The Dave Clark Five ¦ Glad All Over

CHF 36.00 inkl. MwSt

LP (Album)

Noch 1 Exemplar(e) vorrätig

GTIN: 4050538707816 Artist: Genres & Stile: , , , , ,

Zusätzliche Information

Format

Inhalt

Ausgabe

, ,

Farbe

Release

Veröffentlichung Glad All Over:

1964

Hörbeispiel(e) Glad All Over:




Glad All Over auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Glad All Over
Glad All Over ( Epic 1964 ).jpeg
Studio album by
ReleasedMarch 1964
Recorded1964
Genre
Length24:00
LabelEpic
ProducerDave Clark
The Dave Clark Five US chronology
Glad All Over
(1964)
The Dave Clark Five Return!
(1964)
Singles from Glad All Over
  1. "Glad All Over" / "I Know You"
    Released: February 1964
  2. "Bits and Pieces" / "All of the Time"
    Released: April 1964
  3. "Do You Love Me" / "Chaquita"
    Released: May 1964

Glad All Over is the American debut studio album of the English rock band the Dave Clark Five. Epic Records released the album in March 1964 in the United States to capitalize on the success of the albums' title track, and despite the caption saying "Featuring Bits and Pieces", the single did not become a hit until two months later. The album contains some of their hit songs like "Glad All Over", "Bits and Pieces" and "Do You Love Me". In Canada, it was released as Bits and Pieces on Capitol Records.

Reception

Professional ratings
Review scores
SourceRating
Allmusic[1]

In his AllMusic retrospective review of the release, Richie Unterberger wrote "The Dave Clark Five's first album might seem a bit on the meager side outside of the context of the first flush of the British Invasion. At the time, though, it was a pretty exuberant slab o' vinyl that rocked pretty hard for the most part, paced by the three Top 10 singles "Glad All Over," "Do You Love Me," and "Bits and Pieces." And it does have a few decent, though not great, original songs that don't show up on greatest hits compilations: the solid pop/rocker "I Know You," the raucous "Twist and Shout" rip-off "No Time to Lose," and the surprisingly savage instrumental "Chaquita," an inversion of "Tequila" with its snaky, growling guitar riffs and dirty sax. There's also some pure filler, like the jazzy instrumental "Time" and the infantile "Doo Dah." It certainly ranks among their best non-greatest-hits albums, which isn't as high a recommendation as it sounds, since the group's LPs weren't that good overall."[2]

Track listing

All tracks are written by Dave Clark, Mike Smith, and except where noted.

Side one
No.TitleWriter(s)Length
1."Glad All Over" 2:43
2."All of the Time" 2:14
3."Stay"Maurice Williams2:06
4."Chaquita" 2:12
5."Do You Love Me"Berry Gordy Jr.2:20
Side two
No.TitleWriter(s)Length
6."Bits and Pieces" 1:56
7."I Know You"Clark, Lenny Davidson1:58
8."No Time to Lose" 2:02
9."Doo Dah"Clark2:21
10."Time"Clark, Davidson2:17
11."She's All Mine"Clark2:11

Personnel

The Dave Clark Five

References

  1. ^ Glad All Over at AllMusic. Retrieved April 15, 2021.
  2. ^ "Glad All Over - The Dave Clark Five | Songs, Reviews, Credits | AllMusic". AllMusic. Retrieved 19 March 2018.

Artist(s)

Veröffentlichungen von The Dave Clark Five die im OTRS erhältlich sind/waren:

Glad All Over

The Dave Clark Five auf Wikipedia (oder andere Quellen):

The Dave Clark Five

The Dave Clark Five, 1964
Allgemeine Informationen
Genre(s)Pop, Rock
Gründung1964
Auflösung1970
Letzte Besetzung
Dave Clark
Mike Smith († 2008)
Lenny Davidson
Rick Huxley († 2013)
Denis Payton († 2006)

The Dave Clark Five (Kurzform: DC5) war eine britische Musikgruppe, die Mitte der 1960er erfolgreich war. Sie war eine der wenigen Bands, die an die kommerziellen Erfolge der Beatles heranreichen konnte.

Geschichte

The Dave Clark Five bestand in ihrer erfolgreichsten Besetzung aus Dave Clark (Schlagzeug), Mike Smith (Keyboard, Gesang), Lenny Davidson (Gitarre), Rick Huxley (Bass) und Denis Payton (Saxofon).

Die Gruppe hatte eine Reihe von Hits, darunter Glad All Over, das im Januar 1964 die Beatles von der Position 1 der britischen Charts verdrängte. Kennzeichnend für die frühen Platten der Band waren ein straffer Rhythmus und ein akustisch hervortretendes Schlagzeug. Sie war besonders populär in den USA, wo sie in ausverkauften Hallen spielte und 18 Mal in der Ed Sullivan Show zu Gast war. Insgesamt konnte sie dort 24 Aufnahmen in die Billboard Top 100 bringen, darunter zwischen 1964 und 1967 17 Top-40-Hits. Mit ihrem Titel „Over And Over“ erreichten sie Platz 1 der US-Singlecharts.[1] Aber auch in ihrer Heimat verkauften sich ihre Platten gut: davon zeugen acht Top-10- und insgesamt 22 Top-50-Hits in der britischen Hitparade.

Nachdem die Beatles 1964 den Film A Hard Day's Night herausgebracht hatten, nahm auch The Dave Clark Five einen Film auf, Catch Us If You Can (1965, Regie John Boorman). Ab 1967 ließ der Erfolg der Gruppe in den USA nach, während ihr in Großbritannien noch einige Top-Ten-Hits gelangen. Musikalisch kehrte sie mit der 1969 erschienenen LP The Dave Clark Five Play Good Old Rock&Roll, von denen zwei erfolgreiche EPs ausgekoppelt wurden, zu ihren Wurzeln zurück, löste sich aber, nachdem sie im Sommer 1970 noch einen Hit mit Jerry Kellers „Here Comes Summer“ hatte, Ende dieses Jahres auf.

Im Dezember 2006 verstarb der ehemalige Saxofonist Denis Payton. Am 10. März 2008 wurde die Dave Clark Five in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Wenige Tage vor der Zeremonie starb Mike Smith am 28. Februar 2008. Smith war seit einem Sturz im September 2003 gelähmt gewesen. Als drittes Originalmitglied verstarb Rick Huxley am 11. Februar 2013 im Alter von 72 Jahren.[2]

Diskografie

Alben

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[3][4]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE AT UK US
1964Glad All OverUS3
Gold
Gold

(32 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1964
A Session With The Dave Clark FiveUK3
(18 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 1964
The Dave Clark Five Return!US5
(22 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1964
American TourUS11
(28 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1964
1965Coast To CoastUS6
(21 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1965
Weekend In LondonUS24
(23 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1965
Catch Us If You CanUK8
(8 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 1965
Having A Wild WeekendUS15
(21 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1965
1966I Like It Like ThatUS32
(16 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1966
The Dave Clark Five’s Greatest HitsUS6
Gold
Gold

(62 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1966
Try Too HardUS77
(11 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1966
Satisfy With YouUS127
(6 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1966
The Dave Clark Five/More Greatest HitsUS103
(7 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1966
19675 By 5US119
(7 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1967
You Got What It TakesUS149
(3 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1967
197825 Thumping Great HitsUK7
Gold
Gold

(10 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 1978
1993Glad All Over AgainUK28
(5 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 1993
The History Of The Dave Clark FiveUS127
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1993
2008The HitsUK15
(5 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 2008
2020All the HitsUK10
(4 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 2020

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Singles

JahrTitel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[3]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE AT UK US
1963Do You Love Me?UK30
(6 Wo.)UK
US11
(10 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1963
Glad All OverDE16
(16 Wo.)DE
UK1
(20 Wo.)UK
US6
(14 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1963
Bits And PiecesDE20
(8 Wo.)DE
UK2
(11 Wo.)UK
US4
(11 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1963
1964Can’t You See That She’s MineDE43
(4 Wo.)DE
UK10
(11 Wo.)UK
US4
(10 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1964
I Knew It All The TimeUS53
(8 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1964
BecauseUS3
(10 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1964
Memphis TennesseeDE20
(4 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 1964
Thinking Of You BabyUK26
(4 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 1964
Any Way You Want ItUK25
(5 Wo.)UK
US14
(12 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1964
Everybody Knows (I Still Love You)UK37
(4 Wo.)UK
US15
(8 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1964
1965Reelin’ And Rockin’UK24
(8 Wo.)UK
US23
(9 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1965
Come HomeUK16
(8 Wo.)UK
US14
(9 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1965
I Like It Like ThatUS7
(11 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1965
Catch Us If You CanUK5
(11 Wo.)UK
US4
(11 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1965
Over And OverDE12
(10 Wo.)DE
UK45
(4 Wo.)UK
US1
(12 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1965
1966At The SceneUS18
(7 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1966
Try Too HardUS12
(8 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1966
Look Before You LeapUK50
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 1966
Please Tell Me WhyUS28
(7 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1966
Satisfy With YouUS50
(6 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1966
Nineteen DaysUS48
(6 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1966
1967I’ve Got To Have A ReasonUS44
(7 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1967
You Got What It TakesUK28
(8 Wo.)UK
US7
(10 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1967
You Must Have Been A Beautiful BabyUS35
(6 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1967
A Little Bit NowUS67
(4 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1967
Red And BlueUS89
(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1967
Everybody Knows (I Still Love You) [1967]DE36
(2 Wo.)DE
UK2
(14 Wo.)UK
US43
(8 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1967
1968No One Can Break A Heart Like YouUK28
(7 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 1968
The Red BallonDE13
(8 Wo.)DE
AT18
(4 Wo.)AT
UK7
(11 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 1968
Live In The SkyUK39
(6 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 1968
1969Put A Little Love In Your HeartDE34
(4 Wo.)DE
UK31
(4 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 1969
Good Old Rock ’n’ RollUK7
(12 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 1969
1970Everybody Get TogetherUK8
(8 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 1970
Here Comes SummerUK44
(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 1970
More Good Old Rock ’n’ RollUK34
(6 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 1970
1993Glad All Over [1993]UK37
(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 1993

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Literatur

  • Irwin Stambler: The Encyclopedia Of Pop, Rock And Soul. 3. überarbeitete Auflage, New York City, New York: St. Martin’s Press, 1989, S. 122–124, ISBN 0−312−02573−4.

Einzelnachweise

  1. Nähere Informationen zu dem Titel siehe: Bronson, Fred: The Billboard Book of Number One Hits. 3. überarbeitete und erweiterte Aufl. New York City, New York: Billboard Publications, 1992 S. 189
  2. The Dave Clark Five bassist Rick Huxley dies, abgerufen am 13. Februar 2013 (englisch)
  3. a b Chartquellen: DE AT UK US
  4. Auszeichnungen für Musikverkäufe: UK US

Weblinks

Commons: The Dave Clark Five – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

The Dave Clark Five ¦ Glad All Over
CHF 36.00 inkl. MwSt