Rod Stewart & Jools Holland ¦ Swing Fever

CHF 27.00 inkl. MwSt

CD (Album, Digisleeve)

Noch 1 Exemplar(e) vorrätig

GTIN: 5054197801686 Artists: , Genres & Stile: ,

Zusätzliche Information

Format

Inhalt

Label

Release

Veröffentlichung Swing Fever:

2024

Hörbeispiel(e) Swing Fever:

Swing Fever auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Wikipedia-Vorschau

Artist(s)

Veröffentlichungen von Rod Stewart die im OTRS erhältlich sind/waren:

The Great American Songbook ¦ Storyteller: The Complete Anthology 1964-1990 ¦ The Tears Of Hercules ¦ Swing Fever

Rod Stewart auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Rod Stewart, 2014

Sir Roderick David „Rod“ Stewart, CBE (* 10. Januar 1945 in Highgate) ist ein britischer Rock- und Pop-Sänger. Er gehört mit mehr als 250 Millionen[1] verkauften Tonträgern zu den erfolgreichsten britischen Sängern.[2] Vom Rolling Stone wurde er auf Rang 59 der 100 größten Sänger aller Zeiten gewählt.[3] In den USA rangiert er in der Rangliste der männlichen Interpreten mit den meisten Albumverkäufen auf Platz 14.[4] Einige seiner bekanntesten Songs sind Sailing, Baby Jane, Da Ya Think I’m Sexy?, Every Beat of My Heart, Maggie May, I Don’t Want to Talk About It und Rhythm of My Heart.

Leben und Werdegang

Rod Stewart, 1972

Stewart wurde 1945 in England als Sohn schottischer Zuwanderer im Londoner Arbeiterviertel Highgate geboren. Wie sein Vater war er vom Fußball begeistert. Im Juni 2022 veröffentlichte er auf seinem YouTube-Kanal ein Musikvideo zu dem Song Touchline, der eine Hommage an seinen Vater darstellt und die Zeit zeigt, als er aktiver Fußballspieler war.[5] Ursprünglich wollte er Profifußballspieler werden und unterschrieb mit 16 Jahren einen Vorvertrag. Als es jedoch nicht zu einer Fußballkarriere kam, besuchte er nach seiner Schulzeit die Londoner Kunstakademie. Er bedruckte Seidenstoffe und jobbte eine Zeitlang als Totengräber.

Während der 1960er Jahre sang er bei Jimmy Powell and the Five Dimensions, Long John Baldrys Hoochie Coochie Men, The Soul Agents, Shotgun Express, The Steampacket und ab 1967 bei der Jeff Beck Group. Seine erste Single (Good Morning Little Schoolgirl) nahm er 1964 in London auf, worauf weitere Singles folgten. 1967 sang er eine Demo-Version von In a Broken Dream von Python Lee Jackson. Nach Stewarts ersten Soloerfolgen veröffentlichte die australische Gruppe das Lied 1972 mit Stewarts Gesangsparts, ohne ihn als Sänger zu nennen.

Im Jahr 1969 wurde er Leadsänger der mit ihm zu den Faces umformierten Small Faces – mit seinem Freund Ron Wood war Stewart nach Querelen mit Jeff Beck zusammen zu den Faces gewechselt. Diese frühen Aufnahmen Stewarts sind vom Blues geprägt. Der Blueseinfluss trat im Laufe seiner Karriere zugunsten eines weicheren und gefälligeren Gesangs in den Hintergrund. Markenzeichen Rod Stewarts blieb jedoch seine „rauchig-sanfte Stimme“.[6] Zu seinem Image gehörten auch die struppige Frisur; Stewart sagte: „Musik ist ein Produkt, sie muss verkauft werden. Also zählt das Image und nicht, was man singt.“[7]

Rod Stewart, 1976

1969 nahm Stewart An Old Raincoat Won’t Ever Let You Down, sein erstes Soloalbum, auf. In Nordamerika wurde es als The Rod Stewart Album veröffentlicht. 1970 erschien das Album Gasoline Alley. Erst mit seinem dritten Album Every Picture Tells a Story etablierte er sich 1971 als Solokünstler. Das Album wurde in der Umfrage der Musikzeitschrift Rolling Stone auf Platz 171 der 500 besten Alben aller Zeiten gewählt.[8]

Sowohl die Singleauskopplung Maggie May als auch das Album wurden gleichzeitig Nummer eins in Großbritannien und den USA.[9] Ron Wood unterstützte Stewart beim Songwriting für die ersten Soloalben. Bei manchen Liedern übernahmen die gemäß Wieland Harms „immer mehr zur Begleittruppe degradierten“ Faces die musikalische Begleitung.

Rod Stewart, 1986

Der von Gavin Sutherland 1972 geschriebene Titel Sailing, der sich 1975 17 Wochen in den deutschen Charts hielt, verhalf Stewart auch in der Bundesrepublik Deutschland und in der Schweiz zum Durchbruch. 1983 wurde der Song Baby Jane Nummer eins in Deutschland und erhielt eine Goldene Schallplatte. Die von Trevor Horn produzierte Version Stewarts von Downtown Train bescherte dem Verfasser des Stücks, Tom Waits, 1990 Tantiemen-Einnahmen, die dieser mit dem Original nicht annähernd erzielte. Ebenso verwendete Stewart von Tom Waits Tom Traubert’s Blues (Waltzing Matilda) und machte daraus einen Welthit.

1993 erschien eine MTV-Unplugged-Aufzeichnung von Stewart. 1994 wurde er in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.[10] 2002 veröffentlichte Stewart eine Sammlung mit Jazz-Standards unter dem Titel It Had to Be You… The Great American Songbook. Nach dem Erfolg des Albums und mehrfacher Platinauszeichnung veröffentlichte er vier Nachfolgealben mit diesem Material; insgesamt wurden die Great-American-Songbook-Alben weltweit mehr als 17 Millionen Mal verkauft.

2007 wurde er wegen seiner Verdienste um die Musik zum Commander of the Order of the British Empire ernannt. An seinen Namen kann er den Namenszusatz CBE anfügen. 2010 beteiligte sich Stewart an dem Benefizprojekt Helping Haiti von Simon Cowell.

Im Juni 2016 wurde er für seine langjährigen Erfolge in der Musikbranche sowie seinen Einsatz für verschiedene wohltätige Zwecke von Elisabeth II. als Knight Bachelor geadelt und darf seither den Zusatz Sir vor seinen Namen stellen.[11] Den Ritterschlag erhielt er am 11. Oktober 2016 von Prinz William.

Privatleben

Familie

Stewarts erste Tochter (* 1964) hat er mit der Malerin Susannah Boffey. Mit seiner ersten Ehefrau Alana Hamilton bekam Stewart eine weitere Tochter (* 1979) und einen Sohn (* 1980). Mit dem Model Kelly Emberg hat Stewart ebenfalls eine Tochter (* 1987). Seine zweite Ehefrau Rachel Hunter brachte 1992 eine Tochter und 1994 Sohn Liam zur Welt. Mit seiner derzeitigen Ehefrau Penny Lancaster, die er im Juni 2007 geheiratet hat, bekam Stewart Ende 2005 einen Sohn. 2011 wurde ihr zweiter gemeinsamer Sohn geboren.

Krankheit

1999 erkrankte Stewart an Schilddrüsenkrebs, den er im Juli 2000 operieren ließ. Die Operation drohte seine charakteristische „Reibeisenstimme“ zu zerstören. Stewart musste nach der Krebstherapie das Singen wieder erlernen. Seit der Krebserkrankung engagiert sich Stewart in der City of Hope Foundation, die die Krebsforschung unterstützt. Im September 2019 gab er bekannt, dass bei ihm 2016 Prostatakrebs diagnostiziert worden war.[12]

Diskografie

Studioalben

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen/​‑monate, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/Monatsdaten
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen/Mo­nate, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE AT CH UK US
1969An Old Raincoat Won’t Ever Let You Down / The Rod Stewart AlbumUS139
(27 Wo.)US
Erstveröffentlichung: November 1969
1970Gasoline AlleyUK62
(1 Wo.)UK
US27
(57 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Juni 1970
1971Every Picture Tells a StoryDE23
(3 Mt.)DE
UK1
Gold
Gold

(81 Wo.)UK
US1
Platin
Platin

(52 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Mai 1971
Verkäufe: + 1.120.000
Nummer 127 der Rolling-Stone-500
1972Never a Dull MomentDE37
(3 Mt.)DE
UK1
(36 Wo.)UK
US2
Gold
Gold

(36 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 21. Juli 1972
Verkäufe: + 1.512.500
1974SmilerUK1
Gold
Gold

(20 Wo.)UK
US13
(14 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 4. Oktober 1974
Verkäufe: + 100.000
1975Atlantic CrossingDE11
Gold
Gold

(7 Mt.)DE
UK1
Platin
Platin

(90 Wo.)UK
US9
Gold
Gold

(29 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 15. August 1975
Verkäufe: + 1.410.000
1976A Night on the TownDE29
(7 Mt.)DE
UK1
Platin
Platin

(47 Wo.)UK
US2
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(57 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 18. Juni 1976
Verkäufe: + 2.970.000
1977Foot Loose and Fancy FreeDE34
(1 Mt.)DE
UK3
Platin
Platin

(26 Wo.)UK
US2
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(47 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 4. November 1977
Verkäufe: + 4.020.000
1978Blondes Have More FunDE9
Gold
Gold

(23 Wo.)DE
AT10
(3 Mt.)AT
UK3
Platin
Platin

(31 Wo.)UK
US1
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(37 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 24. November 1978
Verkäufe: + 3.930.000
1980Foolish BehaviourDE23
(20 Wo.)DE
AT14
(2½ Mt.)AT
UK4
Platin
Platin

(13 Wo.)UK
US12
Platin
Platin

(21 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 21. November 1980
Verkäufe: + 1.520.000
1981Tonight I’m YoursDE42
(6 Wo.)DE
UK8
Gold
Gold

(21 Wo.)UK
US11
Platin
Platin

(31 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 6. November 1981
Verkäufe: + 1.370.000
1983Body WishesDE2
Platin
Platin

(35 Wo.)DE
AT7
(4 Mt.)AT
CH7
(6 Wo.)CH
UK5
Gold
Gold

(27 Wo.)UK
US30
(22 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 10. Juni 1983
Verkäufe: + 850.000
1984CamouflageDE6
(19 Wo.)DE
AT5
(3½ Mt.)AT
CH7
(13 Wo.)CH
UK8
Silber
Silber

(17 Wo.)UK
US18
Gold
Gold

(35 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 18. Juni 1984
Verkäufe: + 610.000
1986Every Beat of My HeartDE4
Gold
Gold

(26 Wo.)DE
AT2
Gold
Gold

(7½ Mt.)AT
CH5
Gold
Gold

(20 Wo.)CH
UK5
Gold
Gold

(17 Wo.)UK
US28
(19 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 23. Juni 1986
In US unter dem Titel Rod Stewart veröffentlicht
Verkäufe: + 400.000
1988Out of OrderDE6
(21 Wo.)DE
AT10
(2 Mt.)AT
CH7
(10 Wo.)CH
UK11
Gold
Gold

(8 Wo.)UK
US20
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(72 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 23. Mai 1988
Verkäufe: + 2.810.000
1991Vagabond HeartDE3
Platin
Platin

(39 Wo.)DE
AT5
Gold
Gold

(23 Wo.)AT
CH2
Platin
Platin

(31 Wo.)CH
UK2
Platin
Platin

(27 Wo.)UK
US10
Platin
Platin

(81 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 25. März 1991
Verkäufe: + 2.700.000
1995A Spanner in the WorksDE9
(16 Wo.)DE
AT13
(9 Wo.)AT
CH15
(12 Wo.)CH
UK4
Gold
Gold

(13 Wo.)UK
US35
Gold
Gold

(16 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 29. Mai 1995
Verkäufe: + 807.500
1998When We Were the New BoysDE16
(12 Wo.)DE
AT14
(12 Wo.)AT
UK2
Gold
Gold

(13 Wo.)UK
US44
(14 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 28. Mai 1998
Verkäufe: + 100.000
2001HumanDE9
(7 Wo.)DE
AT19
(6 Wo.)AT
CH36
(6 Wo.)CH
UK9
Gold
Gold

(9 Wo.)UK
US50
(8 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 12. März 2001
Verkäufe: + 100.000
2002It Had to Be You… The Great American SongbookDE26
(15 Wo.)DE
AT41
(10 Wo.)AT
CH81
(2 Wo.)CH
UK8
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(29 Wo.)UK
US4
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(86 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 22. Oktober 2002
Verkäufe: + 4.352.500
2003As Time Goes By… The Great American Songbook Vol. IIDE46
(4 Wo.)DE
CH79
(1 Wo.)CH
UK4
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(19 Wo.)UK
US2
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(64 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 14. Oktober 2003
Verkäufe: + 3.252.500
2004Stardust… The Great American Songbook Vol. IIIUK3
Platin
Platin

(21 Wo.)UK
US1
Platin
Platin

(34 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 19. Oktober 2004
Grammy (bestes Album Traditional Pop)
Verkäufe: + 1.522.500
2005Thanks for the Memory… The Great American Songbook Vol. IVDE59
(3 Wo.)DE
UK3
Platin
Platin

(12 Wo.)UK
US2
Platin
Platin

(24 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 18. Oktober 2005
Verkäufe: + 1.560.000
2006Still the Same… Great Rock Classics of Our TimeDE8
(9 Wo.)DE
AT11
(7 Wo.)AT
CH19
(8 Wo.)CH
UK4
Platin
Platin

(12 Wo.)UK
US1
Gold
Gold

(21 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 10. Oktober 2006
Verkäufe: + 1.273.000
2009SoulbookDE33
(3 Wo.)DE
AT37
(5 Wo.)AT
CH46
(3 Wo.)CH
UK9
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(23 Wo.)UK
US4
(16 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 17. Oktober 2009
Verkäufe: + 808.500
2010Fly Me to the Moon… The Great American Songbook Vol. VDE25
(3 Wo.)DE
AT42
(1 Wo.)AT
CH52
(2 Wo.)CH
UK5
Gold
Gold

(12 Wo.)UK
US3
(17 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 19. Oktober 2010
Verkäufe: + 215.000
2012Merry Christmas, BabyDE22
(5 Wo.)DE
AT5
(4 Wo.)AT
CH45
(4 Wo.)CH
UK2
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(28 Wo.)UK
US3
Platin
Platin

(18 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 30. Oktober 2012
Verkäufe: + 2.071.000
2013TimeDE4
(6 Wo.)DE
AT7
(4 Wo.)AT
CH12
(5 Wo.)CH
UK1
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(42 Wo.)UK
US7
(8 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 3. Mai 2013
Verkäufe: + 640.000
2015Another CountryDE7
(9 Wo.)DE
AT14
(3 Wo.)AT
CH19
(5 Wo.)CH
UK2
Platin
Platin

(22 Wo.)UK
US20
(3 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 23. Oktober 2015
Verkäufe: + 300.000
2018Blood Red RosesDE12
(4 Wo.)DE
AT18
(2 Wo.)AT
CH18
(2 Wo.)CH
UK1
Gold
Gold

(16 Wo.)UK
US62
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 28. September 2018
Verkäufe: + 100.000
2021The Tears of HerculesDE17
(4 Wo.)DE
AT23
(1 Wo.)AT
CH27
(3 Wo.)CH
UK5
Silber
Silber

(7 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 12. November 2021
Verkäufe: + 60.000

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Trivia

Im November 2019 wurde durch Medienberichte bekannt, dass Stewart sich seit Jahrzehnten als Modelleisenbahner betätigt. Die Medienberichte gingen überwiegend auf eine Titelgeschichte des britischen Fachmagazins Railway Modeller in der Dezemberausgabe 2019 zurück.[13] Stewart hatte schon 2007 seine Modelleisenbahn regelmäßig in der amerikanischen Zeitschrift Model Railroader vorgestellt.[14] Stewart gab an, den Großteil seiner Modelle sowie seine ungewöhnlich große Modellbahnanlage selbst und nur punktuell mit Unterstützung Dritter gebaut zu haben.[15][16]

Literatur

Weblinks

Commons: Rod Stewart – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Sir Rod Stewart is closing the show! Abgerufen am 31. Dezember 2020 (englisch).
  2. Lauren Kreisler: Rod Stewart enjoys first Number 1 album in nearly 40 years! In: Official Charts Company. 19. Mai 2013, abgerufen am 18. Februar 2017.
  3. 100 Greatest Singers of All Time. Rolling Stone, 2. Dezember 2010, abgerufen am 9. August 2017 (englisch).
  4. Gold & Platinum. Abgerufen am 6. August 2023 (amerikanisches Englisch).
  5. Rod Stewart releases tribute to his late father with stunning 'Touchline' music video. Abgerufen am 13. November 2022 (englisch).
  6. Rod Stewart war abhängig von Steroiden. Abgerufen am 31. Dezember 2020.
  7. Wieland Harms: The Unplugged Guitar Book. 20 der schönsten Songs für Akustikgitarre. Gerig Music, 1994, ISBN 3-87252-249-3, S. 8–12 (Sailing), hier (zitiert), S. 8.
  8. Joe Levy (Hrsg.): Rolling Stone. Die 500 besten Alben aller Zeiten. (Originalausgabe: Rolling Stone. The 500 Greatest Albums of all Time. Wenner Media 2005). Übersetzung: Karin Hofmann. White Star Verlag, Wiesbaden 2011, S. 141.
  9. Nähere Informationen zu dem Song in: Fred Bronson: The Billboard Book of Number One Hits. 3., überarbeitete und erweiterte Auflage. Billboard Publications, New York City, New York 1992, S. 300.
  10. Rock and Roll Hall of Fame Rod Stewart in der Rock and Roll Hall of Fame
  11. Esther Addley: Arise, Sir Rod: rock star knighted in Queen's birthday honours. In: The Guardian. 10. Juni 2016, abgerufen am 11. Juni 2016.
  12. Benefiz-Konzert: Sänger Rod Stewart spricht über Kampf gegen Krebs. Abgerufen am 11. Juli 2020.
  13. AVAILABLE TODAY FROM ALL GOOD NEWSAGENTS, MODEL SHOPS AND MAJOR SUPERMARKETS. Abgerufen am 15. November 2019.
  14. Model Railroader, December 2007. Abgerufen am 13. August 2021.
  15. Mehr als 20 Jahre lang gebaut: Rod Stewart zeigt seine gigantische Modelleisenbahn. Abgerufen am 13. November 2022.
  16. Rod Stewart reveals his epic model railway city. 13. November 2019 (bbc.com [abgerufen am 15. November 2019]).


Veröffentlichungen von Jools Holland die im OTRS erhältlich sind/waren:

Pianola: Piano & Friends ¦ Swing Fever

Jools Holland auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Jools Holland in Cardiff (2005)

Julian Miles Holland, OBE (* 24. Januar 1958 in Blackheath, London) ist ein britischer Pianist, Orchesterchef und Fernsehmoderator.

Leben und Wirken

Jools Holland war 1974 als Keyboarder Gründungsmitglied der Band Squeeze, die er im August 1980 verließ. Seine Solokarriere begann er bereits 1978 mit der EP Boogie Woogie ’78. 1987 legte Holland den Grundstein für seine 18-köpfige Tourband The Rhythm & Blues Orchestra, die oft durch die Sängerinnen Sam Brown und Ruby Turner verstärkt wird.

Seine Karriere als Fernsehmoderator begann in der Musiksendung The Tube, die er zusammen mit Paula Yates präsentierte. Seit 1992 präsentiert er die Sendung Later with Jools Holland, in der er sowohl bekannte Künstler als auch Newcomer verschiedener Musikrichtungen vorstellt.

Jools Holland hat bereits mit zahlreichen bekannten Musikern gespielt, darunter Van Morrison, Peter Gabriel, David Gilmour, Chuck Berry, B.B. King, Tom Jones, Sugababes, George Harrison, Ringo Starr, Eric Clapton, Pearl Jam, Norah Jones, Paolo Nutini, Beverley Knight, Sting, James Dean Bradfield, Herbert Grönemeyer, Luther Vandross, Sandie Shaw, Axel Zwingenberger. Er spielte das Klaviersolo im Hit Good thing der Fine Young Cannibals.

Im Juni 2003 wurde Holland für seine Verdienste um die britische Musikindustrie zum Officer of the British Empire ernannt. Am 29. August 2005 heiratete Holland in der St James’ Church in Cooling, Kent, seine langjährige Partnerin, Christabel McEwen, eine Bildhauerin.[1]

Holland wirkte am 29. November 2002, ein Jahr nach George Harrisons Tod, mit der Sängerin Sam Brown am Concert for George in der Royal Albert Hall in London mit. Ihr gemeinsamer Beitrag war Horse to the Water.

Holland lebt in Westcombe Park bei Blackheath im Süd-Osten von London.

Publikationen

  • mit Dora Loewenstein: The Rolling Stones. A Life On the Road. Penguin Studio, New York 1998.

Diskografie

Studioalben

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[2][3]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE UK
1990World Of His OwnUK71
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 1990
1996Sex & Jazz & Rock ’n’ RollUK73
(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 1996
mit The Rhythm & Blues Orchestra
1997Lift The LidUK50
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 1997
mit The Rhythm & Blues Orchestra
1998The Best OfUK90
Silber
Silber

(4 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 1998
2000Hop The WagUK82
Silber
Silber

(5 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 2000
2001Small World Big BandUK8
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(40 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 2001
2002More Friends – Small World Big Band 2UK17
Platin
Platin

(19 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 2002
2003Jack O The Green – Small World Big BandUK39
Gold
Gold

(10 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 2003
mit The Rhythm & Blues Orchestra
2004Tom Jones & Jools HollandUK5
Gold
Gold

(15 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 2004
mit Tom Jones
2005Swinging The Blues Dancing The SkaUK36
Gold
Gold

(10 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 2005
mit The Rhythm & Blues Orchestra
2006Moving Out To The CountryUK45
Silber
Silber

(5 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 2006
mit The Rhythm & Blues Orchestra
2007Best of FriendsUK9
Gold
Gold

(10 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 2007
2008The InformerUK48
Silber
Silber

(5 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 2008
mit The Rhythm & Blues Orchestra
2010Rocking HorseUK43
(5 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 2010
mit The Rhythm & Blues Orchestra
2012The Golden Age Of SongUK11
Gold
Gold

(19 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 2012
mit The Rhythm & Blues Orchestra
2014Sirens Of SongUK25
Silber
Silber

(10 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 2014
mit The Rhythm & Blues Orchestra
2015Jools & RubyUK39
(6 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 2015
mit Ruby Turner
2016PianoUK78
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 2016
2017As You See Me NowUK24
(6 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 2017
mit José Feliciano
2018A Lovely Life To LiveUK61
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 2018
mit Marc Almond
2021Pianola – Piano & FriendsUK72
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 2021
2024Swing FeverDE4
(2 Wo.)DE
UK1
(5 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 23. Februar 2024
mit Rod Stewart

Weitere Alben

  • 1978: Boogie Woogie ’78
  • 1981: Jools Holland Meets Rock ’A’ Boogie Billiy
  • 1991: The Full Completement
  • 1992: The A-Z Geographer’s Guide to the Piano
  • 1994: Solo Piano
  • 1994: Live Performance
  • 1999: Sunset over London
  • 2002: Jools Holland’s Big Band Rhythm & Blues
  • 2005: Beatroute
  • 2011: Jools Holland & Friends

Singles

JahrTitel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[2]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 UK
1996Count To Ten
Sex & Jazz & Rock & Roll
UK78
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 1996
mit The Rhythm & Blues Orchestra
1997I’m In A Dancing Mood
Lift The Lid
UK91
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 1997
mit The Rhythm & Blues Orchestra
2003I’m In The Mood For Love
UK29
(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 2001
mit Jamiroquai
2004It’ll Be Me
Tom Jones & Jools Holland
UK84
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 2004
mit Tom Jones

Weitere Singles

  • 1992: Together Again (mit Sam Brown)

Weblinks

Commons: Jools Holland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Belege

  1. Wedding bells for Jools Holland, BBC News, 30. August 2005. Abgerufen am 9. Mai 2011 (englisch). 
  2. a b Chartquellen: UK UK2
  3. Auszeichnungen für Musikverkäufe: UK

Same album, but different version(s)...

Rod Stewart & Jools Holland ¦ Swing Fever
CHF 27.00 inkl. MwSt