Ron Sexsmith
Ron Sexsmith
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
Other Songs
 UK9719.07.1997(1 Wo.)
Long Player, Late Bloomer
 UK4812.03.2011(3 Wo.)
Forever Endeavour
 DE8615.02.2013(1 Wo.)
 UK5116.02.2013(1 Wo.)
Carousel One
 UK10011.04.2015(1 Wo.)
Hermitage
 CA327.04.2020(… Wo.)
Singles[1]
Gold in Them Hills (feat. Chris Martin)
 UK9315.03.2003(1 Wo.)
Lo mismo que yo (If Only) (mit der )
 UK5206.11.2004(2 Wo.)

Ron Sexsmith (* 8. Januar 1964 in St. Catharines, Ontario) ist ein kanadischer Liedermacher.

Leben

Neben diversen Jobs versuchte sich Ron Sexsmith schon immer mit Auftritten in kleinen Clubs und Bars. Seine Stimme und auch seine Qualitäten als Songschreiber machten andere Musiker auf ihn aufmerksam und bescherten ihm schließlich einen Plattenvertrag bei einem Major Label. Auch die Musikkritiker sind durchweg von seinem Debüt 1995 begeistert. Und das bleibt auch überwiegend so bei den nachfolgenden Alben. Die Musikerkollegen, die sich zu seinen Fans zählen, sind zahlreich und namhaft: Chris Martin von Coldplay, Radiohead, Elvis Costello, Sarah McLachlan und Rod Stewart. Paul McCartney lud ihn sogar spontan zu sich ein, um ihn persönlich kennenzulernen und mit ihm zu jammen.

Nach drei kommerziell mittelmäßig erfolgreichen Alben beendete er die Zusammenarbeit mit Interscope Records aufgrund personeller Änderungen beim Plattenlabel. Sein auf dem Indie-Label Cooking Vinyl erschienenes viertes Album Blue Boy 2001 ist mit 20.000 verkauften Exemplaren gleich doppelt so erfolgreich. Sexsmith erklärt sich das in seinem Interview 2003 so, dass die Major-Plattenfirma nicht sehr aktiv seinen Erfolg unterstützt hätten, z. B. kaum Auftritte in Deutschland organisieren mochten. Durchbrochen wird diese Mauer immer wieder von hartgesottenen Fans, wie zuletzt vom amerikanischen Jazzgitarristen und Grammy-Preisträger Bill Frisell, der ihn 2004 zu der von ihm kuratierten Reihe Century of Song bei der RuhrTriennale einlud.

Ron Sexsmith ist zum zweiten Mal verheiratet[2] und hat zwei Kinder, einen Sohn und eine Tochter. Er lebte viele Jahre in Toronto, heute hat er ein Haus in Stratford, Ontario.[3]

Musik und Texte

Ron Sexsmith

Die ersten fünf Veröffentlichungen bis einschließlich Blue Boy sind musikalisch auf der Linie eines melancholischen Folkpop angesiedelt. Auf dem sechsten Album Cobblestone Runway von 2003 hat der Produzent den Sound mit Synthesizer weiterentwickelt.

Retriever von 2004 ist eine Hommage an Johnny Cash, June Carter Cash, Bill Withers und Elliott Smith.

Destination Unknown ist ein Nebenprojekt, das Sexsmith 2005 veröffentlichte. Hierbei handelt es sich um Songs, die während der Produktion von Retriever zusammen mit seinem Schlagzeuger Don Kerr eingespielt wurden.

Auf dem am 17. April 2020 erschienenen und 14 Lieder umfassenden Album Hermitage sind seine früheren melancholischen Melodien und Texte nur noch peripher zu hören; stattdessen zeigt Sexsmith vergnügt eine Leichtigkeit, die dem bisherigen Werk des allseits anerkannten Songwriters fehlte.[4] Alle Instrumente auf dem Album spielte er selber, nur beim Schlagzeug half Don Kerr aus.[5] Mit dem Album liefere er "Material fürs Great American Songbook", urteilte Jakob Biazza in der Süddeutschen Zeitung.[6] Sexsmith zähle "längst selbst zur Liga seiner großen Songwriter-Vorbilder Ray Davies, John Lennon, Harry Nilsson und Randy Newman", schrieb Thomas Klingebiel in seiner Plattenkritik.[7]

Cover-Versionen und eigene Songs spielt er seit vielen Jahren auf seinem YouTube-Kanal Rawnboy.

Diskografie

Studioalben

JahrTitelPlattenlabelProduzent
1991Grand Opera LaneRonboy Rhymes
1995Ron SexsmithInterscopeMitchell Froom
1997Other SongsInterscope
1999WhereaboutsInterscope
2001Blue BoyLinus EntertainmentSteve Earle
2002Cobblestone RunwayLinus EntertainmentMartin Terefe
2003RaritiesLinus Entertainment
2004RetrieverWarner CanadaMartin Terefe
2005Destination UnknownWarner CanadaDon Kerr
2006Time BeingWarner Canada
2008Exit Strategy of the SoulYep Roc
2011Long Player Late BloomerIndigoBob Rock
2013Forever EndeavourCooking Vinyl
2015Carousel OneCooking Vinyl
2017The Last RiderCompass Records
2020[8]HermitageCooking Vinyl

Gastauftritte

  • Ane Brun - A Temporary Dive (2004) auf dem Track "Song no. 6", nochmals veröffentlicht auf Ane Bruns Album Duets (2005)
  • Feist - The Reminder (2007) auf dem Track "How My Heart Behaves"
  • Michael Bublé - Crazy Love (2009) auf dem Track "Whatever it takes"

Quellen

  1. a b Chartquellen: Deutschland - UK-Charts - Kanada
  2. Süddeutsche Zeitung: Ron Sexsmith: Vom Trauerkloß zum Lebenskünstler. Abgerufen am 27. April 2020.
  3. https://www.nw.de/nachrichten/kultur/kultur/22758909_Ron-Sexsmiths-Seelenbalsam-aus-der-Einsiedelei.html
  4. https://www.frankenpost.de/deutschlandwelt/boulevard/Ron-Sexsmith-Vom-Trauerkloss-zum-Lebenskuenstler;art2794,7215135
  5. https://www.nw.de/nachrichten/kultur/kultur/22758909_Ron-Sexsmiths-Seelenbalsam-aus-der-Einsiedelei.html
  6. https://www.sueddeutsche.de/kultur/alben-der-woche-exsmith-o-brien-pimienta-1.4878208
  7. https://www.nw.de/nachrichten/kultur/kultur/22758909_Ron-Sexsmiths-Seelenbalsam-aus-der-Einsiedelei.html
  8. Ron Sexsmith returns with the new album HERMITAGE out now. Abgerufen am 1. Mai 2020 (englisch).

Weblinks