Züri West ¦ Haubi Songs

CHF 34.00 inkl. MwSt

CD (Album)

Noch 1 Exemplar(e) vorrätig (kann nachbestellt werden)

GTIN: 7619954441468 Artist: Genres & Stile: ,

Zusätzliche Information

Format

Inhalt

Release

Veröffentlichung Haubi Songs:

Hörbeispiel(e) Haubi Songs:





Haubi Songs auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Haubi Songs
Studioalbum von Züri West

Veröffent-
lichung(en)

2008

Label(s)

Format(e)

CD

Titel (Anzahl)

12

BesetzungTom Etter

Küse Fehlman
Kuno Lauener
Jürg Schmidhauser
Gert Stäuble[S 1]

Studio(s)

U3 in Bern Livingroom Studio Oberbottigen

Chronologie
Aloha from Züri West
(2004)
Haubi Songs
(2010)

Haubi Songs ist das zwölfte Album von Züri West und erschien am 12. Januar 2008.

Titelliste

  1. 05:55 - 3:28
  2. Fische versänke – 3:30
  3. Ei einzigi Sekunde – 3:57
  4. Haubi Songs – 2:59
  5. Johnny & Mary – 3:40
  6. Schiff im Sand – 4:03
  7. 26 Schtung oder zwe – 3:57
  8. Vo Tier u vo berüehmte Mönsche – 4:28
  9. Krieg & Frieda (Havarie I) – 3:30
  10. Es Blatt im Wind – 4:56
  11. Schpinnele okay – 4:40
  12. Chinasky – 3:07

Wenn nicht anders erwähnt, sind die Songtexte von Kuno Lauener geschrieben und von der Band komponiert, gespielt und gesungen.

05:55

Dieses Lied ist eine Hommage an das gleichnamige Album von Charlotte Gainsbourg.[S 2][R 1]

Fische versänke

Fische versänke erschien vor dem Album als Single und war als Adventskalender aufgemacht.

Inhaltlich geht es um eine Person die grübelt, statt sich dem Problem zu stellen.[S 3]

Haubi Songs

Der namensgebende Song handelt von unvollendeten Werken und steht damit in der Tradition der früheren Züri-West-Songs wie "nüt als nacht" ().[H 1][R 2]

Johnny & Mary

Text und Musik wurde von Robert Palmer geschrieben und von Kuno Launer adaptiert.[S 2][R 3][S 1]

Schiff im Sand

Die Idee und die erste Textfassung von «Schiff im Sand» stammt von Jürg Halter. Die Endgültige Fassung entstand dann in Zusammenarbeit mit Kuno Launer.[R 4][S 1]

26 Schtung oder zwe

Der Song handelt laut Aussage des Songschreibers Kuno Launer von einer Kopfreise durch die Nacht. Die erste Zeile sowie der Refrain stammen aus Kenny Rogers’ Lied "Just Dropped In (To See What Condition My Condition Was In)", der im Film The Big Lebowski vorkommt, während das gesamte Lied eine Collage mehrerer Werke darstellt (unter anderem auch Schlangelädergurt von Polo Hofer).[R 5]

Es Blatt im Wind

Wie auf jedem Züri-West-Album gibt es auch mit "Es Blatt im Wind" einen gecoverten Song. Dies mal war es «Es Blatt im Wind» von Polo Hofer bzw. Rumpelstilz aus dem Album «Füüf Narre im Charre».[H 2][S 2]

Dieser Song war ursprünglich auf einem Tribute-Album für Polo Hofer.[R 6][H 3]

Schpinnele okay

Dieser Song handelt von Gastfreundschaft[R 7] und richtet sich gegen Vorurteile.[S 4] Der Song ist sowohl von der Tracklist als auch vom Stil der letzte Song dieses Albums.

Auf diesen Song wird mehrfach durch die Abbildung einer Spinne Bezug genommen – gross im Booklet, klein auf dem Rückcover und als Anfangsanimation auf der Website der Band.

Chinasky

Chinasky ist der Hiddentrack auf dieser CD. Der Text ist leichter und hoffnungsvoller als der Rest des Albums und ist deshalb zeitlich abgesetzt.[R 8] Wie bei Hiddentracks üblich, findet sich der Text nicht im Booklet.[S 4]

Auf dem neueren Album finden sich zwei weitere Versionen des Songs.[1]

Zusammenhang mit Voralbum

Aloha from Züri West war eher luftig, locker und hatte auch Themen wie Raumfahrt während Haubi Songs eher maritim, schwermütig und melancholisch ist.[R 9]

Aufmachung

Titelbild

Das Titelbild zeigt zwei Schwinger beim Kampf.

Das Bild lässt sich vielfältig interpretieren, zum Beispiel als das Ringen um die fertige Version,[R 10][S 4] aber auch wenn man den Titel dazu nimmt als "haubi Songs vo ganze Kerle" (halbe Songs von ganzen Kerlen).

Gestaltung der CD

Im Kontrast zum schwarzweissen Cover steht die CD, die das Foto eines exotischen Fisches in einer Unterwasserumgebung zeigt.[S 4]

Booklet

Das Booklet beinhaltet Schwarzweissskizzen, welche die Titel illustrieren und die Handlung in Bern ansiedeln. Bei «05:55» ist zum Beispiel ein Bus der Buslinie 12 nach Wankdorf abgebildet, womit auch Bezug auf die Songzeile «u me gört dr zwöit 12er cho» genommen wird. Das einzige Foto im Booklet, das auch Tourwerbung verwendet wurde, zeigt die Band am Hafen von Tunis.

Erfolge

Die vorab veröffentlichte Single «Fische versänke» erreichte für eine Woche Platz 5 der Schweizer Singlecharts.[H 4] Das Album erreichte Platz 1 der Schweizer Albumcharts[H 5] und wurde 2008 mit Platin ausgezeichnet[H 6]. Das Lied Johnny und Mary erreichte alleine durch Downloads Platz 44 der Schweizer Singlecharts.[H 7]

Obwohl die Songs eher schwer und melancholisch und damit eigentlich wenig Radio kompatibel sind, erreichte der Song «Fische versänke» im Januar 2008 dennoch (innerhalb der Schweizer Werke) Platz 1 der Radiocharts.[S 5] und mit Platz 4 für «Johnny & Mary» im März hohe Airplay Werte.[S 6]

Im Februar 2009 wurde das Album mit dem Swiss Music Award als Best Album Pop/Rock National ausgezeichnet.[S 7]

Quellen

  1. http://www.hitparade.ch/showitem.asp?interpret=Z%FCri+West&titel=HomeRekords&cat=a

Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven:@1@2 Interview mit Kuno Launer

  1. Laufzeit: 21:20
  2. Laufzeit: 5:30
  3. Laufzeit: 11:20
  4. Laufzeit: 7:10
  5. Laufzeit: 20:00
  6. Laufzeit: 14:30
  7. Laufzeit: 9:10
  8. Laufzeit: 30:50
  9. Laufzeit: 11:20
  10. Laufzeit: 6:50

hitparade.ch

  1. http://hitparade.ch/showitem.asp?interpret=Z%FCri+West&titel=Hoover+Jam&cat=a
  2. http://hitparade.ch/showitem.asp?interpret=Rumpelstilz&titel=F%FC%FCf+Narre+im+Charre&cat=a
  3. http://hitparade.ch/showitem.asp?interpret=Z%FCri+West&titel=Es+Blatt+im+Wind&cat=s
  4. http://hitparade.ch/showitem.asp?key=365934&cat=s
  5. http://hitparade.ch/showitem.asp?interpret=Z%FCri+West&titel=Haubi+Songs&cat=a
  6. http://www.hitparade.ch/awards.asp?year=2008
  7. http://hitparade.ch/showitem.asp?key=410603&cat=s

Sonstige

  1. a b c Booklet der CD
  2. a b c http://www.monsieurfischer.ch/2008/01/zri-west-haubi-songs.html
  3. Coopzeitung: http://epaper.coopzeitung.ch/index.cfm?issue=52&top_pagenr=94#0@1@2 (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. a b c d http://www.blick.ch/people-tv/musik/ich-bin-ein-gruebli-kuese-ist-ein-melancholiker-id150965.html
  5. http://www.nationalcharts.ch/radio/2008-januar-radio.html
  6. http://www.nationalcharts.ch/radio/2008-m-rz-radio.html
  7. Swiss Music Awards 2009 – gelungene zweite Ausgabe. Abgerufen am 22. Februar 2009.

Artist(s)

Veröffentlichungen von Züri West die im OTRS erhältlich sind/waren:

Fische Versänke ¦ Züri West ¦ Aloha From Züri West ¦ Hoover Jam ¦ Bümpliz-Casablanca ¦ HomeRekords ¦ Haubi Songs ¦ Love

Züri West auf Wikipedia (oder andere Quellen):

Züri West
Züri West am «Stars of Sounds»-Konzert in Aarberg, 1. Juni 2012.
Züri West am «Stars of Sounds»-Konzert in Aarberg, 1. Juni 2012.
Allgemeine Informationen
HerkunftBern, Schweiz
Genre(s)Mundartrock
Gründung1984
Websitewww.zueriwest.ch
Gründungsmitglieder
Gesang
Kuno Lauener
Gitarre
Markus Fehlmann
Bass
Peter Schmid (bis 1986)
Schlagzeug
Sam Mumenthaler (bis 1986)
Gitarrist
Peter von Siebenthal[1] (bis 2000)
Aktuelle Besetzung
Gesang
Kuno Lauener
Gitarre
Markus Fehlmann
Gitarre
Manuel Häfliger (seit 2017)
Bass
Wolfgang Zwiauer (seit 2017)
Schlagzeug
Gert Stäuble (seit 1993)
Ehemalige Mitglieder
Bass
Jürg Schmidhauser (2000–2012)
Bass
Martin Gerber (1986–2000)
Schlagzeug
Martin S. Silfverberg (1986–1992)
Tasteninstrumente
Oliver Kuster (2001–2004)
Gitarre
Thomas Etter (2000–2017)

Züri West ist eine der erfolgreichsten Schweizer Rockbands aus Bern. Der Name Züri West ist als (ironische) Umschreibung von Bern gedacht – der Bundesstadt, die westlich der grössten Schweizer Stadt Zürich liegt – und von den Zürchern als entfernter westlicher Vorort angesehen wird. Die Texte der Lieder werden hauptsächlich in Berndeutsch gesungen.

Bandgeschichte

Kuno Lauener, Sam Mumenthaler, Küse Fehlmann und Peter Schmid traten 1984 zum ersten Mal gemeinsam als Sweet Home Pyjamas[1][2] und einige Wochen später als Gianni Pannini[2] auf. Am 9. Februar 1984 gründeten diese zusammen mit Peter von Siebenthal die Band Züri West.[1] 1985 veröffentlichte die Band auf der Maxi-Single Splendid einen Konzertmitschnitt. Mit Liedern wie Flachgleit und Hansdampf lieferte die Band den Soundtrack zu den Jugendunruhen rund um das Zaffaraya-Areal und den kulturpolitischen Kampf für das Kulturzentrum Reithalle in Bern. 1987 erschien das erste Album Sport & Musik.

Bereits mit dem zweiten Album Bümpliz–Casablanca (1989) schaffte es die Band auf Platz eins der Schweizer Hitparade. Das Album Elvis (1990) wurde mit einer Goldenen Schallplatte für 25.000 verkaufte Exemplare ausgezeichnet. 1991 erschien das Album Arturo Bandini und war ebenfalls erfolgreich. Mit dem Livealbum Wintertour schaute die Band zurück auf ihre Entwicklung von der politischen Szeneband zur nationalen Pop-Grösse.

Gert Stäuble löste in der darauffolgenden Pause Silvio Silfverberg am Schlagzeug ab. Der Song I schänke dr mis Härz aus dem Studioalbum Züri West (1994) wurde zum bislang grössten Hit der Band; auf dem Album ist mit I ha di gärn gha auch eine schweizerdeutsche Version von When You Were Mine aus dem Album Dirty Mind von Prince vorhanden. Mit dem in den Vereinigten Staaten produzierten Album Hoover Jam (1996) versuchte sich die Band vom Image der Hitband zu distanzieren. Nach einer dreijährigen Pause erschien das Album Super 8 (1999).

In den folgenden zwei Jahren verliessen Gitarrist Peter von Siebenthal und Bassist Martin Gerber die Band. Sie wurden durch Tom Etter (Gitarre), Jürg Schmidhauser (Bass) und Oli Kuster (Tasten) ersetzt. Im Titelsong des Albums Radio zum Glück (2001) kritisiert die Band das Musikprogramm von Radio DRS 3. Der Film «Züri West – am Blues vorus…», der 2002 in die Kinos kam, beschäftigte sich mit der Entstehung von Radio zum Glück.

Mit dem Sampler Retour feierten Züri West anfangs 2004 ihr zwanzigjähriges Bestehen. Im Juni 2004 erschien das kommerziell erneut sehr erfolgreiche Studioalbum Aloha from Züri West.

Das Studioalbum Haubi Songs ist am 12. Januar 2008 erschienen. Am 14. März 2009 spielten Züri West zum 110. Geburtstag des Fussball-Vereins BSC Young Boys unter dem Pseudonym the Häberlis (inspiriert durch Stürmerlegende Thomas Häberli) vor über 25'000 Zuschauenden im Stade de Suisse in Bern.

Das Album HomeRekords erschien am 23. April 2010. Es handelt sich vor allem um B-Seiten und Demos bekannter Songs.[3]

Die Single Göteborg erschien im Januar 2012, das gleichnamige Album am 23. März 2012. Das Album erreichte im April 2012 Platz 1 in der Schweizer Hitparade.

Am 24. März 2017 meldeten sich Züri West nach fünf Jahren (wenn man von den Soundtrack-Singles Lied für Lotti und Goalie absieht) mit dem Album LOVE zurück. Es ist die erste Veröffentlichung mit den neuen Mitgliedern Manuel Haefliger und Wolfgang Zwieauer. Im Vorfeld des Albums erschienen Videos zu den Liedern Schatteboxe und Schachtar gäge Gent, gedreht wurde im Westen Berns bei den Tramhaltestellen Tscharnergut und Holenacker. Schachtar gäge Gent erschien als Single.

Nach jahrelangem Boykott von Streamingdiensten hat die Band ihre Diskografie 2019 auf Spotify verfügbar gemacht, aufgrund von Urheberrechtsproblemen fehlen ihre Coverversionen aber bis heute.[4][5]

Diskografie

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[6]
Sport und Musik
 CH2410.01.1988(2 Wo.)
Bümpliz - Casablanca
 CH1
Gold
Gold
28.05.1989(19 Wo.)
Elvis
 CH2 
Gold
Gold
24.06.1990(15 Wo.)
Arturo Bandini
 CH4 
Gold
Gold
01.12.1991(17 Wo.)
Wintertour
 CH10 
Gold
Gold
06.12.1992(13 Wo.)
Züri West
 CH1
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin
22.05.1994(45 Wo.)
Hoover Jam
 CH2 
Platin
Platin
26.05.1996(18 Wo.)
Super 8
 CH2 
Gold
Gold
21.03.1999(26 Wo.)
Radio zum Glück
 CH1
Platin
Platin
09.09.2001(13 Wo.)
Retour (Best Of)
 CH4 
Gold
Gold
30.11.2003(23 Wo.)
Aloha from Züri West
 CH1
Platin
Platin
27.06.2004(27 Wo.)
Haubi Songs
 CH1
Doppelplatin
×2
Doppelplatin
27.01.2008(37 Wo.)
HomeRekords
 CH1
Platin
Platin
09.05.2010(19 Wo.)
Göteborg
 CH1
Platin
Platin
08.04.2012(26 Wo.)
Love
 CH1
Platin
Platin
02.04.2017(38 Wo.)
Singles[6]
I schänke dr mis Härz
 CH4 
Doppelplatin
×2
Doppelplatin
01.05.1994(49 Wo.)
Sofa / Rimini
 CH2628.04.1996(12 Wo.)
Mojito / Echo
 CH2728.02.1999(10 Wo.)
Fingt ds Glück eim?
 CH1406.06.2004(8 Wo.)
Römer / Pünktli
 CH7324.10.2004(2 Wo.)
Fische versänke
 CH509.12.2007(14 Wo.)
Johnny & Mary
 CH4403.02.2008(12 Wo.)
Güggu
 CH4211.04.2010(6 Wo.)
Göteborg
 CH3119.02.2012(4 Wo.)
Goalie
 CH5519.01.2014(2 Wo.)
Schachtar gäge Gent
 CH6219.02.2017(2 Wo.)
  • Splendid (Live-Mitschnitt aus dem Kino Splendid in Bern, auf Maxi-Single, 4 Songs), 1985
  • Kirchberg (Maxi-Single, aus dem Studio Sunrise in Kirchberg, 4 Songs), 1986
  • Sport & Musik, LP (10 Titel), 1987 (später als CD, zus. mit Kirchberg)
  • Bümpliz–Casablanca, LP / CD (13 Songs), 1989
  • Elvis, LP / CD (11 Songs), 1990
  • Arturo Bandini, LP / CD (13 Songs), 1991
  • Wintertour, Live-CD mit einer Auswahl von 22 Songs, mitgeschnitten bei vier Konzerten, 1992
  • Züri West, Doppel-10-Inch (14 Songs) / CD (15 Songs), 1994
  • Remixed, Maxi-CD von I schänke dr mis Härz mit je zwei Remix- bzw. Instrumental-Songs, produziert von By Just One (4 Songs), 1994
  • Hoover Jam, LP (13 Songs) / CD (14 Songs), 1996
  • Super 8, CD (14 Songs), 1999
  • Radio zum Glück, CD (13 Songs), 2001
  • Retour, CD (Jubiläums-Kompilation mit 18 Songs), 2003
  • Aloha from Züri West, CD (12 Songs), 2004
  • haubi Songs, CD (12 Songs), 2008
  • HomeRekords, CD (16 Songs), 2010
  • Göteborg, CD, 2012
  • Love, LP / CD, 2017

Film

  • Annina Furrer & Regula Begert: Züri West – am Blues vorus…, Roadmovie 35 mm, 92 Min., 2002

Literatur

Auszeichnungen

  • 1988: Pop Tell '88 als beliebteste Schweizer Rockband[2]
  • 1989: Gold für «Bümpliz–Casablanca»[8]
  • 1990: Gold für «Elvis»[8]
  • 1991: Gold für «Arturo Bandini»[8]
  • 1994: Prix Walo in der Sparte Rock[9]
  • 1994: Doppel-Platin für «Ich schänke dr mis Härz»[8]
  • 1995: Dreifach-Platin für «Züri West»[8]
  • 1996: Platin für «Hoover Jam»[8]
  • 1999: Gold für «Super8»[8]
  • 2001: Gold für «Wintertour»[8]
  • 2001: Platin für «Radio zum Glück»[8]
  • 2003: Gold für «Retour»[8]
  • 2004: Platin für «Aloha from Züri West»[8]
  • 2008: Doppel-Platin für «Haubi Songs»[8]
  • 2009: Swiss Music Award für «Best Album Pop/Rock National» für «Haubi Songs» und «Best Live Act National»[10]
  • 2010: Platin für «HomeRekords»[8]
  • 2012: Musikpreis des Kantons Bern[11]
  • 2014: Swiss Music Award für «Outstanding Achievement»

Quellen

«Züri West» Lok einer Zürcher S-bahn
  1. a b c Booklet von Züriwestretour
  2. a b c d hitparade.ch
  3. «Homerekords»-Durchsage (Memento vom 2. Dezember 2013 im Internet Archive)
  4. Züri West. In: Spotify Web Player. Abgerufen am 7. Februar 2021.
  5. Gregi Sigrist: Musik-Blog - Wieso sind die Züri West-Alben auf Spotify nicht komplett? In: SRF Schweizer Radio und Fernsehen. 12. Dezember 2019, abgerufen am 7. Februar 2021.
  6. a b CH-Chartdiskografie
  7. Archivlink (Memento des Originals vom 21. Dezember 2004 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2
  8. a b c d e f g h i j k l m http://hitparade.ch/search_certifications.asp?search=Z%FCri+West
  9. Prixwalo.ch Spartensieger seit 1994
  10. Swiss Music Awards 2009 – gelungene zweite Ausgabe
  11. http://www.erz.be.ch/erz/de/index/direktion/organisation/amt_fuer_kultur/archive/ausgabe_2_2012/musikpreis_2012_deskantonsberngehtanzueriwest.html

Weblinks

Commons: Züri West – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Züri West ¦ Haubi Songs
CHF 34.00 inkl. MwSt