Post Malone ¦ The Diamond Collection

CHF 32.00 inkl. MwSt

2CD (Kompilation)

Noch 1 Exemplar(e) vorrätig

GTIN: 0602455794529 Artist: Genres & Stile: , , , ,

Zusätzliche Information

Format

Inhalt

Ausgabe

Label

,

Release

Veröffentlichung The Diamond Collection:

2023

Hörbeispiel(e) The Diamond Collection:

The Diamond Collection auf Wikipedia (oder andere Quellen):

The Diamond Collection is the first compilation album by American rapper and singer Post Malone. It was released through Republic and Mercury Records on April 21, 2023. The album features guest appearances from Quavo, 21 Savage, Ty Dolla $ign, Swae Lee, Young Thug, Ozzy Osbourne, Travis Scott, Doja Cat, and the Weeknd as well as production from Malone himself, Rex Kudo, Metro Boomin, Frank Dukes, Louis Bell, Illangelo, Tank God, Carter Lang, & Andrew Watt. The album was released to celebrate Malone becoming the artist with the most diamond-certified singles by the Recording Industry Association of America (RIAA). It contains all the singles that were certified diamond from his first three studio albums, Stoney (2016), Beerbongs & Bentleys (2018), and Hollywood's Bleeding (2019), as well as the lead single "Chemical" from his fifth studio album Austin (2023).[1]

On July 21, 2023, the compilation was re-released as a deluxe edition with nine additional songs that were not diamond certified at the time of release but still popular, which also included songs from his previous studio album Twelve Carat Toothache (2022). The deluxe edition of the compilation was announced on October 3, 2023 to be getting its first vinyl release for Record Store Day Black Friday 2023.[2]

Track listing

The Diamond Collection track listing
No.TitleWriter(s)Producer(s)Length
1."White Iverson" (from Stoney, 2016)
4:16
2."Congratulations" (featuring Quavo; from Stoney, 2016)
3:40
3."I Fall Apart" (from Stoney, 2016)
Illangelo3:43
4."Rockstar" (featuring 21 Savage; from Beerbongs & Bentleys, 2018)
  • Bell
  • Tank God
3:38
5."Psycho" (featuring Ty Dolla Sign; from Beerbongs & Bentleys, 2018)
  • Bell
  • Malone
3:41
6."Better Now" (from Beerbongs & Bentleys, 2018)
  • Bell
  • Dukes
3:50
7."Sunflower" (with Swae Lee; from Spider-Man: Into the Spider-Verse, 2018 and Hollywood's Bleeding, 2019)
  • Bell
  • Lang
2:38
8."Circles" (from Hollywood's Bleeding, 2019)
  • Post
  • Bell
  • Feeney
  • Walsh
  • Gunesberk
  • Bell
  • Malone
  • Dukes
3:34
9."Chemical" (from Austin, 2023)
3:05
Total length:32:07
The Diamond Collection deluxe tracks
No.TitleWriter(s)Producer(s)Length
10."Go Flex" (from Stoney, 2016)
  • Rex Kudo
  • Charlie Handsome
2:59
11."Candy Paint" (from beerbongs & Bentleys, 2018)
  • Post
  • Bell
  • Rosen
  • Bell
  • Malone
3:47
12."Stay" (from beerbongs & Bentleys, 2018)
  • Post
  • Wotman
  • Bell
  • Malone
  • Watt
3:24
13."Wow." (from Hollywood's Bleeding, 2019)
  • Post
  • Bell
  • Feeney
  • Walsh
  • Anthoine Walters
  • Bell
  • Frank Dukes
2:29
14."Goodbyes" (featuring Young Thug; from Hollywood's Bleeding, 2019)
  • Bell
  • Lee
2:54
15."Take What You Want" (featuring Ozzy Osbourne and Travis Scott; from Hollywood's Bleeding, 2019)
  • Bell
  • Watt
3:49
16."I Like You (A Happier Song)" (featuring Doja Cat; from Twelve Carat Toothache, 2022)
  • Bell
  • Harris
3:12
17."One Right Now" (with The Weeknd, from Twelve Carat Toothache, 2022)
  • Bell
  • Lee
  • Bolooki
3:12
18."Feeling Whitney" (from Stoney, 2016)
  • Post
  • Wotman
  • Watt
  • Bell
4:17
Total length:62:00

Notes

Charts

Certifications

Certifications for The Diamond Collection
RegionCertificationCertified units/sales
New Zealand (RMNZ)[14]Gold7,500
United Kingdom (BPI)[15]Gold100,000

Sales+streaming figures based on certification alone.

References

  1. ^ Brane, Lars (April 21, 2023). "Post Malone Bags RIAA Records, Sets 'The Diamond Collection'". Billboard. Retrieved April 21, 2023.
  2. ^ "Jonas Brothers, Noah Kahan, Post Malone & more have releases for Record Store Day". Movin 92.5. Hubbard Radio Seattle, LLC. Retrieved October 15, 2023.
  3. ^ "ARIA Top 50 Albums Chart". Australian Recording Industry Association. December 11, 2023. Retrieved December 8, 2023.
  4. ^ "Post Malone Chart History (Canadian Albums)". Billboard. Retrieved May 2, 2023.
  5. ^ "Official Irish Albums Chart Top 50". Official Charts Company. Retrieved May 12, 2023.
  6. ^ "NZ Top 40 Albums Chart". Recorded Music NZ. November 27, 2023. Retrieved November 25, 2023.
  7. ^ "Official Albums Chart Top 100". Official Charts Company. Retrieved September 8, 2023.
  8. ^ "Official R&B Albums Chart Top 40". Official Charts Company. Retrieved November 25, 2023.
  9. ^ "Post Malone Chart History (Billboard 200)". Billboard. Retrieved August 15, 2023.
  10. ^ "Post Malone Chart History (Top R&B/Hip-Hop Albums)". Billboard. Retrieved August 15, 2023.
  11. ^ "ARIA Top 100 Albums Chart for 2023". Australian Recording Industry Association. Retrieved January 12, 2024.
  12. ^ "Top Selling Albums of 2023". Recorded Music NZ. Archived from the original on December 21, 2023. Retrieved December 22, 2023.
  13. ^ "End of Year Albums Chart – 2023". Official Charts Company. Retrieved January 3, 2024.
  14. ^ "New Zealand album certifications – Post Malone – The Diamond Collection". Recorded Music NZ. Retrieved October 26, 2023.
  15. ^ "British album certifications – Post Malone – The Diamond Collection". British Phonographic Industry. Retrieved October 20, 2023.

Artist(s)

Veröffentlichungen von Post Malone die im OTRS erhältlich sind/waren:

Hollywood’s Bleeding ¦ Twelve Carat Toothache ¦ The Diamond Collection

Post Malone auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Post Malone (2019)

Post Malone (* 4. Juli 1995 in Syracuse, New York; eigentlich Austin Richard Post) ist ein US-amerikanischer Sänger, Rapper, Musikproduzent und Schauspieler.

Malone wurde Mitte der 2010er nach der Veröffentlichung seiner Debütsingle White Iverson bekannt. Der Song, der Platz 14 der Billboard Hot 100 erreichte und später von der Recording Industry Association of America (RIAA) mit Vierfach-Platin ausgezeichnet wurde, brachte Malone einen Plattenvertrag mit Republic Records ein. Er veröffentlichte 2016 sein Debüt-Studioalbum Stoney, das auf Platz 6 der Billboard 200 debütierte. Das Album mit dem Top-10-Hit Congratulations bekam bald zertifiziertes Doppel-Platin.

Karriere

Post Malone wurde 1995 als Austin Richard Post in Syracuse im US-Bundesstaat New York geboren. Im Alter von zehn Jahren zog er mit seiner Familie ins texanische Grapevine in der Nähe von Dallas. Sein Vater Rich Post hörte viel Musik und das brachte ihn dazu, selbst zur Gitarre zu greifen und eigene Lieder zu schreiben.[1] Erst wollte er Bandmusiker werden, wurde dann aber Fan der Hip-Hop-Crew Terror Squad und schloss sich einer einheimischen Crew als MC an. Im Alter von 15 Jahren nahm Malone an einer Audition der Post-Hardcore-Band Crown the Empire teil, um dort Gitarrist werden zu können, jedoch scheiterte dieser Versuch. In der Highschool spielte er in einer Metalcore-Band.[2]

In den 2010ern ging Post nach Los Angeles. Dort begann er, eigene Musik im Internet zu veröffentlichen. Posts Vater war Angestellter der Dallas Cowboys und er selbst war nicht nur Football-, sondern auch Basketball-begeistert und schrieb das Stück White Iverson in Anspielung auf NBA-Star Allen Iverson. Anfang 2015 stellte er das Lied online und erreichte hohe Aufrufzahlen. Das Label Republic Records wurde auf ihn aufmerksam, nahm ihn unter Vertrag und veröffentlichte noch im selben Jahr das Lied als Single. Es schaffte auf Anhieb den Charteinstieg, kam bis auf Platz 14 der US-Charts und Platz 3 der US-Rapcharts. Über drei Millionen Mal wurde das Lied gekauft bzw. entsprechend gestreamt und er wurde mit 4-fach-Platin ausgezeichnet.[3][4] Mit Go Flex konnte er eine zweite Single folgen lassen, die es ebenfalls in die Charts schaffte und Gold brachte. Er wurde auch über Nordamerika hinaus bekannt, insbesondere durch die Zusammenarbeit beim Song Deja Vu mit Justin Bieber, bei dessen Tour er im Vorprogramm auftrat, und bei Kanye Wests Song Fade. Beide Lieder kamen unter anderem auch in Großbritannien in die Charts.

Ende 2016 veröffentlichte Post Malone sein Debütalbum Stoney, mit dem er auf Platz 6 der US-Albumcharts einstieg. Am 27. April 2018 veröffentlichte er sein zweites Studioalbum Beerbongs & Bentleys. Die Tour zum neuen Album startete am 28. Oktober 2018.

Im Sommer 2019 erschien die Single Goodbyes mit dem Rapper Young Thug als zweite Single seines dritten Albums Hollywood’s Bleeding, welches er am 6. September desselben Jahres veröffentlichte.

Diskografie

Studioalben

JahrTitel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE AT CH UK US
2016Stoney
Republic Records (UMG)
DE72
Gold
Gold

(13 Wo.)DE
AT58
Gold
Gold

(6 Wo.)AT
CH48
(2 Wo.)CH
UK10
Platin
Platin

(169 Wo.)UK
US4
Fünffachplatin
×5
Fünffachplatin

(361 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 9. Dezember 2016
Verkäufe: + 6.411.000
2018Beerbongs & Bentleys
Republic Records (UMG)
DE4
Gold
Gold

(39 Wo.)DE
AT2
(78 Wo.)AT
CH3
(56 Wo.)CH
UK1
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(145 Wo.)UK
US1
Fünffachplatin
×5
Fünffachplatin

(289 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 27. April 2018
Verkäufe: + 7.310.000
2019Hollywood’s Bleeding
Republic Records (UMG)
DE7
Gold
Gold

(59 Wo.)DE
AT5
(136 Wo.)AT
CH3
(91 Wo.)CH
UK1
Platin
Platin

(130 Wo.)UK
US1
Vierfachplatin
×4
Vierfachplatin

(218 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 6. September 2019
Verkäufe: + 6.000.000[5]
2022Twelve Carat Toothache
Republic Records (UMG)
DE10
(7 Wo.)DE
AT6
(8 Wo.)AT
CH6
(7 Wo.)CH
UK3
Gold
Gold

(14 Wo.)UK
US2
(62 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 3. Juni 2022
Verkäufe: + 275.000
2023Austin
Republic Records (UMG)
DE4
(7 Wo.)DE
AT3
(5 Wo.)AT
CH2
(4 Wo.)CH
UK3
(9 Wo.)UK
US2
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2023US
Erstveröffentlichung: 28. Juli 2023

Quellen

  1. Post Malone, rapper from Syracuse, seen choking Justin Bieber in photo, Geoff Herbert, Syracuse.com, 13. April 2016
  2. Bram Teitelman: Metalinsider.net: Post Malone once tried out for Crown the Empire, covered Asking Alexandria
  3. Auszeichnungen für Musikverkäufe: UK US
  4. headlineplanet.com; abgerufen am 10. Juli 2017
  5. Post Malone. In: forbes.com. Forbes, abgerufen am 4. Januar 2022 (englisch).

Weblinks

Commons: Post Malone – Sammlung von Bildern

Post Malone ¦ The Diamond Collection
CHF 32.00 inkl. MwSt