Come Around Sundown
Studioalbum von Kings of Leon

Veröffent-
lichung(en)

2010

Label(s)RCA Records

Format(e)

CD

Genre(s)

Rock, Southern Rock, Alternative Rock

Titel (Anzahl)

13

Laufzeit

ca. 47 Minuten

BesetzungGesang, E-Gitarre: Caleb Followill

Schlagzeug: Nathan Followill
E-Gitarre: Matthew Followill
E-Bass: Jared Followill

Produktion

Angelo Petraglia, Jacquire King

Chronologie
Only by the Night
(2008)
Come Around SundownMechanical Bull
(2013)
Singleauskopplung
14. September 2010Radioactive

Come Around Sundown ist das fünfte Studioalbum der US-amerikanischen Rockband Kings of Leon. Es erschien am 15. Oktober 2010 und erreichte Platz 1 der Charts in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Titelliste

  1. The End – 4:24
  2. Radioactive – 3:26
  3. Pyro – 4:10
  4. Mary – 3:25
  5. The Face – 3:28
  6. The Immortals – 3:28
  7. Back Down South – 4:01
  8. Beach Side – 2:50
  9. No Money – 3:05
  10. Pony Up – 3:04
  11. Birthday – 3:15
  12. Mi Amigo – 4:06
  13. Pickup Truck – 4:44

Alle Texte wurden von den Bandmitgliedern geschrieben.

Kritiken

Josef Gasteiger von laut.de bezeichnete The Immortals als Hammertrack, kritisierte allerdings Pyro, Mary und The Face, die fast zu relaxt daherplätschern.[1] Maximilian Nitzke von cdstarts.de sagte, dass "Back Down South" einfach nur ein schöner Track sei, der zum Ausspannen einlade und sich gar nicht erst damit abmühe, wie ein Meisterwerk zu sein. Er vergab acht von zehn Sternen.[2]

Charts

Album

Come Around Sundown erreichte in der ersten Woche nach Veröffentlichung höhere Chartpositionen als die Vorgängeralben. Es sprang auf Platz 1 der Charts unter anderem in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Großbritannien, Kanada und Australien.

Chartplatzierungen
ChartsHöchst­platzie­rungWo­chen
Chart­plat­zie­rungen
Deutschland (GfK) Deutschland (GfK)[3]1 (31 Wo.)31
Österreich (Ö3) Österreich (Ö3)[3]1 (19 Wo.)19
Schweiz (IFPI) Schweiz (IFPI)[3]1 (26 Wo.)26
Vereinigtes Königreich (OCC) Vereinigtes Königreich (OCC)[3]1 (46 Wo.)46
Vereinigte Staaten (Billboard) Vereinigte Staaten (Billboard)[3]2 (37 Wo.)37

Singles

JahrTitelChartplatzierungen
DEATCHUKUS
2010Radioactive4130737
2010The End82
2010Pyro-

Auszeichnungen für Musikverkäufe

Land/RegionAus­zeich­nungVer­käu­fe
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnung, Verkäufe)
Australien (ARIA) Australien (ARIA)Platinum record icon.svg 2× Platin140.000
Belgien (BEA) Belgien (BEA)Gold record icon.svg Gold15.000
Dänemark (IFPI) Dänemark (IFPI)Platinum record icon.svg Platin20.000
Deutschland (BVMI) Deutschland (BVMI)Platinum record icon.svg Platin200.000
Europa (IFPI) Europa (IFPI)Platinum record icon.svg Platin(1.000.000)
Finnland (IFPI) Finnland (IFPI)Gold record icon.svg Gold10.803
Irland (IRMA) Irland (IRMA)Platinum record icon.svg 3× Platin45.000
Kanada (MC) Kanada (MC)Platinum record icon.svg Platin80.000
Neuseeland (RMNZ) Neuseeland (RMNZ)Platinum record icon.svg Platin15.000
Niederlande (NVPI) Niederlande (NVPI)Gold record icon.svg Gold25.000
Österreich (IFPI) Österreich (IFPI)Platinum record icon.svg Platin20.000
Polen (ZPAV) Polen (ZPAV)Platinum record icon.svg Platin20.000
Portugal (AFP) Portugal (AFP)Gold record icon.svg Gold10.000
Vereinigte Staaten (RIAA) Vereinigte Staaten (RIAA)Gold record icon.svg Gold500.000
Vereinigtes Königreich (BPI) Vereinigtes Königreich (BPI)Platinum record icon.svg 3× Platin900.000
InsgesamtGold record icon.svg 5× Gold
Platinum record icon.svg 15× Platin
2.000.000

Hauptartikel: Kings of Leon/Auszeichnungen für Musikverkäufe

Einzelnachweise

  1. laut.de
  2. cdstarts.de
  3. a b c d e Chartquellen: DE AT CH UK US