Karma To Burn ¦ Karma To Burn

CHF 44.00 inkl. MwSt

2LP (Album, Gatefold)

Nicht vorrätig

GTIN: 0600609081679 Artist: Genres & Stile: ,

Zusätzliche Information

Format

Inhalt

Ausgabe

,

Farbe

Label

Release

Veröffentlichung Karma To Burn:

1997

Hörbeispiel(e) Karma To Burn:

Karma To Burn auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Karma To Burn
Karma to Burn.jpg
Studio album by
ReleasedFebruary 25, 1997
GenreStoner rock
Length59:30
Label
ProducerKarma To Burn, Daniel Weiss, Steve Haigler
Karma To Burn chronology
Karma To Burn
(1997)
Wild, Wonderful Purgatory
(1999)
Professional ratings
Review scores
SourceRating
Allmusic [1]

Karma to Burn is a self-titled album by Karma to Burn. It was released on February 25, 1997 on Roadrunner Records. There are several different versions and pressings—vinyl and cassette included— some of which appeared on Sony. The album was reissued on March 11, 2022 by their current label, Heavy Psych Sounds Records, highlighting its 25th anniversary.[2]

Track listing

No.TitleLength
1.„Ma Petite Mort“4:09
2.„Bobbi, Bobbi, Bobbi – I’m Not God“2:59
3.„Patty Hearst’s Closet Mantra“5:13
4.„Mt. Penetrator“4:36
5.„Eight“4:39
6.„Appalachian Woman“3:50
7.„Twenty Four Hours“5:00
8.„Six-Gun Sucker Punch“4:08
9.„Thirteen“3:47
10.„(Waltz Of The) Playboy Pallbearers“3:36
11.„Twin sisters and half a bottle of Bourbon“3:52
12.„Six“14:04

Notes

References

  1. ^ „Allmusic review“. Allmusic. All Media Guide. Retrieved 2011-06-16.
  2. ^ „Karma to Burn“. Heavy Psych Sounds. Retrieved April 9, 2022.


Artist(s)

Veröffentlichungen von Karma To Burn die im OTRS erhältlich sind/waren:

Almost Heathen ¦ Karma To Burn ¦ Wild Wonderful Purgatory

Karma To Burn auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Karma to Burn

Karma to Burn live 2010
Allgemeine Informationen
Genre(s)Stoner Rock, Desert Rock
Gründung1993, 2009
Auflösung2002
Websitek2burn.net
Gründungsmitglieder
William Mecum († 2021)
Nathan Limbaugh
Rich Mullins
Aktuelle Besetzung
Schlagzeug
Evan Devine
Bass
Eric Clutter
Ehemalige Mitglieder
Jason Jarosz
Bass
Irish Rob

Karma to Burn ist eine Stoner-Rock-Band aus Morgantown, West Virginia, USA, bestehend aus Gitarrist William Mecum, Bassist Eric Clutter und Schlagzeuger Evan Devine.

Geschichte

Die 1993 gegründete Band spielte zunächst rohen, instrumentalen Stoner-Rock. Für das selbstbetitelte Debütalbum wurde allerdings auf Druck der Plattenfirma Roadrunner Records ein Sänger angeheuert. Karma to Burn erschien 1997, der kommerzielle Erfolg blieb jedoch trotz Kritikerlob aus. Die Band trennte sich daraufhin von Sänger Jason Jarosz.

Alle weiteren Aufnahmen waren nun wieder reine Instrumentalalben. Das Album Wild Wonderful Purgatory aus dem Jahre 1999 erschien sowohl bei Spitfire Records als auch bei Roadrunner Records, vor der Veröffentlichung des dritten Studioalbums Almost Heathen im Jahre 2001 erfolgte die Trennung von Roadrunner Records.

Die Band löste sich Mitte 2002 auf, Anfang Februar 2009 erfolgte die Wiedervereinigung. Im April 2010 erschien das Appalachian Incantation betitelte, aktuelle Album, auf welchem auch zwei Titel mit Gesang zu hören sind. Zum einen Waiting on the Western World bei dem Daniel Davies (Year Long Disaster, die Zweitband von Ex-Bassist Rich Mullin) den Gesang übernimmt und zum anderen der Titel Two Times, bei dem John Garcia zu hören ist.

Gitarrist William Mecum starb am 29. April 2021 an den Folgen einer Kopfverletzung, die er sich bei einem Sturz zugezogen hatte.[1]

Diskografie

Studioalben

  • 1997: Karma to Burn (mit Sänger Jason Jarosz, Roadrunner Records)
  • 1999: Wild Wonderful Purgatory (Spitfire Records, Roadrunner Records)
  • 2001: Almost Heathen (Spitfire Records)
  • 2010: Appalachian Incantation (Napalm Records)
  • 2011: V (Napalm Records)
  • 2014: Arch Stanton (Deepdive Records, H’ART)
  • 2016: Mountain Czar (Rodeostar Records)
  • 2021: Thee Rabbit Hole (H42 Records) [early remastered demo Recordings 1993/1994]

Livealben

  • 2012: Live in Brussels (FABA Records)

Kompilationen

  • 2007: Mountain Mama’s: A Collection of the Works of Karma to Burn (die drei ersten Studioalben remastert, inklusive Bonustracks als 3-CD-Kompilation wiederveröffentlicht, Roadrunner Records)
  • 2009: Live in London and Chasing the Dragon
  • 2017: The Definitive 7″ Trilogy (H42 Records) [7″-split single collection with SONS OF ALPHA CENTAURI/ALPHA CAT]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Gitarrist Will Mecum ist tot, abgerufen am 3. Mai 2021

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.