Mano Negra ¦ King Of Bongo

CHF 31.00 inkl. MwSt

LP (Album, Gatefold) + CD

1 vorrätig

GTIN: 5060525433214 Artist: Genres & Stile: , , , , , , , , , , ,

Zusätzliche Information

Format

Inhalt

,

Ausgabe

,

Release

Veröffentlichung King Of Bongo:

1991

Hörbeispiel(e) King Of Bongo:

King Of Bongo auf Wikipedia (oder andere Quellen):

King of Bongo
Mano Negra - King Of Bongo.jpg
Studio album by
Released1 April 1991 (1991-04-01)
StudioMix It; Conny's Studio; Roadhouse, Paris
GenreFrench rock
Length41:08
LabelVirgin France S.A.
ProducerMano Negra
Mano Negra chronology
Puta's Fever
(1989)
King of Bongo
(1991)
Amerika Perdida
(1991)
Professional ratings
Review scores
SourceRating
AllMusic3/5 stars[1]

King of Bongo is the third studio album by Mano Negra, released in 1991. The French edition of Rolling Stone magazine named it the 61st greatest French rock album (out of 100).[2]

Track listing

No.TitleWriter(s)Length
1."Bring the Fire"Manu Chao, Mano Negra3:27
2."King of Bongo"Manu Chao, Mano Negra3:38
3."Don't Want You No More"Manu Chao, Mano Negra3:07
4."Le Bruit du frigo"Manu Chao, Mano Negra3:10
5."Letter to the Censors"Manu Chao, Mano Negra2:30
6."El Jako"Manu Chao, Mano Negra2:48
7."It's My Heart"Mano Negra1:42
8."Mad Man's Dead"Manu Chao, Mano Negra2:43
9."Out of Time Man"Manu Chao, Mano Negra3:25
10."Mme Oscar"Manu Chao, Mano Negra2:37
11."Welcome in Occident"Manu Chao, Mano Negra4:20
12."Furious Fiesta"Manu Chao, Mano Negra1:26
13."The Fool"Naomi Ford, Lee Hazlewood; arranged by Mano Negra2:49
14."Paris la nuit"Manu Chao3:20

Personnel

Mano Negra

  • Oscar Tramor (Manu Chao) – lead vocals, guitar
  • Tonio Del Borño (Antoine Chao) – trumpet, vocals
  • Santiago "El Águila" Casariego – drums, vocals
  • Garbancito (Philippe Teboul) – percussion, vocals
  • Roger Cageot (Daniel Jamet) – lead guitar, vocals
  • Jo (Olivier Dahan) – bass guitar, vocals
  • Helmut Krumar (Thomas Darnal) – keyboards, vocals

Guest musicians

  • Anouk – vocals

Charts

ChartPeak
position
Dutch Albums (Album Top 100)[3]72
Swedish Albums (Sverigetopplistan)[4]40
Swiss Albums (Schweizer Hitparade)[5]32

Certifications and sales

RegionCertificationCertified units/sales
France (SNEP)[6]2× Gold200,000*

*sales figures based on certification alone
^shipments figures based on certification alone

References

  1. ^ Snowden, Don. "King of Bongo - Mano Negra". AllMusic. Retrieved 12 April 2019.
  2. ^ Magazine Rolling Stone, n°18 of February 2010,ISSN 1764-1071
  3. ^ "Dutchcharts.nl – Mano Negra – King Of Bongo" (in Dutch). Hung Medien. Retrieved 12 April 2019.
  4. ^ "Swedishcharts.com – Mano Negra – King Of Bongo". Hung Medien. Retrieved 12 April 2019.
  5. ^ "Swisscharts.com – Mano Negra – King Of Bongo". Hung Medien. Retrieved 12 April 2019.
  6. ^ "Les Certifications depuis 1973: Albums". Infodisc.fr.

External links

Artist(s)

Veröffentlichungen von Mano Negra die im OTRS erhältlich sind/waren:

King Of Bongo ¦ Puta’s Fever

Mano Negra auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Mano Negra
Manonegra-logo.svg
Allgemeine Informationen
Genre(s)Patchanka / Mestizo (Punkrock, Ska, Latin)
Gründung1987
Auflösung1994
Letzte Besetzung
Manu Chao
Santiago Casariego
Joseph Dahan
Pierre Gauthé
Thomas Darnal
Daniel Jamet
Philippe Teboul
Antoine Chao

Mano Negra (spanisch: „Schwarze Hand“) war eine französische Band, die 1987 durch Manu Chao gegründet wurde.

Werdegang

Bandmitglieder waren u. a. Manu Chao, sein Bruder Antoine Chao, sein Cousin Santiago Casariego, Daniel Jamet, Joseph Dahan, Philippe Teboul, Thomas Darnal, Pierre Gauthé, Tomas Arroyos, Jean-Marc Winand sowie Anouk Khélifa, die auch Manu Chaos Lebensgefährtin wurde und sich erst während seiner Solokarriere von ihm trennte. Manu Chao ist heute gerade in Deutschland vor allem auf Grund seiner sehr erfolgreichen Solokarriere bekannt.

Mano Negra fiel dadurch auf, dass sie eine Vielzahl verschiedener Musikstile (u. a. Punkrock, Ska und Latin) miteinander kombinierte. Manu Chao nennt dies Patchanka (siehe auch Mestizo-Musik). Während ihrer Laufbahn nahm sie fünf Alben auf. Zu Beginn der 1990er war sie eine der berühmtesten französischen Bands.

Die Band hatte Auftritte in vielen Ländern – insbesondere Lateinamerika besuchte sie oft. Das Abschlusskonzert der Tour „Cargo ’92“ in Buenos Aires war das letzte in der ursprünglichen Besetzung.

Die Band löste sich nach der Veröffentlichung von „Casa Babylon“, an der auch andere Künstler beteiligt waren, 1994 auf. Manu Chao begann drei Jahre später seine Solokarriere.

Diskografie

Studioalben

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
FR FR
1988PatchankaFR145
(1 Wo.)FR
Charteinstieg in FR erst 2001
1989Puta’s FeverFR130
(1 Wo.)FR
Charteinstieg in FR erst 2001

Weitere Studioalben

  • King of Bongo (1991)
  • Casa Babylon (1994)

Livealben

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
FR FR
1992In the Hell of PatchinkoFR88
(4 Wo.)FR
Charteinstieg in FR erst 2003

Kompilationen

  • Amerika Perdida (1991) – Kompilation mit einer neuen Nummer: America Perdida
  • Bande Originale du Livre (1994) – mit Picture-Disc + Buch
  • Best Of Mano Negra (1998)
  • L'Essentiel (2004)
  • Mini Negra (2005) – EP mit 4 Titeln
  • Lo Mejor De La Mano Negra (2005) – Doppel-CD, auch: Best of Mano Negra

Singles

JahrTitel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
FR FRUK UK
1988Mala vida
Patchanka
FR157
(2 Wo.)FR
Charteinstieg in FR erst 2013
1990King Kong Five
Puta’s Fever
UK95
(1 Wo.)UK
Pas assez de toi
Puta’s Fever
FR32
(4 Wo.)FR
1991Sidi h’bibi
Puta’s Fever
FR47
(2 Wo.)FR
King of Bongo
King Of Bongo
FR38
(7 Wo.)FR
1994Santa Maradona
Casa Babylon
FR42
(5 Wo.)FR

Weitere Singles

  • 1987: Takin’ It Up
  • 1990: Patchanka
  • 1990: Rock ’n’ Roll Band
  • 1991: Madame Oscar
  • 1991: Out of Time Man
  • 1992: Don’t Want You No More
  • 1993: Mad Man’s Dead
  • 1994: Señor Matanza

Filme

  • Puta's Fever (1989) – Dokumentation
  • Tournée Générale (1990) – Konzert im cigale in Paris
  • Amerika Perdida (1991)
  • Cargo ’92 (1992)
  • Pura vida (2005) – Dokumentation über die Jahre 1987 bis 1994
  • Out of Time (2005) – Doppel-DVD (Nov. 2005 erschienen)
    • DVD 1 (Feb. 2006 einzeln erschienen):
      • Pura vida
      • Rock and roll Band – Live-Videos zwischen 1988 und 1992
    • DVD 2 (Feb. 2006 einzeln erschienen):
      • Putas Fever
      • Tournée générale
      • Des clips – Offizielle Videos der bekanntesten Lieder
      • les Bonus – Live-Aufnahmen der frühen Jahre
      • Audiotracks-the lost tape – Mitschnitte von raren oder unveröffentlichten Songs

Literatur

  • Alessandro Robecchi: Manu Chao. Musik und Freiheit. Ullstein, Berlin 2001, ISBN 3-548-36344-X.
  • Ramon Chao: Ein Zug aus Eis und Feuer. Mit Mano Negra durch Kolumbien. Nautilus, Hamburg 2008, ISBN 978-3-89401-564-0.

Weblinks

Quellen

  1. a b c Chartquellen: FR UK

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Mano Negra ¦ King Of Bongo
CHF 31.00 inkl. MwSt