Chart History (Canadian Hot 100)". Billboard. Retrieved January 12, 2021.
  12. ^ a b "Canadian single certifications – Justin Bieber – Anyone". Music Canada. Retrieved March 9, 2021.
  13. ^ a b "Justin Bieber Chart History (Hot 100)". Billboard. Retrieved January 11, 2021.
  14. ^ a b "American single certifications – Justin Bieber – Anyone". Recording Industry Association of America. Retrieved May 20, 2021. If necessary, click Advanced, then click Format, then select Single, then click SEARCH. 
  15. ^ a b "Official Singles Chart Top 100". Official Charts Company. Retrieved January 9, 2021.
  16. ^ a b "British single certifications – Justin Bieber – Anyone". British Phonographic Industry. Retrieved March 5, 2021.Select singles in the Format field. Select Silver in the Certification field. Type Anyone in the "Search BPI Awards" field and then press Enter.
  17. ^ a b "Australian-charts.com – Justin Bieber – Anyone". ARIA Top 50 Singles. Retrieved January 9, 2021.
  18. ^ a b "ARIA Australian Top 50 Singles". Australian Recording Industry Association. March 6, 2021. Archived from the original on October 17, 2020. Retrieved March 6, 2021.
  19. ^ a b "Charts.nz – Justin Bieber – Anyone". Top 40 Singles. Retrieved February 3, 2021.
  20. ^ a b "New Zealand single certifications – Justin Bieber – Anyone". Recorded Music NZ. Retrieved March 6, 2021.
  21. ^ a b "Topp 20 Single uke 1, 2021 – VG-lista. Offisielle hitlister fra og med 1958" (in Norwegian). VG-lista. Retrieved February 3, 2021.
  22. ^ a b "Hitlisten.NU – Justin Bieber – Anyone" (in Danish). Tracklisten. Retrieved February 3, 2021.
  23. ^ a b "Archívum – Slágerlisták – MAHASZ" (in Hungarian). Single (track) Top 40 lista. Magyar Hanglemezkiadók Szövetsége. Retrieved January 14, 2021.
  24. ^ a b "RIAS Top Charts". Recording Industry Association Singapore. Archived from the original on January 14, 2021. Retrieved March 2, 2021.
  25. ^ a b "Official Irish Singles Chart Top 50". Official Charts Company. Retrieved January 9, 2021.
  26. ^ a b "Swedishcharts.com – Justin Bieber – Anyone". Singles Top 100. Retrieved February 3, 2021.
  27. ^ a b "Nederlandse Top 40 – week 4, 2021" (in Dutch). Dutch Top 40 Retrieved January 23, 2021.
  28. ^ a b "#RIMChart Top 20 Most Streamed International + Domestic song Week 1 (01/01/21 - 07/01/21)". Facebook. January 15, 2021. Archived from the original on March 29, 2021. Retrieved January 15, 2021.
  29. ^ a b "Justin Bieber: Anyone" (in Finnish). Musiikkituottajat – IFPI Finland. Retrieved January 17, 2021.
  30. ^ a b "Danish single certifications – Justin Bieber – Anyone". IFPI Denmark. Retrieved April 15, 2021.
  31. ^ "Justin Bieber - Anyone - YouTube". www.youtube.com. Archived from the original on March 19, 2021. Retrieved January 11, 2021.
  32. ^ a b "Justin Bieber Channels 'Rocky' in Inspirational 'Anyone' Music Video: Watch". Billboard. Archived from the original on March 19, 2021. Retrieved January 11, 2021.
  33. ^ "Justin Bieber - "Anyone"". Stereogum. January 1, 2021. Archived from the original on March 19, 2021. Retrieved January 11, 2021.
  34. ^ Bieber, Justin (January 1, 2021). "Justin Bieber - Anyone". Archived from the original on March 19, 2021. Retrieved January 1, 2021 – via YouTube.
  35. ^ Halperin, Shirley (January 1, 2021). "Justin Bieber Takes Over Iconic Beverly Hilton Hotel for New Year's Eve Concert: How the Livestream Came Together". Variety. Archived from the original on February 10, 2021. Retrieved January 14, 2021.
  36. ^ "Confira a performance de Justin Bieber no BBB 21" [Check out Justin Bieber's performance at BBB 21]. POPline (in Portuguese). Retrieved May 2, 2021.
  37. ^ a b "Anyone / Justin Bieber". Tidal. January 1, 2021. Archived from the original on January 15, 2021. Retrieved January 1, 2021.
  38. ^ "Austriancharts.at – Justin Bieber – Anyone" (in German). Ö3 Austria Top 40. Retrieved January 13, 2021.
  39. ^ "Ultratop.be – Justin Bieber – Anyone" (in Dutch). Ultratop 50. Retrieved February 26, 2021.
  40. ^ "Ultratop.be – Justin Bieber – Anyone" (in French). Ultratop 50. Retrieved March 5, 2021.
  41. ^ "Justin Bieber Chart History (Canada AC)". Billboard. Retrieved May 18, 2021.
  42. ^ "Justin Bieber Chart History (Canada CHR/Top 40)". Billboard. Retrieved April 5, 2021.
  43. ^ "Justin Bieber Chart History (Canada Hot AC)". Billboard. Retrieved April 26, 2021.
  44. ^ "ČNS IFPI" (in Czech). Hitparáda – Digital Top 100 Oficiální. IFPI Czech Republic. Note: Change the chart to CZ – SINGLES DIGITAL – TOP 100 and insert 20211 into search. Retrieved January 11, 2021.
  45. ^ "Lescharts.com – Justin Bieber – Anyone" (in French). Les classement single. Retrieved April 5, 2021.
  46. ^ "Offiziellecharts.de – Justin Bieber – Anyone" (in German). GfK Entertainment Charts. Retrieved January 15, 2021.
  47. ^ "Justin Bieber Chart History (Global 200)". Billboard. Retrieved February 3, 2021.
  48. ^ "Archívum – Slágerlisták – MAHASZ" (in Hungarian). Stream Top 40 slágerlista. Magyar Hanglemezkiadók Szövetsége. Retrieved January 14, 2021.
  49. ^ "Italiancharts.com – Justin Bieber – Anyone". Top Digital Download. Retrieved January 9, 2021.
  50. ^ "Justin Bieber Chart History (Japan Hot 100)". Billboard. Retrieved January 16, 2021.
  51. ^ "2021 2-os SAVAITĖS (sausio 8-14 d.) SINGLŲ TOP100" (in Lithuanian). AGATA. January 15, 2021. Archived from the original on January 15, 2021. Retrieved March 27, 2021.
  52. ^ "Dutchcharts.nl – Justin Bieber – Anyone" (in Dutch). Single Top 100. Retrieved January 16, 2021.
  53. ^ "Portuguesecharts.com – Justin Bieber – Anyone". AFP Top 100 Singles. Retrieved April 5, 2021.
  54. ^ "ČNS IFPI" (in Slovak). Hitparáda – Radio Top 100 Oficiálna. IFPI Czech Republic. Note: insert 202111 into search. Retrieved March 22, 2021.
  55. ^ "ČNS IFPI". IFPI ČR. Note: Select SK SINGLES DIGITAL TOP 100 and insert 20211 into search. Archived from the original on November 3, 2020. Retrieved March 8, 2021.
  56. ^ "Digital Chart – Week 5 of 2021". Gaon Chart (in Korean). Retrieved May 3, 2021.
  57. ^ "Spanishcharts.com – Justin Bieber – Anyone" Canciones Top 50. Retrieved April 5, 2021.
  58. ^ "Swisscharts.com – Justin Bieber – Anyone". Swiss Singles Chart. Retrieved January 10, 2021.
  59. ^ "Justin Bieber Chart History (Adult Contemporary)". Billboard. Retrieved April 20, 2021.
  60. ^ "Justin Bieber Chart History (Adult Pop Songs)". Billboard. Retrieved April 20, 2021.
  61. ^ "Justin Bieber Chart History (Pop Songs)". Billboard. Retrieved March 9, 2021.
  62. ^ "Justin Bieber Chart History (Rhythmic)". Billboard. Retrieved February 2, 2021.
  63. ^ "Anyone CD Single". Justin Bieber | Shop. Archived from the original on January 1, 2021. Retrieved January 1, 2020.
  64. ^ "JUSTIN BIEBER "Anyone" | (Radio Date: 04/01/2021)". radiodate.it. Archived from the original on January 13, 2021. Retrieved January 12, 2021.
  65. ^ "Radio 2 New Music Playlist". BBC. Archived from the original on January 12, 2021. Retrieved January 12, 2021.

External links

Artist(s)

Veröffentlichungen von Justin Bieber die im OTRS erhältlich sind/waren:

Changes ¦ Anyone

Justin Bieber auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Justin Bieber (2015)Signature Justin Bieber.svg

Justin Drew Bieber (* 1. März 1994 in London, Ontario)[1] ist ein kanadischer Pop- und R&B-Sänger.

Seine Karriere begann mit Coverversionen bekannter Songs, die seine Mutter als Videos auf YouTube veröffentlichte. 2009 erschien seine Debütsingle One Time. Im März 2010 folgte das Debütalbum My World 2.0, das unter anderem in Kanada und den USA Platz eins der Charts belegte. Auch seine bis 2015 veröffentlichten weiteren drei Studioalben erreichten unter anderem dort die Chartspitze und in weiteren Ländern die Top Ten der Hitparade.

Kindheit und Privatleben

Justin Bieber (2009)

Justin Bieber wurde 1994 in London in der kanadischen Provinz Ontario als Sohn von Patricia Lynn „Pattie“ Mallette und Jeremy Jack Bieber geboren[2] und wuchs in Stratford in Ontario auf. Seine Mutter, die ebenfalls in Stratford groß wurde, war zur Zeit seiner Geburt 18 Jahre alt. Sie zog ihn als Alleinerziehende mit Unterstützung ihrer Eltern auf.[3] In Biebers Jugend nahm sie verschiedene gering entlohnte Bürojobs an und wohnte zum Teil in Sozialwohnungen. Seine Eltern trennten sich, als Bieber zehn Monate alt war, und er hielt weiterhin Kontakt zu seinem Vater, der mittlerweile mit einer anderen Frau verheiratet ist und drei weitere Kinder hat.[4] Justin Biebers Großvater väterlicherseits war Deutscher, der nach Kanada emigriert war. Von ihm stammt der deutsche Familienname.

Nachdem Bieber im Oktober 2008 seinen Plattenvertrag unterschrieben hatte, zog er mit seiner Mutter nach Atlanta im US-Bundesstaat Georgia.[5] Mittlerweile wohnt er in Los Angeles. Von 2010 bis 2012[6] hatte Bieber eine Beziehung mit der US-amerikanischen Sängerin und Schauspielerin Selena Gomez. Im Januar 2014 wurde er wegen eines illegalen Autorennens unter Alkoholeinfluss kurzzeitig inhaftiert.[7]

Ende 2017 folgte eine erneute Beziehung mit Selena Gomez, die beiden trennten sich jedoch kurze Zeit darauf.[8]

Seit Oktober 2018 ist Bieber mit dem US-amerikanischen Model Hailey Baldwin verheiratet.[9]

Schulbildung, Hobbys

Bieber besuchte zunächst die Grundschule Jeanne Sauvé Catholic School, eine französische Immersionsschule; hier lernte er neben Englisch auch Französisch. Mit zwölf Jahren wechselte er auf die Stratford Northwestern Secondary School. Seit dem Beginn seiner Karriere hatte Bieber einen Privatlehrer, der ihn auf seinen Reisen begleitete.[10] Im Mai 2012 hat Bieber die High School abgeschlossen.[11]

Während der Schulzeit spielte er in den Eishockeymannschaften seiner Schulen; 2012 unterbreiteten ihm die Bakersfield Condors aus der ECHL ein Vertragsangebot für die Saison 2012/13.[12] Seine Lieblingsmannschaft sind die Toronto Maple Leafs. Da sich seine Familie keinen professionellen Unterricht leisten konnte, brachte Bieber sich Schlagzeug-, Piano-, Gitarre- und Trompetespielen selbst bei. Sein erstes Schlagzeug bekam er im Alter von fünf Jahren geschenkt. Musikalisch wurde er in seiner Kindheit von Boyz II Men und Michael Jackson inspiriert, die seine Mutter bewunderte. Durch seinen Vater kam er auch mit Rockmusik und Heavy Metal von Aerosmith, Guns N’ Roses und Metallica in Berührung.

Karriere

2007: Erste lokale Auftritte und Entstehung von Internetvideos

Nachdem er als Kind einige kleinere Auftritte hatte, darunter z. B. in der Kirche, nahm er 2007 mit zwölf Jahren an einem lokalen Talentwettbewerb namens Stratford Star Competition teil, bei dem er den vierten Platz belegte. Wenige Monate später erreichte er bei einem anderen lokalen Gesangswettbewerb den zweiten Platz. Seine Mutter nahm den Auftritt auf Video auf und stellte dies später auf YouTube online, um Verwandten die Möglichkeit zu geben, die Auftritte ebenfalls zu sehen. Es folgten weitere Auftritte bei ähnlichen Talentwettbewerben, zudem trat er unter anderem beim Stratford Shakespeare Festival auch als Straßenmusiker in Erscheinung, womit er auch Geld verdiente. Viele dieser Auftritte stellte seine Mutter ebenfalls auf YouTube, und es bildete sich eine kleinere lokale Fangemeinde.

2008: Entdeckung und Plattenvertrag

2008 wurde der amerikanische Musikmanager Scooter Braun auf Biebers YouTube-Videos aufmerksam. Er kontaktierte Biebers Mutter, die ihrem damals dreizehnjährigen Sohn erlaubte, Braun nach Atlanta zu begleiten, um Demoaufnahmen zu machen. Dort lernte Bieber Usher kennen, der im gleichen Tonstudio arbeitete und zusammen mit Braun das Medienunternehmen und Plattenlabel führt. Das Unternehmen nahm Bieber unter Vertrag.[13]

Anschließend forcierte man einen Vertrag mit einem Major-Label, das die Veröffentlichung von Musik erleichtern sollte.[5] Dies stellte sich jedoch zunächst als schwieriges Unterfangen heraus, da man den Sänger als zu jung erachtete und er keinen größeren Konzern wie beispielsweise die The Walt Disney Company oder Nickelodeon im Rücken hatte. So wurde er unter anderem von Epic Records abgelehnt.[5] Usher kontaktierte Talentmanager Chris Hicks, der zusammen mit ihm ein Treffen mit Antonio „L.A.“ Reid organisierte, dem damaligen CEO der Island Def Jam Music Group.[14] Dieser ließ Bieber im Oktober 2008 einen Plattenvertrag bei Island Records unterschreiben.[15] Seitdem tritt Hicks als Biebers Kontaktperson beim Plattenlabel in Erscheinung.[14] Scooter Braun fungiert als Manager des Sängers.[16]

2009: Debüt in der Musikbranche sowie EP My World

Im Juli 2009 erschien die Debütsingle Biebers mit dem Titel One Time. Sie erreichte Platz 17 in den Billboard Hot 100 sowie Rang zwölf in der kanadischen Heimat des Sängers. Nachdem der Song im Spätsommer auch in Deutschland veröffentlicht worden war, erreichte er dort Platz 14 der Charts sowie im Januar 2010 Position elf in Großbritannien. Im Oktober erschien dann die zweite Single des Musikers, One Less Lonely Girl, die in den USA (Platz 16) und Kanada (Rang 10) ähnlich erfolgreich war wie sein Vorgänger, besonders in Großbritannien jedoch nicht an den vorherigen Erfolg anknüpfen konnte und nach der Veröffentlichung im Januar 2010 nur Platz 62 erreichte. In den deutschen Singlecharts platzierte sie sich auf Rang 22. Außerdem erschienen im Oktober und November noch zwei Promo-Tonträger mit dem Namen Love Me beziehungsweise Favorite Girl, die in Kanada, den USA und Großbritannien in die Charts einstiegen, in Deutschland jedoch nicht. Anschließend spielte Bieber im November vier Konzerte in Kanada, um seine Debüt-EP My World zu bewerben, die am 17. November unter anderem in den USA und Kanada veröffentlicht wurde, wo sie Platz sechs und Platz eins erlangte. Erst nach der Veröffentlichung des Albums My World 2.0 im März 2010 stieg die EP in den Billboard 200 mit Rang fünf auf seine Höchstposition. In Deutschland, wo man die EP bereits am 13. November veröffentlicht hatte, stieg diese auf Position sieben ein, in Großbritannien erreichte sie im Januar 2010 zunächst Rang vier, ehe sie im März desselben Jahres, eine Woche vor der Veröffentlichung des Albums, Rang drei erlangte.

Ebenfalls 2009 trat Bieber im Rahmen des Fernsehspecials Christmas in Washington im Weißen Haus für den US-Präsidenten Barack Obama und dessen Ehefrau Michelle Obama auf. Dabei sang er Someday at Christmas von Stevie Wonder.[17] Außerdem trat er bei Dick Clark’s New Year’s Rockin’ Eve with Ryan Seacrest auf, einer jährlich an Silvester in den USA ausgestrahlten Show.[18]

2010: Debütalbum „My World 2.0“ und Tournee

Justin Bieber (2010)

Am 18. Januar 2010 wurde mit Baby die erste Single-Auskopplung aus dem Debütalbum des Sängers veröffentlicht, wobei der Rapper Ludacris als Gastmusiker in Erscheinung trat. Mit Platz drei in Kanada, Rang fünf in den USA und Position drei im Vereinigten Königreich ist der Titel in diesen Ländern die bisher erfolgreichste Singleveröffentlichung Biebers. In Deutschland stieg der Song bis auf Rang 22. Anschließend erschienen im März zwei Promo-Tonträger, und U Smile. Beide Lieder stiegen in die Top-30 der Billboard Hot 100 ein. Am 19. März veröffentlichte man unter anderem in Deutschland das Debütalbum Biebers, das den Titel My World 2.0 trug. Am gleichen Tag erschien auch eine andere Version, My Worlds. Während man beim Kauf von My World 2.0 zehn neue Lieder erhielt, umfasste My Worlds neben diesen noch acht Titel der EP My World. In Deutschland stieg nur My Worlds in die Charts ein, das Album erreichte Platz sieben. Am 23. März veröffentlichte man die CD weltweit, woraufhin sie Platz eins in den USA und Kanada sowie Rang drei in Großbritannien erlangte. Nachdem es sich in den Billboard 200 auf der Höchstposition platziert hatte, wurde Bieber zum jüngsten männlichen Künstler seit Stevie Wonder 1963, der die Nummer eins in den USA erreichte. Damals war Justin Bieber gerade 16 Jahre alt geworden.[19] Ebenfalls im März erschien die Single Eenie Meenie, bei der Bieber und Sean Kingston als Leadsänger aufgeführt wurden. Obwohl der Titel auch auf dem Album My World 2.0 zu finden ist, wurde es aus dem Album Back To Life von Kingston ausgekoppelt. Der Titel platzierte sich auf Platz 15 in den USA und stieg auch in Deutschland in die Charts ein. Im Mai veröffentlichte man die zweite Auskopplung des Albums, die den Namen trägt und unter anderem in den USA, Deutschland und Kanada den Einstieg in die Top-20 schaffte. Zu dem Titel existiert auch ein Remix mit dem Contemporary R&B-Sänger Usher, der zusammen mit der Album-Version veröffentlicht wurde.

Im Juni 2010 begann die erste Welttournee Biebers unter dem Titel My World Tour. Die erste Etappe endete im Dezember desselben Jahres nach 77 Konzerten in den USA und Kanada, bevor sie im März 2011 in Europa fortgesetzt wurde. Im August 2010 erschien der zuvor bereits als Promo-Tonträger veröffentlichte Titel U Smile als dritte und letzte Single des Debütalbums. Das Lied konnte seine zuvor erreichte Höchstplatzierung (Rang 27 in den USA) nicht übertreffen. Im September wurde die erste Folge der elften Staffel der Serie CSI: Den Tätern auf der Spur ausgestrahlt, in der Bieber in der Rolle des Jason McCann einen Gastauftritt hatte. Ebenfalls im September sang Bieber bei den MTV Video Music Awards 2010 ein Medley der Lieder U Smile, Baby und Somebody to Love. Bei der Preisverleihung gewann er für das Lied Baby den Preis als „Best New Artist“. Bereits im August hatte er bei den Teen Choice Awards 2010 aus fünf Nominierungen in den Kategorien „Choice Fanatic Fans“, „Choice Music: Male Artist“, „Choice Music: Breakout Artist Male“, „Choice Summer Music Star: Male“ und „Choice Music: Pop Album“ vier Auszeichnungen gewinnen können.

Im Oktober kündigte Bieber ein Akustikalbum an, das schließlich im November unter dem Namen My Worlds Acoustic erschien und Platz sieben der USA sowie Rang vier in Kanada erreichte. Eine Woche zuvor war eine internationale Version des Albums erschienen, diese trug den Namen My Worlds: The Collection. Die internationale Version bestand dabei aus zwei CDs und umfasste dabei sämtliche zehn Titel von My Worlds Acoustic sowie den Remix des Liedes Somebody to Love mit Usher, den Titel Never Say Never (feat. Jaden Smith) und einen weiteren Remix von Somebody to Love. Die zweite CD stellte die Albumversion My Worlds dar. My Worlds: The Collection erreichte keine Platzierung in Deutschland. Auf beiden Alben befand sich auch das Lied Pray, ein neuer Song Biebers. Dieser wurde im Dezember aus dem Kompilationsalbum My Worlds: The Collection ausgekoppelt und erreichte Platz 51 in Deutschland und Rang 61 in den USA.

2011: Kinofilm Never Say Never

Justin Bieber (2011)

Am 25. Januar 2011 erschien die Single Never Say Never. Bei dem Titel trat Jaden Smith, der Hauptdarsteller des Filmes Karate Kid, als Gastmusiker in Erscheinung. Der Song war schon einmal im Juni 2010 als Titelmelodie des Filmes Karate Kid veröffentlicht worden. In den USA und Kanada stieg das Lied damals bereits bis auf Platz 33 beziehungsweise Rang elf, ehe es im Februar wieder in die Charts einstieg. Während es in den Billboard Hot 100 dann jedoch mit Position acht seine Höchstposition erreichte, konnte der in der kanadischen Hitliste erlangte Rang nicht mehr übertroffen werden. Am 11. Februar lief der 3D-Konzertfilm Justin Bieber: Never Say Never, der teilweise biographische Züge aufwies, in den Kinos der USA und Kanadas an. Der Konzertfilm, bei dem Jon M. Chu Regie führte, nahm am ersten Tag in den USA rund 12,4 Millionen US-Dollar ein.[20] Weltweit erreichte der Film insgesamt ein Einspielergebnis von rund 98,5 Millionen US-Dollar.[21] Drei Tage nach dem Film wurde auch das Remixalbum Never Say Never: The Remixes in den USA veröffentlicht, das den Film musikalisch begleitete. Direkt nach der Veröffentlichung stieg das Album in den Billboard 200 sowie den kanadischen Charts auf Platz eins ein. In Deutschland, wo das Album wenig später erschien, erreichte es Platz 72, in Großbritannien Position 17.

Im März 2011 wurde die Tournee in Europa fortgesetzt. Insgesamt dauerte sie bis Oktober 2011 und führte Bieber noch nach Asien, Ozeanien, Nord- und Südamerika. Mitte Juni veröffentlichte Chris Brown das Lied Next 2 You als fünfte Single-Auskopplung seines Albums F.A.M.E. Bei dem Titel tritt Bieber als Gastsänger auf, er erreichte unter anderem Platz 26 in den USA und Rang 28 in Deutschland. Im August wurde zudem bekannt, dass er ein Weihnachtsalbum veröffentlichen wird.[22] Nachdem im September das Cover und der Name der CD veröffentlicht worden war, erschien am 17. Oktober die erste und einzige Single des Albums, . Das Lied erreichte Platz elf in den USA, Rang neun in Kanada, Position 21 in Großbritannien und Rang 53 in Deutschland. Ab November war das Weihnachtsalbum Under the Mistletoe erhältlich, das in den USA auf Platz eins debütierte.[23] Somit wurde es Biebers drittes Nummer-eins-Album in den Billboard 200, zudem stieg es in Kanada ebenfalls auf Platz eins ein, dort stellte es Biebers viertes Album auf Rang eins dar.

2012–2014: Drittes Studioalbum Believe

Justin Bieber (2012)

Ende Februar veröffentlichte die Band Far East Movement den Titel Live My Life als erste Single aus ihrem Album Dirty Bass, wobei Bieber als Gastmusiker in Erscheinung tritt. Das Lied erreichte Platz sieben in Großbritannien, Rang 21 in den USA sowie Platz acht in Deutschland. Am 26. März erschien die erste Single seines dritten Albums mit dem Titel Boyfriend. Sie stieg in Kanada auf Platz eins der Charts ein und war Biebers erster Nummer-eins-Hit in seiner Heimat. In den USA, wo das Lied Rang zwei der Billboard Hot 100 erreichte, ist es ebenfalls die bisher erfolgreichste Singleveröffentlichung des Sängers. In Deutschland erlangte sie Position 16 und im Vereinigten Königreich Rang zwei. Am 15. Juni erschien das Album Believe.

Anfang Januar 2013 tauchten im Internet Bilder auf, die Bieber vermeintlich beim Konsum von Marihuana zeigten.[24] Wenige Tage später äußerte sich der Sänger in einem Tweet,[25] den die Presse als Eingeständnis und Entschuldigung für seinen öffentlichen Drogenkonsum interpretierte.[26] Im März berichtete die BBC, dass Bieber erst zwei Stunden später zu einem Konzert in London erschienen sei, nachdem er bereits frühere Konzerte wiederholt nicht pünktlich begonnen habe.[27] Die Verspätung hatte neben großer Unzufriedenheit in den Reihen der Besucher eine Konventionalstrafe zur Folge, da die Veranstaltung aufgrund der zeitlichen Verschiebung Lärmschutzvorschriften nicht einhalten konnte.[28] Einige Wochen später brach Bieber auf einem Konzert hinter der Bühne aufgrund von Atembeschwerden zusammen. Der Sänger konnte die Show nach einer zwanzigminütigen Unterbrechung jedoch vollständig beenden und wurde danach in ein Krankenhaus eingeliefert.[29] Beim Verlassen der Klinik geriet Bieber erneut in Konflikt mit Paparazzi.[30]

Im Oktober 2013 erschienen die Singles Heartbreaker, All That Matters und Hold Tight. Bei seinem Besuch in Brasilien im Zuge seiner Believe-Tour im selben Jahr sorgte er erneut für Schlagzeilen, als er während eines Konzerts in São Paulo die Bühne verließ und nicht mehr zurückkehrte,[31] ein Bordell besuchte und sein Hotelzimmer verwüstete.[32] 2014 wurde aufgrund mangelnder Beweise ein Verfahren gegen den Sänger eingestellt. Er war beschuldigt worden, einen Chauffeur attackiert zu haben, der ihn und Freunde von einer Diskothek abgeholt hatte.[33]

2015–2016: Purpose

Bieber und sein Manager Scooter Braun (2015)

Im Februar 2015 erschien in Zusammenarbeit mit Skrillex und Diplo alias Jack Ü der Song Where are Ü now, der Platz 97 der deutschen Single-Charts erreichte.[34] Im August 2015 veröffentlichte Bieber What Do You Mean?. Die Single belegte in Deutschland Platz 4 der Hitparade[35] und wurde innerhalb von fünf Tagen 21 Millionen Mal auf Spotify gestreamt.[36] Das Lied zählt rund 10 Millionen Verkäufe.

Im Oktober 2015 folgte mit Sorry die zweite Single-Auskopplung. Der Song erreichte in Deutschland Platz drei und als zweite Single in Folge Platz eins in den USA.[37] Während unter anderem BloodPop und Julia Michaels als Songwriter beteiligt waren, war Skrillex als Produzent aktiv. Als letzte Vorab-Single-Auskopplung veröffentlichte Bieber im November 2015 das Lied Love Yourself, das in Zusammenarbeit mit Ed Sheeran entstand. In über 15 Ländern erreichte der Track Platz eins der Single-Charts.

Im November 2015 erschien Biebers viertes Studioalbum mit dem Titel Purpose. Es konnte wie sein Vorgänger auf Platz 3 der deutschen Album-Charts einsteigen. Gleichzeitig waren in den Single-Charts acht Titel des Albums vertreten, drei davon in den Top 10. Das Album gehört mit 3,1 Millionen verkauften Einheiten zu den meistverkauften des Jahres.[38] Im Juni 2016 erreichte das Album 4,5 Millionen weltweit verkaufte Einheiten.[39] Im März 2016 startete die Purpose World Tour in Seattle.[40] Company erschien als letzte Single-Auskopplung aus dem Album, konnte her nicht an den Erfolg der Vorgänger anschließen.

Im Juli 2016 veröffentlichten Major Lazer und das Lied Cold Water, bei dem Bieber als Gastmusiker mitwirkt. Der Song rückte auf Platz 2 der deutschen Single-Charts vor. In 30 weiteren Ländern stieg das Lied in die Top-10 ein.[41] An der Entstehung waren zudem Ed Sheeran und Benny Blanco beteiligt. Im August folgte Let Me Love You mit dem französischen DJ DJ Snake, mit dem Bieber im September 2016 zum ersten Mal die Spitze der deutschen Single-Charts erreichen konnte.[42]

2017 bis 2020: Nummer-eins-Kollaborationen und Album Changes

Im April 2017 veröffentlichten Luis Fonsi und Daddy Yankee einen Remix ihres Latin-Pop-Songs Despacito mit Justin Bieber, der hier erstmals auf Spanisch sang.[43] Der Remix erreichte Platz eins der Single-Charts in den USA und Großbritannien. Ebenfalls im April erschien das Lied I’m the One, das in Kollaboration mit DJ Khaled, Lil Wayne, Quavo und Chance the Rapper entstand.[44] Der Song erreichte ebenfalls Platz eins der US-amerikanischen Single-Charts und verkaufte sich über 1,5 Millionen Mal. Im Juni 2017 veröffentlichte Bieber gemeinsam mit dem französischen DJ David Guetta das Lied 2U. Der Track ist eine Mischung aus Tropical-House und Future-Bass[45] und erreichte in vielen Ländern Platz eins der iTunes-Charts.[46] Das Musikvideo entstand in Zusammenarbeit mit vier Victoria’s Secret Angels.[47] Alle drei Titel befanden sich im Juni 2017 in den deutschen Top 10.[48]

Im Januar 2020 veröffentlichte Bieber Yummy[49] und Intentions feat. Quavo als Singleauskopplungen sowie Get Me feat. Kehlani[50] und Forever als Singleauskopplung aus seinem Album Changes, das im Februar erschien.[51] Bei der 63. Grammy-Verleihung gewann Bieber mit dem Country-Song 10,000 Hours seinen zweiten Grammy-Award.[52]

Seit 2020: Justice Album sowie Freedom. EP

Am 26. Februar 2021 kündigte Bieber sein sechstes Studioalbum Justice an, welches am 19. März 2021 veröffentlicht wurde. Eine Woche später wurde Justice durch Justice (Triple Chucks Deluxe) mit 6 zusätzlichen Songs ergänzt.[53][54][55] An Ostern dem 4. April 2021 brachte Bieber mit einer überraschenden Veröffentlichung die Gospel-inspirierte EP Freedom. heraus.[56][57] Am 6. Mai 2021 wurde Biebers geplante Welttournee aufgrund der Corona-Pandemie erneut verschoben und in Justice World Tour umbenannt, womit sich die Tour nun auf das neuste Album des Musikers bezieht und nicht mehr auf das Album Changes.[58][59]

Andere Aktivitäten

2012 machte er Werbung für Adidas, Derrick Rose und Venus Williams.[60] 2015 wurde er Testimonial von Calvin Klein.[61] Ebenfalls 2015 machte er Werbung für die App Starshop von Kevin Harrington.[62] 2017 wurde eine Werbung für die Deutsche Telekom[63] veröffentlicht. Bisher lieh er seinen Namen vier Parfüms, 2011 'Someday', 2012 'Girlfriend'[64], 2013 'Key'[65] und 2014 'Justin Bieber Collector's Edition'.[66] Seit 2018 arbeitet er gemeinsam mit Ryan Good an dem Modelabel "Drew House".[67]

Bieber unterstützt Pencils of Promise,[68] eine wohltätige Organisation, die von Adam Braun, dem Bruder seines Managers gegründet wurde. Die Organisation baut Schulen in Entwicklungsländern. Er wurde ein Manager für die Kampagne der Organisation in Guatemala. Außerdem unterstützt er die Kampagne Schools4All durch Werbung.[69][70] Er spendet einen Teil seiner Konzerteinnahmen und Einnahmen durch seinen Duft Someday.[71] 2013 startete Bieber die Online-Kampagne #GiveBackPhilippines, um den Opfern des Taifun Haiyan zu helfen.[72]

Rezeption

In London, Amsterdam, New York City, Berlin und Wien stehen im Wachsfigurenkabinett von Madame Tussauds Figuren von Bieber.[73][74] In der 13. Episode der 14. Staffel der Animations-Fernsehserie South Park wird Bieber parodiert. Dabei wird er in der Folge von Cthulhu getötet.[75]

Im Juni 2011 platzierte Bieber sich auf Platz zwei der Liste der bestbezahlten Prominenten unter 30 Jahren, die von dem Forbes Magazine erstellt worden war. Das Magazin errechnete ein Einkommen von rund 53 Millionen US-Dollar in einem Zeitraum von Mai 2010 bis Mai 2011.[76]

Kompositionen

Diskografie

Studioalben

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen[↑]: gemeinsam behandelt mit vorhergehendem Eintrag;
[←]: in beiden Charts platziert
DE DEAT ATCH CHUK UKUS USCA CAKanadaKanada CA BB
2009My World (EP)DE7
Platin
Platin

(61 Wo.)DE
AT2
Platin
Platin

(56 Wo.)AT
CH39
(15 Wo.)CH
UK3
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(79 Wo.)UK
US5
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(90 Wo.)US
CA1
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(80 Wo.)CA
CA BB1
(17 Wo.)CA BB
Erstveröffentlichung: 17. November 2009
Verkäufe: + 4.500.000
2010My World 2.0[DE: ↑][AT: ↑]CH9
Platin
Platin

(61 Wo.)CH[UK: ↑]
US1
Vierfachplatin
×4
Vierfachplatin

(125 Wo.)US
CA1
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(98 Wo.)CA
CA BB1
(47 Wo.)CA BB
Erstveröffentlichung: 19. März 2010
Verkäufe: + 5.200.000[77]
2012BelieveDE3
Gold
Gold

(17 Wo.)DE
AT1
(15 Wo.)AT
CH3
(18 Wo.)CH
UK1
Gold
Gold

(39 Wo.)UK
US1
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(59 Wo.)US
CA1
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(20 Wo.)CA
CA BB1
(23 Wo.)CA BB
Erstveröffentlichung: 15. Juni 2012
Verkäufe: + 5.250.000[77]
2015PurposeDE3
Gold
Gold

(54 Wo.)DE
AT3
Vierfachplatin
×4
Vierfachplatin

(27 Wo.)AT
CH1
(42 Wo.)CH
UK2
Vierfachplatin
×4
Vierfachplatin

(132 Wo.)UK
US1
Fünffachplatin
×5
Fünffachplatin

(156 Wo.)US
CA1
Vierfachplatin
×4
Vierfachplatin

(34 Wo.)CA
CA BB1
(115 Wo.)CA BB
Erstveröffentlichung: 13. November 2015
Verkäufe: + 7.840.000[77]
2020ChangesDE4
(9 Wo.)DE
AT2
(11 Wo.)AT
CH1
(13 Wo.)CH
UK1
Silber
Silber

(11 Wo.)UK
US1
Platin
Platin

(49 Wo.)US
CA
Gold
Gold
CA
CA BB1
(… Wo.)CA BB
Erstveröffentlichung: 14. Februar 2020
Verkäufe: + 1.220.000[78]
2021JusticeDE4
(… Wo.)DE
AT1
(… Wo.)AT
CH4
(… Wo.)CH
UK2
Silber
Silber

(… Wo.)UK
US1
Gold
Gold

(… Wo.)US
CA BB1
(… Wo.)CA BB
Erstveröffentlichung: 19. März 2021
Verkäufe: + 587.500

Filmografie

Serien

  • 2009: True Jackson (True Jackson, VP) (Fernsehserie, Episode 2x01; als er selbst)
  • 2010, 2011: CSI: Den Tätern auf der Spur (CSI: Crime Scene Investigation) (Fernsehserie, Episoden 11x01 und 11x15; als Jason McCann)
  • 2011: So Random! (Fernsehserie, Episode 1x18; als er selbst)

Gastauftritte

Filme

Tourneen

Auszeichnungen

Literatur

Weblinks

Commons: Justin Bieber – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Scan der Geburtsurkunde (PDF; 1,6 MB), abgerufen am 29. März 2011
  2. Etan Vlessing: Justin Bieber’s Mom Joins Fight to Keep Canadian Pregnant Teen Shelter Open. hollywoodreporter.com. 28. Februar 2012. Abgerufen am 17. März 2012.
  3. Ashante Infantry: Justin Bieber guide added to hometown of Stratford’s tourism website. thestar.com. 14. Mai 2010. Abgerufen am 17. März 2012.
  4. Leah Simpson: Too cute! Justin Bieber upstaged by his adorable siblings in sweet family portrait. dailymail.co.uk. 29. Dezember 2011. Abgerufen am 17. März 2012.
  5. a b c Monica Herrera: Justin Bieber – The Billboard Cover Story. billboard.com. 19. März 2010. Abgerufen am 19. März 2012.
  6. Justin Bieber und Selena Gomez haben sich getrennt, spiegel.de (10. November 2012). Abgerufen am 10. November 2012
  7. Illegales Autorennen – Justin Bieber festgenommen auf welt.de vom 23. Januar 2014
  8. Seventeen Selena Gomez erneute Beziehung mit Justin Bieber (englisch). In: Seventeen.com, abgerufen am 9. Februar 2019.
  9. Justin Bieber bestätigt Hochzeit mit Hailey Baldwin. Vip.de. 25. Oktober 2018. Abgerufen am 28. November 2018.
  10. Matt Carter: Justin Bieber tells Ryan Seacrest about education on the road (video). examiner.com. 27. März 2010. Abgerufen am 20. März 2012.
  11. Justin Bieber Finishes High School. miami.cbslocal.com. 8. Mai 2012. Abgerufen am 14. Mai 2012.
  12. Condors Offer Contract to Justin Bieber. bakersfieldcondors.com. Abgerufen am 14. September 2012.
  13. Neon Limelight Interviews: Usher Protege Justin Bieber: Accidental Star. neonlimelight.com. 11. August 2009. Abgerufen am 19. März 2012.
  14. a b Chris Hicks: Interview with CHRIS HICKS, record industry executive (Justin Bieber, Usher, Jennifer Lopez, Mary J. Blige). hitquarters.com. 22. August 2011. Abgerufen am 21. März 2012.
  15. Monica Herrera: Justin Bieber – The Billboard Cover Story. billboard.com. 19. März 2010. Abgerufen am 20. März 2012.
  16. Monica Herrera: "Time" is right for teen singer Justin Bieber. reuters.com. 19. Juli 2009. Abgerufen am 21. März 2012.
  17. Archana Ram: Justin Bieber joins Mary J. Blige and others for „Christmas in Washington“. news-briefs.ew.com. 3. Dezember 2009. Abgerufen am 22. März 2012.
  18. Fergie Joins Dick Clark, Ryan Seacrest As West Coast Host Of Annual „New Year’s Rockin’ Eve“. nbcmiami.com. 7. Dezember 2009. Abgerufen am 22. März 2012.
  19. Keith Caulfield: Justin Bieber Tops Billboard 200 With 'My World 2.0'. billboard.com. 31. März 2010. Abgerufen am 22. März 2012.
  20. Daily Box Office. boxofficemojo.com. 11. Februar 2011. Abgerufen am 23. März 2012.
  21. Einspielergebnis des Konzertfilmes – weltweit
  22. Terri Schwartz: Justin Bieber’s Early Christmas Gift: A Holiday Album. mtv.com. 25. August 2011. Abgerufen am 23. März 2012.
  23. Keith Caulfield: Justin Bieber’s 'Mistletoe' Brightens Billboard 200 With No. 1 Debut. billboard.com. 9. November 2011. Abgerufen am 23. März 2012.
  24. Justin Bieber Let’s Be Blunt … Whatcha Smokin?. tmz.com. 4. Januar 2013. Abgerufen am 17. März 2013.
  25. Justin Bieber: Justin Bieber Entschuldigungs-Tweet. twitter.com. 5. Januar 2013. Abgerufen am 17. März 2013.
  26. Billboard Staff: Justin Bieber’s Marijuana Photos: Does The Public Care?. billboard.com. 7. Januar 2013. Abgerufen am 17. März 2013.
  27. Justin Bieber: Sorry for late gig at London O2, BBC, 5. März 2013
  28. Justin Bieber – 348.000 Euro-Strafe nach Konzertverspätung, OK!, 6. März 2013.
  29. Justin Bieber unterbricht Konzert wegen Atemnot, Die Welt, 8. März 2013
  30. Justin Bieber reißt der Geduldsfaden, Die Welt, 8. März 2013
  31. Konzert in São Paulo: Justin Bieber verliert Mikrofon Spiegel Online, 3. November 2013
  32. 15-Sekunden-Clip bringt Justin Bieber in die Bredouille, Abendblatt, 8. November 2013.
  33. tz.de: Verfahren gegen Justin Bieber eingestellt, abgerufen am 9. September 2014
  34. SKRILLEX & DIPLO FEAT. JUSTIN BIEBER WHERE ARE Ü NOW. 30. Oktober 2015. Abgerufen am 1. Mai 2017.
  35. JUSTIN BIEBER WHAT DO YOU MEAN?. 4. September 2015. Abgerufen am 1. Mai 2017.
  36. Justin Bieber Tops One Direction's Spotify Record With 'What Do You Mean?'. 3. September 2015. Abgerufen am 1. Mai 2017.
  37. JUSTIN BIEBER SORRY. 17. April 2015. Abgerufen am 1. Mai 2017.
  38. Global Music Report. Abgerufen am 1. Mai 2017.
  39. Justin Bieber's 'Company' Video Offers Blond Hair Porn, Tour Life, Emotions and more. 9. Juni 2016. Abgerufen am 1. Mai 2017.
  40. Justin Bieber Details Massive North American 'Purpose' Tour. 11. November 2015. Abgerufen am 1. Mai 2017.
  41. Offizielle Deutsche Charts. 29. Juli 2016. Abgerufen am 1. Mai 2017.
  42. Listen to Justin Bieber & DJ Snake's 'Let Me Love You' Collab. 5. August 2016. Abgerufen am 1. Mai 2017.
  43. Luis Fonsi & Daddy Yankee Drop 'Despacito' Remix Featuring Justin Bieber: Listen. 17. April 2017. Abgerufen am 1. Mai 2017.
  44. DJ Khaled Drops "I'm The One" Video Featuring Justin Bieber, Quavo, Chance The Rapper And Lil Wayne. 28. April 2017. Abgerufen am 1. Mai 2017.
  45. Timo Büschleb: Superstar trifft Superstar: David Guetta feat. Justin Bieber - 2U auf „Dance-Charts
  46. David Guetta: David Guetta ft Justin Bieber - 2U (The Victoria’s Secret Angels Lip Sync) auf „YouTube“
  47. David Guetta: Post auf „Facebook“
  48. Deutsche Top 100 vom 16. Juni 2017 auf offiziellecharts.de, abgerufen am 18. Juni 2017
  49. Justin Bieber - Yummy (Official Video). Abgerufen am 29. Januar 2020 (deutsch).
  50. Justin Bieber - Get Me (feat. Kehlani)(Audio). Abgerufen am 29. Januar 2020 (deutsch).
  51. Album: Justin Bieber - Changes (VÖ: 14.02.2020). In: festivalero.de. 29. Januar 2020, abgerufen am 29. Januar 2020 (deutsch).
  52. Justin Bieber. 22. April 2021, abgerufen am 7. Mai 2021 (englisch).
  53. Matthew Strauss: Justin Bieber Announces New Album Justice. Abgerufen am 28. Februar 2021 (amerikanisches Englisch).
  54. Justin Bieber's 'Justice' Is Here: Stream It Now. Abgerufen am 7. Mai 2021 (englisch).
  55. Larisha Paul: Justin Bieber Releases ‘Triple Chucks Deluxe’ Edition Of ‘Justice’. In: uDiscover Music. 26. März 2021, abgerufen am 7. Mai 2021 (amerikanisches Englisch).
  56. Claire Shaffer, Claire Shaffer: Justin Bieber Surprise-Releases 'Freedom' EP on Easter. In: Rolling Stone. 5. April 2021, abgerufen am 7. Mai 2021 (amerikanisches Englisch).
  57. Evan Minsker: Justin Bieber Shares Surprise New Freedom. EP. Abgerufen am 7. Mai 2021 (amerikanisches Englisch).
  58. Justin Bieber Moves Justice World Tour to 2022 & Adds New Dates. Abgerufen am 7. Mai 2021 (englisch).
  59. Ellise Shafer, Ellise Shafer: Justin Bieber Reveals Rescheduled Tour Dates for 2021. In: Variety. 23. Juli 2020, abgerufen am 7. Mai 2021 (amerikanisches Englisch).
  60. Madden, Lance: Justin Bieber's Endorsement Gives Adidas Big Boost Off Field. Forbes. 17. Oktober 2012. Abgerufen am 1. Mai 2017.
  61. Rendon, Christine: Wearing low-hanging jeans finally pays off... Justin Bieber unveiled as the new face and body of Calvin Klein underwear. mail online. 7. Januar 2015. Abgerufen am 1. Mai 2017.
  62. Lazzaro, Sage: Kevin Harrington Teams Up With Celebs for New Curated Shopping App ‘StarShop’. OBSERVER/Innovation. 5. Juni 2015. Abgerufen am 1. Mai 2017.
  63. Werbung Live: TELEKOM (ft. Justin Bieber) Commercial Werbung Herbst 2017. 1. Dezember 2017, abgerufen am 25. Dezember 2017.
  64. Nika, Colleen: Update: Justin Bieber Launches Second Fragrance, 'Girlfriend'. RollingStone. 21. Juni 2012. Abgerufen am 1. Mai 2017.
  65. Wilson, Gaby: Justin Bieber Launches The Key Fragrance, Unveils Commercial Teaser. MTV. 15. Juli 2013. Abgerufen am 1. Mai 2017.
  66. London, Bianca: A message to Selena? Justin Bieber looks innocent and fresh-faced in his new fragrance campaign - and every bottle is inscribed with 'you're all that matters to me'. MailOnline. 22. Juli 2014. Abgerufen am 1. Mai 2017.
  67. Justin Bieber startet seine eigene Modelinie "Drew House" – und sie erinnert stark an Yeezy. Abgerufen am 6. Februar 2021 (deutsch).
  68. Parker, Joey: Adam Braun On His New Book, Surviving A Near-Death Experience + Justin Bieber As A Role Model. MTV. 18. März 2014. Abgerufen am 1. Mai 2017.
  69. Schools4All official website. Schools4all.org. Archiviert vom Original am 25. Juni 2013.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2 Abgerufen am 1. Mai 2017.
  70. Caroline Walker: Justin Bieber wants (a) Schools for all (b) To visit you, or (c) Both?, MTV website. 15. April 2011. Abgerufen am 1. Mai 2017. 
  71. Shirley Halperin: Justin Bieber: 'With Time Off, I'm Able to Think, Pray and Grow Up', The Hollywood Reporter. 20. Juli 2011. Abgerufen am 1. Mai 2017. 
  72. Justin Bieber visits Philippines after raising $3 MILLION for victims of Typhoon Haiyan.
  73. Jocelyn Vena: Justin Bieber Wax Figures Unveiled. mtv.com. 15. März 2011. Abgerufen am 16. März 2012.
  74. Teenie-Star Justin Bieber gibt’s nun auch aus Wachs. focus.de. 19. März 2012. Abgerufen am 11. März 2016.
  75. Matt Tobey: Cthulhu Destroys Justin Bieber. ccinsider.comedycentral.com. Abgerufen am 16. März 2012.
  76. Full List: The Best-Paid Celebrities Under 30. forbes.com. Abgerufen am 22. März 2012.
  77. a b c Weltweite Albenverkäufe Auf statisticbrain.com, 1. Dezember 2015, Englisch. Abgerufen am 31. Januar 2016.
  78. IFPI issues Global Music Report 2021. (PDF) In: ifpi.org. 23. März 2021, abgerufen am 8. April 2021 (englisch).

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Justin Bieber ¦ Anyone
CHF 26.00 inkl. MwSt