Rival Sons ¦ Darkfighter

CHF 47.00 inkl. MwSt

LP (Album, Gatefold)

Nicht vorrätig

GTIN: 0075678625817 Artist: Genres & Stile: , ,

Zusätzliche Information

Format

Inhalt

Farbe

Label

,

Release

Veröffentlichung Darkfighter:

2023

Hörbeispiel(e) Darkfighter:

Darkfighter auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Darkfighter is the seventh studio album by American band Rival Sons, released on June 2, 2023, through Atlantic Records. It was produced by Dave Cobb and preceded by the singles "Nobody Wants to Die"[1] and "Bird in the Hand".[2] It was originally scheduled for release on March 10[1] before being delayed. The band toured North America in support of the album from May to June 2023.[2] The album will be followed by Lightbringer, set for release on October 20, 2023.[3]

Background

Vocalist Jay Buchanan stated the album "represents the cultural mitosis of isolation, the pandemic, and the national fabric of the U.S. getting looser and looser".[1]

Critical reception

Professional ratings
Review scores
SourceRating
Classic Rock[4]
Metal Injection7.5/10[3]

Dave Everley of Classic Rock called it "not so much the sound of a reinvention as that of a band recalibrated and revitalised", as Rival Sons "sound simultaneously sharper, deeper and more intense". Everley remarked that it has a "fat-free eight tracks" and is "a great album" on which the band "have emerged stronger than ever".[4] Chad Bowar of Metal Injection wrote that Rival Sons have "balanced focused, straightforward songs with longer, more complex compositions" throughout their career, which carries over to Darkfighter, which also contains "numerous radio-ready bangers" like "Bird in the Hand". Bowar concluded that Darkfighter "mostly lives up to the hype" and several songs "should become staples of their set list".[3]

Track listing

Darkfighter track listing
No.TitleLength
1."Mirrors"5:01
2."Nobody Wants to Die"3:42
3."Bird in the Hand"4:28
4."Bright Light"4:33
5."Rapture"4:24
6."Guillotine"5:05
7."Horses Breath"6:04
8."Darkside"6:18
Total length:39:35

Charts

Chart performance for Darkfighter
Chart (2023)Peak
position
Austrian Albums (Ö3 Austria)[5]29
Belgian Albums (Ultratop Flanders)[6]69
Belgian Albums (Ultratop Wallonia)[7]23
Finnish Albums (Suomen virallinen lista)[8]37
French Albums (SNEP)[9]59
German Albums (Offizielle Top 100)[10]15
Norwegian Albums (VG-lista)[11]23
Scottish Albums (OCC)[12]7
Swiss Albums (Schweizer Hitparade)[13]10
UK Albums (OCC)[14]30
UK Rock & Metal Albums (OCC)[15]2
US Heatseekers Albums (Billboard)[16]9
US Top Album Sales (Billboard)[17]36

References

  1. ^ a b c "Rival Sons Announce Darkfighter Album, Share 'Nobody Wants to Die' Music Video". Blabbermouth.net. October 14, 2022. Retrieved June 6, 2023.
  2. ^ a b "Rival Sons Have a New Single Out Named 'Bird in the Hand,' Announce 'The Darkfighter Tour' in North America". Ultimate Guitar. March 10, 2023. Retrieved June 6, 2023.
  3. ^ a b c Bowar, Chad (June 3, 2023). "Album Review: Rival Sons Darkfighter". Metal Injection. Retrieved June 6, 2023.
  4. ^ a b Everley, Dave (June 2, 2023). "Rival Sons are sharper, deeper and more intense than ever on seventh album Darkfighter". Classic Rock. Retrieved June 6, 2023 – via Loudersound.
  5. ^ "Austriancharts.at – Rival Sons – Darkfighter" (in German). Hung Medien. Retrieved June 14, 2023.
  6. ^ "Ultratop.be – Rival Sons – Darkfighter" (in Dutch). Hung Medien. Retrieved June 11, 2023.
  7. ^ "Ultratop.be – Rival Sons – Darkfighter" (in French). Hung Medien. Retrieved June 11, 2023.
  8. ^ "Rival Sons: Darkfighter" (in Finnish). Musiikkituottajat – IFPI Finland. Retrieved June 10, 2023.
  9. ^ "Top Albums (Week 23, 2023)". Syndicat National de l'Édition Phonographique. Retrieved June 12, 2023.
  10. ^ "Offiziellecharts.de – Rival Sons – Darkfighter" (in German). GfK Entertainment Charts. Retrieved June 9, 2023.
  11. ^ "Norwegiancharts.com – Rival Sons – Darkfighter". Hung Medien. Retrieved June 10, 2023.
  12. ^ "Official Scottish Albums Chart Top 100". Official Charts Company. Retrieved June 10, 2023.
  13. ^ "Swisscharts.com – Rival Sons – Darkfighter". Hung Medien. Retrieved June 11, 2023.
  14. ^ "Official Albums Chart Top 100". Official Charts Company. Retrieved June 9, 2023.
  15. ^ "Official Rock & Metal Albums Chart Top 40". Official Charts Company. Retrieved June 10, 2023.
  16. ^ "Rival Sons Chart History (Heatseekers Albums)". Billboard. Retrieved June 12, 2023.
  17. ^ "Rival Sons Chart History (Top Album Sales)". Billboard. Retrieved June 12, 2023.

Artist(s)

Veröffentlichungen von Rival Sons die im OTRS erhältlich sind/waren:

Rival Sons ¦ Before The Fire ¦ Darkfighter ¦ Lightbringer

Rival Sons auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Rival Sons ist eine US-amerikanische Rockband aus Long Beach, Kalifornien.

Geschichte

2008 gründeten Gitarrist Scott Holiday, Schlagzeuger Michael Miley und Bassist Robin Everhart die Band, nachdem sie ihre vorherige Band Black Summer Crush mit dem Oleander-Sänger Thomas Flowers aufgelöst hatten. Miley hatte bereits von Sänger Jay Buchanan gehört. Sie kontaktierten ihn auf MySpace und nach einem missglückten Versuch konnten sie ihn schlussendlich für die Band gewinnen.

Die Band unterschrieb einen Plattenvertrag mit Atlantic Records, welcher nur kurze Zeit später wieder aufgelöst wurde. Da sie nun ohne einen Plattenvertrag waren, veröffentlichten sie ihr erstes Album Before the Fire 2009 digital in Eigenregie. Jack Rivera von der Huffington Post nannte sie im November 2009 eine „Rock Band to Watch“.[1]

2010 machten sich Rival Sons einen Namen, indem sie als Vorband für Größen wie AC/DC, Alice Cooper und Kid Rock[2] auftraten und eine im Fernsehen übertragene Show bei den Indianapolis 500 spielten.[3] Die britische Metal-Plattenfirma Earache Records zeigte Interesse an der Band und da Rival Sons die Idee mochten, die „Grenzen zu überschreiten“, indem sie bei einem traditionellen Death Metal Label unterzeichneten, taten sie genau das im Herbst 2010.

In den Jahren 2011 bis 2013 verfolgten Rival Sons neben weiteren Albenveröffentlichungen einen intensiven Tourplan. Durch mehrere hundert Konzerte erarbeitete sich die Band einen Ruf als ausgezeichnete Live-Band. Insbesondere im europäischen Raum konnte schnell ein wachsendes Publikum verzeichnet werden.

Im Februar 2011 wurde die selbst-betitelte EP auf iTunes veröffentlicht, auf welche im Juni 2011 Pressure & Time folgte. Das Cover von Pressure & Time stammt vom 2013 verstorbenen Graphiker Storm Thorgerson (Pink Floyds The Dark Side of the Moon). Das Album wurde in nur 20 Tagen in Los Angeles, Kalifornien geschrieben, aufgenommen und gemischt, direkt nachdem die Band von einer Tour zurückkam. Der Band zufolge wurde dieses schnelle Arbeitsprinzip bereits bei Before the Fire angewandt.

Nachdem Pressure & Time internationalen Erfolg verzeichnen konnte, spielte die Band einige große Festivals wie Sonisphere, T in the Park, Rock Werchter, Arras und Rock am Ring. Sie waren außerdem im Juli 2011 die Vorband von Judas Priest,[4] worauf ihre erste volle Europa-Tour im November folgte. Auf dieser waren jede Show in Großbritannien sowie einige weitere Shows auf dem Kontinent ausverkauft. Des Weiteren konnten sie erste Live-TV-Auftritte in Deutschland (Die Harald Schmidt Show und neoParadise) und den USA sowie einen Auftritt bei den jährlichen Classic Rock Awards verzeichnen, bei welchem sie ein Akustik-Set spielten.

Eine Europa-Tour 2012 war zum Großteil ausverkauft. Mitte September 2012 wurde das Album Head Down veröffentlicht, aufgenommen im Honey Pye Studio in Nashville, Tennessee und veröffentlicht auf dem deutschen Musiklabel Century Media.[5] Eine vollständig ausverkaufte Tour folgte im September und Oktober 2012.

Anfang August 2013 gab Bassist Robin Everhart den Austritt aus der Band bekannt, da er durch die vielen Konzerte sein Privatleben beeinträchtigt sah. Der Rock-’n’-Roll-Lifestyle sei nichts für ihn. Als Ersatz wurde zunächst vorübergehend Dave Beste engagiert.[6]

2014 veröffentlichte die Band ihr viertes Studioalbum Great Western Valkyrie.[7] Dave Beste, der auf dem neuen Album den Bass eingespielt hatte, wurde offiziell als neues Mitglied der Band bekanntgegeben. Im Oktober desselben Jahres wurde die Band durch TV-Auftritte in der Late Show With David Letterman (USA) und der Musiksendung Later with Jools Holland (UK) einem größeren Publikum bekannt.

Die ausgedehnte Tour zum Album Great Western Valkyrie zog sich bis in den August 2015 - im Sommer spielten Rival Sons viele Festivalauftritte in Europa. Weitere Vorband-Auftritte erfolgten auf Konzerten von Halestorm, Lenny Kravitz, Slash (Musiker) und AC/DC. Bei allen Konzerten der Tour wurde die Band von dem Keyboarder Todd E. Ögren-Brooks unterstützt, welcher heute ein fester Bestandteil der Live-Besetzung ist.

Von September bis Oktober 2015 war die Band in Nashville mit den Aufnahmen zu ihrem neuen Album Hollow Bones[8] beschäftigt, das am 10. Juni 2016 veröffentlicht wurde. Im November und Dezember 2015 waren Rival Sons als Vorband von Deep Purple in Europa engagiert.[9] 13 Monate lang, von Anfang 2016 bis Anfang 2017, spielte die Band im Vorprogramm der Abschlusstournee von Black Sabbath.[10] 2017 konnte die Band mehrere Auftritte als Vorband der Rolling Stones bestreiten, darunter auch ein deutsches Konzert am 9. Oktober 2017 in der ESPRIT-Arena Düsseldorf.

Am 27. Februar 2018 gaben Rival Sons bekannt, dass sie einen neuen Plattenvertrag mit dem Label Atlantic Records abgeschlossen haben. Bereits im November 2017 hatte die Band im RCA-Studio A in Nashville mit den Arbeiten zum Album Feral Roots begonnen. Veröffentlicht wurde es am 25. Januar 2019.[11] Im November 2019 wurde die Band für zwei Grammys nominiert. Für das Album Feral Roots erhielten die Rival Sons eine Nominierung in der Kategorie Best Rock Album, mit dem Song Too Bad waren sie in der Kategorie Best Rock Performance vertreten.[12]

Das siebte Studioalbum Darkfighter erschien am 2. Juni 2023.[13] Vier Monate später veröffentlichte die Band am 20. Oktober 2023 ihr achtes Album Lightbringer.[14]

Auszeichnungen

  • 2012 Classic Rock Award als „Best Breakthrough Band“ und Wahl zur „Besten neuen Band“ in der Leserwahl von Planet Rock.
  • 2011 Auszeichnung als „Beste neue Band“ (gewählt von Hörern des Planet Rock Radiosenders).
  • 2011 Platz 2 der besten Alben des Jahres für Pressure & Time, Classic Rock Magazine.

Diskografie

Studioalben

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[15]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE AT CH UK US
2009Before the Fire
Erstveröffentlichung: 9. Juni 2009
(nur online, Eigenvertrieb)
2011Pressure & TimeCH33
(3 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 28. Juni 2011
2012Head DownDE38
(1 Wo.)DE
AT68
(1 Wo.)AT
CH30
(2 Wo.)CH
UK31
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 17. September 2012
2014Great Western ValkyrieDE24
(2 Wo.)DE
AT41
(1 Wo.)AT
CH12
(6 Wo.)CH
UK14
(5 Wo.)UK
US125
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 6. Juni 2014
2016Hollow BonesDE12
(3 Wo.)DE
AT24
(2 Wo.)AT
CH8
(4 Wo.)CH
UK13
(1 Wo.)UK
US115
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 10. Juni 2016
2019Feral RootsDE8
(4 Wo.)DE
AT16
(2 Wo.)AT
CH7
(5 Wo.)CH
UK12
(1 Wo.)UK
US139
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 25. Januar 2019
2023DarkfighterDE15
(2 Wo.)DE
AT29
(1 Wo.)AT
CH10
(2 Wo.)CH
UK30
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 2. Juni 2023
LightbringerDE17
(1 Wo.)DE
AT19
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2023AT
CH14
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2023CH
UK48
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 20. Oktober 2023

Weitere Alben

  • 2011: Rival Sons – EP
  • 2016: Live at Download Paris

Singles

  • 2011: Pressure and Time
  • 2012: All Over the Road
  • 2012: Company Man/Life for this Road
  • 2012: Face of Light
  • 2012: Keep On Swinging
  • 2013: Until the Sun Comes
  • 2013: Wild Animal
  • 2014: Electric Man
  • 2014: Open My Eyes
  • 2018: Do Your Worst
  • 2019: Too Bad

Weblinks

Belege

  1. Rock Band to Watch: Rival Sons
  2. New Signings Rival Sons to support Kid Rock
  3. Rival Sons to rock Indy 500
  4. Judas Priest, Queensryche and Rival Sons live
  5. Rival Sons - Head Down Review, Metalmouth.net
  6. http://www.blabbermouth.net/news.aspx?mode=Article&newsitemID=193272
  7. Blues-Rock „Zurück in die frühen 70er“ Great Western Valkyrie, Rezension von Uwe Wohlmacher im Deutschlandradio Kultur vom 19. Juni 2014, abgerufen am 15. Januar 2015.
  8. http://www.teamrock.com/news/2016-03-02/rival-sons-album-hollow-bones-was-a-challenge
  9. http://www.deeppurple.com/rival-sons-as-special-guests-on-deep-purple-european-tour/
  10. Tilmann Rohlf: Black Sabbath: The End Tour wird auf 2017 ausgeweitet. In: metal-hammer.de. 22. Januar 2016, abgerufen am 2. März 2024.
  11. https://www.warnermusic.de/news/2018-11-02/am-25-januar-kommt-das-album-feral-roots-hier-ist-der-neue-track-back-in-the-woods/
  12. https://www.grammy.com/grammys/news/2020-grammy-awards-complete-nominees-list#4
  13. Oliver Di Iorio: Rival Sons - Darkfighter Review. In: Metal.de. versus:media UG, 4. Juni 2023, abgerufen am 6. November 2023 (deutsch).
  14. Rival Sons bringen Licht in den Herbst und veröffentlichen mit "LIGHTBRINGER" ihr zweites Album in diesem Jahr. In: Warner Music. WARNER MUSIC CENTRAL EUROPE 2023, 20. Oktober 2023, abgerufen am 6. November 2023.
  15. Chartquellen: DE AT CH UK US

Same album, but different version(s)...