Logic ¦ College Park

CHF 23.00 inkl. MwSt

CD (Album)

Nicht vorrätig

GTIN: 4050538881615 Artist: Genre & Stil:

Zusätzliche Information

Format

Inhalt

Label

Release

Veröffentlichung College Park:

2023

Hörbeispiel(e) College Park:

College Park auf Wikipedia (oder andere Quellen):

College Park is the eighth studio album by American rapper and record producer Logic. It was released through BobbyBoy Records, Three Oh One Productions, and BMG on February 24, 2023. The album marks Logic's first release as an independent artist since Young Sinatra: Welcome to Forever (2013), following a 10-year stint with Def Jam.[1] It features guest appearances from ADÉ, Andy Hull, Big Lenbo, Bun B, C Dot Castro, Fat Trel, Jordan Harris, Lil' Keke, Lucy Rose, Norah Jones, RZA, Redman, Joey Badass, Seth MacFarlane, and Statik Selektah.

Background

Logic first teased the album in an Instagram story in October 2021. The album's title was referenced several times throughout Logic's previous album, Vinyl Days (2022). College Park was officially announced on January 10, 2023,[2] set to be his first release since parting ways with Def Jam after releasing seven studio albums with the label. In the past, he had expressed his frustration with the label: "I think for me, I've had a relationship that's been very up and down, but it's been a lot of ups, it really has. I can't sit here and just go in on Def Jam, when it's not Def Jam, it's major labels in general," he told Apple Music.[3]

In a video posted on Logic's YouTube channel, Logic told fans, "I love y'all and I'm making shit from the heart. I'm loving hip-hop. I was not really feeling it for a while. I don't really mean the music, I just mean the bullshit of the industry. But I realize now more than ever that none of that shit matters. I've missed you guys and I'm here and I just want to have fun and I'm so excited for College Park."[3]

Critical reception

Professional ratings
Review scores
SourceRating
AllMusic[4]
Clash7/10[5]

Commercial performance

In the United States, College Park debuted on number 21 on the Billboard 200.

Track listing

College Park track listing
No.TitleWriter(s)Producer(s)Length
1."Cruisin' Through the Universe" (featuring RZA)
3:10
2."Wake Up" (featuring Lucy Rose)
  • 6ix
  • Logic
2:58
3."Lightsabers" (featuring C Dot Castro)
  • Hall II
  • 6ix
  • Logic
4:51
4."Clone Wars III"
  • Hall II
  • Logic
  • PSTMN
3:45
5."Redpill VII"
  • Hall II
  • Ivatury
  • 6ix
  • Logic
4:13
6."Playwright" (featuring Andy Hull)
  • 6ix
  • PSTMN
3:20
7."Gaithersburg Freestyle" (featuring C Dot Castro, Big Lenbo, Fat Trel, and ADÉ)
  • Hall II
  • 6ix
  • Eugene
3:01
8."Insipio"
  • Hall II
  • Logic
  • Kaelin Ellis
3:02
9."Self Medication" (featuring Seth MacFarlane, Redman, and Statik Selektah)
  • 6ix
  • Logic
  • PSTMN
5:15
10."Shimmy" (featuring Joey Badass)
  • 6ix
  • Soundtrakk
2:36
11."Paradise II" (featuring Norah Jones)Conor Albert6:14
12."Come On Down" (featuring Jordan Harris)2:42
13."Village Slum"
  • Hall II
Logic3:29
14."Highlife"
  • Hall II
  • Ivatury
  • 6ix
  • Logic
  • Travis Stacey
2:38
15."38.9897 °N, 76.9378 °W" (featuring C Dot Castro and Big Lenbo)
  • Hall II
6ix4:17
16."Ayo" (featuring Bun B and Lil' Keke)
  • Logic
  • PSTMN
3:35
17."Lightyear"
  • Hall II
  • Ivatury
  • 6ix
  • Logic
  • Kal Banx
  • PSTMN
8:19
Total length:67:25

Notes:

  • "Lightsabers" contains uncredited vocals by Juicy J.

Personnel

Musicians

  • Logic – vocals (all tracks), electric guitar (track 13)
  • Josh Lippi – bass guitar (1–9, 12, 13, 16), electric guitar (3, 4, 8)
  • Steve Wyreman – electric guitar (1, 6, 12)
  • Kevin Randolph – synthesizer (1–6, 12), Rhodes piano (2–9, 13, 16), keyboards (2), Mellotron (4, 5, 9, 12), piano (5, 17), organ (12)
  • RZA – vocals (1)
  • Chris Thornton – backing vocals (2–5, 8, 16, 17)
  • Lucy Rose – backing vocals (2–5, 8, 12, 16, 17)
  • Pete Jacobson – cello (2, 4, 5, 8, 9, 12, 16, 17)
  • Tom Lea – viola, violin (2, 4, 5, 8, 9, 12, 16, 17)
  • Juicy J – additional vocals (3)
  • Greg Somerville – backing vocals (3)
  • C Dot Castro – vocals (3, 7, 15)
  • Travis Stacey – electric guitar (5)
  • Stuart D. Bogie – saxophone (5, 8, 13, 16, 17), flute (13)
  • Josh "Rookie" – additional vocals (6)
  • Chukwudi Hodge – drums (6)
  • Arkae Tuazon – keyboards (6)
  • Andy Hull – vocals (6)
  • ADÉ – vocals (7)
  • Big Lenbo – vocals (7, 15)
  • Fat Trel – vocals (7)
  • 6ix – electric guitar (9, 13), sound effects (11), acoustic guitar (14), bass guitar (14)
  • Statik Selektahscratching, vocals (9)
  • Redman – vocals (9)
  • Seth MacFarlane – vocals (9)
  • Joey Badass – vocals (10)
  • Norah Jonesceleste piano, piano, vocals (11)
  • Jordan Harris – vocals, backing vocals (12)
  • Lil' Keke – vocals (12, 16)
  • Bun B – vocals (16)

Technical

  • Dave Kutch – mastering
  • Bobby Campbell – mixing (all tracks), engineering (1, 6, 7, 11, 13)
  • PSTMN – engineering (1–6, 8–10, 12, 14, 15), engineering assistance (7)
  • Reed Seely – engineering (2–5, 8–10, 12, 16, 17)
  • Nich Jones – engineering assistance (2–5, 8–10, 12, 16, 17)
  • Josh Kay – engineering assistance (11)

Charts

Chart performance for College Park
Chart (2023)Peak
position
Canadian Albums (Billboard)[6]61
UK Album Downloads (OCC)[7]41
UK Independent Albums (OCC)[8]32
UK R&B Albums (OCC)[9]6
US Billboard 200[10]21
US Top R&B/Hip-Hop Albums (Billboard)[11]12

References

  1. ^ Caraan, Sophie (February 24, 2023). "Logic Releases First Independent Album 'College Park'". Hypebeast. Retrieved March 1, 2023.
  2. ^ Walker, Joe (January 10, 2023). "Logic Taps Joey Bada$$, RZA & More For New Album 'College Park'". HipHopDX. Retrieved March 1, 2023.
  3. ^ a b "Logic Announces New Album 'College Park'". Rap-Up. January 10, 2023. Retrieved March 1, 2023.
  4. ^ "Logic - College Park Album Reviews, Songs & More". AllMusic. Retrieved March 1, 2023.
  5. ^ Murray, Robin (February 24, 2023). "Logic - College Park Reviews". Clash. Retrieved March 1, 2023.
  6. ^ "Logic Chart History (Canadian Albums)". Billboard. Retrieved March 7, 2023.
  7. ^ "Official Album Downloads Chart Top 100". Official Charts Company. Retrieved March 4, 2023.
  8. ^ "Official Independent Albums Chart Top 50". Official Charts Company. Retrieved 23 June 2023.
  9. ^ "Official R&B Albums Chart Top 40". Official Charts Company. Retrieved March 4, 2023.
  10. ^ "Logic Chart History (Billboard 200)". Billboard. Retrieved March 7, 2023.
  11. ^ "Logic Chart History (Top R&B/Hip-Hop Albums)". Billboard. Retrieved March 7, 2023.

Artist(s)

Veröffentlichungen von Logic die im OTRS erhältlich sind/waren:

Bobby Tarantino III ¦ College Park

Logic auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Logic, 2014

Logic (bürgerlich Sir Robert Bryson Hall II; * 22. Januar 1990 in Gaithersburg, Maryland) ist ein US-amerikanischer Rapper und Mitglied des RattPack, einer Gruppe von Freunden, mit denen er zusammenarbeitet. Logic veröffentlichte bisher sieben offizielle Mixtapes und acht Alben.

Leben

Logic ist der Sohn eines Afroamerikaners aus Maryland und einer weißen Amerikanerin. Aufgewachsen ist Logic im Problembezirk West Deer Park der Stadt Gaithersburg. Seine Kindheit und Jugend wurde hauptsächlich von Problemen und Leid geprägt. Dies ist auf die schwierigen Familienverhältnisse zurückzuführen, mit denen er zu kämpfen hatte. Der kokain- und crackabhängige Vater verließ die Familie früh und brach jeglichen Kontakt ab.[1]

Seine alkoholabhängige Mutter war mit der Erziehung überfordert, da sie unter ihrer Sucht litt. Sein älterer Bruder war Gangmitglied und Drogendealer. Logic besuchte die Gaithersburg High School, hat aber nie einen Schulabschluss erlangt. Ab der 10. Klasse schwänzte Logic regelmäßig die Schule und wurde aufgrund von fehlenden Leistungen vom weiteren Besuch der Highschool ausgeschlossen. Er nutzte seine Freizeit, um sich der Musik zu widmen, durch die er seine Gefühle zum Ausdruck bringen konnte.

Seine Texte sind teilweise politisch und behandeln neben Drogenkonsum, Rassismus und Diskriminierung von Minderheiten noch weitere sozial- bzw. gesellschaftskritische Themen.

Von 2015 bis 2018 war Logic mit der Sängerin Jessica Andrea verheiratet, mit ihr lebte er in Beverly Hills, Kalifornien.[2]

Seit 2019 ist Logic mit Brittney Noell verheiratet, mit der er am 17. Juli 2019 ein Kind bekam.[3] Die Vaterschaft Logics ist unter anderem auch als Grund für seinen Rückzug aus dem Musikgeschäft zu verstehen.[4] Auf Instagram schrieb er dazu: „Now it’s time to be a great father.“[5]

Karriere

Anfänge

Logic war 13 Jahre alt, als er zum ersten Mal seinen Mentor Solomon Taylor traf. Mit 16 Jahren brachte Taylor ihm einige CDs, auf die er selbst geschriebene Songs aufnehmen konnte. Zunächst trat er unter dem Pseudonym Psychological auf und veröffentlichte darunter das Mixtape Psychological: The Mixtape. Später änderte er seinen Künstlernamen zu Logic um. Logic trat unter anderem als Vorband für Pitbull, Ludacris und EPMD auf.

Ab 2010

Im Dezember 2010 veröffentlichte Logic sein erstes offizielles Mixtape Young, Broke and Infamous. Zudem veröffentlichte er zwei Musikvideos. Das Mixtape erregte die Aufmerksamkeit von Chris Zarou, dem Besitzer des unabhängigen Plattenlabels Visionary Music Group. Zarou bot Logic an, ihn in seinem Label aufzunehmen. Am 19. September 2011 veröffentlichte er sein zweites Mixtape Young Sinatra. Das Mixtape traf auf große Resonanz im Internet. Sein Musikvideo zu All I Do war der erste Song von Logic, der auf YouTube mehr als eine Million Aufrufe generierte. Im März 2012 kürte das Billboard Magazin Logic zum Next Big Sound, eine Auszeichnung für Künstler, die besonders rasant Bekanntheit im Internet erlangt haben. Im April 2012 veröffentlichte er Young Sinatra: Undeniable. In dem Mixtape verarbeitet Logic vor allem persönliche Themen wie seine Zukunft, die Beziehung zu seinem Vater und die Probleme in der Schule. Sein viertes Mixtape Young Sinatra: Welcome to Forever wurde am 7. Mai 2013 veröffentlicht.

Im Oktober 2014 veröffentlichte Logic sein Debütalbum Under Pressure. Dieses Album hat in Amerika Goldstatus erreicht. Ende 2015 folgte sein zweites Album, welches den Namen The Incredible True Story trägt. Auch dieses Album erreichte in Amerika Goldstatus. Im Sommer 2016 erschien das Mixtape Bobby Tarantino. 2016 wurde er als Gastrapper in Sucker For Pain bekannt. 2017 gründete Logic sein eigenes Label Elysium Records.[6] Im Juni 2019 wurde das Label in BobbyBoy Records umbenannt.[7]

Am 5. Mai 2017 veröffentlichte er sein bereits am 29. März angekündigtes drittes Album Everybody. Die Neuigkeiten zu seinem dritten Album wurden auf Logics Twitter-, Instagram- und YouTube-Konto in Form von Videos veröffentlicht, die das offizielle Albumcover enthüllen, das von Sam Spratt entworfen und gemalt und von Andy Hines geleitet wurde. Dieses Album enthielt auch einen seiner bekanntesten Songs namens 1-800-273-8255. Am 9. März 2018 erschien sein 6. Mixtape Bobby Tarantino II. Am 28. September 2018 erschien Young Sinatra IV, sein 4. Studioalbum.[8] In einem Interview mit Genius sagte Logic, dass sein viertes Album wahrscheinlich sein letztes sein wird.

Everybody debütierte auf Platz 1 der US Billboard 200 mit 247.000 Album-Äquivalenten, von denen 196.000 reine Albumverkäufe waren. Das Album stellte jedoch auch den Rekord für den größten Rückgang der zweiten Woche aller Zeiten auf, da der reine Verkauf um 96 % auf nur 8.000 Exemplare fiel. Seine Lead-Single 1-800-273-8255, die in Zusammenarbeit mit der National Suicide Prevention Lifeline erstellt wurde, wurde von der RIAA mit Triple Platin ausgezeichnet. Im August 2017 spielte Logic Gast in der animierten Comedy-Serie Rick & Morty und machte sich selbst zum Headliner eines Festivals. Im November 2017 veröffentlichte Logic den Song „Broken People“ als Teil des Bright-Soundtracks.

Am 23. Februar 2018 veröffentlichte Logic eine Single mit dem Titel „44 More“. Es war eine Fortsetzung von „44 Bars“, einem Song aus dem 2016er Mixtape Bobby Tarantino von Logic. Das Lied erreichte seinen 22. Platz auf der US Billboard Hot 100-Charts. Die folgende Single „Overnight“ wurde vier Tage später am 27. Februar veröffentlicht. Logic veröffentlichte schließlich am 2. März eine weitere Single mit dem Titel „Everyday“, mit dem Plattenproduzenten Marshmello. Logic kündigte später sein sechstes Mixtape mit dem Titel Bobby Tarantino II und ein Werbevideo mit den Charakteren der Serie Rick & Morty am 7. März an. Bobby Tarantino II wurde am 9. März 2018 über Def Jam und Visionary Music Group veröffentlicht. Das Mixtape beinhaltete Gastauftritte von 2 Chainz, Big Sean und Wiz Khalifa. Am 30. März wurde er in der ersten Episode von Netflix’ originaler Dokumentar-Filmreihe Rapture vorgestellt.

Am 28. September 2018 veröffentlichte Logic sein viertes Studioalbum mit dem Titel YSIV. Bevor das Projekt veröffentlicht wurde, präsentierte Logic drei Singles: One Day mit Ryan Tedder, The Return und Everybody Dies. Das Album enthält den Song Wu Tang Forever, der alle überlebenden Mitglieder des Wu Tang Clan enthält.

Logic hat auch ein Album mit dem Titel Ultra 85 angekündigt, das derzeit noch nicht veröffentlicht ist. Außerdem sagte er, dass er seinen eigenen Film geschrieben hat, an dem er zu arbeiten beginnt, da er in diesem selbst mitspielen möchte.

Am 26. März 2019 wurde sein erster Roman mit dem Titel Supermarket zusammen mit dem gleichnamigen Soundtrack veröffentlicht.

Am 3. Mai 2019 veröffentlichte Logic die Single Homicide, auf der der Rapper Eminem einen Gastauftritt hat. Eine Woche später erschien sein fünftes Studioalbum Confessions of a Dangerous Mind.

Im Juni 2019 wurde das Label in BobbyBoy Records umbenannt.[9]

Logic gab am 16. Juli 2020 auf Instagram seinen Rückzug aus der Musik bekannt, sein letztes Album heiße „No Pressure“ und werde am 24. Juli 2020 veröffentlicht. Im Post heißt es „Das letzte Jahrzehnt war großartig. Jetzt ist es an der Zeit, ein großartiger Vater zu sein.“ („It’s been a great decade. Now it’s time to be a great father.“)[10]

Am 17. Juni 2021 verkündete Logic via Twitter seine Rückkehr zur Musik.[11] Es folgten sein siebtes Mixtape, Bobby Tarantino III, am 30. Juli 2021 sowie sein siebtes Album, Vinyl Days, am 17. Juni 2022.[12][13] Sein achtes Album, College Park, erschien am 24. Februar 2023. Es ist das erste Album, das Logic selbständig nach Auslaufen seines Vertrags mit Def Jam, veröffentlichte.[14][15]

Diskografie

Studioalben

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[16]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE AT CH UK US
2014Under PressureUK88
Silber
Silber

(1 Wo.)UK
US4
Platin
Platin

(71 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 21. Oktober 2014
2015The Incredible True StoryUK47
(1 Wo.)UK
US3
Platin
Platin

(48 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 13. November 2015
2017EverybodyCH42
(1 Wo.)CH
UK20
(2 Wo.)UK
US1
Platin
Platin

(60 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 5. Mai 2017
2018YSIVCH64
(1 Wo.)CH
UK19
(3 Wo.)UK
US2
(6 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 28. September 2018
2019Confessions of a Dangerous MindDE76
(1 Wo.)DE
AT32
(1 Wo.)AT
CH19
(2 Wo.)CH
UK12
(2 Wo.)UK
US1
Gold
Gold

(15 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 10. Mai 2019
2020No PressureDE82
(1 Wo.)DE
AT34
(1 Wo.)AT
CH24
(1 Wo.)CH
UK11
(2 Wo.)UK
US2
(8 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 24. Juli 2020
2022Vinyl DaysCH78
(1 Wo.)CH
US12
(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 17. Juni 2022
2023College ParkUS21
(3 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 24. Februar 2023

Kompilationen

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[16]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 US
2021YS Collection, Vol. 1US56
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 25. Juni 2021

Soundtracks

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[16]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 US
2019SupermarketUS56
(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 26. März 2019

Mixtapes

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[16]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE AT CH UK US
2016Bobby TarantinoUS12
Gold
Gold

(25 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1. Juli 2016
2018Bobby Tarantino IIDE39
(2 Wo.)DE
AT33
(1 Wo.)AT
CH22
(2 Wo.)CH
UK13
(6 Wo.)UK
US1
Gold
Gold

(31 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 9. März 2018
2021Bobby Tarantino IIICH42
(1 Wo.)CH
UK91
(1 Wo.)UK
US26
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 30. Juli 2021

Weitere Mixtapes

  • 2010: Young, Broke and Infamous
  • 2011: Young Sinatra
  • 2012: Young Sinatra: Undeniable
  • 2013: Young Sinatra: Welcome to Forever

Singles als Leadmusiker

JahrTitel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[16]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE AT CH UK US
2016Flexicution
Bobby Tarantino
US100
Platin
Platin

(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 14. Juni 2016
2017Everybody
Everybody
US59
Platin
Platin

(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 30. März 2017
Black Spiderman
Everybody
US87
Platin
Platin

(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 13. April 2017
feat. Damian Lemar Hudson
1-800-273-8255
Everybody
DE45
Gold
Gold

(14 Wo.)DE
AT42
(12 Wo.)AT
CH50
(14 Wo.)CH
UK9
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(23 Wo.)UK
US3
Achtfachplatin
×8
Achtfachplatin

(42 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 28. April 2017
feat. Alessia Cara & Khalid
Broken People
Bright O.S.T.
CH62
(3 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 27. November 2017
mit Rag ’n’ Bone Man
201844 More
Bobby Tarantino II
UK75
(2 Wo.)UK
US22
Platin
Platin

(5 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 23. Februar 2018
Overnight
Bobby Tarantino II
US68
Gold
Gold

(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 27. Februar 2018
Everyday
Bobby Tarantino II
DE48
Gold
Gold

(10 Wo.)DE
AT51
(5 Wo.)AT
CH60
(3 Wo.)CH
UK46
Silber
Silber

(8 Wo.)UK
US29
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(13 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 2. März 2018
mit Marshmello
One Day
YSIV
UK99
(1 Wo.)UK
US80
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 27. Juli 2018
feat. Ryan Tedder
2019Keanu Reeves
Confessions of a Dangerous Mind
UK86
(1 Wo.)UK
US38
Platin
Platin

(3 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 18. Januar 2019
Confessions of a Dangerous Mind
Confessions of a Dangerous Mind
US78
Gold
Gold

(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 22. März 2019
Homicide
Confessions of a Dangerous Mind
DE38
(2 Wo.)DE
AT16
(2 Wo.)AT
CH12
(3 Wo.)CH
UK15
Gold
Gold

(7 Wo.)UK
US5
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(6 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 3. Mai 2019
feat. Eminem
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2018Contra
Bobby Tarantino II
UK84
(1 Wo.)UK
US60
Gold
Gold

(1 Wo.)US
Videoauskopplung: 14. Juni 2018
Indica Badu
Bobby Tarantino II
US56
Gold
Gold

(1 Wo.)US
Midnight
Bobby Tarantino II
US74
Gold
Gold

(1 Wo.)US
Wassup
Bobby Tarantino II
US83
(1 Wo.)US
feat. Big Sean
Yuck
Bobby Tarantino II
US87
(1 Wo.)US
Boomtrap Protocol
Bobby Tarantino II
US97
(1 Wo.)US
Warm It Up
Bobby Tarantino II
US98
(1 Wo.)US
feat. Young Sinatra
2020Perfect
No Pressure
US95
Gold
Gold

(1 Wo.)US

Weitere Singles

  • 2014: Under Pressure (US:GoldGold)
  • 2014: Buried Alive (US:GoldGold)
  • 2014: Alright (Promosingle, US:PlatinPlatin)
  • 2015: Young Jesus (feat. Big Lenbo, US:GoldGold)
  • 2015: Like Woah (US:GoldGold)
  • 2015: Fade Away (US:PlatinPlatin)
  • 2016: Wrist (feat. Pusha T, US:GoldGold)
  • 2018: The Return
  • 2018: Everybody Dies

Singles als Gastmusiker

JahrTitel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[16]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE AT CH UK US
2016Sucker for Pain
Suicide Squad: The Album
DE8
Platin
Platin

(29 Wo.)DE
AT6
(26 Wo.)AT
CH16
Gold
Gold

(22 Wo.)CH
UK11
Platin
Platin

(22 Wo.)UK
US15
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(22 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 24. Juni 2016
Lil Wayne, Wiz Khalifa & Imagine Dragons feat. Logic, Ty Dolla $ign & X Ambassadors
2018Pray
The Thrill of It All
AT71
(1 Wo.)AT
CH27
(3 Wo.)CH
UK26
Gold
Gold

(9 Wo.)UK
US55
Platin
Platin

(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 29. März 2018
Verkäufe: + 1.660.000; Sam Smith feat. Logic
Start Again
13 Reasons Why: Season 2
DE87
(2 Wo.)DE
AT72
(2 Wo.)AT
CH53
(7 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 18. Mai 2018
Verkäufe: + 85.000; OneRepublic feat. Logic
2019Isis
ADHD
CH62
(1 Wo.)CH
UK42
Silber
Silber

(2 Wo.)UK
US59
Platin
Platin

(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 24. Mai 2019
Verkäufe: + 1.265.000; Joyner Lucas feat. Logic

Weitere Gastbeiträge

Auszeichnungen für Musikverkäufe

Goldene Schallplatte

  • Australien Australien
    • 2020: für die Single Isis
    • 2023: für die Single Start Again
  • Belgien Belgien
    • 2016: für die Single Sucker for Pain
    • 2017: für die Single 1-800-273-8255
  • Brasilien Brasilien
    • 2017: für die Single 1-800-273-8255[17]
    • 2018: für die Single Pray
  • Danemark Dänemark
    • 2019: für die Single Everyday
    • 2019: für die Single Pray
    • 2022: für das Album Bobby Tarantino II
    • 2024: für die Single Homicide
  • Frankreich Frankreich
    • 2017: für die Single 1-800-273-8255
  • Kanada Kanada
    • 2018: für das Single 44 More
    • 2018: für die Single Pray
  • Mexiko Mexiko
    • 2019: für die Single Pray[18]
  • Neuseeland Neuseeland
    • 2016: für die Single Sucker for Pain
  • Norwegen Norwegen
    • 2023: für die Single Isis
  • Polen Polen
    • 2020: für die Single Pray
    • 2021: für das Single Everyday
  • Portugal Portugal
    • 2023: für die Single Pray[19]
  • Schweden Schweden
    • 2018: für die Single Pray
  • Spanien Spanien
    • 2024: für die Single 1-800-273-8255
    • 2024: für die Single Sucker for Pain
  • Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
    • 2019: für das Lied Till the End
    • 2019: für das Lied Lord Willin’
    • 2019: für das Lied I Am the Greatest
    • 2019: für das Lied Super Mario World
    • 2020: für das Lied Take It Back
    • 2021: für das Lied Soul Food
    • 2021: für das Lied Run It

Platin-Schallplatte

  • Australien Australien
    • 2016: für die Single Sucker for Pain
    • 2023: für die Single Pray
  • Brasilien Brasilien
    • 2024: für die Single Everyday
  • Danemark Dänemark
    • 2018: für die Single Sucker for Pain
    • 2021: für das Album Everybody
  • Frankreich Frankreich
    • 2017: für die Single Sucker for Pain
  • Italien Italien
    • 2018: für die Single 1-800-273-8255
    • 2019: für die Single Start Again
  • Kanada Kanada
    • 2018: für das Single Everyday
  • Polen Polen
    • 2021: für die Single 1-800-273-8255
  • Portugal Portugal
    • 2018: für die Single 1-800-273-8255[20]
    • 2019: für die Single Sucker for Pain[21]
    • 2022: für das Single Everyday[22]
  • Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
    • 2021: für das Lied Gang Related
    • 2023: für das Lied Nikki
    • 2023: für das Lied 44 Bars

2× Platin-Schallplatte

  • Danemark Dänemark
    • 2020: für die Single 1-800-273-8255
  • Italien Italien
    • 2018: für die Single Sucker for Pain
  • Polen Polen
    • 2023: für die Single Sucker for Pain

3× Platin-Schallplatte

  • Australien Australien
    • 2018: für die Single 1-800-273-8255

5× Platin-Schallplatte

  • Kanada Kanada
    • 2018: für die Single 1-800-273-8255

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/RegionAus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
Silber Gold PlatinVer­käu­feQuel­len
 Australien (ARIA)0! S 2× Gold2 5× Platin5420.000aria.com.au
 Belgien (BRMA)0! S 2× Gold20! P30.000ultratop.be
 Brasilien (PMB)0! S 2× Gold2 Platin180.000pro-musicabr.org.br BR2
 Dänemark (IFPI)0! S 4× Gold4 4× Platin4470.000ifpi.dk
 Deutschland (BVMI)0! S 2× Gold2 Platin1750.000musikindustrie.de
 Frankreich (SNEP)0! S Gold1 Platin1199.999snepmusique.com
 Italien (FIMI)0! S0! G 4× Platin4200.000fimi.it
 Kanada (MC)0! S 2× Gold2 6× Platin6560.000musiccanada.com
 Mexiko (AMPROFON)0! S Gold10! P30.000Einzelnachweise
 Neuseeland (RMNZ)0! S Gold10! P15.000nztop40.co.nz
 Norwegen (IFPI)0! S Gold10! P30.000ifpi.no
 Polen (ZPAV)0! S 2× Gold2 3× Platin3185.000olis.pl
 Portugal (AFP)0! S Gold1 3× Platin335.000Einzelnachweise
 Schweden (IFPI)0! S Gold10! P40.000sverigetopplistan.se
 Schweiz (IFPI)0! S Gold10! P15.000hitparade.ch
 Spanien (Promusicae)0! S 2× Gold20! P60.000elportaldemusica.es ES2
 Vereinigte Staaten (RIAA)0! S 21× Gold21 30× Platin3040.500.000riaa.com
 Vereinigtes Königreich (BPI) 3× Silber3 2× Gold2 3× Platin33.060.000bpi.co.uk
Insgesamt 3× Silber3 48× Gold48 61× Platin61

Quellen

  1. Logic – laut.de – Band. In: laut.de. (laut.de [abgerufen am 26. März 2018]).
  2. Logic lässt sich nach zwei Jahren von Jessica Andrea scheiden. 19. März 2018, abgerufen am 20. März 2018.
  3. Logic Welcomes Baby Boy With Wife Brittney Noell: See Pics. In: Us Weekly. 17. Juli 2020, abgerufen am 19. Oktober 2020 (amerikanisches Englisch).
  4. Alina Amin: Rapper Logic beendet seine Karriere. 18. Juli 2020, abgerufen am 19. Oktober 2020.
  5. Logics (@logic) Instagram-Profil • 36 Fotos und Video. Abgerufen am 15. Oktober 2020.
  6. Logic gründet neues Label · Boutblank.com. Abgerufen am 4. Juli 2017.
  7. Logic Announces BobbyBoy Records & Joyner Lucas Already Wants In. Abgerufen am 20. Juni 2019.
  8. September – Friday-Releases #4 mit Lil Wayne, Bushido und vielen mehr. Abgerufen am 28. September 2018 (deutsch).
  9. Logic Announces BobbyBoy Records & Joyner Lucas Already Wants In. Abgerufen am 20. Juni 2019.
  10. Logic kündigt seinen Rückzug und sein letztes Album an · complex.com. Abgerufen am 17. Juli 2020.
  11. Logic: https://twitter.com/Logic301/status/1405334864858030081. In: Twitter. 17. Juni 2021, abgerufen am 31. März 2023.
  12. Jordan Rose: Logic Returns With New Project ‘Bobby Tarantino III’. In: Complex. 30. Juli 2021, abgerufen am 31. März 2023 (englisch).
  13. Oliver Tryon: Logic’s ‘Vinyl Days’ Is A Must Listen Experience | CULTR. In: Cultr. 17. Juni 2022, abgerufen am 31. März 2023 (amerikanisches Englisch).
  14. A. D. Amorosi: Logic Explains Retirement, Def Jam Departure and Talks New BMG Deal: ‘I Can Make Music on My Terms’ (EXCLUSIVE). In: Variety. 24. Juni 2022, abgerufen am 31. März 2023 (amerikanisches Englisch).
  15. Sophie Caraan: Logic Releases First Independent Album 'College Park'. In: Hypebeast. 24. Februar 2023, abgerufen am 31. März 2023 (englisch).
  16. a b c d e f Chartquellen: DE AT CH UK US
  17. Gold für 1-800-273-8255 in Brasilien
  18. Gold für Pray in Mexiko
  19. Gold für Pray in Portugal
  20. Platin für 1-800-273-8255 in Portugal
  21. Platin für Sucker for Pain in Portugal
  22. Everyday für Everyday in Portugal

Same album, but different version(s)...