The Pineapple Thief ¦ All The Wars

CHF 39.00 inkl. MwSt

LP (Album)

Nicht vorrätig

GTIN: 0802644812915 Artist: Genres & Stile: ,

Zusätzliche Information

Format

Inhalt

Ausgabe

Label

Release

Veröffentlichung All The Wars:

2012

Hörbeispiel(e) All The Wars:

All The Wars auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Professional ratings
Review scores
SourceRating
Record Collector[1]
SputnikMusic[2]

All the Wars is a studio album by the British alternative rock band the Pineapple Thief, released in 2012.[3][4]

Production

A choir and a 22-piece string section appear on the album.[5]

Critical reception

Record Collector wrote that frontman Bruce Soord's songs "aren’t mere entertainments; they’re demanding pieces, both muscular and intricate, concerned with conflicts and dislocation, charting personal battles drawn out on large canvases."[1] The Bristol Post deemed the album "hugely impressive."[6]

Track listing

All tracks are written by Bruce Soord

No.TitleLength
1."Burning Pieces"4:11
2."Warm Seas"3:57
3."Last Man Standing"5:11
4."All the Wars"3:46
5."Build a World"3:57
6."Give It Back"7:01
7."Someone Pull Me Out"4:00
8."One More Step Away"3:10
9."Reaching Out"9:49
Total length:45:08
Bonus tracks (2018 reissue)
No.TitleLength
10."You Don't Look So Innocent"3:55
11."What Are You Saying?"4:28
12."Warm Seas (Acoustic)"4:11
13."All the Wars (Acoustic)"3:49
14."Last Man Standing (Acoustic)"4:32
15."Someone Pull Me Out (Acoustic)"4:05
16."Burning Pieces (Acoustic)"3:12
17."Reaching Out (Acoustic)"4:50
Total length:33:02
More Wars (Bonus Acoustic Disc)
No.TitleLength
1."Warm Seas"4:11
2."All the Wars"3:49
3."Last Man Standing"4:32
4."Every Last Moment"2:35
5."One More Step Away"3:01
6."Someone Pull Me Out"4:05
7."Burning Pieces"3:12
8."Reaching Out"4:50
9."Light Up Your Eyes"4:07
Total length:34:22

Personnel

  • Bruce Soord: vocals, guitar, composer
  • Steve Kitch: keyboards, mixing
  • Jon Sykes: bass guitar, vocals
  • Keith Harrison: drums, vocals

Production

  • Arranged by The Pineapple Thief
  • Written by Bruce Soord
  • Recorded by Mark Bowyer
  • Mixed (& Additional Production) by Mark Bowyer and Steve Kitch

References

  1. ^ a b "All The Wars - Record Collector Magazine".
  2. ^ Fisher, Greg (7 September 2012). "Review: The Pineapple Thief - All the Wars". SputnikMusic. Retrieved 20 October 2012.
  3. ^ "The Pineapple Thief Biography, Songs, & Albums". AllMusic.
  4. ^ "NEW RELEASES". Sunday Sun. Seven. 2 September 2012. p. 8.
  5. ^ "All aboard the Pineapple express". Coventry Telegraph. Features. 10 August 2012. p. 49.
  6. ^ "A rapturous reception for this 'new' old band: The Pineapple Thief". Bristol Post. News. 19 September 2012. p. 26.

External links


Artist(s)

Veröffentlichungen von The Pineapple Thief die im OTRS erhältlich sind/waren:

Little Man ¦ Versions Of The Truth ¦ The Soord Sessions Volume 4 ¦ Your Wilderness ¦ Nothing But The Truth ¦ Give It Back ¦ All The Wars

The Pineapple Thief auf Wikipedia (oder andere Quellen):

The Pineapple Thief ist eine britische Alternativ- und Progressive-Rock-Band.

Geschichte

Der britische (in Deutschland geborene) Musiker Bruce Soord war seit den 1980er Jahren in verschiedenen Bands aktiv. Als Mitglied von Vulgar Unicorn gründete er 1999 (als vermeintliches Nebenprojekt) in Yeovil, Somerset eine eigene Band, um seine Vorstellungen verwirklichen zu können: Pineapple Thief.[1] Nach dem ersten, fast im Alleingang eingespielten und bei Cyclops Records veröffentlichten Album Abducting the Unicorn verzögerten sich die Arbeiten am Nachfolger um zwei Jahre, weil verschiedene Plattenfirmen Interesse an dem Projekt zeigten. Das 2004 eingespielte Album 12 Stories Down gefiel Bruce Soord nach der Fertigstellung nicht, und er veränderte es nicht nur im Mixing erheblich, sondern ließ auch Tracks weg und spielte einige Stellen neu ein. Nachdem das Album unter dem Titel 10 Stories Down 2005 herauskam, verließ der Keyboarder Matt O’Leary die Band und wurde durch Steve Kitch ersetzt. Seitdem heißt die Band The Pineapple Thief. Wayne Higgins verließ die Band im März 2008. Während des langsam wachsenden Erfolges wechselte die Band zur Plattenfirma Kscope und damit zu den Labelkollegen Gazpacho, Anathema und Steven Wilson. 2009 traten The Pineapple Thief als Vorgruppe von Riverside auf deren Großbritannien-Tournee auf.

Für die grafische Gestaltung ihres 2010 veröffentlichten achten Studioalbums konnte der legendäre Designer Storm Thorgerson gewonnen werden.

2011 begann Kscope, die längst vergriffenen frühen Aufnahmen der Band in remasterten und teilweise auch remixten Fassungen neu herauszubringen. Man begann mit 10 Stories Down, die zusammen mit der Bonus-EP 8 Days Later erschien. Der neuen Fassung des Albums Variations on a Dream legte man die komplette EP 8 Days in ebenfalls remasterter Fassung bei. 2017 erschien die Neuauflage von Abducting the Unicorn unter dem Namen Abducted at Birth (dem ursprünglich gedachten Namen der Aufnahme).

2013 wurde Keith Harrison durch Dan Osborne an den Drums ersetzt, der von Bruce Soord als große Bereicherung beschrieben wird. Er ist auch Produzent des Albums Magnolia. Für das 2016 veröffentlichte Album Your Wilderness konnte die Band den ebenfalls britischen Schlagzeuger Gavin Harrison gewinnen. Mittlerweile ist Gavin Harrison festes Mitglied der Band. Zusammen mit Harrison produzierte die Band noch die Alben Dissolution und Versions of the Truth.

Diskografie

Studioalben

  • 1999: Abducting the Unicorn (Cyclops)
  • 2002: 137 (Cyclops)
  • 2003: Variations on a Dream (Cyclops)
  • 2004: 12 Stories Down (2CD, Cyclops)
  • 2005: 10 Stories Down / 8 Days Later (2CD, Cyclops)
  • 2006: Little Man (Cyclops)
  • 2007: What We Have Sown (Cyclops)
  • 2008: Tightly Unwound (Cyclops)
  • 2010: Someone Here Is Missing (Kscope)
  • 2012: All the Wars (Kscope)
  • 2014: Magnolia (Kscope)
  • 2016: Your Wilderness (Kscope)
  • 2018: Dissolution (Kscope)
  • 2020: Versions of the Truth (Kscope)
  • 2022: Give it Back (Kscope)
  • 2024: It Leads to This (Kscope)

EPs

  • 2005: 4 Stories Down (Cyclops)
  • 2008: Shoot First (Kscope)
  • 2009: The Dawn Raids Part 1 (Kscope)
  • 2009: The Dawn Raids Part 2 (Kscope)
  • 2010: Show a Little Love (Kscope)
  • 2013: Build a World (Kscope)

Livealben

  • 2003: Live 2003 (CD & DVD)
  • 2003: Live 2003 (CD-R/DVD-R, limitiert auf 400 Exemplare)
  • 2010: Someone Here Is Live (USB-Stick)
  • 2013: Live at the 013 (USB-Stick)
  • 2014: Live 2014 (Downloadalbum)
  • 2017: Where We Stood Live (CD+DVD)
  • 2019: Hold Our Fire
  • 2021: Nothing But the Truth Black

Kompilationen

  • 2011: 3000 Days (Kscope)
  • 2013: Introducing the Pineapple Thief (2CD, Recall)

Weitere Veröffentlichungen

  • 2000: Sherbert Gods (7’’, Obtuse)
  • 2002: Variations on a Dream Early Mixes (CD-R, Promo, limitiert auf 10 Exemplare)
  • 2006: September Sampler (CD-R, Promo, limitiert auf 50 Exemplare)
  • 2006: 10 Stories Down / Little Man Previev (CD-R, Promo, limitiert auf 5 Exemplare)
  • 2010: Nothing at Best (Download-Single)
  • 2013: Visions Magazine Anniversary (Split-7’’ mit Steven Wilson, Beilage zum Visions-Magazin 250, limitiert auf 250 Exemplare)
  • 2013: Build a World Tour (MP3-Single, Kscope)
  • 2014: Simple as That (Promosingle, Kscope)
  • 2017: Abducted at Birth (Kscope, Neuauflage von Abducting the Unicorn 1999)

Weblinks

Commons: Pineapple Thief – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Michael Gruber: Pineapple Thief. Zwischen Alptraum und Hoffnung. In: Eclipsed. Rock Magazin. 54, Juli/August, 2003, Magazin, S. 12.
  2. Chartquellen: DE - AT - UK - CH