Madrugada

Frode Jacobsen (links) und Sivert Høyem
Allgemeine Informationen
HerkunftStokmarknes, Norwegen
Genre(s)Indie-Rock, Dark Rock[1][2]
Gründung1995, 2018
Auflösung2008
Websitewww.madrugada.no
Gründungsmitglieder
Sivert Høyem
Robert S. Burås (bis 2007)
(* 1975, † 2007)
Frode Jacobsen
Jon Lauvland Pettersen (bis 2002, seit 2018)
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug
Simen Vangen (2002–2005)
Live-Mitglieder
Schlagzeug
Erland Dahlen (2005–2008)
Gitarre, Begleitgesang
Alexander Kloster-Jensen (2008)
Gitarre, Keyboard, Begleitgesang
Cato Salsa Thomassen (2008, 2019)
Gitarre, Keyboard, Begleitgesang
Christer Knutsen (2019)

Madrugada (spanisch/portugiesisch: Morgengrauen) ist eine Indie-Rock-Band aus Stokmarknes, Norwegen. Der Klang der Band kann als melancholisch-kraftvoll beschrieben werden, ein Stil, den sie im Laufe der Zeit auf fünf Studioalben festigte.

Geschichte

Sivert Høyem

Madrugada ging 1995 aus der Band Abbey's Adoption hervor. Nach anfänglichen Erfolgen in Norwegen erlangten sie mit ihrem ersten Album Industrial Silence (veröffentlicht 2000) einen hohen Bekanntheitsgrad in ganz Europa und darüber hinaus.

2002 verließ Schlagzeuger Jon Lauvland Pettersen die Band und wurde durch Simen Vangen ersetzt, der auf dem dritten Album Grit und auf den folgenden Konzerten trommelte. Er verließ die Band zwei Jahre später zugunsten anderer Projekte wieder. Auf dem vierten Album The Deep End spielt er zwar bei sieben von zwölf Liedern Schlagzeug, das Booklet des Albums weist jedoch keinen Schlagzeuger mehr als Bandmitglied aus. Die Band bestand weiter als Trio. Live wurden sie nun von Erland Dahlen unterstützt, der bei den übrigen fünf Liedern von The Deep End Schlagzeug spielte.

Die von Fans geschätzten Live-Qualitäten der Gruppe wurden erstmals 2005 auf dem Album Live at Tralfamadore festgehalten. Das Tralfamadore im Titel ist kein tatsächlicher (Veranstaltungs-)Ort, sondern eine Referenz auf die fiktive außerirdische Welt, die Kurt Vonnegut in seinem Roman Schlachthof 5 oder der Kinderkreuzzug beschrieb.

Robert Burås

Im Mai 2007 begann die Band mit den Aufnahmen zu einem neuen Studioalbum. Unerwartet wurde Gitarrist und Gründungsmitglied Robert Burås am 12. Juli 2007 tot in seiner Wohnung aufgefunden. Er war bis wenige Tage vor seinem Tod damit beschäftigt, neue Songs sowohl für Madrugada wie auch für sein eigenes Nebenprojekt My Midnight Creeps zu schreiben. Burås wurde 31 Jahre alt.[3] Zur Todesursache wurden keine Angaben gemacht.

Sänger Sivert Høyem und Bassist Frode Jacobsen entschlossen sich schließlich, den ursprünglichen Zeitrahmen einzuhalten und trafen sich im Herbst 2007 mit John Agnello, ihrem Produzenten und Toningenieur, um die Aufnahmen im Grammofon Studio in Göteborg fortzusetzen und im November in New York fertigzustellen und zu mischen. Am 10. Dezember 2007 erschien die Single Look Away Lucifer, das Album Madrugada wurde am 21. Januar 2008 zunächst nur in Norwegen veröffentlicht,[4] seit dem 9. Mai 2008 ist es auch in Deutschland erhältlich.[5]

Im August 2008 gaben Madrugada bekannt, dass sie sich nach Weihnachten 2008 auf unbestimmte Zeit zurückziehen würden. Es sollte jedoch daran gearbeitet werden, bisher unveröffentlichtes Material zu veröffentlichen.[6][7] 2010 erschien die Neuauflage des Erstlings Industrial Silence als Deluxe Edition, remastert und mit einer zweiten CD, die B-Seiten und unveröffentlichte Stücke aus der Entstehungszeit des Albums enthält. In Skandinavien erschien zudem eine Doppel-CD mit dem programmatischen Titel The Best of Madrugada unter deren 28 Liedern sich mit All this wanting to be free ein unveröffentlichtes Stück findet, das während der Produktion des letzten Studioalbums entstanden ist.[4]

Im Juni 2018 kündigte die Band auf Facebook anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Industrial Silence-Albums für Februar 2019 zwei Konzerte in Oslo an, denen eine umfangreiche Comeback-Tournee durch Europa folgte. Für die 75 Shows wurden die verbliebenen Mitglieder der Originalbesetzung durch Cato Salsa und Christer Knutsen verstärkt. Im März 2019 erschien zudem mit Half-Light der erste neue Song der Band seit 2008.

Diskografie

Alben

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[8][9]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 NO DE AT CH
1999Industrial SilenceNO1
Platin
Platin

(52 Wo.)NO
Nach Wiederveröffentlichung 2010 erneut Platz 4
2001The Nightly DiseaseNO1
Gold
Gold

(19 Wo.)NO
DE51
(4 Wo.)DE
Nach Wiederveröffentlichung 2011 erneut Platz 16
2002GritNO4
(34 Wo.)NO
DE86
(1 Wo.)DE
2005The Deep EndNO1
(41 Wo.)NO
Live at TralfamadoreNO1
(33 Wo.)NO
2008MadrugadaNO1
(37 Wo.)NO
2011Best of MadrugadaNO
Platin
Platin
NO
2022Chimes at MidnightNO2
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2022NO
DE6
(2 Wo.)DE
AT64
(1 Wo.)AT
CH6
(3 Wo.)CH

Singles

JahrTitel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[8]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 NO
1999New Depression
NO2
(15 Wo.)NO
EP
2000Electric
Industrial Silence
NO13
(5 Wo.)NO
2001Hands Up – I Love You
The Nightly Disease
NO1
Gold
Gold

(4 Wo.)NO
A Deadend Mind
The Nightly Disease
NO6
(2 Wo.)NO
EP
2002Ready
Grit
NO3
(3 Wo.)NO
2005Lift Me
NO1
(22 Wo.)NO
feat. Ane Brun
2007Look Away Lucifer
Madrugada
NO4
(9 Wo.)NO
2008Whatever Happened to You?
Madrugada
NO20
(1 Wo.)NO
What’s on Your Mind?
Madrugada
NO10
(5 Wo.)NO
2019Half-Light
Amundsen Soundtrack
2021Nobody Loves You Like I Do
Dreams At Midnight
The World Could Be Falling Down

Weblinks

Commons: Madrugada – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. ^ "Madrugada; The Deep End of Norway". Nordic Reach (via Highbeam Research (Abonnement erforderlich)). September 30, 2005. Abgerufen am 5. Mai 2012. "The dark rock brings to mind musicians such as Nick Cave and Iggy Pop."
  2. ^ "Artists :: MADRUGADA". MusicMight. Abgerufen am 17. Mai 2012.
  3. Han viet sitt liv til musikken (Memento vom 16. Juli 2007 im Internet Archive), kjendis.no, 13. Juli 2007.
  4. a b Emi. In: emi.no. Archiviert vom Original am 16. April 2010; abgerufen am 29. September 2020.
  5. Rezension auf triggerfish.de mit VÖ-Termin
  6. fvn.no: Madrugada legger opp@1@2Vorlage:Toter Link/www.fvn.no (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  7. oslopuls.no: Se Madrugada før de gir seg
  8. a b Chartquellen: NO DE AT CH
  9. Auszeichnungen für Musikverkäufe: NO (Memento vom 5. November 2012 im Internet Archive)