Krokodil ist eine Schweizer Rockband.

Ausrichtung und Geschichte

Die Band wurde 1969 von Hardy Hepp und Düde Dürst gegründet und glich von der musikalischen Richtung her Amon Düül.[1]

Ihr Stil wird heute unter Progressive Rock eingeordnet. Ihre Wurzeln lagen im Blues, Folk und Rock ’n’ Roll. Sie beriefen sich vor allem auf Jimi Hendrix. 1970 veröffentlichten sie eine Coverversion von Pharoah Sanders’ Erfolgstitel The Creator Has a Master Plan.

Hardy Hepp trat 1971 aus, und nach fünf Alben in fünf Jahren war 1974 Schluss. Bis es Jahre später zu einer Wiederbelebung kam.

Am Record Store Day 2016 gelangte eine Neupressung von Swamp in den Handel.[2] Im Zürcher Plattenladen Katalog Record Warehouse gaben die vier Ur-Krokodile Hepp, Anselmo, Stevens und Dürst ein kurzes Konzert, an dem sie sechs Songs live spielten – ihr erstes Konzert seit über 40 Jahren[3]. (Mojo Weideli starb 2006.)

Im Jahr 2020 erschien das Album An Invisible World Returns[4]. Ein geplantes Konzert am 18. September 2020, dem 50. Todestag von Vorbild Jimi Hendrix, musste wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Im September 2021 erschien das Album Another Time.[5] Aus gesundheitlichen Gründen musste Walty Anselmo kürzertreten und ist daher nur noch als "Special Guest" dabei[6].

Besetzung

  • Walty Anselmo (* 1946): Gitarre, Sitar, Gesang (bis 2020, ab 2021 als Gast)
  • Düde Dürst (* 1946): Schlagzeug
  • Hardy Hepp (* 1944): Gesang, Klavier, Geige, Sax (bis 1971)
  • Terry Stevens (* 1945): Bass, Gesang
  • Mojo Weideli (* 1948, ✝ 2006): Mundharmonika, Flöte, Percussion[7]
  • Adrian Weyermann (* 1974): Gitarre, Gesang (ab 2020)
  • Erich Strebel (* 1971): Klavier, Akkordeon, Gesang (ab 2020)

Diskografie

  • 1969: The First Recordings
  • 1969: Krokodil
  • 1970: Swamp
  • 1971: An Invisible World Revealed
  • 1972: Getting up for the Morning
  • 1972: The Psychedelic Tapes – 1969-1972
  • 1973: Sweat and Swim
  • 2018: The First Recordings
  • 2020: An Invisible World Returns
  • 2021: Another Time

Soloprojekt

  • 1970: Düde Dürst: Krokodil Solo

Literatur

  • Samuel Mumenthaler: Beat Pop Protest. Der Sound der Schweizer Sixties. Editions Plus Sàrl, Lausanne 2001, ISBN 3-9521676-7-3
  • Rudi Tüscher: Anselmo, eine schweizer Rocklegende. In: Angeldust 7 (Teil 1), Angeldust 8 (Teil 2). Biel, 1985

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Die Rückkehr des Reptils | NZZ. In: Neue Zürcher Zeitung. 26. August 2001, ISSN 0376-6829 (nzz.ch [abgerufen am 6. Februar 2018]).
  2. KROKODIL Beitrag auf Klang und Kleid
  3. Record Store Day Das Zürcher Krokodil
  4. Comeback der Kultband Krokodil Tagesanzeiger, 29. August 2020
  5. Another Time Ankündigung der Band
  6. Das Krokodil faucht wieder Tagblatt, 3. September 2021
  7. Mojo Weideli, Biografie auf krokodil.li