Korpiklaani ¦ Jylhä

CHF 41.00 inkl. MwSt

2LP (Album, Gatefold)

Noch 1 Exemplar(e) vorrätig

GTIN: 0727361556013 Artist: Genres & Stile: ,

Zusätzliche Information

Format

Inhalt

Extras

,

Label

Release

Veröffentlichung Jylhä:

2021

Hörbeispiel(e) Jylhä:





Jylhä auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Jylhä
Jylha-Korpiklaani Album Cover.jpg
Studio album by
Released5 February 2021
StudioSound Supreme Studios at Hämeenlinna, Finland
JonneMusic at Lahti
GenreFolk metal
Length60:35
LanguageFinnish
LabelNuclear Blast
ProducerJanne Saksa
Korpiklaani chronology
Kulkija
(2018)
Jylhä
(2021)
Professional ratings
Review scores
SourceRating
Blabbermouth.net8/10[1]
Kerrang!3/5[2]
Louder Sound3.5/5 stars[3]
Metal Hammer Portugal3/5[4]

Jylhä (roughly translated as "majestic", or "wild and rugged in a beautiful way")[5] is the eleventh studio album by the Finnish folk metal band Korpiklaani. Released on 5 February 2021, it features themes like folklore, nature, celebration and three murder stories, including the Lake Bodom murders.[6]

Although the album is considered folk metal, it saw the band incorporating sounds like thrash metal, power metal and even reggae and ska.[7] The album is also the band's first release with new drummer Samuli Mikkonen.

Reception

Jylhä received positive reviews from critics, who praised its lyrics and the band's musicianship. Roshan Machayya from Metal Wani wrote "Korpiklaani’s newest offering ‘Jylhä’ is a fun, trippy, and artistically well-rounded album. The arrangements, composition, and performance of the music on the album is a balanced representation of metal and ethnic folk music in the band’s experiences without a semblance of conflict". While Owen Edmonds from All About the Rock argued "I was surprised how much I enjoyed listening to an entire albums worth of music. To me, Korpiklaani are the perfect festival band. If you’ve ever been to Donnington or Bloodstock then you know those lazy Saturday afternoons when you’re on your 10th warm cider and having downed a foot long hot dog or one of those manky massive yorkshire puddings and you want to kick back".

Ralka Skjerseth of Metalriot.com wrote that "Jylhä has a magnificent resonance packed in a form of thirteen tracks..."[8]

In a more positive to mixed review, José Cruz from Metal Hammer Portugal wrote "Jylhä is an album that has certainly improved over its predecessor, but has disappointed in many other ways. They earned points for trying something new, regardless of whether they work".

Track listing

No.TitleLength
1."Verikoira" (Bloodhound)6:19
2."Niemi" (Peninsula)3:42
3."Leväluhta"3:50
4."Mylly" (Mill)4:43
5."Tuuleton" (Windless)5:50
6."Sanaton maa" (Speechless Land)4:29
7."Kiuru" (Skylark)5:26
8."Miero" (Homelessness / Beggarhood)4:21
9."Pohja" (The Bottom)4:28
10."Huolettomat" (The Carefree Ones)4:16
11."Anolan aukeat" (Anola's Opening)3:05
12."Pidot" (Feast)3:47
13."Juuret" (Roots)6:19
Total length:01:00:35

Personnel

  • Jonne Järvelä – vocals, acoustic guitar, mandolin, percussion, violaphone
  • Kalle "Cane" Savijärvi – guitar, backing vocals
  • Jarkko Aaltonen – bass
  • Samuli Mikkonen – drums
  • Sami Perttula – accordion
  • Tuomas Rounakari – violin

Charts

Chart performance for Jylhä
Chart (2021)Peak
position
Finnish Albums (Suomen virallinen lista)[9]6
German Albums (Offizielle Top 100)[10]61
Swiss Albums (Schweizer Hitparade)[11]29

References

  1. ^ Lawson, Dom. "CD Reviews – Jylhä Korpiklaani". Blabbermouth.net. Retrieved 4 February 2021.
  2. ^ Beebee, Steve. "Album review: Korpiklaani – Jylhä". Kerrang!. Retrieved 4 February 2021.
  3. ^ Leivers, Danii. "Korpiklaani's Jylhä album: folk metal berzerkers put down the grog and get serious". Louder Sound. Retrieved 4 February 2021.
  4. ^ Cruz, José. "Korpiklaani "Jylhä"". Metal Hammer Portugal. Retrieved 4 February 2021.
  5. ^ "Korpiklaani – Jylhä". Nuclear Blast. 20 October 2020. Retrieved 4 February 2021.
  6. ^ Blast, Nuclear (26 October 2020). "Korpiklaani anuncia o novo álbum 'Jylhä' e lança o single 'Leväluhta'". Headbangers News BR. Retrieved 4 February 2021.
  7. ^ Cruz, José (1 February 2021). "Korpiklaani "Jylhä"". Metal Hammer Portugal. Retrieved 4 February 2021.
  8. ^ "Album Review: Korpiklaani – "Jylhä" – Metal Riot". Retrieved 2021-02-07.
  9. ^ "Korpiklaani: Jylhä" (in Finnish). Musiikkituottajat – IFPI Finland. Retrieved 14 February 2021.
  10. ^ "Offiziellecharts.de – Korpiklaani – Jylhä" (in German). GfK Entertainment Charts. Retrieved 14 February 2021.
  11. ^ "Swisscharts.com – Korpiklaani – Jylhä". Hung Medien. Retrieved 14 February 2021.

Artist(s)

Veröffentlichungen von Korpiklaani die im OTRS erhältlich sind/waren:

Jylhä

Korpiklaani auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Korpiklaani
Korpiklaani.svg

Rakuunarock 2013
Rakuunarock 2013
Allgemeine Informationen
Genre(s)Folk Metal, Humppa
Gründung2003
Websitehttp://www.korpiklaani.com/
Aktuelle Besetzung
Jonne Järvelä
Tuomas Rounakari (seit 2012)
Sami Perttula (seit 2013)
Jarkko Aaltonen (seit 2005)
Gitarre
Kalle „Cane“ Savijärvi
Samuli Mikkonen (seit 2019)
Ehemalige Mitglieder
Bass
Arto Tissari (2003–2005)
Gitarre
Toni „Honka“ Honkanen (2003–2005)
Ali Määttä (2003–2005)
Jaakko „Hittavainen“ Lemmetty (2003–2012)
Violine
Teemu Eerola (2011)
Akkordeon
Juho Kauppinen (2004–2013)
Matti „Matson“ Johansson (2003–2019)

Korpiklaani (finn. „Klan der Wildnis“, auch „Klan des Waldes“) ist eine finnische Folk-Metal-Band aus Lahti mit starken Einflüssen aus der traditionellen Volksmusik. Die Texte der Band handeln von mythologischen Themen sowie der Natur und dem Feiern, wobei auch reine Instrumentalstücke in ihrem Repertoire enthalten sind. Sie selbst sehen ihre Musik auch vom Humppa beeinflusst.

Geschichte

Korpiklaani beim Metalmania-Festival 2007 in Kattowitz.

Korpiklaani ging im Jahr 2003 aus der zuvor aufgelösten Band Shaman hervor. Stand bei Shaman noch die Sprache und Kultur der Samen im Vordergrund, so sollte Korpiklaani einer größeren Masse zugänglich sein. Das zeigt sich auch an der Verwendung von englischen und finnischen Texten. Zudem sollten mehr Einflüsse aus der traditionellen finnischen Musik und des Metal vorhanden sein.

Im selben Jahr, nachdem weitere Mitglieder dazugestoßen waren, wurde am 10. November 2003 das erste Album Spirit of the Forest von Napalm Records veröffentlicht. Im Sommer 2004 begann die Arbeit am Nachfolger Voice of Wilderness, der am 24. Januar 2005 präsentiert wurde. Am 21. April 2006 erschien das dritte Album Tales Along This Road, das im Rahmen einer Tour durch Europa vorgestellt wurde. Das Album Tervaskanto (finn. "harziger Baumstumpf")[1] erschien am 29. Juni 2007. Zum ersten Mal gibt es eine Bonus-DVD, die mit der „Limited Edition“ des Albums erscheint. Die DVD beinhaltet den vollständigen Auftritt der Gruppe beim Wacken Open Air 2006.

Am 21. März 2008 erschien das fünfte Studioalbum Korven Kuningas. Zu Keep on Gallopping, dem dritten Lied des Albums, erschien bereits am 13. Februar eine Single sowie ein Musikvideo. Kurz nach dem Release bestritt die Band unter anderem mit Moonsorrow und Ensiferum die europäische Festivaltournee Paganfest.

Das sechste Studioalbum Karkelo wurde am 26. Juni 2009 veröffentlicht. Der finnische Titel bedeutet so viel wie „Feier“. Vorab erschien bereits am 25. Mai die Single Vodka als CD, Digipack und Picture Disc.[2] Die Aufnahmen zu dem Album begannen am 15. Februar 2009.[3] Neben der CD-Version war Karkelo auch in einer auf 250 Stück limitierten Version auf braunem Vinyl erhältlich.[4]

Am 4. Februar 2011 wurde das siebente Album Ukon Wacka veröffentlicht. Der Titeltrack erschien schon am 21. Dezember 2010 als Download-Single und enthält Päät Pois Tai Hirteen, den zweiten Track des Albums, als B-Seite.[5] Auf dem Album befindet sich unter anderem der Song Tequila, zu dem am 3. Januar 2011 ein Video veröffentlicht wurde.

Juho Kauppinen am Myötätuulirock 2011

Im September 2011 kündigte Korpiklaani an, dass Violinist Jaakko "Hittavainen" Lemmetty wegen gesundheitlicher Probleme nicht mehr Teil der Band sei. An seine Stelle rückte Teemu Eurola, der die Band jedoch schon während der laufenden Tour wieder verließ. Am 22. Februar 2012 wurde bekanntgegeben, dass Tuomas Rounakari von nun an Violinist der Gruppe sein wird.[6]

Am 26. Januar 2012 wurde das achte Album mit dem Namen Kunnia angekündigt.[7] Am 9. Mai 2012 wurde der überarbeitete Albumtitel als Manala veröffentlicht, das Album erschien am 3. August 2012. Der Song Metsälle, der 2011 schon als Single erschien, ist auf dem Album enthalten.[8]

Am 13. März 2013 verkündete die Band via Facebook, dass der langjährig tätige Akkordeonspieler Juho Kauppinen aus der Band ausgestiegen sei.[9]

Besetzung (Rockharz 2019)

Auftreten

Auftritt auf dem Paganfest 2008 in München.

Die Band gibt sich sehr naturverbunden und bezeichnet sich als „Gruppe aus den finnischen Wäldern“.[10]

Auch in den Songtexten spiegelt sich diese Einstellung oft wider. Es werden Themen aus der Natur wie das Jagen (Hunting Song), das Reisen (Journey Man), die Wälder (Spirit of the Forest) oder die Erde (Mother Earth) besungen. Auch existiert eine Reihe von Liedern, die aufgrund eingängiger Melodien oft live gespielt werden (Beer Beer, Happy Little Boozer).

Auf Festivals und nach Konzerten mischen sich die Bandmitglieder des Öfteren unter das Publikum, schauen sich Auftritte anderer Gruppen an oder lassen sich gemeinsam mit Fans fotografieren. Bei Auftritten verteilt Sänger Järvelä regelmäßig Freibier an das Publikum oder versucht, soweit es die Architektur des Gebäudes oder der Bühne zulässt, an Verstrebungen der Decke oder der Wände entlangzuklettern.

Ihre meisten Fans hat die aus Finnland stammende Band im Ausland. In ihrer Heimat wird die Musik Korpiklaanis den Mitgliedern zufolge als „Alte-Leute-Musik mit Heavy-Metal-Gitarren“ wahrgenommen.[11]

Diskografie

Alben

JahrTitel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DEAT ATCH CHFI FI
2003Spirit of the Forest
Napalm Records
Erstveröffentlichung: 10. November 2003
2005Voice of Wilderness
Napalm Records
Erstveröffentlichung: 1. Februar 2005
2006Tales Along This Road
Napalm Records
Erstveröffentlichung: 21. April 2006
2007Tervaskanto
Napalm Records
DE85
(1 Wo.)DE
FI36
(1 Wo.)FI
Erstveröffentlichung: 26. Juni 2007
2008Korven Kuningas
Nuclear Blast
DE72
(1 Wo.)DE
FI16
(1 Wo.)FI
Erstveröffentlichung: 21. März 2008
2009Karkelo
Nuclear Blast
DE81
(1 Wo.)DE
CH94
(1 Wo.)CH
FI26
(1 Wo.)FI
Erstveröffentlichung: 25. August 2009
2011Ukon wacka
Nuclear Blast
DE72
(1 Wo.)DE
AT75
(1 Wo.)AT
CH57
(1 Wo.)CH
FI9
(3 Wo.)FI
Erstveröffentlichung: 15. Februar 2011
2012Manala
Nuclear Blast
DE47
(1 Wo.)DE
AT60
(1 Wo.)AT
CH70
(1 Wo.)CH
FI19
(4 Wo.)FI
Erstveröffentlichung: 14. August 2013
2015Noita
Nuclear Blast
DE46
(1 Wo.)DE
AT70
(1 Wo.)AT
CH61
(1 Wo.)CH
FI16
(2 Wo.)FI
Erstveröffentlichung: 5. Mai 2015
2018Kulkija
Nuclear Blast
DE45
(1 Wo.)DE
AT72
(1 Wo.)AT
CH29
(1 Wo.)CH
FI24
(1 Wo.)FI
Erstveröffentlichung: 7. September 2018
2021Jylhä
Nuclear Blast
DE61
(1 Wo.)DE
CH29
(1 Wo.)CH
FI6
(… Wo.)FI
Erstveröffentlichung: 5. Februar 2021

Singles

  • 2008: Keep on Galloping (Nuclear Blast)
  • 2009: Vodka (Nuclear Blast)
  • 2010: Ukon wacka (Nuclear Blast)
  • 2011: Metsälle (Nuclear Blast)
  • 2012: Rauta (Nuclear Blast)
  • 2015: Lempo (Nuclear Blast)

Musikvideos

  • 2003: Wooden Pints
  • 2005: Beer Beer
  • 2005: Hunting Song
  • 2005: Kädet siipinä
  • 2006: Happy Little Boozer
  • 2007: Tervaskanto
  • 2008: Metsämies
  • 2009: Keep on Galloping
  • 2009: Vodka
  • 2010: Tequila
  • 2012: Kunnia
  • 2012: Honor
  • 2012: Rauta
  • 2012: The Steel
  • 2015: Ämmänhauta
  • 2016: A Man with a Plan
  • 2018: Henkselipoika
  • 2019: Jägermeister

Quellen

  1. Désirée Kiel: Korpiklaani-Interview/Bericht Weisheiten aus dem Wald. In: Pagan Fire - The Legacy Chronicles I (Sonderheft), Devil.Inc, Saarbrücken 2007, S. 78.
  2. nuclearblast.de: Vodka im Nuclear Blast Shop
  3. metalfromfinland.com: News vom 31. Januar 2009 - Korpiklaani: To the studio again (Memento des Originals vom 14. Juli 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2 (englisch)
  4. nuclearblast.de: Vinyl-Ausgabe von Karkelo im Nuclear Blast Shop
  5. Ukon Wacka - Single by Korpiklaani
  6. Tuomas Rounakari als neuer Violinist bekanntgegeben.
  7. KORPIKLAANI: New Album Title Revealed (Kunnia)@1@2 (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (englisch)
  8. KORPIKLAANI To Release 'Manala' In August - May 9, 2012@1@2 (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (englisch)
  9. Facebookbeitrag zum Ausstieg von Juho Kauppinen
  10. Interview mit Jonne Järvelä bei vampster.com (Zugriff: 7. März 2007)
  11. Interview mit Jonne Järvelä und Jarkko Aaltonen bei dark-festivals.de (Interview vom 30. März 2007)

Weblinks

Commons: Korpiklaani – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Same album, but different version(s)...

Korpiklaani ¦ Jylhä
CHF 41.00 inkl. MwSt