Mike + The Mechanics + Paul Carrack ¦ Rewired

CHF 15.00 inkl. MwSt

CD (Album)

Nicht vorrätig

GTIN: 4050538266993 Artists: , Genres & Stile: , ,

Zusätzliche Information

Format

Inhalt

Ausgabe

Label

Release

Veröffentlichung Rewired:

2004

Hörbeispiel(e) Rewired:

Rewired auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Rewired is the sixth studio album by Mike + The Mechanics, released in 2004. This was the first album released by the band following the death of the co-lead singer Paul Young. Partly because of this, the album was credited to "Mike + The Mechanics + Paul Carrack". It is the only Mike + The Mechanics album to date with only one lead vocalist and the last to feature Paul Carrack.

The album was released in the UK as a standalone single CD and as a limited edition CD/DVD combo. The limited edition 2-disc set comprises the 9-track CD album plus a 10-track bonus PAL formatted DVD featuring a video for each song plus long and short versions of "One Left Standing". The album was eventually released in North America by Rhino Records in September 2005 as a single CD only.

In September 2004 the album was repackaged in the UK as Rewired + Hits, a double CD combining Rewired with the 1996 compilation album Hits. The cover is a close up of part of the Rewired cover overlaid with both album covers side by side.

Mike Rutherford later called the album "dodgy", elaborating that "I look back at it and you know... we made the record, I didn't think too much about it, but later – I probably should not have done it. The chemistry with Carrack and Young was great, then we lost Paul Young and I kind of battled on – with some nice songs. I shouldn't have done it. And the sound on that – I don't like it."[1]

Reception

Professional ratings
Review scores
SourceRating
Allmusic[2]

In his review for Allmusic, Bruce Eder called Rewired "a fine record, a mix of pop/rock synth-orchestrated balladry that favorably recalls both the mid-'70s work of Genesis and the more pop-focused work of Phil Collins". He particularly praised Rutherford and McIntosh's playing and Carrack's vocals.[2]

Track listing

  1. "One Left Standing" (Carrack, Rutherford, Sharon Woolf) – 5:11
  2. "If I Were You" (Carrack, BA Robertson, Rutherford) – 4:21
  3. "Perfect Child" (Carrack, Robertson, Rutherford) – 5:11
  4. "Rewired" (Will Bates, Carrack, Rutherford) – 5:31
  5. "I Don't Want It All" (Carrack, Rutherford) – 5:06
  6. "How Can I?" (Carrack, Rutherford) – 4:44
  7. "Falling" (Carrack, Rutherford, Woolf) – 5:17
  8. "Somewhere Along The Line" (Carrack, Robertson, Rutherford) – 3:52
  9. "Underscore" (Bates, Carrack, Rutherford) – 5:09

Personnel

  • Mike Rutherford – electric guitars, bass guitar, programming, backing vocals
  • Paul Carrack – lead vocals, keyboards, electric guitars, drums

Additional personnel

  • Will Bates – programming (1, 2, 4-9)
  • Rupert Cobb – additional programming (1), programming (3), backing vocals
  • Ashley Clarke – additional programming
  • Robbie McIntosh – electric guitars
  • Ian Thomas – drums
  • Neil Wilkinson – drums
  • Peter Van Hooke – drums
  • Ricky Hanley – backing vocals
  • Andrea Hunnisett – backing vocals
  • Lisa Law – backing vocals
  • Owen Paul – backing vocals
  • Sharon Woolf – backing vocals

Production

  • Mike Rutherford – producer
  • Peter Van Hooke – producer
  • Will Bates – additional production, additional mixing (4, 9)
  • Graham Bonnett – engineer, mixing
  • Nick Davis – vocal engineer
  • Ren Swan – additional mixing (1)
  • Mark Taylor – additional mixing (1)
  • Jeremy Wheatley – additional mixing (5)
  • Ian Cooper – mastering
  • Tim Young – mastering
  • Jason Day – project coordinator
  • Hik Sasaki – project coordinator
  • Darren Evans – art direction, design

Studios

DVD credits

  • Movies researched and co-ordinated by Peter Van Hooke
  • Contributions by the National Film and Television School
  • Animation by Andy Frain and Touchwood Animation
  • Some movies provided by Isabelle Wuilmart, Will Bates, and Frank Laurin

References

  1. ^ Gerhardts, Christian (2011). An Interview with Mike + The Mechanics – Hard Rock Cafe London 2011, Genesis News Com [it].
  2. ^ a b Eder, Bruce (2011). "Rewired – Mike + the Mechanics | AllMusic". allmusic.com. Retrieved 25 July 2011.

Artist(s)

Veröffentlichungen von Mike + The Mechanics die im OTRS erhältlich sind/waren:

The Singles 1985-2014 ¦ Rewired

Mike + The Mechanics auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Mike and the Mechanics (stilisierte Schreibweise: Mike + The Mechanics) ist eine Band des britischen Songschreibers und Genesis-Gitarristen Mike Rutherford.

In der ersten Phase, die von 1985 bis zum Tod des Sängers Paul Young im Juli 2000 reichte, veröffentlichte sie fünf Studioalben und gelangte mit ihnen zu erheblichem kommerziellem Erfolg. Danach trat die Band nur noch sporadisch in Erscheinung.

Geschichte

Gründung und erstes Album (1985–1986)

Mike Rutherford versuchte, wie die anderen prägenden Mitglieder von Genesis, ein zweites Standbein als Musiker in einem eigenen Soloprojekt aufzubauen. Seine beiden Anfang der 1980er-Jahre mit unterschiedlichen Studiomusikern aufgenommenen Alben Smallcreep’s Day und Acting Very Strange basierten auf seinen auch in Genesis eingebrachten Grundideen. Auf dem zweiten Album spielte er jedoch teilweise eine deutlich rockigere E-Gitarre als es bei Genesis üblich war und sang die Stücke selbst. Das Resultat war offenbar nicht befriedigend, weswegen Rutherford im Jahr 1985 das Projekt „Mike and the Mechanics“ gründete.

Zu einer Zeit, als Genesis nach der Welttournee 1984 im Anschluss an das mit dem Bandnamen betitelte Album Genesis (1983), auf dem die gesamten 1980er-Jahre andauernden Höhepunkte ihres kommerziellen Erfolges waren, und auch sein Bandkollege Phil Collins und der frühere Genesis-Sänger Peter Gabriel mit ihren Veröffentlichungen ein breites Publikum ansprachen, suchte Rutherford eine künstlerische Nische. Er wollte experimentellere und dabei zeitgemäße Veröffentlichungen mit Autoren und Musikern machen, ohne dabei personell festgelegt zu sein.

Das zeigt sich in der Besetzungsliste des ersten Albums, das schlicht Mike and the Mechanics hieß. Der Kern der Band bestand aus Mike Rutherford an der Gitarre und dem Bass, dem Produzenten Christopher Neil, dem Keyboarder Adrian Lee sowie dem Schlagzeuger Peter Van Hooke. Nach den eher schlechten Erfahrungen mit seinem eigenen Gesang lud Rutherford gleich vier Vokalisten zu den Aufnahmen ein, darunter die späteren festen Mitglieder Paul Carrack und Paul Young (nicht zu verwechseln mit dem erfolgreichen Soul-Sänger gleichen Namens). Hinzu kamen noch weitere Studiomusiker. Die Stücke schrieb Rutherford überwiegend gemeinsam mit Neil oder B. A. Robertson.

Die unauffällige Nischenexistenz war jedoch bereits mit Veröffentlichung der ersten beiden Singleauskopplungen Silent Running (On Dangerous Ground) und All I Need Is A Miracle im Sommer 1986 vorüber, denen, wie auch dem Album, zuerst in den USA und dann auch in anderen Ländern großer Markterfolg zuteilwurde.

Von Living Years bis zu Hits (1988–1996)

Mike Rutherford (2007)

Das zweite Album Living Years entstand 1988 im Anschluss an die Tournee für das Genesis-Album Invisible Touch. Die Single The Living Years mit ihrer persönlichen Thematik wurde zu einem der bekanntesten Stücke der Gruppe, während das Album auch insgesamt den Zuspruch der Kritiker fand.

Das dritte Album Word of Mouth brachte 1991 die erste Änderung in der Rezeptur von Mike and the Mechanics, als Rutherford den Produzenten Russ Titelman zu der ansonsten unveränderten Besetzung hinzuholte. Die Zusammenarbeit war jedoch problematisch, und das Album verkaufte sich auch weniger gut als die Mechanics-Werke der 1980er.

Während der folgenden vier Jahre bis zum Album Beggar on a Beach of Gold (1995) waren Genesis, zum letzten Mal in der Besetzung ihrer kommerziellen Glanzzeit, für das Album We Can’t Dance aktiv.

Mike and the Mechanics konnten, getragen von ihren beiden charismatischen Sängern, stets mit überzeugenden Liveauftritten glänzen. Doch anstelle eines branchenüblichen Livealbums erschien im Frühjahr 1996 im Kielwasser des Erfolgs eine noch branchenüblichere Best-of-Zusammenstellung namens Hits mit einer neu eingespielten Fassung des Stückes All I Need Is A Miracle.

Im neuen Jahrtausend (seit 1999)

Paul Carrack (2009)

Beim sechsten Album Mike and the Mechanics (deswegen auch als M6 bekannt) von 1999 gab es die ersten tiefgreifenden Änderungen. Die bis dahin bestehende Kernmannschaft löste sich auf; neben Rutherford, Carrack und Young war als fester Musiker nur Gary Wallis vertreten. Wallis hatte bereits auf Beggar On A Beach Of Gold sowie bei Live-Auftritten Schlagzeug gespielt und ersetzte nun im Studio Peter Van Hooke. Auch die beiden Sänger spielten Instrumente, insbesondere Paul Carrack ließ seine Erfahrung und seinen zu der Zeit wachsenden Erfolg als vielseitiger Instrumentalist an Keyboards, Gitarre sowie Schlagzeug einfließen. Unter den verschiedenen Produzenten, die mit Mike Rutherford zusammenarbeiteten, waren Chris Neil, der Genesis-Co-Produzent Nick Davis sowie das externe Produzentenpaar Mark Taylor und Brian Rawling, die der Single Now That You’ve Gone einen zeitgemäßen und auf einen großen Verkaufserfolg zielenden Klang gaben. Das Ergebnis war ein glattes, zwischen zwanglos gespielten halbakustischen Popsongs und elektronischen Klängen dahingleitendes Album, das stellenweise wie ein Soloalbum von Paul Carrack wirkte.

Im Juli 2000 starb Paul Young überraschend mit 53 Jahren an einem Herzinfarkt. Lange Zeit war für die Fans unklar, ob dies das Ende von Mike and the Mechanics bedeuten würde, da Paul Carrack als Solokünstler immer erfolgreicher wurde.

Die im Juni 2004 herausgebrachte Platte Rewired wurde zu einer Rückkehr zu den Anfängen, nun unter dem Namen Mike and the Mechanics feat. Paul Carrack. Es halfen neue Musiker wie Rupert Cobb und Will Bates, ein von experimentellen Stücken geprägtes, mittels einer beiliegenden DVD auch visuell untermaltes Album zu schaffen. Auf der folgenden Promotion-Tour trat die Gruppe unter anderem im Vorprogramm von Phil Collins auf.

Im November 2006 erklärte Paul Carrack in einem Interview, dass er kein weiteres Album mit der Band aufnehmen wolle, nachdem ihm verweigert worden sei, für sein Best-Of-Album einige Mike-and-the-Mechanics-Songs zu verwenden. Auch Mike Rutherford äußerte in einem Interview, dass die Zeit der Band vorüber sei.[2]

Im April 2011 wurde das Album The Road mit Andrew Roachford, Tim Howar und Arno Carstens (letzterer war nie offizieller Teil der Band) als Sänger veröffentlicht, kam allerdings nur knapp unter die Top 50.

Die neu formierte Band feiert seit der Veröffentlichung dieses Albums Live-Erfolge.

Diskografie

Studioalben

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[3]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE AT CH UK US
1985Mike + The MechanicsDE26
(22 Wo.)DE
UK78
(3 Wo.)UK
US26
Gold
Gold

(53 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 21. Oktober 1985
1988Living YearsDE16
(13 Wo.)DE
CH19
(7 Wo.)CH
UK2
Gold
Gold

(23 Wo.)UK
US13
Gold
Gold

(37 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 28. Oktober 1988
1991Word of MouthDE22
(20 Wo.)DE
AT22
(7 Wo.)AT
CH19
(8 Wo.)CH
UK11
Silber
Silber

(7 Wo.)UK
US107
(5 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 2. April 1991
1995Beggar on a Beach of GoldDE21
(28 Wo.)DE
AT25
(5 Wo.)AT
CH16
(22 Wo.)CH
UK9
Gold
Gold

(34 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 6. März 1995
1999Mike and the MechanicsDE9
(10 Wo.)DE
CH17
(9 Wo.)CH
UK14
(5 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 31. Mai 1999
2004RewiredDE39
(3 Wo.)DE
CH50
(2 Wo.)CH
UK42
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 7. Juni 2004
2011The RoadDE41
(1 Wo.)DE
CH64
(1 Wo.)CH
UK42
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 18. April 2011
2017Let Me FlyDE51
(2 Wo.)DE
CH20
(3 Wo.)CH
UK9
(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 7. April 2017
2019Out of the BlueDE40
(2 Wo.)DE
CH35
(1 Wo.)CH
UK7
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 5. April 2019

Kompilationen

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[3]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE AT CH UK
1996HitsDE6
Gold
Gold

(24 Wo.)DE
AT41
(4 Wo.)AT
CH11
(15 Wo.)CH
UK3
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(31 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 2. März 1996
2014The Singles 1985–2014DE80
(1 Wo.)DE
UK18
(4 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 20. Januar 2014

Weitere Kompilationen

  • 2000: Favourites / The Very Best Of
  • 2004: Rewired + Hits - The Latest + The Greatest
  • 2018: Silent Running: The Masters Collection

Singles

JahrTitel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[3]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE AT CH UK US
1985Silent Running (On Dangerous Ground)
Mike + The Mechanics
DE8
(14 Wo.)DE
UK21
(12 Wo.)UK
US6
(24 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 4. November 1985
1986All I Need Is a Miracle
Mike + The Mechanics
DE26
(16 Wo.)DE
UK27
(10 Wo.)UK
US5
(19 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 3. Februar 1986
Taken In
Mike + The Mechanics
US32
(15 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 30. Juni 1986
1988Nobody’s Perfect
The Living Years
UK80
(3 Wo.)UK
US63
(11 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Oktober 1988
1989The Living Years
The Living Years
DE13
(10 Wo.)DE
AT18
(6 Wo.)AT
UK2
Gold
Gold

(11 Wo.)UK
US1
(20 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 27. Dezember 1988
Seeing is Believing
The Living Years
US62
(6 Wo.)US
Erstveröffentlichung: April 1989
Nobody Knows
The Living Years
UK81
(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: April 1989
1991Word of Mouth
Word of Mouth
DE27
(18 Wo.)DE
UK13
(10 Wo.)UK
US78
(6 Wo.)US
Erstveröffentlichung: März 1991
A Time and Place
Word of Mouth
UK58
(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Juni 1991
Everybody Gets a Second Chance
Word of Mouth
DE51
(14 Wo.)DE
UK56
(4 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Oktober 1991
1995Over My Shoulder
Beggar on a Beach of Gold
DE44
(23 Wo.)DE
CH30
(14 Wo.)CH
UK12
Gold
Gold

(9 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 13. Februar 1995
A Beggar on a Beach of Gold
Beggar on a Beach of Gold
DE64
(11 Wo.)DE
UK33
(5 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Juni 1995
Another Cup of Coffee
Beggar on a Beach of Gold
DE61
(10 Wo.)DE
UK51
(4 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: August 1995
1999Now That You’ve Gone
Mike and the Mechanics
DE64
(9 Wo.)DE
UK35
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Mai 1999
Whenever I Stop
Mike and the Mechanics
DE76
(9 Wo.)DE
UK73
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: August 1999

Weitere Singles

  • 1986: Hanging by a Thread
  • 1989: Revolution
  • 1991: Get Up
  • 1991: Stop Baby
  • 1995: Mea Culpa
  • 1999: All the Light I Need
  • 2004: One Left Standing
  • 2004: If I Were You
  • 2004: Perfect Child
  • 2011: Reach Out (Touch the Sun)
  • 2011: Try to Save Me
  • 2017: Don’t Know What Came Over Me
  • 2017: The Best Is Yet to Come
  • 2019: Out of the Blue
  • 2019: What Would You Do

Videoalben

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[3]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 UK
2013Live at Shepherds Bush London 2004UK10
(43 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 6. September 2013

Auszeichnungen für Musikverkäufe

Goldene Schallplatte

  • Kanada Kanada
    • 1989: für das Album Living Years

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/RegionAus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Aus­zeich­nungen, Ver­käu­fe, Quel­len)
Silber Gold PlatinVer­käu­feQuel­len
 Deutschland (BVMI)0! S Gold10! P250.000musikindustrie.de
 Kanada (MC)0! S Gold10! P50.000musiccanada.com
 Vereinigte Staaten (RIAA)0! S 2× Gold20! P2.000.000riaa.com
 Vereinigtes Königreich (BPI) Silber1 4× Gold4 2× Platin21.660.000bpi.co.uk
Insgesamt Silber1 8× Gold8 2× Platin2

Literatur

  • Dave Bowler, Bryan Dray: Genesis. Die Biographie. Goldmann, München 1993, ISBN 3-442-42246-9.
Commons: Mike and the Mechanics – Sammlung von Bildern

Quellen

  1. Jerry Ewinglast updated: Phil Collins' son Nic signs on for Mike + The Mechanics. 27. September 2022, abgerufen am 3. Januar 2023 (englisch).
  2. Anil Prasad: Turning it on again. In: Innerviews. August 2007, abgerufen am 26. Dezember 2008 (englisch).
  3. a b c d Chartquellen: DE AT CH UK US

Veröffentlichungen von Paul Carrack die im OTRS erhältlich sind/waren:

Rewired ¦ Collected

Paul Carrack auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Paul Carrack (2006)

Paul Melvyn Carrack (* 22. April 1951 in Sheffield, England) ist ein britischer Songschreiber, Sänger, Keyboarder und Gitarrist und war Mitglied von Mike & the Mechanics.

Leben

Carrack gründete 1970 die Psychedelic-Rock-Band Warm Dust. Zwei Jahre später trat er Ace bei und war Autor und Sänger ihres größten Hits How Long. Nachdem sich die Band 1977 aufgelöst hatte, begann Carrack gemeinsam mit dem Countrymusiker Frankie Miller zu arbeiten. Von 1978 bis 1980 war er als Keyboarder an zwei Alben von Roxy Music beteiligt, aber auch noch später an Studioaufnahmen. Zwischen 1980 und 1981 nahm Carrack sein erstes eigenes Album auf. Kurzfristig war er als Ersatzmann für Jools Holland Mitglied bei Squeeze und sang mit Tempted einen ihrer bekanntesten Songs.

1985 wurde Carrack von Mike Rutherford als Sänger für dessen Band Mike & the Mechanics engagiert, die im darauf folgenden Jahr unter anderem mit den Singles Silent Running (On Dangerous Ground) und All I Need Is a Miracle, welche sich in den Top Ten der Billboard Hot 100 platzieren konnten, ihren musikalischen Durchbruch schaffte. Er wirkte daneben in Roger Waters’ Begleitband The Bleeding Heart Band mit, mit der er an Aufnahmen für den Soundtrack des Spielfilms Wenn der Wind weht teilnahm.

1987 spielte er auf Waters’ Soloalbum Radio Kaos sowie der folgenden Tournee. Im selben Jahr gelang Carrack sein bislang größter Erfolg als Solokünstler, die Single Don’t Shed a Tear erreichte Platz 9 in den US-Charts. 1994 war er Co-Autor des Eagles-Titel Love Will Keep Us Alive, die Single stand 10 Wochen auf Platz 1 der US-amerikanischen Adult Contemporary Charts. 1996 konnte er zwei Singles in den britischen Top 40 platzieren. Mit der SWR Big Band entstanden 2005 seine Alben Winter Wonderland und A Soulful Christmas.

Carrack arbeitete auch weiterhin als Studiomusiker. Er war als Keyboarder an Elton Johns Alben Made in England sowie The Big Picture beteiligt, so auch an dem Titel Something About the Way You Look Tonight, welcher auf der Rückseite der am meisten verkauften Single aller Zeiten, Candle in the Wind ’97, Verwendung fand. 2006 erschien sein Best-of-Album Greatest Hits - The Story so Far. 2013 begleitete Carrack Eric Clapton auf dessen Tournee. Beim Eric Clapton-Konzert im Mai 2022 in der Berliner Waldbühne war er ebenfalls an Keyboard und Klavier in Claptons Band.

Diskografie

Studioalben

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1][2]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE CH UK US
1980Nightbird
Erstveröffentlichung: Juli 1980
1982Suburban VoodooUS78
(14 Wo.)US
Erstveröffentlichung: August 1982
1987One Good ReasonUS67
(31 Wo.)US
Erstveröffentlichung: November 1987
1989Groove ApprovedUS120
(18 Wo.)US
Erstveröffentlichung: November 1989
Verkäufe: + 100.000
1995Blue ViewsDE73
(4 Wo.)DE
UK58
Silber
Silber

(7 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Dezember 1995
Verkäufe: + 110.000
1997Beautiful WorldUK88
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 1997
2000Satisfy My SoulUK63
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 2000
2001Groovin’DE39
(2 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 2001
2003It Ain’t Over
Erstveröffentlichung: 2003
2004RewiredDE39
(3 Wo.)DE
CH50
(2 Wo.)CH
UK42
(2 Wo.)UK
7. Juni 2004
mit Mike & the Mechanics
2005Winter Wonderland
Erstveröffentlichung: 2005
mit SWR Big Band
2007Old, New, Borrowed and Blue
Erstveröffentlichung: 2007
2008I Know That Name
Erstveröffentlichung: 2008
2010A Different Hat
Erstveröffentlichung: 2010
mit Royal Philharmonic Orchestra
2012Good FeelingUK46
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Juni 2012
2013Rain or ShineUK76
(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Dezember 2013
2016Soul ShadowsUK25
(5 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Januar 2016
2018These DaysUK33
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: September 2018
2021One on OneCH92
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 2021

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Livealben

  • 2004: Live at the Opera House
  • 2005: Live in Liverpool
  • 2009: I Know That Name: In Concert
  • 2016: Paul Carrack Live at the London Palladium
  • 2020: Paul Carrack Live: The Independent Years, Vol. 1 (2000–2020)
  • 2020: Paul Carrack Live: The Independent Years, Vol. 2 (2000–2020)
  • 2020: Paul Carrack Live: The Independent Years, Vol. 3 (2000–2020)
  • 2020: Paul Carrack Live: The Independent Years, Vol. 4 (2000–2020)
  • 2020: Paul Carrack Live: The Independent Years, Vol. 5 (2000–2020)

Kompilationen

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 UK
2014The Best ofUK35
Silber
Silber

(10 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 7. September 2014
Verkäufe: + 60.000

Weitere Kompilationen

  • 1987: Ace Mechanic
  • 1988: The Carrack Collection
  • 1994: Twenty-One Good Reasons: The Paul Carrack Collection
  • 1995: Carrackter Reference
  • 2006: Greatest Hits – The Story so Far...
  • 2012: Collected

Singles

JahrTitel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE UK US
1982I Need You
Suburban Voodoo
US37
(13 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1982
1987When You Walk in the Room
One Good Reason
UK48
(5 Wo.)UK
US90
(3 Wo.)US
Erstveröffentlichung: April 1987
Don’t Shed a Tear
One Good Reason
UK60
(3 Wo.)UK
US9
(24 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1987
1988One Good Reason
One Good Reason
US28
(13 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1988
Button off My Shirt
One Good Reason
US91
(3 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1988
1989I Live by the Groove
Groove Approved
US31
(13 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1989
1996Eyes of Blue
Blue Views
UK40
(5 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 1996
How Long?
Blue Views
UK32
(5 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 1996
1997The Way I’m Feeling Tonight
Beautiful World
DE93
(4 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 1997

Weitere Singles

  • 1980: Beauty’s Only Skin Deep
  • 1981: O How Happy!! (mit Carlene Carter)
  • 1982: A Little Unkind
  • 1982: Always Better with You
  • 1989: Classic Carrack (limitierte 4-Track-Single)
  • 1989: Romance (Love Theme from „Sing“)
  • 1989: Battlefield
  • 1990: Loveless
  • 1990: Dedicated
  • 1998: Perfect Love
  • 2001: Bring It on Home to Me
  • 2001: Satisfy My Soul
  • 2001: Anyday Now
  • 2001: How Wonderful
  • 2002: Where Did I Go Wrong
  • 2002: Sunny – Harvest for the World – Into the Mystic
  • 2002: Groovin’
  • 2002: Better Than Nothing
  • 2003: Happy to See You Again
  • 2003: It Ain’t Over
  • 2003: She Lived Down the Street
  • 2004: Perfect Child (Mike & the Mechanics feat. Paul Carrack)
  • 2004: One Left Standing (Mike & the Mechanics feat. Paul Carrack)
  • 2006: Love Will Keep Us Alive 2006
  • 2008: I Don’t Want Your Love (I Need Your Love)
  • 2008: I Don’t Want to Hear Any More
  • 2008: Ain’t No Love in the Heart of the City
  • 2009: Just 4 Tonite
  • 2009: No Doubt About It (Definite Mix)
  • 2010: Soul to Soul (mit London Community Gospel Choir)
  • 2010: Shelly’s Winter Love (Bill Kirchen feat. Nick Lowe und Paul Carrack)
  • 2011: Love Will Keep Us Alive (mit Timothy B. Schmit und Royal Philharmonic Orchestra)
  • 2014: Stepping Stone
  • 2014: One in a Million
  • 2014: I’m Losing You

Videoalben

  • 2003: Still Groovin’
  • 2003: In Concert
  • 2005: Live at Shepherds Bush, London (Mike & the Mechanics feat. Paul Carrack)
  • 2006: Live at the Opera House
  • 2006: Live in Liverpool
  • 2007: Live at Rockpalast
  • 2009: I Know That Name

Auszeichnungen für Musikverkäufe

Goldene Schallplatte

  • Spanien Spanien
    • 1996: für das Album Blue Views

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/RegionAus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Aus­zeich­nungen, Ver­käu­fe, Quel­len)
Silber Gold PlatinVer­käu­feQuel­len
 Spanien (Promusicae)0! S Gold10! P50.000elportaldemusica.es
 Vereinigtes Königreich (BPI) 2× Silber20! G0! P120.000bpi.co.uk
Insgesamt 2× Silber2 Gold1
Commons: Paul Carrack – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen

  1. a b c Chartquellen: DE CH UK US
  2. The Billboard Albums von Joel Whitburn, 6th Edition, Record Research 2006, ISBN 0-89820-166-7.