One Direction ¦ Up All Night

CHF 17.00 inkl. MwSt

CD (Album)

Nicht vorrätig

GTIN: 0886919837629 Artist: Genres & Stile: , , ,

Zusätzliche Information

Format

Inhalt

Ausgabe

Label

,

Release

Veröffentlichung Up All Night:

2004

Hörbeispiel(e) Up All Night:

Up All Night auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Up All Night ist das erste Studioalbum der englisch-schwedischen Indie-Rock-Band Razorlight, das am 28. Juni 2004 erschien und Platz 3 in den britischen Album-Charts erreichte. Es wurde zum größten Teil in den Sawmills Studios aufgenommen und in den Sphere Studios von John Cornfield abgemischt.

Titelliste

Alle Lieder wurden von Johnny Borrell verfasst, es sei denn anders vermerkt.

  1. Leave Me Alone – 3:50
  2. Rock ’n’ Roll Lies (Borrell, John Fortis) – 3:08
  3. Vice – 3:14
  4. Up All Night – 4:03
  5. Which Way Is Out – 3:18
  6. Rip It Up – 2:25
  7. Don't Go Back to Dalston – 2:59
  8. Stumble and Fall (Borrell, Ågren) – 3:25
  9. Get It and Go – 3:22
  10. In the City – 4:50
  11. To the Sea (Borrell, Ågren) – 5:31
  12. Fall, Fall, Fall – 2:42

Kritik

Vicky Butscher von Laut.de lobte die gelungene Zusammensetzung des Albums aus verschiedenen Stilrichtungen und Melodien, um möglichst viel Abwechslung zu erzeugen. Außerdem merkte er die Ähnlichkeit zu der Band The Libertines an, welche spätestens ab Rock ’n’ Roll Lies nicht mehr zu verleugnen sei, was er mit „Angeblich spielte Fron[t]mann Johnny Borrell dort auch mal als Aushilfsbassist“ begründete. „[...] Wer die Songs nicht zu Ende hört, hat ohnehin verloren“ und „wird in Stücke wie Up All Night oder To the Sea nie reinkommen.“[2]

Britta Kinkeldei vom Musikmagazin Intro übte gänzlich positive Kritik an Up All Night. Auch sie zog das Fazit, dass es „insgesamt eine knallige Mischung aus ruhiger Poesie und Energie“ sei und sie sich auf zukünftige Projekte von Razorlight freue. Laut ihr mache Razorlight den Libertines schon jetzt Konkurrenz.[3]

Trivia

Das auf dem Album enthaltene Lied Don't Go Back to Dalston stellt eine Hommage an Pete Doherty von den Libertines dar, welcher mit einer starken Drogensucht zu kämpfen hatte. Johnny widmete ihm mit diesem Lied seine Hoffnungen und seinen Zuspruch auf Besserung.

Quellen

  1. Chartdaten: UK
  2. Vicky Butscher: So unschuldig und doch so Rock. So Britpop und doch so Garage. auf laut.de
  3. Britta Kinkeldei: RAZORLIGHT »Up All Night«-Kritik@1@2Vorlage:Toter Link/www.intro.de (Seite nicht mehr abrufbar, festgestellt im Mai 2019. Suche in Webarchiven)  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. auf intro.de

Artist(s)

Veröffentlichungen von One Direction die im OTRS erhältlich sind/waren:

Take Me Home ¦ Midnight Memories ¦ Four ¦ Up All Night ¦ Made In The A.M.

One Direction auf Wikipedia (oder andere Quellen):

One Direction ist eine britische Boygroup, bestehend aus Niall Horan, Liam Payne, Harry Styles und Louis Tomlinson. Sie wurde 2010 im Zuge der siebten Ausgabe der britischen Casting-Show The X Factor gegründet, erreichte dort im Finale den 3. Platz und erhielt anschließend einen Plattenvertrag bei Sony Music.

Geschichte

2010: The X-Factor

Die zunächst fünf Bandmitglieder traten zu Beginn von The X Factor als Einzelkandidaten an, wurden aber im Bootcamp auf Anraten der Gastjurorin Nicole Scherzinger zu einer Gruppe zusammengeformt und somit der Gruppen-Kategorie zugeordnet.[2] Obwohl sie nur Dritte wurden, unterschrieben die fünf Bandmitglieder einen Plattenvertrag über zwei Millionen Pfund mit Sony Music.[3]

2010–2011: Up All Night

Am 11. September 2011 veröffentlichte die Gruppe ihre erste Single What Makes You Beautiful in Großbritannien und Irland. Sie erreichte in beiden Ländern auf Anhieb Platz 1. Die zweite Single Gotta Be You ihres ersten Albums Up All Night wurde am 11. November 2011 veröffentlicht. Neben der Ankündigung einer Tour durch Großbritannien und Irland wurde Anfang November auch eine Tour zusammen mit der amerikanischen Band Big Time Rush angekündigt.[4] Das erste Album der Band wurde am 13. März 2012 auch in den USA veröffentlicht.[5]

In den deutschsprachigen Ländern erschien die erste Single What Makes You Beautiful am 2. Dezember 2011,[6] konnte dort jedoch nicht an den Erfolg in der Heimat heranreichen. In den Vereinigten Staaten konnte sich die Single auf Platz 4 der Charts platzieren. Das Album Up All Night erreichte dort und in Irland Platz 1 und in Großbritannien Platz 2. Mit One Thing und More Than This kamen noch zwei weitere Songs aus dem Album in die Charts.

2012–2013: Take Me Home, Kinofilm und Midnight Memories

Die Band im Jahr 2012

Am 12. August 2012 trat die Gruppe bei der Schlussfeier der Olympischen Sommerspiele 2012 im Olympiastadion London auf. Mit Live While We’re Young wurde am 28. September 2012 eine neue Single veröffentlicht. Sie erreichte in den Charts gute Platzierungen und kam auch in Österreich und der Schweiz in die Top 10. Unmittelbar vor Veröffentlichung ihres zweiten Albums erschien weltweit am 29. Oktober das Lied Little Things.[7] In Großbritannien war es ihr zweiter Nummer-eins-Hit. Das Album Take Me Home kam in vielen Ländern auf Platz eins und erreichte auch in den deutschsprachigen Ländern Spitzenplatzierungen.

2013 beteiligten sich One Direction an der Benefizaktion Comic Relief. Sie nahmen als Single ein Mash-up aus One Way or Another von Blondie und Teenage Kicks von den Undertones auf. Das Lied erschien Mitte Februar und wurde ein weiterer internationaler Hit sowie der dritte Nummer-eins-Hit im Vereinigten Königreich und Irland. Im Februar 2013 begann ihre zweite Konzerttournee.[8] Im Mai 2013 kündigten sie die nächste Welttournee 2014 an.[9] Sie trägt den Titel Where We Are. Im August 2013 erschien ihr drittes Buch Where We Are – Our Band, Our Story. Ende August kam die 3D-Dokumentation This Is Us weltweit in die Kinos. Im September kam das Parfum Our Moment erstmals in Deutschland auf den Markt. Am 25. November 2013 veröffentlichte die Gruppe ihr drittes Studioalbum Midnight Memories.[10] Die erste Single Best Song Ever erschien am 22. Juli 2013, die zweite Singleauskopplung Story of My Life am 28. Oktober 2013.

2014–2015: Four, Ausstieg von Zayn Malik und Made in the A.M.

Four, das vierte Album von One Direction, wurde am 17. November 2014 veröffentlicht. Der Song Fireproof konnte bereits vorher auf der Website der Band kostenfrei heruntergeladen werden.[11] Steal My Girl, veröffentlicht am 29. September 2014, war die erste aus dem Album ausgekoppelte Single. Die zweite Single Night Changes erschien am 14. November 2014.

Am 25. März 2015 verließ Zayn Malik aus persönlichen Gründen die Band, die seither als Quartett weiterbesteht.[1] Ihr fünftes und letztes Studioalbum erschien am 13. November 2015 und trägt den Titel Made in the A.M. Die erste Single Drag Me Down konnte weltweit gute Chartpositionen erreichen. Zwei weitere Singles wurden veröffentlicht, Perfect und History. Die vier Musiker gaben am 25. August 2015 bekannt, dass die Gruppe ab März 2016 für ein Jahr pausieren werde. Eine Rückkehr als Band sollte im März 2017 erfolgen, geschah bislang jedoch nicht (Stand: Juni 2023).[12][13]

Diskografie

Studioalben

JahrTitel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE AT CH UK US IE
2011Up All Night
Syco Records (Sony)
DE16
Gold
Gold

(21 Wo.)DE
AT18
Gold
Gold

(16 Wo.)AT
CH18
Gold
Gold

(52 Wo.)CH
UK2
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(127 Wo.)UK
US1
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(105 Wo.)US
IE1
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(164 Wo.)IE
Erstveröffentlichung: 21. November 2011
Verkäufe: + 6.102.811
2012Take Me Home
Syco Records (Sony)
DE2
Gold
Gold

(12 Wo.)DE
AT2
Gold
Gold

(19 Wo.)AT
CH1
Gold
Gold

(32 Wo.)CH
UK1
Vierfachplatin
×4
Vierfachplatin

(96 Wo.)UK
US1
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(78 Wo.)US
IE1
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(107 Wo.)IE
Erstveröffentlichung: 9. November 2012
Verkäufe: + 6.439.419
2013Midnight Memories
Syco Records (Sony)
DE5
Gold
Gold

(16 Wo.)DE
AT2
Gold
Gold

(17 Wo.)AT
CH2
Platin
Platin

(28 Wo.)CH
UK1
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(56 Wo.)UK
US1
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(90 Wo.)US
IE1
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(62 Wo.)IE
Erstveröffentlichung: 25. November 2013
Verkäufe: + 6.036.682
2014Four
Syco Records (Sony)
DE5
Gold
Gold

(8 Wo.)DE
AT1
Gold
Gold

(17 Wo.)AT
CH2
(15 Wo.)CH
UK1
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(34 Wo.)UK
US1
Platin
Platin

(64 Wo.)US
IE1
(47 Wo.)IE
Erstveröffentlichung: 14. November 2014
Verkäufe: + 2.955.059
2015Made in the A.M.
Syco Records (Sony)
DE2
Gold
Gold

(8 Wo.)DE
AT2
Gold
Gold

(16 Wo.)AT
CH3
Gold
Gold

(13 Wo.)CH
UK1
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(40 Wo.)UK
US2
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(48 Wo.)US
IE1
(49 Wo.)IE
Erstveröffentlichung: 13. November 2015
Verkäufe: + 3.655.300

Filmografie

Fernsehen

Film

  • 2012: Up All Night – The Live Tour DVD (Dokumentation)
  • 2013: This Is Us (Dokumentation)
  • 2014: Where We Are (Konzertfilm)

Auszeichnungen

JahrAwardKategorieResultat
20114 Music AwardBest GroupGewonnen
Best VideoGewonnen
Best BreakthroughGewonnen
2012MTV Europe Music AwardsBiggest FansGewonnen
Best NewcomerGewonnen
BambiPop InternationalGewonnen
BRIT AwardsBest British Single „What Makes You BeautifulGewonnen
Nickelodeon Kids’ Choice AwardsFavourite UK BandGewonnen
Favourite UK NewcomerGewonnen
People’s Choice AwardsBreakout GroupGewonnen
Teen Choice AwardsChoice Breakout GroupGewonnen
Choice Summer Music Star: GroupGewonnen
Choice Music: Love SongGewonnen
MTV Video Music AwardsFavorite SongGewonnen
2013BRIT AwardsBRITs Global SuccessGewonnen
Nickelodeon Kids’ Choice AwardsGroup of the Year InternationalGewonnen
Favorite Music GroupGewonnen
Favorite SongGewonnen
NRJ Music AwardsFavorite SongGewonnen
People’s Choice AwardsFavorite AlbumGewonnen
Billboard Music Awards[15]Top Duo/GroupGewonnen
Top New ArtistGewonnen
Top Pop ArtistGewonnen
MTV Video Music AwardsBest Song of the SummerGewonnen
MTV Europe Music AwardsBest PopGewonnen
American Music AwardsFavorite Band, Duo or Group – Pop/RockGewonnen
Favorite Album – Pop/RockGewonnen
2014BRIT AwardsBritish VideoGewonnen
BRITs Global SuccessGewonnen
2015Billboard Music AwardsTop Touring ArtistGewonnen
Top Duo/GroupGewonnen
Commons: One Direction – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b Zayn Malik verlässt One Direction. Bild.de; abgerufen am 27. März 2015.
  2. digitalspy.co.uk
  3. digitalspy.co.uk
  4. Archivierte Kopie (Memento vom 12. November 2011 im Internet Archive)
  5. examiner.com
  6. What Makes You Beautiful. Abgerufen am 18. Mai 2023.
  7. hitzoneonline.com (Memento vom 8. Dezember 2017 im Internet Archive)
  8. One Direction launches 2013 world tour and gets positive reviews. examiner.com, abgerufen am 10. Juni 2013.
  9. 'Where We Are' Stadium Tour Confirmed For 2014. huffingtonpost.co.uk, abgerufen am 10. Juni 2013.
  10. One Direction Announce Release Date for New Album, 'Midnight Memories'. rollingstone.com, abgerufen am 8. September 2013.
  11. One Direction: neues Album „Four“ im November. musikmarkt.de, archiviert vom Original (nicht mehr online verfügbar) am 10. September 2014; abgerufen am 9. September 2014.
  12. Colette Fahy: One Direction Split, Daily Mail, 23. August 2015 
  13. news.yahoo.com (Memento vom 4. März 2016 im Internet Archive)
  14. Daniel Kreps: Watch One Direction's 'Family Guy' Appearance. In: Rolling Stone. 14. Mai 2016, abgerufen am 18. Mai 2023 (amerikanisches Englisch).
  15. Billboard Music Awards 2013: The winners in full. digitalspy.co.uk, abgerufen am 22. Mai 2013.