The Pretenders ¦ Hate For Sale

CHF 38.00 inkl. MwSt

LP (Album)

1 vorrätig

GTIN: 4050538603576 Artist: Genres & Stile: ,

Zusätzliche Information

Format

Inhalt

Release

Veröffentlichung Hate For Sale:

2020

Hörbeispiel(e) Hate For Sale:

Hate For Sale auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Hate for Sale
The band photoed in black-and-white standing side by side in an alley
Studio album by
ReleasedJuly 17, 2020 (2020-07-17)
GenreRock[1]
Length30:29
LanguageEnglish
LabelBMG
ProducerStephen Street
The Pretenders chronology
Alone
(2016)
Hate for Sale
(2020)
Singles from Hate for Sale
  1. "The Buzz"
    Released: April 22, 2020

Hate for Sale is the eleventh studio album by English-American rock band The Pretenders. It was released on July 17, 2020 by BMG Rights Management. It has received positive reception from critics.

Recording and release

Lead single "The Buzz" was released on March 17, 2020 and the album was announced for a May 1 release.[1] A five-month North American tour with Journey was also slated to begin May 15, 2020 and announced in 2019.[2] On March 24, 2020, Hate for Sale was delayed to July 17 due to the impact of the COVID-19 pandemic on the music industry; the band shared their The Damned tribute "Hate for Sale" the same day.[3][4] "You Can't Hurt a Fool", was released for free on April 14, 2020.[5]

It is the first Pretenders album since 2002's Loose Screw to feature original member Martin Chambers, who was absent on Break Up the Concrete and Alone. It also marks the return of producer Stephen Street, who worked on the band's albums in the 1990s.

Keyboardist Carwyn Ellis and pedal steel guitarist Eric Heywood are not featured on the recording or the album artwork.

Critical reception

Professional ratings
Aggregate scores
SourceRating
Album of the Year72100[7]
AnyDecentMusic?7.310[6]
Metacritic78100[8]
Review scores
SourceRating
American Songwriter[9]4/5 stars
London Evening Standard[10]4/5 stars

Hate for Sale was met with positive reviews from critics noted at review aggregator Metacritic. This release received a weighted average score of 78 out of 100, based on 14 reviews.[8] Album of the Year sums up critical consensus as 76 out of 100 with 13 reviews[7] and AnyDecentMusic? gives the release a 7.3 out of 10.[6]

Wayne Perry of Associated Press considers Hate for Sale "among the best this legendary band has ever produced" with special attention to James Walbourne's guitar work and songwriting.[11] For the London Evening Standard, Rachel McGrath rated the album a four out of five stars, calling out several tracks and Walbourne's musicianship as well.[10] American Songwriter's Hal Horowitz gave the same score, writing that Chrissie Hynde is as relevant and talented as ever in her over 40 years as a performer.[9] Writing for The Arts Desk, Asya Draganova also points out Hynde's vitality as a punk musician and sums up the album as "a fun, melodic, and memorable listen".[12]

Track listing

All songs written by Chrissie Hynde and James Walbourne[4]

  1. "Hate for Sale" – 2:30
  2. "The Buzz" – 3:51
  3. "Lightning Man" – 2:57
  4. "Turf Accountant Daddy" – 3:05
  5. "You Can't Hurt a Fool" – 3:19
  6. "I Didn't Know When to Stop" – 2:24
  7. "Maybe Love Is in NYC" – 3:25
  8. "Junkie Walk" – 2:45
  9. "Didn't Want to Be This Lonely" – 2:56
  10. "Crying in Public" – 3:17

Personnel

The Pretenders

Additional personnel

Charts

Chart performance for Hate for Sale
Chart (2020)Peak
position
Belgian Albums (Ultratop Flanders)[13]150
Belgian Albums (Ultratop Wallonia)[14]57
French Albums (SNEP)[15]93
German Albums (Offizielle Top 100)[16]21
Scottish Albums (OCC)[17]11
Spanish Albums (PROMUSICAE)[18]42
Swiss Albums (Schweizer Hitparade)[19]11
UK Albums (OCC)[20]29

See also

References

  1. ^ a b Reilly, Nick (March 17, 2020). "The Pretenders Announce New Album Hate for Sale and Share First Track". NME. Retrieved March 18, 2020.
  2. ^ Kreps, Daniel (October 31, 2019). "Journey and Pretenders Team for Lengthy 2020 North American Tour". Rolling Stone. Retrieved April 17, 2020.
  3. ^ Schatz, Lake (March 24, 2020). "The Pretenders Delay New Album, Share 'Hate for Sale'". Consequence of Sound. Retrieved April 17, 2020.
  4. ^ a b Shaffer, Claire (March 24, 2020). "The Pretenders Delay Album Release Date, Drop New Song". Rolling Stone. Retrieved April 17, 2020.
  5. ^ Martoccio, Angie (April 14, 2020). "The Pretenders Drop R&B Slow Burner, 'You Can't Hurt a Fool'". Rolling Stone. Retrieved April 25, 2020.
  6. ^ a b "Hate for Sale by The Pretenders". AnyDecentMusic?. Retrieved July 24, 2020.
  7. ^ a b "Pretenders Hate for Sale". Album of the Year. Retrieved July 24, 2020.
  8. ^ a b "Hate for Sale by Pretenders". Metacritic. Retrieved July 24, 2020.
  9. ^ a b Horowitz, Hal (July 15, 2020). "The Pretenders Are Selling Hate, Buy It". American Songwriter. Retrieved July 15, 2020.
  10. ^ a b McGrath, Rachel. "The Pretenders Hate for Sale Review: Chrissie Hynde and New Line-Up Overflow with Triumphant Punk Attitude". London Evening Standard. Retrieved July 15, 2020.
  11. ^ Parry, Wayne (July 15, 2020). "Review: Hynde-Sight Is 2020 for the Pretenders' Hate for Sale". The Chicago Tribune. Retrieved July 15, 2020.
  12. ^ Draganova, Aysa. "Album: The Pretenders Hate for Sale". The Arts Desk. Retrieved July 15, 2020.
  13. ^ "Ultratop.be – Pretenders – Hate for Sale" (in Dutch). Hung Medien. Retrieved August 2, 2020.
  14. ^ "Ultratop.be – Pretenders – Hate for Sale" (in French). Hung Medien. Retrieved August 2, 2020.
  15. ^ "Lescharts.com – Pretenders – Hate for Sale". Hung Medien. Retrieved August 2, 2020.
  16. ^ "Offiziellecharts.de – Pretenders – Hate for Sale" (in German). GfK Entertainment Charts. Retrieved July 24, 2020.
  17. ^ "Official Scottish Albums Chart Top 100". Official Charts Company. Retrieved July 24, 2020.
  18. ^ "Top 100 Albumes – Semana 30: del 17.7.2020 al 23.7.2020" (in Spanish). Productores de Música de España. Retrieved July 28, 2020.
  19. ^ "Swisscharts.com – Pretenders – Hate for Sale". Hung Medien. Retrieved July 29, 2020.
  20. ^ "Official Albums Chart Top 100". Official Charts Company. Retrieved July 24, 2020.

External links

Artist(s)

Veröffentlichungen von The Pretenders die im OTRS erhältlich sind/waren:

Hate For Sale

The Pretenders auf Wikipedia (oder andere Quellen):

The Pretenders
The Pretenders live (2007)
The Pretenders live (2007)
Allgemeine Informationen
Genre(s)Rock
Gründung1978
Websitehttp://www.thepretenders.com/
Gründungsmitglieder
Chrissie Hynde
Gitarre
James Honeyman-Scott († 1982)
Pete Farndon (bis 1982, † 1983)
Martin Chambers
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre
Chrissie Hynde
Gitarre
James Walbourne
Keyboard
Carwyn Ellis
Bass
Nick Wilkinson
Schlagzeug, Gesang
Martin Chambers
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
Billy Bremner
Gitarre
Mick Green
Gitarre
Robbie McIntosh
Gitarre
Adam Seymour
Bass
Tony Butler
Bass
Malcolm Foster
Bass
T. M. Stevens
Bass
Andy Hobson

The Pretenders sind eine britische Rockband, die 1978 von Chrissie Hynde gegründet wurde.

Geschichte

The Pretenders (1981)

Die Anfangsbesetzung bestand aus Hynde, James Honeyman-Scott, Pete Farndon und Martin Chambers.[1] Die Benennung der Band erfolgte nach dem Song The Great Pretender von The Platters, wobei Hynde "die Version von Sam Cooke im Ohr hatte", als sie der Band den Namen gab.[2]

Die erste veröffentlichte Single, Stop Your Sobbing, war eine Coverversion eines Kinks-Songs. Sie wurde von Nick Lowe produziert und erreichte, ebenso wie die zweite Single Kid, Platz 33 der britischen Charts.[3] Die dritte Single Brass in Pocket schaffte es 1979 bis auf Platz 1.[4] Ende 1979 spielten die Pretenders bei den Concerts for the People of Kampuchea.

Im Januar 1980 erschien das Debütalbum Pretenders, das sich insbesondere in den USA gut verkaufte und von der Kritik sehr gelobt wurde:

„Es ist ein tiefgründiges, lohnendes Album, dessen wichtigster Wert seine pure Energie darstellt. Pretenders ist schneller und härter als die meisten Rockscheiben und enthält eine nicht enden wollende Reihe von Melodien, Hooklines und ansteckenden Rhythmen in den 12 Songs. Wenige Alben, geschweige denn Debüts, machen so überraschend süchtig.“

Stephen Thomas Erlewine im All Music Guide[5]

Das namenlose zweite Album von 1981 sowie die Singles Talk of the Town, Message of Love und I Go to Sleep hatten ähnliche Erfolge. Auf einer USA-Tournee im selben Jahr verletzte sich Chambers eine Hand, im Dezember die andere, weshalb viele Konzerte abgesagt werden mussten.

Am 14. Juli 1982 wurde Farndon wegen seiner Heroinabhängigkeit von der Band gefeuert, zwei Tage später starb Honeyman-Scott an einer Überdosis Kokain.[6] Dadurch kam es zu einigen Besetzungswechseln. Als Ersatz für Farndon kam zunächst Tony Butler, der jedoch bald darauf die Band wieder verließ, um sich Big Country anzuschließen. Sein Nachfolger wurde Malcolm Foster. Statt Honeyman-Scott kam erst Billy Bremner von Rockpile, dann Mick Green und schließlich Robbie McIntosh. Farndon starb im April 1983.

Anfang 1983 kam die Single Back on the Chain Gang auf den Markt, die Honeyman-Scott gewidmet ist[6] und den Sprung auf Platz 17 in Großbritannien schaffte.[3] Ende des Jahres wurde 2000 Miles veröffentlicht, das auf der LP Learning to Crawl (1984) zu hören war. Auch dieser Song wurde zu Ehren von Honeyman-Scott geschrieben[6] und schaffte es ebenfalls in die Top 20.[3] Als Singles wurden weiterhin Middle of the Road und Show Me ausgekoppelt. 1985 wirkten die Pretenders bei Live Aid mit.

Auf der von Jimmy Iovine produzierten 1986er LP Get Close spielten außer Hynde und McIntosh T. M. Stevens (Bass) und Blair Cunningham (Schlagzeug). Als Singles erschienen Don’t Get Me Wrong, Hymn to Her und If There Was a Man (nicht aus dem Album, sondern dem 1987er James-Bond-Film Der Hauch des Todes).

1987 kam der Keyboarder Bernie Worell zur Band. Außerdem erschien der Sampler The Singles.

1990 erschien Packed! mit Gaststars wie Johnny Marr (The Smiths), Tim Finn (Crowded House), Dominic Miller (Sting) und den Singles Never Do That und Sense of Purpose.

Erst 1994 kam The Last of the Independents auf den Markt, auf dem Hynde, Chambers, McIntosh, Andy Hobson (Bass) und Adam Seymour (Gitarre) spielten und von der I’ll Stand by You, Night in My Veins und 977 als Singles ausgekoppelt wurden. 1995 wurde das Live-Album The Isle of View veröffentlicht.

Das 1999er Album Viva el Amor bekam ausgezeichnete Kritiken. Außerdem erschienen die LP Loose Screw (2002) und die Single The Losing (2003). 2005 wurden die Pretenders in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Im Oktober 2008 erschien dann Break Up the Concrete. Das Album erschien 2009 noch einmal auf dem Markt, ergänzt um eine 22 Songs umfassende "Best of"-CD. Chrissie Hynde benutzte für "Break up the Concrete" jedoch den Bandnamen nur als Vehikel für ein verkapptes Soloalbum und spielte es mit lauter Musikern ein, die nie Pretenders-Mitglieder waren.

Auf der Tour 2016/17 begleitete Stevie Nicks die Pretenders.

The Pretenders (2018)

Am 21. Oktober 2016 erschien das Album Alone. Im März 2020 wurde die Vorabsingle The Buzz zum Album Hate for Sale veröffentlicht. Das Album wurde von Chrissie Hynde und James Walbourne geschrieben. Produzent war Stephen Street, der auch die Band Blur produziert[7].

Diskografie

Studioalben

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[8]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DEAT ATCH CHUK UKUS US
1979PretendersUK1
Gold
Gold

(36 Wo.)UK
US9
Platin
Platin

(78 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Dezember 1979
1981Pretenders IIUK7
Silber
Silber

(26 Wo.)UK
US10
Gold
Gold

(19 Wo.)US
Erstveröffentlichung: August 1981
1983Learning to CrawlDE38
(10 Wo.)DE
CH30
(1 Wo.)CH
UK11
Gold
Gold

(16 Wo.)UK
US5
Platin
Platin

(42 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Dezember 1983
1986Get CloseDE33
(22 Wo.)DE
CH22
(3 Wo.)CH
UK6
Gold
Gold

(28 Wo.)UK
US25
Gold
Gold

(29 Wo.)US
Erstveröffentlichung: November 1986
1990Packed!DE48
(9 Wo.)DE
UK19
Silber
Silber

(5 Wo.)UK
US48
(9 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Mai 1990
1994Last of the IndependentsDE42
(10 Wo.)DE
AT36
(1 Wo.)AT
CH26
(12 Wo.)CH
UK8
Gold
Gold

(14 Wo.)UK
US41
Gold
Gold

(22 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Mai 1994
1999¡Viva el amor!DE73
(3 Wo.)DE
UK32
(2 Wo.)UK
US158
(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Mai 1999
2002Loose ScrewUK55
(1 Wo.)UK
US179
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Dezember 2002
2008Break Up the ConcreteUK35
Silber
Silber

(2 Wo.)UK
US32
(4 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Oktober 2008
in UK als Doppelalbum inkl. Greatest Hits
2016AloneUK40
(1 Wo.)UK
US150
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 21. Oktober 2016
2020Hate for SaleDE21
(… Wo.)DE
CH11
(3 Wo.)CH
UK29
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 17. Juli 2020

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Livealben und Kompilationen

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[8]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DEAT ATCH CHUK UKUS US
1987The SinglesUK6
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(37 Wo.)UK
US69
Gold
Gold

(15 Wo.)US
Erstveröffentlichung: November 1987
1995The Isle of ViewUK23
Silber
Silber

(5 Wo.)UK
US100
(5 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Oktober 1995
2000Greatest HitsUK21
Gold
Gold

(13 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: September 2000

Weitere Livealben

  • 2010: Live in London

EPs

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[8]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DEAT ATCH CHUK UKUS US
1981Extended PlayUS27
(29 Wo.)US
Erstveröffentlichung: März 1981

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Singles

JahrTitel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[8]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DEAT ATCH CHUK UKUS US
1979Stop Your Sobbing
Pretenders
UK34
(9 Wo.)UK
US65
(5 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Januar 1979
Kid
Pretenders
UK33
(8 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Juli 1979
Brass in Pocket
Pretenders
UK1
Gold
Gold

(17 Wo.)UK
US14
(22 Wo.)US
Erstveröffentlichung: November 1979
1980Talk of the Town
Pretenders II
UK8
(8 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: März 1980
1981Message of Love
Pretenders II
UK11
(7 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Februar 1981
Day After Day
Pretenders II
UK45
(4 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: August 1981
I Go to Sleep
Pretenders II
UK7
(10 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: November 1981
1982Back on the Chain Gang
Learning to Crawl
UK17
(9 Wo.)UK
US5
(24 Wo.)US
Erstveröffentlichung: September 1982
19832000 Miles
Learning to Crawl
UK15
Silber
Silber

(21 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: November 1983
Middle of the Road
Learning to Crawl
UK81
(2 Wo.)UK
US19
(14 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Dezember 1983
1984Show Me
Learning to Crawl
US28
(13 Wo.)US
Erstveröffentlichung: März 1984
Thin Line Between Love and Hate
Learning to Crawl
UK49
(4 Wo.)UK
US83
(5 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Mai 1984
1986Don’t Get Me Wrong
Get Close
DE45
(8 Wo.)DE
UK10
(11 Wo.)UK
US10
(18 Wo.)US
Erstveröffentlichung: August 1986
Hymn to Her
Get Close
UK8
(13 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Dezember 1986
1987My Baby
Get Close
UK84
(3 Wo.)UK
US64
(7 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Januar 1987
If There Was a Man
The Living Daylights (O. S. T.)
UK49
(6 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: August 1987
1990Never Do That
Packed!
UK81
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Mai 1990
1994I’ll Stand by You
Last of the Independents
DE58
(10 Wo.)DE
UK10
Silber
Silber

(10 Wo.)UK
US16
(30 Wo.)US
Erstveröffentlichung: April 1994
Night in My Veins
Last of the Independents
UK25
(5 Wo.)UK
US71
(8 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Mai 1994
977
Last of the Independents
UK66
(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Oktober 1994
1999Human
¡Viva el amor!
DE90
(4 Wo.)DE
UK33
(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Mai 1999
Popstar
¡Viva el amor!
UK97
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: August 1999
2003You Know Who Your Friends Are
Loose Screw
UK84
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Mai 2003

Auszeichnungen für Musikverkäufe

Goldene Schallplatte

  • ArgentinienArgentinien Argentinien
    • 2000: für das Album Greatest Hits
  • BelgienBelgien Belgien
    • 2007: für das Album Greatest Hits
  • NiederlandeNiederlande Niederlande
    • 1980: für das Album Pretenders

Platin-Schallplatte

  • SpanienSpanien Spanien
    • 1999: für das Album Get Close
    • 1999: für das Album The Singles

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/RegionSilver record icon.svg SilberGold record icon.svg GoldPlatinum record icon.svg PlatinVer­käu­feQuel­len
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
Argentinien (CAPIF) Argentinien (CAPIF)0! SGold record icon.svg Gold10! P30.000capif.org.ar (Memento vom 20. August 2011 im Internet Archive)
Belgien (BEA) Belgien (BEA)0! SGold record icon.svg Gold10! P25.000ultratop.be
Niederlande (NVPI) Niederlande (NVPI)0! SGold record icon.svg Gold10! P50.000nvpi.nl
Spanien (Promusicae) Spanien (Promusicae)0! S0! GPlatinum record icon.svg 2× Platin2200.000Sólo éxitos: año a año, 1959–2002
Vereinigte Staaten (RIAA) Vereinigte Staaten (RIAA)0! SGold record icon.svg 4× Gold4Platinum record icon.svg 2× Platin24.000.000riaa.com
Vereinigtes Königreich (BPI) Vereinigtes Königreich (BPI)Silver record icon.svg 6× Silber6Gold record icon.svg 6× Gold6Platinum record icon.svg 3× Platin32.300.000bpi.co.uk
InsgesamtSilver record icon.svg 6× Silber6Gold record icon.svg 13× Gold13Platinum record icon.svg 7× Platin7

Einzelnachweise

  1. Pretenders Archives: Band History. 2. Juli 2019, abgerufen am 19. März 2020.
  2. Alex Gernandt: "Ich führe kein Promi-Leben, ich nehme den Bus". 18. Oktober 2019, abgerufen am 18. Oktober 2019.
  3. a b c UK Top 40 Hit Database
  4. UK Top 40 Hit Database
  5. https://www.allmusic.com/album/mw0000387388
  6. a b c SWR 3 - Täglich Pop: 16.06.1982 - James Honeyman-Scott von den Pretenders stirbt
  7. The Pretenders: neue Platte schon im Mai. Abgerufen am 18. März 2020.
  8. a b c d Chartquellen: DE AT CH UK US

Weblinks

The Pretenders
The Pretenders live (2007)
The Pretenders live (2007)
Allgemeine Informationen
Genre(s)Rock
Gründung1978
Websitehttp://www.thepretenders.com/
Gründungsmitglieder
Chrissie Hynde
Gitarre
James Honeyman-Scott († 1982)
Pete Farndon (bis 1982, † 1983)
Martin Chambers
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre
Chrissie Hynde
Gitarre
James Walbourne
Keyboard
Carwyn Ellis
Bass
Nick Wilkinson
Schlagzeug, Gesang
Martin Chambers
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
Billy Bremner
Gitarre
Mick Green
Gitarre
Robbie McIntosh
Gitarre
Adam Seymour
Bass
Tony Butler
Bass
Malcolm Foster
Bass
T. M. Stevens
Bass
Andy Hobson

The Pretenders sind eine britische Rockband, die 1978 von Chrissie Hynde gegründet wurde.

Geschichte

The Pretenders (1981)

Die Anfangsbesetzung bestand aus Hynde, James Honeyman-Scott, Pete Farndon und Martin Chambers.[1] Die Benennung der Band erfolgte nach dem Song The Great Pretender von The Platters, wobei Hynde "die Version von Sam Cooke im Ohr hatte", als sie der Band den Namen gab.[2]

Die erste veröffentlichte Single, Stop Your Sobbing, war eine Coverversion eines Kinks-Songs. Sie wurde von Nick Lowe produziert und erreichte, ebenso wie die zweite Single Kid, Platz 33 der britischen Charts.[3] Die dritte Single Brass in Pocket schaffte es 1979 bis auf Platz 1.[4] Ende 1979 spielten die Pretenders bei den Concerts for the People of Kampuchea.

Im Januar 1980 erschien das Debütalbum Pretenders, das sich insbesondere in den USA gut verkaufte und von der Kritik sehr gelobt wurde:

„Es ist ein tiefgründiges, lohnendes Album, dessen wichtigster Wert seine pure Energie darstellt. Pretenders ist schneller und härter als die meisten Rockscheiben und enthält eine nicht enden wollende Reihe von Melodien, Hooklines und ansteckenden Rhythmen in den 12 Songs. Wenige Alben, geschweige denn Debüts, machen so überraschend süchtig.“

Stephen Thomas Erlewine im All Music Guide[5]

Das namenlose zweite Album von 1981 sowie die Singles Talk of the Town, Message of Love und I Go to Sleep hatten ähnliche Erfolge. Auf einer USA-Tournee im selben Jahr verletzte sich Chambers eine Hand, im Dezember die andere, weshalb viele Konzerte abgesagt werden mussten.

Am 14. Juli 1982 wurde Farndon wegen seiner Heroinabhängigkeit von der Band gefeuert, zwei Tage später starb Honeyman-Scott an einer Überdosis Kokain.[6] Dadurch kam es zu einigen Besetzungswechseln. Als Ersatz für Farndon kam zunächst Tony Butler, der jedoch bald darauf die Band wieder verließ, um sich Big Country anzuschließen. Sein Nachfolger wurde Malcolm Foster. Statt Honeyman-Scott kam erst Billy Bremner von Rockpile, dann Mick Green und schließlich Robbie McIntosh. Farndon starb im April 1983.

Anfang 1983 kam die Single Back on the Chain Gang auf den Markt, die Honeyman-Scott gewidmet ist[6] und den Sprung auf Platz 17 in Großbritannien schaffte.[3] Ende des Jahres wurde 2000 Miles veröffentlicht, das auf der LP Learning to Crawl (1984) zu hören war. Auch dieser Song wurde zu Ehren von Honeyman-Scott geschrieben[6] und schaffte es ebenfalls in die Top 20.[3] Als Singles wurden weiterhin Middle of the Road und Show Me ausgekoppelt. 1985 wirkten die Pretenders bei Live Aid mit.

Auf der von Jimmy Iovine produzierten 1986er LP Get Close spielten außer Hynde und McIntosh T. M. Stevens (Bass) und Blair Cunningham (Schlagzeug). Als Singles erschienen Don’t Get Me Wrong, Hymn to Her und If There Was a Man (nicht aus dem Album, sondern dem 1987er James-Bond-Film Der Hauch des Todes).

1987 kam der Keyboarder Bernie Worell zur Band. Außerdem erschien der Sampler The Singles.

1990 erschien Packed! mit Gaststars wie Johnny Marr (The Smiths), Tim Finn (Crowded House), Dominic Miller (Sting) und den Singles Never Do That und Sense of Purpose.

Erst 1994 kam The Last of the Independents auf den Markt, auf dem Hynde, Chambers, McIntosh, Andy Hobson (Bass) und Adam Seymour (Gitarre) spielten und von der I’ll Stand by You, Night in My Veins und 977 als Singles ausgekoppelt wurden. 1995 wurde das Live-Album The Isle of View veröffentlicht.

Das 1999er Album Viva el Amor bekam ausgezeichnete Kritiken. Außerdem erschienen die LP Loose Screw (2002) und die Single The Losing (2003). 2005 wurden die Pretenders in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Im Oktober 2008 erschien dann Break Up the Concrete. Das Album erschien 2009 noch einmal auf dem Markt, ergänzt um eine 22 Songs umfassende "Best of"-CD. Chrissie Hynde benutzte für "Break up the Concrete" jedoch den Bandnamen nur als Vehikel für ein verkapptes Soloalbum und spielte es mit lauter Musikern ein, die nie Pretenders-Mitglieder waren.

Auf der Tour 2016/17 begleitete Stevie Nicks die Pretenders.

The Pretenders (2018)

Am 21. Oktober 2016 erschien das Album Alone. Im März 2020 wurde die Vorabsingle The Buzz zum Album Hate for Sale veröffentlicht. Das Album wurde von Chrissie Hynde und James Walbourne geschrieben. Produzent war Stephen Street, der auch die Band Blur produziert[7].

Diskografie

Studioalben

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[8]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DEAT ATCH CHUK UKUS US
1979PretendersUK1
Gold
Gold

(36 Wo.)UK
US9
Platin
Platin

(78 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Dezember 1979
1981Pretenders IIUK7
Silber
Silber

(26 Wo.)UK
US10
Gold
Gold

(19 Wo.)US
Erstveröffentlichung: August 1981
1983Learning to CrawlDE38
(10 Wo.)DE
CH30
(1 Wo.)CH
UK11
Gold
Gold

(16 Wo.)UK
US5
Platin
Platin

(42 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Dezember 1983
1986Get CloseDE33
(22 Wo.)DE
CH22
(3 Wo.)CH
UK6
Gold
Gold

(28 Wo.)UK
US25
Gold
Gold

(29 Wo.)US
Erstveröffentlichung: November 1986
1990Packed!DE48
(9 Wo.)DE
UK19
Silber
Silber

(5 Wo.)UK
US48
(9 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Mai 1990
1994Last of the IndependentsDE42
(10 Wo.)DE
AT36
(1 Wo.)AT
CH26
(12 Wo.)CH
UK8
Gold
Gold

(14 Wo.)UK
US41
Gold
Gold

(22 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Mai 1994
1999¡Viva el amor!DE73
(3 Wo.)DE
UK32
(2 Wo.)UK
US158
(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Mai 1999
2002Loose ScrewUK55
(1 Wo.)UK
US179
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Dezember 2002
2008Break Up the ConcreteUK35
Silber
Silber

(2 Wo.)UK
US32
(4 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Oktober 2008
in UK als Doppelalbum inkl. Greatest Hits
2016AloneUK40
(1 Wo.)UK
US150
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 21. Oktober 2016
2020Hate for SaleDE21
(… Wo.)DE
CH11
(3 Wo.)CH
UK29
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 17. Juli 2020

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Livealben und Kompilationen

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[8]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DEAT ATCH CHUK UKUS US
1987The SinglesUK6
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(37 Wo.)UK
US69
Gold
Gold

(15 Wo.)US
Erstveröffentlichung: November 1987
1995The Isle of ViewUK23
Silber
Silber

(5 Wo.)UK
US100
(5 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Oktober 1995
2000Greatest HitsUK21
Gold
Gold

(13 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: September 2000

Weitere Livealben

  • 2010: Live in London

EPs

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[8]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DEAT ATCH CHUK UKUS US
1981Extended PlayUS27
(29 Wo.)US
Erstveröffentlichung: März 1981

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Singles

JahrTitel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[8]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DEAT ATCH CHUK UKUS US
1979Stop Your Sobbing
Pretenders
UK34
(9 Wo.)UK
US65
(5 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Januar 1979
Kid
Pretenders
UK33
(8 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Juli 1979
Brass in Pocket
Pretenders
UK1
Gold
Gold

(17 Wo.)UK
US14
(22 Wo.)US
Erstveröffentlichung: November 1979
1980Talk of the Town
Pretenders II
UK8
(8 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: März 1980
1981Message of Love
Pretenders II
UK11
(7 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Februar 1981
Day After Day
Pretenders II
UK45
(4 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: August 1981
I Go to Sleep
Pretenders II
UK7
(10 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: November 1981
1982Back on the Chain Gang
Learning to Crawl
UK17
(9 Wo.)UK
US5
(24 Wo.)US
Erstveröffentlichung: September 1982
19832000 Miles
Learning to Crawl
UK15
Silber
Silber

(21 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: November 1983
Middle of the Road
Learning to Crawl
UK81
(2 Wo.)UK
US19
(14 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Dezember 1983
1984Show Me
Learning to Crawl
US28
(13 Wo.)US
Erstveröffentlichung: März 1984
Thin Line Between Love and Hate
Learning to Crawl
UK49
(4 Wo.)UK
US83
(5 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Mai 1984
1986Don’t Get Me Wrong
Get Close
DE45
(8 Wo.)DE
UK10
(11 Wo.)UK
US10
(18 Wo.)US
Erstveröffentlichung: August 1986
Hymn to Her
Get Close
UK8
(13 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Dezember 1986
1987My Baby
Get Close
UK84
(3 Wo.)UK
US64
(7 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Januar 1987
If There Was a Man
The Living Daylights (O. S. T.)
UK49
(6 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: August 1987
1990Never Do That
Packed!
UK81
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Mai 1990
1994I’ll Stand by You
Last of the Independents
DE58
(10 Wo.)DE
UK10
Silber
Silber

(10 Wo.)UK
US16
(30 Wo.)US
Erstveröffentlichung: April 1994
Night in My Veins
Last of the Independents
UK25
(5 Wo.)UK
US71
(8 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Mai 1994
977
Last of the Independents
UK66
(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Oktober 1994
1999Human
¡Viva el amor!
DE90
(4 Wo.)DE
UK33
(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Mai 1999
Popstar
¡Viva el amor!
UK97
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: August 1999
2003You Know Who Your Friends Are
Loose Screw
UK84
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Mai 2003

Auszeichnungen für Musikverkäufe

Goldene Schallplatte

  • ArgentinienArgentinien Argentinien
    • 2000: für das Album Greatest Hits
  • BelgienBelgien Belgien
    • 2007: für das Album Greatest Hits
  • NiederlandeNiederlande Niederlande
    • 1980: für das Album Pretenders

Platin-Schallplatte

  • SpanienSpanien Spanien
    • 1999: für das Album Get Close
    • 1999: für das Album The Singles

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/RegionSilver record icon.svg SilberGold record icon.svg GoldPlatinum record icon.svg PlatinVer­käu­feQuel­len
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
Argentinien (CAPIF) Argentinien (CAPIF)0! SGold record icon.svg Gold10! P30.000capif.org.ar (Memento vom 20. August 2011 im Internet Archive)
Belgien (BEA) Belgien (BEA)0! SGold record icon.svg Gold10! P25.000ultratop.be
Niederlande (NVPI) Niederlande (NVPI)0! SGold record icon.svg Gold10! P50.000nvpi.nl
Spanien (Promusicae) Spanien (Promusicae)0! S0! GPlatinum record icon.svg 2× Platin2200.000Sólo éxitos: año a año, 1959–2002
Vereinigte Staaten (RIAA) Vereinigte Staaten (RIAA)0! SGold record icon.svg 4× Gold4Platinum record icon.svg 2× Platin24.000.000riaa.com
Vereinigtes Königreich (BPI) Vereinigtes Königreich (BPI)Silver record icon.svg 6× Silber6Gold record icon.svg 6× Gold6Platinum record icon.svg 3× Platin32.300.000bpi.co.uk
InsgesamtSilver record icon.svg 6× Silber6Gold record icon.svg 13× Gold13Platinum record icon.svg 7× Platin7

Einzelnachweise

  1. Pretenders Archives: Band History. 2. Juli 2019, abgerufen am 19. März 2020.
  2. Alex Gernandt: "Ich führe kein Promi-Leben, ich nehme den Bus". 18. Oktober 2019, abgerufen am 18. Oktober 2019.
  3. a b c UK Top 40 Hit Database
  4. UK Top 40 Hit Database
  5. https://www.allmusic.com/album/mw0000387388
  6. a b c SWR 3 - Täglich Pop: 16.06.1982 - James Honeyman-Scott von den Pretenders stirbt
  7. The Pretenders: neue Platte schon im Mai. Abgerufen am 18. März 2020.
  8. a b c d Chartquellen: DE AT CH UK US

Weblinks

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Das könnte dir auch gefallen …

The Pretenders ¦ Hate For Sale
CHF 38.00 inkl. MwSt