The National ¦ I Am Easy To Find

CHF 59.00 inkl. MwSt

2LP (Album, Gatefold)

Noch 1 Exemplar(e) vorrätig

GTIN: 0191400015401 Artist: Genre & Stil:

Zusätzliche Information

Format

Inhalt

Ausgabe

Farbe

Release

Veröffentlichung I Am Easy To Find:

2019

Hörbeispiel(e) I Am Easy To Find:





I Am Easy To Find auf Wikipedia (oder andere Quellen):

I Am Easy to Find
The National - I Am Easy to Find.png
Studio album by
ReleasedMay 17, 2019 (2019-05-17)
StudioLong Pond (Hudson Valley, New York)
  • Earthstar (Venice, California)
  • Aaron's Garage (Brooklyn, New York)
  • Alna Chapel (Hudson, New York)
  • Delta (Paris, France)
  • Dreamland (Hurley, New York)
  • FuturePast (Hudson, New York)
  • Funkhaus (Berlin, Germany)
  • Marble Garden (Cincinnati, Ohio)
  • The Overlook (Berlin, Germany)
  • Public HiFi (Austin, Texas)
  • Reservoir (New York City)
  • Sonic (Dublin, Ireland)
  • Studio G (Brooklyn, New York)
  • Saint Germain (Paris, France)
Length63:35
Label4AD
Producer
The National chronology
Sleep Well Beast
(2017)
I Am Easy to Find
(2019)
Singles from I Am Easy to Find
  1. "You Had Your Soul with You"
    Released: March 5, 2019
  2. "Light Years"
    Released: April 4, 2019
  3. "Hairpin Turns"
    Released: May 1, 2019
  4. "Rylan"
    Released: May 16, 2019
  5. "Hey Rosey"
    Released: October 8, 2019

I Am Easy to Find is the eighth studio album by American indie rock band the National, released on May 17, 2019, via 4AD.[1] The follow-up to the band's 2017 album, Sleep Well Beast, it was supported by the lead single, "You Had Your Soul with You", and accompanied by a short film of the same name, directed by Mike Mills and starring Alicia Vikander.[2][3] Vikander is also featured on the album cover. A trailer was released for the companion film along with the announcement of the album.[4] A tour promoting the album began in June 2019.[5]

Background

The bulk of the album was recorded at Long Pond studio in Hudson Valley, New York. Parts were recorded in other cities, including Paris, Berlin, Dublin, Cincinnati, Austin, and Brooklyn.[1] The album and film, while having influenced each other, were essentially made separately. A press release stated that the album "is not the soundtrack" for the film; the idea for the album itself came after the film was shot.[1]

The album features female vocalists including Lisa Hannigan, Sharon Van Etten, Mina Tindle, Gail Ann Dorsey, Kate Stables, and the Brooklyn Youth Chorus.[4]

Critical reception

Professional ratings
Aggregate scores
SourceRating
AnyDecentMusic?7.7/10[6]
Metacritic81/100[7]
Review scores
SourceRating
AllMusic3.5/5 stars[8]
And It Don't StopA–[9]
The Guardian4/5 stars[10]
The Independent3/5 stars[11]
Mojo4/5 stars[12]
NME4/5 stars[13]
Pitchfork7.6/10[14]
Q4/5 stars[15]
Rolling Stone4/5 stars[16]
The Times4/5 stars[17]

I Am Easy to Find was met with widespread critical acclaim.[7] Reviewing in his Substack-published "Consumer Guide" column, Robert Christgau said that "almost every track is open to substantive female input on a musical whole that feels consistently interactive and empathetic and also not so glum—even when you can’t pin down exact meanings, it makes love sound possible."[9]

Year-end rankings

Year-end rankings for I Am Easy to Find
PublicationAccoladeRankRef.
The A.V. ClubTop 20 Albums of 201920[18]
GothamistBest Album of 20197[19]
Louder Than WarTop 50 Albums of 201911[20]
Magnet MagazineTop 25 Albums of 20199[21]
MusicOMHTop 50 Albums of 201914[22]
The SkinnyTop Ten Albums of 20196[23]

Track listing

I Am Easy to Find track listing
No.TitleLyricsMusicLength
1."You Had Your Soul with You"Carin Besser3:26
2."Quiet Light"Matt Berninger
  • A. Dessner
  • B. Dessner
4:15
3."Roman Holiday"BerningerA. Dessner3:34
4."Oblivions"
  • Berninger
  • Besser
  • A. Dessner
  • B. Dessner
4:13
5."The Pull of You"
  • Berninger
  • Besser
A. Dessner3:58
6."Hey Rosey"BesserA. Dessner4:14
7."I Am Easy to Find"Berninger
  • A. Dessner
  • B. Dessner
4:30
8."Her Father in the Pool"instrumentalB. Dessner1:02
9."Where Is Her Head"
A. Dessner4:41
10."Not in Kansas"BerningerA. Dessner6:44
11."So Far So Fast"Berninger
  • A. Dessner
  • B. Dessner
6:36
12."Dust Swirls in Strange Light"MillsB. Dessner3:18
13."Hairpin Turns"
  • Berninger
  • Besser
  • A. Dessner
  • B. Dessner
4:27
14."Rylan"BerningerA. Dessner3:43
15."Underwater"instrumentalB. Dessner1:21
16."Light Years"BerningerA. Dessner3:33
Total length:63:35

Notes

  • The album's liner notes credit all lyrics as written by Berninger, Besser and Mills; and all music as composed by A. Dessner and B. Dessner. Track-by-track credits are adapted from Tidal.[24]
  • "Not in Kansas" contains an interpolation of "Noble Experiment", originally performed by Thinking Fellers Union Local 282 on the album Strangers from the Universe, written by Mark Davies, Anne Eickelberg, Brian Hageman, Jay Paget and Hugh Swarts.

Personnel

Short film

Director Mike Mills developed a short film based on early clips of the songs featured on the album. As the two projects developed concurrently the final songs used in each differ from one another.

The title for both the short film and the album was chosen by Mike Mills from a lyric in the song of the same name. The song was originally titled Washington before Mike Mills insisted on altering it.[25]

Cast

Charts

References

  1. ^ a b c Young, Alex (March 5, 2019). "The National announce new album, I Am Easy to Find, and Mike Mills-directed film". Consequence of Sound. Retrieved March 7, 2019.
  2. ^ Hussein, Wandera (March 5, 2019). "The National announce new album I Am Easy to Find, share single 'You Had Your Soul With You'". The Fader. Retrieved March 7, 2019.
  3. ^ ""I Am Easy To Find" - A Film by Mike Mills / An Album by The National". YouTube. May 13, 2019. Retrieved June 21, 2019.
  4. ^ a b Legaspi, Althea (March 5, 2019). "The National Preview 'I Am Easy to Find' LP With New Song, Stark Trailer". Rolling Stone. Retrieved March 7, 2019.
  5. ^ Minsker, Evan; Blais-Billie, Braudie (March 5, 2019). "The National Announce New Album and Film I Am Easy to Find, Share New Song: Listen". Pitchfork. Retrieved March 7, 2019.
  6. ^ "I Am Easy To Find by The National reviews". AnyDecentMusic?. Retrieved September 4, 2019.
  7. ^ a b "I Am Easy to Find by The National Reviews and Tracks". Metacritic. Retrieved May 28, 2019.
  8. ^ Erlewine, Stephen Thomas. "I Am Easy to Find – The National". AllMusic. Retrieved May 18, 2019.
  9. ^ a b Christgau, Robert (September 18, 2019). "Consumer Guide: September, 2019". And It Don't Stop. Substack. Retrieved July 31, 2020.
  10. ^ Hann, Michael (May 17, 2019). "The National: I Am Easy to Find review – melodious mood music to enthrall". The Guardian. Retrieved May 24, 2019.
  11. ^ Monroe, Jazz (May 16, 2019). "The National, I Am Easy to Find review: formally expansive but oddly one-note". The Independent. Retrieved May 24, 2019.
  12. ^ Doyle, Tom (June 2019). "Where are they now?". Mojo (307): 84.
  13. ^ Trendell, Andrew (May 16, 2019). "The National – 'I Am Easy To Find' review". NME. Retrieved November 28, 2019.
  14. ^ Rytlewski, Evan (May 15, 2019). "The National: I Am Easy to Find". Pitchfork. Retrieved May 17, 2019.
  15. ^ Barton, Laura (July 2019). "All Change". Q (399): 104.
  16. ^ Hermes, Will (May 16, 2019). "Review: The National's Multimedia Epic 'I Am Easy to Find'". Rolling Stone. Retrieved May 24, 2019.
  17. ^ Hodgkinson, Will (May 17, 2019). "The National: I Am Easy To Find review". The Times. Retrieved May 24, 2019.
  18. ^ "The 20 Best Albums of 2019". The A.V. Club. December 19, 2019. Retrieved April 18, 2020.
  19. ^ Yakas, Ben (December 12, 2019). "The Best Albums of 2019". Gothamist. Retrieved April 18, 2020.
  20. ^ Gabey, Ged (December 14, 2019). "Albums of the Year 2019 - Top 50". Louder Than War. Retrieved April 18, 2020.
  21. ^ "Magnet's Top 25 Albums of 2019". Magnet Magazine. Retrieved April 18, 2020.
  22. ^ Hubbard, Michael (December 21, 2019). "MusicOMH's Top 50 Albums of 2019". MusicOMH. Retrieved April 18, 2020.
  23. ^ "The Skinny's Top Ten Albums of 2019". The Skinny. November 26, 2019. Retrieved April 18, 2020.
  24. ^ "I Am Easy to Find / The National". Tidal. Retrieved May 17, 2019.
  25. ^ McHenry, Jackson. "How the National, Alicia Vikander, and Mike Mills Made a Movie (and an Album) Together". Retrieved 23 June 2019.
  26. ^ "Australiancharts.com – The National – I Am Easy to Find". Hung Medien. Retrieved May 25, 2019.
  27. ^ "Austriancharts.at – The National – I Am Easy to Find" (in German). Hung Medien. Retrieved May 31, 2019.
  28. ^ "Ultratop.be – The National – I Am Easy to Find" (in Dutch). Hung Medien. Retrieved May 24, 2019.
  29. ^ "Ultratop.be – The National – I Am Easy to Find" (in French). Hung Medien. Retrieved May 24, 2019.
  30. ^ "The National Chart History (Canadian Albums)". Billboard. Retrieved May 28, 2019.
  31. ^ "Danishcharts.dk – The National – I Am Easy to Find". Hung Medien. Retrieved May 29, 2019.
  32. ^ "Dutchcharts.nl – The National – I Am Easy to Find" (in Dutch). Hung Medien. Retrieved May 24, 2019.
  33. ^ "The National: I Am Easy to Find" (in Finnish). Musiikkituottajat – IFPI Finland. Retrieved May 27, 2019.
  34. ^ "Lescharts.com – The National – I Am Easy to Find". Hung Medien. Retrieved May 28, 2019.
  35. ^ "Offiziellecharts.de – The National – I Am Easy to Find" (in German). GfK Entertainment Charts. Retrieved May 24, 2019.
  36. ^ "Irish-charts.com – Discography The National". Hung Medien. Retrieved May 25, 2019.
  37. ^ "Italiancharts.com – The National – I Am Easy to Find". Hung Medien. Retrieved May 25, 2019.
  38. ^ "The National". Oricon. Retrieved September 9, 2020.
  39. ^ "Savaitės klausomiausi (TOP 100)" (in Lithuanian). AGATA. May 24, 2019. Retrieved December 3, 2019.
  40. ^ "Charts.nz – The National – I Am Easy to Find". Hung Medien. Retrieved May 24, 2019.
  41. ^ "Norwegiancharts.com – The National – I Am Easy to Find". Hung Medien. Retrieved May 25, 2019.
  42. ^ "Oficjalna lista sprzedaży :: OLiS - Official Retail Sales Chart". OLiS. Polish Society of the Phonographic Industry. Retrieved May 30, 2019.
  43. ^ "Portuguesecharts.com – The National – I Am Easy to Find". Hung Medien. Retrieved June 2, 2019.
  44. ^ "Official Scottish Albums Chart Top 100". Official Charts Company. Retrieved May 25, 2019.
  45. ^ "Spanishcharts.com – The National – I Am Easy to Find". Hung Medien. Retrieved May 29, 2019.
  46. ^ "Swedishcharts.com – The National – I Am Easy to Find". Hung Medien. Retrieved May 24, 2019.
  47. ^ "Swisscharts.com – The National – I Am Easy to Find". Hung Medien. Retrieved May 29, 2019.
  48. ^ "Official Albums Chart Top 100". Official Charts Company. Retrieved May 25, 2019.
  49. ^ "The National Chart History (Billboard 200)". Billboard. Retrieved May 31, 2019.
  50. ^ "The National Chart History (Top Rock Albums)". Billboard. Retrieved July 9, 2020.
  51. ^ "Jaaroverzichten 2019". Ultratop. Retrieved December 20, 2019.
  52. ^ "Independent Albums – Year-End 2019". Billboard. Retrieved October 26, 2020.
  53. ^ "Top Rock Albums – Year-End 2019". Billboard. Retrieved July 9, 2020.

Artist(s)

Veröffentlichungen von The National die im OTRS erhältlich sind/waren:

High Violet ¦ The National ¦ Sad Songs For Dirty Lovers ¦ Cherry Tree ¦ I Am Easy To Find

The National auf Wikipedia (oder andere Quellen):

The National
The National bei einem Auftritt im Mai 2010
The National bei einem Auftritt im Mai 2010
Allgemeine Informationen
Genre(s)Indie-Rock, Alternative
Gründung1999
Websitewww.americanmary.com
Aktuelle Besetzung
Matt Berninger
Aaron Dessner
Bryce Dessner
Bryan Devendorf
Scott Devendorf

The National ist eine 1999 gegründete US-amerikanische Band. Die Texte der Band werden als „dunkel, melancholisch und schwer zu interpretieren“ beschrieben. Der Stil von The National wird dem Indie-Rock zugeschrieben und etwa mit Joy Division, Leonard Cohen, Wilco und Nick Cave and the Bad Seeds verglichen. Die Bariton-Stimme des Sängers Matt Berninger gibt der Band ihren Wiedererkennungswert. Komplettiert wird die Gruppe durch die beiden Brüderpaare Aaron und Bryce Dessner sowie Scott und Bryan Devendorf.

Die Mitglieder stammen aus Cincinnati, Ohio und leben in New York.

Bandgeschichte

Die Anfänge

Matt Berninger 2007 in Paris

1991 traf Matt Berninger auf Scott Devendorf, beide studierten an der Universität von Cincinnati. Dort trafen sie auf Mike Brewer, Casey Reas und Jeff Salem und gründeten die Lo-Fi-Garage-Band Nancy, die nach Matts Mutter benannt wurde. Die Band war fünf Jahre zusammen, nahm aber in dieser Zeit nur ein Album mit dem Titel 3429 Ruther auf, das bei dem Label Wife Records veröffentlicht wurde. Die Gruppe löste sich auf, als Matt, Scott, Jeff und Casey nach Brooklyn zogen.

Bryan, Bryce und Aaron waren von Kindesbeinen an Freunde, die in verschiedenen Bands zusammenspielten. Als ihr Project Nim sich 1998 auflöste, schlossen sie sich Matt und Scott in Brooklyn an.

Ihre neue Band nannten sie The National. Mehrere Mitglieder arbeiteten während der ersten Jahre weiter in bürgerlichen Berufen und erlebten dabei aus nächster Nähe die Dotcom-Blase New Yorks der späten 1990er Jahre mit.

Das Debütalbum: The National

Ihr erstes Album The National wurde 2001 auf Brassland Records veröffentlicht. Das Label gehörte den Bandmitgliedern Aaron und Bryce Dessner und einem Freund, Alec Hanley Bemis. Ihr Debüt-Album legte den Grundstein für die Karriere der Band. Vor Veröffentlichung hatten sie einige Liveshows gespielt.

Sad Songs for Dirty Lovers

The Nationals zweites Album Sad Songs for Dirty Lovers erschien 2003. Erstmals arbeitete die Band mit Peter Katis als Produzenten, der später auch an den beiden folgenden Alben Alligator und Boxer beteiligt ist. Das Magazin Uncut und die Zeitung Chicago Tribune bezeichneten Sad Songs for Dirty Lovers als eines der Alben des Jahres.

Cherry Tree EP

2004 veröffentlichten The National die EP Cherry Tree, die bereits Live-Versionen von About Today und All the Wine enthält, zwei Stücke des folgenden Albums. Die Veröffentlichung der EP wurde als Erfolg gewertet, The National gingen zusammen mit der Band The Walkmen auf Tour.

Ebenfalls 2004 gaben die Bandmitglieder ihre Nebenberufe auf und unterzeichneten einen Vertrag mit ihrem neuen Label Beggars Banquet Records, weil die Leitung eines eigenen Labels „zu kompliziert“ wurde.[1]

Der Song About Today wurde in den Soundtracks der Filme Warrior und The East verwendet.

Alligator

Ihr erstes Album bei Beggars Banquet heißt Alligator, es wurde 2005 veröffentlicht. Das Album fand bei der Kritik großen Anklang und erreichte eine hohe Platzierung in den Charts zum Album des Jahres der Los Angeles Times und Pitchfork.[2][3]

Alligator brachte der Band zahlreiche neue Konzert-Besucher. Sie spielte nun unter anderem ausverkaufte Shows im Troubadour in Los Angeles und der Webster Hall in New York. The National tourten zusammen mit Clap Your Hands Say Yeah und den Editors und spielten bei zahlreichen Festivals, darunter 2006 beim Pitchfork Music Festival und den Festivals in Reading und Leeds.

Alligator verkaufte sich in den Vereinigten Staaten 75.000-mal.

Boxer

The National veröffentlichte ihr viertes Album Boxer am 22. Mai 2007. Es erhielt wie Alligator viel Lob von Musikkritikern.[4] Das Album enthält Beiträge verschiedener Gastmusiker, unter anderem Sufjan Stevens und (Thomas Bartlett). Es wurde von Stereogum.com zum zweitbesten Album des Jahres und vom Paste Magazine zum besten Album des Jahres gewählt.

Am 24. Juli 2007 spielten The National Fake Empire in der Late Show with David Letterman und am 26. September 2007 Apartment Story in Craig Fergusons Show.

Im Sommer 2008 eröffnete die Band zusammen mit Modest Mouse die Promotion-Tour für das R.E.M.-Album Accelerate. Sie spielte auch viele Festivals in Europa und Nordamerika, einschließlich Coachella, Sasquatch, Glastonbury, Haldern Pop, Rock Werchter, Optimus Alive!, Oxegen, Benicassim, Lowlands, T Wireless O2, Rock im Park, All Points West und Lollapalooza.

Seit seinem Erscheinen sind in den USA über 180.000 Exemplare von Boxer verkauft worden.

A Skin, a Night und die Virginia EP

Im Mai 2008 veröffentlichte die Band ihren ersten abendfüllenden Dokumentarfilm mit dem Titel A Skin, a Night auf DVD. Der Film von Regisseur Vincent Moon dokumentiert das Leben der Band während der Produktion von Boxer und kurz vor einer Show im Londoner Koko Club. Zusammen mit der DVD-Veröffentlichung wurde eine CD-Sammlung von B-Seiten und Raritäten unter dem Titel The Virginia EP veröffentlicht.

Die Zusammenarbeit mit Vincent Moon begann lange vor den Dreharbeiten zur DVD. Vincent Moon entdeckte die Band nach der Veröffentlichung ihres ersten Albums und freundete sich mit den Bandmitgliedern nach einer Show in Paris an. Bald nach diesem Treffen drehte Moon Musikvideos zu den National-Liedern Daughters of the Soho Riots und Lit Up. Es waren seine ersten Musikvideos überhaupt.

High Violet, Trouble Will Find Me und weitere Veröffentlichungen

Matt Berninger am Kölner Tanzbrunnen (2014)

Am 17. Dezember 2008 informierte die Band die Mitglieder ihrer Mailing-Liste darüber, dass sie in den Anfängen der Aufnahme eines neuen Albums steckte. In einem Interview von Pitchfork Ende März 2009 sagte Aaron Dessner, das Album habe noch keinen Namen, aber es sei wahrscheinlich, dass es in der Tradition der bisherigen zwei Alben mit einem „C“ beginnen werde.

Am 17. Februar 2009 veröffentlichten Aaron und Bryce Dessner eine Zusammenstellung mit diversen Künstlern unter dem Titel Dark Was the Night auf dem Label 4AD (das ursprüngliche Label Beggar's Banquet Records fusionierte zuvor mit 4AD). Die Doppel-CD mit 31 Songs erschien zugunsten der Red Hot Organization. Sie beinhaltet einen neuen Song der Band mit dem Titel So Far Around the Bend.

Am 10. März 2010 spielte The National den Titel Terrible Love in der Late Night with Jimmy Fallon. Am 25. März veröffentlichte die Band Bloodbuzz Ohio als erste Single aus dem neuen Album High Violet und stellte das Lied zum kostenlosen Download auf ihre Website. Das Album kam am 11. Mai 2010 heraus.

Am 19. April 2011 veröffentlichte die Band den Portal 2 Soundtrack Exile Vilify, der vor der Veröffentlichung auf Grund von Änderungen im Spielablauf umgeschrieben werden musste.[5]

Im Jahr 2012 nahm die Band den Song The Rains of Castamere für den Soundtrack der zweiten Staffel der Serie Game of Thrones auf.

Am 20./21. Mai 2013 (UK/Nordamerika) erschien das neue Album Trouble Will Find Me.[6]

Im August 2013 kündigte die Band ihr nächstes Projekt an. Demnach wolle man gemeinsam mit diversen Gastmusikern ein Coveralbum zu Ehren von Grateful Dead aufnehmen.[7]

Am 17. April 2013 hatte die Band-Dokumentation Mistaken for Strangers von Tom Berninger, Bruder des Frontmanns Matt Berninger, Premiere beim Tribeca Film Festival. Er hatte The National auf der High Violet-Tour begleitet.[8]

Sleep Well Beast und I Am Easy to Find

Im Mai 2017 gab die Band bekannt, dass das neue Album Sleep Well Beast im September erscheinen wird, die erste Single war The System Only Dreams in Total Darkness.[9] Das Album erschien am 8. September 2017.[10] Bei den Grammy Awards 2018 wurde es als „Bestes Alternative-Album“ ausgezeichnet.

Eineinhalb Jahre nach Veröffentlichung ihres letzten Albums brachten The National im März 2019 die Single You Had Your Soul with You als ersten Vorboten ihres achten Albums I Am Easy to Find, das Mitte Mai erschien, heraus. Zusätzlich zu dem Album wurde ein gleichnamiger, 24-minütiger Kurzfilm veröffentlicht. Regie führte Mike Mills, der auch in die Produktion des Albums eingebunden wurde, die Hauptrolle übernahm Oscarpreisträgerin Alicia Vikander.[11]

Politische Unterstützung

Die Band unterstützte Barack Obamas Präsidentschaftskandidatur 2008. Im Juli dieses Jahres verkauften die Mitglieder T-Shirts mit einem Bild Obamas und den Worten Mr. November als doppelten Verweis auf eines der Lieder auf Alligator und dem Monat der US-Präsidentschaftswahlen. Alle Erlöse wurden für Obamas Wahlkampagne gespendet.[12]

Ihr Lied Fake Empire wurde während der Wahlkampagne auf vielen Veranstaltungen gespielt und am 28. August 2008 als Soundtrack für ein Video während der Democratic National Convention in Denver gezeigt.

Kunst

Unter dem Projekttitel "A Lot Of Sorrow" des Künstlers Ragnar Kjartansson spielten The National am 5. Mai 2013 live vor Publikum sechs Stunden lang im MoMA den Titel "Sorrow" in 100 Wiederholungen.

Ein Video des Künstlers dokumentiert den Auftritt.

Diskografie und Filmografie

Studioalben

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[13]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DEAT ATCH CHUK UKUS US
2007BoxerUK57
Silber
Silber

(1 Wo.)UK
US68
(6 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 22. Mai 2007
Verkäufe: + 60.000
2010High VioletDE10
(7 Wo.)DE
AT20
(7 Wo.)AT
CH14
(7 Wo.)CH
UK5
Gold
Gold

(8 Wo.)UK
US3
(21 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 10. Mai 2010
Verkäufe: + 180.000
2013Trouble Will Find MeDE11
(7 Wo.)DE
AT7
(5 Wo.)AT
CH6
(7 Wo.)CH
UK3
Gold
Gold

(12 Wo.)UK
US3
(25 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 17. Mai 2013
Verkäufe: + 185.000
2017Sleep Well BeastDE4
(4 Wo.)DE
AT5
(4 Wo.)AT
CH4
(3 Wo.)CH
UK1
Silber
Silber

(5 Wo.)UK
US2
(4 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 8. September 2017
2019I Am Easy to FindDE2
(6 Wo.)DE
AT2
(4 Wo.)AT
CH2
(4 Wo.)CH
UK2
(3 Wo.)UK
US5
(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 17. Mai 2019

Weitere Studioalben

  • 2001: The National
  • 2003: Sad Songs for Dirty Lovers
  • 2005: Alligator

Livealben

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[13]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DEAT ATCH CHUK UKUS US
2018Boxer (Live in Brussels)CH85
(1 Wo.)CH
UK70
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 21. April 2018
2019Juicy Sonic Magic (Live at Berkeley)
Erstveröffentlichung: 29. November 2019

EPs

  • 2004: Cherry Tree
  • 2008: The Virginia EP (nur digital oder gemeinsam mit A Skin, a Night, siehe unten: Filme)

Singles

JahrTitel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[13]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DEAT ATCH CHUK UKUS US
2005Abel
Alligator
UK83
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 14. März 2005

Weitere Singles

  • 2003: Slipping Husband
  • 2005: Abel
  • 2005: Secret Meeting (nur als Download veröffentlicht)
  • 2005: Lit Up
  • 2007: Mistaken for Strangers
  • 2007: Apartment Story
  • 2008: Fake Empire
  • 2010: Bloodbuzz Ohio
  • 2010: Anyone’s Ghost
  • 2010: Terrible Love
  • 2011: Wake Up Your Saints
  • 2011: Conversation 16
  • 2011: Exile Vilify (nur als Download veröffentlicht)
  • 2013: Demons
  • 2013: Don’t Swallow the Cap
  • 2013: Sea of Love
  • 2013: Graceless
  • 2014: I Need My Girl
  • 2017: The System Only Dreams in Total Darkness
  • 2017: Guilty Party
  • 2017: Carin at the Liquor Store
  • 2017: Day I Die
  • 2019: You Had Your Soul with You

Gastbeiträge

JahrTitel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[13]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DEAT ATCH CHUK UKUS US
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2020Coney Island
Evermore
US63
(1 Wo.)US
Taylor Swift feat. The National

Filme

  • 2008 A Skin, a Night (Dokumentarfilm über die Entstehung von Boxer)
  • 2014 Mistaken for Strangers (Dokumentation)

Auszeichnungen für Musikverkäufe

Goldene Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2016: für das Album Trouble Will Find Me
  • BelgienBelgien Belgien
    • 2011: für das Album High Violet
  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2017: für das Album Trouble Will Find Me
  • KanadaKanada Kanada
    • 2013: für das Album High Violet
    • 2014: für das Album Trouble Will Find Me
    • 2019: für die Single I Need My Girl
    • 2021: für die Single About Today

Platin-Schallplatte

  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2020: für das Album High Violet

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/RegionAus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
Silver record icon.svg SilberGold record icon.svg GoldPlatinum record icon.svg PlatinVer­käu­feQuel­len
Australien (ARIA) Australien (ARIA)0! SGold record icon.svg Gold10! P35.000aria.com.au
Belgien (BEA) Belgien (BEA)0! SGold record icon.svg Gold10! P15.000ultratop.be
Dänemark (IFPI) Dänemark (IFPI)0! SGold record icon.svg Gold1Platinum record icon.svg Platin130.000ifpi.dk
Kanada (MC) Kanada (MC)0! SGold record icon.svg 4× Gold40! P160.000musiccanada.com
Vereinigtes Königreich (BPI) Vereinigtes Königreich (BPI)Silver record icon.svg 2× Silber2Gold record icon.svg 2× Gold20! P320.000bpi.co.uk
InsgesamtSilver record icon.svg 2× Silber2Gold record icon.svg 9× Gold9Platinum record icon.svg Platin1

Weblinks

Quellen

  1. Alan Williamson: The National – Interview. Sixeyes, 6. August 2005, abgerufen am 22. März 2013 (englisch).
  2. Joshua Klein: The Top 200 Albums of the 2000s: 50-21. Pitchfork, 1. Oktober 2009, abgerufen am 22. März 2013 (englisch).
  3. Alligator – The National. Metacritic, abgerufen am 22. März 2013 (englisch).
  4. Boxer – The National. Metacritic, abgerufen am 22. März 2013 (englisch).
  5. Exile Vilify. Sector W, abgerufen am 22. März 2013 (englisch).
  6. Laura Snapes: The National Announce New LP Trouble Will Find Me. Pitchfork, 21. März 2013, abgerufen am 22. März 2013 (englisch).
  7. musikexpress.de
  8. berliner-filmfestivals.de
  9. Yes, The National haben gerade ihr neues Album und eine Tour angekündigt. In: Musikexpress. Axel Springer Mediahouse Berlin, 11. Mai 2017, abgerufen am 8. September 2017.
  10. The National: 'Sleep Well Beast'. In: 4ad.com. 4AD, 2017, abgerufen am 8. September 2017 (englisch).
  11. The National: Der neue Song “You Had Your Soul With You”. laut.de, abgerufen am 10. Mai 2019.
  12. The National – "Mr. November" – T Shirt – Men's. Mercho Online, archiviert vom Original am 12. September 2008; abgerufen am 22. März 2013 (englisch).
  13. a b c d Chartquellen: DE AT CH UK US

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

The National ¦ I Am Easy To Find
CHF 59.00 inkl. MwSt