Minor Threat ¦ Minor Threat

CHF 33.00 inkl. MwSt

LP (Kompilation)

Nicht vorrätig

GTIN: 0643859012017 Artist: Genres & Stile: , ,

Zusätzliche Information

Format

Inhalt

Ausgabe

,

Farbe

Label

Release

Veröffentlichung Minor Threat:

1984

Hörbeispiel(e) Minor Threat:

Minor Threat auf Wikipedia (oder andere Quellen):

First Two 7″s on a 12″, oft auch als Minor Threat LP oder als First 2 7″s bezeichnet, ist ein Kompilationsalbum der Hardcore-Punk-Band Minor Threat. Es erschien 1984 über Dischord Records und enthält die ersten beiden EPs Minor Threat EP und In My Eyes.

Entstehungsgeschichte

Dischord Records, das 1980 von Ian MacKaye und Jeff Nelson als Do-it-yourself-Label gestartet wurde, galt 1984 als Kultlabel für die florierende Hardcore-Punk-Szene der vereinigten Staaten. Seit 1983 war es ein steuernzahlendes Unternehmen, doch fehlte dem Label seitdem auch Geld. Stattdessen schrieb das Label rote Zahlen. Minor Threat selbst waren eine der wichtigsten Hardcore-Punk-Bands ihrer Zeit. Die ersten beiden EPs waren jedoch ausverkauft und nur noch zu sehr hohen Preisen zu bekommen. Um das Label zu retten und gleichzeitig die Nachfrage nach den älteren Veröffentlichungen zu befriedigen, wurden Anfang 1984 zwei Veröffentlichungen konzipiert. The Year in 7″ versammelte die ersten Veröffentlichungen von Dischord Records: die EPs von SOA, Teen Idles, Government Issue und Youth Brigade. Die zweite Veröffentlichung war First Two 7″ on a 12″ von Minor Threat.[1]

Veröffentlichungen

Die erste Auflage erschien mit einem blauen Cover, das wie bereits die Minor Threat EP. eine Fotografie von Ian MacKayes Bruder Alec MacKaye mit abgesenktem, kahlrasierten Kopf zeigte. Das Foto war von Susie Josephson Horgan geschossen worden. Im Laufe der Zeit wurde die Schallplatte immer wieder neu aufgelegt, unter anderem mit blauem, grünem, roten und gelben Farbton. Um der Preispolitik von Bootlegern und Händlern vorzubeugen, wurde der Preis für die LP auf das Backcover gedruckt.[2]

Titelliste

A-Seite: Minor Threat EP

  1. Filler – 1:31
  2. I Don’t Wanna Hear It – 1:13
  3. Seeing Red – 1:02
  4. Straight Edge – 0:46
  5. Small Man, Big Mouth – 0:55
  6. Screaming at a Wall – 1:31
  7. Bottled Violence – 0:55
  8. Minor Threat – 1:27

B-Seite: In My Eyes EP

  1. In My Eyes – 2:49
  2. Out of Step (With the World) – 1:20
  3. Guilty of Being White – 1:18
  4. Steppin’ Stone (Tommy Boyce, Bobby Hart) – 2:11

Rezeption

Da der Albumtitel nicht auf dem Schallplattencover steht, wird das Album auch oft als Minor Threat LP oder Minor-Threat-Album geführt. Obwohl die beiden EPs auch einzeln erhältlich waren, wird heute vor allem diese Veröffentlichung von Kritikern als essentiell eingestuft. Allmusic führt die Veröffentlichung sogar als Debütalbum, obwohl das eigentliche Debüt Out of Step bereits ein Jahr vorher veröffentlicht wurde. Dean McFarlane von Allmusic verglich die Bedeutung der Kompilation mit Pink Floyds The Wall und Never Mind the Bollocks von den Sex Pistols. Er riet jedoch zur Kompilation Complete Discography, die alle Lieder von Minor Threat beinhaltet.[3] Der deutsche Rolling Stone führte das Album 2011 als eine der 50 wichtigsten Punkveröffentlichungen.[4]

Einzelnachweise

  1. Mark Anderson, Mark Jenkins: Punk, DC. Ventil Verlag, Mainz 2006, ISBN 978-3-931555-86-3, S. 169.
  2. Übersicht Minor Threat LP. Discogs, abgerufen am 8. August 2011.
  3. First 2 7"S [EP] bei AllMusic (englisch). Abgerufen am 8. August 2011.
  4. Verdammt in alle Ewigkeit. Die 50 wichtigsten Punk-Alben. In: Rolling Stone. Nr. 201, Juli 2011, S. 63.

Artist(s)

Veröffentlichungen von Minor Threat die im OTRS erhältlich sind/waren:

Minor Threat

Minor Threat auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Sänger Ian MacKaye
Gitarrist Brian Baker

Minor Threat war eine 1980 gegründete Hardcore-Punk-Band aus Washington, D.C. (USA). Die Gruppe um Sänger Ian MacKaye gilt als äußerst einflussreich, unter anderem bezieht sich die Straight-Edge-Kultur auf die Band.

Geschichte

Ursprünge

Die Ursprünge von Minor Threat führen zurück in die 1970er Jahre, und zwar auf die Woodrow Wilson High School[1] in Washington D.C., wo sich der damals heranwachsende Ian MacKaye durch die Musik von den Sex Pistols und The Clash für Punkrock zu interessieren begann. Eine lokale Inspiration waren die afroamerikanischen Bad Brains mit ihrem Hochgeschwindigkeits-Hardcore-Punk und ihren furiosen Liveauftritten.

Zusammen mit Schulfreund Jeff Nelson wurden dann in der Band The Slinkees die ersten musikalischen Gehversuche gewagt, bei der MacKaye als Bassist und Nelson als Drummer spielten. Anschließend wurden die Teen Idles ins Leben gerufen, die zusammen mit der Band von MacKayes Bruder, The Untouchables, und S.O.A, der ersten Band von Henry Rollins, damals noch Henry Garfield, ihre ersten Auftritte hatte.

Da nach der Auflösung dieser Formation noch etwas Geld zur Verfügung stand, gründeten MacKaye und Nelson das Plattenlabel Dischord Records und veröffentlichten die Minor Disturbance EP, welche das Schaffen der Band festhielt – später sollte dieses Label fast die gesamte D.C.-Szene dokumentieren.

Minor Threat

Mit MacKaye am Mikro und Nelson hinter dem Schlagzeug wurde als Nächstes zusammen mit dem ehemaligen Government-Issue-Bassisten Brian Baker und dem Gitarristen Lyle Preslar im Jahr 1980 die Band Minor Threat gegründet, in der sie lyrisch Drogen konsequent ablehnten und somit ihr eigenes Selbstbewusstsein entwickelten, das sie mit einem Soundtrack aus kurzen, meist schnellen, eingängig und zornig gespielten Melodien untermalten.

1981 erschienen dann gleich zwei EPs von Minor Threat auf Dischord. Zuerst erschien die selbstbetitelte Minor Threat EP, auf der sie mit dem Stück Straight Edge ungewollt eine gleichnamige Bewegung ins Leben riefen, deren Lebensart eine gruppenintensive sowie saubere Ideologie darstellen sollte. Kurze Zeit später erschien nach einer Ostküstentour die Vier-Track-EP In My Eyes.

Im nächsten Jahr ging Preslar aufs College, Minor Threat pausierten für eine Weile, doch schon nach einem guten halben Jahr kam er wieder zurück und übernahm nach einiger Zeit die Gitarrenarbeit. Als neuer Bassist kam Steve Hansgen. In dieser Besetzung wurde dann 1983 die als Hardcore-Klassiker anerkannte LP Out of Step produziert und auf Dischord Records veröffentlicht, wodurch der Bekanntheitsgrad der Band weiter gesteigert wurde.

Gegen Mitte des Jahres verließ Baker Minor Threat und ging anschließend zu Dag Nasty, und die Band löste sich auf.

Nach Minor Threat

MacKaye und Nelson führten weiterhin das Dischord-Label und spielten kurzzeitig bei der Band Egg Hunt und danach bei Embrace. Anschließend gründeten sie Fugazi – zwar wurde die Ästhetik von Minor Threat beibehalten, musikalisch fiel es dann allerdings etwas ruhiger und strukturierter im Aufbau aus und prägte etliche andere Bands.

Der bis heute beliebte kratzige Gitarrensound aus Washington DC hat zudem viele frühe Emo-Hardcore-Bands beeinflusst und gilt gerade im Gegensatz zum metallischen Sound der New-Yorker-Hardcore-Schule mit Bands wie Sick of It All als Rückführung zu den Wurzeln des Punk.

Würdigung

„X“ auf dem Handrücken, ein Symbol der Straight-Edge-Bewegung

Minor Threat gelten neben Negative Approach, Black Flag und Bad Brains, die die Band persönlich und Black Flag stark beeinflussten, als Begründer des Hardcore Punks. Insbesondere die Straight-Edge-Szene bezieht sich stark auf die Band. Neben den Einflüssen, die sie auf diese beiden Bewegungen hatten, beeinflussten sie auch Bands aus der Metal-Szene. Am bekanntesten dürften hierbei Slayer sein, die auf ihrem Album Undisputed Attitude die Lieder Guilty of Being White, Filler und I Don’t Want to Hear It nachspielten.

Diskografie

Alben

EPs

Kompilationen

Videos/DVDs

  • 1988: Minor Threat Live (VHS)
  • 2003: At DC Space / Buff Hall / 9:30 Club (DVD)

Einzelnachweise

  1. Jim Wirth: Punk the Capital: Building a Sound Movement. In: Uncut. 30. Juli 2021, abgerufen am 5. Juni 2022 (englisch).