Travis ¦ 12 Memories

CHF 33.00 inkl. MwSt

LP (Album)

Noch 1 Exemplar(e) vorrätig

GTIN: 0888072159419 Artist: Genres & Stile: ,

Zusätzliche Information

Format

Inhalt

Ausgabe

Label

Release

Veröffentlichung 12 Memories:

2003

Hörbeispiel(e) 12 Memories:





12 Memories auf Wikipedia (oder andere Quellen):

12 Memories
12Memoriesalbumcover.jpg
Studio album by
Released11 October 2003 (2003-10-11)
RecordedNovember 2002 - April 2003
StudioCrear (Kilberry, Argyll and Bute, Scotland) and Real World Studios (Box, Wiltshire, England)[1]
GenreAlternative rock, indie rock
Length44:50
LabelIndependiente, Epic
ProducerTravis, Tchad Blake, Steve Orchard
Travis chronology
The Invisible Band
(2001)
12 Memories
(2003)
Singles
(2004)
Singles from 12 Memories
  1. "Re-Offender"
    Released: 29 September 2003
  2. "The Beautiful Occupation"
    Released: 15 December 2003
  3. "Love Will Come Through"
    Released: 22 March 2004
Professional ratings
Aggregate scores
SourceRating
Metacritic64/100[2]
Review scores
SourceRating
Allmusic3/5 stars[3]
NME(6/10)[4]
Pitchfork Media(5.1/10)[5]
Rolling Stone3/5 stars[6]
Music Box3/5 stars[7]

12 Memories is the fourth studio album from Scottish alternative rock band Travis. The album was released on 11 October 2003 on Epic Records. In comparison, the album is a much more mature and lyrically darker album, focusing on issues such as the 2003 Iraq invasion, politicians, psychological crisis and domestic abuse.

Background and recording

Travis drummer Neil Primrose suffered a severe spinal injury in a swimming pool accident in July 2002.[8] The band were forced to take six months off during his recuperation before regrouping. Moving into a cottage on the island of Mull they set up a small studio, and over two weeks, came up with nine new songs that would form the basis of 12 Memories.[9]

Musically, 12 Memories has embraced use of distorted guitars and a more electronic, rockier and even trip hop style. Three singles were released from the album - "Re-Offender", a track that deals with domestic abuse, "The Beautiful Occupation", a song which was inspired by the invasion of Iraq by US and coalition forces in 2003, and "Love Will Come Through", a more traditional Travis song, which was later featured in a marketing campaign by the Post Office. Whilst being titled 12 Memories, there are only eleven tracks on the album, each one of these a "memory." The "12th memory" is actually "Some Sad Song", a hidden track following the last track that criticises the Catholic school system, in which vocalist and songwriter Fran Healy was educated.[10] The album cover is somewhat similar to those of The Beatles's Let It Be (1970) and U2's Pop (1997).

This is the only Travis album without their logo on the album cover. However, their logo can be seen from the album cover, as the visible part of the rear back cover, the Travis logo can be found. The rear back cover is also similar to the cover of "Re-Offender", the lead single. As the album does not display the title on the cover either, a sticker is featured on the case which says the title of the album. Also, a Parental Guidance logo is featured as a sticker on the case.

Release and reception

12 Memories entered the UK charts at #3, with lead single "Re-Offender" scoring the band their fifth Top Ten UK hit at #7. Charting at #48, "The Beautiful Occupation" was their first single to miss the Top 40, although the following single, fan favourite "Love Will Come Through", fared slightly better, charting at #28. Produced by Travis themselves, Tchad Blake, and Steve Orchard, the album marked a move into more organic, moody and political territory for the band. Although this seems to have alienated some fans, the album generally received very positive reviews (for example, "Then, of course, there's Travis and their album 12 Memories [Epic]. You just have to sit there and listen to it all the way through, and it will take you on a real journey. It's like an old album. It's like the Beatles' Revolver [1966]. Fran Healy's voice and lyrics are mesmerizing and beautiful" — Elton John).[citation needed] The album received positive reviews from music critics. At Metacritic, which assigns a normalised rating out of 100 to reviews from mainstream critics, the album received an average score of 64 based on 22 reviews, which indicates "generally favorable reviews."[2]

Yet 12 Memories also saw the band lose ground in the US, where Coldplay had usurped Travis during their 2002 absence. Much later, Healy spoke about the album as a whole being about him working through his own clinical depression,[11][12] and the twelve memories being twelve reasons for him reaching his depressed state.[13] At the time this wasn't mentioned, but the revelation that Healy was depressed ties in with the band's decision to take longer writing and releasing their next work.

Track listing

All tracks are written by Fran Healy.

No.TitleLength
1."Quicksand"2:39
2."The Beautiful Occupation"3:45
3."Re-Offender"3:48
4."Peace the Fuck Out"2:55
5."How Many Hearts"4:46
6."Paperclips"3:36
7."Somewhere Else"3:13
8."Love Will Come Through"3:40
9."Mid-Life Krysis"3:39
10."Happy to Hang Around"3:34
11."Walking Down the Hill" ("Walking Down the Hill" ends at 3:54, followed by hidden track "Some Sad Song", which begins at 4:48)9:21
Japanese Bonus Tracks[14]
No.TitleLength
12."Definition of Wrong"3:33
13."12th Memory"4:38

Personnel

Charts

References

  1. ^ "12 Memories (2003)". AlbumLinerNotes.com. Archived from the original on 27 November 2020. Retrieved 27 November 2020.
  2. ^ a b "12 Memories Reviews". Metacritic. CBS Interactive. Retrieved 7 March 2013.
  3. ^ Wilson, MacKenzie (14 October 2003). "12 Memories > Review". AllMusic. Retrieved 21 June 2010.
  4. ^ https://web.archive.org/web/20041024212813/http://www.nme.com/reviews/11415.htm
  5. ^ "Pitchfork: Album Reviews: Travis: 12 Memories". Pitchforkmedia.com. 21 October 2003. Archived from the original on 13 February 2009. Retrieved 21 June 2010.
  6. ^ [1] Archived 17 May 2009 at the Wayback Machine
  7. ^ Metzger, John. "Travis - 12 Memories (Album Review)". Musicbox-online.com. Archived from the original on 28 July 2010. Retrieved 21 June 2010.
  8. ^ "Travis drummer 'injures spine'". BBC News. 10 July 2002. Retrieved 5 February 2016.
  9. ^ "Memories are made of this". The Scotsman. 5 October 2003. Retrieved 5 February 2016.
  10. ^ "Singer blasts Catholic Schools". BBC News. 5 October 2003. Archived from the original on 19 December 2020. Retrieved 19 December 2020.
  11. ^ Burrows, Marc (16 August 2013). "Travis: Album by Album with Fran Healy". DrownedinSound.com. Archived from the original on 15 December 2020. Retrieved 15 December 2020.
  12. ^ "HEALY ON DEPRESSION AND SONGWRITING". CMU Daily. 15 May 2007. Archived from the original on 16 December 2020. Retrieved 16 December 2020.
  13. ^ Lanham, Tom (30 May 2007). "Travis interview - Travis: Spotless Mind". Illinois Entertainer. Archived from the original on 19 December 2020. Retrieved 19 December 2020.
  14. ^ "Travis (90s) 12 Memories Japan Promo CD album (CDLP) (276023)". eil.com. Retrieved 1 August 2013.
  15. ^ "Australiancharts.com – Travis – 12 Memories". Hung Medien. Retrieved 15 July 2020.
  16. ^ "Austriancharts.at – Travis – 12 Memories" (in German). Hung Medien. Retrieved 15 July 2020.
  17. ^ "Ultratop.be – Travis – 12 Memories" (in Dutch). Hung Medien. Retrieved 15 July 2020.
  18. ^ "Ultratop.be – Travis – 12 Memories" (in French). Hung Medien. Retrieved 15 July 2020.
  19. ^ "Danishcharts.dk – Travis – 12 Memories". Hung Medien. Retrieved 15 July 2020.
  20. ^ "Dutchcharts.nl – Travis – 12 Memories" (in Dutch). Hung Medien. Retrieved 15 July 2020.
  21. ^ "Lescharts.com – Travis – 12 Memories". Hung Medien. Retrieved 15 July 2020.
  22. ^ "Offiziellecharts.de – Travis – 12 Memories" (in German). GfK Entertainment Charts. Retrieved 15 July 2020.
  23. ^ "Irish-charts.com – Discography Travis". Hung Medien. Retrieved 15 July 2020.
  24. ^ "Italiancharts.com – Travis – 12 Memories". Hung Medien. Retrieved 15 July 2020.
  25. ^ "Charts.nz – Travis – 12 Memories". Hung Medien. Retrieved 15 July 2020.
  26. ^ "Norwegiancharts.com – Travis – 12 Memories". Hung Medien. Retrieved 15 July 2020.
  27. ^ "Swedishcharts.com – Travis – 12 Memories". Hung Medien. Retrieved 15 July 2020.
  28. ^ "Swisscharts.com – Travis – 12 Memories". Hung Medien. Retrieved 15 July 2020.
  29. ^ "Official Albums Chart Top 100". Official Charts Company. Retrieved 15 July 2020.
  30. ^ "Travis Chart History (Billboard 200)". Billboard. Retrieved 15 July 2020.
  31. ^ "Schweizer Jahreshitparade 2003". hitparade.ch. Retrieved 15 July 2020.
  32. ^ "2003 UK Albums Chart" (PDF). ChartsPlus. Retrieved 15 July 2020.

Artist(s)

Veröffentlichungen von Travis die im OTRS erhältlich sind/waren:

Good Feeling ¦ 10 Songs ¦ The Boy With No Name ¦ 12 Memories

Travis auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Travis
Travis in Los Angeles 2007
Travis in Los Angeles 2007
Allgemeine Informationen
HerkunftGlasgow, Schottland
Genre(s)Britpop, Alternative Rock, Pop-Rock
Gründung1990
Websitewww.travisonline.com
Aktuelle Besetzung
Fran Healy
Andy Dunlop
Dougie Payne
Neil Primrose

Travis ist eine schottische Rockband aus Glasgow. Ihr Name bezieht sich auf die Hauptperson des Films Paris, Texas von Wim Wenders.

Geschichte

Zu Beginn der 1990er Jahre spielte der Sänger Francis „Fran“ Healy mit einer siebenköpfigen Band namens Glass Onion. Bereits zu dieser Zeit waren Gitarrist Andrew Dunlop und Schlagzeuger Neil Primrose dabei. Es kam zu Kontroversen zwischen Healy und einigen Bandmitgliedern, bis nur noch er selbst, Dunlop und Primrose übrig waren. Healy holte seinen besten Freund Douglas Payne als Bassisten in die verkleinerte Band. Payne hatte vorher noch nie ein Instrument gespielt, beherrschte die Bassgitarre aber schnell. Aus Glass Onion wurde Travis. Mitte der 1990er Jahre zogen die Vier von Glasgow nach London um.

1997 erschien das Debütalbum Good Feeling. Die bekanntesten Stücke dieses Albums sind All I Want to Do Is Rock und U16 Girls. Ursprünglich sollte das erstgenannte Lied All I Wanna Do Is Fuck heißen, aber Healy entschied – mit Rücksicht auf seine Mutter (“I couldn’t do that to my Mum.”) – es doch bei der harmloseren Wortwahl zu belassen. Gelegentlich benutzt er aber bei Konzerten das F-Wort, wenn Travis dieses Stück live auf der Bühne spielen.

1999 erschien das zweite Album The Man Who, das nach Oliver Sacks’ Buch The Man Who Mistook His Wife for a Hat benannt ist. Dieses Buch handelt von Wahrnehmungsstörungen bei Menschen. Da das erste Album der Band von vielen Kritikern als „schizophren“ bezeichnet wurde und es in Sacks Buch ebenfalls um Schizophrenie geht, benannte Travis das zweite Album dementsprechend. Die Single Why Does It Always Rain on Me war ihr erster großer Hit. Mit The Man Who begann auch die Zeit, in der Travis immer häufiger auf Festivals spielten.

Im Sommer 2001 erschien das dritte Album The Invisible Band, dessen bekannteste Lieder die Singleauskopplungen Sing und Side sind. Prägnant sind auch die dazugehörigen Videoclips. In Sing ist eine groteske Essorgie zu sehen, die zu einer Essensschlacht führt, an deren Ende ein gekochter Tintenfisch auf entsetzten Gesichtern landet – während die Band im Video zu Side von Außerirdischen entführt wird.

2002 wäre es beinahe zum Ende von Travis gekommen, als der Schlagzeuger Neil Primrose während einer Tournee durch Frankreich im Pool des Hotels fast ertrank. Primrose hatte sich nach einem Sprung in das nur zur Hälfte gefüllte Schwimmbecken mehrere Frakturen an der Wirbelsäule zugezogen. Für kurze Zeit drohte ihm sogar eine Querschnittlähmung. Er erholte sich später vollständig von dem Unfall.

Schließlich erschien im Oktober 2003 das vierte Album von Travis. Es trägt den Namen 12 Memories. Die Band hatte sich nach Primroses Rekonvaleszenz in ein Bauernhaus in Schottland zurückgezogen, um neue Lieder zu schreiben. „Es war als hätten wir uns wieder neu verliebt“, sagte Payne kurz vor Erscheinen des Albums. 12 Memories hatte ebenfalls drei Singleauskopplungen: Re-Offender, The Beautiful Occupation und Love Will Come Through.

Healy schrieb The Beautiful Occupation kurz nach den Terroranschlägen des 11. September 2001. Vorher hatte er sich selber immer als „unpolitisch“ bezeichnet. Aber die politischen Ereignisse des Jahres 2001 veränderten sein Bewusstsein.[1] Healy unterstützt mittlerweile die Bewegung Make Poverty History. Travis wirkte auch beim Live-8-Konzert mit.

Weihnachten 2004 war Travis zusammen mit Radiohead, U2, den Sugababes, The Darkness und anderen Künstlern ein Teil von Band Aid 20. Sie sangen eine neue Version von Do They Know It’s Christmas? Der Erlös ging an Kinder in der dritten Welt.

Am 4. Mai 2007 veröffentlichte Travis nach dreijähriger Abwesenheit ihr fünftes Studioalbum The Boy with No Name. Dem Album ging die Single-Auskopplung Closer voran, in deren Musikvideo der Travis-Fan Ben Stiller zu sehen ist. Des Weiteren folgten die Singles Selfish Jean und My Eyes.

Nachdem die Band zu Beginn des Jahres zunächst nur in kleineren Lokalen auftrat, begann sie Anfang 2008 mit den Aufnahmen für ihr neues Album. Namensgeber für Ode to J. Smith sollte ihr Song J. Smith werden; außerdem handeln viele Lieder des Albums von namenlosen Figuren (Fran Healy: “The album is called Ode to J. Smith partly giving a heads up to the key song and partly because all the songs are written about nameless characters or to nameless characters.”). Am 15. September wurde die erste Single Something Anything veröffentlicht.[2] Zwei Wochen später, am 29. September 2008, erschien das Album Ode to J. Smith.[3]

Die beiden Bandmitglieder Fran Healy und Andrew Dunlop tourten im Oktober 2009 durch Nordamerika und Kanada unter dem Titel An Evening With Fran Healy and Andy Dunlop – A Chronological Acoustical Journey through the Travis Back Catalogue. Daraus ergab sich im Januar 2010 die Veröffentlichung einer Kompilation mit demselben Titel. Diese ist bisher nur über die US-Internetseite des Versandhandels Amazon, als CD oder Download, sowie direkt über die Homepage der Band zu erwerben.

Als Teaser für eine neue Single wurde der Song Another Guy am 20. März 2013 als kostenloser Download auf der offiziellen Webseite der Band veröffentlicht. Dazu produzierte Travis wohl absichtlich ein technisch eher schlecht ausgeführtes Video[4] im Amateur-Stil (z. B. schlechtes Keying der Aufnahmen vor dem Greenscreen, verwackelte Zooms mit der Kamera, auffällige Jump Cuts, Achsensprünge). Die Band setzt damit den Reigen skurriler Musikvideos fort, die viele Fans schmunzeln lassen.

Im April 2013 kündigte die Band[5] ihr siebentes Studioalbum Where You Stand für August 2013 an. Am 30. April 2013 erschien die erste Single-Auskopplung mit dem gleichnamigen Song Where You Stand zusammen mit einem neuen Musikvideo. Im Video spielt die deutsche Schauspielerin Marleen Lohse mit.[6]

Im Dezember 2015 wurde mit Everything at Once eine neue Single veröffentlicht und ein Album mit demselben Namen für den 29. April 2016 angekündigt. Im Video zu dem Song spielt der deutsche Schauspieler Daniel Brühl mit. Die zweite Single-Auskopplung 3 Miles High erschien im Januar 2016, gefolgt von Radio Song im April und Magnificent Time im Mai. Am 9. Oktober 2020 veröffentlichen Travis ihr neuntes Album "10 Songs". Gastmusiker sind u. a. Susanna Hoffs, Sängerin der Bangles, und Jason Lytle von Grandaddy.

Stil

Stilistisch ist Travis dem Britpop, bzw. dem Post-Britpop zuzuordnen, obwohl sie sich seit dem Album The Boy with No Name vom distinktiven Sound des Britpop fortentwickelt haben. Auch Merkmale des Alternative Rock sind gelegentlich vorhanden, wie zum Beispiel bei dem Album "Ode to J. Smith". Weiterhin hatte die Band großen Einfluss auf spätere Bands wie Coldplay und Keane, deren Weg zum Erfolg durch Travis geebnet wurde.

Rezeption

Chris Martin, Sänger und Gitarrist der britischen Band Coldplay, sagte in einem Interview, dass es ohne Travis seine Band wahrscheinlich nie gegeben hätte.[7]

Diskografie

Studioalben

JahrTitel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DEAT ATCH CHUK UKUS US
1997Good Feeling
Independiente
UK9
Gold
Gold

(27 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 8. September 1997
Verkäufe: + 100.000
1999The Man Who
Independiente
DE34
(19 Wo.)DE
AT46
(2 Wo.)AT
CH85
(4 Wo.)CH
UK1
Neunfachplatin
×9
Neunfachplatin

(134 Wo.)UK
US135
(10 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 24. Mai 1999
Verkäufe: + 3.127.500
2001The Invisible Band
Epic/Independiente
DE3
Gold
Gold

(31 Wo.)DE
AT2
(24 Wo.)AT
CH6
Gold
Gold

(47 Wo.)CH
UK1
Vierfachplatin
×4
Vierfachplatin

(55 Wo.)UK
US39
(7 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 11. Juni 2001
Verkäufe: + 2.117.500
200312 Memories
Epic/Independiente
DE9
(6 Wo.)DE
AT8
(5 Wo.)AT
CH8
(6 Wo.)CH
UK3
Platin
Platin

(20 Wo.)UK
US41
(3 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 13. Oktober 2003
Verkäufe: + 327.500
2007The Boy with No Name
Epic/Independiente
DE8
(7 Wo.)DE
AT18
(4 Wo.)AT
CH7
(9 Wo.)CH
UK4
Gold
Gold

(12 Wo.)UK
US58
(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 7. Mai 2007
Verkäufe: + 100.000
2008Ode to J. Smith
Fontana/Red Telephone Box
DE49
(3 Wo.)DE
AT36
(3 Wo.)AT
CH16
(5 Wo.)CH
UK20
(3 Wo.)UK
US122
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 29. September 2008
2013Where You Stand
Kobalt/Red Telephone Box
DE6
(3 Wo.)DE
AT18
(2 Wo.)AT
CH3
(6 Wo.)CH
UK3
(4 Wo.)UK
US100
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 19. August 2013
2016Everything at Once
Caroline/Red Telephone Box
DE33
(1 Wo.)DE
AT51
(1 Wo.)AT
CH20
(4 Wo.)CH
UK5
(7 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 26. April 2016
202010 Songs
BMG
DE21
(2 Wo.)DE
AT32
(1 Wo.)AT
CH13
(2 Wo.)CH
UK5
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 9. Oktober 2020

Auszeichnungen

  • BRIT Award
    • 2000: für „Best British Album“ (The Man Who)[9]
    • 2000: für „Best British Group“[9]
    • 2002: für „Best British Group“[10]

Weblinks

Commons: Travis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen

  1. Quelle: Interview mit dem Rolling Stone.
  2. New Single: Something Anything. (Nicht mehr online verfügbar.) In: travisonline.com. Archiviert vom Original am 5. August 2008; abgerufen am 6. August 2008.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2
  3. Ode To J. Smith – the new album. (Nicht mehr online verfügbar.) In: travisonline.com. Archiviert vom Original am 7. August 2008; abgerufen am 6. August 2008.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2
  4. Travis – Another Guy. In: YouTube – Official Travis Channel. Abgerufen am 17. Mai 2013.
  5. Letter from Fran. (Nicht mehr online verfügbar.) In: travisonline.com. Archiviert vom Original am 30. Mai 2013; abgerufen am 17. Mai 2013.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2
  6. Travis – Where You Stand. In: YouTube – TravisVEVO. Abgerufen am 17. Mai 2013.
  7. Travis: „The Boy With No Name“. SWR3.de
  8. COMET 2007: History - Die Gewinner (Memento vom 1. Juni 2009 im Internet Archive)
  9. a b brits.co.uk
  10. brits.co.uk

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Travis ¦ 12 Memories
CHF 33.00 inkl. MwSt