Pat Travers (2009)

Pat Travers (* 12. April 1954 in Toronto) ist ein kanadischer Rock-Gitarrist und Sänger.

Biografie

Travers fing bereits mit 12 Jahren an Gitarre zu spielen. Ihn faszinierten und inspirierten Künstler wie Jimi Hendrix, Jeff Beck und Eric Clapton. Die erforderliche E-Gitarre, in Form einer Gibson Les Paul, hatte er sich bald zugelegt. Schon sehr früh spielte Travers in Bands. „Red Hot“ war der Name seiner ersten Band.

Equipment

Travers spielt eine 1983er Double-Cutaway „Les Paul“, inklusive Kahler-Vibrato und EMG-Pickups. Er besitzt neben dieser Gitarre noch weitere Gibson-Modelle. Zu Hause spielt er meistens eine pinkfarbige 1986er Fender Reissue-Stratocaster, die er ebenfalls wie die Les Paul auf EMG-Pickups umrüstete. Die Stratocaster übernimmt auch die meisten „Clean-Sound Parts“ bei seinen Songs, da ihm der Clean-Sound der Stratocaster besser gefällt als der der Les Paul.

Meistens spielt Travers einen 100-Watt Peavey Classic Amp. Auf Konzerten kommt aber auch des Öfteren ein Marshall 100-Watt Top aus der 900er Serie zum Einsatz. Sowie ein Blackstar Topteil

Diskografie

Alben

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 UK US
1977Makin’ MagicUK40
(3 Wo.)UK
1978Putting It StraightUS70
(22 Wo.)US
Heat In The StreetUS99
(16 Wo.)US
1979Pat Travers Band Live! Go For What You KnowUS29
(22 Wo.)US
1980Crash and BurnUS20
(25 Wo.)US
1981Radio ActiveUS37
(15 Wo.)US
1982Pat Travers’ Black PearlUS74
(13 Wo.)US
1984Hot ShotUS108
(8 Wo.)US

Weitere Alben

  • Makes no Difference (1976)
  • Pat Travers (1976)
  • The Pat Travers You Missed Mini Album (1978)
  • Live! Boom Boom (Out Go the Lights) (1979)
  • Is This Love (1980)
  • Evie (1980)
  • Valley Girl (1983)
  • Best of Pat Travers (1985)
  • School of Hard Knocks (1990)
  • Anthology Vol. 1 (1990)
  • Anthology Vol. 2 (1990)
  • Best of Pat Travers (1991)
  • Boom Boom (1991)
  • BBC Radio 1 "Live Konzert" (1992)
  • Blues Tracks (1992)
  • Just a Touch (1993)
  • Hats Off to Stevie Ray Vaughan (1993)
  • Fit for a King (1993)
  • Songs from the Better Blues Bureau (1993)
  • Masters of Metal (1993)
  • Blues Magnet (1994)
  • Cream of the Crop (1994)
  • Animal Magnetism (1995)
  • Halfway to Somewhere (1995)
  • Lookin’ Up (1996)
  • King Biscuit (1997)
  • Summerdaze (1997)
  • Whiskey Blues (1997)
  • Best of Blues Plus Live (1997)
  • King Biscuit (1998)
  • Blues Tracks 2 (1998)
  • Don’t Feed the Alligators (2000)
  • Boom Boom (2000)
  • BBC Radio 1 Live (2000)
  • Voices for America (2001)
  • Etched in Stone (2003)
  • Power Trio (2003)
  • 20th Century Masters – Best of Pat Travers (2003)
  • P.T. Power Trio Vol. 2 (2006)
  • Bazooka (mit Carmine Appice) (2006)
  • Fidelis (2010)
  • Can Do (Frontiers Records, 2013)
  • Retro Rocket (2015)
  • The Balls Album (mit Carmine Appice) (2016)

Singles (Auswahl)

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 US
1979Boom Boom (Out Go The Lights)
Boom Boom
US56
(7 Wo.)US
1980Is This Love
Crash and Burn
US50
(7 Wo.)US

Weblinks

Quellen

  1. a b Chartquellen: UK US